Barkeeper millenium ii

0 Aufrufe
0%

Ich öffnete meine Augen und fand mich in meinem Bett liegend wieder.

Ich drehte mich um und mein Mann schnarchte leise.

Ich hatte schreckliche Kopfschmerzen, ich erinnere mich, dass ich an Silvester außergewöhnlich betrunken war.

Ich war erschöpft, ich sah auf die Digitaluhr auf dem Nachttisch.

Es war fast 1 Uhr nachmittags.

Ich stieg im Sitzen aus dem Bett, ich hatte außergewöhnliche Schmerzen.

Ich sah meinen Mann an, er war im Schlafanzug, also wusste ich, dass er mich nicht berührt hatte.

Ich schob meine langen schwarzen Haare hinter mein Ohr und rieb mir den Kopf, dann fiel mir ein, was mir letzte Nacht passiert war.

Ich hatte den Barkeeper in der Bar, in die wir letzte Nacht gegangen waren, gefickt, und mein Mann hatte keine Ahnung.

Ich stand auf und ging ins Badezimmer, schaute in den Spiegel, hatte Wimperntusche unter meinen Augen, wusch mein Gesicht, putzte meine Zähne und Haare und versuchte, mich aufzusetzen.

Was für eine Nacht, an die ich mich erinnere, als ich den schönsten Mann getroffen habe, den ich je gesehen habe. Ich habe zu viel getrunken und bin in sein Zimmer gegangen und habe ihn ungefähr 3 Stunden lang gefickt, und mein Mann hat nicht einmal gemerkt, dass ich vermisst werde.

Ich ging in meinen Kleiderschrank und zog Jeans und ein Sweatshirt an.

Ich zog meine Haare zu einem Twist und schnitt sie hinten ab.

Ich legte eine leichte Schicht Make-up auf und ging die Treppe hinunter, um meine Handtasche und meine Schlüssel aufzuheben.

Ich gehe die Straße hinunter und durchlebe die Ereignisse der letzten Nacht noch einmal.

Mein Herzschlag setzte für einen Moment aus.

Ich hatte noch nie in meinem Leben so Sex gehabt.

Ich spürte, wie meine Muschi anfing, nass zu werden, wenn ich nur an ihn dachte.

Sein Name war Tony, ich erinnere mich, dass er es mir gesagt hat.

Ich parkte auf dem Parkplatz der Bar.

Es war Samstagnachmittag, sicherlich hatten sie geöffnet.

Ich blieb stehen, was sollte ich ihm sagen, ich wusste es nicht.

Ich musste ihn einfach wiedersehen.

Ich öffnete die Tür zur Bar und trat ein.

Hier und da waren nur wenige Leute verstreut, ich ging zur Bar und suchte nach meinem dunkelhaarigen Liebhaber, ich sah ihn nicht.

Ein Mädchen war hinter der Bar, ich sprach sie an, „Arbeitet Tony“?

Ich fragte?

Sie lächelte mich an, „heute nicht, ist er nicht, aber er ist oben in seinem Zimmer, er war vor einer Weile unten.“

Sie sagt.

Sie zeigte mir natürlich den Weg, alles war mir von der Nacht wieder eingefallen, bevor ich genau wusste, wo ihr Zimmer war.

Ich ging den dunklen Flur hinunter und die Treppe hinauf.

Als ich vor seiner Tür stand, merkte ich, dass ich wirklich nervös war.

Und wenn ich nur ein weiterer One-Night-Stand wäre, ich meine, ein Typ, der wie er aussah, dunkle Haut, schwarze Haare, schönes Gesicht, sexy Stimme und absolut hinreißender Körper, musste einfach One-Night-Stands haben.

Ich hob meine Hand und klopfte leise an seine Tür.

Ich hörte ihn auf der anderen Seite am Schloss herumfummeln, er öffnete die Tür und sah überrascht aus, mich zu sehen.

Er hob eine Augenbraue, „Ähm,?“

war alles, was ich aufbringen konnte.

Er streckte die Hand aus, nahm meine Hand und führte mich in sein Zimmer.

Er legte seine Arme um meine Taille und zog mich näher, als ich es zuließ, er war so nah an meinem Gesicht, und das Eau de Cologne war wie ein Aphrodisiakum.

Er brachte seine Nase nah an meine und seine Lippen streiften leicht meine Lippen, der Kuss vertiefte sich zu einem vollen, sexy Zungenkuss.

Als wir uns verabschiedeten, lächelte er mich an, „Hi Eve“.

er sagte.

Ich lächelte sie an, „Ich ähm, also ich musste dich sehen?“

Ich stotterte.

?Wirklich,?

Er hat gefragt?

„Ja, letzte Nacht war die tollste Zeit, die ich je in meinem Leben hatte.“

da hatte ich es gesagt und mich nicht verlegen gemacht.

?Komm und setz dich,?

sagte er, als er zu seinem Bett ging und sich ans Fußende setzte, hörte er Musik der Eagles aus den 70ern.

Er trug ein braunes T-Shirt und eine enge Jeans von Levi und war barfuß.

Sein dunkles Haar war anscheinend noch feucht von einer kürzlichen Dusche.

„Du bist gegangen und hast dich letzte Nacht nicht von mir verabschiedet, Baby?“

»

er sagte.

Ich schüttelte den Kopf. „Ich konnte es nicht ertragen, auf Wiedersehen zu sagen.“

Ich antwortete.

Er streckte die Hand aus und streichelte mein Gesicht, er küsste mich erneut, dieses Mal nahm seine Hand die Rundung meiner Brust, ich fing an, mich in diesem Mann zu verlieren.

Er war schnell unter meinem Sweatshirt und berührte meine Haut mit seiner Hand.

