Das empfangsmädchen

0 Aufrufe
0%

Ich habe im Laufe der Jahre entdeckt, dass es für die eigene Freiheit riskant sein kann, sich im Schatten zu verstecken oder jüngere Familienmitglieder zu ficken.

Ich habe hier einen ziemlich guten Auftritt, der viel weniger riskant und viel weniger schwierig ist.

Ich bin Manager in einem örtlichen Hotel, also stelle ich nur die jüngsten und hübschesten Mädchen ein, die in Teilzeit an der Rezeption arbeiten.

Lassen Sie mich also erklären, wie es geht.

Neulich kam ich direkt nach der Crissy High School in Teilzeit, wir haben Rezeptionshilfe.

Sie hat also ihre volle Aufmerksamkeit darauf, einem Gast zu helfen, und es ist der perfekte Zeitpunkt für mich, ein paar hundert Dollar aus der Schublade zu ziehen und sie in meine Tasche zu stecken.

Wenn sie sich jetzt zum Aufbruch fertig macht, zählt sie natürlich ihre Schublade und kommt zu kurz.

Sie gerät in Panik, also zähle ich die Schublade und ja, sie ist kurz (lacht).

Also tue ich so, als würde ich den Besitzer anrufen, um herauszufinden, was zu tun ist, und ich tue so, als wäre es ein todernstes Gespräch: „Aber Sir, ich möchte ihm das nicht antun müssen.“

Jetzt zittert sie.

Also läuft das Gespräch in etwa so… „Crissy, tut mir leid Schatz, aber der Vermieter sagt wegen der Menge, ich muss das Gesetz anrufen.“

Sie werden dich wahrscheinlich eine Weile verhören und deine Eltern anrufen.

Außerdem werden deine Eltern wahrscheinlich wegen des fehlenden Geldes verklagt werden.?

Sie wimmert jetzt total erschrocken.

„Mr. Greg, bitte nein … können wir das reparieren … ich arbeite umsonst, bis es bezahlt ist … meine Eltern würden nie glauben, dass ich so viel Mist gebaut habe … (schluchzend)

trrooubble!?

Jetzt begannen mich allein die Angst in seinen Augen und die Tränen, die über seine sommersprossige blasse Haut liefen, stärker zu machen.

Also dachte ich, es wäre ein guter Zeitpunkt, um weiterzumachen.

„Crissy Schatz, beruhige dich, ich denke wir können das klären, ohne dass es jemand merkt.“

»

„Wie Herr Greg?

Hast du den Besitzer schon angerufen?

„Nun, ich werde es aus meiner eigenen Tasche bezahlen und sagen, dass es falsch gezählt wurde, da war Geld unter der Schublade.“

„Danke Danke Mr. Greg, ich werde es Ihnen erstatten, das schwöre ich.“

„Jetzt warte mal, Crissy, ich bin froh, dass du es mir zurückzahlen willst, aber ich will das Geld nicht, ich möchte, dass du stattdessen etwas für mich tust.“

?OK!

was Herr Greg??

„Folge mir, ich zeige es dir.“

Ich ließ ihn in eines der unbesetzten Zimmer folgen.

Sie hatte diesen Ausdruck der Freude und des Willens, als ob wir gleich Hausarbeit oder andere niedere Arbeiten erledigen würden, die ein Manager nicht machen möchte.

Crissy ist eine sehr süße, sommersprossige, elfenbeinweiße Rothaarige aus unserem örtlichen Highschool-Arbeitsprogramm.

Sie ist 14, nur wenige Monate vor ihrem 15. Sie ist sehr schüchtern und sehr geschützt mit wenig oder keinem Selbstvertrauen.

Ihre Familie ist sehr streng irisch-katholisch.

Ich habe gehört, wie sie bei der Umstellung mit anderen jüngeren Angestellten darüber gesprochen hat, ihre Jungfräulichkeit zu bewahren, bis sie verheiratet ist.

Sie ist etwa 5’2 100lbs 32B typisch irisch hellweiß mit roten Haaren, schönen grünen Augen.

Sie trug ihre Hoteluniform aus Khakihosen und einem Golfhemd.

Keiner der Knöpfe am Hemd war zugeknöpft und man konnte den Kontrast seines goldenen Kreuzes auf seiner milchigen Haut sehen.

Ich näherte mich ihr von hinten und fing an, ihr etwas zu geben, was sich wie ein freundliches, entspanntes Reiben an ihrer Schulter anfühlte.

