Candyfuchs 001

0 Aufrufe
0%


Ball spielen!
Weil es wieder diese Jahreszeit ist, Baseballsaison, habe ich mich an eine erotische Erinnerung erinnert? Vor ein paar Jahren, als unsere Söhne jünger waren, trainierte ich Jugend-Baseball. Ich liebe Baseball und meine Frau Nora hat mir dringend empfohlen, dass ich unsere Kinder trainiere, wenn sie anfangen zu spielen. Ich spielte Baseball in der High School und im College. Ich war anfangs zögerlich, aber als ich mich einmischte, stellte sich heraus, dass es großartig war. Ich denke, es hat auch geklappt, da alle meine Kinder College-Baseball spielten und 4-jährige Anfänger waren.
Nora war damals Mitte vierzig. Sie war eine attraktive Brünette, sechs Fuß groß, von durchschnittlicher Statur und schulterlangem, dunkelbraunem Haar. Sie hatte einen schönen Arsch und einen sexy Look.
Es war Juli 2007 und mein elfjähriges reisendes Baseballteam nahm an einem berühmten Turnier in einem anderen Bundesstaat teil. Das Turnier fand an einem bekannten Ort im Südosten des Landes statt, das jeden Sommer von Tausenden von Spielern, Trainern und Eltern aus der ganzen Welt besucht wurde. Es war eine aufregende Zeit für die Kinder, ihre Eltern und ihre Trainer. Als Cheftrainer war ich besonders aufgeregt. Ich war an ähnlichen Orten, als ich meine älteren Jungs trainierte, aber dies war unser erstes Mal hier.
Diese Turniere werden eingerichtet, indem mit jeder Mannschaft und ihren Trainern ein kasernenartiger Schlafsaal geteilt wird. Alles wird in einer Gruppeneinstellung bereitgestellt. Die Mahlzeiten werden den Mannschaften und ihren Trainern dreimal täglich in einer Cafeteria-ähnlichen Umgebung serviert. All dies ist in der Gebühr enthalten, die jedes Team für die Teilnahme am Turnier zahlt. Es steht jedem frei, den Komplex zu verlassen, um in lokalen Restaurants und Fast-Food-Restaurants zu essen, wenn er möchte, aber ich denke, ein Teil der Erfahrung für Kinder besteht darin, mit anderen Teams und Spielern aus dem ganzen Land zu essen.
Der Baseballkomplex ist riesig und verfügt über elf Baseballfelder, die über das Gebiet verteilt sind. Die Felder und Konzessionsflächen befinden sich auf einem großen, erhöhten flachen Stück Land. Der Komplex bietet Eltern auch einen Raummietservice, während sie am Turnier teilnehmen.
Alle Zimmer sind von den Feldern aus zu Fuß erreichbar und befinden sich rund um die Anlage im unteren Teil unter den Feldern. Zimmergröße und Ausstattung je nach Preis unterschiedlich. Die Zimmer waren alle ebenerdig und es gab kleine Gassen zwischen den kleinen engen Gassen, in denen sich die Klimaanlagen befanden.
Während ich mit meinem Sohn im Wohnheim übernachtete, verbrachte Nora die meiste Zeit alleine im Zimmer, so etwas wie ihren eigenen kleinen Urlaub. Nora hatte ein Zimmer mit einem Kingsize-Bett gemietet. Als sie eincheckte, gab es ein Problem und es gab keinen Platz! Es war eine King-Size-Suite verfügbar und sie waren bereit, sie vom tatsächlichen Preis abzuziehen, mehr nicht. Es blieb hängen, also hat es sich ausgezahlt.
Das Zimmer war riesig, besonders für eine Person. Es war ein großes Zimmer mit einer großen Küche und einem Kühlschrank, zwei Kingsize-Betten, einem eigenen Badezimmer und einer großen Sitzecke mit Whirlpool, zwei großen Sofas und einem Breitbildfernseher. Die Suiten waren wie einzelne Bungalows mit Fenstern überall. Alle Fenster hatten Jalousien für die Privatsphäre.
