Die Reife Ellie Bläst Luftballons Ohne Bh Auf


KAPITEL 13
Um genau 11:30 Uhr betrat ich Judiths Gerichtssaal. Er sah mich, wartete auf eine geeignete Zeit, um die Anhörung an diesem Tag zu unterbrechen, und kündigte an, dass er bis zum nächsten Morgen vertagt werde. Der Gerichtsvollzieher rief mich in sein Zimmer. Ich ging hinein und sah, dass er seine Robe wechselte. Er nahm meine Hand und zog mich weg. Wir fuhren mit dem Aufzug zwei Stockwerke nach oben, um ein überfülltes Lizenzbüro zu finden. Judith ging zu einer nicht gekennzeichneten Tür, klopfte einmal und trat ein, wobei sie mich mit sich zog. George, das ist meine Verlobte Frank Martinson? Er stand auf, schüttelte mir die Hand und gab mir ein Formular zum Unterschreiben. Es war bereits abgeschlossen. Ich bezahlte die Gebühr, als Judith unterschrieb und wir aus der Tür waren. Er klopfte an eine andere Tür und führte mich den Gang weiter hinunter, diesmal zu Richter Walker Rogers? Räume. Ich kannte Rogers vom Abendessen der Anwaltskammer. Er war der arrogante Bastard, der fragte, wie es Judith im Bett gehe. Ich begrüßte ihn herzlich, schüttelte ihm die Hand und dankte ihm für seine Aufmerksamkeit.
Normalerweise würde es eine Abklingzeit von zweiundsiebzig Stunden geben, wahrscheinlich um dumme Kinder davon abzuhalten, sich auf etwas einzulassen, bei dem eine Richterin wie Judith Fehler machen müsste. Auf die Frist wurde Judith aus Gefallen verzichtet. Es hilft, Menschen in hohen Positionen kennenzulernen. Richter Rogers las seinen Eid, wir sagten: Ich? und ist es vorbei? Wir sind offiziell verheiratet. Judith und ich dankten dem Richter und er führte mich aus dem Gebäude. Lass uns zusammen zu Mittag essen. Dann können wir nach Hause gehen und feiern. Er beugte sich vor, um mich zu küssen.
Vielleicht sollten wir ein paar Ringe kaufen? Ich empfahl. Er dachte kurz nach und stimmte zu. Zum Mittagessen gingen wir zuerst in ein Juweliergeschäft und dann in ein nettes Restaurant; Wir waren vor 2:30 Uhr zu Hause.
Okay, Frank, hier sind ein paar Grundlagen. Ich möchte, dass du dich jetzt bewegst. Morgen kannst du deine Klamotten in unser Schlafzimmer bringen. Du kannst das kleine Schließfach haben und ich habe das Schließfach für dich geleert. So hast du viel Platz für alles, denn du bist auch zu Hause nackt. Du wirst morgens als erstes meine Muschi bedienen und wenn ich wieder nach Hause komme und wieder ins Bett gehe. Ich werde dich auch mindestens dreimal pro Woche betreuen, am Anfang wahrscheinlich mehr. Aus beruflichen und politischen Gründen werde ich meinen Namen in Jutner-Martinson ändern. Auf diese Weise werde ich meinen aktuellen Namen behalten, den die meisten Wähler kennen, und jeder wird wissen, dass ich jetzt verheiratet bin. Ich rechne damit, auf diese Weise mindestens zweitausend Stimmen zu sammeln. Es ist wichtig, dass ich berufstätig bleibe. Sonst wäre es mir egal. Hör mir einfach zu. Ich schwätze wie ein Idiot. Ich bin so nervös, ich kann es dir nicht sagen. Ich weiß nicht warum, aber ich bin es. Komm her und halt mich fest? Bitte.?
Vielleicht wäre es hilfreich, wenn ich die Eide lese, die ich dir geschrieben habe? Ich nahm ein Stück Papier aus der Innentasche meiner Jacke. Ich kniete zu seinen Füßen und las: Ich, Frank Joseph Martinson, akzeptiere Sie, Judith Lynn Jutner, als meine legale Frau, um sie zu haben und zu halten, zu lieben und zu schätzen, zu respektieren, zu folgen und in allen Dingen zu gehorchen, Krankheit durch und in Gesundheit für den Rest meiner Tage? möge Gott mir beistehen
Judith schwieg einige Augenblicke. Gehorche ist ein kraftvoller Satz für all deine Tage. Ich nehme dein Wort, Frank, aber ich muss dir meins geben. Ich werde es nicht so förmlich machen wie bei dir, aber ich schwöre, dich zu beschützen und zu lieben, bis ich sterbe, denn Gott ist mein Zeuge. Außerdem verspreche ich in der Gegenwart Gottes, Sie bei allem, was Sie tun, zu beschützen, zu respektieren und zu unterstützen, Ihnen niemals Schaden zuzufügen oder Sie zu gefährden.
Und ich nehme dich beim Wort, Judith. Ich liebe dich so sehr, aber das weißt du schon. Nun, wenn ich vielleicht zu mutig bin, das vorzuschlagen, hast du etwas darüber gesagt, dass ich den ganzen Tag süchtig bin? Ich sah Miss Judith an und lächelte. Er lachte nur und wies mich ins Schlafzimmer.
Und erkläre mir, warum du nicht nackt bist. Ich gebe Ihnen zwei Minuten, um diese Kleider auszuziehen. Sonst erwarte ich, dass ich dafür bestraft werde, dass ich mir aufs Knie schlage.? Ich rannte wie ein Verrückter ins Schlafzimmer und zog mich aus, als ich ging. Ich war pflichtbewusst auf den Knien, völlig nackt bis auf meine Kette, als er kam. Ich half ihr beim Ausziehen und während sie nackt war, stieg ich zwischen ihre Beine und drückte meine Lippen auf ihre Fotze. Meine Augen fixierten ihn, als ich ihn ermutigte zu pinkeln. Es gab zwei völlig unterwürfige Handlungen, die ich machen konnte, und ich plante beide heute Nachmittag, um ihm erneut meinen Gehorsam und meine Hingabe zu beweisen. Ich war fast eine Minute dort, als ich spürte, wie sein warmer Urin in meinen Mund floss. Es schmeckte genauso schlecht wie zuvor, aber wir wussten beide, dass ich es tun musste. Als er fertig war, habe ich seine Fotze gesäubert. Er brachte mir ein Glas kaltes, sauberes Wasser, um den Geschmack abzuspülen.
Leg dich aufs Bett, während ich mich fertig mache. Wenn Rogers das nächste Mal fragt, wie es mir im Bett geht, sagen Sie es ihm unbedingt. Er ging zu seinem Schließfach und kehrte ein paar Sekunden später mit seinem Kleiderbügel zurück. Zum Glück hatte er den kleineren Dildo. Ich half ihr, schob zwei Vibratoren in ihre enge Muschi und ihren noch engeren Arsch und zog die Schnallen an den Riemen fest. Ich lege mich auf die Bettkante und ziehe das Kissen unter meine Hüften. Die Herrin zog meine Beine hoch und entblößte meine rasierte Fotze. Sie rieb etwas Gleitmittel auf ihren behandschuhten Finger, während sie mich schob. Er war geduldig und wartete fünf Minuten, bevor er den zweiten und fünf Minuten vor dem dritten einführte.
Er hatte seinen Schwanz eingeölt, als Judith ihn mir langsam aufzwang. Ich versuchte mich zu entspannen, aber es war schwierig. Es drückte schließlich meinen Schließmuskel weg. Ich atme leichter, weil ich weiß, dass der schwierigste Teil vorbei ist. Jetzt beugte sich Judith vor, drückte meine Beine hoch und brachte meine straffe Erektion nah an meinen Mund. Er schlug mich mit diesem Vibrator, während er meinen Schwanz immer schneller streichelte. An einem Punkt, Oh, Frank? Ich wusste, was er fühlte, war etwas Besonderes. Ich fühlte mich besonders, weil ich wusste, dass ich ihm etwas Außergewöhnliches gab.
Sie warf ihren Kopf in Ekstase zurück, als die erste Welle ihres Orgasmus sie traf. Es dauerte ein paar Sekunden, während er mich hektisch streichelte. Ich öffnete meinen Mund, ohne zu sprechen. Sekunden später schluckte ich meinen ersten dicken Samenstrang. Er zielte immer wieder auf meinen Mund. Immer wieder traf er sein Ziel. Ich verbrauchte meine ganze Ladung und leckte bereitwillig das Wenige, das zur Hand kam. Judith sank auf meine Beine, ihr Atem ging schwer, ihre Augen waren glasig. Ich streckte die Hand aus und streichelte sein Gesicht.
Oh, Frank, lass mich dich absetzen. Sie müssen sich mit hochgelegten Beinen sehr unwohl fühlen. Ich öffnete meine Beine und er glitt dazwischen zu meiner Brust. Dildo steckte in meinem Arsch. Schließlich hob er den Kopf und sagte: Habe ich wirklich gesehen, wie du alles gegessen hast? Was für ein guter Junge du bist. Vielleicht lasse ich dich meinen Schwanz reinigen. Ist es nicht das, was die dominanten Frauen tun würden, über die Sie geschrieben haben? Keine Sorge, ich habe keine Lust zu sehen, wie du deine eigene Scheiße leckst und isst. Ich möchte dich vielleicht küssen. Er drückte sich hoch und zog den Dildo von mir. Er warf es ins Waschbecken und drehte sich mit einem warmen Waschlappen zu mir um. Judith, meine geliebte Herrin, wusch meinen Arsch, entfernte die verirrte Mine und säuberte meinen Schwanz von jeglichem restlichen Sperma. Er leckte sogar die letzten paar Tropfen von der Spitze, bevor er sich auf mich legte.
Du hast mir wieder einmal deine Loyalität bewiesen, Frank. Ich kenne die Tiefe deiner Hingabe sehr gut. Lassen Sie mich Ihnen jetzt von Freitag erzählen. Wir werden meinen Gynäkologen/Geburtshelfer wegen IVF sehen. Er glaubt, dass dies in ein paar Monaten geschehen kann. Ich weiß, dass Sie den Samen auf Spermienpopulation und -beweglichkeit testen wollen, aber ich glaube wirklich nicht, dass die Beweglichkeit ein so großes Problem ist. Dann finden wir es heraus, oder?
Den Rest des Nachmittags verbrachten wir im Bett. Das war unsere Hochzeitsreise. Die Hochzeit war nicht im Voraus geplant, also musste Judith sich an ihren Zeitplan halten. Es war uns beiden egal. Wir wussten, dass sie Ruhe brauchen würde, wenn sie schwanger wird. Ich war sehr begeistert von der Idee, Vater zu werden. Jennifer hatte nie Kinder gewollt. Sie hatte Angst, dass Kinder ihren Körper ruinieren würden. Es war ein egoistischer Zweck, aber dann zeigte er sich egoistisch, als er versuchte, mich zu versklaven. Ich habe mich oft gefragt, was er denken würde, wenn er mich jetzt sehen würde, den willigen Sklaven seines Richters. Das aktive Wort hier ist freiwillig. Judith hatte mich nie zu etwas gezwungen. Ich war mir sicher, dass Sie wussten, dass dies zerstören würde, was wir hatten.
Judith hatte ihren Wecker eine Stunde früher als sonst gestellt, damit ich sie richtig bedienen konnte, aber sie hat mir nie wieder in den Mund gepinkelt. Er wusste, wie tief meine Hingabe sein konnte. Es gab keinen Grund, es erneut zu beweisen. Er ging zur Arbeit, und ich ging, um mein Haus zu putzen. Meine Kleidung war einfach, wirf sie einfach in mein Auto und bringe sie zu Judiths Haus. Fernseher waren etwas schwieriger. Zwei davon waren in der 38-Zoll-Klasse und einer war 55 Zoll groß. Ich könnte das nie ins Auto einbauen. Ich habe einen Lastwagen für einen Tag gemietet und ihn sowohl für Folgen als auch für Fernsehsendungen verwendet. Ich habe es auch benutzt, um Jennifers Sachen am späten Nachmittag zum Schließfach zu bringen. Alles andere wurde Goodwill gegeben. Ich war in zwei Wochen mit der Reinigung fertig, aber wir haben es fast sofort genossen, den neuen Fernseher zu sehen.
Wir haben am Freitagmorgen mit ihrem Arzt gesprochen, und ich habe masturbiert und zu Testzwecken ein steriles Glas probiert. Fünfzehn Minuten später kam er mit einem Lächeln im Gesicht zurück. Er sagte, die Probe sei perfekt. Wir würden nächste Woche für den Eingriff wiederkommen.
Ich sagte Judith, dass ich den Schwanzkäfig tragen wollte, um mich an ihren Einfluss auf mich zu erinnern. Es lief nicht so gut, aber Judith hatte andere Ideen. Als sie schwanger wurde, sagte sie mir, sie wolle, dass ich einige zusätzliche Aufgaben übernehme. Ich hasse diese Schnuller, Frank. Ich finde sie schmutzig, sie fallen immer zu Boden. Du wirst mehr mit dem Baby zu Hause sein als ich, was machen wir, wenn sie säugen muss? Ich hatte keine Antwort, aber Judith hatte offensichtlich eine. Ich werde ihn bitten, an deinen Nippeln zu saugen, Frank. Deshalb habe ich diese Brustvergrößerungspumpe gekauft. Wir werden dies jeden Tag mindestens fünf Mal tun, bis Ihre Brustwarzen mindestens einen halben Zoll lang sind. Ich kann mit ihnen spielen, während sie Liebe machen, genau wie du es mit mir getan hast. Ich liebe die Art und Weise, wie es sich anfühlt, und ich bin sicher, Sie werden es auch tun. Setz dich hier zu mir aufs Bett, während ich dir zeige, was zu tun ist.
