Ausgetrickst wurde genossen teil ii

0 Aufrufe
0%

Es war sechs Jahre her, seit ich unterwegs mit Chris im Film unterwegs war.

Zu meiner Enttäuschung haben wir nie wieder eine leidenschaftliche Sitzung miteinander geteilt.

Obwohl ich wusste, dass er sie mochte, fand er bald eine Freundin und wir nahmen nicht viel mit.

Ich bin aufs College gezogen und hatte auch eine Freundin.

Von Zeit zu Zeit dachte ich darüber nach und masturbierte bis zum Tag im Theater mit Chris, aber dieser Teil von mir verblasste langsam.

Vor allem je länger ich bei meiner Freundin blieb.

Allerdings hat er mich vor nicht allzu langer Zeit verlassen.

Offensichtlich war ich zuerst am Boden zerstört, es war meine erste Liebe und wir hatten Jahre zusammen verbracht.

Ich bin danach nicht auf ein Date ausgegangen, sondern habe mich stattdessen auf meine Hausaufgaben und meine Arbeit konzentriert.

Als ich das College abschloss, hatte ich seit über einem Jahr nicht mehr gefickt und wurde jeden Tag geiler.

Irgendwann fing ich an, mich mehr und mehr auf diesen Tag mit Chris zu konzentrieren.

Es brachte mich dazu, mich schick zu machen, einen Schwanz zu nehmen und ihn härter als je zuvor zum Abspritzen zu bringen.

Eine Weile dachte ich nur darüber nach und erlaubte Fantasien und Masturbation, meine Triebe zu befriedigen.

Aber wie jeder mit einem Fetisch weiß, muss man schließlich handeln.

Aber ich wusste nicht, wie ich anfangen wollte und anders als früher gab es keinen bestimmten Typen, den ich wollte.

Das änderte sich eines Abends, als ich in eine nahe gelegene Pizzeria ging und sie sah.

Ich kannte seinen Namen nicht, aber er war ein großer, gut gebauter, gebräunter Gott.

Er hatte wahrscheinlich 6?3?, 215 Pfund, hauptsächlich Muskeln.

Sein Aussehen war jedoch nicht das, was mich am Anfang angezogen hat.

Ich konnte eine große Beule vorne an seiner Hose sehen, er war eindeutig erhängt.

Er nahm Pizza und ging, er war ein Lieferjunge.

Ich ging nach Hause und genoss es, die ganze Nacht darüber nachzudenken.

Ich wusste, dass ich es wollte, aber ich hatte absolut keine Ahnung, wie ich es erreichen sollte.

Ich war davon überzeugt, dass der einzige Weg, ihn zu erreichen, darin bestand, ihn dazu zu bringen, mich zu wollen.

Ich hatte keine eigene Kleidung, um mich anzuziehen, also reiste ich durch die Stadt und fand ein Dessousgeschäft.

Ich fand eine sehr hoffnungsvolle Frau und erzählte ihr, die Fantasie meiner Freundin war, dass ich mich schick machte und sie überraschen wollte.

Ich habe unzählige Dinge ausprobiert, um die perfekte Kombination zu finden.

Ich hatte viele Dinge, die ich verstecken musste, also war nicht alles möglich.

Am Ende entschied ich mich für einen engen schwarzen Rock, mit schwarzen Leggings.

So sehr ich schöne, glatte Beine wollte, es hätte mehr Fragen aufgeworfen, als ich in meinem anderen Leben beantworten wollte.

Sie hat ein schönes Paar High Heels für mich ausgesucht, die meine Beine und meinen Arsch gepumpt haben.

Jedes Mal, wenn ich vor einem Spiegel vorbeiging, konnte ich nicht anders, als ihn anzusehen, vollkommen prall, ich wollte ihn auch drücken.

Als Oberteil haben wir uns für eine weiße Bluse entschieden.

Ich zögerte zuerst, da es eine Art Low-Cut war und ich nichts hatte, um es aufzufüllen.

Hat sie meine Nerven beruhigt, indem sie einen Push-up-BH genommen und mir einen Trick gezeigt hat, wie ich meinen aufblasen kann?

ansonsten?

mit Klebeband.

Obwohl sie sicherlich nicht riesig waren, konnte ich nicht leugnen, dass sie eine schöne Dekolleté-Trugbild erzeugten, was alles war, was ich brauchte.

Was die Perücke betrifft, entschieden wir uns für lange dunkelbraune Haare, die zu meinen Augen passten, die direkt unter meinen Schulterblättern flossen.

Ich hatte schon immer ein androgynes Gesicht, was mich zumindest akzeptabel machte, wenn ich Make-up trug.

Wir haben einen Schal für meinen Adamsapfel und nach 30 Minuten verwandelte er mein Gesicht in eine ziemlich attraktive Frau.

Er überzeugte mich, dass sich alles um meine Augen drehen würde, da sie extrem dunkel und verführerisch sind.

