Diana Rius Jacuzzi Titty Fuck Rkprime Realitykings

0 Aufrufe
0%


SICH WARM LAUFEN
Es war zwei Uhr morgens am Weihnachtsabend (oder am Weihnachtstag, glaube ich), als ich den Anruf von Marilynn Williams erhielt.
Ich schien Marilynn seit ein paar Jahren zu kennen, aber nur irgendwie. Sie war eine junge Frau, die mit mehreren Männern ausging, die ich kannte, und ich war wahrscheinlich auch nicht mit ein paar ausgegangen. Sie schien nett und klug zu sein, als ich mit ihr sprach, aber ich bin nie wirklich mit ihr ausgegangen – hauptsächlich, weil ich mit anderen Leuten ausgegangen bin. Es sah aber gut genug aus.
Der Grund, warum dies „wirklich“ passiert ist, war, dass ein Freund von mir Teil einer vierköpfigen Gruppe war, die zu einem Konzert ging, und von einem Magenvirus umgeknickt war, mich aber wegen eines Ersatzes anrief (und den Preis des Tickets erstattete). Ich habe nicht für Marilynn bezahlt, aber das andere Paar war definitiv ein Paar, also denke ich, die Frage, was ein Date ist. Obwohl wir uns gut verstanden, habe ich sie nie wieder um ein Date gebeten.
Er schien keine lange Beziehung zu haben, aber zu der Zeit war er jung genug, dass er vielleicht nicht interessiert war. Auf die eine oder andere Weise habe ich nicht besonders an ihn gedacht, bis er anrief. Ich wusste nicht einmal, wo er wohnte, ich schätze, ich wusste, dass er nicht allzu weit von mir entfernt war. Er ging zu mir nach Hause, als wir zusammen ausgingen. All dies scheint, als hätte ich viel über ihn nachgedacht, aber ich habe tatsächlich versucht, später zu rekonstruieren, was ich über ihn weiß.
Der Grund, warum er mich um 2:00 Uhr anrief, war, dass er nach einer Bleibe suchte. Es gab ein Feuer in seiner Wohnung (wahrscheinlich hängt jemand einen dummen Weihnachtsbaum auf, sagte ihm ein Feuerwehrmann), und obwohl dieser Teil des Gebäudes sicher war, vielleicht mit feuchten Korridoren, ließ die Feuerwehr niemanden herein.
Er ging die Liste aller Nummern durch, an die er sich erinnerte, und in den Ferien war niemand zu Hause, und dann fing er an, Namen im Verzeichnis nachzuschlagen, oder er fing wirklich an, Nummern von der Telefonauskunft zu bekommen, weil jemand das Verzeichnis in dieser Telefonzelle zerrissen hatte und das war das letzte Zimmer, das er sich geliehen hatte, und es war kalt und… Auf der Couch oder in einer Ecke Oder konnte er woanders schlafen?
Es passierte alles in einem Atemzug, unterbrochen von Schüttelfrost, also war es definitiv kalt. Und während er sprach, dachte ich: Dieser Ort liegt in Trümmern. Es kann helfen, Gegenstände vom Sofa zu heben. Es ist eine höllische Nacht, draußen zu sein, mit zwei Fuß Schnee und der Tatsache, dass er bereits halb geschmolzen ist, also war oben alles Eis. (Vielleicht war es schlimmer, wo er war, mit der Hitze des Feuers.) Als er also aufhörte zu atmen, sagte ich nur: „Wo bist du?“
Es waren nur etwa vier Blocks, und ich trug einen dicken Mantel für die Fahrt. Ein Auto ist nutzlos, dachte ich, weil Feuerwehrautos mich von dort fernhalten würden, wo es war. Sobald ich die Tür zur Straße öffnete, erfuhr ich, dass nachts ein Wind wehte, stark und kalt.
Diese Reise, bei der die Hälfte der Häuser erleuchtet und alles mit Eiszapfen und Bürgersteigen bedeckt war, schien wie etwas aus einem Traum oder vielleicht einem Alptraum. Und um 2 Uhr morgens geweckt zu werden, verstärkte den Effekt.
