Die freundin meiner tochter natalia teil #23

0 Aufrufe
0%

.Meine Tochter Rachelle und ich hatten gerade Swetlanas Haus verlassen.

Wir gingen den Bürgersteig entlang, sie hielt nur meine Hand und sagte nicht wirklich etwas.

Wir erreichen meine Tür und treten ein.

Ich nehme die Hand meiner Tochter, drehe sie zu mir und sage: „Was ist los?

Ich habe Ihnen bereits gesagt, dass ich mit dem, was passiert ist, einverstanden bin.

Rachelle sieht mich an, schlingt ihre Arme um meine Taille und sagt: „Oh Papa, ich habe gesehen, wie einsam du warst, und ich habe diese Sehnsucht bekommen, bei dir zu sein, nicht nur als Tochter, sondern als Ehefrau und eines Tages Mutter zu sein

unserer Kinder.

Dann hast du Svetlana getroffen und ich war eifersüchtig.

Ich dachte immer, du würdest mit ihr ausgehen und mit ihr schlafen, obwohl du stattdessen mit mir schlafen könntest.

Dann, als Natalia und ich an dem Abend mit dir im Bett waren.

Ich hob mein Bein und stellte fest, dass du hart wurdest, und ich war neugierig, als ich meine Hand darauf legte und Natalia ihre Hand auf meine legte und mir sagte, dass sie dir gerade einen geblasen hat.

Ich musste wissen, wie es war, und das tat ich auch.

Dann, als wir das nächste Mal die Drogen in deinen Drink getan haben, entschieden wir beide, dass wir mit dir schlafen wollten.

Natalia war zuerst da, dann war ich es.

Ich fühlte, wie du in mir abspritzt und ich lag einfach da mit deinem Schwanz in mir und versuchte, so viel von deinem Sperma wie möglich in mir zu behalten.

Ich wollte an diesem Abend ein Baby mit dir machen und dir dann erzählen, was passiert ist, also waren es nur du und ich.

Ich bekam meine Periode und Natalia auch zur gleichen Zeit, ich wusste nicht, dass unsere Periode zur gleichen Zeit kam.

Wir haben dich weiter unter Drogen gesetzt, und ein paar Mal habe ich Natalia angelogen, dass ich das Medikament verloren hätte und alleine mit dir Sex haben würde, in der Hoffnung, ein Baby mit dir zu bekommen.

Es tut mir so leid, dass ich eifersüchtig bin, ich will dich so sehr und kannst du mir vergeben?

Tränen strömen über ihr Gesicht und ihr Körper zittert an mir, als sie mich fester umarmt, während sie mir ihre Geschichte erzählt.

Ich umarme sie, sehe zu mir auf, sehe ihre vom Weinen geschwollenen Augen und die leicht gebogene Unterlippe, die ihre Gefühle formt.

Ich küsse sie auf den Scheitel und drücke sie fest, um ihr zu sagen, wie sehr ich sie liebe und dass ich nicht verrückt bin und dass ich so froh bin, dass sie unser Kind trägt.

Ich weiß, dass es schwer sein wird, sich an andere Frauen mit aufgeblähten Bäuchen zu gewöhnen.

(Sie blickt auf, schnieft und lacht ein wenig, als ich ihr das erzähle.) Ich liebe dich so sehr, dass du nicht nur meine Tochter, sondern meine Frau, meine Geliebte und sogar die Mutter unserer Kinder sein möchtest.

Ich denke, wir sollten uns fürs Bett fertig machen.

Was denken Sie?

Sie umarmt mich noch einmal und geht in ihr Schlafzimmer und zieht ihr übliches Big Top nur mit einem Höschen an.

Ich gehe in mein Schlafzimmer, ziehe einfach meine Pyjamahose an und gehe zurück in die Küche.

Rachelle kam ein paar Minuten später heraus, wo ich Schokoladenmilchgetränke für uns gemacht hatte.

Sie schaut auf die Brille und dann wieder zu mir.

Ich lächelte und sagte: „NEIN! Da sind keine Drogen drin.

Ich sage ihr, sie soll sich die Zähne putzen und ins Bett gehen.

Sie küsste mich auf die Lippen, ein sanfter 3-Sekunden-Kuss, aber es war schön.

sie lächelt und sagt „ok dad, ich liebe dich.“ ich sage ihr, dass ich sie auch liebe und gehe in mein zimmer.