Als Cheftrainer blieb ich mit meinem Team im Wohnheim, aber ich freute mich darauf, eine Woche lang in Noras Zimmer vorbeizuschauen, um zu duschen und vielleicht etwas Spaß zu haben. Alle anderen Trainer wohnten in Zimmern, die sie mit ihren Ehepartnern gemietet hatten.
Gab es eine Bar und eine Pizzeria in der Anlage, die von den Schlafsälen und den Eltern zu Fuß erreichbar war? Räume. Pizza-Partys waren immer bereit für Ihr Team. Unsere Eltern wollten unbedingt bei ihren Kindern sein, also waren wir sehr viele. Es erlaubte den Eltern auch, den ganzen Tag in der Sonne zu sitzen und Baseball zu schauen, ein paar Drinks zu trinken und Spaß zu haben. Auch für die Trainer war es schön, weil wir abends noch ein Bier trinken und Strategien für die kommenden Spiele besprechen konnten. Es war ziemlich gut.
Eltern, insbesondere Ehepartner, würden direkt nach unseren Spielen Partys starten. Sie gingen zur Bar und fingen an zu trinken und bestellten sogar Getränke, bevor wir ankamen. Sie würden auch die Pizzen des Teams bestellen, damit sie fertig sind, wenn wir dort ankommen. Sie hatten wirklich Spaß und waren wirklich sehr hilfreich.
Nach jedem Spiel räumten wir in den Wohnheimduschen auf und trafen die Eltern in der Pizzeria. Früher hatten wir unsere übliche Pizzaparty, und da wir normalerweise morgens Spiele haben, haben die Trainer und ich die Mannschaft früh zurückgebracht. Ich würde bei der Mannschaft bleiben und die Trainer würden mit ihren Frauen gehen. Die Bar blieb ziemlich lange geöffnet, mit all den Crews im Bett war es zu spät.
Als ich in Noras Hotelzimmer hinunterging, um zu duschen und vielleicht einen Quickie zu holen, stellte ich einen meiner Trainer ein, um über Nacht im Team zu bleiben. Ich brauchte eine Pause vom Duschen im Wohnheim und ich war richtig geil. Die Woche vor der Reise war ziemlich hektisch. Ich war ziemlich damit beschäftigt, mich auf meine Woche vorzubereiten. Als Cheftrainer musste ich dafür sorgen, dass mit den Papieren und der Ausrüstung der Mannschaft alles in Ordnung war. Nora war sehr hilfsbereit. Aber wir hatten keinen Sex, weil wir zu beschäftigt waren. Ich bin sicher, er freute sich auch auf meinen Besuch.
An diesem besonderen Abend trank ich mit Nora und ein paar anderen Eltern an der Bar, bevor ich zurück in die Schlafsäle ging. Die meisten Eltern waren lange vor mir da und hatten wie immer viel Spaß. Mehrere Angestellte des Komplexes kamen an die Bar und standen neben Nora. Ich war am anderen Ende der Bar. Sie trugen bekannte Tanktops mit der Aufschrift „Staff“. vorne und überall in den Khaki-Shorts und Turnschuhen.
Ein Mann bestellte einen Drink und begann mit Nora zu reden. War unsere Gruppe eine sehr laute Gruppe von Freunden? und sie waren sehr betrunken, also redeten die Leute gerne mit uns, ich musste das Team zurück in den Schlafsaal bringen und zurück zu Noras Zimmer gehen, also ?Auf Wiedersehen? Ich fing an, meine Touren zu machen. Als ich bei Nora ankam, sagte ich, ich würde sie später sehen. Kurz bevor er ging, stellte er mich dem Mann neben ihm vor. Sein Name war Joe und er wirkte sehr freundlich. Er war ein stämmiger, stämmiger Mann Mitte dreißig, mit rasiertem Kopf und Spitzbart. Er war etwa 1,80 Meter groß und muss ein ehemaliger College-Baseballspieler gewesen sein. Der Ort neigte dazu, ehemalige College-Spieler zu beschäftigen. Ich sagte hallo und ging.