Judith rieb meine Brustwarzen und Warzenhöfe mit Vaseline ein und erklärte mir, dass eine gute Abdichtung notwendig ist. Ein kleiner Zylinder wurde an seinen Platz gedrückt und eine handbetriebene Vakuumpumpe wurde verwendet, um die Luft zu entfernen. Ich beobachtete, wie meine Brustwarze den Raum in der Röhre ausfüllte. Judith hielt das Vakuum fünf Minuten lang, bevor sie zu meiner anderen Brustwarze überging. Angesichts eines Programms zur Brustvergrößerung. Judith hat es immer gemacht, nachdem ich sie gefickt hatte. Ich würde es um 10:00 Uhr morgens und wieder um 13:00 Uhr und 16:00 Uhr nachmittags machen. Abends würde Judith es wieder tun. Ich könnte schummeln, aber warum? Ich schwor, dass ich ihm in allem gehorchen würde, und ich würde es tun. Ich sah zu, wie meine Brustwarzen von Woche zu Woche wuchsen.
Ich möchte noch etwas mit dir machen, Frank. Ich möchte mit dir an der Orgasmuskontrolle arbeiten. Wenn ich für dich masturbiere, werde ich dich bitten, deinen Orgasmus so weit wie möglich zurückzuhalten. Ich habe einen Grund dafür, aber ich sage es jetzt nicht. Es wird eine Überraschung und eine gute Sache sein, wenn es passiert. Als er mich das erste Mal mit seinen Händen berührte, forderte er mich auf, dreißig Sekunden lang zu zielen, wenn ich wusste, dass ich bereit war zu ejakulieren. Ich konnte nicht, es war quälend, aber ich schaffte die achtzehn Sekunden mit großer Mühe. Er sagte, es sei ein guter Anfang. Ich habe fast zwei Wochen gebraucht, um dieses einfache Ziel zu erreichen. Das nächste Tor war eine Minute. Nach weiteren drei Wochen erreichte ich ihn mit großer Mühe.
Mein nächstes Ziel waren zwei Minuten. Als ich diesen Meilenstein erreicht hatte, wurde es einfacher. Ich erreichte fünf Minuten, als Judith im fünften Monat war. Der wirkliche Durchbruch kam, als ich mich zehn Minuten zurückhalten konnte. Leider musste ich feststellen, dass ich ohne seine Erlaubnis nicht mehr ejakulieren kann. Egal wie sehr ich es versuchte, ich konnte es nicht, aber als Judith zu mir sagte: Komm für die Dame, sofort. Ich war bereit. Als er mir sagte, ?Komm jetzt? Ich würde explodieren, Sperma flog über das ganze Bett. Dies war ein weiterer Beweis dafür, dass ich ihm unterwürfig war. Einmal lag ich wie befohlen nackt im Bett mit den Händen hinter dem Kopf. Er hat mich nicht einmal berührt. Ich verhärtete mich, als er mir sagte Komm für die Dame. und ?Komm jetzt? Jetzt, wo ich vollständig konditioniert war, trug ich den effektivsten Hahnkäfig – einen in meinen Augen –, aber während all dem hatte ich immer noch absolut keine Ahnung, warum er wollte, dass ich das tue. Er hat danach gefragt, also habe ich es ihm gegeben.
In seinem sechsten Monat kam ihm eine andere Idee. Ich möchte, dass du lernst, Schwänze zu lutschen.
Fräulein Judith? Ich habe angefangen, weil du weißt, dass ich nicht schwul bin. Ich fühle mich überhaupt nicht zu Männern hingezogen. Ich fand die ganze Idee ekelhaft. Darf ich fragen, warum du das für wichtig hältst?
Ich weiß, du wirst es abstoßend finden. Ich möchte also, dass es dich tiefer in die Hingabe bringt. wirst du das für mich tun?
?Du weißt ich werde. Ich werde jede Sekunde davon hassen, aber mein Engagement für dich ist wichtiger als alles, was ich fühlen kann.
In Ordnung, Frank. Du weißt, dass ich dich dafür mehr lieben werde. Jetzt müssen wir ein Thema finden. Es war tatsächlich einfacher, als wir uns beide hätten vorstellen können. Einige Babysachen wurden Judith am nächsten Morgen per UPS zugestellt. Er war ein gutaussehender junger Mann Ende zwanzig. Judith lud ihn zu sich nach Hause ein und gab ihm ein Trinkgeld.
Er war ein wenig erschrocken, als er mich nackt im Wohnzimmer stehen sah, nur mit meinem Kragen um meinen Hals und meinen Händen hinter meinem Rücken verschränkt. ?Das ist mein Ehemann. Wie Sie sich vorstellen können, haben wir einen alternativen Lebensstil. Im Wesentlichen ist er mein Sklave und wird tun, was ich ihm sage. Ich möchte, dass er dir jetzt einen Blowjob gibt. Ich möchte, dass sie lernt, Schwänze zu lutschen. Er hat ein paar Dildos gemacht, aber nichts geht über das Original. Was sagst du? Bist du dabei? Frank, frag ihn, ob du kannst.
Es war mir peinlich, aber das war eindeutig ein Test. Ich kniete mich vor den geschockten UPS-Mitarbeiter. Sir, ich wäre sehr dankbar, wenn ich Ihren Schwanz lecken könnte. Könnten Sie bitte? Ich griff nach seinem Gürtel und ließ seine Shorts auf den Boden fallen. Ich griff in sein Höschen und zog seinen Schwanz heraus. Ich war überrascht zu sehen, dass es schon schwierig war. Es pulsierte und pochte in meiner Hand. Ich beugte mich vor und küsste seinen Kopf. Der Geschmack war überhaupt nicht unangenehm, also nahm ich es in meinen Mund. Bald fing ich an, meinen eigenen Mund mit seinem harten Schwanz zu ficken. ?
Er kam in einer Flut; Ich konnte kaum mit seinem Strom Schritt halten. Ich schaffte es, sie alle zu bekommen und leckte seinen Schwanz sauber, bevor ich ihn in seine Unterwäsche steckte.
Warum kommst du morgen früh nicht für eine Zugabe zurück? fragte. Sie müssen nichts außer Sperma geben. Ich möchte, dass er ausgebildet wird, um einen großartigen Job zu machen. Er akzeptierte und ging.
Also, Frank? Wie war es? Von hier aus sah es toll aus.
Wirklich, Judith war schrecklich – schlimmer als schrecklich. Ich hasste jede Sekunde davon. Ich wünschte, ich könnte verstehen, warum Sie denken, dass ich das tun muss. Planen Sie etwas für mich? Du weißt, ich hasse die Idee, gezwungen zu sein, Dinge sogar für dich zu tun.
Oh, Frank, hasst du mich dafür, dass ich dich dazu gezwungen habe?
Nein, Judith, aber ich hasse mich dafür, dass ich nicht stark genug bin, nein zu sagen. Wenn Sie mich jetzt entschuldigen würden, ich muss auf die Toilette. Ich stand vom Wohnzimmerboden auf und rannte ins Badezimmer. Ich beugte mich über die Schüssel und würgte. Ich erbrach mich fast zwanzig Minuten lang heftig und blies alles in meinem Magen aus. Immer wenn ich das Gefühl hatte, ich könnte aufhören, fing ich von vorne an. Schließlich, völlig erschöpft und körperlich krank, errötete ich und stand taumelnd auf. Ich war überrascht, Judith hinter mir stehen zu sehen.
Frank? ah, Frank? Ich war mir dessen nicht bewusst. Du warst wirklich verärgert darüber, aber nicht so verärgert wie ich. Sie haben vielleicht versprochen, mir zu gehorchen, aber ich habe versprochen, dass ich Sie niemals in Gefahr bringen werde. Das habe ich getan, nicht wahr? Ich bin wirklich traurig. Ich hätte nicht gedacht, dass du so reagierst. Sie müssen es nicht noch einmal tun. Es tut mir leid? Es tut mir so leid.? Ich fiel auf meine Knie und drückte mein Gesicht an ihre Schenkel, während sie weinte wie das Baby, das sie erwartete. Er hob mich hoch und legte mich wieder aufs Bett. Er verbrachte den Rest des Morgens damit, mich zu streicheln und zu beruhigen.
KAPITEL 14
Judiths Schwangerschaft verlief größtenteils komplikationslos und aufgrund ihres Alters ein wahrer Segen. Sie nahm etwas an Gewicht zu, aber nicht genug, um ein Problem darzustellen. Als sie jedoch am Ende ihres neunten Monats ein Kind zur Welt brachte, war sie ungeduldig, alle mit ihrer Schwangerschaft verbundenen Schwierigkeiten zu beenden. Ich konnte die Verzögerung nicht verstehen; Ich nahm an, dass es ein Kaiserschnitt sein würde, wegen seiner Enge. Ich war schockiert, als Judith mir sagte, dass sie es auf die altmodische Weise machte. Ich bat ihn, noch einmal darüber nachzudenken, aber er tat es nicht.
Ich war seit Beginn der Geburt an ihrer Seite – hielt ihre Hand, wischte ihr Gesicht und Kopf ab, gab ihr ein paar Schluck Wasser – alles, was ich tun konnte, um sie zu beruhigen. Ich war in Tränen aufgelöst, besorgt um seine Gesundheit und Sicherheit – was könnte ihm passieren? Seine extremen Schmerzen waren offensichtlich, und ich bat den Arzt, ihn bewusstlos zu machen. Meine Bitten wurden ignoriert. Nach mehr als zwölf Stunden anstrengender Geburt hatten wir eine wunderschöne Tochter: Rebecca. Zu diesem Zeitpunkt waren meine Brustwarzen sogar noch größer als die von Judith.
Am nächsten Tag brachten wir unsere Tochter nach Hause. Ich kann mich nicht erinnern, jemals so vorsichtig gefahren zu sein. Ich half Judith und unserer neuen Tochter, in unser Haus zu kommen, wo sie auf der Couch saß. Als Rebecca anfing zu weinen, rief sie mich zu sich. Weißt du, was zu tun ist, Frank? Ich nahm es und brachte seinen Mund zu meinen Brustwarzen. Zuerst fühlte es sich komisch an, aber ich wusste, dass ich meiner Tochter half, und es fühlte sich tatsächlich großartig an. Judith lächelte, als sie mich ansah. Du wirst eine großartige Mutter sein. Alles, was wir brauchen, ist eine Möglichkeit, etwas Milch aus diesen Dingern zu bekommen, und alles wird fertig sein. Ich wusste nicht, wie ich es nehmen sollte, bis ich sie lächeln sah. Er zog mich für einen langen, tiefen Kuss an sich.
Ich liebe dich Judith und ich liebe dich Rebecca. Ich fühle mich so dumm dabei, aber ich werde mich daran gewöhnen. Judith küsste mich wieder; Rebecca nahm nie ihren Mund von meiner Brustwarze. Ich wünschte fast, ich hätte ihm Milch geben können.
Natürlich war es etwas gewöhnungsbedürftig. Rebecca schlief anfangs selten länger als zwei Stunden. Ich war 24 Stunden am Tag wach, wechselte ihre Windeln, brachte sie zu Judith zum Essen, badete sie und ließ sie glücklich saugen. Ich habe das alles gemacht, weil ich es versprochen habe, aber auch, weil ich wusste, wie schwer die Geburt für Judith war. Ich konnte nicht verstehen, warum sie auf natürliche Weise entbunden hat, wo doch ein Kaiserschnitt viel einfacher und sicherer für sie wäre.
Die Zeit verging schneller, als ich es mir hätte vorstellen können. Es war Monate her, seit ich in den Dienst meiner Herrin berufen worden war, und noch länger war vergangen, seit ich abgelöst worden war. Eines Abends, nachdem ich die Küche geputzt und mein Baby gewaschen hatte, legte ich es in die Krippe und ging müde in unser Schlafzimmer. Frank, ich möchte, dass du mich heute Abend wäschst. Lass uns mit mir in die Wanne steigen, wie wir früher meine Hand genommen haben und mich ins Badezimmer führen.
Ich füllte die Wanne und gab ihr heißes Wasser, bevor ich danach ausstieg. Ich wusch und spülte ihr Haar und griff dann herum, um ihre geschwollenen Brüste und ihren Bauch zu waschen. Reinige meine Muschi, Frank; gute Arbeit leisten. Ich glaube, ich werde es heute Nacht brauchen. Er drehte sich um und kniete sich vor mich. Er reichte mir den Rasierschaum und die Rasierklinge. Ich rasierte ihn sauber und rieb die Seifenreste mit meinen Fingern von seinem Körper. Er setzte sich wieder hin und schnippte mit den Fingern. Ich wusste, was zu tun war; Ich stand vor ihm, meine Hände hinter meinem Kopf verschränkt, als er auch nur die kleinste Spur von Haaren von meinem Bauch, meinen Hoden und meinem Hintern entfernte. Ich stieg aus der Wanne und trocknete Judith und dann mich selbst ab.
Judith saß auf dem Bett; Ich war hinter ihr und kämmte ihr Haar. Ich hatte es schon getrocknet. Vor der Geburt fand ich Judith wunderschön. Jetzt war es faszinierend – die Mutterschaft stimmte ihr zu. Genug Sklave? Leg die Bürste auf die Kommode und komm zu mir ins Bett. Ich war schockiert? hat mich nie Sklave genannt? Es ist nicht passiert, bevor wir geheiratet haben. Nicht sicher, was ich als nächstes tun sollte, legte ich mich neben ihn. Ich war mir sicher, dass er es mir sagen würde, und bald tat er es. Komm zwischen meine Beine, Frank. Ich bewegte mich schnell und platzierte meinen Mund auf seiner Fotze. Ich bemerkte, dass sie nass war – sehr, sehr nass – ihre Schenkel waren mit Nektar bedeckt. Ich fing an, es zu lecken, aber es hielt mich zurück.
