Die nacht, in der nabiki schwieg

0 Aufrufe
0%

Die Nacht, in der Nabiki schwieg

Geschichte: Ani Can 2

Copyright © 2006

Geschrieben: 20. September 2006

Eine Geschichte von: KaosAngel

Beweis durch: KaosAngel

Bitte senden Sie Kommentare dazu

Geschichte an (purekaosangel@yahoo.com)

************************************

Dies ist die Geschichte der 20-jährigen Nabiki Tendo, einer aufgeweckten und unternehmungslustigen jungen Frau, die mit einem Lächeln und viel Erpressung jeden Mann oder jede Frau dazu bringen konnte, alles zu tun, was sie wollte

man kann auf jemanden drauf und der Rest ergibt sich“, war ihr Lebensmotto, bis ihr trotzdem ein Stahlrohr durchgedrückt wurde.

Nabiki war in ihrem Schlafzimmer und betrachtete ihre neuesten Fotos von Ranma und Akane, die sie an Kodachi und Tatewaki Kuno verkaufen wollte. Die Fotos zeigten Ranma nackt als Jungen und Mädchen sowie Akane, es war Nabikis profitabelstes Geschäft

.

Ranma und Akane trainierten an dem Morgen, als es passierte, im Dojo.

Nabiki machte heimlich weitere Fotos von den beiden, „Die werden einen hübschen Yen einbringen“, flüsterte sie zu sich selbst und ging langsam ungesehen und ungehört davon.

„Fruhstuck ist fertig!“

Kasume verkündete dem ganzen Haus von der Küchentür aus und bevor sie sich setzen konnte, krabbelten alle in einem Paket zum Tisch: „Kasume Liebling, was hast du für uns getan?“

Ihr Vater hatte Soan gefragt, als er ihren Platz am Kopfende des Tisches einnahm, „Ein Topf Reis, Vater“, war ihre Antwort, als sie begann, den Reis zu servieren, „Nur Reis?, kein Fleisch?“

fragte er, „Wir hatten kein Fleisch mehr, Vater, das letzte Meat-Girl, das wir von Ihrem letzten Dezil bekamen, war gestern zum Abendessen fertig“, antwortete sie und reichte ihm eine Schüssel mit einfachem weißem Reis.

„Tendo, wir brauchen mehr Dezile mit so guten Schwestern wie das letzte, YUMM!“

Genma sagte, erinnere dich an den guten Geschmack des Fleisches der schönen Jungfrau von den vergangenen Tagen, „Ich kenne Saltome, aber die Jünger klopfen nicht wirklich an unsere Türen, was sollen wir tun?“

Soan antwortete mit einem Blick zurück auf seine drei hübschen Töchter: „Nachdem Soan und Genma eine Weile innegehalten hatten, kuschelten sie sich aneinander und fingen an, heimlich miteinander zu flüstern, mit gelegentlichen Blicken auf die drei jungen Mädchen.

Kasume, Nabiki, Akane und Ranma sahen alle kurz nach dem Frühstück im Wohnzimmer fern.

Genma und Soan hatten das Haus mit den Rufen „WER KOMMEN SPÄTER ZURÜCK“ verlassen.

Boden.

Einige Stunden später, kurz nach Einbruch der Dunkelheit, betraten Soan und Genma das Haus und hielten etwas, das aussah, als ob es sich um Körbchentaschen handelte, eine Schaufel und eine große Metallstange. „Was wirst du mit diesem Pop machen?“

fragte Ranma und beobachtete sie vom Fernsehbereich aus. „Kümmere dich um dein Geschäft, Junge“, war Genmas Antwort, als er und Soan in den Hinterhof hinausgingen, Kasume folgte ihnen.

„Vater, was soll das alles?“

fragte Kasume, als sie herauskam und sah, wie er anfing, ein Loch neben dem Teich zu graben, „Wir werden ein Kasume-Schwein braten“, sagte er und warf Erde aus dem Loch auf einen Haufen, der größer wurde, „Oh gut, ich mag die

, Wo ist das Schwein?

fragte sie und sah sich um, ohne Fleisch zu sehen, „Es ist drinnen“, Kasume sah durch die offene Tür, die von der Küche zum Wohnzimmer führte, wo Nabiki, Akane und Ranma immer noch vor dem Fernseher saßen, „Aber alles, was ich sehe, ist Akane, Nabiki und Ranma“ Sie

sagte immer noch nicht sicher, wo das Fleisch war.

