Wenn du eins gesehen hast

Es war der Sommer meines ersten Jahres und ich hatte eine großartige Gelegenheit, in meinem Trainerhaus zu trainieren. Er hatte ein riesiges Haus auf dem Land, das ein großartiger Ort zum Trainieren war. Zu der Zeit trainierte ich für Inline-Eisschnelllauf und in ein paar Monaten hatte ich den nationalen Wettbewerb.
Mein Trainer Dan lebte dort mit seiner Frau Patty und ihrer Tochter Kate. Patty war von italienischer Abstammung und kam aus Geld. Sie hatte eine Stunde Glasfigur und langes braunes Haar. Ich blieb normalerweise von ihr fern, schien sie immer an etwas zu meckern. Kate war ungefähr 9 Jahre alt und las viele Bücher. Zum größten Teil war sie ein gutes Kind.

Ich schlief im Keller, was mir wirklich nichts ausmachte. Es wurde kürzlich renoviert und hatte jetzt ein lächerliches Badezimmer mit einer Glasdusche, Sauna. Es war mein eigener kleiner Ausflug, wo ich selbst sein und ein wenig Privatsphäre haben könnte, dachte ich.

Es war mein erstes Wochenende dort und ich war gerade von meiner morgendlichen Fahrradtour zurückgekommen. Sie wachten gerade auf und sie hatten sich gerade zum Frühstück hingesetzt. Ich sagte schnell Guten Morgen und ging nach unten, um zu duschen. Ich nutzte die Doppelkopfdusche völlig aus, als ich ein Klopfen an der Badezimmertür hörte. Ohne Vorwarnung kommt Patty herein. Unter Schock mache ich sofort kehrt.

„Wenn du einen gesehen hast, hast du sie alle gesehen“, sagt sie.

Ich denke, das Wenden hat nicht viel geholfen. Die Dusche hatte Glastüren von der Decke bis zum Boden und ich war ziemlich offen für eine Besichtigung. Sie sah entweder meinen Schwanz oder meinen Arsch, das ist sicher. Sie verschwand in der Vorratskammer auf der anderen Seite des Badezimmers und von Zeit zu Zeit ging sie hinaus und ging wieder hinein. Hin und wieder blickte sie mich an. Zu der Zeit war ich noch ein bisschen nass hinter den Ohren und nur wenige haben mich völlig nackt gesehen. Ich war immer noch ziemlich schüchtern in Bezug auf meinen Körper und definitiv nicht daran gewöhnt, dass eine ältere Frau im Badezimmer herumlief, während ich duschte. Der Gedanke, gesehen zu werden, regte mich dennoch auf. Ich hatte dieses komische Gefühl in meinem Bauch und mein Herz begann sofort zu rasen. Selbst nach dem vierten oder fünften Mal, als sie wieder rein und raus ging, drehte ich mich wie immer.

„Sobald du einen gesehen hast, hast du sie alle gesehen“. Sie sagt es noch einmal.

Sie war schließlich gegangen, was mir Zeit gab, fertig zu werden und mich anzuziehen. Ich renne nach oben und setze mich an den Tisch. Nach ein paar Minuten setzt sich meine Trainerin hin und fängt an zu kichern. Patty sagte, sie sei im Badezimmer gelaufen, als du duschst. Sofort kann er sehen, dass ich mich unwohl fühlte und versicherte mir, dass ich mir keine Sorgen machen muss. Er erklärt dann in Italien Nacktheit ist keine große Sache. Dann fügte er eine Randnotiz ihrer Besuche an FKK-Stränden hinzu, als sie jünger war. Um die Ecke fängt Patty ein Ohr und tritt in die Unterhaltung ein.

„Ich habe Hunderte von ihnen gesehen, sie sind alle gleich“. Sie sagt.