Sie war dankbar und bedankte sich bei mir.

Ich ließ meine Hände etwas tiefer und rieb jetzt um ihre Schulterblätter, sie senkte ihren Kopf, als sie sich amüsierte.

Meine Hände fuhren um ihre Achselhöhlen und ich fing an, die Seite und den Ansatz ihrer Brüste sehr fest zu reiben.

„Mr. Greg, ich glaube, Sie wollen etwas anderes als Arbeit.“

Mit einem Lächeln auf meinem Gesicht antwortete ich „Ja, Crissy, du bist jung, schön und du hast etwas, das ich will“.

Ich bin 34 und kann legal nicht bekommen, was ich will, es sei denn, ich bin mir sicher, dass Sie die Katze nicht aus dem Sack lassen.?

Crissy sah sowohl geschmeichelt als auch verängstigt aus, zitterte ein wenig, leistete aber keinen Widerstand, als meine Hände näher kamen, um empfindlichere Bereiche ihrer Brust zu berühren.

„Es ist eine Win-Win-Situation für Sie beide oder für uns, Ihr Fehler ist vergessen, keine Polizei, kein Kostüm, und Ihre Eltern erfahren nie etwas.

Ich schaffe es, eine Fantasie mit einem jungen Mädchen zu verwirklichen, und alles ist gut.?

Sie dachte einen Moment über meine Worte nach, während ich immer noch massierte.

„Okay, Mr. Greg, aber ich habe noch nie etwas mit einem Jungen gemacht … äh Mann, außer einem kleinen Kuss.“

„Es ist okay, Crissy, ich werde langsam und sanft sein und dafür sorgen, dass dein erstes Mal wunderbar wird.

Sie schenkte mir ein schüchternes, aber ängstliches Lächeln.

Ich drehte sie zu mir um und umarmte sie beruhigend.

Ich fuhr mit meinen Fingern durch ihr rotes Haar, hielt sie an ihrem Hinterkopf fest und küsste sie sanft, bewunderte ihre wunderschönen grünen Augen und den subtilen Minzgeruch von dort, wo sie früher am Tag Kaugummi gekaut hatte.

Sie war überraschend entspannt.

Ich öffnete sein Hemd und zog es über sein rotes Haar.

Dieses Haar war so ein Twist auf dem roten Haar, dem goldenen Kreuz und ihrer blassen Haut mit einem scheinbar glänzenden weißen BH, der ihre immer noch verborgenen Brüste bedeckte.

Auf seiner blassen Brust und seinem Gesicht waren Hunderte von Sommersprossen.

Sie beobachtete mich, als ich mein Shirt auszog und sie noch einmal umarmte, nur um sie an mir zu spüren.

Was die Hautfarbe angeht, bin ich ein durchschnittlicher weißer Mann.

Ich bin nicht dunkel oder blass, sondern nur typisch, aber die Farbe seiner Haut gegen meine war wie Tag und Nacht.

Ich öffnete ihre Khakis und öffnete sie, wobei ich darauf achtete, langsam zu gehen und absichtlich an der empfindlichen Stelle darunter zu reiben.

Ihre Hose glitt über ihre schlanken Beine bis zu ihren Knöcheln, wo sie aus ihnen und ihren Schuhen schlüpfte.

Sie stand in ihrem weißen BH und dem dazu passenden konservativen Baumwollhöschen vor mir.

Sie war offensichtlich noch in der Pubertät.

Sie war dünn ohne zu viele Hüften, aber ihre Brüste waren bereits zu einer schönen Größe gewachsen.

Ich rollte ihn mit dem Rücken zu mir herum, löste die zwei unangenehmen Haken von seinem BH, zog die Träger nach unten und ließ ihn auf den Boden fallen.

Sie verschränkte instinktiv ihre Arme vor ihrer Brust.

Ich kniete mich hinter sie und zog sanft ihr Höschen herunter und sie hob ihre Füße für mich.

Ich kniete dort mit meinem Gesicht direkt zu seinem kaum entwickelten Hintern und legte meine Hände auf seine Hüften und wirbelte ihn herum.

Es war fast wie ein Wecker, das stimmt, der Teppich passt zu den Vorhängen.

Sie hatte einen wunderschön getrimmten Streifen roter Schamhaare, fast wie eine etwa 2,5 cm breite Landebahn.

Anscheinend war sie beschnitten worden, um einen Bikini zu tragen.

