Big Boobs Milf Fickt Zwei Große Schwarze Schwänze

0 Aufrufe
0%


MEIN GEHEIMES LEBEN VON WALTER
BAND 2
Kapitel XI
Schießen draußen. ? Eine Fahrerin. ? Ein Gefühl im Trend. ? Molly ist in London. ? Giles ist in der Stadt – Fred ist am Tatort. ? Molly ist im Wohnzimmer. ? Einheitliche Paarung. ? Es ist eine Scheinkrankheit. ? Ein Nachmittag mit Molly. ? Es verwandelt sich in eine Hure. ? Applaus – Schätzchen.
Ich war topfit. Früh ins Bett gehen, draußen trainieren, ein gutes und einfaches Leben, alles, was mich so macht. Ich hatte das Gefühl, ich könnte den ganzen Tag Sex haben. Wenn ich an einem Tag nicht beide Frauen hätte, würde mein Bastard am nächsten Tag von morgens bis abends aufbleiben. Als ich still im Wald stand und darauf wartete, dass das Spiel weiterging, würde ich, wenn ich alleine wäre, meinen Schwanz herausnehmen und ihn anstarren und vergessen, die Hasen zu erschießen, während ich an die Muschi dachte. Ich erinnere mich, dass ich einmal mit meinem Fingernagel auf ein Kaninchen geschossen habe.
Unter den Arbeitern, die ich sah, war eine Frau mittleren Alters mit großen Beinen, blassem Gesicht, pergamentfarbener Haut, die aber eigentlich nicht schlecht aussah. Der alte Vorarbeiter sagte zu mir: „Sie war die größte Nutte in der Nachbarschaft, ich wette, da war ein Mann, aber was war das, als sie jung war. Der erste Mann war ein Bankier; er sagt es selbst. Ich schwöre, er mag es ein bisschen, wenn er es haben kann? Sie war so stark wie ein Pferd, pflegte ein Pferd, wenn jemand nutzlos war, fuhr oft einen Bauernwagen und hatte einen Ruf als Prostituierte. Eines Tages, als ich ritt und mit meiner Waffe wartete, pochte meine Pfeife in meinen Beinen; Ich zog es heraus und fühlte es, legte meine Waffe weg und beschloss, mich aus der zitternden Erektion zu befreien, in der ich mich befand; als ich hörte, dass die Räder eines Autos bald auftauchten. Ich sah, wie er von dieser Frau gefahren wurde, die mit baumelnden Beinen auf einem Brunnen saß und ihre großen Waden zeigte. Die Lust machte mich gleichgültig gegenüber den Folgen, ich glaube, ich hätte dasselbe getan, wenn es meine Großmutter gewesen wäre. Da war eine Fotze zwischen diesen Beinen, das war genug. Ich vergaß die Position, das Risiko, dass die Treiber kommen, und alles andere; Ich habe nur darüber nachgedacht, wie ich mich entspannen kann.
Ich nickte, „Guten Morgen Mami, komm und hilf uns ein bisschen“, und mein Schwanz blieb vor ihm stehen. Er lachte und sprang aus dem angehaltenen Auto. ?Herkommen.? „Nein“, sagte er, blieb stehen und grinste. Ich zwinkerte und bog vom Auto nach links ab, und er tat dasselbe. Ohne Vorbereitung, fast ohne ein Wort, legte ich ihn auf einen trockeneren Rasen als die anderen und genoss es, so dachte ich, mehr als je zuvor in meinem Leben. Sie ging mit ihrer vollen Muschi, ich gab ihr ein Trinkgeld. Ein paar Minuten später schlug ich die Kaninchen erneut. Ich glaube nicht, dass ich mich drei Minuten lang mit ihm angelegt und ihn nie wieder getroffen oder mit ihm geredet habe, obwohl ich ihn gesehen und ihm von Zeit zu Zeit zugezwinkert habe.
