Das unglück der twinks i: teil 4 – die süße rache eines nachbarn

0 Aufrufe
0%

Frühmorgens, gegen 4 Uhr, hält ein schwarzer BMW in einem ruhigen Vorort.

Rechts vom Auto stehen weiße Häuser mit weißen Zäunen, die alle aus dem gleichen Karton geschnitten zu sein scheinen … und wie es der Titelsong der Weeds-TV-Show beschreibt: „Sie sehen alle gleich aus.

.“

Links vom Auto ist ein dichter Wald.

Es ist niemand auf der Straße und es scheint, dass die ganze Vorstadt noch schläft.

Billy Minh steigt aus der Fahrerseite seines schwarzen BMW und raucht eine Zigarette.

Atme tief ein und entferne die Asche.

Draußen ist es noch dunkel und die Sonne muss noch aufgehen.

Mit seinem bewährten Gebrauchsmesser in der Hand geht er zur hinteren Beifahrertür, die den Wald überblickt.

Minh öffnet die Beifahrertür, um zu zeigen, dass der junge blonde Junge Mark Williams von dem rothaarigen Mädchen vom Jahrmarkt gelutscht wird.

Mark ist immer noch nur mit seinem engen weißen spermagetränkten Slip bekleidet.

Sein Schwanz und seine Eier wurden aus dem Hosenschlitz seiner Strumpfhose gezogen.

Der arme Kerl kämpft mit Reds ständigen Angriffen auf seinen überempfindlichen, Viagra-gehärteten Schwanz, aber das rothaarige Mädchen ist überraschend stärker.

Er besiegt den kämpfenden jungen Mann, indem er Marks Hände an seiner Seite hält.

Die Beine des Jungen weit über seinen Schultern gespreizt, verwüstet Red den viel missbrauchten Penis des Vorstadt-Teenagers.

„Hör auf! Bitte nicht mehr“, schreit Mark, gerade als Red ihn deepthroatet, der Rand seiner Lippen streift leicht seinen haarlosen Schritt!

Seine Stimme ist immer noch rau und rau von all dem Schreien, Weinen und Stöhnen, das er vor ein paar Stunden gemacht hat.

„Es tut zu sehr weh. Bitte hör auf, meinen Schwanz zu lutschen. Es tut weh!“

Für eine Sekunde lässt Red seinen fünfeinhalb Zoll langen Stachel los.

Aus Marks Pisse kommt ein perlweißes Sperma.

„Du musst eine Schwuchtel sein, wenn du es nicht magst, von einem Mädchen deinen Schwanz gelutscht zu bekommen“, neckt Red, der heterosexuelle Teenager.

„Ich bin kein Homosexueller … Ich mag Mädchen … Es ist nur so, dass mein Schwanz schon so lange hart war. Diese kranken Arschlöcher haben mich zum Scheißen gebracht. Und er ist so empfindlich, dass es wirklich weh tut. Bitte. Hör auf damit … Oh Gott

, nein.

Hör auf, hör auf.

Au.

Es tut weh“, bettelt er.

Ignoriere den schluchzenden Teenager und gib ihm wieder seinen Kopf.

Mark verzieht vor Schmerz das Gesicht, als Reds Schwanzlutscherlippen sein hervorstehendes Glied bis zur Wurzel verschlucken.

Sein Kopf schwingt auf und ab, während er seinen jugendlichen Penis vergewaltigt.

Gerade als Mark einen Orgasmus erreicht und sein Teenie-Junge durch seinen Schwanz pocht, greift Minh nach einer Strähne der blonden Haare des weißen Jungen und zieht ihn aus dem Auto.

Red sieht zu, wie Marks Körper zuckt und sein Schwanzschlitz eine Ladung Teenboy-Sperma nach der anderen über seine Brust, Leiste und Oberschenkel ausspuckt.

Kurz bevor Mark vollständig aus dem Auto gezogen wird, schlägt sie den kurzen, dicken Schwanz des Teens durch den Schaft.

Es verursacht einen kurzen, schmerzhaften Schrei von ihm.

Billy Minh schleppt ihn an den Waldrand.

Der ältere asiatische Teenager steht zwischen Marks gespreizten Beinen.

Er bemerkt, dass Minh seinen berüchtigten Teppichmesser in der Hand hält, und plötzlich erfasst Angst den armen weißen Vorstadtjungen.

All die Gerüchte und Geschichten, die er über Billy „The Box Cutter“ Minh gehört hat, erfüllen Mark mit Schrecken.

Die grausamen Details, wie The Box Cutter einmal einen dummen Athleten kastrierte, der unwissentlich den berüchtigten Teenager ins Visier nahm, ließen Mark fast in die Hose machen.

Und der arme schluchzende Saft hätte ihm die Hose angepisst, wenn er damals welche getragen hätte.

Mit seinem so schmerzhaft erigierten Schwanz wäre es schmerzhaft gewesen zu pinkeln.

Minh kniet zwischen den Beinen des weißen Teenagers und hält Marks 5,5 Zoll jungenhafte Stange fest.

„Minny, bitte …“ Mark wird klar, dass das, was er gerade Billy Minh genannt hat, den exzentrischen Charlie zur Weißglut bringen würde.

„Ich … das wollte ich nicht … ich wollte dich nicht Minny nennen … ich meinte Minh … bitte. Oh Gott, bitte schneide mir nicht den Schwanz ab … bitte zieh es an

schneide nicht meinen Schwanz und meine Eier ab“, bittet er!

Billy Minh richtet die Klinge auf Marks Leiste.

Red hört den Schrei des blonden Teenagers und das Geräusch des Schneidens und Zerreißens des Stoffes!

Stellen Sie sich vor, Billys Gebrauchsmesser schneidet Marks harten, haarlosen Hodensack, dann spritzt jungenhaftes Blut und Sperma überall hin.

Red spielt mit sich selbst, indem sie einen Finger in ihre nasse Muschi steckt.

Tragen Sie ein Paar ouvert weiße Spitzenhöschen.

Marco bettelt und weint.

Red ist überrascht, kommt aber, als Minh weggeht, um Mark mit seinem weißen jungenhaften Schwanz und seinen prallen Eiern zu enthüllen, die noch intakt sind.

Sie steigt aus dem Auto und nähert sich Mark.

Ihre Schenkel sind mit dem Saft ihrer Muschi bedeckt.

Sie dominiert den blonden Teenie mit ihrem feuerroten Busch auf Augenhöhe des wehrlosen jungen Mannes.

„Nun, du wirst es sehen. Wir passen zusammen“, kommentiert sie und schaut auf Marks ouvertes Höschen, das jetzt passt.

Minh hatte auch den Rücken der hautengen Weißen des Teenagers aufgeschnitten und Mark völlig entblößt zurückgelassen.

Abgesehen von dem Gürtel und dem, was von seiner zerfetzten und zerrissenen Unterwäsche übrig ist, ist Mark nackt, auf seinem nackten Arsch auf dem Bürgersteig am Wald, sein Körper ist glitschig von Teenie-Sperma und sein nagelharter Schwanz zeigt nach oben

Rot.

Mark hyperventiliert, seine Augen tränen, seine Stimme bricht von Zeit zu Zeit.

Er ist schockiert, aber nicht unzufrieden, als er feststellt, dass seine Genitalien immer noch an seinem Körper befestigt sind.

„Oh Gott … mein Schwanz … meine Verrücktheit, sie sind immer noch da, Gott sei Dank“, sagt Mark erschrocken, erschöpft und dankbar.

Er schaut auf und sieht Reds brennenden Schambusch Zentimeter von seinem Gesicht entfernt.

Rotz tropft von seiner Nase und er dreht sich zu Billy um, dann stellt er fest, dass sein Schwanz immer noch schmerzhaft erigiert ist, wie ein Teenager tropft und dem rothaarigen Mädchen vor ihm völlig ausgesetzt ist.

Mark schließt seine Beine an und bedeckt seinen leckenden Schwanz, aber Red starrt einfach weiter direkt auf den Schritt des nackten Kerls.

Verlegen und total beschämt, draußen nackt mit einer ausgewachsenen Erektion zu sein, kann Mark weder ihr noch Billy in die Augen sehen.

Senken Sie Ihren Kopf in totaler Demütigung.

„Billy, bitte … Bitte erzähle niemandem davon … was passiert ist. Ich schwöre … ich werde es nicht sagen … Erzähl es einfach niemandem … ich werde ruiniert sein.

Ich werde alles tun … aber erzähle es niemandem … besonders nicht Lauren.