Ich gehe am Badezimmer vorbei, während sie sich die Zähne putzt.

Sie hat ihren Arm hoch, zieht ihr Shirt hoch und entblößt ihren süßen kleinen, mit einem Höschen bedeckten Hintern, damit ich ihn sehen kann, wenn ich vorbeigehe.

Ich konnte meinen Schwanz zucken fühlen, nur wenn ich sie ansah.

Ich putzte mir die Zähne, machte das Licht aus, ging zu mir und zog die Decke zurück.

Ich höre meine Tochter in ihr Zimmer kommen und die Laken rascheln, als sie ins Bett steigt.

Ich setze mich einen Moment auf die Bettkante, bevor ich mich entscheide, in sein Zimmer zu gehen.

Ich gehe in ihr Zimmer und sie sieht mich an und sagt: „Was ist los, geht es dir gut?“ Ich sehe sie an und sage: „Nun, wenn du meine Hausfrau wirst, dann solltest du nicht mit ihr schlafen

dein Ehemann?

Sie springt auf, umarmt mich und küsst mein Gesicht und sagt: „Oh Daddy! Ja! Ich meine, ja, mein Mann, ich will Sex mit dir haben!“ Wir küssen uns wieder, unsere Lippen berühren sich zärtlich, unsere Zungen berühren sich einfach

, und sie zittert ein wenig bei dem Gefühl, dass ich sie zum ersten Mal zurück küssen könnte.

Wir gehen zurück in mein Zimmer und sie geht auf der einen Seite des Bettes, während ich auf der anderen Seite stehe.

Sie sieht mir in die Augen und mir ihre.

Ich sehe ihn an, während ich meinen Schlafanzug auf den Boden fallen lasse und ihm meinen halbharten Schwanz entblöße.

Sie legt sich den Daumen an den Mund, kaut an ihren Nägeln und sieht mir beim Ausziehen zu.

Ich bin jetzt hier und beobachte ihren weichen, zarten Körper, während sie beginnt, sich auszuziehen.

Langsam zieht sie ihr Shirt über den Kopf und zeigt mir ihre kleinen, festen A-Cup-Brüste.

Sie lässt das Shirt auf den Boden fallen und legt ihre Finger auf beide Seiten ihres Höschens, während sie es über ihre zarten, schlanken jungen Beine zieht und mir ihren schönen festen Arsch zeigt, während sie sich bückt, um es auszuziehen.

Sie setzt sich auf und sieht mich an, lässt mich zum ersten Mal ihren süßen jungen Körper sehen.

Sie sieht so schön aus mit ihren rosa Warzenhöfen und winzigen Nippeln auf ihrer Sanduhrfigur bis hinunter zu ihrer geschwollenen kleinen Muschi mit nur einer hübschen kleinen Haardecke darüber.

Mein Penis hat jetzt volle Kraft, weil ich zusehen muss, wie sich meine Tochter vor mir auszieht.

Ich klettere ins Bett und ziehe die Decke bis zu meiner Hüfte hoch, während ich auf meiner linken Seite liege und meinen Kopf auf meinem Arm stütze.

Ich klopfte auf das Bett und sagte ihr, sie solle herkommen und sich zu mir legen.

Sie klettert ins Bett und legt sich auf den Rücken und sieht mich an.

Ich lehne mich hinunter und bringe meine Lippen zu ihren, während wir beginnen, uns so langsam und leidenschaftlich zu küssen.

Ich bewege meine Lippen zu ihren, als sie antwortet, indem sie mich erwidert, meine Zunge Stück für Stück in ihren Mund eindringt und ihre Zunge meine berührt.

Sie schiebt ihren rechten Arm unter meinen Arm und stützt meinen Kopf, während ich sie küsse, und ihr linker Arm legt sich um meinen Hals, während wir uns härter und leidenschaftlicher küssen.

Ich rolle mich auf den Rücken und ziehe sie mit mir, während wir uns küssen.

Ich wollte, dass sie das Tempo vorgibt, damit sie sich nicht unwohl fühlt.

Sie liegt auf meiner linken Seite, ihr linkes Bein ruht auf meinem harten Schwanz und ihre Muschi ist auf der Seite meiner Hüfte, als sie anfängt, ihre Hüften gegen meine zu reiben, ihr Atem wird kürzer und flacher, während wir uns weiter küssen.

Ich fahre mit meinen Händen an seinem Rücken auf und ab.