Sie trug eine kostenlose Menge Lidschatten und Mascara auf und hoffte, dass meine Augen attraktiv genug waren, um sich darauf zu konzentrieren und nicht auf andere Details zu schauen.

Ich verließ den Laden und fühlte mich wie eine völlig neue Frau.

Ich war zuversichtlich, aber vor allem war ich aufgeregter als je zuvor.

Als ich die Schlüssel ins Auto steckte, bemerkte ich einen Mann, der meinen Hintern untersuchte.

Normalerweise ziemlich schmeichelhaft, war es noch aufregender, als ich seine sehr attraktive Freundin direkt neben ihm sah.

Auch wenn es nur für eine Sekunde war, war mir warm genug, dass er wegschauen konnte.

Ich fuhr zur Pizzeria und sah, dass er arbeitete, mein Schwanz wurde extrem hart, als ich darüber nachdachte, wie ich versuchen würde, ihn zu verführen.

Ich ging nach Hause und beruhigte mich, mein Körper zitterte vor Aufregung.

Ich rief dort an und bestellte mit meiner weiblicheren Stimme Essen zur Lieferung.

Die Stimme am Ende des Telefons klang selbstbewusst genug, da sie mich während des gesamten Gesprächs Lady nannte.

Ich verbrachte die nächsten zwanzig Minuten damit, an meiner Haustür zu kleben, mein Schwanz pochte, fast bis zu dem Punkt, an dem ich mich verletzen würde.

Ich musste diesen mysteriösen Mann aussaugen.

Mein Herz schlug schneller als je zuvor, als die Tür klopfte, mein Herz blieb fast stehen.

Ich war 30 Sekunden lang eingefroren, bevor die Tür wieder anfing zu klopfen.

Ich stand auf und ging zur Haustür.

Ich vergaß, dass ich Absätze trug und dass sich meine Beine wie Wackelpudding anfühlten, und stolperte auf der Straße und stolperte.

„Geht es dir da drin gut?“

fragte eine tiefe Stimme von der anderen Seite der Tür.

?Eine Sekunde.?

schrie ich und sprach fast mit meiner normalen Stimme.

Ich stand auf, rückte meinen BH und Rock zurecht und machte die letzten paar Schritte zur Tür.

Ich öffnete es und konnte nicht anders, als vor Enttäuschung zu quietschen.

Der Page war überhaupt nicht das, was ich mir erhofft hatte.

Vielmehr stand ein mittelgroßer, übergewichtiger Mann mittleren Alters vor meiner Tür.

Mit etwa 45 hing sein Bauch am Gürtel, sein Hemd war schlampig eingesteckt, seine Haare teilweise grau und schlecht gepflegt.

Das Gesicht, rund und schmierig, bedeckt mit einem schlecht gepflegten Bart.

Mein Herz sank, und mein Schwanz auch.

13.50 Uhr.?

Sagte er mit zitternder Stimme.

?Oh ja.?

Deutliche Enttäuschung in meiner Stimme.

Ich ging zum Tisch hinüber und als ich das Geld nahm, rutschte der Rest aus meinen Händen auf den Boden.

Ich bückte mich, um ihn zu packen, und als ich zurückblickte, sah ich, wie seine Augen meinen Hintern maßen, sein Kiefer teilweise gesenkt.

Auch wenn er nicht mein mysteriöser Mann war, gab er mir zumindest das Gefühl, sexy und begehrt zu sein.

Er bewegte schnell seine Augen und tat so, als würde er sich in meinem Haus umsehen.

Ich stand auf und ging auf ihn zu.

Ich konnte die Bewegung um ihren Hosenbund sehen und musste lächeln, als ich sah, wie sich ein Vorhang in ihrer Jeans hob.

Überraschenderweise begann diese Bewegung auch bei mir Bewegung zu erzeugen.

Ich wurde hart.

Ich entschied in diesem Moment, dass es mir egal war, wem es gehörte, ich brauchte einfach Scheiße.

Ich gab ihm das Geld und sah zu, wie er das genaue Wechselgeld zählte.

Ich konnte die Enttäuschung in seinem Gesicht sehen, als er merkte, dass es kein Trinkgeld gab.

Ich nahm die Pizza und er wollte gerade gehen, als ich verführerisch flüsterte: „Tut mir leid, es gibt kein Trinkgeld, ich würde gerne deins nehmen, um mich zu bedanken.“

Ich war mir nicht sicher, ob er meine Richtung verstanden hatte, denn anstatt sich aufzuregen, saß er fassungslos da.

Ich nahm ihn hastig am Arm und zog ihn hinein.

?Was??

Er brachte es nur fertig zu stammeln, als ich ihn auf das Sofa zog und ihn hinsetzte.

? Genieß es einfach.

flüsterte ich ihm ins Ohr, bevor ich mich vor ihn kniete.