Oben, Frank? Ich möchte, dass du mich küsst. Ich ging nach oben und wir küssten uns, als hätten wir uns seit Monaten nicht geküsst. Klar, wir haben uns geküsst, aber meistens waren es nur keusche Küsse – guten Morgen und gute Nacht? Jetzt haben wir uns geküsst – Liebesküsse mit einer sehr aktiven Sprache. Ihr Mund befühlte aktiv und eifrig meinen Mund und forderte mich auf, ihr Aufmerksamkeit zu schenken. Ich habe es sehr hart gemacht. Ich hatte nicht bemerkt, wie hungrig ich nach ihrer Liebe war.
Judith unterbrach den Kuss, hielt mein Kinn und sah mich an, ihre Augen fixierten mich. Wer hat hier das Sagen, Frank?
Sie sind Fräulein Judith. Hast du jemals gezweifelt?
Nein, Frank; Ich möchte nur sicherstellen, dass Sie sich daran erinnern. Jetzt? Fick mich? Ich ziehe mich überrascht zurück und kann nicht antworten, bis er meinen Schwanz packt und ihn hart tätschelt. Es dauerte nicht lange. Deshalb habe ich dich ausgebildet, Frank. Mein Arzt sagte, dass die normale Geburt meinen Gang lockern wird. Ich weiß, wie schwer es für eine Frau ist, einen vaginalen Orgasmus zu bekommen, also habe ich dir beigebracht, dich zurückzuhalten. Ich hätte nie gedacht, dass du ohne meine Erlaubnis ejakulieren könntest, also verspreche ich dir jede Menge Sex. Ich will dich nie verletzen. Du bist sehr nett zu mir, aber im Moment musst du den Anweisungen folgen. Steck deinen großen harten Schwanz in mich und fick mich wie ich es brauche? Er streckte die Hand aus und küsste mich, während er mich zu seiner Muschi führte. Es war heiß, nass und wunderbar. Es war definitiv verlängert, aber ich fand es genau richtig – perfekt.
Ich bin mehrmals über eine Stunde damit gefahren. Er schlang seine Beine um meine, dann um meine Taille, dann um meine Schultern und dann zurück zu all seinen anderen Positionen. Sie alle sagten, ich dachte, ich hätte ihm vier oder vielleicht fünf Orgasmen beschert, bevor er mir die Befehle zum Ejakulieren gab, und das tat ich. Ich stieß mit ihr zusammen, als sie ihre Fotze in Millionen oder möglicherweise Milliarden von Sperma ertränkte. Ich fiel auf seine Brust. Er küsste meinen Kopf, meine Haare und meinen Hals.
Wenn ich das richtig getimt habe, wirst du bald wieder Vater sein. Wenn nicht, müssen wir es immer wieder versuchen, aber wir werden es tun, egal was passiert. Ach Frank Endlich kann ich es Ich liebe dich, mein lieber, süßer, gehorsamer Ehemann. Ich kann mit dir machen, was ich will, und das will ich am liebsten. Jetzt küss mich. Wir ruhen uns aus und können es wieder tun, wenn Rebecca aufwacht. Ich küsste sie wie beabsichtigt, glitt dann neben sie und hielt sie fest, während wir schliefen.
Als Rebecca weinend aufwachte, sprang ich auf, um sie hochzuheben. Ich wechselte ihre Windel, gab ihr meine Brustwarze und brachte sie zu ihrer Mutter zum Essen. Dann summte ich ihn und hielt ihn fest, sodass er wieder saugen konnte, bis er wieder einschlief. Judith wartete auf mich, als ich zurückkam. Ich schnaubte in ihre mit Sperma beladene Fotze und schlürfte all das Sperma und den Muschisaft, der in ihre Beine und Schamlippen sickerte. Nach der Reinigung tat ich mein Bestes, um es wieder schmutzig zu machen. Ich weiß nicht, wie ich es gemacht habe, aber ich habe es geschafft, es über 45 Minuten lang zu ficken. Ich konnte ihren Orgasmen nicht folgen. Irgendwann dachte ich, es lebt eins nach dem anderen, ein neues beginnt, bevor das vorherige abläuft. Als wir fertig waren, waren wir mit Schweiß, Muschiwasser und Sperma bedeckt. Hand in Hand gingen wir unter die Dusche und wuschen uns liebevoll? es war vier Uhr morgens.
Wir haben etwas geschlafen, bevor Rebecca wieder anfing zu weinen. Ich wiederholte meine vorherigen Aktionen – ich brachte sie mit der Freundlichkeit ihrer Mutter zu einer köstlichen Mahlzeit und legte sie zurück in ihr Bettchen, während sie tief und fest schlief. Ich war ziemlich erschöpft, aber ein Blick auf meine Frau/Herrin sagte mir, dass ich wieder alles tun musste. Ich lag auf dem Rücken, als Judith auf mich kletterte. Er nahm mich zuerst in den Mund. Das hat mich immer nur für Sekunden hart gekostet, und dieser Morgen war keine Ausnahme. Er bedeckte mein Organ mit Speichel, kletterte an meinem Schaft hoch und sank hinunter, sein Gesicht glühte vor neu entdeckter Begeisterung. Er drückte seine Klitoris gegen mich. Ich konnte nicht glauben, wie stark er rieb. Weißt du, Frank? Ich habe eine Menge Pornos gesehen, also weiß ich, was zu tun ist. Ich kann nicht glauben, dass ich es wirklich bin. Wie viele Orgasmen hatte ich bisher?
Ich weiß nicht, Judith? Ich kann nicht so hoch zählen, ohne meine Zehen zu benutzen.
Er hat mich geschlagen, aber ich wusste, dass er scherzte. Kluger Mann? Du bist ein Sklave Wenn du dich nicht benimmst, darf ich dich nicht ejakulieren lassen. Es wird dir gut gehen, nicht wahr?
Ich gebe immer mein Bestes für Sie, Ma’am. Ich musste mir den Schweiß aus den Augen wischen und als ich sie öffnete, sah ich, dass da noch ein größeres war. Ich legte meine Hände auf ihre Pobacken und zog sie zu mir, zwang meinen Schwanz noch tiefer. Ich habe sie geschlagen und bin mit jedem Schlag in ihren Gebärmutterhals geraten. Es zitterte wieder und fiel in meine Brust. Ich wusste, dass du müde bist.
Warum halten wir jetzt nicht an und ruhen uns aus? Ich glaube, du brauchst es, noch mehr als ich.
Noch nicht ganz, Frank. Bin ich dir noch etwas schuldig? Er gab die Befehle und ich kam. Ich konnte es nicht glauben. Ich konnte nicht alleine ejakulieren, aber er konnte mich mit ein paar Worten dazu zwingen. Ich hielt Judith über mir, streichelte und küsste sie, bis wir beide schliefen. Leider wachte Rebecca eine Stunde später wieder auf.
KAPITEL 15
Judith war offensichtlich eine gute Planerin. Sie wurde wieder schwanger, wahrscheinlich, als ich ihr in der ersten gemeinsamen Nacht monatelang Samen abgab. Wir haben gemeinsam Pläne für unser zweites Kind geschmiedet. Ich nahm an, dass sie sich aufgrund ihres Alters schnell bewegte, aber bei der Geburt erfuhr ich etwas anderes. Dieses Mal hatte ich einen Kaiserschnitt, fast drei Wochen zu früh, also musste ich in der Krankenhauslobby auf und ab gehen und ängstlich warten, weil ich zu nervös war, um mich hinzusetzen.
Ich wartete gespannt auf Neuigkeiten vom Arzt, aber ich konnte an seinem Gesichtsausdruck erkennen, dass es ein Problem gab. Setz dich, Frank. Ich muss mit Ihnen reden. Zunächst einmal haben Sie eine schöne neue Tochter. Es sieht gesund aus und tut gut. Aber ?Judith?.?
?Was ist das Problem? Wird es ihm gut gehen?
Es tut mir leid, Frank. Als ich es öffnete, konnte ich sehen, dass ihre Gebärmutter krebsartig war. Ich versuchte, es zu entfernen, aber der Krebs breitete sich aus. Die meisten Organe haben Tumore. Es sieht nicht gut aus. Wussten Sie, dass alle in seiner Familie an Krebs gestorben sind?
?Nein? habe nichts erwähnt. Oh mein Gott, ich kann das nicht glauben. Wie viel Zeit hast du?
Ich kann es nicht mit Sicherheit sagen… einen Monat, vielleicht mehr… vielleicht weniger. Ich stand da wie ein Zombie. Was würde ich tun? Der Arzt fuhr fort: Er möchte Sie sehen. Ist es nicht lang?Nicht länger als ein paar Minuten. Dann können Sie Ihre Tochter sehen.
Ich war nervös, als ich ihr Zimmer betrat. Er lag mit geschlossenen Augen auf dem Bett. Ich sprach nicht, weil ich dachte, er könnte schlafen. Komm her, Frank. Ich muss dir gestehen. Ich wusste schon eine Weile von Krebs, bevor ich mit Rachel schwanger wurde. Ich möchte ihm diesen Namen geben, okay? Ich nickte? Ich konnte nicht sprechen.
Ich weiß, dass ich sterbe, also habe ich Vorkehrungen für dich getroffen. Du wirst eine neue Geliebte haben. Ich denke, es wird bald hier sein. Ich war wirklich verwirrt und meine Verwirrung nahm nur noch zu, als meine Ex-Frau Jennifer den Raum betrat. Ich erinnerte mich daran, was geschah, als er aus dem Bezirksgefängnis entlassen wurde.
Eines Nachmittags war ich zu Hause, als Judith einen Anruf bekam. Es war von einem der Gerichtsvollzieher an seinem Hof ​​gekommen. Er rief mich an, als er das Gespräch beendet hatte. Es war Sergeant Frank. Müller ist am Telefon. Ich bat ihn, Jennifer zu folgen. Es erscheint am Dienstag. Ich denke, du solltest gehen und ihr helfen, sich um sie zu kümmern. Ist das eine menschliche Sache? Ich konnte nicht widersprechen, also nahm ich an.
Ich war auf dem Parkplatz, als er durch die schwere Stahltür hereinkam. Er sah erschöpft und müde aus. Sein Haar war ungewöhnlich unordentlich. Frank, bist du hier, um mich nach Hause zu bringen?
Nein, Jennifer? Wir haben kein Haus. Wir sind geschieden, erinnerst du dich? Erinnerst du dich, als ich das Haus verkaufte und das ganze Eigentum auf mich überging?
?Artikel.?
Ich bringe dich zu einem Übergangsheim. Jetzt bin ich verheiratet und habe ein Kind? Eine Tochter namens Rebecca? Ich habe dir alles erzählt, wie ich Richterin Jutner kennengelernt habe, wie ich endlich gemerkt habe, dass wir uns im Fitnessstudio kennengelernt haben, wie wir gut rausgekommen sind, dieser Teil war eine Lüge, und wir haben schließlich geheiratet. Ich sagte ihm, dass ich beschlossen hatte, ihm die Hälfte der Einnahmen des Hauses zu geben und das große Anlagekonto zurückzugeben. Zwischen den beiden sollten Sie ungefähr 425.000 $ haben. Wir brauchen das Geld nicht, also wollen wir, dass Sie es bekommen. Es wird Ihnen helfen aufzustehen. Mit einem Nebenjob kannst du ganz einfach eine kleine eigene Wohnung haben. Ich helfe Ihnen gerne weiter. Alles, was Sie tun müssen, ist zu fragen.
Sie hatte um nichts gebeten, aber ich habe jetzt erfahren, dass sie und Judith sich viele Male getroffen und über mich gesprochen hatten – meine Beziehung zu Judith – über fast alles, was ich für geheim und heilig hielt. Ich fühlte mich betrogen, bis Miss Judith sagte: Ich weiß, dass Sie sich immer noch lieben. Du hast gerade eine große Bodenwelle auf der Straße getroffen und gehst in verschiedene Richtungen. Frank, als ich erfuhr, dass mein Krebs unheilbar war, kontaktierte ich Jennifer. Da war ich etwa drei Monate alt. Wir sprachen über dich und uns und was ich für dich wollte, nachdem ich gegangen war. Ich weiß, dass du die Aufmerksamkeit einer starken Frau brauchst. Du kannst es leugnen, aber du brauchst eine Richtung. Jennifer ist die perfekte neue Geliebte für dich.? Ich traute meinen Ohren nicht, aber Judith fuhr fort: Ich habe dir einige Grenzen gesetzt, Frank. Jennifer weiß, dass sie keine Knechtschaft sein und dich nicht verletzen wird. Außerdem darfst du dir das nicht erlauben in irgendeiner Weise geschadet. Abgesehen davon, wirst du Jennifer gehorchen, wie du mir gehorchen wirst. Ich denke, es könnte sich mit der Zeit ergeben. Natürlich wirst du dich um sie kümmern, wie du dich um mich gekümmert hast. Jetzt geh bitte? Ich muss mich ausruhen. Ich stand auf, küsste Miss Judith und ging hinaus, Jennifer folgte ihr eine Minute später.
Ich fahre, Frank. Sie können Ihr Auto später nehmen.
Bitte Jennifer, ich brauche mein Auto. Ich habe Orangensaft im Kühlschrank. Ich werde es in den Müll werfen, sobald ich nach Hause komme, aber ich muss rausgehen und etwas anderes holen – Apfel vielleicht. Ich möchte nicht, dass du verletzt wirst, und weiß ich von dir und Vitamin C?
Okay, Frank, aber ich folge dir. Sie können auf der Straße parken. Ich nehme die Einfahrt und Sie können mich Miss nennen.