Sie hat ihre Hand auf meiner Brust, reibt meine Brustwarze und stöhnt leicht, während wir uns weiter küssen.

Ich nehme meine rechte Hand von ihrer Seite und bewege sie vor ihre Brust, finde ihre freche kleine Brustwarze und fahre mit meinem Finger kreisend über ihre weiche kleine Brustwarze.

Sie unterbricht unseren Kuss und ihr Kopf springt hoch, als sie ein Stöhnen ausstößt, als meine Finger über ihre Brustwarze wandern.

Sie nimmt ihr linkes Bein und bewegt es auf die rechte Seite meiner Hüfte.

Ich kann fühlen, wie ihre heiße Muschi direkt über der Spitze meines pochenden Schwanzes ruht.

Wie ich es nur genau dort hinschieben wollte, aber ich wollte, dass sie den Ton angibt.

Sie sieht mich an und sagt;

?

OH!

Vati!

Sauge an meinen Nippeln Ich will deinen Mund an meinen Nippeln spüren!

?

Ich zog sie ein wenig hoch und nahm ihre rechte Brustwarze in meinen Mund, während ich meinen rechten Arm zu ihrem frechen jungen kleinen Arsch bewegte und ihn drückte, während sie ihre Hüften drückte, während ich an ihrer harten, festen Brustwarze saugte und leckte.

Ich bewege meine Zunge von Nippel zu Nippel, mache sie verrückt, bringe sie dazu, noch mehr zu stöhnen und härter zu mahlen.

Ich bewege meine Hand über ihren süßen knirschenden Arsch und in ihren Schlitz, um die Öffnung ihres kleinen Liebeslochs zu finden.

Ich bewege meine Hand an der Außenseite ihrer Honigschachtel auf und ab, lasse meinen Zeigefinger über ihre Klitoris reiben und lasse ihn bis zum ersten Knöchel in ihren geschwollenen Schlitz eintauchen, dann wieder heraus.

(MANN! Sie ist so nass!) Sie sieht mir dabei zu und ihre Augen weiten sich, als sie zittert, als sie ihren ersten Orgasmus der Nacht schreiend ausstößt;

„Ja Daddy! Ja Daddy ich komme! Ich komme Oh mein Gott Daddy! EEENNGGHHH UUUMMPH!“

Sie bricht auf mir zusammen, während ihr Körper von ihrem Orgasmus zittert, und bleibt nur einen Moment dort, bevor sie mich ansieht und sagt,?

Oh mein Gott Papa!

Ich bin noch nie so gekommen.

Es war so gut.

Ich liebe dich so sehr.

„Ich sah sie an und sagte: ‚Ich liebe dich auch, Schatz.‘

Ich streichle weiter ihre klatschnasse Muschi und reibe ihren sehr orgasmisch empfindlichen Kitzler, was sie jedes Mal zucken lässt, wenn ich es tue.

Sie beugt sich vor und gibt mir einen kurzen Kuss und sagt:?

Ich will deinen Schwanz lutschen, Papa.

Darf ich deinen Schwanz lutschen??

Ich sah ihr in die Augen und sagte: „Du kannst mit mir machen, was du willst, Schatz.“

Sie geht zwischen meine Beine und greift nach meinem pochenden Glied und beginnt es mit ihren zarten jungen Fingern zu streicheln, die meinen Schaft hinuntergleiten und meinen Kopf reiben, während mein Vorsaft weiter fließt.

Sie bewegt sich langsam, als ich ihren heißen Atem an der Spitze meines Schwanzes spüre.

Sie streckt ihre Zunge heraus und leckt die Spitze meines Kopfes und den Schaft hinunter.

Auf dem Heimweg küsst sie meinen Schaft und nimmt meinen Schwanz in den Mund.

Sie wirbelt ihre Zunge über ihren Kopf und drückt gleichzeitig meinen Schwanz mit ihren Lippen.

Ich bin im Himmel, weil ich weiß, dass meine Tochter mir einen bläst, und ich kann die Empfindungen, die ich fühle, nicht zurückhalten.

Ich kann spüren, wie sich meine Eier zusammenziehen, um ihre mächtige Ladung freizusetzen.

Ich schaue auf Rachelle hinunter und sage ihr, dass ich gleich kommen würde.

Sie stöhnt, während sie weiter an mir lutscht, ohne aufzuhören, während meine Hüften sich heben.