Er küsste weiterhin meine Lippen und meinen Hals und zurück zu meinen Lippen, während er weiterhin meine Brustwarzen kniff.

Er kniff fester, ich fühlte den Anfang von Schmerzen, aber aus irgendeinem Grund machte mich der Grund tatsächlich an.

Er stand da, öffnete seine Hose und zog seinen massiven Schwanz heraus.

Ich neigte meinen Körper, damit ich ihn vollständig in meinen Mund nehmen konnte.

Sein Schwanz war sehr hart und groß, mehr als ich in meinen Mund stecken konnte.

„Nimm es Baby, saug alles in deine heiße Kehle.

sagte er heiser.

Ich liebte es, wenn ein Mann so mit mir redete, und mein Mann tat es sicherlich nie.

Ich versuchte, seinen riesigen Schwanz in meinem Mund unterzubringen, ich konnte das Beste daraus machen, ich lutschte und leckte seinen Schaft.

Ich leckte seine Eier und ging dann zurück zu seinem Schwanz.

Ich legte meine Hand auf die Stange und fing an zu streicheln, während ich an der Spitze seines Schwanzes saugte.

Er stöhnte leise und legte seine Hand auf meinen Kopf, zwang seinen Schwanz in meinen Mund und in meine Kehle, ich würgte, „schluck ihn“

er sagte, ich habe es getan und er stöhnte lauter.

Ich nahm seinen Schwanz so weit ich konnte und schluckte jedes Mal.

Er wurde, wenn möglich, härter, er wiegte seine Hüften, als er meinen nassen Mund fickte.

Ich hatte mir ins Gesicht gespuckt und er war zugedeckt, er stoppte mich und zog mich hoch, er hakte schnell meinen BH aus und saugte an meinen Titten.

Er biss hart genug in meine Brustwarzen, dass ich zusammenzuckte.

Er zog sie mit seinen Fingern, während er an der anderen saugte.

Meine Muschi war eine klatschnasse Sauerei.

Er drückte mich grob auf das Bett und zog meine Jeans und mein Höschen aus.

Er war nicht so süß wie letzte Nacht und das gefiel mir.

Er öffnete meine Muschi und rieb grob meinen Kitzler.

Ich kam fast sofort.

Er lag neben mir, „jetzt können wir einiges ausprobieren“.

er sagte.

„Wie was?“

Ich habe verhört.

?Was haben Sie gern??

Er hat gefragt.

„Was möchtest du mit mir machen?“

Ich sagte.

Er holte eine Flasche Gleitmittel aus einer Schublade neben dem Bett, ich sah ihn neugierig an, er lächelte und ging zwischen meine Beine, er spritzte das kalte Gel auf meine heiße Muschi.

Er fing an, meine Muschi mit seinen Fingern zu bearbeiten, er rieb meine Klitoris mit seinem rechten Daumen, während er seinen linken nahm und zwei Finger in meine wartende Muschi steckte.

Er bewegte seine Finger hin und her, dann fügte er einen dritten hinzu.

Ich holte tief Luft, er sah mich an, um sich zu vergewissern, dass es mir gut ging, ich schüttelte den Kopf.

Er fickte meine Muschi hin und her, „Squirt me again Baby“

er sagte.

Dem war ich nahe.

Ich hob meine Beine hoch und legte sie auf seine Schulter. Er arbeitete schneller und verschwendete keine Sekunde damit, meinen Kitzler zu reiben. Ich fühlte ein warmes Gefühl in meiner Muschi, dann spritzte Feuchtigkeit über meine Beine, meinen Bauch, sein Gesicht, seine Brust, seine Arme.

Er hat immer noch nicht aufgehört.

Ich war außer Atem und wollte mich ausruhen, aber er ließ es nicht zu.

Er fügte einen weiteren Finger hinzu, der 5 in meiner Muschi war, ich war gepackt, es tat weh, aber er bearbeitete meine Muschi sanft und seine Finger gingen hin und her.

„Wirst du meine ganze Faust nehmen?“

er sagte.

Ich schüttelte den Kopf, unfähig zu sprechen.

„Ja Baby, bist du?“

er sagte.

Ich kam zurück, er lächelte mich an und fuhr fort, meine Muschi mit der Faust zu ficken.

Er nahm meine Hand und wollte, dass ich spürte, wie tief er in mir war, ich hatte gerade meinen Daumen über den größten Teil der Handfläche gefahren.

Ich war schockiert, seine ganze Hand in mir zu haben, er drückte, rieb und saugte weiter an meiner Klitoris.

Ich fühlte mich, als würde ich explodieren, mir wurde heißer und heißer, ich spürte, wie die Feuchtigkeit wieder auf uns beide spritzte.

Meine Beine und Arme zitterten unkontrolliert.

Er streckte die Hand aus und schob seinen Schwanz in mich hinein.

Er fickte mich hart, sein Schwanz rein und raus und wieder klatschen.

Er fickte mich etwa 5 Minuten lang richtig hart, zog ihn dann heraus und drehte mich um.

Da wusste ich, dass mein Arsch in Schwierigkeiten war.

Er rieb mein Arschloch mit seinem Finger und dann schob er ohne Vorwarnung seinen Schwanz tief in meinen Arsch, zog ihn langsam heraus und ließ seinen Kopf einfach drin, dann knallte er den Rest seines Schwanzes hinein.

Er kam unerwartet zu mir, ich konzentrierte mich

während ich mich amüsierte, als ich spürte, wie er sich in mich stürzte.

Er lag auf mir, heiß und verschwitzt, ich drehte mich um und küsste ihn.

?

Ich könnte lernen, das zu mögen, ?

Ich sagte.

„Ich zum Baby, ich auch?“

Er flüsterte.

Hinzufügt von:
Datum: März 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.