Das Feuer war einen Block entfernt zu sehen, noch weiter zu hören, und ich konnte Marilynn Williams leicht erkennen. Er sah mich und drehte sich zu mir um, und ich konnte sehen, dass er einen alten Ein-Knopf-Mantel und einen Baumwollpyjama trug. (Der Mantel, als ich später nachfragte, sagte, es sei die wärmste Jacke, die er je besessen habe.)
Ein Dutzend Fuß zwischen uns sah ich, wie sich ein Eisblock auf einem Gebäude löste und auf ihn zufiel. Ich schrie Marilynn zu, sie solle sich zurückziehen, und sie tat es, ohne nachzudenken. Es stellte sich als gemischter Segen heraus. Das Eis traf tatsächlich eine große Pfütze aus geschmolzenem Schnee und Wasser aus dem Feuerwehrschlauch rechts von ihrem Standort, wo ein Gully verstopft war. Der Sprung ging für ihn richtig.
Anstelle einer kalten, unglücklichen jungen Frau hatten wir nun eine durchgefrorene, durchnässte, elende junge Frau. Ich zog meinen Mantel aus, der normalerweise nicht so gut war wie der von Marilynn, aber trocken war, und zog ihn ihr an. Ich trug seinen, weil ich dachte, dass ich in vier Blocks weniger leiden würde als er.
Wir sind wirklich nur einen Block gelaufen. Ein Mann sah uns, verstand die Situation in einem Satz und überließ uns den Rest. In meiner Wohnung angekommen, trug ich sie in mein Badezimmer und zog dabei meinen Mantel aus. Ich sagte ihr, sie solle ihr ihren Schlafanzug geben, damit ich ihn aufhängen und eine heiße Dusche nehmen könnte, damit sie auf halbem Weg wieder normal werden könnte.
Innerhalb von Sekunden schüttelte seine Hand die durchnässte Kleidung von der Tür, und ich fing ihn auf. Dort gab es weder eine Waschmaschine noch einen Trockner; Ich habe gerade die Wäsche im Keller abgeladen, aber der war jetzt verschlossen. Dies könnte ein guter Ort sein, um Marilynn Williams zu beschreiben. Sie war 1,80 Meter groß, hatte dunkle Haare, ein langes Gesicht (damals mehr), kleine, aber schöne Brüste und einen wohlgeformten Körper. Nicht von dem, was ich in diesem Moment sah; Ich sah nur die winkende Hand. Lange Finger.
Ein paar Minuten später ging ich mit ein paar sauberen Handtüchern, einem alten Schlafanzug, einem Bademantel und einer Tasse heißer Schokolade ins Badezimmer. Sie tat so, als wäre sie beunruhigt von dem, was ich hinter der Duschtür sehen konnte (alles, woran ich mich wirklich erinnere, war eine Brustwarze auf Haut), also nannte ich sie, was ich übrig hatte und verließ.
Kurz darauf erschien er und sagte zu mir: „Mir ist immer noch kalt, ich bin immer noch sehr müde, aber mir geht es viel besser.
Ich fing an, Marilynn zu sagen, sie solle es vergessen, es war nichts, aber ich beschloss, sie stattdessen ein wenig zu verärgern. „Es ist selten, eine Frau zu finden, die wirklich bereit ist, in meine Wohnung einzubrechen, sich auszuziehen und die Nacht mit mir zu verbringen.“
Sie errötete wunderschön, lachte ein wenig und sagte: „Oh mein Gott, das habe ich nicht gedacht!“ Sie hat geantwortet.
Ich hatte das Sofa geputzt, während er duschte, also saßen wir da. Eine Tasse Kakao linderte zumindest vorübergehend die Müdigkeit, aber bald sagte sie: „Mir muss wirklich bis auf die Knochen kalt sein. sagte.
