Aufwachen in meiner Fantasie

Alle anderen Geschichten, die meine Frau und ich gepostet haben, waren wahr, aber wie alle anderen haben auch wir Fantasien. Mir gehört zufällig meine Frau. Sie ist eine sehr sexy Frau, sie muss es nicht versuchen, sie ist es einfach. Sie hat einen schönen Körper, den Männer wollen, wenn sie sie sehen. Ihr Gesicht ist sehr attraktiv, weiche Haut, zarte dünne Lippen, dunkelbraune kupferfarbene Augen, langes, weiches, kastanienbraunes Haar, das jetzt von grauen Strähnen durchzogen ist, was zu ihrer reifen Sinnlichkeit beiträgt. Sie bewegt sich wie eine Frau, nicht wie ein schwindliger 17-Jähriger. Ich habe es immer geliebt, meine Frau zu ficken, keine andere Frau auf dem Gesicht dieser Erde hat mich mehr angemacht. Ich denke, einige Leute würden fragen, warum ich über meine Frau phantasiere, wenn ich sie in Wirklichkeit ficken kann? Warum? Weil sie die heißeste Frau ist, die ich kenne und die Liebe, die ich habe, ist so stark. Ihre Sexualität tropft aus ihren Güssen wie Honig und wir müssen uns ihnen stellen, manchmal mögen wir unsere Frauen, die uns böse machen, manchmal ficken wir, manchmal lieben wir uns und dann hauen, ficken, mahlen und pumpen wir wie wilde Tiere. Wir alle mögen unsere Fantasien auch, ich denke die meiste Zeit wollen wir nicht zugeben, wie abgedreht wir wirklich sind. Als ich im Bett lag und an meine Frau dachte, dachte ich, dass ich eines Abends von der Arbeit nach Hause kommen würde, ich bin sehr müde und gestresst. Meine Frau ruft mich an, sobald ich durch die Tür gehe. Hey Hun, wie war dein Tag? Bist du müde? Ich sagte, ja ich bin, ich will nur einen guten steifen Drink und lege meine Füße hoch. Sie sagte, gehen Sie gut, und ich bringe Ihnen etwas zu trinken. Ungefähr 10 Minuten Später kommt sie mit meinem Drink herein, ihre Bluse ist aufgeknöpft und kein BH, ich sage gut der Tag schaut auf. Sie lächelt nur und dreht sich um und geht weg und sagt, genieße deinen Trinkgeliebten. Ich sagte gut danke Baby. Also setze ich mich und trinke an meinem Drink, ich komme ungefähr zur Hälfte fertig und das nächste was ich weiß wache ich in unserem Keller auf, hängend in irgendeiner Art von Rack, meine Arme haben diese Ledermanschetten um das Handgelenk und meine Knöchel sind Dasselbe, ich merke, dass ich völlig nackt bin, außer einem Knebel um meinen Mund herum. Ich kann im Dunkeln Stimmen hören, aber ich kann nicht verstehen, was gesagt wird oder wer sie sind, es klingt wie 3 verschiedene Stimmen. Während ich mich umschaue und erkenne, was los ist und wo ich bin, kommt eine Figur aus dem Dunkel. Ich sehe nur meine Frau, aber stattdessen sehe ich eine etwas größere, ganz in Leder bezogene Figur, ihre große weiße Brust mit schwarz glänzendem Leder eingekreist, ihre großen, hellen Areolas weichen zwei sehr dicken Brustwarzen, ihrem Körper bis auf ihre Titten , Bauch, Fotze und großer runder Arsch waren mit demselben Leder bezogen. Ihr Gesicht wurde von einer schwarzen Katzenmaske im viktorianischen Stil verdeckt. Langes blondes Haar wirkt fast weiß vor der schwarzen Suite. Pralle dunkelrote Lippen in dichtem Schwarz, ich werde nervös, weil ich sie nicht kenne und ich sehe, dass sie eine kleine Katze mit 9 Schwänzen hält, die langsam gegen ihren Oberschenkel schlägt. Ich beobachte sie, wie sie mich auf und ab sieht und um mich herumgeht. Ich versuche mich umzudrehen, um zu