Sie redete offensichtlich über Männerschwänze. Sie geht dann in die Behauptung, dass niemand größer ist als ihre Ehemänner 9 Zoll baumelnden Tod und andere Details. Nachdem sie gegangen war, zog er mich zur Seite und sagte:

„Wenn sie ins Badezimmer kommt, muss sie sauber machen und organisieren und sie einfach ignorieren.“

Ich wusste nicht, was ich denken sollte. Ich war verwirrt und die ganze Idee war zu viel für mich. Den ganzen Tag über erwischte ich mich selbst und träumte das Szenario, in dem sie mich beobachtete.

In den nächsten Wochen war ich wieder bei meiner Routine. Morgenrennen, nachmittags Radtouren und am Abend Schlittschuhlaufen. Ich war normalerweise erschöpft und am Ende des Tages ging ich früh ins Bett. Mein Trainer war die meiste Zeit unterwegs und kümmerte sich um die Eisbahn und Kate war bei ihren Cousins. Alles schien normal zu sein, außer dass Patty jedes Mal, wenn ich unter die Dusche sprang, hereinkam. Sie tat es so oft, dass ich langsam daran gewöhnte, sich daran zu gewöhnen. Sie hat auch nie versäumt, zu kommentieren, dass sie alle gleich sind. Der Gedanke, dass sie um mich herumging, fing jetzt an, mich zu erregen, anstatt mich zu erschrecken und ich fand den Exhibitionisten in mir selbst heraus. Ich bin jetzt nicht sofort weggegangen, habe mir aber beiläufig Zeit gelassen. Ich habe sie immer im Auge behalten und bemerkt, dass sie öfter zu mir aufblickte. Ich schätze, egal wie alt du bist und wie viele du gesehen hast. Wenn ein nackter junger Mann vor dir steht, wirst du nachsehen.

Der Monat verging und es war Samstagmorgen. Mein Trainer und Kate waren abgehauen, um die Eisbahn zu öffnen, und Patty blieb zurück, um Hausarbeiten zu erledigen. Als ich von meinem Morgenlauf die Auffahrt hinaufgehe, kann ich Patty im Garten neben dem Haus sehen. Sie war in vollem Modus mit ihren Gartenstiefeln und Handschuhen an. Sie trug ein altes T-Shirt und etwas altes Skating-Spandex. Als ich nach oben ging, konnte ich meinen Augen nicht trauen. Sie war gebeugt, Unkraut zu ziehen. Ihr runder Arsch war in der Luft mit einem vollen Schritt. Ich glaube auch nicht, dass sie Unterwäsche trug, mit ihrem Schwitzen und dem dünnen Stoff wirkte sie fast durchsichtig. Ich hatte einen perfekten Umriss ihrer Schamlippen im Stoff. Ein Ruck schoss sofort in meine Leistengegend, als ich es für gute 20 Sekunden bewunderte. Sie dreht sich dann um mich zu begrüßen. Ihr altes T-Shirt war genau das. Ihre harten Nippel stachen leicht durch den dünnen Stoff. Sofort wurde ich eingeschaltet.

„Kannst du mir helfen“. Sie fragte.

Aber bevor ich es konnte, konnte sie mir ein paar Handschuhe geben. Ich denke, die Frage war nicht rhetorisch. Ich war todmüde, aber mit einem weiteren Blick auf ihre hervorstehenden Nippel stimmte ich schnell zu.

„Okay, aber nur für ein bisschen“. Ich sagte.