Ich flehe dich an, bitte“, fleht der blonde Junge.

„Alles“, kommentiert Billy Minh.

Der asiatische Teenager sitzt direkt neben Mark.

Der junge Weiße erkennt, dass er gerade in tieferer Scheiße gelandet ist.

Bevor er antworten und sein Angebot von „irgendetwas“ zurückziehen kann, spürt Mark plötzlich, wie sich Billys Hand wieder um seinen fünfeinhalb Zoll großen Schwanz legt.

Billy drückt Mark auf seinen Rücken.

Völlig besiegt lässt er widerwillig zu, dass der ältere asiatische Teenager seine bereits missbrauchten und zarten Stücke belästigt.

Mark gibt jeden Zentimeter (Wortspiel beabsichtigt, lieber Leser) seiner Würde und Bescheidenheit auf und spreizt seine Beine weit auseinander, um seinem Angreifer vollen Zugang zu seinem Schritt zu geben.

Tränen rollen über ihre Wangen, als der Vorsaft aus ihrem Schwanzloch strömt.

Mark sieht sich um und befürchtet, dass plötzlich ein Nachbar vorbeikommt und ihn in dieser sehr demütigenden und kompromittierenden Position überrascht.

Red packt beide Füße von Mark, indem er seine Beine weiter spreizt.

Er stellt seinen Fuß direkt unter die Eier des wehrlosen jungen Blonden.

Billy melkt ununterbrochen seinen Schwanz.

Mark zuckt zusammen, als Red plötzlich seinen großen Zeh in die Muschi seines Freundes steckt!

Schiebt den Zeh so weit wie möglich.

Der arme Mark stöhnt und keucht, als sie ihn brutal in den Arsch fickt.

„Oh Gott, was machst du? Hör auf. Oh mein Gott, oh hör auf … es ist so schmutzig. Bitte … oh mein Gott, ich … hör auf.“

Oh, oh, ooh … Aagghh, „Mark geht raus und kommt zum Orgasmus.

Sein Sperma spritzt über seine Brust, Leisten und Schenkel!

Auch Reds Fuß wird mit Teenie-Sperma bespritzt.

Das kotzt Red an und während Mark immer noch in den orgastischen Release-Flips ist, knallt sie brutal auf den Schwanz und die Eier des blonden Jungen, die immer noch ejakulieren … zweimal!

Sie lassen den armen Mark frei und der blonde Teenager rollt sich sofort in einer fötalen Position auf seinem Bauch zusammen.

Plötzlicher Schmerz ist ein schockierender Kontrast zu dem unerwünschten, aber ekstatischen Vergnügen, das sie vor ein paar Sekunden empfand.

Aus ihrem Pissloch spritzen immer noch Kugeln aus perlweißem Sperma, als Mark es schafft, sich ein wenig hochzuziehen.

Während der Schmerz immer noch von seiner Leistengegend und seinem Unterleib ausstrahlt, kriecht er in den Wald, um sich von seinen Peinigern zu distanzieren.

Er passiert mehrere Bäume und Büsche, aber seine Angreifer gehen leise hinter ihm her.

Billy Minh bemerkt die baumelnden Eier des weißen Teenagers und den immer noch harten Schwanz, der von hinten vollständig entblößt ist.

Er rennt auf den süßen Teen zu und tritt ihm auf dem Platz brutal in die Kontamination, Nüsse und den Schwanz.

Billys Tritt wirft Mark buchstäblich auf den Rücken.

Der arme blonde Teenager kann nicht einmal schreien, als heftige Schmerzen aus seinem Gestrüpp, seiner Leistengegend und seinem Unterleib entweichen und seine Stimmbox verstummen lassen.

Mark fühlt sich an, als wären seine Eier aus seinem Hodensack in seine Kehle gezogen worden.

Er ist nicht in der Lage zu sprechen und seine Kehle ist zugeschnürt, und es fühlt sich an, als ob seine Hoden aus seinem Mund fallen, wenn er spricht.

Alles, was der blauäugige Teenager tun konnte, war nach Luft zu schnappen und zu weinen.

„Autsch, das muss wehtun“, fügt Red hinzu.

„Wahrscheinlich schlimmer als meine Tritte. Aber der Blonde hier hat es verdient, dass er mir sein Pölsterchen in den Fuß geschossen hat.“

„Ich habe gehört, man kann einen Mann ruinieren, indem man ihn so tritt, wie ich den Weißen hier getreten habe“, kommentiert Billy.

„Aber ich hoffe nicht. Ihn impotent zu machen würde all den Spaß ruinieren, den ich geplant habe.“

Sie sehen zu, wie der junge Weiße aus der Vorstadt mit dem Mund zu einem offenen O wackelt und versucht, zu Atem zu kommen.

Chinky Charlie steht auf Marks Gesicht.

Er holt seinen schlaffen braunen Sechs-Zoll-Schwanz heraus und der Weiße bemerkt, dass er auch den Schwanz des asiatischen Tyrannen vollständig weich macht und seinen eigenen harten weißen Jungenschwanz blass macht.

Billy fängt an, über das ganze Gesicht des blonden Teenagers zu pissen und öffnet seinen Mund.

Der Teenager muss etwas Pisse schlucken und erstickt fast.

Husten gelbe Flüssigkeit und Sperma.

Red macht es ihm gleich, hockt sich auf den Schritt des Teenagers und fängt an, über die Stange des verletzten Teenagers und Marks geschwollene Eier zu pissen.

Mark pisst ihr in die Augen und bemerkt für eine Sekunde, wie nah sein voll erigierter, fünfeinhalb Zoll langer, jungfräulicher Penis an der heißen und feuchten Muschi des rothaarigen Mädchens ist.

Für einen Moment denkt unser unglücklicher Freund, dass das Mädchen ihn wirklich ficken wird.

Er ist zutiefst enttäuscht, als ein Urinstrahl auf den Schwanz seines kleinen weißen Jungen und seinen haarlosen Nusssack trifft.

Wird seine Demütigung jemals enden, denkt Mark?

Billy schließt den Reißverschluss, nachdem er einen Fluss Pisse auf Mark gepinkelt hat.

Bevor er aufsteht, schlägt Red auf Marks kurze, aber dicke Erektion und hinterlässt einen harten roten Bluterguss auf dem Schaft.

„Wir sehen uns in der Schule, Mark“, fügt der Tyrann hinzu und spuckt Mark ins Gesicht.

Vietnamesischer Teenager tritt ihn brutal in den Müll.

Sprachlos windet und windet sich der weiße Teenager vor Schmerzen, als seine Angreifer davonlaufen und ihn nackt, geschlagen und geschlagen am Waldrand zurücklassen.

Eine halbe Stunde vergeht und die Sonne geht gerade auf.

Der blonde Teenager weint immer noch, aber jetzt findet er sich ganz allein wieder.

Versteckt hinter Sträuchern und Büschen kümmert sich Mark um seinen verletzten Schwanz und seine Eier, indem er sie mit seinen Händen umschließt.

Obwohl erschüttert und nicht unverletzt, ist der Teenager glücklich, allein zu sein.

Mark war noch nie so lange nackt gewesen, geschweige denn so exponiert.

Als er von dem Schock seiner schrecklichen Tortur herunterkommt, stellt Mark fest, dass er sich im Wald direkt hinter seiner Nachbarschaft befindet.

Ihr Haus ist das zweite Haus auf dem Block, und sie kann ihr Schlafzimmerfenster direkt hinter dem zweieinhalb Meter hohen Holzzaun sehen, der alle Häuser auf ihrer Seite des Blocks vom Wald trennt.

Sie weiß, dass sie den hohen Zaun nicht erklimmen kann, ohne verletzt und gequetscht zu werden, und jemand würde es wahrscheinlich sehen.

Mark erkennt, dass er durch den alten Garten von Dirty Larry gehen müsste, um zu seinem eigenen Garten zu gelangen.

Larry Hussein ist Marks schmieriger und einsamer pakistanischer Nachbar in den Fünfzigern.

Der Araber ist vor drei Jahren nebenan gezogen, und die rein weiße Vorstadtgegend weiß wenig über ihn.

Der Teenager und seine Freunde hatten ihm den Spitznamen „Dirty Larry“ gegeben, nicht nur weil der Mann fettig und schmutzig ist, sondern weil der alte Larry sich bei den seltenen Gelegenheiten, die sie ihn sahen, auf seine Freunde, süße Mädchen und süße Jungs, verirrte, während sie

in Marcos Pool geschwommen.