„Das ist richtig, Kasume, Schatz, du musst einen zum Braten aussuchen“, sagte Genma und sah Kasume an, während sie ein Saiblingsloch in die jetzt vollständig ausgehobene Feuerstelle legte. „Was meinst du?“, fragte sie, „Nabiki oder Akane,

Such dir heute Abend einen zum Braten aus, wir brauchen dringend das Fleisch“, antwortete Soan. Als sie ihre beiden jüngeren Schwestern ansah, war es eine schwierige Entscheidung, aber sie traf sie schließlich: „Akane ist jung, ihr Fleisch braucht mehr Zeit, um alt zu werden, Nabiki ist fair

nur für einen guten Spießbraten ist sie die beste Wahl“, sagte Kasume und ohne auf eine Antwort zu warten oder ein weiteres Wort zu sagen, ging sie in die Küche, um die Dinge vorzubereiten, die sie für den Nabiki-Braten brauchte.

Als Soan und Genma den Herd fertig vorbereitet hatten, rief er ins Wohnzimmer: „Nabiki, würdest du bitte herkommen?“

Soan rief: „Ja, Vater?“

Nabiki sagte, als sie das Haus verließ und zum Teich ging, wo der Herd und ihr Vater waren, „Wir brauchen deine Hilfe.“ Soan antwortete, „Okay Vater, was brauchst du, dass ich tue?“

fragte sie, als sie sich umsah und die neue Grube neben sich sah und Genma mit einem großen, sechs Fuß langen Spieß hinter ihr herging, „Wir brauchen Fleisch, Nabiki, Liebes“, sagte Genma mit einem Lächeln, „Bitte zieh Nabiki aus“, sagt Soan als Akane und Ranma

ging hinaus, um Nabiki zu finden und hörte, was geschah: „Vater, du kannst nicht vorhaben, Nabiki zu rösten!“

sagte Akane ungläubig.

„Ja, Akane, wir haben vor, sie zu braten, wir brauchen ihr Fleisch“, antwortete Soan, als Nabiki begann, sich auszuziehen, „NABIKI!, kannst du nicht ernsthaft zulassen, dass sie dir das antun?“

Akane rief ihrer älteren Schwester zu: „Akane, es ist unsere Pflicht als Frauen, eines Tages Fleisch zu sein, das weißt du, eines Tages wirst du auch braten“, sagte Nabiki und sah Akane an, als sie das letzte Stück seiner Kleidung auf den Boden fallen ließ Etage und

stand vor ihrem Vater und Genma hielt immer noch den Spieß und wartete darauf, ihn in sie zu stecken.

Nabiki ging hinüber zum Picknicktisch neben der Feuerstelle und ohne ein Wort von irgendjemandem legte sie ihre Brust flach auf den Tisch und blickte nach vorne und legte beide Hände hinter ihren Rücken. „Sehr gut, Nabiki, ich wusste, dass du es verstehen würdest.“

Soan sagte, als er mit einem langen Seil zu ihr ging und anfing, ihre Handgelenke zusammenzubinden, damit sie sie nicht bewegen konnte, als der Schmerz von der Spucke sie traf, als sie durch sie hindurchging: „Das ist mein Vater der Pflicht.“ Sie

sagte, während er auf die Brosche wartete.

„Pop, Mr. Tendo, finden Sie kein Fleisch woanders? Müssen Sie Nabiki braten?“

»

„Ranma, es ist eine Wahl zwischen Nabiki und Akane, wenn sie es nicht ist, dann müssen wir Akane trotzdem braten, wir bekommen heute Abend etwas Fleisch“, sagte Soan mit einem

lachte und Genma lachte mit, was dazu führte, dass Kasume sie hörte und herauskam, um die Dinge zu überprüfen. „Hat Nabiki schon gespuckt?“

Kasume sagte, griff nach ihnen, „KASUME!, hast du es gewusst?“

Akane sagte wütend: „Ja Akane, wer sonst würde es kochen? Du? Du bist ein schrecklicher Koch“, sagte Kasume und gesellte sich lachend zu Soan und Genma.