Bevor ich seine Jeans auszog, rieb ich meine Hand an seinem Schwanz und versuchte, eine Vorstellung davon zu bekommen, wie groß er war.

Ein wenig enttäuschend, es schien von mittlerer Länge zu sein.

Es spielt keine Rolle, als ich ihn ansah und den Ausdruck purer Freude auf seinem Gesicht sah, spielte die Größe des Schwanzes keine Rolle.

Ich wollte das Jahr dieses Mannes machen.

Ich löste seinen Gürtel und zog mit beiden Händen seine Jeans aus.

Ich packte die Basis seines Schwanzes und zog ihn zu meinem Mund.

Bevor es meine Lippen berührte, rieb ich es sanft an jeder meiner Wangen.

Es war total schwierig, aber noch besser, es war heiß.

Meine Wangen erhitzten sich, als ich ihn an meinem Gesicht rieb und ihn wissen ließ, dass ich ganz ihm gehörte.

Nachdem ich sie beide genug geärgert hatte, ließ ich endlich meine Lippen die Spitze berühren.

Ich küsste ihn und wartete die letzten 6 Jahre darauf, dass mich ein weiterer Schwanz in meinem Mund endlich überwältigte.

Ich war im Delirium, ich ging direkt in die tiefe Kehle und nahm alle 5 Zoll.

Ich war aus der Übung, also musste ich gegen den Würgereflex ankämpfen, aber es hat sich gelohnt.

Als sich meine Lippen um die Basis seines Schafts legten, konnte ich ihn vor Freude stöhnen hören.

Dann bewegte ich mich sehr langsam an seinem Schaft nach oben und übte gelegentlich mit meinen Lippen Druck auf ihn aus.

Als ich oben ankomme, fange ich an, die Seiten seines Schwanzes zu küssen, fahre oft mit meiner Zunge darüber und überziehe ihn mit meinem Speichel.

Jedes Mal, wenn er sich beschwerte, brachte er mich dazu, mich noch mehr anzustrengen.

Ich ging zurück, um es zu schlucken, und beschleunigte jedes Mal, wenn ich ausstieg.

Ich konnte es in meinem Mund pochen fühlen und wusste, dass ich es zwar die ganze Nacht machen wollte, aber es würde bald kommen.

?Mach’s gut?

so was?

verdammt gut.?

Er bemühte sich zu sprechen, aber ich brauchte ihn nicht, um etwas zu sagen.

Ich sah ihm sehr verführerisch in die Augen, er konnte sie kaum offen halten.

Ich drehte meine Zunge um die Spitze seines Schwanzes und mit jedem Kreis, der vorbeiging, schaute er zur Decke hoch.

Ich hob meine Hand und fing an, seinen Schaft zu pumpen.

Ich nahm ganz kurz seinen Mund, aber nur um zu flüstern: „Gib es mir.“

Trotzdem fing ich an, seinen Schwanz so leidenschaftlich wie möglich zu lutschen.

Meine Zunge spielt mit seinem Schwanz, meine Hand pumpt seinen Schaft weg.

Im nächsten Moment spürte ich seine große, stämmige Hand hinter meinem Kopf, als er mich zwang auszusteigen.

Die Spitze seines Schwanzes drückte gegen meine Kehle.

Und dann füllten 6 lange, kraftvolle Stöße seines warmen Spermas meinen Mund und meine Kehle.

Da ich nicht wusste, wann ich es wieder tun könnte, hielt ich meinen Mund so lange wie möglich um ihn herum.

Irgendwann wurde er empfindlich und zog mich raus.

Sein Sperma noch in meinem Mund, ich spielte mit meiner Zunge daran.

Genießen Sie den warmen und salzigen Geschmack.

Als ich ihm schließlich direkt in die Augen sah, schluckte ich alles herunter.

Ich stand auf, nahm seine Hand und legte sie auf meinen Arsch.

Zu meiner Freude drückte sie.

Das war der beste Tag aller Zeiten, und ich möchte für diesen Arsch bleiben, aber ich komme zu spät zur Arbeit.

Sagte er aufgeregt.

Keine Sorge, du hast mir gegeben, was ich brauchte.

Ich konnte nicht anders, als zu zwinkern, als ich fertig war.

Er zog seine Hose hoch und ging weg.

Als ich die Tür schloss, konnte ich nicht glauben, dass ich so aufgeregt war, ein älterer, übergewichtiger Mann zu sein.

Aber ich war so hart wie nie zuvor.

Ich ging in mein Zimmer und dachte jede Sekunde, dass sein Schwanz in meinem Mund war.

Ich hatte alleine den unglaublichsten Orgasmus meines Lebens.

Ich konnte nicht umhin zu denken, ob ich es noch einmal tun würde, und vor allem, wie könnte ich jemanden dazu bringen, meinen Arsch zu ficken, ohne mich selbst zu verstehen?

Hinzufügt von:
Datum: April 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.