Der Mann bringt Mark zum Gänsehaut und der Teen ist immer nervös, wenn er Dirty Larry sieht.

Seine Freunde necken ihn damit, dass er neben einem verrückten arabischen Terroristen lebt.

Mark und seine Freunde hatten außerdem beschlossen, den alten Idioten zu quälen, indem sie ihn „Dirty Larry“ nannten.

oder Paki Larry?

und Tipi den Baum vor dem Haus des Mannes.

Mark hat einmal eine Sackbombe mit Feuerwerkskörpern gemacht, die Larrys Türschwelle in Brand gesetzt und hinterlassen haben.

Mark klingelte und rannte hinter ein paar Büsche, um sich mit seinen Freunden zu verstecken.

Sie beruhigten sich, als Dirty Larry geschockt herauskam und mit dem Fuß auf die Tüte stampfte, um das Feuer zu löschen … naja, die Scheiße, die er gemacht hat, traf den Ventilator und die arroganten weißen Teenager kicherten nur kichernd die Straße entlang während Schmutz

schrie der alte Mann sie an, die mit Hundescheiße bedeckt waren.

Er erkannte Mark, den Anführer der Bande, als den adretten Teenagersohn seiner Nachbarn.

Der verrückte Araber versprach sich, dass er sich eines Tages an dem blonden Jungen und seinen Freunden rächen würde.

Sowohl die rechte als auch die linke Seite von Larrys Garten sind durch einen kurzen 1,50 m langen Kettenzaun eingezäunt.

Eines, von dem Mark weiß, dass er es mit wenig oder gar keinen Schwierigkeiten leicht überwinden könnte … das heißt, wenn es vollständig bekleidet ist.

Aber mit bloßem Hintern hätte er vorsichtiger sein sollen, sich nicht zu verletzen.

In seiner Eile, nicht nackt gesehen zu werden, vergisst Mark die Tatsache, dass Dirty Larrys Hinterhof auch von einem wilden und wilden Dobermann namens Grinder bewacht wird, einem Hund, der seinem erbitterten Meister äußerst treu ist.

Zur großen Freude von Dirty Larry trifft er heute früh auf unseren Protagonisten.

Er ist überrascht, Mark von seinem Küchenfenster aus so nackt zu sehen wie am Tag seiner Geburt, abgesehen von den zerfetzten Überresten seiner Unterwäsche.

Dem Teenager fällt es schwer, über Larrys Zaun zu klettern.

Marks Schwanz ragt immer noch hart und senkrecht zu seinem Körper heraus.

Es verkeilt sich zwischen dem Zaun und hindert Mark daran, an der anderen Seite vorbeizukommen.

Er verzieht das Gesicht vor Schmerz, als sein Schwanz vom Reiben am Zaun zerkratzt wird.

Dirty Larry grinst mit einem bösen Grinsen, als er die prekäre Situation seines jugendlichen Peinigers auf seinem Handy aufzeichnet.

Irgendwann schafft es Mark, seinen Stachel herauszuholen und er hat einen Fuß auf der anderen Seite und seine Zehen berühren gerade noch den Boden.

Als er sich umdreht, blickt sein Arsch auf Larrys Küchenfenster und der alte Perversling hat einen klaren Blick auf den frechen Arsch des Teenagers.

Mark streckt seinen Körper, um eine bessere Position zu bekommen.

Larry cremt fast seine Boxershorts ein, als er sieht, wie perlweißes Sperma aus dem einst jungfräulichen Arschloch des Teenagers strömt.

Aus dem Arschloch des blonden Boys sprudeln Spermakugeln, die ihm über die Schenkel laufen.

Zuerst denkt Larry, das sei nur einer dieser grausamen Teenie-Witze.

Du weißt schon, renne nackt auf den Hof des Nachbarn, lache und lache mit seinen Freunden und mach dich über den verrückten alten dreckigen Araber lustig.

Nachdem er jedoch gesehen hat, was er gerade gesehen hat und wie Marks Zustand aussieht, weiß Dirty Larry, dass dies eine Gelegenheit ist, die er sich nicht entgehen lassen kann.

Die Rache gehört mir, sagt der verrückte Araber.

Der Mann kommt aus seiner Küche in seinen Hinterhof, um sich zu rächen.

Mark ist damit beschäftigt, sich mit dem Zaun zwischen seinen Beinen zu stabilisieren und aufzurichten.

Plötzlich hört er das allzu vertraute KLICK, KLICK, KLICK-Geräusch eines Kamerahandys.

Der schockierte und gedemütigte Ausdruck auf dem Gesicht des weißen Teenagers ist unbezahlbar, da er zusammen mit einem Ganzkörperfoto von Mark und seinen steifen zweieinhalb Zoll festgehalten wird, die jetzt den Himmel mit voller Sicht auf den arabischen Schmutz betrachten.

Der junge Mann ist überrascht, als er sieht, dass Dirty Larry ihn anlächelt.

Er verliert sowohl den Halt am Zaun als auch das Gleichgewicht, was dazu führt, dass er rutscht und sowohl seinen Pfosten als auch seine Bälle unter seinem eigenen Gewicht zerquetscht.

Er fällt in Larrys Hof und faltet seinen Körper sofort in eine fötale Position.

Wieder einmal verfolgt der Schmerz seine jungfräulichen Fragmente, während Larry damit fortfährt, den Teenager zu fotografieren, der in seinem Vorstadtleben ein Fluch war.

Weil diese verdammten Schläger ihn nicht in Ruhe lassen konnten.

Nun, zumindest wird dieses blonde Gör eine Lektion lernen.

Larry kniet neben dem zusammengekrümmten Teenager.

»Möchtest du, dass ich ihn küsse und ihn gesund mache, Mark?

sagt er sarkastisch und mit einem starken arabischen Akzent.

Dem jungen Weißen kommt es vor, als würde ihn der schmutzige Araber bereits vergewaltigen, während seine stechenden Augen und seine verfluchte Uni-Stirn darüber schweben.

Eine fettige, nasse Hand berührt Marks Gesäß.

»Sieht so aus, als würden dir ein paar Schlammhündinnen eine wirklich gute Zeit beschert haben, Junge.

Du hast dich als echte Hure entpuppt.?

Fick dich, Handtuch.

Runter von mir, Dirty Larry,?

Mark schlägt Larrys Hand von seinem Arsch.

?

Du verdammte Schwuchtel.

Berühren Sie mich nicht,?

fügt der rasende Teenager hinzu, während er von seinem perversen Nachbarn wegwichst.

Er steht auf, geht von Larry weg und dreht sich langsam um, um zu entkommen, in der Hoffnung, über den Zaun in seinem Hinterhof zu springen.

Teen behält den schmierigen Perversen im Auge, während er zum Zaun rennt.

Der dunkelhäutige Paki steht da in seinen Boxershorts, mit flachem Bauch, der sein geflecktes Frau-Prügel-Shirt hervorschiebt, und plötzlich WHOES.

„Grinder“, schreit der Pakistani.

Mark dreht sich zu seinem Hinterhof um, aber seine Flucht wird jetzt von Grinder, Larrys großem Wachhund, blockiert.

Grinder schnappt und bellt seinen Mund Zentimeter von dem harten Schwanz und dem prallen Ballac des weißen Teenagers entfernt.

Mark ist an Ort und Stelle eingefroren und hat Angst, sich auch nur einen Zentimeter zu bewegen, während der Hund erschreckend knurrt.

Seine Schnauze reibt an den Genitalien des jungen Mannes.

„Du willst Grinder nicht verärgern. Schau dir diese scharfen Zähne an. Er kann dich mit einem sofortigen Schnappen des Mundes zu einem Mädchen machen. Er wird deinen weißen Schwanz und deine Hoden wie Hackfleisch zermalmen“, droht Larry.

Grinder schnüffelt an Marks erigiertem Penis und engem Ballac und leckt dann das Sperma, das an der Innenseite der Schenkel des Teenagers herunterfließt.

Mark zuckt zusammen, als die raue Zunge des Hundes seine zarte Haut berührt.

„Bitte. Bitte, Mister. Bitte lassen Sie ihn nicht in meinen Schwanz und meine Eier beißen“, fleht Mark in einem fast weinenden Flüstern, das jetzt von aller falschen jugendlichen Prahlerei und Arroganz befreit ist.

„Du willst sie behalten, dann tu, was ich dir sage“, befiehlt Larry.

„Geh auf alle Viere und krieche zu mir zurück, Junge.“

Mark tut, was ihm gesagt wird und sieht zu, wie Grinder dasitzt und ihm kalt in die Augen starrt.