„Ich habe nicht viel von Ihrem Waffenkommandanten gehört“, sagte einer der Wildhüter. es hätte viel sein sollen? Überholen dich die Hasen bei diesem Beat? Ich sagte, ich habe es fast nie gesehen, ? wie könnte ich tun
Das Regenwetter begann, Nelly und Sophy waren verfügbar, aber im Freien, Paaren war unmöglich und ins lange Hintern oder ***, Baudy-Haus zu gehen, ist nicht mein Geschmack. Ich hatte keine Ausreden mehr und Pender, um zur Farm zu gehen. Eines Morgens brach ich nach London auf. Molly und ihre Mutter erschienen, als der Zug abfuhr; Setzen Sie sie in einen Wagen der dritten Klasse. An der ersten Station hielt der Zug, und ich stieg zu Molly ins Auto, deren Augen sich weiteten, als sie mich sah. Wir haben gerade angefangen zu chatten. Molly war auf dem Weg zu einer Tante in London, um sie in Terminus zu treffen. Sie können sich vorstellen, in welche Richtung mein Vortrag geht. Ich flüsterte ihm dauernd Unsinn ins Ohr. Eine alte Frau mit strengem Gesicht kam in einen Bahnhof, starrte uns an, besonders mich, und sagte schließlich: „Kennen Sie diese junge Frau? Ihre Gelassenheit beruhigte mich fast, aber ich sagte es, redete weiter und war überglücklich, als sie zwei oder drei Stationen später ging und zu Molly sagte: „Pass auf dich auf, Mädchen, und tu nichts.“ Erzählen Sie fremden Männern oder Frauen.?
Auf dieser Strecke gibt es Tunnel. Damals gab es in Drittklasswagen noch kein Licht. Ich küsste ihn in einem Tunnel und als Antwort auf meinen Kuss steckte ich meine Finger in seine Muschi und hielt sie dort, bis das nahende Licht mich veranlasste, sie zurückzuziehen. Es war ein kalter, nebliger Tag. Eingehüllt in einen Reiseumhang setzte ich mich neben ihn und deckte ihn teilweise mit einer Decke und einem Teppich zu. Ich nahm seine Hand unter meinen Umhang und unter dem Vorwand, mich aufzuwärmen, führte ich langsam seine Hand ein und hielt sie dort für eine Viertelstunde, starrt er so entsetzt? Es ist gelegentlich bei Menschen, aber er genießt die Wärme des Gefühls. Kurz bevor ich London betrat, gab es einen weiteren Tunnel, ich berührte noch einmal seine warme Quim und ordnete meine Kleidung.
Ich bekam seine Londoner Adresse und beschloss, ein Taxi zu nehmen und ihm zu folgen und zu sehen, ob er mich betrügt. Sie wartete, niemand grüßte sie, ein oder zwei Männer sprachen sie an und baten sie dann, etwas zu trinken, wie sie mir später erzählte. Dann bin ich rausgegangen. ?Ist hier jemand? Ich sagte. „Komm, trink etwas Wein, wenn sie kommen, kannst du sagen, dass du zu lange gewartet hast, – ist etwas falsch daran, dich zu treffen?
Wie konnte er ablehnen? Schon spielten seine Finger an meinem Schwanz, meine rochen noch nach seiner Fotze. Nachdem ich dem Taxi gesagt hatte, es solle warten, und ihre Tasche hineingelegt hatte, brachte ich sie innerhalb von drei Minuten zu einem protzigen Haus in der Nähe von Terminus (ich wage zu behaupten, dass sie jetzt dort ist) und Mollys kleine Muschi wurde wieder nass. Hätte seine Mutter die Risiken gekannt, hätte sie ihn niemals nach London gehen lassen.
Als unser Fieber für zwei Stunden des Verweilens, Küssens und Streichelns abgeklungen war, fühlte sie sich mit ihrem Aussehen unwohl. Wir stecken unsere Köpfe zusammen, um eine Ausrede zu finden. Die Adresse war Paddington, er sagte, er habe eine Stunde am Bahnhof gewartet, dann habe er einen Fehler gemacht und sei nach Islington gefahren, und als er dort die Straße nicht finden konnte, sei er nach Paddington gekommen. Die Entschuldigung ist gut gelungen, Paddington und Islington waren sich im Kritzeln sehr ähnlich.