Ja, Fräulein Jennifer? können wir jetzt gehen? Ich bin geschockt. Ich stieg in mein Auto und fuhr auf Autopilot. Ich hatte keine Ahnung, was auf dem Weg war. Zwanzig Minuten später hielt ich vor Judiths Haus an. Jennifer betrat die Auffahrt. Wir gingen zusammen zur Haustür. Unsere Nachbarin, Mrs. Harkins, öffnete die Tür, bevor wir dort ankamen.
Ich weiß, Frank. Judith hat mich gerade angerufen. Ach, armer Mann Du musst Jennifer sein. Ich bin Virginia. Ich wohne in der Wohnung gegenüber. Komm schon, sie wacht gleich aus Rebeccas Schlummer auf. Ich gehe jetzt, Frank, aber ich komme morgen wieder, damit du Judith besuchen kannst. Er verabschiedete sich und ging. Ich ging schweigend in die Küche und schüttete den Orangensaft in den Abfluss. Ich spülte die Flasche und das Waschbecken aus, damit keine Saftspuren zurückblieben. Jennifer hatte eine ungewöhnliche und extrem schwere Allergie gegen Vitamin C. Eine geringfügige Exposition zu Beginn unserer Ehe führte dazu, dass er ins Krankenhaus eingeliefert wurde. Er war fast eine Woche bewusstlos. Jede ernsthafte Exposition kann ihn in ein dauerhaftes Koma versetzen.
Als ich zurückkam, saß Jennifer auf der Couch. Ich ging zu ihm, aber er hielt mich auf. Ich werde keine Zeit verschwenden, Frank. Du wirst dich vor mir verbeugen, und je früher desto besser. Ich weiß, dass Judith dich nackt zu Hause gelassen hat, also zieh diese Klamotten aus. Außerdem möchte ich, dass Sie krabbeln, es sei denn, Sie sind mit Hausarbeiten oder einem der Kinder beschäftigt. Ich denke, du weißt bereits, was ich über Gören denke, also erwarte, alles zu tun. Geh und wenn du zurückkommst, kannst du auf meinen Füßen anfangen. Dann, wenn du ein guter Junge bist, lasse ich dich meine Muschi machen. Denke nicht, dass ich dich ejakulieren lasse, bis du in tiefe Hingabe verfällst. Ohne ein Wort zu sagen drehte ich mich um und kroch schnell ins Schlafzimmer. Ich kam nackt zurück, um ihre Füße zu reiben, zu küssen und zu lecken. Knapp eine halbe Stunde später ließ er mich seine Fotze lecken. Ich hörte nach ihrem dritten Orgasmus auf.
Frank, du bist besser, als ich mich erinnere. Ich kann nicht glauben, dass du mir wieder in die Hände gefallen bist. Es war sehr einfach. Ich musste Judith nur zustimmen und hier sind wir.
?Ja,? Hier sind wir, aber wie lange dauert es, bis wir etwas Dummes und Gefährliches versuchen? Ich dachte. Gerade dann, Rebeccas ?Dada?Dada.?
Ich kümmere mich um ihn und dann gehen wir zum Markt. Willst du kommen??
?Sie machen wohl Witze. Warum sollte ich das wollen, wenn ich dich die ganze Arbeit erledigen lassen kann? Nein, ich werde glücklich sein, hier zu sitzen und mich im Glanz meiner wunderbaren Orgasmen zu entspannen. Handeln Sie, Sklave; Ich hasse es, Kinder weinen zu hören.
Ich sprang auf und rannte zu Rebeccas Zimmer. Ich habe sie in zwei Minuten geputzt und angezogen. Dann zog ich mich an und trug ihn zum Auto. Ich machte mir nicht die Mühe, Jennifer vorzustellen. Wenn ich etwas zu sagen hätte, wäre er noch nicht lange da. Ich habe den Saft und ein paar andere Sachen bekommen und war nach etwa einer Stunde wieder zu Hause. Ich schlug vor, Chinesisch zu bestellen. Es war spät und ehrlich gesagt hatte ich nach meinem Tag keine Lust zu kochen. Ich brachte Rebecca um acht Uhr ins Bett und krabbelte dann zu Jennifer ins Schlafzimmer.
Ich habe gehört, du bist gut darin, Judith zu waschen. Du kannst es jetzt mit mir machen und dann lieben wir uns. Ich will eine Schiffsladung Orgasmen von dir. Ich half ihr aufzustehen, nahm das Bad und übergab sie heißem Wasser. Ich setzte mich hinter ihn und wusch ihm Rücken und Nacken, bevor ich seine Brust und seinen Bauch berührte. Ich benutzte einen Waschlappen für ihre Muschi und ihre Beine, bevor ich ausging. Er bemerkte meinen kahlen Bauch und kommentierte: Du siehst aus und verhältst dich wie ein kleines Kind. Lass uns gehen. Leg dich auf den Rücken, damit ich dich reiten kann. Ich denke, das wird das Beste für mich sein. Wenn ich beschließe, dass ich genug habe, kannst du mich aufräumen. Dann kannst du auf dem Boden schlafen.
Wie erwartet liebten wir uns über eine Stunde lang. Nach meiner Berechnung hatte er mindestens fünf Orgasmen; Ich hatte keine und mein Schwanz pochte vor Schmerz, als wir fertig waren. Er lachte und drückte mich zu Boden. Holen Sie sich ein Kissen aus dem Schrank, aber keine Decke. Du musst es dir verdienen, und du hast es noch nicht gewonnen. Du kannst mir hier im Bett Kaffee anbieten. Du wachst besser vor mir auf, oder wird es Ärger geben, mit oder ohne die Versprechen, die Judith gegeben wurden? Er lachte wieder und schlief ein.
Als ich merkte, dass er fest schlief, ging ich leise in die Küche. Ich würde nie mit Miss Judith streiten, besonders nach dem Tag, den sie hatte, aber ich liebte Jennifer nicht mehr. Ich hasste ihn tatsächlich und jetzt war es meine Pflicht, ihn loszuwerden. Zum Glück wusste ich genau, was zu tun war.
Ich hatte im Supermarkt eine Flasche Vitamin C-Tabletten zu je 1000 mg gekauft. Ich nahm meinen Stößel und Stößel aus dem Schrank. Gelegentlich habe ich Rebeccas Medizin gemahlen. Ursprünglich, als ich ein Mittelschulingenieur war, benutzte ich es, um Betonproben zu schleifen. Das ist eine lange Zeit her. Ich habe sechs 1000-mg-Tabletten in den Hammer gegeben und sie zu einem ultrafeinen Pulver gemahlen. Ich goss das Pulver in eine kleine Schüssel und fügte den Inhalt von Jennifers Hautcremetiegel hinzu. Er ließ es aus Europa importieren und benutzte es jeden Morgen und jeden Abend so viel wie möglich. Morgen würde ich freiwillig ihren ganzen Körper behandeln, indem ich gefährliches Vitamin C direkt auf ihre Haut reibe. Ich habe geduldig die Creme und das Vitamin C-Pulver gemischt. Ich faltete die Creme auf sich selbst, bis ich sicher war, dass das Pulver nicht nachweisbar war. Dann fülle ich die Mischung vorsichtig zurück in das Glas. Ich schaltete es aus und ging zurück ins Badezimmer. Es war kalt, aber ich war sehr müde.
Bisher hat Rebecca nachts meist durchgeschlafen, aber sie war eine Frühaufsteherin. Ich habe gehört, wie du mich gerufen hast, und ich habe auf die Uhr geschaut? 6:37. Ich sprang auf und stellte fest, dass Jennifer noch schlief. Ich zog Rebecca um und brachte sie zum Frühstück in die Küche. Als er fertig war, stellte ich ihn auf den Spielplatz und schaltete PBS ein. Ich stellte die Lautstärke leiser und machte Jennifer einen Kaffee. Ich stellte sicher, dass er wach war, bevor ich ihn hereinbrachte.
Ich massierte ihre Füße und aß ihre Fotze, reinigte zuerst und gab ihr dann drei weitere Orgasmen. Nachdem sie ihren Kaffee ausgetrunken hatte, fragte ich sie, ob sie wollte, dass ich ihre Körpercreme auftrage. ?Ja, das wäre gut. Schau, Frank, erinnerst du dich?
Ja, Miss Jennifer, ich wäre überrascht, wenn Sie es nicht täten. Soll ich zuerst die Vorder- oder die Rückseite machen? Ich ging ins Badezimmer, um das Glas zu holen.
Ich glaube, ich bin voraus, aber ich glaube nicht, dass du irgendeine Kühnheit annimmst. Das ist für meine Haut und sonst nichts. Wenn ich zurückkomme, kannst du mir eine der Massagen geben, auf die du stolz bist. Ich öffnete den Deckel und erwärmte die Creme mit meinen Händen, dann trug ich sie auf seinen Hals und seine Brust auf. Ich habe es auf ihre Brüste aufgetragen, aber nicht auf ihre Brustwarzen oder Warzenhöfe. Ich bewegte mich zu ihrem Bauch und weiter zu ihren Schenkeln und Waden. Ich beendete mit einer gründlichen Anwendung auf die Füße. Am Ende saugte ich jeden großen Zeh in meinen Mund. Es würde ihr nicht schaden zu denken, dass ich ihr wirklich unterwürfig war.
Er drehte sich um und ging auf Rücken, Hintern und Beinen in die Stadt. Ich habe die Creme als Gleitmittel für meine Massage verwendet. Als ich fertig war, schlief er noch. Ich bedeckte ihren Körper mit der Decke und brachte das Glas ins Badezimmer zurück. Ich ging nackt in die Küche, um ihr Lieblingsfrühstück zuzubereiten: Eggs Benedict. Er kam nach fast einer Stunde heraus, und ich bediente ihn, indem ich zwischen seinen Beinen auf dem Boden saß, wie ich es zum ersten Mal tat, als ich sein Sklave war.
Er gab mir kleine Stücke – nicht genug für eine richtige Mahlzeit – aber das war okay für mich. Ich mochte Eggs Benedict nicht wirklich und hatte bereits eine Schüssel mit geriebenem Weizen. Er feuerte mich und riet mir, das Schlafzimmer und das Badezimmer gut zu reparieren. Nach einer Stunde bin ich fertig. Beide Zimmer waren ausgezeichnet, mussten aber natürlich inspiziert werden. Ich erwartete, dass es auch dort Fehler finden würde, wo es keine gab, und es wurde nicht enttäuscht. Ich musste die Matratze entfernen und die Laken wechseln, obwohl ich es gestern getan habe, bevor Judith ins Krankenhaus gefahren ist. Auch die Duschwanne wurde nochmals gereinigt, obwohl sie nicht benutzt wurde.
Ich zog mich an und ging mit Rebecca im Kinderwagen spazieren. Ich traf Virginia auf dem Bürgersteig und sie schloss sich mir an. Ich war etwas überrascht, als ich sah, dass Ihre Ex-Frau ausgezogen ist, Frank.
Bist du überrascht? Ich bin niedergeschlagen Ich verachte ihn für das, was sie mir antun wollen. Virginia wusste alles über mich, Judith und sogar Jennifer. Er wanderte eines Morgens herum und fand mich nackt, während ich das Haus putzte. Wütend forderte er mich heraus und ich sagte ?notwendig? und ?Ma’am.? Den Rest hat er verstanden. Sie erzählte mir, wie sie ihren Mann beherrschte, einen Marine-Sergeant, der im Golfkrieg starb. Danach kam er jeden Tag, um mich herumzukommandieren. Es war mir egal, es hat mir sogar gefallen. Ich hatte keine Ahnung, dass Judith im Sterben lag. Wenn ich es täte, würde ich jemand anderen wählen.
?Artikel? kenne ich jemanden? Er lächelte und sah mich an. Er sah sich um, und als er niemanden sah, ergriff er meinen Arm und zog sich näher an mich heran.
Sie wissen sehr gut, dass ich Sie wählen würde, Miss Virginia. Ich mag dich wirklich und du magst Rebecca auch. Jennifer verachtet Kinder. Ich weiß nicht, was er zu Judith gesagt hat, aber ich wette, es war nichts als eine Lüge. Zum Glück wird er nicht lange hier sein.
?Wie wirst du es los? Er sah ziemlich entschlossen aus, als ich ihn gestern sah. Du wartest darauf, deine Pisse zu trinken, bevor es dunkel wird?
Wie lange brauche ich, um deinen zu trinken?
Wahrscheinlich das gleiche, aber ich wäre netter gewesen. Ich habe das Gefühl, dass sie eine echte Schlampe sein könnte.
Du hast Recht, aber wie gesagt, er wird nicht lange hier sein. Ich kann sie nicht einfach rausschmeißen, nur für den Fall, dass ich etwas Dramatisches tun muss.
Unternimm nichts, um dich verhaften zu lassen, Frank. Rebecca wird es ohne ihre Mutter schwer genug haben. Er muss seinen Vater auch nicht verlieren. Ich nickte und wir setzten unseren langen Spaziergang fort. Normalerweise trafen wir uns mehrmals pro Woche auf diese Weise und gingen normalerweise drei oder vier Meilen zu Fuß, bevor wir nach Hause zurückkehrten. Wir sind heute gegen 10:30 Uhr zurückgekommen. Ich bin in ein paar Minuten zurück, um Rebecca zu sehen, Frank. Mir wäre lieber, du würdest meine Muschi säubern, aber ich muss mich wohl mit einem Lappen begnügen. Ich kicherte und ging die Einfahrt hinauf.
Jennifer stand in der Tür, als ich hereinkam.
?Nur gehen; Manchmal treffen wir uns zu einem Spaziergang. Sie ist eine nette Frau und sie ist einsam. Rebecca mag ihn auch.
Sehe ich so aus, als wäre es mir egal, was ein einjähriges Kind denkt? Nicht mehr mit ihm spazieren gehen, verstanden? Ich schwöre?.?