Grinder ist ein Alpha-Hund und kann den Hurenjungen vor sich riechen.

Der Hund steht still da und starrt Mark an, aber er gehorcht seinem Herrn und sieht zu, wie sich der Hurenjunge unterwürfig verbeugt.

Teenie kriecht aus Grinder heraus, während ihr Arsch Larry ausgesetzt ist.

Larry wird wieder mit dem Anblick des süßen weißen Arsches des Teenagers verwöhnt, der sich auf ihn zubewegt.

Der schmutzige und verrückte Araber gibt seiner Wut nach, schleicht eine Hand zwischen Marks Beine, schnappt sich seine harte Teenagerstange und Tasche und schleift den jungen Mann brutal zu sich nach Hause.

Mit seinem harten Schwanz, der schmerzhaft über seine angespannten Hoden zurückgebogen ist, wird der arme weiße Teenager in Larrys Küche gezwungen.

„Bitte … lassen Sie mich gehen. Von jetzt an verspreche ich meinen Freunden und ich werde Sie in Ruhe lassen. Ich verspreche, wir werden Sie nicht stören, Mister. Bitte lassen Sie mich gehen. Au! Au! Au! Oh Gott,

HURTS: „Mark geht, als Dirty Larry seine Bitte ignoriert und den Teenager an seinem Penis und seinen Eiern in die Luft hebt.

Mark schafft es, einen Moment lang aufrecht zu stehen, um die Schmerzen zu lindern, aber der alte pakistanische Bastard ist überraschend stark.

Heben Sie Mark fünf Zoll vom Boden hoch.

„Oh Gott, Aargh! Du bringst mich um. Bitte lass mich los. Du wirst sie abreißen. Bitte, mein Schwanz … meine Eier.

„Jetzt erzähl mir, was passiert ist. Ich dachte immer, ich wäre ehrlich zu diesem Mädchen, das du immer besuchen kommst Arabisch .

Plötzlich lässt er das fahle Glitzern des Teenagers los.

Mark fällt am Boden zerstört und bestürzt wie ein Kartoffelsack auf den gefliesten Küchenboden.

Sie packt seinen zusammengepressten Schwanz und seine Eier und rollt sich in einer fötalen Position zusammen.

Warum zum Teufel tun ihm diese Bastarde dort ständig weh, denkt er bei sich?

„Erzähl mir alles und lass nichts aus, oder ich werde es wissen und dich für den alten Grinder bezahlen lassen“, droht Dirty Paki Larry.

Der Teenager kann den wilden Hund sehen, der ihn von außerhalb der Küchentür anstarrt.

Der arme Mark ist gezwungen, sein schreckliches Erlebnis auf dem Jahrmarkt nachzuspielen.

Als er von seiner traumatischen Begegnung mit Niggern, Spionen und dem berüchtigten Billy „Box-Cutter“ Minh erzählt, kann der sympathische, aber angeschlagene weiße Teenager nicht anders, als sich bewusst zu werden und Angst davor zu haben, wie Dirty Pervy Larry ihn anstarrt seine

nackter Teenager-Körper.

Der blonde Teenie von nebenan ist schüchtern und verlegen wegen ihrer Nacktheit und versucht, ihren Schritt mit ihren Händen zu bedecken.

Verrückter Araber schlägt Teenager auf die Hände.

Mark ist jetzt auf seinen Knien, die Beine gespreizt, sein harter Schwanz entblößt und zur Decke gerichtet, und seine Hände hinter seinem Rücken, als er seine Geschichte beendet.

„Und ich sagte ihnen … ich bin nicht so … ich bin nicht schwul und ich habe eine Freundin. Aber es war ihnen egal. Sie haben einfach getan, was sie wollten und … und sie haben mich vergewaltigt, “

sagt der weiße Teenager mit gesenktem Kopf vor Scham.

Die junge Blondine sieht gerade auf, als Dirty Larry den Hosenschlitz seiner Boxershorts öffnet und seinen großen, pochenden 23 cm langen Schwanz herausholt.

„Nein, bitte. Zwing mich nicht, das zu tun … Ich habe dir doch gesagt … Ich bin nicht schwul“, fleht Mark.

„Ich werde es sagen. Ich schwöre, ich werde es der Polizei sagen“, droht er.

„Wenn du das nicht tust, werfe ich dich raus und der alte Grinder wird dich zu seiner Hure machen und deinen erbärmlichen weißen Jungenschwanz beißen … Und ich werde den Bullen sagen, dass du Hausfriedensbruch begangen hast. Du warst in meinem Garten, so

es ist Selbstverteidigung “, erwidert Larry.

Marco schluchzt.

Niedergeschlagen und erneut geschlagen weint er, als er Dirty Larrys großen braunen Schwanz ansieht.

„Warum? Warum ich“, fragt der weiße Junge vergeblich.

„Ich bin nicht Homosexuell. “

„Weil du so ein heißer Junge bist. Deine schwanzlutschenden Lippen betteln darum, um einen großen saftigen Schwanz gewickelt zu werden, dein schöner sprudelnder Arsch schreit nur danach, tief gebumst zu werden, und dieser Schwanz von dir ist so hart, dass er darum bittet, gemolken zu werden

„sagt Larry, während er auf den harten Penis des Jungen schlägt.

„Und warum bist du so eine verwöhnte weiße Vorstadtgöre, die mir hier das Leben zur Hölle gemacht hat?

Gerade als der junge Mark wimmert, zieht Larry ihn an den Ohren und schiebt seine neun Daumen in die Kehle des weißen Teenagers.

Er fickt seinen Teenie-Nachbarn von nebenan schnell und hart und kotzt schließlich eine Ladung nach der anderen von Männern, die Mark in die Kehle spritzen.

Unser unglücklicher Junge ist in Tränen aufgelöst, aber er muss jeden Tropfen Sperma schlucken.

Larry zieht den Teenager gegen seinen Körper, gerade als Mark etwas Sperma erbricht.

Der pakistanische Bastard wirbelt Mark herum und drückt ihn gegen den Küchentisch.

Er packt beide Handgelenke des Teenagers mit einer Hand und hält die Arme des weißen Jungen hinter seinem Rücken.

Larry greift mit der anderen Hand nach den Strähnen von Marks glattem blondem Haar und zieht den Kopf des Teenagers zurück, indem er den Körper des jungen Mannes unbeholfen wie eine Harfe streckt.

Er fickt Mark trocken, indem er sein blühendes braunes Männerfleisch in den bereits benutzten und mit Sperma gefüllten Arsch des Jungen hämmert.

Und wie eine Harfe spielt Mark wie ein Instrument, das den Teenager zum Stöhnen, Keuchen und Weinen bringt, während der geschwollene Schwanzkopf des Mannes an der Prostata des Teenagers reibt.

Zu Marks Schande spritzt er über den ganzen Küchentisch und verspritzt Knäuel jungenhafter Milch.

Larrys Schwanz, der in die samtigen Muskeln des Arsches des weißen Teenagers gewickelt ist, bricht heraus und füllt Mark mit dem Schleim seines heißen Mannes.

Rinnsale von perlweißem Sperma treten aus dem Arschloch des Teens hervor, das ihre inneren Schenkel bedeckt.

Der Paki holt seinen immer noch harten und harten Schwanz aus Mark heraus und lässt den Jungen wie ein Schwein schreien.

Dirty Larry greift wieder nach Marks Haarsträhne und zwingt das Gesicht des jungen Mannes, an den Spermapfützen auf dem Tisch vorbeizukommen.

Der verärgerte verrückte Araber lässt den blonden Jungen jeden Tropfen seines eigenen Spermas lecken.

„Leck meinen Tisch, Schlampe“, befiehlt er!

Mark gehorcht ängstlich.

Streck deine Zunge raus und mach den Tisch sauber.

Ihr Gesicht ist eine Maske aus Tränen und völligem Ekel und Demütigung, während sie ihre eigenen erzwungenen Eruptionen herunterschluckt.

Nachdem er den Mund des Teenagers gefickt und seinen Arsch immer und immer wieder vergewaltigt hat, fesselt Dirty Larry Mark auf seinem Rücken und mit offenen Armen auf dem Küchentisch.

Mit einer Schnur hält der verrückte Araber die Hände und Füße des Teenagers an den Tischbeinen fest.

Der Perverse sieht seinem hilflosen Nachbarn nackt und gefangen zu, wie er ein Frühstück aus Eiern und Toast zubereitet.