Nachdem alle gegangen waren, war Nora immer noch mit einer der anderen Frauen, Laura, an der Bar. Sie tranken immer noch Cocktails und hatten Spaß. Die meisten Mitarbeiter waren gegangen, aber Joe war immer noch da.
Während dieser Zeit erwähnte Joe, dass er der Chefkoch war, der für alle Speisen im Komplex verantwortlich war. Sobald Nora davon erfuhr, begann sie sich bei ihr heftig über das Essen zu beschweren, das die Kinder und Trainer aßen. Das Essen war wirklich nicht so schlecht und wie man es von diesen Orten erwarten würde, aber die meisten Männer hatten sich bei ihren Familien beschwert; so viele Pizza-Partys!
Nora neigt dazu, ihre Meinung etwas zu laut zu sagen, besonders wenn sie ein paar Drinks getrunken hat und jetzt betrunken ist! Er ist arrogant, frech und erniedrigend gegenüber seinem Ziel. Deshalb habe ich viel mit Jungs gekämpft, als wir anfingen, uns zu verabreden. Er hatte sich sehr beruhigt, aber heute Abend war er wieder normal. Joe war zu diesem Zeitpunkt auch ziemlich betrunken, und Noras ?sein? ISS nie. Sie stritten sich eine Weile hin und her, wobei Nora ihre Kochkünste herabsetzte und ihre Bemühungen als „inakzeptabel“ bezeichnete. und ?Amateur?. Jetzt, wo Nora wirklich fertig war, unterbrach Laura sie und sagte, es sei Zeit zu gehen.
Nora machte sich bereit, die Rechnung zu bezahlen und durchsuchte ihre Handtasche in ihrer Handtasche. Diese Mütter tragen bei diesen Turnieren riesige Taschen, und Noras Tasche war nicht anders. Auf der Suche nach seiner Brieftasche nahm er seine Sachen heraus und legte sie in die Bar. Bei seiner Suche legte er seinen Zimmerschlüssel auf die Bar. Joe sah das und Nora fing ihn auf, bevor er es sah. Endlich fand er seine Brieftasche, bezahlte die Rechnung und machte sich auf den Weg.
Noras Zimmer war etwa eine Viertelmeile entfernt. Lauras Zimmer lag auf der gegenüberliegenden Seite des Komplexes, etwa gleich weit entfernt. Haben sie beide Frauen geschlagen? zuerst das Zimmer, dann gingen sie getrennte Wege.
Da es Sommer war, trug Nora ein hellrosa, mehrfarbiges Sommerkleid und rosa Flip-Flops, die etwa 4 Zoll über ihren Knien endeten. Sie trug einen rosa BH und ein hellrosa Höschen darunter. Früher am Abend hatte sie ihre Haare zusammengebunden, um ihren Hals loszuwerden. Es war den ganzen Tag extrem schwül und abends noch schlimmer. Es war erstickend.
Er stolperte auf dem Weg zu seinem Zimmer auf der unbefestigten Straße, schaffte es aber, sich abzustützen, um nicht zu fallen. Er sah aus, als würde er mit langsamen und bedächtigen Schritten auf einer Eisbahn laufen.
Inzwischen verließ Joe die Bar und ging den gleichen Weg wie Nora. Die Mitarbeiter arbeiteten den ganzen Sommer über in dem Komplex und bekamen Zimmer im hinteren Teil der Suiten. Als Joe in sein Zimmer zurückkehrte, sah er sie vor sich hergehen.
Noras Suite war die erste Suite rechts unter dem Hügel. Stecken Mitarbeiter dahinter? Räume. Als er dort ankam, ging er in seine Tasche, aber da war kein Schlüssel. Da er betrunken war, war er zunächst verwirrt und fing dann an, gegen die Tür zu hämmern.