Du hast geschworen, mich nicht zu verletzen, und ich habe geschworen, dass ich das nicht zulassen würde, aber innerhalb eines Tages drohst du mir. Ist sie eine Nachbarin, sonst nichts, Miss Jennifer, nur eine Nachbarin?
Mir egal. Ich entscheide, wen ich wann sehe. Das ist mein Job, erinnerst du dich? Was hat Judith immer zu dir gesagt? Ach ja, wer hat hier das Sagen??
Sie sind Miss Jennifer.
?Nie vergessen. Machen Sie sich jetzt bereit, ins Krankenhaus zu gehen. Wir sollten um elf da sein. Ich glaube, ich werde dich im Krankenzimmer zur Fotze machen. So kann Judith sehen, wie gut wir uns verstehen. Du kannst meine Füße und meine Vagina noch einmal machen, wenn wir nach Hause kommen und wir uns nach dem Abendessen lieben, und ich möchte, dass du meine Creme erneut auf meinen Körper aufträgst. Dann kannst du meine Muschi putzen und schlafen, ich bin im bequemen Bett und du?ha?ha?ha?ha?ha.?
Kurz nach elf kamen wir in Judiths Zimmer an. Ich küsste seine Wange und merkte, dass er schlimmer aussah als gestern. Anstatt zu sprechen, flüsterte er: Wie geht es euch beiden?
?Sehr gut,? Jennifer antwortete: Schauen Sie einfach mal. Er setzte sich und spreizte seine Beine und führte mich zu seiner Muschi. Ich könnte widersprechen, aber warum? Es würde meine Mistress Judith nur stressen. Ich tauchte in Jennifers Muschi ein und betete, dass sie so schnell ejakulierte wie ich.
Ich sehe, du bist gut darin, sie zu demütigen, Jennifer. Ich fand das nie hilfreich für Frank.
Ich muss mein eigenes Urteilsvermögen gebrauchen, Judith. Hast du es mir gegeben?Mach jetzt meinen Kitzler zum Sklaven?JA? Nachdem ich es gereinigt hatte, trat ich zurück. Ich sah zu Boden, es war mir peinlich, dass ich Judith nicht ansehen konnte. Wir blieben fast den ganzen Tag, und während Judith schlief, besuchte ich meine neue Tochter. Ich konnte nicht glauben, wie klein es war. Er war im Inkubator und überwachte seine Vitalwerte, als die Krankenschwester mich bemerkte. Ich benutzte primitive Gebärdensprache, um zu zeigen, dass ich ein Vater bin. Er ging auf ein kurzes Gespräch hinaus. Ich habe erfahren, dass es Rachel gut geht, besser als erwartet, und dass sie wahrscheinlich in zwei Wochen nach Hause gehen kann. Ich dankte ihm und kam zurück. Jennifer wollte wissen, wo ich war und warum es so lange dauerte; Eines Tages war ich als My Mistress bei der Arbeit und hatte es schon satt.
In dieser Nacht und am nächsten Morgen rieb ich ihren Körper mit der Creme ein. Am nächsten Abend sagte er mir, dass es ihm nicht gut ginge. Ich legte sie ins Bett und massierte ihren schmerzenden Körper mit viel Creme und legte sie für die Nacht hin. Am nächsten Morgen konnte ich ihn nicht wecken. Ich öffnete das Glas und nahm fast die Hälfte des Inhalts eines anderen Glases, wobei ich vorgab, das Glas mit reiner Sahne zu verwenden. Ich brachte das kontaminierte Glas und die restlichen Vitamin-C-Tabletten zu Virginias Haus und warf sie in den Mülleimer. Als ich nach Hause kam, kümmerte ich mich um Rebecca und stellte Jennifers Kaffee auf. Ich trug es zu ihm und tat so, als würde ich zum ersten Mal erkennen, dass er nicht reagierte. Das war die Geschichte, die ich den Behörden erzählen wollte. Es ist immer besser, etwas zu erzählen, auch wenn es teilweise wahr ist. Ich ließ den Kaffee fallen und rief 911 an. Rettungssanitäter reagierten in weniger als fünf Minuten. Ich zog mich hastig an, öffnete die Tür und hielt die Tür auf, als sie eintraten. Ich habe die offensichtlich verzweifelte Rebecca eingestellt. Jennifer wurde herausgenommen und mir wurden viele Fragen gestellt.
Ich sagte ihnen, er sei mein Ex und ein Freund meiner Frau. Er blieb hier, um Rebecca zu helfen, während meine Frau nach der Geburt und dem Krebstod im Krankenhaus war. Eine Träne fiel aus meinem Auge; Ich konnte kaum die Worte sagen. Ich wusste, dass er eine seltsame Vitamin-C-Allergie hatte, war mir aber sicher, dass er nichts damit zu sich genommen hatte. Ich erklärte, dass ich den Orangensaft zerstört habe, als er sich bewegte. Nein, ich hatte keine Ahnung, wie man es konsumiert. Eigentlich hatte ich keine Ahnung, ob das das Problem war. Fast alle waren echt.
Jennifer hat mir erzählt, dass ihr Körper Vitamin C oder ähnliches nicht verstoffwechseln kann und dass es keine Möglichkeit gibt, es loszuwerden, wenn es in ihrem Körper ist. Es wird für ihn zu einem Dauergift. ?Lass es uns hoffen,? Ich dachte darüber nach, während ich Rebecca ihre Reisekleidung anzog. Miss Virginia traf mich an der Tür.
Ich habe dich schon einmal gesehen. Ich bin froh, dass der Müll heute abgeholt wird. Würden Sie bitte meine Blechdosen für mich an den Straßenrand bringen? Als mir klar wurde, dass der Lastwagen bereits am Ende der Straße stand, trug ich unseren und dann seinen. Wir warteten geduldig auf die Abholung, und erleichtert, dass die belastenden Beweise verschwunden waren, stellte ich die Kisten an ihren Platz zurück. Viel Glück, es im Müll zu finden, zumal sie das ganze Glas recyceln. Wir gingen ins Krankenhaus. Zuerst ging ich in die Notaufnahme, um nach Jennifer zu sehen, und tat die ganze Zeit so, als wäre ich besorgt. Nichts, was die Ärzte taten, war etwas wert; Jennifer reagierte überhaupt nicht? er lag im Koma.
Ich sprach noch einmal mit Virginia, und wir gingen zu Judith. Er war überrascht, als ich alleine hereinkam. Wo ist Jennifer? fragte sie, ihre Stimme kaum mehr als ein Flüstern.
In der Notaufnahme im Koma. Ma’am, ich weiß, dass Sie es gut meinen, aber sie hat Ihnen nichts als Lügen erzählt. Sie hatte vor, alles zu ignorieren, was sie zugestimmt hatte, und war so gemein zu Rebecca, dass sie kurz davor war, ihn zu belästigen. Ich habe jedoch eine perfekte Unterstützung und es gibt jemanden, der Sie gerne sehen würde. Virginia kam mit Rebecca im Arm herein. Er war verletzt, als er seine Mutter sah. Judith umarmte und küsste ihn immer wieder, Tränen liefen ihr über die Wangen.
Ich habe Rebecca mitgenommen, damit Virginia und Judith reden können. Virginia erzählte mir, wie sie mich nackt erwischte und wie sie unsere Beziehung verstand. Sie erzählte ihrem Matrosen-Ehemann auch, wie sie jahrelang bis zu ihrem Tod im Irak regierte. Er hat Judith gesagt, wie sie mich dominieren kann. Zuerst benutzte er einen Schwanzkäfig, um mich daran zu erinnern, wer der Boss ist. Er bat mich, nackt zu bleiben und ihm jeden Tag zu dienen, aber nicht, bis Judith starb. Ich fühle mich nicht wohl dabei, irgendetwas mit Ihrem Mann zu tun, und ich glaube nicht, dass Frank das auch möchte. Du weißt, was ich für Rebecca empfinde. Ich bin mir sicher, dass ich für Rachel genauso empfinde. Ich werde ihnen helfen, sie so zu erziehen, als ob sie meine wären, und sie über ihre wundervolle Mutter informieren?
Judith drehte sich zu mir um. Gut gemacht, Sklave? Besser als ich natürlich. Okay, ich gebe dir das Gespräch, das ich mit Jennifer hatte. Du wirst Virginia gehorchen, wie du mir gehorcht hast. Ich denke, sie wird wollen, dass du sie anpinkelst und dich fickst … Abgesehen von allem, was Sie verletzen könnte, werden Sie alles zugeben, was sie Ihnen antut. Da ich Virginia kenne, bezweifle ich, dass sie so weit gehen wird. Sie mag Ihren Orgasmus zurückhalten, aber Sie werden nichts ohne ihre Anleitung tun können Jedenfalls, also wirst du dort jede Menge Motivation haben. Sie hat wirklich ihre Zunge, Virginia. Steck es dir in den Arsch, wenn du willst. Es ist nicht mein Job. Aber lass dich davon nicht aufhalten. Ich weiß nicht, wie sehr Zeit, die ich habe. Es ist gut zu wissen, dass man sich um dich kümmert, Frank. Er schloss die Augen und schlief ein. Die Krankenschwester sagte, es sei Morphium. Er brauchte es gegen die Schmerzen, aber es machte ihn stundenlang ohnmächtig. Es gab auf keinen Fall.
Virginia und ich brachten Rebecca nach Hause, aber zuerst hielten wir an, um sie ihrer neuen Schwester vorzustellen. Ich musste erklären, warum es in dieser Kiste war. und als er nach Hause kam, um bei uns zu leben.
Wir gingen zum Mittagessen aus, und währenddessen skizzierte Virginia ihre Pläne. Ich werde dich einsperren, wenn wir nach Hause kommen. Ich habe einen hochwertigen Edelstahlkäfig, von dem ich sicher bin, dass er zu Ihnen passt. Es wird mich immer daran erinnern, wie schwer es ist. Ich behalte es für eine Weile bei dir. Ich weiß noch nicht, wie lange es dauern wird, aber ich möchte, dass Sie sich Ihrer Notwendigkeit bewusst sind, sich mir zu unterwerfen. Ich ziehe heute auch ein, aber wir ziehen Judith erst aus, wenn sie weg ist. Es wird immer noch ihr Zuhause sein, und Sie werden bis dahin weiterhin ihr Ehemann sein. Nachdem ich die Gelegenheit hatte, es ein wenig zu verbessern, werde ich meinen Spot auf den Markt bringen. Es könnte etwas Farbe und Tapete gebrauchen und das Badezimmer könnte neue Fliesen an den Wänden und am Boden gebrauchen. Ich warte darauf, dass Sie die Arbeit erledigen. Ich bin nicht reich, wissen Sie. Ich würde glücklich sein, Babys zu helfen, während Sie arbeiten. Ich möchte, dass du zu Hause nackt bist, aber nicht sehr lange. Rebecca ist alt genug, um das zu erkennen, und wenn sie anfängt, andere Kinder zu treffen, wird sie von ihrem nackten Vater erzählen. Es wird nichts als Ärger für dich und für mich sein. Abgesehen davon werden wir es durch Mundpropaganda spielen. Wir haben ein gutes Verhältnis und ich sehe keinen Grund, das zu ändern. Wenn Sie Bedenken haben, können Sie mit mir sprechen, aber natürlich erwarte ich, dass Sie respektvoll sind. Ach ja, du solltest mich Virginia nennen. Ist es nicht mehr, Ma’am? Ding; Wenn ich eines in meinen Lehrjahren gelernt habe, dann ist es, dass Kinder mehr hören und verstehen, als wir denken. Ich stimmte zu und wir genossen unser Mittagessen.
KAPITEL 16
Judith starb an einem schönen Herbsttag im Schlaf. Ich hielt ihre Hand und streichelte ihr Haar, als der Monitor anfing, lange und ständig zu weinen. ?Nicht wiederbeleben? Die Bestellung wurde von der Krankenschwester und dem Arzt bezeugt. Es war der traurigste Tag meines Lebens. Als ich nach Hause kam, sah ich die Polizei auf mich warten.
Wie ich sehe, würden Sie über 400.000 Dollar verdienen, wenn Ihre Ex-Frau stirbt. Es war der ältere Detective, der mich aggressiv drängte.
Wenn Sie mich in unser Home Office begleiten, zeige ich Ihnen, warum Sie falsch liegen. Bitte entschuldigen Sie, wenn ich kurz anspreche, aber meine Frau ist vor einer Stunde gestorben, und ich muss planen, ihre Beerdigung und meine neugeborene Tochter nach Hause zu bringen. Ich nahm sie mit ins Zimmer und fand meine Aktenbox. Ich brauchte ungefähr zwei Minuten, um die Kopie des Bankschecks zu finden, mit dem ich das Konto eröffnet hatte. Bei der Scheidung wurde mir das gesamte Vermögen meiner Frau zugesprochen. Das weißt du sicher schon. Aber Judith und ich brauchten das Geld nicht, also gab ich Jennifer die Hälfte der Einnahmen aus unserem Haus und gab die mir gegebene Rechnung zurück. Oh, hier ist es. Ich machte ihnen eine Kopie der Quittung, aus der Jennifer als Zahlungsempfänger und ich als Zahler hervorgehen. Der Betrag betrug 424.664,79 $. Die Konten richte ich mit mir als Partner ein, falls er krank wird und nicht auf das Geld zugreifen kann. Wenn ich wollte, könnte ich es behalten, anstatt es ihm zu geben, und was? In der Hoffnung, dass er ins Koma fällt oder stirbt? Das ist Wahnsinn. Wenn sie besondere Pflege braucht, kann ich sie verwenden, aber ansonsten nein – es ist ihr Geld.? Sie stellten noch ein paar Fragen und gingen.
