Also schaue ich fern, während Jill ihr Bad nimmt, wie sie es jeden Abend tut. Ich war schon früher duschen und fühlte mich in meinem Bademantel gut aufgehoben. Ich höre Jill aus der Wanne kommen und ein paar Minuten später geht sie mit einer Decke an mir vorbei und legt sie auf den Boden vor dem Kamin.

Sie hat ein Handtuch mit ihrem Vibrator etwas Lube und ihren Rabbit Vibrator nennen wir das Monster. Ich frage sie, ob sie Hilfe braucht, während ich zusehe, wie sie ihr Bad auszieht und sich auf die Decke legt. Sie lächelt, sagt ja und schiebt ihren Vibrator auf ihre Muschi, um sich aufzuwärmen. Ich lasse meine Robe fallen und rutsche zu ihr und gebe ihr einen schönen feuchten Kuss und kneife ihre Nippel, als sie findet, dass ihre Klit aus dem Brummen des Vibrators herausragt. Ich schmiere meinen Finger und massiere ihn zwischen ihren Schamlippen und schiebe einen Finger in ihre Muschi und sie stöhnt Zustimmung. Als ich es mit dem Vibrator rein und raus schiebe, rolle ich mich auf meine Knie und spreize ihre Beine, während ich meinen Schwanz lutsche und ihn mehrmals streichle. Ich legte dann den Kopf meines Schwanzes an ihre Muschi und schob ihn auf und ab, bevor er ihn in ihr sehr feuchtes Loch steckte. Sie stöhnt jetzt lauter, während ich ein- und auspumpe und die Geschwindigkeit meiner Schläge erhöht. Ich kneife an ihren Nippeln und sie ist fast bereit zu Cum, wenn ich meinen nassen Schwanz rausziehe. Ich schiebe ihr Monster an seinen Platz. Sie versucht immer, sich zu beschweren, dass es zu groß ist, aber mit den Säften ihrer Muschi und dem Gleitmittel gleitet der fette Kopf des Monsters ohne Probleme hinein. Ich lächle, als ihre Augen aufleuchten. Ich knipse die Perlen und die Hasenohren an und plötzlich stößt und pumpt sie gegen das Monster und schreit und streckt ihre Zunge heraus und leckt ihre Lippen. Ich zwicke und quetsche ihre schönen Titten und es dauert nicht lange und sie schreit sie geht zu Cum. Ich fühle sie angespannt und explodiere mit einem sehr harten und langen Orgasmus, als sie das Monster aus ihrer Muschi zieht und einfach zusammenbricht. Sie atmet tief durch und reibt ihre Muschi, weil sie so zart ist. Ich bin immer noch hart wie ein Stein, also nehme ich die Dinge in meine eigenen Hände und pumpe meinen Schwanz, während sie meine Brustwarzen drückt, und ich explodiere überall auf ihrem Bauch und ihren Titten. Ich gebe ihr das Handtuch und ich lasse sie entspannen, während ich die Spielsachen aufhebe und sie für das nächste Mal sauber mache.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*