Ich stieg schnell auf meine Hände und Knie und fing an, Unkraut zu ziehen. Es hat mir wirklich nichts ausgemacht. Patty war die ganze Zeit nur ein paar Meter von mir entfernt und so plauderten wir hin und her. Ich habe wirklich nie so viel mit ihr geredet und sie war eigentlich ziemlich nett, ganz anders als die Hündin, die ich auf der Rollschuhbahn kannte. Ich habe die ganze Zeit immer wieder einen Blick riskiert. Jedes Mal, wenn sie mir den Rücken zukehrte, studierte ich ihre Rückseite. Ich studierte jedes Detail von den Grübchen, die ihr Bein hinunterliefen, von den Muskeln, die zu ihrem Schritt führten. Eine Stunde war vergangen und das ständige Starren hatte seinen Tribut gefordert. Ich war mitten in der Einstellung, als sie sich mir zuwandte. Es war nicht schwer für sie, meine volle Erektion zu verpassen. Meine Laufshorts taten wenig, um es zu verstecken. Ihr Gesichtsausdruck war leicht überrascht, aber als sie sich abwandte, kam endlich ein kleines Grinsen heraus. Sie ging dann leicht auf mich zu. In diesem Winkel konnte ich perfekt ihr Hemd sehen. Ihre übergroße Brust baumelte bei jeder Bewegung. Nach ein paar weiteren Minuten konnte ich nicht mehr nehmen. Ich hatte genug und es fühlte sich an, als ob ich in meinen Shorts explodieren würde. Ich sagte, ich wurde müde und wir beschlossen beide, später zu beenden. Auf dem Weg zurück zum Haus Es war fast unmöglich meine Erektion zu verstecken. Von Zeit zu Zeit sah sie erfreut zu ihm auf. Ich ging sofort hinein und Patty ging auf die Rückseite des Hauses zu.

Ich ging nach unten und zog mich aus. Meine Erektion sprang heraus, als ich meine Shorts nahm. Ich fing an zu duschen und sprang direkt hinein. Das heiße Wasser fühlte sich großartig an. Bilder von Patty Titten und Camel Toe sprangen mir in den Kopf. Ein paar schnelle Striche und er war wieder voll mit Dampf. Es war nicht länger als ein paar Minuten und ich hörte ein Klopfen an der Tür. Patty geht sofort in meine Richtung. Meine natürliche Reaktion war, mich abzuwenden.

„Wenn ich einen gesehen habe, habe ich sie alle gesehen.“, Schrie sie.

Ich war zerrissen was ich tun sollte. Sofort fing ich an zu zittern und ein Gefühl von Adrenalin überkam mich. Dreh ich oder nicht? Ohne zu zögern wandte ich mich dem Glas zu. Es war leicht neblig, aber nicht genug, um meine brüllende Erektion zu verbergen. Ich nahm etwas Seife und begann meine Haare zu waschen. Jede Bewegung, die ich tat, verstärkte das Hüpfen und Schwanken meines Schwanzes. Ich konnte Patty auf der anderen Seite des Zimmers erkennen, während ich meine Haare wusch und meinen Körper einseifte. Alle paar Sekunden schäumte ich ihn auf und gab ihm ein paar Schläge. Minuten waren vergangen und derselbe Sheraid war im Spiel. Sie ging immer wieder rein und raus aus dem Badezimmer und gab mir einen harten Blick auf mich, während ich mich selbst wusch. Irgendwann hielt sie einige Minuten inne und starrte mich nur an. An diesem Punkt habe ich einfach geplündert, für sie zu masturbieren. Meine Hände erkundeten langsam meinen Schaft und meine Eier. Immer so langsam für sie streicheln. Sie kam dann näher für einen besseren Blick. Sie kam neben Eitelkeit und Toilette, die neben der Dusche war. Sie tat immer noch, um Sachen wegzuräumen und aufzuräumen, starrte mich aber ständig an. Die Aufregung war wirklich auf mich gekommen und ich habe sie verloren. Ich schreie meine Ladung an die Duschtür. Als ich die letzten Tropfen herausquetsche, geht sie aus dem Badezimmer. Ich stand für einen Moment da und spielte zurück, was gerade passiert war. Ein Gefühl der Befriedigung überkam mich, weil eine ältere Frau es genoss, mich nackt zu sehen. Es gab mir auch das Selbstvertrauen, diesen Sommer etwas riskanter zu werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.