Der pakistanische Bastard platziert den Teller zwischen Marks ausgestreckten Beinen.

Essen Sie in Ruhe, während Sie junge weiße Männer beobachten, die hoffnungslos darum kämpfen, den engen Seilen der Knechtschaft zu entkommen.

Der steinharte fünfeinhalb Zoll Schwanz des weißen Teenagers zeigt auf ihren Nabel und seine prallen Eier baumeln direkt über ihrem benutzten und gründlich gefickten Arschloch.

„Magst du diesen Scheiß wirklich? Du magst es, den Schwanz eines echten Mannes zu lutschen und ihn in den Arsch zu nehmen. Stimmt das nicht, Schwuchtel? Schau, wie hart dein kleiner Schwanz ist, Mark“, trifft Dirty Larry das Ego des Teenagers direkt während er leicht

Er schlägt mit seiner Gabel auf den freigelegten pilzförmigen Schwanzkopf des Teenagers und kratzt dann den Schaft bis zur Basis seines erigierten Penis.

Larry tut dies immer und immer wieder, indem er Marks zarte Stellen kratzt.

„Autsch! Nein, bin ich nicht. Es ist mir egal. Ich habe dir gesagt, dass ich nicht schwul bin. Bitte lass mich gehen. Ich verspreche, ich werde es niemandem erzählen. Und meine Freunde … wir werden es nicht tun.

Ärgere dich nicht mehr und ärgere dich nicht mehr … und … oh Gott, es tut weh!

Hör auf damit.

Hör auf“, schluchzte der unglückliche weiße Junge, als Larry seinen Schwanzschlitz kniff und mit seiner Gabel die Innenseite seines Teenie-Penis kratzte.

„Aaarrrgggghhh“, schreit der Junge.

Der junge Teen kämpft darum, sich aus den Seilen zu befreien und versucht verzweifelt, seine Beine zu schließen, um zu verhindern, dass sein übermäßig empfindlicher, Viagra-gehärteter Schwanz weitere Misshandlungen erleidet.

Fat Paki lacht, als er die vergeblichen Bemühungen des Jungen beobachtet.

Mark hat einen Moment der Ruhe, als Larry aufsteht, um seinen schmutzigen Teller in die Spüle zu stellen.

„Ich denke, ich hole mir auch etwas Wurst und Milch zum Frühstück“, fügt der brutale Dicke hinzu, während er eine große, durchsichtige Glas-Votivkerze einige Zentimeter von der rechten Seite des Jungen entfernt vorbereitet.

Der junge Mann hört das Geräusch eines Streichholzes und sieht den alten Larry, der eine rote Kerze anzündet.

„Was machst du da?“ Mark schüttelt panisch den Kopf, nicht wahr?

Er weiß nicht, was der grausame Mann mit ihm vorhat, aber er weiß, dass es sehr unangenehm sein wird.

„Was werden Sie mit mir machen? Bitte nicht. Lassen Sie mich gehen. Lassen Sie mich nach Hause gehen. Ich verspreche, ich werde es nicht sagen und Sie nie wieder belästigen, Mister“, der blauäugige Amerikaner

blonder weißer Kerl bettelt und bettelt seinen sadistischen pakistanischen Nachbarn.

Marks kranker Nachbar zieht seine dreckigen, mit Sperma befleckten Boxershorts aus, rollt sie zu einer Kugel zusammen und schiebt sie dem weißen Teen mit Gewalt in den Mund, indem er sie mit Klebeband festbindet, um sie im Mund des verzweifelten jungen Mannes zu halten.

Das Weinen und Flehen des blonden Teenagers wird durch den fettigen, spermabefleckten provisorischen Knebel in ihrem Mund gedämpft.

Sie kann nicht anders, als die brennende Kerze anzustarren, während sie zusieht, wie das Wachs schmilzt und sich im Glasbehälter ansammelt.

Die Aufmerksamkeit des süßen Teenagers auf die Kerzenflamme wird unterbrochen, als er spürt, wie eine der fettigen Hände des Mannes plötzlich seine prallen haarlosen Bälle umarmt.

Ein beschämendes Stöhnen des Teenagers entweicht durch den Knebel, als Larry sich fest an Marks fünfeinhalb Zoll hartes Teenager-Fleisch klammert.

Der stämmige Mann beginnt, seine Faust den jungfräulichen Stiel des Teenagers auf und ab zu pumpen.

Er behält ein gleichmäßiges, langsames Tempo bei, wobei seine braunen Finger fest um seinen steifen rosa weißen Schwanz geschlungen sind.

Jeder Schlag bringt den armen Kerl einem weiteren ungewollten und erzwungenen explosiven Orgasmus näher und näher.

Mark kämpft und kämpft in einem vergeblichen Versuch, seine Männlichkeit aus Larrys belästigenden Händen zu befreien.

Dirty Larry ist hartnäckig und wird von seiner Lust auf Vergnügen und Rache angetrieben.

Mit einem schnellen Schluck schluckt der Mann Marks gesamten Ballac in seinem Mund.

Der Jugendliche spürt, wie die Zunge seines Angreifers zuerst den linken Hoden und dann den rechten leckt.

Die Zunge eines pakistanischen Mannes leckt die Mitte des Hodensacks des weißen Jungen und trennt die Eier des Teenagers.

Zu Marks weiterer Schande stellt der junge Mann fest, dass Larrys Zunge als Schwanz des Mannes größer und länger ist als der Schwanz des erbärmlichen weißen Teenagers.

Mark ist von Scham und Verwirrung überwältigt.

Wie kann sein Schwanz immer noch so hart sein, nachdem er immer wieder von Männern benutzt und missbraucht wurde?

Und nicht nur die Männer, sondern die Tatsache, dass schwarze Männer seinen fünfeinhalb Zoll langen, geraden weißen Penis belästigt haben, schämt den blonden Typen am meisten.

Was dem naiven heterosexuellen Vorstadttyp Angst macht, ist, dass er die Vergewaltigung und den Missbrauch seines Körpers wirklich genießen könnte.

Nein, denkt Mark bei sich.

Scheiße wie diese sollte heterosexuellen weißen Männern wie ihm nicht passieren.

Typen wie er sind süß und bekommen immer hübsche Mädchen.

Für Jungs wie ihn war die Welt ihre Auster.

Er versucht sich vorzustellen, dass es Lauren ist, seine heiße weiße Freundin, die ihn mit ihren weichen, seidigen Fingern berührt und seine Erektion immer näher zum Höhepunkt streichelt.

Mark stellt sich vor, dass es Lauren ist, die ihre Hoden zuerst nach links und dann nach rechts deepthroatet.

Sie denkt, dass sie, wenn sie ihre Augen öffnet, ihren Beutel mit Laurens Lippenstift und Speichel bedeckt vorfinden wird.

Der Versuch des armen Mark, der Fantasie für einen Moment zu entfliehen, wird ruiniert, als er plötzlich spürt, wie ein Finger, dann zwei, dann drei in sein Arschloch hinein und wieder heraus gleiten.

Der grobe Fingersatz lässt den Teen seine Augen öffnen und enthüllt seine prallen Eier, die vollständig in Paki Larrys Mund geschluckt wurden.

Die linke Hand des Mannes spielt mit Marks steifem weißen Teenager, der sich in Daumen und Zeigefinger sticht, während er die empfindliche Eichel des Teenagers reibt.

Unglücklicher junger heterosexueller Teenie stöhnt und stöhnt durch seinen Knebel, als sein milchweißes jungfräuliches Sperma wieder einmal hart von ihm gemolken wird.

Seine Augen sind vor Scham geschlossen, aber Tränen fließen über sein Gesicht.

Sein Körper windet sich vor Ekstase, als Ladung um Ladung Sperma aus seinem Loch spritzt und Marks Gesicht und Brust bespritzt, seinen Bauch, seinen Schritt und seine Schenkel bedeckt.

Dirty Larry ist unerbittlich und rücksichtslos.

Fick weiter das gut gefickte Arschloch des Typen.

Mark spürt, wie eine heiße, nasse Zunge seinen Schwanzschaft leckt.

Der Penis des Teenagers bleibt immer hart und ein Nervenbündel, das noch vor Sekunden eine Welle der Lust durch Marks Körper geschickt hat, schreit jetzt SCHMERZ!

Larrys Mund verschlingt den empfindlichen pilzförmigen Schwanzkopf des Jungen, seine Zunge spielt mit dem Pissschlitz des weißen Jungen.

Dirty Paki deepthroatet Marks ganzen Schwanz bis zur Wurzel.