Ich habe mich damals oft über meinen schnellen Erfolg bei Landfrauen gewundert. Ich hatte mein Ziel längst erreicht mit Frauen, die ich jeden Tag sah und viele Gelegenheiten hatte, wie die Dienstmädchen meiner Mutter; aber zu dieser Zeit in meinem Leben war ich meistens schüchtern; Selbst bei schwulen Frauen hat mich manchmal etwas Leichtes dazu gebracht, nicht mehr mit ihnen zu reden. Aber sobald ich hier angegriffen habe, sind die Weibchen über mich hergefallen. Ich schreibe dies der Plötzlichkeit und Eile zu, die ich manchmal in meinen Annäherungsversuchen zeige, und dem Mut, den ich gezeigt habe, bis zum Äußersten zu gehen. Ich war so stark, als ich einmal von einem Speer getroffen wurde, dass ich so unmoralisch war, dass ich ihnen sicher meine Offenheit mit rassiger Anziehungskraft übermittelt habe, noch bevor ich gesprochen habe. Dann war ich ein Londoner, ein Verwandter der Lady of the Manor, die, als all dies erzählt wurde, stolz darauf war, dass Frauen der bescheidenen Klasse von einem Londoner Gentleman ausgewählt worden waren, um Aufmerksamkeit zu erregen. Aber meine lebhaften, schnellen Angriffe, meine üppige List und meine angeborene Kraft, die Frauen lasziv macht, sobald ich spreche, haben sie mehr als alles andere erwischt. Als ich auf dem Land war, dachte ich an nichts anderes und hatte nichts anderes zu tun, als Fotzen zu jagen und mich selbst zu füttern, weil ich sie fickte. In London war das Spiel anders.
Mollys Tante war Gemüsehändlerin. Molly hielt ihr Versprechen, mich zu treffen, nicht, also ging ich dorthin, sah sie im Laden stehen und deutete; Er nickte. Ich ging zu Fuß hinüber, dann mit dem Taxi und wieder hinüber, bis ich dachte, die ganze Straße würde mich erkennen. Schließlich ging er hinaus und sagte: „Meine Tante wird mich nicht allein lassen, meine Mutter nicht“; Ich kann nur fünf Minuten bleiben. Wollte er die Post? Kann ich einen finden? Ich habe es dicht gemacht. Er warf einen Brief in das Kästchen und bat mich, mich dem Geschäft nicht zu nähern, er drehte sich um. Ich bat ihn, mir zu schreiben, und ich bat ihn, meine Briefe an dieses Postamt zu schicken. Ich habe zweimal geschrieben, keine Antwort. Ich schrieb, dass ich ihn wütend sehen musste und dass ich ihm etwas zu sagen hätte; Dann bekam ich ein Gekritzel als Antwort. Er traf mich und ich brachte ihn zu einem Haus in der Nähe seiner Tante.
Molly mochte mich nicht. Als ich sie ins Zimmer führte, ließ sie mich nicht herein und bat mich, ihr zu sagen, was ich gehört hatte. Ich habe irgendeinen Blödsinn erfunden; und er sagte, das sei nicht das, was ich sagen sollte.
?3 IST? Sicherlich. Ich erinnere mich, dass ich mich hinsetzte und mit meinem Bastard sprach und sie ihn wütend anstarrte; aber er hat sich mir widersetzt. Ich sagte: ‚Wie geht es Giles? Kopf?? „Was?“, sagte er, „wer hat das gesagt?“ „Weiß es niemand außer mir?“ Ich sagte. (Es war eines der pessimistischsten Dinge, die ich in meinem Leben getan habe, und ich schäme mich dafür.) Tränen vergossen, aber sie wies mich nicht mehr zurück. Ich habe ihm ein souveränes Versprechen gegeben: ‚Wird es funktionieren, wenn du heiratest?
Ich brachte ihn dazu, mich wieder zu treffen, und dann sagte er mir, er würde zum Gottesdienst gehen. Er ging nach vielen Situationen, die ich kenne. Ich habe sie immer gefickt, wenn sie ausgegangen ist. Er wurde nervös und hörte auf zu stochern. Eines Morgens ging ich am Laden vorbei und sah Giles in seinem Samtanzug durch die Straßen streifen. Er hatte ihr geschrieben, davon war ich überzeugt.
Ich weiche ihnen in einem Taxi aus, ich sah sie herauskommen, und sie gingen so schnell sie konnten zu einem niedrigen Café mit Betten. Ich glaube, ich habe für ihre Getränke bezahlt.
Als ich eines Tages ausging, war ich erstaunt, meinen Cousin Fred herumlaufen zu sehen. Ich war in einem Taxi und er hat mich nicht gesehen. Das nächste Mal fragte ich Molly, ob sie wüsste, ob Fred in der Stadt sei. Er sagte nein und sah überrascht aus, und ich glaubte ihm; aber ich war mir sicher, dass Fred hinter ihm her war, und konnte mir nicht vorstellen, wie er seine Adresse herausgefunden hatte. Vielleicht hat Laura die Stärke herausgenommen, weil ich sie nie wieder auf der Straße gesehen habe. Molly liebte jetzt Geld. Eines Tages nahm ich sie mit in ein protziges Haus in der Nähe von Haymarket, aß sie und fickte sie, bis ich leer und sie voll war. Dann fuhr ich zurück aufs Land, um meine Tante zu sehen, und bekam bald wieder Pender. Unter anderem sagte er: „Dieses Mädchen, Molly Brown, verfolgte eine Situation in London, die ihrer Mutter Ärger bereiten würde, und ihre Tante sagt, sie wurde dabei gesehen, wie sie mit einem Mann in ein Haus einbrach, Giles verließ das Dorf, ihre Mutter glaubt ihr war hinter ihr her, also schickte sie sie zurück.? Tatsächlich war Molly zwei oder drei Tage später da, frisch wie ein Gänseblümchen und bescheiden wie eine getaufte Hure.
