Ich habe mir vorgestellt, wie du mich letzte Nacht fickst. Ich träumte, dass du mir gesagt hast, dass ich meinen blauen Teddy tragen soll, Ohrring, den du mir zum Geburtstag geschenkt hast, schenkelhohe weiße Strümpfe und schwarze Absätze.

Du bist von einem langen Arbeitstag ganz verschwitzt und dreckig nach Hause gekommen und hast mir gesagt, ich solle dich als Bier aus dem Kühlschrank holen und sofort auf die Couch fallen lassen. Ich zog deine Arbeitsstiefel hoch und streifte mich dann aus deinem stinkenden und fleckigen Hemd. Ich schaute zurück, um deinen großen muskulösen Körper zu bewundern. Als ich in die Küche ging, wusste ich, dass du, wie du es immer tust, meinen großen Karamellarsch gesehen hast; als der Teddy sanft meine glatten Po Wangen streifte. Bevor ich sogar den Kühlschrank erreichte, spürte ich deinen riesigen Körper hinter mir und einen dicken, wulstigen Hardon, der gegen meinen Rücken drückte. Du beginnst, meine knospende Brust und meine Brustwarzen über meinen Teddy zu kneifen, während ich meinen Nacken küsse und mich langsam von hinten reibe. Du führst mich vom Kühlschrank zum Küchentisch und beugst mich dann darüber, indem du meinen Rücken nach unten drückst.

Kein trockenes Hüpfen mehr, wenn du deine Hose fallen lässt, und dein dicker, dicker Schwanz wird befreit, um seine Beute zu finden. Eine fleischige Hand packt eine Seite meiner Taille, während Sie einen Strom von Spucke auf Sie anschwellenden Mistwerkzeug sabbern und es für maximale Durchdringung anwenden. Dann packst du fest meine fleischigen Hüften, als du langsam, sehr langsam begannst, deinen riesigen pflaumengroßen Schwanz in meine braune girly Arschfotze zu schieben. Ich habe sogar geschrien, als du mein Loch zum ersten Mal platztest, was du gerne hörst (es muss ein männliches Ding sein … haha). Zentimeter um Zentimeter drang dein pochendes Mannfleisch in meine enge, kleine Arschfotze ein.

Innerhalb von Sekunden hast du mich so heftig geprügelt, dass ich „DADDY !!“ tatsächlich ein paar Mal geschrien habe. Du schlägst mich so hart, dass der Tisch über den Boden rutscht, während du hinter mir davonläufst, als wäre dies unser erstes Date. Du reitest mich mit solcher Kraft, dass manchmal meine Beine vom Boden gehoben werden und ich den Tisch mit beiden Händen halten musste. Ich liebte es, deine Eier gegen meine klobige Rückseite schlagen zu lassen, als du sie besitztest, ich war dein Mädchen. „Bereit für Daddy’s deinen schwarzen Arsch, du kleine Schwuchtel?“, Brummte sie. Vor Erschöpfung vor Anstrengung stöhnend, stöhne ich „Bitte schieße es, Daddy!“ Dein geschwollener Schwanz hat mich erschöpft und ich spürte, wie er größer wurde, als du anfingst, stärker zu atmen, und ich wusste, was das bedeutete. Deine kraftvollen Hände sind fester an meinen Hüften befestigt, dein Körperschweiß war überall auf meinem Rücken und meinem Arsch, aber das war in Ordnung, als das Fleischklatschen die Küche erfüllte. Dann wird wiederholt eine Explosion von Man Saft in meine Fotze gespritzt. Dein Griff an meinen Hüften löst sich, als die letzten Ströme deines Babysaftes in meiner zuckenden Arschfotze abgelegt werden. Ich konnte fühlen, wie dein Schwanz langsam schlaff wird, während er noch ein paar Mal sanft pocht, während deine Eier sich anstrengen, um die letzten Reste von Sperma in mir zu entladen. Nachdem ich einen Moment auf meinem Rücken ruhte, um zu Atem zu kommen, zog sich dein Schwanz aus meinem Arsch zurück. Du trittst zurück und sagst mir, dass ich meinen Hintern hochziehen soll, damit du einen besseren Überblick über deine handliche Arbeit bekommst, wie sie aus meinem Arsch tropfte und meine weichen Sissy-Bällchen herunterstieß, als sie eine klebrige Masse auf dem Küchenboden machte.

Als ich den letzten von euch Samen rauspelle, hebst du mich ab und legst mich auf den Rücken auf den Tisch. Mein kleiner Sissy-Schwanz war so hart, weil ich seit Tagen nicht mehr durfte. Ohne ein Wort zu sagen, bringst du meine Beine und Bewegungen dazu, dass ich meine Knie packe und sie zurück ziehe, damit alles für dich frei liegt. Ich fühlte deinen Atem leicht auf mein Arschloch blasen, und du sahst zu, wie mein kleiner Sissy-Schwanz sein Bestes versuchte, weiter als seine erbärmlichen 4 Zoll zu strecken. „Magst du das mein kleiner brauner Engel?“ Sie kicherten und ich stöhnte nur und nickte zustimmend. Es fühlte sich so gut an, als deine Zunge mein Loch umkreiste, während ich unkontrolliert zuckte und nicht pickte. Jedes Mal, wenn deine weiche Zunge in mich eintritt, stöhne ich. Dann spürte ich einen riesigen Klumpen kalten Speiseöls auf meinem harten kleinen Schwanz und den geschwollenen, glatten Eiern. Ich will so schlecht abspritzen, als ich meine Hüften hochpumpte, aber du gabst mir ein festes „NEIN – noch nicht“ Deine Hand pumpte meinen Schwanz weiter als deine Zunge meinen Arsch erforschte. „Darf ich bitte Papa vögeln ?!“ flehte er, und das wurde mit einem „Shhhh“ von dir beantwortet. Deine warme Zunge leckte die Basis meiner glatten Eier; Es tut mir leid, das hat eine Kettenreaktion ausgelöst. In völliger Ekstase zog ich meine Knie so weit zurück, wie sie gehen würden, da du mir an beiden Enden Vergnügen bereitetest. Langsam wimmere ich „Daddy“ aus, während sich meine Zehen in meinen Schuhen verkrampfen und schließlich ausbricht. Zur gleichen Zeit klammerte sich meine Arschfotze um deine Zunge. Mein erster Spurt trifft mich mitten ins Gesicht, die nächsten Schläge treffen auf mein Kinn, dann auf den Hals und schließlich auf meinen Bauch. Selbst als meine entleerten Bälle völlig leer waren, pochte mein Sissy-Schwanz weiter und versuchte, Sperma aus einem leeren Sack zu spucken.

Als nächstes wurde alles verschwommen als ich langsam zu nassen Laken und einem triefenden Sissy Cock erwachte.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*