„Das ganze Gebäude ist mit einer Zeitschaltuhr verbunden, und ich bin mir sowieso nicht sicher, ob es viel helfen würde. Die einzige wirkliche Lösung ist, am offenen Feuer in der Küche zu stehen. Oder – ich zögere, es vorzuschlagen, weil wir es nicht tun .“ Ich kenne einander nicht so gut, aber ich kann es halten, um dich warm zu halten.“
Marilynn sah mich sehr ernst an. „Ich denke, ich kann dir vertrauen… Ich denke, ich kann es auch, denn ich bleibe sowieso für eine Nacht in deiner Wohnung!“ Und seine Hand berührte meine. Ja, es war bis auf die Knochen kalt. Glücklicherweise war meine Körpermasse doppelt so groß wie ihre.
Wir verbrachten einige Zeit dort, meine Arme um ihn geschlungen, die Robe über uns, und redeten leise. Er gab zu, dass zwei der Männer, die er von der Telefonzelle aus angerufen hatte, zu Hause waren, sagte aber offen, dass er nicht willkommen sei, weil sie jemanden bei sich hätten.
Ich sagte ihm, es sei kurzsichtig. Wenn der andere, äh, schlafende Gast eine andere Frau gewesen wäre, hätte *sie* nichts dagegen gehabt — selbst wenn sie um Rat gefragt werden wollte. Jede Amateuraktivität, die nach eigenem Ermessen verschoben werden kann, kann intensiver sein, um sie auf später zu verschieben. Marilynn in die Nacht zu bringen, sollte einen Mann in den Augen zweier Frauen erheben, und das kann für einen einzelnen Mann immer von Vorteil sein.
Marilynn verstummte und wechselte das Thema.
Aber wir waren beide müde und das war ein Problem. Das Sofa war für uns beide zu schmal, um uns darauf hinzulegen, wir konnten nicht bequem im Sitzen schlafen, und sie brauchte immer noch meine Wärme – oder vielleicht nur den Trost einer Umarmung.
Jedenfalls „Charlie?“ Es kam ein Punkt, sagte er.
„Hmm?“
„Wie sehr kann ich dir vertrauen?“
„Warum?“
„Macht es dir etwas aus, wenn wir in dein Bett gehen? Ich meine, ich möchte nicht, dass du denkst, ich will Sex mit dir haben oder so, aber du bist so heiß und-“
„Mit oder ohne dich, ich will nur schlafen. Lass uns schnell reinkommen; je mehr ich aufwache, desto mehr versuchst du mich.“
Die Wahrheit ist, dass ich gehofft hatte, müde genug zu sein, um zu schlafen, anstatt da zu liegen und zu denken, dass Marilynn neben mir im Bett lag. Ich zog meine Kleider bis zu Shorts hoch, deckte uns mit Decken zu und betete, dass es keine harte Nacht werden würde. Es wurde tatsächlich schwieriger, als wir die Unterseite der Bettdecke berührten, aber das ist eine andere Geschichte. Ich habe es ignoriert. Er schien es nicht zu bemerken. Aber ich wünschte immer noch, er hätte sich nicht entschieden, mir einen Gute-Nacht-Kuss zu geben.
Das nächste, was ich wusste, war sechs Uhr morgens, vielleicht drei Stunden später, als Marilynn vom Toilettengang auf mich zukroch. „Du solltest wissen“, sagte er leise, „du bist der erste Mann, mit dem ich die Nacht verbracht habe.“
„Ich muss sagen“, erwiderte ich, „so macht es viel mehr Spaß. Heutzutage haben zu viele Leute nur Sex und gehen dann. Dann ist es in vielerlei Hinsicht das Beste, dort zusammen zu schlafen. Du solltest es versuchen.“
Er machte ein seltsames Geräusch, halb lachte, halb wimmerte er und lag einen Moment lang da.
„Du fühlst dich sehr wohl“, sagte er. „Alle meine Freunde scheinen es immer so eilig zu haben – du weißt schon, ins Bett zu gehen.“
„Hmm. Es könnte ein Faktor sein, trotzdem da zu sein.“ Er lachte. „Aber da ist auch die Tatsache, dass ich dich nicht gut genug kenne, um zu deinem Körper zu passen.