Als Joe auftauchte, fragte er Nora: „Hey Nora, ist alles in Ordnung? Kann ich dir helfen?? Nora drehte sich scharf zu ihm um. „Oh, schau, wer es ist. Ich kann meinen verdammten Schlüssel nicht finden? und lehnte sich an die Tür. Joe ging zur Tür und sagte: „Soll ich es versuchen?“ sagte.
Joe führte Nora von der Tür weg und zog mit dem Rücken zu ihr den Schlüssel aus ihrer Hose, bevor sie ihn sehen konnte. Irgendwie war er jetzt ganz draußen und schwankte. Er lehnte sich auf Joes Rücken und lehnte sich gegen ihn, um nicht zu fallen.
Joe öffnete die Tür, packte sie mit seinem linken Arm an der Hüfte und schob sie ins Zimmer. Mit einer schnellen Bewegung hob der junge Mann Nora zu einem Kuss hoch. Verwirrt akzeptierte sie dies und sie begannen ihre Zungen zu küssen, Joe hielt sie immer noch über dem Boden. Es war fast einen Schritt größer als er und viel, viel stärker.
Als ihr die kühle, klimatisierte Luft der Suite ins Gesicht schlug, beruhigte sie sich etwas und begriff, was los war? Sie versuchte, von ihm wegzukommen. Joe packte Noras Taille mit seinem linken Arm, seine nackten Füße baumelten, als seine Flip-Flops herunterfielen. Seine rechte Hand glitt schnell unter seine Hose und in sein rosa Höschen.
Nora schnappte nach Luft, als Joes rechte Hand an ihrer Katze arbeitete. Sie wusste, wie sie ihren Kitzler reiben musste, und ihre starke rechte Hand manipulierte wütend ihre jetzt geschwollene Faust. Er versuchte etwas zu murmeln, stöhnte aber lauter weiter.
Ihr Wasser floss jetzt und tropfte an der Innenseite ihrer Schenkel herunter. Er stöhnte und quietschte laut und verlor seine Fähigkeit, Joe abzuwehren. Er küsste sie wieder und dieses Mal wich sie nicht zurück. Nora saugte an ihrer Zunge, während Joe weiter ihre tropfende Klitoris knetete und massierte.
Joe blickte nach vorn und sah die Rückseite eines der Sofas im Hauptraum der Suite. Er rieb weiter Noras geschwollene Klitoris und ging zum Sofa. Sie küsste sie immer noch und schob Nora hinter das Sofa, ihre Beine baumelten klatschnass und enthüllten jetzt teilweise ihr dunkelrosa Höschen! Sie war verrückt geworden und jammerte immer noch über Joes Hand. Er hatte keine Zeit, sich zu erholen.
Mit einer schnellen Bewegung schob Joe Noras Sommerkleid hoch und hinter ihren Rücken und zog mit beiden Händen ihr durchnässtes Höschen herunter. Noras glatt rasierte, triefende Katze ist jetzt Joe völlig ausgesetzt.
Joe sagte: „Ich wusste nur, dass du gefickt werden musst? ? dann vergrub sie ihr Gesicht in Noras Spalte und leckte es mit der gleichen Wildheit und schlürfte ihre Fotze und ihr Arschloch! Das Haar des Spitzbarts reibt die Schamlippen seiner Muschi. Joe bewegte bei jedem Bissen heftig seinen Kopf und steckte die Spitze seiner Zunge in ihr Arschloch, bevor er begann, seine Shorts und Unterwäsche auszuziehen. Alles, was Nora tun konnte, war stöhnen und quietschen. Sein Arsch zitterte bei jedem Schlürfen von Joe.
Nora klammerte sich mit beiden Händen fest an die vorderen Polster des Sofas und schüttelte wütend den Kopf. Die Spange, mit der sie zuvor ihr Haar gebunden hatte, flog von einem Ende des Raums zum anderen, und ihr dichtes braunes Haar flog wild herum. Jetzt murmelt und sabbert er, völlig der Gnade von Joes schlüpfriger Zunge ausgeliefert!