Er kann fühlen, wie die Stange des Teenagers in seinem Mund pocht.

Mark wiederum kann fühlen, wie sein Schwanz tief in der Kehle des schmierigen Bastards pocht.

Gerade als der Teenager tief in Larrys Kehle ausbricht, spürt Mark, wie sein gesamter Ballac plötzlich von Pakis warmem, nassem Mund verschlungen wird.

Mit dem ganzen White-Boy-Paket in seinem Mund, dreckigem Schwanz, sieht Larry aus, als würde er in eine Tussi eintauchen statt in einen hilflosen Pussyboy.

Der Mund des Rohlings hängt wie ein Neunauge an Marcos Leistengegend.

Der blauäugige heterosexuelle Teenie versucht durchzuhalten, muss aber zwölf gesunde, dicke Ladungen seines Teenie-Spermasaftes abgeben.

Dirty Paki schluckt unersättlich die Sahnefüllung des Jungen, indem er sie wie einen Strohhalm durch Marks Schwanz saugt.

Das Saugen des Perversen sendet schmerzhafte Stöße vom Schwanzkopf des weißen jungen Mannes, seinen Schaft hinunter und über seinen ganzen Schritt.

Seine Eier zogen sich gegen seinen quälend schmerzenden Körper!

Das alte Arschloch befreit den Penis und die Eier des Teenagers, die mit seinem schleimigen pakistanischen Speichel bedeckt sind.

Marks Schwanzschaft ist rot gequetscht und sein pilzförmiger Schwanzkopf ist ein fieser violetter Beweis für die wilden Schwanzlutschkünste des verrückten Arabers.

Dirty Larrys Augen bleiben auf Marks vorstehendes Glied fixiert.

ODER!

WAS!

SCHLAGEN!

SCHLAGEN!

SCHLAGEN!

SCHLAGEN!

SCHLAGEN!

SCHLAGEN!

SCHLAGEN!

SCHLAGEN!

SCHLAGEN!

SCHLAGEN!

ODER!

Der Teenager keucht und stöhnt, seine Augen schließen sich vor Schmerz, als ihn jeder fleischige Schlag hart trifft.

Es ist, als wäre Larrys Hand ein hölzernes Lineal, das auf die entbeinte Pissstange des Jungen schlägt.

Paki Larry lutscht nur die Spitze von Marks kleinem Teenie-Schwanz.

Bald wird der Teenager wieder an den Rand gebracht.

Precum stößt aus seinem Pissloch und direkt in Larrys Mund.

Mark spürt plötzlich die Hitze der Votivkerze direkt an seiner rechten Seite, als die Wärme aus dem Mund des alten Paki verschwindet und der Rohling seinen pilzförmigen Stachelkopf freigibt.

Larry spielt mit einer Hand am Schwanz des weißen Teens, öffnet Marks Schwanzschlitz und schenkt dem Hurenjungen ein fieses Lächeln mit seinen verfaulten Zähnen.

Mark hatte gespürt, wie diese Zähne den Schaft und die Spitze des Stachels zerkratzten.

„Das wird dir so wehtun“,?

Larry flüstert schmutzig zu gefesseltem Teen.

Er lächelt schelmisch, quält den Jungen und leckt dem Teenager über das Ohr.

Mark schüttelt den Kopf NEIN!

NEIN!

NEIN!

Der junge Blonde sieht, dass die gläserne Votivkerze jetzt zur Hälfte mit geschmolzenem rotem Wachs gefüllt ist.

Der Mann masturbiert weiter mit dem gutaussehenden Jungen und Mark kämpft vergeblich um die Flucht.

Der Junge wird mit offenen Beinen auf dem Küchentisch gefesselt, Hände und Füße an den Tischbeinen festgebunden.

Der pakistanische Bastard fesselte auch seine Ellbogen und Knie und ließ Mark vollständig entblößt zurück, wobei sein Schritt verletzlich und offen für Larry war.

Mark ringt hektisch gegen die Fesseln und versucht, seine Hüften zu drehen und zu drehen, in der Hoffnung, seinen Schwanz aus Larrys festem Griff zu befreien.

All seine Versuche erweisen sich als vergeblich, als der fette Araber den Teenie schmerzhaft zum Orgasmus melkt.

Der Körper des unglücklichen Teenagers zuckt und seine Erektion pocht in der Faust des Perversen.

Mark schafft es, eine Ladung abzufeuern.

Sein perlweißes Sperma sprudelt und landet perfekt auf dem Bauchnabel und bildet eine kleine Spermapfütze.

Bevor der Körper des weißen Teenagers den Rest ihrer jungfräulichen Säfte ausstoßen kann, öffnet Dirty Larry den Pissschlitz des Teenagers erneut und gießt großzügig heißes geschmolzenes Wachs direkt in Marks Schwanz.

Das geschmolzene Wachs sickert in ihre Harnröhre und wirkt sich sofort und äußerst schmerzhaft auf ihre gedehnte Muschi aus.

Der schreckliche Schmerz ruiniert den ohnehin schon intensiven Orgasmus, den Mark erlebte.

Das aushärtende Wachs blockiert jedes mögliche Ejakulat, das aus dem Nussbeutel des Teenagers austritt, indem es es in seinem Einstichrohr einfängt und den frustrierendsten und herzzerreißendsten Fall von blauen Eiern verursacht, den Mark je erlebt hat.

Wenn der weiße Teenager nicht geknebelt wäre, würde er jetzt aus vollem Hals schreien.

Der abscheuliche Bastard gießt geschmolzenes Wachs über den überempfindlichen, pilzförmigen Schwanzkopf des blonden Teenagers.

Unser armer Marco ist in einem exquisiten Schmerzrausch!

Unser lieber böser Bösewicht ist in einer exquisiten Ekstase des Vergnügens, als er zusieht, wie der unglückliche Junge sich in einer Verzückung unglaublicher Folter windet und ringt!

Bald ist Marks gesamter Penis mit rotem Wachs bedeckt.

Sein immer noch erigierter Schwanz sieht aus wie ein geformter Penis aus Wachs.

Der Speichel kommt aus dem provisorischen Knebel, der im Mund des Jungen steckt.

Seine Augen sind geschlossen, Tränen strömen über sein Gesicht, als er versucht, durch Larrys pissgetränkte Boxershorts zu schreien.

Das Wachs auf seinem Schwanz hat sich leicht abgekühlt, was Mark etwas Erholung von den Schmerzen verschafft.

Plötzlich weiten sich die Augen des weißen Vorstadt-Teenagers, als Larry anfängt, heißes geschmolzenes Wachs über die haarlosen Bälle des Teenagers zu tropfen.

Sein Körper wird zu einem Nervenbündel, das Schmerzen aus der Mitte seiner Leiste ausstrahlt, wo ständig heißes geschmolzenes Wachs auf seinen Hodensack tropft und den rosa-weißen Hodensack des jungen Mannes blutig und verstümmelt aussehen lässt.

Der Teenager gibt ein Grunzen, Stöhnen, Stöhnen und Schluchzen von sich, während seine Stimme von Pakis schmutzigen, schmierigen Boxershorts und dem Schmerz, der seine kostbaren Keimdrüsen zerreißt, übertönt wird.

Mehr Speichel tropft aus seinem geknebelten Mund und Rotz aus seiner Nase, als Mark durch seine tränengefüllten Augen fleht und fleht, damit der Mann aufhört.

Der alte perverse Larry setzt seinen wachstropfenden Angriff fort, bis Marks gesamter Müll eine rote Skulptur aus lebendem Gewebe ist, die in rotes Wachs gehüllt ist.

Zwei Rinnsale aus geschmolzenem, heißblütigem, rotem Wachs laufen zu beiden Seiten seiner Eier hinab;

Sie treffen sich und versammeln sich direkt vor Marks empfindlicher Kontamination!

Gerade als die dampfend heiße Flüssigkeit ihre Kontamination passiert und in ihr gut geficktes Arschloch kriecht, überwältigt PAIN den blonden Teenager.

Larry sieht fröhlich zu, wie er direkt in die wunderschönen blauen Augen des verwöhnten weißen Jungen starrt.

Mark macht noch erstickendere Geräusche und seine wunderschönen blauen Augen, ganz wässrig vom Weinen, verschwinden in seinem Hinterkopf, verschluckt von der weißen Leere der Bewusstlosigkeit.

Der Hurenjunge wird von einer weiteren schrecklichen Erfahrung ohnmächtig.