sehen, was sie macht. Ich drehe mich von einer Seite zur anderen. Ich kann nicht anders als ihre fein geschnittene Muschi, dünnes hellblondes Haar, auf beiden Seiten ihres Hügels getrimmt zu sehen, ihre Lippen sehen glatt und nackt aus, ihre Hüften haben einen langsamen Schwung und bewegen ihren Arsch mit jedem sinnlichen Schritt auf und ab. Dann fühle ich einen leichten Stich auf meinen Arschbacken, fast wie wenn ich mich mit einem Buschzweig bewege, dann taucht sie auf meiner linken Seite auf, ich fühle, wie die kleinen Streifen der Peitsche über meine Schulter gleiten und über meine Brustwarze, meine Brust fallen und dann schlagen ein oder zwei meinen Schwanz, der jetzt halb hart ist und härter wird. Als ich sie voller Aufregung beobachte, erwische ich aus den Augenwinkeln eine weitere dunkle Gestalt, die etwas größer ist, breitschultrig mit einer männlicheren Gangart. Ich kann ein bisschen Angst fühlen, wenn ich denke, was hast du mit meiner Frau gemacht? Wo ist sie? Wie kam ich hier hin? Ich versuche zu sprechen, aber mein Mund ist immer noch geknebelt und jetzt nass von Sabber, der auf meine Brust tropft und das Ende meines Schwanzes trifft. Die beiden Figuren kommen sich sanft näher, streichen sich mit den Händen über die Hüften und drehen sich dann zu mir um. Ich sehe, dass es ein Mann ist, den der größte Teil seines Körpers auf einer Halbmaske über Kopf, Wangen und Ohren zeigt Seine Augen und sein Mund zeigen sich, er hat eine glatte, glatte, rasierte Schulter, breite Schultern und Brust, ich sehe, er hat eine Lederhose mit offenem Schritt. Ich dachte, oh Scheiße, als ich die Größe seines Schwanzes zwischen seinen Beinen hängen sah, er war halb hart, glänzte mit Öl, blasse Haut, sehr dick und jede Vene voller Blut gepumpt, mit einer sehr großen Ader in der Mitte. Ich dachte, egal was das in meinem Arsch nicht geht. Die Frau hebt seinen Schwanz hoch, als sie vorbeigeht und ihn beim Passieren aus der Hand gleiten lässt. Beide schauen mich an und gehen rüber, berühren mich überall, ich kann Hände auf meiner Brust spüren, meinen Arsch, meine Beine und meine Eier. Ich kann warmen Atem an meinem Hals fühlen und einen Schauer über meinen ganzen Körper schicken. Ich fühle einen scharfen Schlag über meinen Rücken, dann meinen Arsch fängt sie an, die Enden der Peitsche an meinem Körper zu schlagen, ich fühle seinen Schwanz gegen mein Bein. Dann kommt die Frau vor mir und sagt mir, dass sie mir den Knebel abziehen wird, aber ich schreie besser nicht. Ich nicke ja, ich kann fühlen, wie es sich lockert, mein Mund ist angespannt, ich strecke es aus, öffne und schließe es, sie sagt, mach dir keine Sorgen, du wirst bald genug davon tun. Sie lehnt sich nach vorne und leckt langsam meine Lippen und macht ein mmmmh-Geräusch, ihre Hand läuft meinen Bauch hinunter und ergreift meinen jetzt steinharten Schwanz sehr eng und sagt mir, dass ich besser ein guter Junge sein sollte oder sonst fühle ich den Mann hinter mir und schiebt seinen Schwanz gegen meine Arschbacken, es fühlt sich riesig an, rennt zwischen meinen Wangen hoch, rutscht zurück und viert rauf und runter in meinem Arsch, nur von außen, sagte ich, behalt das lieber für dich. Er sagt nie etwas, aber die Frau sagt mir, dass sie tun wird, was immer sie will, ich sage, wo ist meine Frau, was hast du mit ihr gemacht? Sie sagt, oh du meinst unseren Geliebten? Ich bin wie, was