Ich war auf dem Weg zur Tür von Noras Zimmer. Ich habe gefickt. Ich war über fünfundvierzig Minuten zu spät, weil ich in der Nähe der Schlafsäle ein langes, albernes Gespräch mit einem auswärtigen Reisebus hatte. Ich hatte den Schlüssel nicht und wollte gerade klopfen, als mir klar wurde, dass Nora vielleicht schlief. Wenn Nora so schlief, wollte ich sie wirklich nicht aufwecken und ihren Scheiß hören. Es hat mich den Rest der Woche darüber geärgert. Ich würde es morgen Abend nochmal versuchen.
Als ich um die Suite herumging, die den Hügel hinunter zum Schlafsaal führte, hörte ich drinnen etwas. Ich ging um das Gebäude herum und schaute zu den Fenstern, aber ich konnte nichts sehen; alle Fensterläden waren geschlossen. Ich ging zur Rückseite der Einheit und war jetzt hinter Noras Suite in der Gasse, wo die Klimaanlagen standen. Die Rollläden der Heckscheibe waren offen, da habe ich reingeschaut?
Da sah ich Nora. Ich sah ihm aus etwa zehn Metern Entfernung direkt ins Gesicht. Das Fenster, auf das ich blickte, war der Vorderseite des Sofas zugewandt, und eine Stehlampe beleuchtete den gesamten Raum. Ich konnte alles sehen.
Sein Kopf war nach rechts geneigt und seine Augen waren rot. Ihr Haar war nicht mehr gesammelt und zerzaust. Sein Mund stand offen und seine Unterlippe zitterte. Es klang, als würde es quietschen, und obwohl die Klimaanlage eingeschaltet und die Fenster geschlossen waren, war ich jetzt nah genug, um es zu hören. Der Geliebte hielt sich lebenslang am Sofa fest!
Joe hat Nora immer noch von hinten gefressen und ich habe sie noch nicht gesehen. Dann stand sie auf und gleichzeitig veränderte sich Noras Gesicht! Ihre Augen weiteten sich und sie quietschte lauter und drückte ihr Gesicht auf das Sofa. Trotz der geschlossenen Fenster hörte ich sie schreien: „Oh nein. Ach nein. Ach du lieber Gott! Ach du lieber Gott!?
Joe hatte seinen Schwanz in Noras nasse Muschi gesteckt und schlug sie von hinten. Bei jeder ihrer Bewegungen hüpften Nora und die Couch! Noras Stöhnen ging weiter. Laut Noras Aussage muss sie einen großen Schwanz haben.
Joe ging hinaus und schnappte sich Nora von der Couch. Mit der Linken hielt sie sie noch immer fest, mit der Rechten zog sie ihr Sommerkleid über den Kopf und warf es zu Boden. Dann zerriss sie ihren rosa BH. Sie lag jetzt vollkommen nackt in seinen Armen. Von dort, wo ich stand, konnte ich Noras lange, geschwollene Brustwarzen sehen.
Sie hielt sie immer noch fest und zog ihr Tanktop aus, um ihre gut gebaute Brust zu enthüllen. Auch sie war jetzt nackt. Jetzt konnte ich sehen, dass sein großer Schwanz immer noch hart war und aufgrund seiner Umgebung monströs aussah.
Ihr Mund verschloss sich zuerst zu ihrer Linken, dann zu ihrer Rechten, als sie ihre geschwollenen Brustwarzen sah. Er küsste Nora erneut, schwang ihn herum und hob sie auf seinen geilen Schwanz! Sie quietschte immer wieder, als sie ihren großen Schwanz wie eine Barbie-Puppe auf und ab hob. Seine Arme und Beine wackeln bei jeder Bewegung. Joes Arme kreuzten Noras Brust, jeder griff nach ihren hüpfenden Brüsten! Ich saß in der ersten Reihe und sah meiner Frau zu, die mir gegenüberstand und immer wieder aufgespießt wurde. Trotz meiner anfänglichen Reaktion war mein Schwanz so hart wie Granit!