Anne hat zu niemandem außer Pender etwas gesagt, und Pender hat es mir erzählt. Molly ging dann in die Halle, um zu helfen, wenn ein Dienstmädchen krank war, und dann sah ich sie jede Stunde. Dann kam Fred zurück und ich sah, dass du dich mit ihm versöhnt hattest, und ich sagte es ihm. Er akzeptierte dies und sagte, es sei schade, dass ein so nettes junges Mädchen den Schokoriegel nicht probieren könne. »Vielleicht«, sagte ich. Er dachte nicht daran, dass es eine Landprostituierte gab, die er heiraten wollte, und seine Mutter sah ihn genau an. „Ich würde zehn Pfund dafür geben“, sagte er mir eines Tages.
Bald wurde Molly krank und verletzt; ihr Gesicht errötete, ich konnte es nicht verstehen. Das schlechte Wetter, das die Leute zu Hause hielt, hatte mir keine Chance dazu gegeben; Wenn ich ihn alleine sehen würde, wäre es nur eine Minute, aber ich würde meinen Schwanz rausholen und ihn ihm zeigen. Ich habe es im Flur gemacht, meine Tante läuft vor mir. Ich habe versucht, ihn rauszuholen, aber er hat es nicht geschafft, und Fred ist immer am Tatort aufgetaucht. Es war mir ein großes Vergnügen, unterwegs zu sein, als ich wusste, dass ich die besten Chancen hatte, ihn allein zu sehen. Deshalb haben wir uns gegenseitig gefeuert.
Nicht weit von uns war eine Militärinspektion, Tante Fred ging mit meinen Cousins ​​​​und mir in seiner Uniform, und alle bis auf zwei Diener wurden entlassen. Als ich kurz war, stand das Auto vor der Tür und als ich in meinem Schlafzimmer war, eilte ich zum W.C. Als ich nach draußen kam, sah ich Fred schnell, aber leise am Ende des Flurs neben der Treppe gehen, und ich hörte Schritte in den Flur hinabsteigen. ?Was ist los?? Ich dachte. Er hat sich so lange angezogen, warum ist er jetzt im Erdgeschoss? Er ging am Schlafzimmer vorbei, ohne es zu betreten. Ein Zweifel kam mir in den Sinn, und ich näherte mich ihr und drückte mein Ohr an die Tür des Kindermädchens (die zweitürige Tür, wo ich das magere Kindermädchen hatte). hörte ein Rascheln und öffnete schnell die Tür der Lobby und kontaktierte die Zimmermädchen? Als ich die Treppe hinaufstieg, sah ich Molly, die heiß aussah, errötete, ihren Kragen und ihr Haar glattstrich und nach unten eilte, sie sah mich nicht. Instinkt sagte mir, dass sie von Fred gefickt wurde.
Ich rannte nach unten, Fred und sie waren alle im Auto, sauer auf meine Tante, weil sie so lange auf mich gewartet hatte. Ich sagte ihm mein Unbehagen, ich sagte, ich würde direkt nach ihnen gehen, ich fühlte mich besser, sie gingen auch. Butler und Molly waren in der Halle, sie und der Koch waren die einzigen Leute im Haus. Ich schickte den Butler zurück ins Dorf, um mir Medizin zu holen, und fragte Molly streng vor sich, als hätte sie ihn nie gesehen: „Machst du den Job des Dienstmädchens, junge Frau?“ ?Jawohl.? „Räum so schnell wie möglich mein Zimmer auf, denn mir geht es nicht gut und ich werde da liegen.“ „Ja, Sir?“, sagte er und sah mich sehr streng an. „Machen Sie sofort das Zimmer“, sagte der alte Butler. Weg. Ich sah sie zur Arbeit gehen und rannte nach oben in mein Schlafzimmer. Da war Molly. Ich schloss die Tür ab und brachte meinen Bastard raus. Molly hatte sich mir noch nie so sehr widersetzt, sie kämpfte, sie kämpfte. Was würde passieren, wenn jemand käme? Es wäre ruiniert. „Niemand kann kommen, Liebling, alle kochen und wenn sie dich vermissen, werden sie denken, du bist zu ihrer Mama gerannt.“ Aber er versuchte es, er bat, er bat, dass er mich treffen würde; Wenn ich aufgab, würde er alles tun, er war schwach und konnte nicht. Es hat nicht funktioniert. Ich war ein paar Tage gegen meine Keuschheit. Der Zauber der Gurke packte ihn, er gab nach, ich warf ihn endlich aufs Bett, ich ritt, ich fickte, und in einem halben Dutzend Züge war es erledigt.