„Akane, Ranma, setz dich hin und lass sie es hinter sich bringen, ich bin jetzt nur noch Fleisch, bring es hinter dich“, sagte Nabiki, als Akane und Ranma zum Teich gingen und sich hinsetzten, ohne Nabikis drohenden Spucke aber auch stoppen zu können bewegungsunfähig

Ihre Augen von dem Anblick, wie sie hilflos auf dem Tisch lag und auf den Tod wartete, „Komm schon, Tendo, es ist Zeit, die kleine Nabiki auf den Spieß zu legen, ich halte sie fest, du schiebst sie durch sie hindurch“, sagte Genma und reichte ihr Brosche zu Soan und Platzierung

seine beiden Hände auf Nabikis Rücken hielten sie still und bereiteten sie auf den intensiven Schmerz vor, den sie gleich fühlen würde.

Soan nahm seinen Platz hinter Nabikis gespreizten Beinen ein und steckte das Ende der Spucke in ihre Muschi.

Sie zuckte ein wenig in dem plötzlichen Schmerz zusammen, wurde aber von einer sabbernden Genma zurückgehalten, die seine Augen nicht von der Verbindung abwenden konnte, die von Nabikis Muschi und dem Stahlstift jetzt in ihr gebildet wurde.

Soan legte seine Hand auf den Spieß und fing an, ihn ein bisschen weiter in Nabiki zu schieben, bis er ein reißendes Geräusch hörte und Nabiki vor Schmerz schrie wie eine steckengebliebene Ferkelhexe, im Grunde war sie: „AAGHAA, HALT, ICH KANN ES NICHT NEHMEN“, rief Nabiki als der Stift gerissen ist

Sie, „Halt still Mädchen, wir können nicht zulassen, dass die Spucke ihren Kurs ändert und dich zu früh sterben lässt“, sagte Genma und versuchte sie still zu halten, als die Spucke stetig in ihr aufstieg. „BITTE STOPP“, schrie sie erneut.

„VATER! HÖR AUF, SIE ZU TÖTEN!“

Akane schrie und wollte rennen und Nabiki helfen, aber Ranma packte sie am Handgelenk und zog sie zurück.

seine??

Soan sagte, als er seine Arbeit fortsetzte, „Du kannst diesen Akane nicht aufhalten“, sagte Ranma und ließ Akane’s Handgelenk los und sie setzte sich wieder hin, nur um weiter die Spucke zu beobachten.

Ranma konnte ihre Augen nicht von Nabiki abwenden, als sie sich vom Spieß schüttelte. Akane fing an zu weinen und vergrub ihr Gesicht an Ranmas Brust. „Beeil dich, Tendo, dieses Fleisch, kämpfe hart gegen mich, ich kann sie nicht länger zurückhalten“, sagte Genma

Soan drückte die Nadel mit einem einzigen Stoß weiter in Nabiki, „AHGHAAAA“ war das letzte, was zu hören war, als Genma Nabikis Haare packte und seinen Kopf und seine Kehle in eine Linie mit der Nadel zwang, so dass die Spucke aus seinem Mund und in der Kälte herauskam

Nachtluft.

Ranma hielt Akane fest, als sie weiter weinte und aufblickte, während aus Nabiki Speichel floss und aus ihrem Mund kleine Mengen Blut am spitzen Ende des Spießes zu sehen waren, ließ Genma die Sau Nabiki nun vollständig spucken und los

Sie lag einfach nur da, müde vor Erschöpfung und Schmerzen, um sich mehr zu widersetzen, „Schnapp dir den Saltome-Stabilisator“, sagte Soan, als er das Ende des Spießes losließ, das er immer noch in seiner Hand hielt, dann folgte er dem Spieß mit seiner Hand, bis sie den Platz fand wo

Er drang in Nabikis Muschi ein und fing an, ihre Klitoris gegen den Stahl zu reiben, bis sie kam und ihr schmerzhaftes Stöhnen sich in Seufzer verwandelte.