Ihre Muschi spritzte jetzt Säfte überall hin. Ich habe Nora noch nie sprudeln sehen. Ich war so voller Emotionen; Wut, Angst, Aufregung? Mein Schwanz war so hart in meiner Hose, dass es weh tat! So elend ich mich auch fühlte, ich wollte nicht, dass die Show endet.
Joe ging nach draußen und trug Nora zurück zum Sofa. Sie warf sie hinter das Sofa und enthüllte wieder ihren schönen Arsch. Hängen ihre Beine wieder von hinten? Ich sah, wie Joe sie ansah und dann nach dem Vaselineglas auf der Theke griff. Nora benutzte es, um ihre Fersen zu reiben und ihre Füße weich zu halten. Ich wusste, was als nächstes passieren würde?
Nora, immer noch betrunken, sah sich im Zimmer um. Er sah, wie Joe zurückkam und Vaseline auf seinen Schwanz rieb, als er sich ihm näherte. Er hatte einen kindlich aufgeregten Ausdruck auf seinem Gesicht. Er bückte sich und leckte ihr ordentlich die Muschi und das Arschloch und fing dann an, ihn in den Arsch zu ficken. Er schrie, als er eintrat! Joe sagte: „Ich hoffe, mein Schwanz passt in deinen engen Arsch, Nora. Und übrigens, ich bin kein Amateur?! Er lachte und stöhnte, als er anfing, ihr enges Arschloch zu schlagen.
Ich habe diesen Ausdruck noch nie auf Noras Gesicht gesehen. Es war eine seltsame Zurschaustellung von Scham, Vergnügen und völliger Hingabe. Sein Gesichtsausdruck wechselte ständig von Schmerz zu Vergnügen. Joe hatte seine rechte Hand unter ihr und rieb ihre Klitoris mit jedem Stoß seines Schwanzes.
Joe zog sie aus Noras Arsch und hielt sie mit Gewalt fest. Er brachte sie vor das Sofa und setzte sie darauf. Er ging mit dem Hahn in der Hand auf sie zu und griff nach den Haaren auf seinem Hinterkopf. Er schlug ihr mit seinem großen Schwanz auf die rechte, dann auf die linke Wange. Nora stöhnte, ihre Augen starrten auf den Knollenkopf. Joe rieb Noras Lippen und nahm die Spitze ihres Schwanzes in seinen Mund. Sein anfänglicher Widerstand ließ nach und er lutschte gierig 23 Zentimeter an Joe. Er rollte mit der Zunge über seinen großen Kopf.
Joe grunzte lauter, als Nora seinen Schwanz lutschte. Er trat abrupt zurück, packte seinen Schwanz und schoss seine Ladung in Noras Gesicht und Brust. Ihre Hüften drücken und stoppen, während ihr heißes Sperma auf sie gespritzt wird. Dabei stieß er ein lautes Gebrüll aus!
Als Joe sich anzog, nahm er Noras durchnässte Unterhose, schnüffelte daran und steckte sie als Andenken in seine Gesäßtasche. Er wandte sich mit einem Lächeln an Nora und sagte: „Ich hoffe, wir haben unsere unterschiedlichen Ansichten über das hier servierte Essen korrigiert.“ Ich auch mein ?essen? heute Abend wäre für Sie akzeptabel. Ich kann sehen, wie du die Pfütze genießt, die du hinterlassen hast. Ich werde dich in ein paar Tagen wieder besuchen, deine Unterwäsche zurückgeben und dort weitermachen, wo wir aufgehört haben. Sie können sich weigern, wenn ich hier bin, aber ich glaube nicht, dass Sie das tun werden?
Nora grinste zuerst, ihr Gesicht wurde selbst in dem dunklen Raum knallrot. Aber als Joe aus der Tür ging, weiteten sich seine Augen vor Erwartung, seine Muschi kribbelte und er lächelte.
Wäre es schwierig, dem Schritt zu folgen?

Hinzufügt von:
Datum: Juli 31, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.