Ich erinnere mich, dass ich es unter mich gehalten habe, und was ich vor einer Viertelstunde gesehen hatte, schoss mir mit meinen neugeborenen Sinnen durch den Kopf. Ich starrte ihn lange an, richtete ihn auf und stützte mich auf einen Ellbogen; Dann hätte mich die Möglichkeit, dass sich mein Hintern mit Freds Tapferkeit vermischt hätte, erschreckt, und es hat mich angenehm gekitzelt, wenn ich zuvor kalt über diese Angelegenheit nachgedacht hätte. Ich packte ihn fest, fuhr mein Chaos nach Hause und sah ihm ins Gesicht und sagte: ‚Fred hat dich gerade gefickt?‘
?Mir? es fing so an, dass es mich nicht unterbrach, ?oh! Was für eine schlechte Geschichte, lass mich gehen Aber ich beugte mich über ihn, er wand sich und sagte, ich hätte ihn beleidigt; aber mein Bastard ritt und stürzte und erhob sich. „Ich bin mir sicher, dass es welche gibt? schieben, schieben, ? Ich sah sie ? zappeln? verlasse den Raum? zappeln? Und du kamst durch die andere Tür heraus, stecken, stecken, stecken, ? bleib ruhig, stupsen, stupsen, stupsen.? „Oh, ich habe mich gehen lassen.“ ?Ich tu nicht, ? sich winden, winden, brüllen, ? oh ! meine Liebe,-ah!?ah. ? a ! oh ? Da ich bin? Ha!? Unsere nassen Lippen trafen sich und das letzte Wackeln beruhigte unsere Bewegungen, Seufzer und Gespräche. Er war jetzt ruhig genug, beruhigt von seiner Freude.
?Artikel ! wenn jemand kommt „Ich werde dir sagen, dass du nicht hier bist und dass niemand eintreten kann. Hat Fred dich gerade gefickt?
„Lügen?“, sagte er, rollte vom Bett und eilte davon, seine Muschi füllend.
Der Diener kam mit der Medizin zurück, ich warf ihn in den Schrank und ging hinunter ins Esszimmer. Ungefähr eine Stunde später rief ich nach Tee (wie sollte ich ihn wieder aus dem Weg räumen?). Ich ging in mein Schlafzimmer, stahl; Molly kam hoch. ?Lass uns das nochmal machen.? „Werde ich nicht, du hast mich beleidigt.“ „Bring mir eine große Kiste heißes Wasser.“ Dann rief ich nach einer ganzen Menge seltsamer Sachen, ließ ihn glauben, ich hätte eine schlimme Koliken-Episode, zeigte ihm jedes Mal meine Scheiße, bis er mich auf der Bettkante machen ließ. Seine Fotze war gut gewaschen. Wir waren still, hatten Angst, belauscht zu werden, eine einmal interessierte Frau weiß, wie man sich nicht in Gefahr bringt, ? aber das arme Mädchen wand sich vor Angst.
»Ich … ich bin ins Schwesternzimmer gegangen?«, sagte ich, »und da ist ein Zeichen von jemandem auf der Bettkante.« ?Bin ich nicht? Er bemerkte, dass er allein im Raum war. ?Warum ist es da? Er war gerade durch den Raum gegangen, um zu rudern.
Am Nachmittag rief ich den Diener und schickte ihn zurück ins Dorf, um mir eine andere Mischung zu bringen. Ich rief im Speisesaal an und Molly antwortete. ?Ich werde wieder in meinem Zimmer spielen? Ich sagte, bist du gekommen? Nein, würde er nicht. Ich ging hoch und klingelte.