Ich setzte mich auf den Stuhl und drehte mich zu Virginia um: Macht es dir was aus, wenn ich hier sitze oder willst du mich auf dem Boden? Ich hielt es nicht mehr aus. Ich weinte wie ein Baby, ich weinte so sehr, dass ich nicht aufhören konnte. Er kam zu mir herüber, legte seinen Arm um meine Schulter und tröstete mich. Ich bin mit der Zeit hingefallen. Ich küsste ihre Füße, bis sie ihre Beine öffnete. Ich stieg in ihre haarige Muschi. Es war über zwei Monate her, seit ich Judith gedient hatte, und ich brauchte es genauso sehr wie meine neue Herrin. Ich begann damit, seine verstopften Schamlippen zu lecken. Sie waren weich und flauschig. Ich betrat seinen Tunnel. Ihr Geschmack war anders als der von Judith, aber genauso feucht. Ich war mir nicht sicher, was er wollte, aber es gab nur einen Weg, es herauszufinden: Experimentieren, und das tat ich. Ich saugte an ihrem Gang und kitzelte ihren G-Punkt fast zwanzig Minuten lang, bevor ich zu ihrer Klitoris ging. Ich leckte es zuerst, fuhr Kreise um es herum und berührte kaum seine harte Oberfläche. Virginia stöhnte die ganze Zeit aktiv und als ich an ihrem harten Knopf zwischen meinen Zähnen saugte, verdrehte sie ihren Rücken und schüttelte sich wild, als sich ein massiver Krampf in ihrem Körper ausbreitete. Geschult machte ich weiter, bis ich angewiesen wurde aufzuhören.
Judith hatte absolut recht mit Ihrem Talent. Das war absolut unglaublich.
Danke, Virginia. Ich werde immer mein Bestes für dich geben, aber du musst mir sagen, was du magst und was nicht. So kann ich mich auf Ihre Bedürfnisse einstellen. Entschuldigen Sie mich, ich ziehe mich aus. Es wird nicht lange dauern.?
Ich kroch weg und ein paar Minuten später kroch ich nackt zurück, bis auf den rostfreien Käfig, der meinen Schwanz und meine Eier umgab. Ich saß zwischen Virginias Beinen. Ich war da, als der Bestatter anrief. Wir haben die Modalitäten besprochen. Judith hatte entschieden, was sie wollte: eines Tages eine Beerdigung, gefolgt von einer nicht-sektiererischen Beerdigung, bei der sie eingeäschert werden würde. Er gab auch Anweisungen, sie zu entsorgen. Ich hätte nicht länger als eine Woche trauern sollen. Dann würde ich mit Virginia als meiner neuen Geliebten weitermachen. Ich bezweifelte, dass ich Zeit zum Trauern hatte. Rachel sollte am Tag nach der Beerdigung nach Hause kommen. Gott sei Dank hatte ich statt Jennifer Virginia dabei.
Nachmittags und abends wachte Judith wieder auf. Es waren sehr schwierige Zeiten für mich. Zum Glück war Virginia bei mir. Ein anderer Nachbar hatte sich freiwillig gemeldet, um auf Rebecca aufzupassen. Wenn ich dachte, Erwachen wäre schlecht, dann war die Beerdigung schlimmer. Da war so eine Gewissheit. Ich habe die ganze Zeit unkontrolliert geweint. Als es vorbei war, kehrten wir nach Hause zurück, um diejenigen willkommen zu heißen, die vorbeikommen wollten, um ihre Aufwartung zu machen. Wir kauften Sandwiches in einem nahe gelegenen Feinkostgeschäft und einige Frauen aus der Nachbarschaft hatten warme Mahlzeiten gebracht. Ich hatte eine Menge Bier und Spirituosen für die Gäste, aber nur Ginger Ale. Ich klammerte mich an Rebecca, die natürlich keine Ahnung hatte. Er würde bald seine Mutter wollen, und ich wusste immer noch nicht, was ich ihm sagen sollte.
Irgendwann sind alle gegangen und ich war mit Rebecca und Virginia allein. Während ich das Haus putzte, wusch sie Rebecca und machte sie bettfertig. Als ich schließlich meinen Weg ins Schlafzimmer fand, war ich müde. Virginia stand auf und umarmte mich. Ihr Körper war ganz anders als der von Judith. Er war mit 1,67 m größer und etwa 120 Pfund dünner. Ihr Körper war mit abgerundeten Hüften und einer schmalen Taille geformt. Ihre Brüste waren kleiner, wahrscheinlich B-Körbchen, aber selbst mit 57 ziemlich eng, was sie zehn Jahre jünger machte als ich.
Er nahm die silberne Kette um seinen Hals ab und schloss meinen Käfig auf. Virginia massierte meinen Schwanz hart gegen all meine negativen Gefühle. Wie lange, Frank, bist du schon abgelöst?
Ich bin mir nicht sicher? Mindestens ein paar Wochen, bevor Judith ins Krankenhaus ging.
Mehr als einen Monat, fast zwei – da muss ich wohl etwas unternehmen. Ich bezweifle, dass Sie einen Orgasmus haben können? Deine Hingabe an mich ist noch nicht tief genug, aber das wird es, das versichere ich dir. Mit der Zeit werde ich Judiths Platz in deinem Herzen und deiner Seele einnehmen. Ich möchte nicht, dass du ihn vergisst, aber er wird mir an zweiter Stelle stehen. Hier ist die Tagesordnung für heute Abend. Ich muss erstmal pinkeln. Nimmst du es mir ab? Gut. Dann wirst du mich waschen. Wir werden herausfinden, wie, wenn wir dort ankommen. Dann lieben wir uns, bis wir drei- oder viermal zum Orgasmus kommen. Ich werde versuchen, dir auch einen Orgasmus zu verschaffen, aber wenn ich es nicht schaffe, werde ich dich melken. OK los geht’s? Verschließe deinen Mund auf meiner Muschi
Das tat ich, und sobald ich an meinem Platz war, ergoss sich die schlecht schmeckende Flüssigkeit in meinen Mund. Ich hielt sie mindestens zwei Minuten lang gerade und leckte dann ihre Fotze sauber. Gut gemacht Frank? Du hast keinen Tropfen verschüttet. Ich bin sicher, Sie haben es gehasst, aber es ist notwendig. Nun? Bad? Wie ist es dir mit Judith ergangen? Ich habe ihm alles erzählt und er hat zugestimmt. Ich füllte die Wanne und half ihr hinein und stieg hinter ihr aus. Mmmm, Frank? Ich verstehe, warum dir das gefällt. Das ist wirklich nett. Ich genieße sogar die Art, wie er mich in den Rücken stößt. Er streichelte mich sanft, als ich anfing, seinen Rücken und seine Schultern zu waschen. Ich streckte die Hand aus, um ihren Hals, ihre Brust und ihre Brüste zu berühren. Als sie ihre Beine spreizte, glitt ich mit meinen eingeseiften Fingern in ihre Fotze und in ihre Pospalte. Virginia antwortete, indem sie sich an meine Brust lehnte. Er streichelte mich weiter und hob mehrmals meine schweren Eier. ?Über,? er bestellte. In einer Sekunde half ich ihm und trocknete ihn von Kopf bis Fuß. Installieren Sie es, Frank, und räumen Sie diesen Ort auf. Ich will, dass du in fünf Minuten bei mir im Bett liegst. Virginia ging nackt zum Bett, während ich mich hastig abtrocknete und anfing, das Badezimmer aufzuräumen. Mir blieben noch etwa zehn Sekunden, als ich mich ihm anschloss.
Ich war mir nicht sicher, was er von mir wollte, ich kniete auf dem Boden, als er mich mit seiner Hand hochhob. Er zeigte zwischen ihre Beine und ich sprang dort hinein, mein Mund nur wenige Zentimeter von ihrer feuchten heißen Muschi entfernt. Ich wollte ihn gerade lecken, als er lachte: Du bist wirklich gut trainiert, Frank. Ich werde es genießen, mit dir zusammen zu sein. Komm schon, komm mit mir her? Ich will dich küssen.?
Ich kroch näher, legte mich aber neben ihn. Ich nahm seinen Kopf in meine Hände und beugte mich hinunter, um ihn zu küssen. Seine Zunge war stark und fordernd, als er meinen Mund sondierte. Zunächst zögerlich, reagierte ich schnell und energisch. Die letzten Wochen waren die Hölle für mich, aber jetzt mache ich mit Judiths Zustimmung weiter. Innerhalb von Minuten nach unserem leidenschaftlichen Kuss war Virginia in meinen Armen. Er drückte mich auf meinen Rücken und kletterte an meinem Körper hoch. Schön, dass du mich so sehr magst, Frank. Dieses Ding sieht eher aus wie ein Stein als wie Fleisch und Blut. Ich werde es genießen, meine Katze zu haben. Weißt du, Frank, ich habe meinem Mann Matthew versprochen, dass ich niemals einen anderen Mann ficken würde. Bis jetzt habe ich mein Versprechen gehalten, aber du bist kein gewöhnlicher Mann, oder? Nein, du bist mein Sklave, du bist körperlich ein Mann, aber viel weniger geistig. Natürlich war Matthew ziemlich genauso, oder? Lassen Sie uns nun sehen, was Sie mit diesem Ding machen können. Virginia spreizte meine Hüften und stieg in die Höhe, platzierte meinen Schwanz in den Eingang ihrer Katze. Sobald ich runterrutsche, Frank, gibt es kein Zurück mehr. Ich sah auf und nickte; Sind wir gemeinsam vorangekommen? glitt an meiner Stange herunter und setzte sich auf meinen Bauch.
Du kannst eine Frau nie wirklich kennenlernen, ohne Sex mit ihr zu haben; Ich erinnere mich, dass mir das ein Freund von mir im College gesagt hat. Manche sind egoistisch, manche geben, manche fordern, manche sind grausam. In gewisser Weise war Virginia all das. Er ritt meinen Schwanz über zwei Stunden lang, hatte sechs intensive Orgasmen, bevor er seinen erschöpften Körper von meinem hob und in meine Brust sank. Mein armes Organ tat zu sehr weh, um es anzufassen. Ich konnte sehen, wie roh es war, aber ich freute mich auf Virginia. Über zwanzig Jahre lang hatte er seine Entbehrungen wettgemacht. Er kam und küsste mich leidenschaftlich.
Er weigerte sich höflich, meinen Schwanz zu streicheln. Es tut mir leid, Frank. Ich wurde weggetragen; Es ist lange her, seit ich das letzte Mal gefickt habe. Ich sehe, du hast Schmerzen. Wir werden versuchen, dich ein anderes Mal zum Ejakulieren zu bringen, aber ich denke, du wirst ein gutes Melken brauchen. Ansonsten denke ich, dass deine Eier sehr weh tun werden. Kannst du auf alle Viere kommen? Guter Junge? Legen Sie nun Ihren Kopf auf das Kissen und spreizen Sie Ihre Beine. Er ging ins Badezimmer und kam mit einem Latexhandschuh, einer Tube Gleitmittel und einer großen Kaffeetasse zurück. Er stellte den Becher unter meinen Schwanz und seine fettigen Finger auf meinen Arsch. Das Reiben meiner Prostata für ein paar Minuten verursachte, dass ein Rinnsal von Sperma von meiner Spitze tropfte. Ich fühlte Erleichterung, aber offensichtlich fehlte mir das Vergnügen eines Orgasmus. Nach etwa zehn Minuten war das Glas fast halb voll. Virginia blieb stehen und nahm ihre Finger von meinem Arsch.
Hast du jemals deinen eigenen Samen gegessen, Frank?
Ja, gnädige Frau. Ich beschrieb, wie Judith mich fickte, Sperma direkt in meinen Mund schüttete und wie ich ihre Finger leckte und säuberte, nachdem sie mir masturbiert hatte.
Okay, lass uns das auf eine lustige Art und Weise machen, oder? flüsterte mir ins Ohr. Virginia tauchte drei Finger in das Glas und brachte es an meinen Mund. Ich öffnete sie und leckte sie sauber. Er wiederholte, bis die Tasse fast leer war. Er küsste meine Wange. Gut gemacht, Frank? Du hast jeden meiner Befehle perfekt befolgt. Du hattest einen großartigen Start mit mir. Ich denke, wir sollten jetzt schlafen. Ich werde dich bitten, es mit mir zu löffeln, aber ich denke, wir sollten etwas Lotion auftragen auf diesen Schwanz zuerst. Ich will ihn morgen wieder benutzen.? Eine Flasche auf dem Nachttisch geöffnet. und rieb sie an meinem wunden Organ Mindestens einen Orgasmus. Das Einzige, was das verhindern kann, ist Rebecca, also müssen wir abwarten. Kannst du frühstücken? Ich entscheide was morgen. Okay, mach das Licht aus. Sie löffelte vor Er zog meinen Schwanz zwischen seine Beine und legte meine Hand auf seine Brust. Er drehte seinen Kopf und gab mir einen kurzen Kuss. ‚Gute Nacht, Sklave.‘
Gute Nacht, Ms.? Unser erster gemeinsamer Tag war vorbei. Es war so viel besser als mein erster Tag mit Jennifer.
KAPITEL 17
Meine Freunde, die Detektive kamen am nächsten Morgen zurück und haben nichts übersehen. Es hat nicht lange gedauert, bis Sie weitergezogen sind, oder?
Eigentlich folge ich nur den Anweisungen meiner Frau. Wir hatten eine überwiegend weibliche Ehe. Er war viel besser als ich darin, Dinge zu regeln. Er gab mir diesen Brief am Tag vor seinem Tod. Sie werden feststellen, dass sein Arzt und eine der Krankenschwestern Zeugen waren.