„Ich hätte nie gedacht, dass ein Mann eine Frau kennenlernen und sie so wollen muss.“
„Auf keinen Fall. Aber wenn ich es zumindest für mich tue, wird es stärker.“
„Ich auch. Ich wünschte…“ Aber er beendete seinen Satz nicht.
Wir sind beide wieder hingefallen.
Ungefähr zwei Stunden später wachte ich auf und fand meinen rechten Arm um ihn gelegt, meine Handfläche um eine Brust gelegt. Er hielt meine Hand mit seiner linken Hand, aber seine rechte Hand war um meine Erektion und hielt sie. Er wachte etwas später als ich auf, und als er merkte, wo er war, zog er seine Hand zurück und hob auch meine Hand. Sie wurde wieder rot. „Es tut mir leid“, sagte er.
„Kein Grund sich zu entschuldigen. Dein Körper bewegt sich selbstständig, während du schläfst.
Er drehte sich um und sah mich an. „Ich mag mich sehr. Ich fühle mich versucht, dich zu berühren.“
„Okay. Einiges davon können wir erledigen. Sag mir einfach, wann du aufhören willst.“ Ich war bereit, es selbst zu stornieren, wenn die Versuchung zu stark wurde. Mein Körper war so eingesperrt, dass es mit meiner Hand und meiner Vorstellungskraft im Badezimmer nur Sekunden dauern würde, wenn ich mich gehen ließ.
„Ich hoffe … ich hoffe, ich kann mir selbst vertrauen“, sagte er. Aber es dauerte nur eine halbe Minute, bis es mich erreichte.
Dieser Kuss war vorübergehend, weil er angespannt war. Aber er beruhigte sich und konzentrierte sich sehr schnell. Er hob seinen Kopf und sah mir in die Augen. „Ich weiß nicht, ich weiß nicht …“, flüsterte er. Aber er küsst mich wieder und bewegt meine Zunge.
Ich erforschte das Innere seines Mundes und er wurde allmählich aggressiver. Ich war überrascht, dass sein kleiner spitzer Wurm mich erreichte, meine Zähne, die Innenseite meiner Lippen, fast meine Mandeln … Und er hörte oft auf, während er keuchte.
„Das hat schon lange niemand mehr mit mir gemacht“, sagte er.
„Ich mache das gerne. Solange ich nicht immer da stehe.“
Er sah mich etwas nervös an, lächelte aber.
Meine Hand glitt unter den unteren Saum ihres (na ja, meines) Pyjamaoberteils. Ich streichelte ihn, bewegte meine Finger hin und her, während ich zwischen Küssen, Halten und Ausruhen hin und her schwankte. Ich stieg langsam über ihren Körper, bis ich zusammenzuckte, als ich unter ihre linke Brust griff. Er hielt inne und sah mich wieder an, dann legte er meine Handfläche dorthin, wo wir aufgewacht waren – nicht mehr, denn jetzt hielt er die Brust und ich konnte die enge, sehr harte Brustwarze spüren. Wie ich bald entdeckte, war es sehr empfindlich.
Mehr Berührungen, mehr Küsse, dann öffne ich den unteren der drei Knöpfe am Pyjama. Marilynn holte tief Luft, aber sie hielt mich nicht auf. Dann die zweite Taste. Schließlich ein drittes, dann zog ich das Tuch zurück und seine weichen kleinen Unebenheiten wurden dem Licht ausgesetzt. Er lag jetzt auf dem Rücken.
Meine Finger erforschten sie weiter, mein Mund wanderte immer wieder zu ihren üppigen Lippen, und dann hob ich meinen Kopf und senkte ihn auf ihren Körper, ihre linke Brust und den Korallenfleck dort. Sie keuchte und ich fühlte ihr Herz rasen, als ich ihre erigierte Brustwarze mit meinen Lippen hochzog.
Jetzt küsste ich manchmal ihre Lippen und manchmal diese Spitzen, aber immer mit einer oder beiden Händen, die ihre Brüste berührten, ihre Brustwarzen streiften, zupften oder drehten.