zur Hölle meinst du? Ich sehe eine andere Gestalt rübergehen. Ich sehe seine Frau, ich kann es sofort sagen, ich bin verblüfft, sie trägt das gleiche Leder wie sie. Ich muss zugeben, sie sah wirklich heiß aus. Ihre sehr große Brust zeigte nur ein Lederband, das ihre Brust von unten umfasste, ihre dunklen Areolas waren eng um ihre harten Nippel gewickelt, Ledersaum bedeckte ihre Seiten und Hüften, ein großes Oval über ihrem flachen Bauch, das ihren Bauchnabel zeigte. Dann wurde ihre sehr schöne Muschi freigelegt, ihre Beine waren bis zu den Knien mit langen Schnürstiefeletten bedeckt. Ihre langen Haare hingen über ihren Rücken bis zu ihrem nackten Hintern, die Maske hatte die gleichen Katzenaugen, Spitzen an den Rändern, ihr Kopf war bis auf den Rücken verdeckt. Dann sehe ich ein kleines Set von Hörnern ungefähr 6 Zoll lang, schwarz verblassend bis zu leuchtend roten Spitzen. Ich sagte, was zur Hölle ist los? Sie sagte, was immer ich will, sie geht langsam an dem riesigen Schwanz Kerl vorbei und streicht ihre Hand über die ganze Länge seines Schwanzes. Dann geht sie zu mir rüber und streicht mit der Hand über meinen Schwanz, packt ihn und gibt ihm eine kleine Drehung. Plötzlich fühle ich, wie die Peitsche dreimal hintereinander meinen Arsch trifft. Ich höre eine Stimme sagen, dass du jetzt besser hart wirst. Kein Problem, es war schon da und klebte fast aufrecht, alle 8 Zoll pochten vor Aufregung. Die andere Frau geht herum, hält ihre Brust vor meinem Gesicht und sagt mir, sie soll ihre Nippel lecken, sie beißen und sie so hart saugen wie ich kann. Meine Zunge fuhr vor Wut über ihre fetten, prallen Brustwarzen und biss sanft hinunter was sie befahl, härter, härter, bis ich nachgab und die Spitzen ihrer Brustwarze schnippte. Sie fängt an zu stöhnen, ich sehe meine Frau sich berühren, während sie zusieht, dann geht der Typ zu meiner Frau und fängt an, ihre Brust, ihren Bauch und ihre Muschi zu berühren. Seine Hand bewegt sich zwischen ihren Beinen, als sie sich weit für ihn ausbreitet, ich kann seine Finger in ihrer tropfenden Fotze nach oben drücken sehen. Dann zieht er sie heraus und steckt sie mir in den Mund und zieht sie wieder heraus. Mein Herz schlägt aus meiner Brust, mein Schwanz ist so hart, es tut weh, jeder Grat, jede Ader, steinhart, meine Haut wird sich nicht mehr dehnen, es fühlt sich an, als würde der Kopf meines Schwanzes das Ende voll Blut ausreißen wie eine Eisenstange. Meine Frau schiebt ihre Rückseite gegen mich, der Mann geht vor ihr her und stösst gegen sie, sie beugt sich vor und lehnt sich an ihn, um sich zu stabilisieren und ihren Arsch auseinander zu ziehen, ergreift dann meinen Schwanz hinter ihr und führt meinen Kopf Schwanz in ihre klatschnasse Muschi, sie schiebt nur um und ein paar Zentimeter, genug, um den Kopf meines Schwanzes zwischen ihren glatten geschwollenen Schamlippen zu nehmen Ich kann ihre Hände nicht sehen, aber ich kann sagen, dass eine Hand auf seiner Brust ist und der andere bewegt sich auf seinem riesigen Schwanz. Die andere Frau kommt an die Seite meiner Frau und nimmt ihre große hängende Brust. Sie drückt sie hoch und lässt sie dann wieder herunterhängen und zieht ihre Nippel so weit wie möglich. Ich kann nur darüber nachdenken, wie heiß und feucht ihre Muschi auf meinem Schwanz ist, sie will jetzt meinen ganzen Schwanz in sie schieben, aber sie lässt mich