Der Koch antwortete auf meine Glocke. Wie Wagen! aber ich war ihm ebenbürtig, ? Der Koch hatte nichts zu tun, das war Mollys Wohnung. „Glauben Sie, Mrs. Brown, Pender oder irgendjemand auf der Farm hat etwas Gutes gegen Durchfall? „Lass mich gehen und nachsehen“, sagte er wohlerzogen. Ich wusste, dass er nach zehn Minuten oder einer Viertelstunde weg sein musste.
Ich folgte ihr nach unten, eilte in die Küche, verriegelte den Eingang zum Küchengarten, schnappte mir Molly, die fürchterliche Angst davor hatte, erwischt zu werden, und fickte sie in der Speisekammer der Haushälterin, wo sie schlief. . Mein Schwanz tropfte, als ich daran zog, also rannte ich in mein Zimmer. Er hatte Zeit, die Tür aufzuschließen, bevor die Köchin auftauchte, und er brachte mir von Mrs. Pender Medikamente, die natürlich in den Schrank wanderten.
Amüsiert über die Intrigen des Tages ging ich in mein Schlafzimmer und fragte mich, wie oft Fred ihn gesehen hatte und ob es das erste Mal an diesem Tag war. Als mein Schwanz hart wurde, rief ich Molly an und zeigte es ihr. Als sie ständig den Hahn sah, war sie deprimiert, aber es blieb keine Zeit zum Ficken; Ich habe ihm einen neuen Knochen versprochen, um mir eine weitere Gelegenheit zu geben. Er kam ein paar Stunden später, ich hatte eine laszive Laune, sein Bauch drehte sich auf dem Bett, sein Arsch zu mir für einen Fick von hinten. Er wandte ein: „Was wirst du tun? Sie können so etwas nicht tun. „Ja, meine Liebe, leicht.“ ?Ich mag es nicht, meine Kleidung so zu dekorieren.? Ich musste es zwei- oder dreimal drehen, bevor es die Klappe hielt, und dann waren wir fertig. Molly war überrascht. Er hatte dieses Verhalten noch nie gesehen, bevor er sich sicher war.
Es war elf Uhr, als Fred und die anderen aufbrachen; Sie kehrten für ein spätes Abendessen zurück. Ich habe Molly fünf- oder sechsmal gefickt. Dann ging ich ins Bett, meine Tante und Cousins ​​​​kamen zu mir und sie waren sehr nett. Ebenso Fred, der mir alles über die Inspektion erzählte, und er ahnte nie das Geringste an meinem Spiel oder irgendjemand anderem. Die letzten Worte, die ich an diesem Tag zu Molly sagte, waren: ‚Fred hat dich gefickt?‘ Er schwor, er würde es nie wieder haben. Um die Täuschung fortzusetzen und meinen Aufenthalt zu Hause zu entschuldigen, hatte ich den ganzen Tag kaum etwas gegessen, und mir fiel ein, dass ich im Bett schrecklich hungrig war.
Das vergebliche Vergnügen, Molly gelegentlich mein Gekritzel zu zeigen, war alles, was ich hinterher bekommen konnte. Nelly oder Sophy – ich hab was vergessen? *** ging zu Baudy House; Welcher der beiden auch halb nass war mit schlammigen Stiefeln und Unterwäsche, es machte mich so wütend, dass ich ihn nicht anstupste. Das kranke Dienstmädchen kehrte in die Halle zurück, und Molly war fort. In einer nassen Nacht (aber „Schwanz und Muschi werden sich treffen“) hatte ich Pender (dessen Bauch zu der Zeit seine Absicht schlecht zeigte) gegen die Tür zu seiner Kabine. In der kurzen Zeit zwischen unserem Treffen, unserem Ficken und unserer Trennung sagte er: „Wenn dieses Mädchen Molly nicht auf dem Weg der Familie ist – hat ihre Mutter es herausgefunden? oh ! so eine Reihe. Das ließ Molly deprimiert aussehen.