Lieber Frank, ich habe eine der Schwestern gebeten, das für mich zu schreiben. Tut mir leid, ich kann das nicht selbst. Ich weiß, dass Sie um mich trauern, seit Sie von Krebs erfahren haben. Deshalb habe ich dir das vorher nicht gesagt. Ich möchte nicht, dass du um mich trauerst, nachdem ich gegangen bin. Das Leben ist zum Leben da. Vollkommen leben. Virginia hat zugestimmt, bei dir einzuziehen und dir mit den Mädchen zu helfen. Sie werden sogar für Sie eine Handvoll sein. Ich weiß, dass wir nur drei Schlafzimmer haben, also wirst du es mit Virginia teilen. Nimm es und liebe es, wie du mich liebst. Die Leute werden reden, aber wen interessiert das? Sag ihnen einfach, dass du getan hast, worum ich dich gebeten habe. Du weißt, was mit meiner Asche zu tun ist, damit ich immer ein Teil deines Lebens sein kann. Denke immer daran, dass ich dich liebe. Wir hatten nicht viel Zeit auf der Welt. Wenn es ein Leben nach dem Tod gibt, werden wir hoffentlich die Ewigkeit zusammen leben. Liebe, Judith? Ich weinte, als der Detective von der Zeitung aufsah.
Du kannst es haben, wenn du willst, aber ich werde es zurückverlangen. Das ist das Letzte, was ich von ihm habe.
Was hat es mit seiner Asche auf sich?
Wir haben uns darauf geeinigt, einen Baum im Hinterhof zu pflanzen? Sein Favorit ist Bradford Pear. Ich werde seine Asche mit etwas Torfmoos und Baum in das Loch streuen. Er wird im Baum sein und ich werde jedes Mal an ihn denken, wenn ich es tue. sehe ihn.
Das? ist? wunderschön? Es tut mir leid, Sie zu stören. Ich glaube nicht, dass wir wiederkommen werden. Viel Glück.? Ich schüttelte ihre Hände und drehte mich zu meiner Tochter um. Virginia war angezogen und kümmerte sich um Rebecca. Es war Zeit, Rachel zu holen. Ich weinte erneut, als mir klar wurde, dass er seine Mutter nie kennenlernen würde.
Virginia stand neben mir und schlang ihren freien Arm um mich, dann ging sie auf Zehenspitzen, um meine Wange zu küssen. Es wird besser, Frank. Es wird dauern, aber es wird besser. Deshalb bin ich hier, um Ihnen zu helfen, besser zu werden.
Ich lächelte plötzlich, Oh, ich dachte, es wäre wegen meiner Zunge.
Nun, das auch; Ich bin schon verliebt. Komm, küss mich und lass uns gehen. Eine Stunde später waren wir bereit, nach Hause zu gehen. Ich erinnere mich, als ich Judith und Rebecca gefahren bin, ich bin so vorsichtig gefahren. Die nächsten Wochen waren bestenfalls hektisch. Rebecca weinte, als sie erfuhr, dass ihre Mutter nicht nach Hause kommen würde; Rachel weinte rund um die Uhr alle zwei Stunden, genau wie Rebecca als Baby. Jedes Mal sprang ich aus dem Bett, um ihn anzusehen. Er saugte an meiner Brustwarze, genau wie Rebecca es getan hat und gelegentlich tut. Während eines Sturms am späten Nachmittag hatte ich ein Mädchen an jeder meiner Brustwarzen. Ein plötzlicher Blitz sagte mir, dass Virginia unser Foto gemacht hatte.
?Wenn das jemals das Licht der Welt erblickt?.?
Du sorgst dich zu viel. Das ist für mein besonderes Album. Du weißt, dass ich nicht die Absicht habe, dich in Verlegenheit zu bringen, und es ist keine Schande, deine Mädchen an deinen Nippeln lutschen zu lassen. Ich kann es später versuchen. Ich wusste, dass er nur scherzte, aber jeden Abend fand er Zeit, mich noch mehr zu unterwerfen. Ich pinkelte sie jeden Tag an, normalerweise mehrmals am Tag, aber nie, wenn Rebecca in der Nähe war. Heute Abend wollte er mich ficken. Dass ich es mir im Voraus gesagt habe, hat mich dazu gebracht, über etwas nachzudenken, das ich den ganzen Tag getan habe, und war wahrscheinlich eher eine Plackerei als eine tatsächliche Aktion. Endlich war der Sturm vorbei und ich konnte meine Mädchen Rebecca mit ihren Spielsachen auf den Boden und Rachel auf den Spielplatz bringen.
Ich spürte Virginias Arme um meine Hüfte, als ich den Eintopf, den ich den ganzen Tag gekocht hatte, umrührte, als ich den Herd anstellte. Ich drehte mich um, um sie zu küssen. Es war kurz, aber es sagte Bände über unsere Beziehung. Nachdem er den Kuss beendet hatte, öffnete er seine Hand. Nachdem ich die beiden gelben Tafeln gesehen hatte, blickte ich hinter mich, als würde ich eine Frage stellen.
Für die nächsten ?Muskelrelaxantien? Ich werde dich ficken, aber ich will nicht, dass du verletzt wirst.
?Früher brauchte ich nichts.? Er warf mir einen Blick zu. wer sagt, er meint es ernst. Ich nahm die Pillen, indem ich sie mit etwas Wasser aus dem Wasserhahn schluckte. Nach dem Essen habe ich geputzt, während Virginia die Mädchen gewaschen hat. Ich machte sie bettfertig und ging zu dem, was jetzt uns gehört. Schlafzimmer. Er brachte mich ins Badezimmer und brachte mich für einen Einlauf auf alle Viere. Ich verstand nicht, warum das alles nötig war, aber meine Aufgabe war es, wie bei Judith, Befehle zu befolgen. Virginia ließ mich fallen, während ich auf der Toilette war. Ich duschte schnell und kehrte ins Schlafzimmer zurück, um Virginia nackt auf dem Bett liegen zu sehen, ihre Beine einladend gespreizt. Als ich nackt vor ihm kniete, erinnerte ich mich an ein früheres Ereignis. Rebecca hat mich einmal gefragt, warum ich keine Kleidung trage. Virginia machte dem sofort ein Ende – keine Nacktheit mehr außer in der Privatsphäre unseres Schlafzimmers. Ich zog zu seiner Muschi. Ich blickte auf und fragte: Was brauchen Sie?
Nimm meine Pisse, dann mach mich sauber. Wenn du fertig bist, mache ich dich bereit zum Ficken.
Ja, Virginia… danke. Ich schloss meinen Mund zu ihr, drückte meine Zunge in ihren Kanal. Ich hatte gelernt, dass es den Geschmack erträglicher machte, meine Zunge dort zu halten. Sekunden später strömte es in meinen Mund, zum Glück langsamer als am Morgen, als es eher eine Flut als ein Fluss war. Nachdem sie ihre Arbeit beendet hatte und ins Bett stieg, leckte ich sie sauber. Ich wusste, dass er vorhatte, mich an das Kopfteil zu binden, und ich hatte zugestimmt. Ich habe Virginia vertraut.
Zwischen uns hätte es nicht besser laufen können. Wir hatten vor Judiths Krankheit eine positive Beziehung? Ich konnte das Wort Krebs immer noch nicht aussprechen, und es wurde immer besser. Es war, als wären wir ein Ex-Ehepaar. Wir kannten die Gedanken des anderen, ohne sie auszusprechen, und es war ein Segen für die Kinder. Ich habe versucht, den Löwenanteil des Jobs zu bekommen, aber das war alles, was ich tun konnte. Virginia kannte Rebecca sehr gut und genoss es, Zeit mit ihr zu verbringen. Er spielte oft mit Rebecca und überließ es mir, mich um Rachels Bedürfnisse zu kümmern. Abends trafen wir uns zu rohem, ungezügeltem Sex. Ja, es war Domina-Sex, bei dem ich ihr einen Orgasmus nach dem anderen bescherte. Bis heute habe ich noch nicht ejakuliert, aber ich war nicht besorgt. Virginia hatte mich mehrmals gemolken, und ich hatte jedes Mal meinen Samen erschöpft. Er fand immer eine neue und andere Art zu trinken für mich. Letztes Mal goss sie es auf ihre Brüste und ich leckte sie sauber. Ich habe mich gefragt, was du heute Nacht machen wirst.
Er hatte meine Handgelenke an die Kapuze gefesselt, als ich beschloss zu sprechen: Weißt du, ich muss dafür nicht wirklich gefesselt werden. Ich habe es schon mal gemacht.?
Nein, Frank, hast du das nicht gesagt? Vertrauen Sie mir, Sie werden viel besser in Form sein, wenn Sie in Maßen sind. Er befestigte eine Schlaufe um mein Handgelenk, zog sie hoch und band sie oben an der Kappe fest. Eine Minute später war der andere fest gebunden. Virginia sprang aus dem Bett und ging ins Badezimmer. Er drehte sich mit einem langen Vinylhandschuh an seiner linken Hand und seinem linken Arm um, wobei der Handschuh von seinem Ellbogen kam. Sehen Sie, Frank, ich werde Sie mit meiner Hand und meinem Arm ficken. Ich werde dich schlagen. Deshalb brauchten Sie Muskelrelaxantien. Oh mein Gott, ich liebe deinen glatten, haarlosen Arsch. Sie sieht aus wie eine Frau mit einer wunderschönen engen Fotze, die darauf wartet, genau hier geplündert zu werden, genau hier? Er goss Öl auf seinen Handschuh und rieb es auf meinen Anus. Sekunden später war sein erster Finger in mir.
War es nicht wichtig? Ich habe meinen Arsch wahrscheinlich dutzende Male gefingert. Mein Körper rebellierte nicht, als ein zweiter eingeführt wurde. Jedes Mal, wenn er mich gemolken hat, hat er wieder zwei Finger an mir benutzt. Seine Finger fickten mich, verteilten das Metall über meinem Anus und Rektum und setzten Feuer an meinen Nervenenden. Sogar ohne es zu berühren, konnte ich spüren, wie sich mein Werkzeug verhärtete.
Sie hatte zwanzig Minuten lang gekämpft, als Virginia ihren dritten und vierten Finger hinzufügte. Jetzt spürte ich den Druck seiner Finger, als mein Anus richtig gedehnt wurde. Ehe ich mich versah, presste sich sein Handgelenk in meinen Ring und dehnte ihn viel weiter, als ich es für möglich gehalten hätte. Mein Geist war überschwemmt mit widersprüchlichen Gedanken von Unterwerfung, Schmerz und Vergnügen. Sofort glitt seine kleine Hand in mein Rektum. Virginia pumpte ihren Arm in mein Arschloch. Oh … es war so demütigend … und es war so aufregend. Seine Hand griff nach meinem Bein und ergriff meinen Schwanz. Sie war glatt vor dem Abspritzen, als sie mich härter und härter streichelte? schneller und schneller. Jeder Schlag auf meinen harten Schwanz wurde durch das Pumpen seines Arms in meinem Arsch ergänzt.
Wer hat hier das Sagen, Frank?
Sie sind Miss Virginia?
?Vergiss nicht. Deine Mission ist es, Befehle zu befolgen, verdammt Folgen Sie ihnen jetzt? Komm für deine Lady. JETZT entleeren? Zuerst passierte nichts, dann ertönte ein leises Summen in meiner Leiste. Ist es plötzlich passiert? Ich konnte es fühlen, eine Explosion tief in meinem Inneren. Ich öffnete meinen Mund einen Moment, bevor ein riesiger Strahl Sperma von meinem Penis zu meinem Kinn und in meinen Mund spritzte. Immer wieder kam Sperma aus meinem Penis. Die meisten fanden meinen Mund, aber die meisten verfehlten, tränkten die Laken und Kissen und tränkten meine Brust. Ich war außer Atem und schnappte nach Luft, als ich mich langsam erholte. Eine wunderbar befriedigende Erfahrung, die noch besser wurde, als Virginia sich vorbeugte, um meinen mit Sperma gefüllten Mund zu küssen.
Ich freue mich so für dich, Sklave. Ja, du bist jetzt wirklich mein Sklave und wirst es für den Rest deines Lebens bleiben. Jetzt will ich dich aufstehen und wir können beide duschen, dann musst du wohl das Bett wechseln. Ich denke, wir können das alles beenden, bevor wir wieder von Rachel hören. Komm schon? Er küsste mich wieder und band mich los. Er hatte Recht, wir hatten gerade geduscht und ich hatte das Bett gewechselt, als Rachel weinte. Ich ging zu Virginia hinüber, während sie ihre Flasche wärmte. Ich saß nackt im Schaukelstuhl, während ich ihn fütterte; Virginia stand hinter mir und fuhr mit ihren Händen durch mein Haar. Als ich meinen Kopf hob, wurde mir zum ersten Mal klar, dass ich in ihn verliebt war. Judith hatte wieder Recht. Ich habe Virginia zu Herzen genommen, genau wie er es gesagt hat.
KAPITEL 18
Es war fast ein Monat seit dem Tag, an dem ich das Telefon bekam. Tolle Neuigkeiten, Mr. Martinson, Ihre Frau erwacht aus dem Koma.
?Wer ist es??
Oh, Entschuldigung? Ich bin so aufgeregt, dass ich vergessen habe, mich vorzustellen. Ich bin Dr. Maxwell, der Neurologe, der Ihre Frau behandelt hat.
Ich glaube, Sie sprechen von meiner Ex-Frau. Meine geliebte Frau ist dort vor ein paar Monaten gestorben. Erkläre Jennifer jetzt, was passiert ist.
Es kommt heraus. Wenn Sie hierher eilen, sind Sie vielleicht hier, wenn er das Bewusstsein wiedererlangt.
?Anzahl. Ich habe vor, so wenig wie möglich mit ihm zu tun zu haben, Doktor. Sie würden sich genauso fühlen, wenn Ihre Frau versuchen würde, etwas in Ihren Penis zu stecken, das 50.000 Volt liefern kann. Wenn ich komme, wird es mir bequem sein. Ich habe hier zwei junge Mädchen unter 18 Monaten zu betreuen. Ich legte auf und ging zurück zu meiner Arbeit. Ich war fast fertig damit, Virginias Haus zu streichen. Jetzt wollte ich den Badezimmerboden verlegen. Aber als ich Virginia von dem Anruf erzählte, legte ich die Fliesen beiseite, duschte und ging ins Krankenhaus.