nicht. Meine Frau beugt sich weiter, als der Mann sich zu ihr bewegt und mir einen besseren Blick gewährt. Ich kann sehen, wie sein riesiger Schwanz gerade herausragt, während meine Frau seinen Schwanz in ihre Hand nimmt, sie gleitet mit ihrer Hand über die gesamte Länge seines Schwanzes. Dann sehe ich, wie sie ihren Kopf in Richtung seines Schwanzes dreht und den riesigen Kopf leckt, ich glaube nicht, dass sie ihn überhaupt in ihren Mund kriegt, aber dann sehe ich, wie sie ihren Kopf von Seite zu Seite schütteln und sich im Kreis bewegen über den Kopf schiebt er ihren Kopf etwas tiefer, als sie ihn in ihre feuchten, hungrigen Lippen saugt, sie nimmt seine riesigen Eier und zieht sie dann streichelt sie sanft. Ich möchte meinen Schwanz nach vorne schleudern, wenn ich eine Hand um die Basis meines Schwanzes wickle und ihn aus dieser heissen triefenden Muschi herausziehe. Sie legt meinen Schwanz auf die Arschbacken meiner Frau und fängt dann an zu lecken. Ich sehe, wie sie einen Finger in den Arsch meiner Frau drückt, ich will so schlecht ficken, ich will meinen Schwanz in etwas Heißes und Nasses schieben bis hin zu meinen Eiern. Dann fangen alle an, sich in eine andere Position zu bewegen. Sie bewegen sich alle von mir weg auf eine große weiche Matratze, die ungefähr 6 Fuß entfernt ist. Die Frau schaltet ein weiches Licht ein, das auf die Matratze scheint. Meine Frau legt sich zuerst hin und spreizt ihre Beine, die blonde Frau bewegt sich langsam zwischen ihren Beinen und fängt an, ihre Muschi zu küssen und zu lecken. Dann geht der Mann hinüber und kommt hinter die blonde Frau, holt seinen massiven Schwanz hoch und schmatzt ihn ein paar Mal auf ihren Arsch, reibt ihn dann ihre nasse tropfende Fotze hoch und runter. Ich höre sie stöhnen und quietschen, als er anfängt, seinen ganzen Schwanz tief in ihre Fotze zu schieben. Die Frau kann nicht anders, als mit dem Essen der Pussy meiner Frau aufzuhören, sie erhebt sich, wirft ihren Kopf zurück und lächelt und stöhnt, als ich Zentimeter für Zentimeter den ganzen Schwanz in ihrer weichen feuchten Muschi verschwinden sehe. Meine Frau zieht ihren Kopf wieder nach unten und sagt ihr, sie solle nicht aufhören, ihre Muschi zu lecken. Alles, was ich tun kann, ist, meine Hüften nach vorne zu schieben und etwas zu ficken. Ich kann den Mann sehen, wie er seinen Schwanz hart und tief in die Frau hinein- und hinausschiebt. Meine Frau buckelt das Gesicht der Frau, hält ihren Kopf in ihrer Muschi und lässt sie nicht los. Die beiden Frauen kommen gleichzeitig zur Sause, der Mann zieht endlich seinen nassen triefenden Schwanz aus der Frau und bewegt sich zu meiner Frau, ihre Beine sind noch weit gespreizt und reibt sich langsam ihre Muschi, er greift zwischen ihre Beine und setzt seinen Schwanz direkt hinein ihr Loch. Das einzige Mal, dass er spricht, ist, wenn er sagt … Das ist, was ich die ganze Nacht wollte, und schiebt seinen ganzen Schwanz in sie mit einem Stoß. Meine Frau schreit und fängt an, Dinge zu sagen, wie oh mein Gott, du bist so verdammt groß, oh fuck yeah, verdammt schiebst du es in mich, fick mich hart mit diesem riesigen Schwanz. Die andere Frau geht zu mir rüber und fängt an, meinen Schwanz in ihre Hand zu schieben, sie flüstert mir ins Ohr, du magst es, wie deine Frau von einem riesigen Schwanz gefickt wird? Er fickt sie so tief, sie liebt seinen Schwanz. Er wird über ihre