Aus dieser Entfernung konnte ich ein wunderbar süßes Aroma von Parfüm und Mädchenhaftigkeit riechen.

Ich kämpfte gegen jeden Drang an, sie niederzuwerfen und zu gehen, erlangte meine Fassung wieder und stand auf und öffnete sanft ihre Arme, um ihre perfekten kleinen B-Körbchen zu sehen.

„Mr. Greg, finden Sie mich immer noch so hübsch?“

„Du meinst Crissy nackt?

»

„Ja, ich bin dünn und nicht so hübsch wie die älteren Mädchen in meinen Klassen.“

Nun, ich habe sie vielleicht durch Täuschung in diese Situation gebracht, aber meine Antwort war so ehrlich, wie der Tag lang ist.

„Liebling, du bist wunderschön.

Unterschiedliche Typen mögen unterschiedliche Dinge, und zufällig mag ich dich genau so, wie du bist.“

Sie bedankte sich schüchtern, dann überraschte sie mich.

„Mr. Greg, das ist nicht fair.“

„Was meinst du Crissy, du hast das akzeptiert.“

„Nein, Mr. Greg, ich bin nackt und Sie nicht.“

„Nun, Crissy, hilf mir, meine Hose auszuziehen, wie ich es für dich getan habe.“

Sie näherte sich mir und begann nervös mit dem Knopf meiner Hose herumzufummeln.

?

Geh auf die Knie wie ich, Liebling, um zu sehen, was du tust.

Sie ging auf die Knie und schaffte es, mich aufzuknöpfen und meine Hose und Boxershorts zusammenzuziehen.

Sie fiel überrascht nach hinten, als mein intensiver Schmerz herausschoss und sie fast an der Nase traf.

Seine Augen wurden vor Schock so groß wie Kuchenpfannen.

Wir lachten beide ein wenig.

Sie war neugierig und sah ihn immer wieder an.

Ich fragte sie, ob sie schon einmal einen gesehen habe und sie antwortete, dass ihr kleiner Bruder, als sie ihn baden musste.

Sie untersuchte meinen Schwanz genau und tat fast so, als würde sie ihn beißen, wenn sie ihm zu nahe kam.

„Mach schon, berühre und spiele damit, Schatz, es ist okay.“

Sie drückte ihn ein wenig mit ihrem Zeigefinger und ließ ihn hüpfen, sie lächelte verlegen, als würde es sie amüsieren.

Sie legte ihre Hand um ihn und fühlte seine ganze Länge, sah, wie rot der Kopf war, die Adern und der Puls.

Sie tastete sich unter und fühlte meine Eier, sie schien die Weichheit des Hodensacks zu mögen.

Ich würde diese sanfte Berührung nicht mehr lange ertragen können, also half ich ihr auf die Füße.

Ich war fest entschlossen, dass ich keinen Zentimeter von diesem schönen Mädchen vermissen würde, also legte ich ihr Gesicht in die Mitte des Bettes, massierte sie sanft, beginnend mit ihren Füßen, bis zu ihren Waden, gurrte sie

ein bisschen, als ich ihr Gesäß und ihren unteren Rücken überquerte, ihren Rücken, ihre Schultern und ihren Nacken hinauf.

Nun, um zu den interessanteren Teilen zu gelangen, habe ich es gerollt.

Ich rieb ihre Hände bis zu ihrem Schlüsselbein, legte eine meiner Hände hinter ihren Nacken und küsste sie, während die andere Hand meine Finger leicht über ihre Brust gleiten ließ.

Sie holte tief Luft, als ich an ihrer harten Brustwarze zog, die von einem geschwollenen Warzenhof umgeben war.

Ich löste mich von unserem Kuss, damit ich beide Hände benutzen und den wunderbaren Körper sehen konnte, den ich berührte.

Ich spielte eine ganze Weile, streichelte, drückte, rieb und saugte schließlich an diesen weichen Hügeln aus blassem Fleisch.

Jetzt atmete sie schwerer, als ich sehen konnte, wie sich ihre Brust hob und senkte, als ich eine weiche, gerade Linie über ihren Bauch küsste, ich neckte ihren Nabel ein wenig.

Sie kicherte leise, anscheinend war das ein wunder Punkt für sie.

Ich küsste ihre Taille entlang, direkt oberhalb ihrer Schamhaare, sowie an den Seiten ihrer Beine und Oberschenkel, wobei ich darauf achtete, den Preis noch nicht zu berühren.

„Wie geht es dir, Crissy?