Kurz darauf fuhr Molly zurück nach London und ich fuhr noch am selben Tag, aber nicht im Wagen dritter Klasse. Wir haben uns am Bahnhof unterhalten. »Um Himmels willen, geh«, sagte er, »Tante? Kommen.? „Ich werde der Post schreiben“, sagte ich, und ich tat es. Dann hat er mich getroffen, er hat eine direkte Situation, aber ich habe das Mädchen verführt. „Sag deiner Tante, dass du vor einer Woche gerufen wurdest und komm und bleib bei mir? Der Teufel war mit mir, Molly nahm ein Taxi mit ihrer Kiste und landete an einer Station; Dort setzte ich ihn in ein anderes Auto und wir fuhren zu einem kleinen Hotel, wo ich ein Zimmer bekam. Nur fünf Tage blieben mir; Ich nahm ihn mit in Theater und an andere Orte, aber tagsüber ging er nicht aus; Ich habe ihn gefüttert und ihn und mich gefickt. Die Laken baumelten immer und ich ließ sie ein- oder zweimal von der Frau wechseln. Molly war lüstern und zweifellos leichtsinnig gewesen, und ich hatte das Vergnügen, ihr ihre Baudite beizubringen (was das größte Vergnügen ist, das eine Jungfrau einer schwulen Frau bereiten kann), aber es war ihr egal. Früher weinte sie oft, aber ein wenig Reiben an ihrer Klitoris heilte das normalerweise. Am letzten Tag fragte ich ihn, ob er auf der Familienroute sei? Er stimmte zu und ging dorthin, wo er war. „Ich denke? Hast du das getan?“, Sagte er mir. Ich sagte ihm, es müsse Giles sein.
In seinem Zustand stand er zwei Wochen, dann wusste niemand, wohin er ging. Pender hat es mir gesagt, als ich zurückkam. Entschuldigung, ich bin in die Stadt gefahren, in der Hoffnung, es zu finden, und habe an die Post geschrieben. Zufällig – vielleicht um einen Brief von Giles zu bekommen? ging dorthin. Eine Woche später erzählte mir meine Vermieterin, dass mich eine junge Frau angerufen hatte. ?Eine Dame?? Ich sagte. „Überhaupt nicht, eine extravagante junge Frau.“ Es war wieder Molly, die anrief. Ich ging zu seinem Armenhaus, wehrte meine Fragen ab, sagte, er wolle zurück zu seiner Mutter. Sie drängte sie darauf, wie sie lebe, und sagte, sie habe das Geld, das ich ihr gegeben habe. „Aber deine Haube, deine Kleider? Was machst du eines Nachts?“ Sie konnte sich dem nicht entziehen, Molly war eine Prostituierte geworden. Ich habe nie gewusst, wer ihn dazu gebracht hat, ihn mit seiner Fotze zu füttern; aber eine Freundin war mit ihr gegangen und hatte das Zimmer neben ihr genommen.
Eine Frau, die eine Prostituierte ist, beginnt zu lügen. Ich habe nicht viel darüber erfahren, wie lange er sich in seinem Zustand oder seinen Bewegungen befindet. Ich blieb die Nacht bei ihr, sie ließ mich ihre Kleider ausziehen, ihre Hüften mit einer Freiheit öffnen, die sie noch nie zuvor getan hatte; da ich der letzte bin, bin ich zu dem schluss gekommen, dass mehr als eine gurke in seinem split steckt; sie war üppig und ihre Fotze war ungewöhnlich saftig.
Ich ging zurück zu meiner Tante, weil es schien, als wäre ich größtenteils der Grund gewesen, warum Molly vom Weg abgekommen war, und ich wusste damals nicht, dass ein schwules Leben so glücklich ist wie die Frau eines Landarbeiters. Ich wanderte ruhelos zurück nach London, sah, dass er mich weder ficken noch Molly fühlen ließ, die schrecklich elend aussah, und dann brach ich in Tränen aus und sagte ihr, dass sie krank sei, dass ihr etwas passiert sei. ?Akçınla?? „Ja?“, sagte er, „schau mal.“ Die arme Molly öffnete ihre pummeligen Schenkel, dehnte ihre Fotze und gab mir jede Gelegenheit. Sein Schwanz war stark entzündet und er hatte Ausfluss. Ein Medizinstudent, der ihn sah, sagte, er habe geklatscht und ihm seine Medizin gegeben. ?Artikel ! Schau nochmal, sag mir, bin ich so schlecht? Bin ich schlechter? oh ! „Es tut mir so leid, dass ich nicht auf meiner Position geblieben bin“, sagte er.
Seitdem hat mir ein anderes Mädchen einmal in meinem Leben ein ähnliches Geständnis abgelegt, und sie waren die einzigen, die ihre Krankheit gestanden haben, während sie die Krankheit an sich hatten.
Ich sagte ihm, er könne sich erholen, aber aus Angst vor der Krankheit, die er erleiden könnte, brachte ich ihn zum Arzt, bezahlte sein Haus und riet ihm zu gehen. den Mund halten und sich weigern, irgendjemandem irgendetwas zu sagen, außer dass es Ihre Situation verlässt. Er versprach es, aber er hatte Angst vor seiner Mutter.