Ich fühle, wie das Sperma aus meinen Eiern und meinen Schaft hinunter und aus meinem Kopf strömt, während es in ihren wartenden Mund eintritt.

Ich schreie;

„Oh mein Gott! Baby! Da ist es! Da ist es! OOOHHHHH AAWWGGH UUNGGH!“

Ich konnte sechs oder sieben heiße Spritzer Sperma spüren, als er ihren Mund füllte.

Sie nimmt ihren Mund nie weg, während sie jeden letzten Tropfen in ihrer Kehle schluckt.

Sie wirbelt weiter mit ihrer Zunge um die Spitze meines Schwanzes und lässt mich bei jeder Berührung ihrer Zunge erzittern.

Ich ziehe sie von meinem Schwanz weg und lege sie mit dem Rücken aufs Bett.

Ich beuge mich vor, um ihn erneut zu küssen, schmecke die Säfte meines eigenen Schwanzes auf meiner Zunge, während wir uns küssen.

Ich höre auf, sie zu küssen, und bewege mich an ihrem Körper hinab, küsse ihre schönen harten Brüste, ihren jungen Nabel und bewege meinen Kopf zwischen ihre Beine.

Ich bewege mich zwischen ihre Hüften und fange an, die Innenseiten ihrer Beine zu küssen, bis ich zu ihrem Honigloch komme.

Ich lecke die Außenseite ihrer Wände, während ich meine Finger nehme, um ihre Lippen zu teilen, und spüre, wie ihr Körper zuckt, als sie spürt, wie die erste Zunge ihren zarten jungen Kanal leckt.

Ich lecke die Wände, rolle meine Zunge in eine U-Form und arbeite sie in und aus ihrer zarten jungen Muschi.

Ihre Hüften bewegen sich und sie stöhnt, während ich weiterhin ihre Liebesbox mit meiner Zunge angreife.

Ich kann spüren, wie sie sich nach einem weiteren Orgasmus sehnt.

Ich reite und sauge und lecke ihre Klitoris, während sie sie über den Rand schickt.

Ihr Rücken wölbt sich, ihr Mund öffnet sich weit und ihre Augen rollen zurück in ihren Kopf, während sie schreit: „OH GOTT! Daddy! Ich komme … ich komme … OOHH AWGH AWGH EENNGGH.

Ihr Körper zitterte immer noch und mein wütendes neues Mitglied war bereit zum Handeln, ich kletterte auf sie und steckte meinen Schwanz an die Öffnung ihres immer noch pochenden Liebeslochs.

Sie sah mich an und spreizte ihre Beine und sagte;

„Ja Papa! Fick mich! Fick mich jetzt! Bitte! Fick mich!“

Ich drückte mein angeschwollenes Glied und spürte, wie die warmen, nassen Wände ihrer Vagina meinen Schwanz drückten, als ich in sie glitt.

Gott!

Ihre Muschi war so eng!

Ich liebte das samtige Gefühl ihrer jungen Muschimuskeln, die meinen Schwanz massierten, als ich mich in sie bewegte.

Das Gefühl war so großartig für mich und Rachelle, als ich meinen Schwanz weiter tief in sie eintauchte, während ich mit jedem Stoß auf ihren Gebärmutterhals schlug.

Ich spürte, wie sich ihr Körper wieder anspannte, als sie zum dritten Mal kam, meinen Schwanz fest drückte und dann wieder und wieder losließ.

Das Gefühl war so gut, dass es mich über den Rand schickte, als ich spürte, wie sich meine Eier zusammenzogen und wie das Sperma meinen Schaft hinunterfloss und mein Sperma direkt in seinen offenen Gebärmutterhals spritzte.

Rachelle schreit erneut, als sie mein Sperma in sich spürt, was sie zu einem weiteren Orgasmus bringt, während sie schreit: „Ja, Papa! Ich fühle es! Ich fühle es! Oh mein Gott! Es ist so heiß! Oh mein Gott!

Ich bin Ca Ca Cumming EENNGHH!“

Ich stieß mit ihr zusammen und wir lagen einfach eine Minute da, bevor sich einer von uns bewegen konnte.

Ich sah zu ihr auf, wir küssten uns so sanft und sagten uns, wie sehr wir uns liebten.

Ich drehte mich um und sie stieß in mich hinein, als wir bis zum Morgen so dastanden.

Hinzufügt von:
Datum: März 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.