Dann griff ich unter meine Hand und zog sie zu mir, drückte ihre Brüste an meine Brust, und unsere Zungen wurden wieder eingezäunt. Ich massierte seine Schulterblätter, bis ich wieder seufzte. „Niemand hat das jemals so langsam gemacht“, sagte er mir.
„Wenn eine Frau es wert ist, etwas zu tun, lohnt es sich, es ausführlich zusammen zu tun.“
Er lächelte noch einmal mit dem gleichen halben Lächeln.
Dann ließ ich meine Hand von ihrem Rücken zum Bund ihrer Pyjamahose gleiten. Ich lasse meine Handfläche nach unten gleiten, berühre und streichle ihren Hintern. Dann tiefer, tiefer, bis ich den Splitpunkt erreiche und wieder zu steigen beginne. Sein Körper zitterte in meinen Armen, als ich seinen Eingang berührte und ihn nass fand.
„Oh, ich weiß nicht“, flüsterte er. „Aber ja, mach weiter.“ Und ich tat.
Meine Fingerspitzen spreizten seine Lippen, bewegten die Feuchtigkeit nach draußen und spielten um die Öffnung herum. Ich zog Marilynn zurück auf ihren Rücken und löste das Seil, dann ließ ich meine Hand wieder nach unten gleiten. Mit dieser größeren Freiheit konnte ich sie von ihrem Schamhaar bis zum äußersten Rand ihrer Unterlippe fassen und jeden Punkt auf dem Weg berühren. Nur ein paar Schläge auf die Klitoris brachten ihn auf ein hohes Maß an Erregung.
Und noch ein paar Mal hoben sich ihre Hüften und ihr Körper schaukelte vor Orgasmus. „Besser als ich es selbst getan habe. Ich hatte noch nie einen Mann, der mir das angetan hat“, flüsterte sie. „Ich weiß, dass es passiert sein muss, während du drin warst… aber das ist nie passiert.“
Das würde erklären, warum ihre Beziehung nicht lange dauerte. Nur Pech auf seiner Seite. Er war der Typ Mensch, der eine lange Vorbereitung benötigte. Ich ging zurück zu seinem Kern und begann mit dem Wiederaufbau.
Dieses Mal war ich an der Reihe zu springen, als seine Hand in meine Shorts eintauchte, um meine Erektion aufrechtzuerhalten. Es ist nicht so, dass er seine Nägel gräbt; Sein Griff war nach dem ersten Kontakt genau richtig, dann verstärkte er seinen Griff und zog leicht – was mir klar machte, wie weit ich entfernt war.
„Ich habe mich noch nie bei einem Mann so gefühlt“, sagte sie. „Alles sieht so natürlich aus. Ich bin mir nicht sicher … Aber hast du …“
„Ich sagte ja und nahm das in Folie verpackte Paket aus der Schublade neben dem Bett.
„Oh, ich will dich, aber ich bin mir nicht sicher, ob ich das sollte.“ Und ich beschloss, mit meinem Finger auf der Waage das Zünglein an der Waage zu sein. Oder zwei Leute taten es wirklich; Ich schnitt sie in zwei Hälften, nachdem ich ihren Schlafanzug weit genug heruntergezogen und ihre Beine geöffnet hatte.
„Oh. Ah. Ja, ich will dich!“ sagte.
Ich brauchte nur eine Minute, um meine Shorts herunterzuziehen und das Kondom anzuziehen, den Pyjama von einem Fuß zu nehmen, zwischen den Beinen des anderen zu ruhen und dann die Öffnung des Liebestunnels zu berühren.
Ich reibe sein natürliches Öl auf die Spitze meiner Erektion, nicht weil es notwendig ist, da das Kondom geschmiert ist, sondern um die Vorfreude zu verlängern und uns beiden ein zusätzliches Gefühl zu geben. Marilynn zitterte, aber auf eine ganz andere Art als in der letzten Nacht.