schöne, feuchte Muschi spritzen. Sie bewegt sich vor mir und reibt meinen Schwanz auf und ab, ihre Muschi, ich kann den Kopf meines Schwanzes in und aus ihren Lippen gleiten spüren, den Kopf über ihre harte Klitoris bewegen, sie war sehr dick und geschwollen. Mit sanfter Stimme fragt sie, willst du meine schöne, weiche Muschi ficken? Ich wollte mehr als nur, ich sagte Ja lass mich dich ficken. Mein Schwanz tut so weh. Ich schaue immer noch zu, wie dieser Typ meine Frau fickt, er pumpt ihren schönen Körper, lässt sie stöhnen und schreien. Ihre Beine sind fest um ihn geschlungen, graben ihre Absätze in seinen Arsch, ihre Arme um seinen Rücken und krallen sich tief in seine Haut. Ihr Kopf bewegte sich von Seite zu Seite und dann warf sie ihren Kopf gerade nach hinten und hob ihren ganzen Körper von der Matratze hoch, als sie anfing zu grunzen ooooohhhh, oh mein Gott, es ist so verdammt tief, sie stieß ihren Körper hart gegen seinen. Die Frau fängt an, meinen Schwanz zu saugen, Gerste berührt zuerst meinen Schwanz, den Kopf und dann meine Eier schnippend, halte meinen Schwanz hoch, während ich zusehe, wie er in ihrer Kehle verschwindet, ich kann sehen, wie sich ihre Kehle ausdehnt und dann wieder normal wird zwei, drei, vier Mal, bis sie den ganzen Hals hinunter waren. Dann nimmt sie erstaunlich den ganzen Schwanz und leckt dann meine Eier, nachdem sie ihre Kehle, Mund und Lippen gefüllt hat, ihre Zunge schnippt meine Eier, sabbert aus ihrem Mund, zieht dann den ganzen Weg nach draußen, steht auf und hebt ihr Bein an meine Hüfte und schiebt meinen Schwanz in ihre Fotze. Sie steht auf und hüpft meinen Schwanz, ich versuche sie hart zu pumpen, ich will meinen großen Schwanz den ganzen Weg in sie rammen. Sie drückt hart nach unten, blockiert meinen Schwanz in ihr, ich kann nicht anders, als zu hören, wie meine Frau sagt: Oh yeah, Baby, Sperma für mich, Sperma für mich, direkt an meinem Fotzenjungen. Meine Arme ziehen nach unten und versuchen, sich an etwas festzuhalten, aber die Seile sind zu stark. Ich sehe, wie dieses Monster aus einem Hahn aus meiner Frau rutscht, als er vor Wut pumpt und einen langen, harten Strom von Sperma über meine Frau schießt grunzend und fast knurrend, als ich Sperma glaze über ihre Muschi gucke, Bauch, Titten und einige Schläge ihr Gesicht, er pumpte hart ab, sein Schwanz zuckt und wichst, ich bin an dieser Kante und fühle die blonde heisse cremige Möse die auf und ab rutscht voller Länge meines großen Schwanzes. Plötzlich beginnt sie ihren Körper hart auf meinen Schwanz fallen zu lassen, ich fühle, dass er auf den Boden trifft. Ich sage ihr, dass ich Cumming bin, ich Cumming bin, mein Körper spannt sich an den Seilen, als mein ganzes Sperma beginnt herauszupumpen, sie zieht ab und zuckt schnell schneller meinen Schwanz, Sperma geht in die Luft und trifft sie an Titten Bauch. All meine Kraft ist weg von der Cumming und sich selbst aufzustehen, ich ohnmächtig zu werden, dann auf meinem Stuhl aufzuwachen, schreiend, ich bin Cumming, meine Frau steht über mir und beobachtet. Sie sagt GUTEN TRAUM, als sie mein Glas nimmt, dann reibt sie mir den Schritt und sagt, dass ich hoffte, dass ich dabei war. Ich sagte, es ging nur um dich. Oh ja, naja, vielleicht müssen wir das wahr werden lassen. Ich dachte mir, ich bezweifle es, aber du weißt es nie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.