Er sagte, er sei nicht mehr draußen gewesen, seit ich ihn verlassen habe. Ich hatte Angst vor Applaus und hatte nicht vor, damit zu handeln; aber die Lust überwältigte mich und wir schliefen wieder die ganze Nacht auf Kosten der Laken. Ich schrieb einen anonymen Brief an ihre Mutter und sagte ihr, wo das Mädchen zu finden sei. Er kam in die Stadt und nahm es zurück. Mollys Fotze erwies sich als in Ordnung.
Eine Frau ist so dumm, dass sie jemandem alles erzählen muss. Mrs. Brown erzählte Pender von dem anonymen Brief, und Mrs. P. erzählte es mir; aber ich glaube nicht, dass einer von ihnen wusste, dass das Mädchen auf der Straße war. Bald zeigte sich Mollys Bauch, sie hielt es mit Mrs. Brown Giles besser, heiratete ihn, und sie zogen ein paar Meilen entfernt, um dort zu wohnen. Er hatte ein Kind und alle dachten, es wäre Giles? gebären. Ich schätze, er wusste nichts über die Witze des Mädchens, da er zum Glück keine Muschi sprechen konnte. Dann verließ Mrs. Brown Tante und Pender lebte mit seiner Frau auf dem Hof.
Als bekannt wurde, dass Molly Brown ein Kind hatte, sagte mir meine Tante (Fred), dass sie nicht ein bisschen früher heiratete. „Ich hatte diesen kleinen Teufel zwei- oder dreimal“, sagte Fred, „und ich war am ersten Tag in Uniform. Walter, erinnerst du dich an den Tag, an dem du krank wurdest? Und er erzählte mir, wie es geschah; aber ich habe nie gesagt, dass ich es habe; Was auch immer mein Wunsch oder meine Arroganz war, ich habe nie darüber gesprochen, eine Frau zu haben, wenn ich dachte, ich würde sie verletzen.
Fortgesetzt werden
————————-
Anmerkungen;
1. Während meines Studienaufenthalts in London, wo wir ein Stammhaus haben, stieß ich auf einen Familienschatz. Unter anderem fand ich eine Reihe von Büchern, Tagebüchern und Notizen in der Schatzkammer, darunter klassische, hundertjährige, erotische Bücher, Romane und Zeitschriften, die möglicherweise von My Ancestors gesammelt wurden. Alle sind zeitlos und wertvoll. Ein Muss für alle Erotik-Liebhaber.
2. Aus der oben erwähnten Sammlung ist My Secret Life, erstmals 1888 veröffentlicht, die Memoiren eines Herrn, der eine wunderbare Geschichte präsentierte, die von „Walter“ veröffentlicht wurde.
3. My Secret Life wurde von „Walter“ geschrieben. Die Identität von „Walter“ ist unbekannt. Die Originalautoren sind also bereits tot oder unbekannt.
4. Geschrieben von „Walter“, ist My Secret Life die Memoiren eines Gentlemans, die die sexuelle Entwicklung und die Erfahrungen des Autors im viktorianischen England beschreiben. Es wurde zuerst in einer Sonderausgabe von elf Bänden auf Kosten des Autors veröffentlicht, einschließlich eines unvollständigen Index, der ab 1888 in sieben Jahren erschien.
5. Das Werk besteht aus 11 Bänden mit insgesamt 184 Kapiteln, abgesehen von der Einleitung und dem Vorwort.
6 Alle Zeichen müssen ab 18 Jahren gelesen werden.
7. Ich entschuldige mich aufrichtig beim Autor und den Lesern des Romans für die Bearbeitung oder Änderung des Inhalts für Minderjährige, um ihn für die Veröffentlichung in modernen Zeiten geeignet zu machen.
Wörterbuch
Kühlschrank? wichsen
gamahuche? Üben von Oralsex oder Cunnilingus, daher gamahucher.
Glücksspiel? verspielte, lustige Bewegungen
lapunar? ein Bordell
mot? Hügel Leistengegend. Venushügel
Nymphe? Innere Lippen der Vulva (innere Lippen).
Onanie? Masturbation
Paphian? amouröser oder illegaler Sex oder Prostituierte
im puden? Äußere Genitalien einer Frau.
wer? äußere weibliche Genitalien; Vagina.
Mut? Samen

Hinzufügt von:
Datum: Juli 28, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.