Fühlt es sich gut an??

alles, was sie herausbringen konnte, war ?uh-huh?

Ich war verblüfft, meistens habe ich einen Kampf oder Streit angefangen, und ich muss mich daran erinnern, was passieren wird.

Nicht Crissy, kein Jota Widerstand, sie war sichtlich verängstigt und nervös, schien aber wirklich zu genießen, was vor sich ging.

„Bist du bereit dafür zu sorgen, dass sich die Dinge besser anfühlen, Crissy?“

sagte ich mit meinem Mund direkt neben ihrer wunderbar riechenden Muschi, damit sie meinen Atem und die Vibration meiner Stimme spüren konnte.

„Uh-Huh?

Sie weinte.

Ich legte die Spitze meiner Zunge direkt unter ihre nässende Öffnung und leckte langsam nach oben, bis ich die Haube berührte, die ihre Klitoris bedeckte.

Sie stöhnte und zitterte den ganzen Weg.

Ich drehte die Haube mit meiner Zunge, leckte direkt darunter und schlug auf ihre nackte, ungeschützte Klitoris.

Sie zuckte in die Luft, als ob etwas unter dem Bett sie getreten hätte, und zerschmetterte meinen Kopf, drückte ihre Beine zusammen.

Er brauchte eine Minute, um sich an das Gefühl zu gewöhnen.

Ich ging wieder runter und fing an, das Honigloch zu lecken und mit der Zunge zu ficken.

Ich musste nur noch einen Schritt weiter gehen und rund um ihre Rosenknospe lecken.

Sie zuckte zusammen und keuchte: „Mr. Greg, das ist mein Arsch!“

»

„Ja, ich weiß, ist es nicht schön?“

»

„Nun, ja … ich dachte nicht, dass du meinen Arsch anfassen würdest.“

»

Wie ich es eine Minute lang tat, fing sie wieder an zu stöhnen.

Ich rollte mich auf den Rücken, mein Mast zeigte nach oben und sagte: „Okay, Mädchen, du bist dran“.

sie sah verwirrt aus.

„Ich möchte, dass du meinen Schwanz lutschst, es fühlt sich für mich genauso gut an, wie es sich angefühlt hat, als ich dich geleckt habe.“

Sie widersprach nicht, sagte aber: „Was ist, wenn ich es falsch mache und es sich nicht gut anfühlt?“

„Keine Sorge, du kannst nichts falsch machen, ich sage dir, was ich will.“

Sie hielt es dicht an die Basis und leckte sanft über den Kopf wie einen Lutscher, probierte ein bisschen, um zu sehen, wie es schmeckte.

ooh ja leck alles auf und ab?

Sie hat genau das getan, sie hat mich zum Pochen gebracht und meinen Schwanz ganz nass gemacht.

?

In den Mund stecken und daran lutschen?

Sie steckte ihren Kopf in den Mund und saugte sanft daran.

„Bewegen Sie sich beim Stillen auf und ab, bewegen Sie Ihre Kleinen herum und nehmen Sie so viele wie möglich in den Mund.

Das nächste, was ich gelernt habe, war, dass sie wie ein Profi saugt?

Oh Schatz, du machst das zu gut, ich bin so hart und dem Abspritzen so nahe, du musst aufhören und dich für mich hinlegen.

Sie blieb stehen und rollte sich auf den Rücken und ich kletterte zwischen ihre Beine.

Sie sah, wie nah mein Schwanz an ihrem Goldschatz war und wurde sofort nervös.

„Mr. Greg, würden Sie … äh, stecken Sie es … äh in mich?“

„Ja Crissy, darauf habe ich die ganze Zeit gewartet.“

?Wird es wehtun?

Ich hatte nie etwas in mir.?

?Gar nichts?

Auch nicht, wenn du mit dir selbst spielst??

„Meine Eltern sagten mir, es sei eine Sünde, also habe ich es nie versucht.“

„Mach dir keine Sorgen Schatz, ich werde aufpassen, dass du nicht verletzt wirst.“

Alles wird gut, wie kann etwas Gutes eine Sünde sein??

„Ich schätze, Sie haben recht, Mr. Greg.“

Ich rieb sanft um seinen warmen Muffin herum, um sicherzustellen, dass er immer noch schön geschmiert war.

Langsam begann ich ihr enges Loch oberflächlich zu fingern.

Ich konnte einen Widerstand gegen die Berührung ihres Jungfernhäutchens spüren.