Ich steckte seinen Kopf hinein und blieb stehen. Er sah mir in die Augen und stieß einen leisen Schrei aus. Als er sich nach unten beugte, um mich zu küssen, zog mich die Bewegung ein wenig mehr hinein und sein Mund öffnete sich, bevor er meinen erreichte.
Ich nutzte die Öffnung und die Reaktion seines Körpers auf die doppelte Invasion brachte mich der anderen Öffnung näher. Dann trat ich zurück und ging wieder hinein; Diesmal stieß ich auf Widerstand.
Deshalb sagte Marilynn, alle ihre Freunde hätten sich zu schnell bewegt und ihre Beziehung habe vielleicht nicht lange gehalten. Sie hatte nie Zeit gehabt, sich wirklich darauf vorzubereiten, mit einem Mann den ganzen Weg zu gehen, sie konnte sich nie genug entspannen, hatte aber immer mit einem gewissen Maß an Unbehagen zu kämpfen – also war sie immer nervös und nervös, aber nie begeistert. .
„Bitte, bitte… hör nicht auf“, bettelte sie, als sie sich von dem Kuss löste. Und ich ging langsam hinein, bis ich spürte, wie sich die Wände im Inneren zusammenzogen und ich aufgab und zur Seite trat, als sich sein Mund wieder öffnete und seine Augen sich weiteten. Mein nächster Schlag traf sie tief, als sich ihre Wände ausbreiteten, um zum ersten Mal in ihrem Leben einen bequemen Mann aufzunehmen. Er zitterte wieder und es fühlte sich so gut an, es um mich herum zu spüren.
Ich bewegte mich langsam, um ihn an die Bewegungen zu gewöhnen, damit er es mehr genießen konnte, und ehrlich gesagt, denn wenn ich beschleunigte, war ich mir sicher, dass ich nicht lange durchhalten würde. So verbrachte ich lange Zeit damit, dass meine Erektion gerade endete, um sich abzukühlen.
Nachdem sie dies eine Weile getan hatte, machte sie ungeduldige Geräusche, also ging ich schnell und hart nach unten, um einen Schlag zu machen, indem ich meinen Daumen auf ihrer Klitoris benutzte, damit sie ihren Höhepunkt erreichte, als sie tief in ihr war, der erste vaginale Höhepunkt ihres Lebens. Die Art und Weise, wie sich seine Muskeln anspannten, machte mich sehr glücklich, so lange draußen gewesen zu sein.
Es verging nur eine Minute, bevor ich ihr eine weitere Höhepunkterfahrung zwischen dem Streicheln ihrer Klitoris, dem Reiben ihrer Innenseite und dem Reiben ihrer jetzt gedehnten Schamlippen von unten gab. Ungefähr zu dieser Zeit kam er auf die Idee, seine Beine zu heben, um meinen Rücken zu umarmen.
Jetzt habe ich mich in eine lange Reise eingelebt. Vielleicht zwanzig Minuten später spürte ich, wie es sich wieder auf mich drückte, als ich einen völlig vaginalen Orgasmus hatte. Und noch zehn weitere schrien, als er zurückkam, kurz nachdem ich heißes Gelee in das Kondom gepumpt hatte und er es dort spüren konnte. Marilynn hielt mich so fest in ihren Armen und Beinen, dass ich dachte, sie würde mir entweder die Knochen brechen oder ihre eigenen Knochen ausrenken.
Wir ruhten uns aus und bekamen sogar etwas Schlaf, aber es war schon Zeit aufzustehen. Um halb zehn kehrte er in seine Wohnung zurück (er war in guter Verfassung, wie die Feuerwehr sagte) und fuhr über Weihnachten zu seinen Verwandten.
Am nächsten Morgen, an einem Samstag, rief er an und kam vorbei, und wir hatten eine weitere lange und köstliche Liebesbeziehung. Wir haben uns schließlich getrennt, weil es eine starke Freundschaft gab, aber eigentlich nicht mehr. Sie fand einen anderen und heiratete ihn. So bin ich gekommen. (Nein, ist es nicht.)

Hinzufügt von:
Datum: Juli 11, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.