Genma kam mit dem Stabilisator zurück und reichte ihn Soan, der dann die Spitze dieser Mininadel in Nabikis Anus steckte und ihn mit einer schnellen Bewegung hart drückte, bis er fest in seinem Darm verankert war, dann band er ihn an die größte Brosche, während Genma sich beugte es

Mit ihren Beinen auf ihren Knien und ihren Knöcheln an den Spieß gebunden, war Nabiki Kabob nun bereit für das Feuer, als Soan und Genma sie aufhoben und aufhoben und sie auf das Feuer legten, das die ganze Zeit brannte und nun bereit war

Um sein Fleisch zu kochen, indem sie den Spieß in die „Y“ -Pfosten auf beiden Seiten steckten, konnten sie jetzt sitzen und das Schauspiel beobachten, das es ihnen beim Braten bieten würde.

Kasume kam gerade aus der Küche, als Soan und Genma sich hinsetzten und zu dem jetzt gerösteten Nabiki gingen und anfingen, eine große Menge der hausgemachten Barbecue-Sauce zu begießen, die sie speziell für Nabiki nach einem der alten Rezepte ihrer Mutter gemacht hatte, dasselbe

die, die Kasume an dem Tag, an dem ihr Vater beschlossen hatte, sie vor Jahren zu rösten, auf ihre Mutter geschmiert hatte, als Kasume begonnen hatte, Nabikis Haut mit der Soße zu bestreichen, begann sie vor Vergnügen zu zucken und zu zittern.

Als Kasume dies bemerkte, trug sie eine zusätzliche Menge Soße auf ihre Muschi auf, als dieser Teil wieder in Sicht kam.

sie runterbringen?

sagte Kasume, als sie ihre Bürste weglegte und zurück in die Küche ging, Akane stand auf und ging zu Nabiki hinüber, sie wollte es nicht zugeben, aber sie konnte sehen, dass der Schmerz vom Spucken verschwunden war und durch Vergnügen ersetzt wurde.

Nabikis Gesicht, als sie sich umdrehte und die offensichtliche Menge Sperma, die aus ihrer Muschi tropfte.

Stunden später hatten sich Akane und Ranma in ihre Zimmer zurückgezogen, alles, was Akane tun konnte, war daran zu denken, wie schrecklich sich Nabiki gefühlt haben musste, als sie vor Schmerzen aufschrie und während des Spuckvorgangs um ihr Leben bettelte, wie schön sie war, als sie schließlich spuckte und Das Offensichtliche

Lust muss sie empfunden haben, als sie die Spucke von Orgasmus zu Orgasmus ritt. „Ich will niemals so sterben“, dachte sie bei sich, aber gleichzeitig konnte sie nicht leugnen, dass sie Stimulation und Nässe zwischen ihren eigenen Beinen spürte als

sie hatte beobachtet, wie Nabiki sich zu einem letzten Orgasmus am Spieß zwang.

Ranma konnte sich nur vorstellen, wie lecker das Fleisch sein würde, er liebte Mädchenfleisch so sehr, Soan und Genma waren dort, wo sie immer auf der hinteren Veranda zu finden waren und Shogi spielten, „MACH DOCH!“

Genma rief: „Nun, Saltome, keine Arbeit?“

Soan antwortete, Kasume war in der Küche, Nabiki auf dem Tisch vor ihr perfekt geröstet, als sie den Spieß herauszog und Dampf aus ihrem Mund und ihr kam

Katze.

Kasume schnitt genug gekochtes Fleisch für das Familienessen auf und schlachtete dann den Rest von Nabikis Körper, um ihn für zukünftige Frühstücke, Mittag- und Abendessen in den Kühlschrank zu stellen, alles Fleisch fest in Plastikfolie eingewickelt und in den jetzt voll gefüllten Kühlschrank zum Verzehr bereit Jederzeit

.

DAS ENDE

Hinzufügt von:
Datum: März 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.