Die Zeit vergeht und bald wacht der kleine Junge Mark auf und findet Larry damit beschäftigt, seinen 9-Zoll-braunen Schwanz in ihren schönen Arsch hinein und wieder heraus zu hämmern.

Der Teenager ist benommen und verwirrt.

Er findet sich nicht mehr geknebelt, sondern immer noch nackt und gefesselt auf dem Küchentisch des alten Dirty Larry wieder.

Ihre Füße sind jetzt über ihre Schultern gefesselt, wodurch ihr verletzlicher Hintern und ihr Schritt an der Tischkante vollständig freigelegt sind.

Vom Profil her, lieber Leser, kann man sehen, wie Pakis großer, dicker Schwanz von Marks gespitzten Lippen geschluckt wird.

Fat Paki nimmt das Fleisch ihres Mannes heraus und fickt sie dann brutal tief in Mark.

Der Teenie stöhnt wie eine Hure, wenn die bauchige Spitze des Pilzes des Mannes immer wieder ihre Prostata trifft und den Muschiknopf des Jungen massiert, der ihn immer näher an den Rand drückt.

„Oh Gott … Oh, oh, oh … Bitte hör auf. Oh Gott, hör auf. Du wirst mich zum Abspritzen bringen. Es tut weh! Oh, es tut weh! Meine Eier! Mein Schwanz! Mein Schwanz tut so weh!

Uhnng.

Aaaah … Oh.

Bitte, hör auf“, fleht der Weiße hoffnungslos, während sein schmuddeliger pakistanischer Nachbar über das ganze Gesicht grinst, während er den Punk hart und tief fickt.

„Ich wette, du hast wirklich Schmerzen, Junge“, scherzt Larry, als er Marks erigierten, mit Wachs bedeckten Penis leicht beugt.

Der Rohling umfasst auch die mit Wachs überzogenen Eier des Teenagers.

„Ich ficke dich noch mit Sperma, Junge. Und Schlampe, mit deinem Schwanz, der ganz in deinem Sperma steckt und mit Wachs gefüllt ist, geht es nirgendwo anders hin als hier“, der sadistische Mann zeigt auf die Basis des Teenagers Mark

Pole-Junge.

Der schmutzige Larry fickt ihn bis zum Anschlag, seine haarigen braunen Eier klatschen gegen die weißen Hinterbacken des Jungen.

Marks Körper wird von einem Schmerzorgasmus umhüllt.

Die erste Lustwelle trifft seinen ganzen Körper und erschüttert den Teen bis ins Mark.

Wenn seine Eier und seine Prostata auf Fahrt treffen und eine Ladung nach der anderen Spermaladung ausstoßen, ohne wohin es gehen kann, baut sich der Druck auf und zentriert sich an der Basis seiner fünfeinhalb Zoll großen Erektion.

Währenddessen bereiten die Schmerzen des Teenagers Dirty Pervy Larry offensichtlich noch mehr Vergnügen, als Marks Orgasmus den jungen Mann überwältigt und die Muskeln seines Arsches dazu zwingt, Larrys 9-Zoll-Fleischschaft in einem heißen, samtigen Twinky-Boy-Arsch zu quetschen und zu schlucken.

„Bitte, Sir, hör auf. Oh, oh, yyyyyy … TUT SO WEH weh! Oh Gott“, schluchzt Mark.

„Du musst aufhören, mich zu ficken. Meine Eier … Meine Eier … Mein Schwanz … Mein Schwanz sieht aus, als würde er gleich explodieren. Mister, bitte. Oh, oh. Au! Au! Au!“

„Was … was hast du getan? Mark bringt es fertig zu stammeln, als der Schleier der Bewusstlosigkeit langsam verschwindet und seine Augen klarer zu sehen beginnen. Der Teenager starrt auf seine gewachsten Genitalien und bemerkt, dass ein M80-Kracher an ihnen befestigt wurde

Was zum Teufel?

„Erinnerst du dich an den Witz, den du und deine Punkfreunde mir letztes Jahr gespielt haben? Viel Scheiße und Feuerwerk waren wirklich lustig, oder? Ich habe dich und deine Freunde die ganze Zeit lachen hören“, kommentiert der Dirty Paki.

Sowohl Mark als auch Pervy Larry starren auf das M80.

Mark starrt ihn mit ängstlichen Augen an und Larry lächelt weiterhin amüsiert.

„Ich wette, ihr hattet alle ein bisschen Spaß auf meine Kosten … Und seht, die Sicherung an diesem M80 ist genau so lang wie euer erbärmlicher weißer Kinderschwanz … Genau fünfeinhalb Zoll“, der

fügt Paki hinzu.

Der Teenager kämpft und gerät in Panik, um zu entkommen.

Seine Bewegungen verursachen ihm nur noch mehr innere Frustration.

Sein Kampf bringt Larrys pilzförmigen Helm nur dazu, seine Teenager-Prostata zu berühren.

Mark stöhnt, wehrt sich aber mit der wenigen Kraft, die ihm noch bleibt.

Der heterosexuelle weiße Teenager möchte nicht gezwungen werden, mehr von seiner Jungfernmilch aufzugeben, da er weiß, dass ihm der Druck der Anhäufung nirgendwo hin quälende Schmerzen bereiten wird.

„Hier ist der Deal, Mark. Wenn du dich vor einem Orgasmus bewahren kannst, werde ich die Lunte nicht anzünden. Aber wenn ich spüre, wie du zum Orgasmus kommst und deine Arschmuskeln überall an meinem Schwanz zucken, dann werde ich die Lunte anzünden, mach weiter. Fick dich

, und dann zusehen, wie die M80 explodiert“, droht der Pakistaner.

Der hoffnungslose junge Mann ist noch erbärmlicher als Larry erwartet hat, eine totale Hure.

In weniger als fünf Minuten, nachdem er ihn gefickt hat und sobald der dreckige Perverse aufhört zu reden, ist Mark in einem überwältigenden Höhepunkt.

Sein Körper produziert reichlich perlweiße Jungenmilch und ohne Entlastung strahlt der Druck schmerzhaft auf die Basis seines Schwanzes aus und seine Eier fühlen sich an, als wären sie tausend Mal und immer wieder getreten worden.

„Au, au, au … Bitte hör auf! Ich platze gleich! Mein Schwanz! Mein Schwanz! Mein Schwanz platzt gleich! Nicht mehr. Bitte entferne das Wachs. Du bringst mich um. Der Schmerz

es tut so weh, sir „, weint der weiße Teenager, der mit gespreizten Beinen auf dem Tisch gefesselt ist, als sein sadistischer Psycho-Nachbar ihn hart fickt.

Tränen strömen über sein Gesicht, als der verängstigte Teenager auf den M80 schaut, der an seiner pochenden, mit Wachs bedeckten Erektion befestigt ist.

Pakistanisches Fett fühlt, wie die Pomuskeln des kaukasischen Teenagers sein dickes braunes Fleisch verschlingen.

Die Analpassage des weißen jungen Mannes sieht aus wie Seiden- und Samtringe, als Larry seinen neun Zoll langen Schwanz in die wohlgeformte Muschi des heterosexuellen Typen stößt.

„Hah. Was für eine Überraschung. Du hast eine kurze Sicherung, genau wie du einen kurzen Schwanz hast. Zeit, dich von deinem winzigen, erbärmlichen weißen Jungenschwanz zu verabschieden, nutzlos“, kommentiert der schlaffe alte Perversling, während er seinen Schwanz herausholt und alles abspritzt überall.

Marks Leiste.

Er zündet die Lunte am M80-Kracher an und geht weg, um sich die Show anzusehen.

Mark ist im totalen Panikmodus.

Er rollt seine blassweißen Hüften auf und ab und sieht aus, als würde er die Luft ficken, während er vergeblich versucht, den M80-Kracher zu entfernen, der an seinem mit Wachs beschichteten Mülleimer befestigt ist.

Wir hören das FUNKELNDE Geräusch der Lunte, die langsam näher und näher an den Feuerwerkskörper heranbrennt.

?NEIN!

NEIN!

Oh Gott, bitte, Sir, stoppen Sie die Sicherung.

NEIN!

NEIN!

Mein SCHWANZ!

MEINE BÄLLE!

Bitte, ich werde alles tun.

Bitte, Sir, jagen Sie sie nicht in die Luft,?

ruft Marco!

Weißer Teenager bricht zusammen und weint wie ein Kind, das um seine Mutter bettelt.