Ich achtete darauf, es nicht zu zerbrechen, denn das war für einen anderen Teil meiner Anatomie reserviert.

Ich bewegte meinen Finger rein und raus und sie mochte es, dass es ihr Becken bewegte, um mit meinen Schlägen übereinzustimmen.

Ich zog langsam meinen Finger heraus und zog meinen Schwanz näher an sie heran.

Ich konnte sehen, wie sie bei seinem Anblick in der Nähe ihres Eingangs angespannt war.

„Crissy Schatz, ich werde nicht lügen, es wird eine Minute lang weh tun, aber dann wird es nachlassen, und dann fühle ich mich wirklich gut.“

Einverstanden??

Sie nickte, als ich den Kopf meiner Männlichkeit an der Öffnung ihres Liebestunnels platzierte und drückte, bis ich den gleichen Widerstand von ihrer Kirsche traf.

Ich ging langsam rein und raus, bis sie völlig entspannt war und dachte, das wäre auch alles.

Sie war sehr nass und gut geschmiert.

Also schob ich es mit einem schnellen Schubs bis zur Wurzel.

Ich spürte, wie ihre Kirsche nachgab, alle ihre Muskeln spannten sich an und ich packte das fremde Stück Fleisch in ihrer nicht mehr jungfräulichen Muschi.

Sie biss sich auf die Lippe und man konnte Tränen über ihr Gesicht laufen sehen.

Sie war ein tapferes Mädchen und sagte nie ein Wort, aber ich wusste, dass es weh tat.

Ich fuhr fort, meinen Schwanz langsam in ihre wunderbare Muschi hinein und heraus zu bewegen, die jetzt mit ihrem natürlichen Gleitmittel und einer kleinen Menge Mischblut gefüllt war.

Als ein paar Minuten vergangen waren, während ich sie langsam fickte, begann sie das Vergnügen zu spüren und begann sich im Rhythmus zu bewegen.

Ich erhöhte das Tempo und begann mit ein paar härteren Stößen zu beschleunigen, hart genug, dass ich fühlen konnte, wie meine Tasche ihren Arsch traf.

Sie war jetzt stöhnend in der Rille und ihre kleinen Bs wackelten vom Pumpen.

„Crissy, nimm deinen Finger und spiele mit deiner Klitoris, da habe ich vorhin geleckt und du bist gesprungen, erinnerst du dich?

»

„Uh-huh?

Ihr Finger war bereits am Werk, bevor sie antwortete.

Ihr Stöhnen und Atmen wurde immer unregelmäßiger.

Ich konnte fühlen, wie sich ihre Vaginalwände um meinen Schwanz kräuselten.

Ihre blasse Haut strahlte jetzt.

Ich konnte mich kaum noch halten.

?MMMR GGGGREG IMMM….?

Ihr Körper bäumte sich auf und versteifte sich, ihre Muschi verkrampfte sich und drückte meinen Schwanz.

Das war’s.

Ich ging so tief wie ich konnte und fing an, eine Ladung Sperma nach der anderen in ihre süße Muschi zu pumpen.

Bald konnte ich fühlen, wie es zwischen seinem Spundloch und meinen Eiern auf die Bettdecke lief.

Ich zog sie nun meist glatt aus und eine Lache Sperma floss aus ihr heraus.

Sie zitterte immer noch und war sprachlos, ich hätte nicht laufen können, wenn ich gewollt hätte, meine Knie zitterten.

Dort lagen wir etwa eine halbe Stunde.

Ich hielt sie einfach in meinen Armen.

Ich flüsterte ihr ins Ohr: „Danke, du bist unglaublich und wunderschön.“

Zu meiner Überraschung antwortete sie: „Danke, Mr. Greg.“

Ich bin froh, dass sich mein erstes Mal so gut angefühlt hat und ich mit jemandem zusammen war, der erfahren ist, anstatt mit diesen bissigen Typen in der Schule.?

Wir haben zusammen geduscht.

Sie schnappte sich ihren Rucksack und ging vor ihren Eltern nach Hause.

Ich ging zurück ins Büro, um dem Mädchen zu helfen, das zusah, und steckte das Geld zurück in die Schublade.

Crissy denkt noch heute, dass ich für sie bezahlt habe und dass ich ihr Held bin.

Hin und wieder ruft sie mich in ein Zimmer, um mir bei etwas zu helfen, und zwinkert mir frech zu.

Hinzufügt von:
Datum: März 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.