„Oh Gott, MOM! Die Sicherung! Sie wird kleiner! MOM! Sie wird meinen Schwanz und meine Eier sprengen! Mami!“

Unser niedergeschlagener junger Mann schließt seine Augen, während er auf den schrecklichen Schmerz wartet, der kommt, wenn die Sicherung sich in Luft auflöst und die M80 zusammen mit Marks jungfräulichen Fragmenten in Vergessenheit explodiert.

Ströme von Tränen fließen aus ihm heraus, als er plötzlich hört, wie das Funkelnde Geräusch verschwindet … Die Momente vergehen.

Es wird durch das KLICK, KLICK, KLICK-Geräusch eines Kamerahandys und das grausame, wahnsinnige Lachen von Dirty Pervy Larry ersetzt.

„Heilige Scheiße, es war verdammt unbezahlbar. Du solltest dein Gesicht sehen. Du bist so ein heißer verdammter Junge. Sogar alles auf Video festgehalten. Du weinst um deine Mutter. Unbezahlbare Scheiße … Rache ist eine Schlampe, nicht wahr? es

das, Junge “, jubelt Dirty Larry.

„Ich habe mich über dich lustig gemacht, echte Schlampe.

Der arme weiße Teenager steht unter Schock.

Völlig gedemütigt und gebrochen ist sein Körper ein Wrack aus sexuellen Schmerzen und Qualen.

Sein immer noch erigierter Penis pocht und pocht immer noch in Wachs gehüllt.

Das feste Wachs, das seine Harnröhre auskleidet, hält den Orgasmusdruck an der Basis seines Schwanzes und in seinen Eiern verwurzelt.

Mit rauer, rauer Stimme bittet er: „Bitte, Sir, entfernen Sie das Wachs … Es tut wirklich weh. Bitte, nicht mehr. Bitte lassen Sie mich nach Hause gehen. Ich habe meine Lektion gelernt. Ich …

Meine Freunde und ich werden das niemals tun … Ich schwöre, wir werden Sie nie wieder belästigen oder anrufen … Ich werde tun, was immer Sie sagen … Alles.

Bitte, bitte, nimm es raus, „das

Der süße blauäugige Typ wimmert immer wieder, während Larry mit Daumen und Zeigefinger den gewachsten Schwanzschaft des Teenagers auf und ab reibt.

„Alles“, antwortet Dirty Party mit einem schelmischen Lächeln.

„Alles, Sir“, wiederholt Mark niedergeschlagen und möchte, dass die Folter einfach aufhört.

„Ab jetzt bist du ein guter Nachbar, richtig“, fragt der pakistanische Perversling mit ernster Miene.

Sie umschließt Marks Hinterbacken und reibt mit beiden Händen den glatten Hintern des jungen Mannes.

„Ja, ich verspreche es, Sir“, fügt die weiße Muschi hinzu.

„Gut. Denn ab jetzt kommst du zweimal im Monat und mähst meinen Garten, Schlampe. Du mähst nackt meinen Rasen oder wenn es mir gut geht, verblüffst du ihn mit nichts als deiner Unterwäsche, hast du

de „, fragt Larry stolz seinen Nachbarn, einen amerikanischen Jungen von nebenan, der einst großspurig und arrogant war.

Mark nickt mit dem Kopf, ja.

„Und wenn du dich weigerst, werden diese Fotos und Videos, die ich erhalten habe, ihren Weg zu deinen Eltern, deinen Freunden, deiner Schule und dem Internet finden.“

„Aber meine? Nachbarn? Jemand könnte es sehen … Und es ist so demütigend und demütigend, bitte … Es muss einen anderen Weg geben …“ Der weiße Junge verhandelt und stoppt abrupt, als Larry plötzlich seine Knöchel einführt Mittelfinger

tief in ihrer jungenhaften Fotze, die ihre Prostata reibt und droht, Mark für einen weiteren abscheulichen Höhepunkt über den Rand zu stoßen.

„Au! Au! Es ist okay, alles. Alles. Bitte hör auf. Es tut so weh. Du musst das Wachs rausholen, bevor mein Schwanz und meine Nüsse explodieren. BITTE! Herr, ich schwöre, ich komme zurück, um deinen zu mähen Wiese,

ok, „der angeschlagene Hurenjunge akzeptiert die Forderungen des kranken Perversen.

Larry hält sein Versprechen, aber auf schmerzhafte Kosten des armen Mark.

Er setzt seinen Angriff fort, indem er seinen Vorstadtnachbarn fingert.

Mark stöhnt und stöhnt wie die Hure, die er ist, als sein fettiger Finger seinen Schwanzknopf vergewaltigt.

Der pakistanische Bastard bricht das rote Wachs, das den pilzförmigen Schwanzkopf des weißen Jungen bedeckt.

Sekunden später bricht eine Welle aus geronnenem Sperma, Wachs, frischem Teenboy-Sperma und Pisse aus dem schmerzenden und missbrauchten Pissloch des gefesselten jungen Mannes hervor.

Larry schlägt auf den Schwanz und die Eier des Teenagers und bricht das Wachs, bis Marks Genitalien wieder sauber sind … Sauber, aber roh und sehr empfindlich.

Der Rohling hält den weißen Teenager für ein paar gute Stunden bis Mittag an den Tisch gefesselt.

Ihr Schädel fickt Teenager, indem sie jede Menge ihres großen Mannes und Spermas in Marks Kehle schießt.

Der schmutzige Larry fickt ihn immer wieder hart in den Arsch und demütigt den heterosexuellen weißen Teenager, während er den unbeholfenen pochenden fünfeinhalb Zoll großen Jungen melkt, indem er das Sperma aus dem geschwollenen Ballon der jungen Blondine fickt.

Schließlich setzt der alte Perversling Mark in die Mitte seines Küchenbodens, um seinen ultraempfindlichen Teenie-Penis zu wichsen.

Der Teenager weint, als sein Schwanz ausbricht und einen stetigen Strom von perlweißem Sperma über ihren haarlosen Schritt und auf den Boden tropft.

Offensichtlich lässt ihn der pakistanische Bastard jeden Tropfen auflecken.

Und so, lieber Leser, hier ist, wie zwei Wochen nach Marks schrecklicher Tortur auf dem Jahrmarkt und der Rache, die sein kranker Nachbar Paki für den nächsten Tag von ihm fordert, unser unglücklicher blonder Junge den Hof mäht neu sauber

Fruit of the Looms enge weiße Slips.

Ihre steife, stechende Tasche wurde durch die Klappe herausgezogen.

Marks Körper glänzt vor Schweiß in der heißen, angespannten Sommersonne, während der perverse alte Larry in einem Sessel sitzt, zuschaut und Zitronen-Eistee schlürft.

Hier und da spritzt der Mann den jungen Teenie mit dem Schlauch ab, wodurch Marks ohnehin schon durchsichtiger Slip noch transparenter wird.

An seinem fünfeinhalb Zoll großen Teenagerfleisch ist ein Melkgerät befestigt, das wiederum auf Hüfthöhe am Mäher befestigt ist.

Er pumpt und melkt den Teenie und erzwingt einen Orgasmus nach dem anderen.

Ein intensiv erzwungener Höhepunkt bringt Mark fast zu Boden, aber seine Eier, die mit Handschellen an den Rasenmäher gefesselt sind, hindern ihn daran.

Der Hinterhof von Dirty Paki ist groß und deshalb hat unser gutaussehender Held heute und von jetzt an viel zu kommen.

Ihr Weinen und Stöhnen wird überschattet vom SOUND des Rasenmähers…..

LIEBER LESER, ich hatte gehofft, dass Ihnen das Lesen von Poor Twinky Mark’s Misfortunes gefallen hat.

Ich verspreche mehr zu kommen als die ständigen zufälligen Unglücklichen unserer lieben Protagonistin.

Und wie einige von Ihnen vielleicht bemerkt oder nicht bemerkt haben, ja, ich bin in der Tat ein begeisterter Schüler … ein Apostel des Marquis de Sade.

Alle gut durchdachten Kommentare, Rezensionen und Gedanken sind willkommen.

?

AW, Der Marquis DeZade

E-Mail: arthur.willde@yahoo.com

******************************************************

******************************************************

****************************

Der Autor duldet keinen Kindesmissbrauch;

Diese Geschichte ist als erotische Fantasie gedacht, nicht als echtes Leben.

Wer solche Szenarien im „echten Leben“ inszeniert, muss mit vielen unproduktiven Jahren rechnen, um einem anderen Häftling im örtlichen Gefängnis die Schuld zu geben.

******************************************************

******************************************************

****************************

Hinzufügt von:
Datum: April 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.