Jennifer war wach, als ich ihr Zimmer betrat. Du Bastard? Ich weiß, dass du dafür verantwortlich bist?
Wovon redest du, Jennifer?
Ich liege im Koma, du verdammter Bastard. Ich weiß du hast es getan. Ich weiß nicht wie, aber ich weiß, dass Sie dafür verantwortlich sind.
Nein, Jennifer, ich hatte nichts damit zu tun, ich habe nichts getan, außer die Notaufnahme anzurufen und mit dem Krankenhaus Vorkehrungen für Ihre Behandlung zu treffen.
Du bezahlst, sobald ich nach Hause komme. Glaub mir, ich werde deinen erbärmlichen Sklavenarsch schlagen, bis er blutet. Dann halte ich dir einen Baseballschläger an den Kopf.
Jennifer, das wird nicht passieren. Virginia hat deinen Platz eingenommen. Als ich Judith erzählte, wie Sie auf Rebecca reagiert hatten, stimmte sie zu, dass Sie für den Job ungeeignet seien. So wie ich mit meinem Leben weitermache, musst du mit deinem Leben weitermachen.
Hör mir zu, du gottverdammter Dreckskerl. Du bist mein Sklave und wirst es für immer bleiben. Du wirst es bereuen, wenn du mich deswegen bekämpfst. Diese beiden Gören und ich werden Virginia auch töten. Ich werde ihnen auf den Kopf treten, bis ihre Gehirne blockiert sind. Ich werde diese Schlampe erstechen und dann werde ich dich verfolgen. Ich werde dich nicht sofort töten, aber ich werde dich definitiv leiden lassen.
Jennifer, ich bin mir sicher, dass dir bewusst ist, dass Sklaverei in den Vereinigten Staaten illegal ist.
Scheiß auf die USA und ihre Gesetze. Ich werde tun, was mein Herz begehrt. Ich scherze nicht, Frank. Wenn du dich jetzt nicht vor mir verneigst, werde ich diese beiden Gören töten und diese Virginia auch.
Das glaube ich nicht, Jennifer. Sie sind immer noch auf Bewährung. Ich frage mich, was der Staatsanwalt sagen würde, wenn er von Ihren Plänen wüsste.
Es wird nur dein Wort gegen mein Wort stehen.
Nicht genau. Ich habe alles auf meinem kleinen Tonbandgerät hier. Ich freue mich darauf, Sie wieder ins Gefängnis zu stecken, aber dieses Mal werden sie Sie wohl in ein richtiges Gefängnis schicken. Ich kann es kaum erwarten, bis die männlichen Wachen herausfinden, was Sie mir antun wollen. Ich bin sicher, sie werden begeistert sein. Oh, übrigens, ich habe vor diesen Worten aufgelegt. Wir sehen uns Schlampe?
?Vertrauen Sie mir darauf? Ich werde keine weitere Nacht im Gefängnis verbringen, aber ich werde dich fangen.
Ich ging nach draußen, stieg in mein Auto und fuhr zum Büro des Bezirksstaatsanwalts. Er war ein alter Freund von Judith. Ich kam zunächst nicht über seine Sekretärin hinweg, aber er gab nach, als ich ihm sagte, ich sei der Ehemann von Richter Jutner. Fünf Minuten später betrat ich das Büro.
Tut mir leid für deinen Verlust? Frank, richtig?
Ja und danke. Ich werde sie immer vermissen, aber ich muss mit dir über meine Ex-Frau reden?
Du meinst den, der seinen Penis braten will?
?Ein und das selbe? Ich kam gerade von ihm aus dem Krankenhaus zurück und er drohte mir und meiner Familie ernsthaft. Er kam aus dem Koma und macht mich für alles verantwortlich. Er übergab mich dem Assistenten, der ihn beurteilte. Ich ließ ihn die Blockflöte hören; war nicht zufrieden. Er bat um Beweise, und ich gab sie ihm gerne. Später an diesem Tag wurde ein Haftbefehl für Jennifers Verhaftung beantragt und ausgestellt – ein Verstoß gegen die Bewährung. Sie wollten ihn in seinem Krankenzimmer verhaften, aber er war nicht da. Er war verschwunden.
Ich ging sofort nach Hause und brachte Virginia und meine Töchter aus der Stadt. Ich dachte, sie wären sicher? Jennifer hatte kein Auto und ich würde ihr nie sagen, wohin sie fuhren. Ich kehrte nach Hause zurück und stellte mit Hilfe einiger Abgeordneter meine Falle auf. Sie waren nicht sehr glücklich darüber, dass ich da war, aber ich konnte sie davon überzeugen, dass ich ein Köder für die großen Fische sein musste. Die Puppen ersetzten meine zwei Töchter; übernahm die Rolle einer Stellvertreterin in Zivil, Virginia. Tagsüber wanderte ich frei im Haus umher, brachte den Müll raus, mähte den Rasen, putzte die Fenster. Ich habe auch viel im Freien in Virginia nebenan gearbeitet. Ich sorgte dafür, dass die Fensterläden nachts geschlossen waren, aber die Lichter an waren, damit unsere Schatten von draußen gesehen werden konnten. Ich habe gehört, dass in der dritten Nacht jemand ins Haus eingebrochen ist. Mein Assistent? Meine Frau? Er rief über sein Funkgerät an und wir gingen zum Schrank. Er zog seine Waffe. Ein paar Minuten später hörten wir, wie sich die Tür öffnete und sahen, wie ein Schatten zum Bett rannte und bei der Inspektion, die aus einem Stapel Kissen bestand, immer wieder mit einem Baseballschläger auf die schlafenden Gestalten winkte. Das Licht ging an und es überraschte niemanden, dass Jennifer am Kopfende des Bettes stand. Er drehte sich um und versuchte, uns anzugreifen, aber mehrere Polizisten stürmten in den Raum, packten ihn an den Armen und legten ihm sofort Handschellen an. Sein Gesicht war voller Hass und sein Mund voller Flüche auf mich und meine Familie. Sie überprüften erneut seine Rechte und suspendierten ihn. Nachdem er das Gefängnis betreten hatte, bat er um etwas zu trinken.
?Was,? Der Wächter antwortete.
Wenn Sie mir drei oder vier OJs geben können, werden Sie die ganze Nacht keinen einzigen Ton von mir hören.
Die Wache hielt das für einen guten Kompromiss; Jennifer kaufte drei kleine Behälter Orangensaft. Am nächsten Morgen fanden sie ihn tot auf dem Boden der Zelle.
Natürlich habe ich Virginia alles erzählt. Er sagte mir, ich solle Jennifers Konten leeren und das Geld zu gleichen Teilen in College-Fonds für Rebecca und Rachel einzahlen. Es war ein Befehl, dem ich gerne gehorchte. Unsere Beziehung wurde in den folgenden Monaten stärker. Er konnte mich auf Kommando zum Abspritzen bringen. Er sagte, er würde meine Orgasmen blockieren, wenn ich ungehorsam wäre, aber das habe ich nie getan. Unser Sexualleben war unglaublich. Jetzt, wo er sich meiner und meines Gehorsams sicher war, hatte er aufgehört, mir in den Mund zu pissen. Das war eine Möglichkeit, deine Kapitulation zu testen, Frank – und nicht mehr. Er hat mich immer noch gefickt, aber oft einen Strapon benutzt, anstatt mich zu schlagen. Ich bescherte ihr weiterhin jeden Tag multiple Orgasmen.
Ungefähr drei Monate später hielten wir im Zimmer von Richter Rogers an. Ich hielt Rachel mit ihrem Kopf auf meiner Schulter; Virginia hielt Rebeccas Hand, als wir unsere Gelübde ablegten und unsere Liebe füreinander und einander erklärten. Gleich nach der Zeremonie gingen wir nach Hause und wechselten unsere Arbeitskleidung. Virginia hatte den Platz genau in der Mitte des Hinterhofs gewählt. Ich grub das Loch breit und tief und rollte den großen Wurzelballen zur Seite. Respektvoll schnappte ich mir Judiths Vase und goss den Inhalt auf den Boden des Lochs, mischte dann etwas feuchtes Torfmoos und rollte den Baum und bedeckte seine Überreste für immer. Ich wusste, dass der Baum seine Nährstoffe verbrauchen würde, während er wuchs. Der Baum würde Judith halten und für mich würde er für immer Judith sein.
Virginia und ich hielten Händchen, während Rebecca den neuen Baum wässerte. Ich wusste, dass er es nicht ganz verstand, aber er würde es tun. Das würde ich, und Virginia würde ihm von ihrer Mutter erzählen. Dann ist Rachel an der Reihe.
An diesem Abend war ich an der Reihe – ein versprochenes Fest mit meiner wundervollen Frau/Herrin.
LETZTES WORT
Rebecca hat diesen Baum jeden Tag gegossen. Ich glaube, er sah es so, als würde er sich um seine Mutter kümmern. Ich musste erklären, dass es nicht nötig war, wenn es regnete. Gott hat sich damals um meine Mutter gekümmert. Der Baum war grün und mir gefiel am besten, dass er im Frühling blühte, ungefähr zur selben Zeit wie Judith letztes Jahr.
Virginia bestand darauf, dass meine Töchter sie beim Vornamen nennen. ?Mama? Sie war Judith vorbehalten, obwohl sie jeden Tag die Rolle einer Mutter erfüllte. Als sie alt genug waren, um es zu verstehen, erklärten wir ihnen die Natur unserer Beziehung. Ich erklärte auch, dass ihre Mutter und ich die gleiche Art von Beziehung haben. Deshalb haben wir uns nie gestritten und deshalb werden wir uns niemals scheiden lassen. Virginia und ich hatten unsere Rollen und wir haben sie angenommen. Wir wussten beide, dass Virginia die Kontrolle hatte.
Eines der Dinge, die ich besprechen würde, war, Mädchen etwas über Sex beizubringen. Virginia hielt es für wichtig, dass sie zu Hause etwas über Sex lernten. Ich musste daran teilnehmen, aber ich war noch nicht bereit für die Show, auf der Virginia bestand, dass wir sie geben. Als ich elf und zehn war, haben Rebecca und Rachel zugesehen, wie ich Virginia einen geblasen habe. Er erklärte, dass ich dies jeden Tag für ihn tue, um meine Liebe und meinen Respekt für ihn auszudrücken. Am nächsten Tag gab er mir einen Blowjob und gab mir Befehle, die mich zum Ejakulieren zwangen. Das musste er natürlich auch erklären. Die letzte Demo war die härteste, während der die Beziehung viermal ihren Höhepunkt erreichte, bevor er mir befahl, noch einmal zu kommen. Nachdem ich sie über eine Stunde lang gefickt hatte, explodierte ich wie ein Vulkan. Virginia erklärte, dass die meisten Männer, insbesondere Männer, viel früher ejakulieren werden. Was mich unter Kontrolle über meinen Orgasmus hielt, war meine Unterwerfung unter ihn. Danach gab es viele Fragen, aber wir haben sie alle beantwortet. Es fühlte sich für uns beide gut an zu wissen, dass sie nicht aus der Hand eines tastenden Teenagers lernen würden.
Rebecca und Rachel liebten Sport schon in jungen Jahren. Ich habe ihnen kleine Golfschläger gekauft, als sie fünf bzw. vier Jahre alt waren. Sie liebten es, mit mir zum Schießstand zu gehen. Schau dir diesen Papa an oder ?Hast du diesen Papa gesehen? Virginia saß geduldig da, genoss die Sonne und beschwerte sich kein einziges Mal.
Sie liebten es, Baseball und Football zu spielen, und so war es kaum verwunderlich, dass Rebecca, als sie zwölf war, eine Football-Klinik besuchen wollte und sich darauf freute, in die Mannschaft der Mittelschule aufgenommen zu werden. Dieser Morgen war eines der wenigen Male, dass Virginia mich bat, ihr zu sagen, dass sie sich nicht sehr gut fühlte. Wir hatten fast die Hälfte des Feldes hinter uns, als er rief. Wenn Sie über Schmerzen in der Brust sprechen? Ich kam gerade zurück. Als ich zwei Minuten entfernt war, rief ich 911 an. Wir hatten gerade die Einfahrt betreten, als der Krankenwagen in unsere Straße zurückkehrte. Ich rannte zur Tür und öffnete sie, aber als ich in unser Schlafzimmer kam, war ich sicher, dass es weg war. Sanitäter arbeiteten über eine halbe Stunde, aber sie funktionierten nicht. Eine Autopsie ergab, dass er einen schweren Herzinfarkt erlitten hatte. Zum Glück hatte er keine Schmerzen. Mit neunundsiebzig war ich wieder allein.
Rebecca war sympathisch, sie wusste Virginias Dominanz zu vermissen und dass ich ohne ihre Hilfe nicht zum Orgasmus gekommen wäre. Er bot an, sie zu ersetzen, aber ich lehnte ab, da ich in meinem Alter bezweifelte, dass das nicht mehr so ​​wichtig sei und ich mit dem Gedanken leben könnte, Sex mit meiner Tochter zu haben.
Mit achtundachtzig lebte ich lange genug, um zu sehen, wie Rebecca ihren Abschluss in Brown machte und in Georgetown angenommen wurde, derselben juristischen Fakultät, auf die ihre Mutter gegangen war. Rachel ist in der Cornell für Vormedizin. Ich bin bereit zu gehen. Meinen Mädels geht es gut. Jeder wird mehr als zwei Millionen Dollar erben. Ich verbringe meine Tage damit, für ein wirkliches Leben nach dem Tod zu beten und mich zu fragen, wie Judith und Virginia mich teilen werden. Muss eine interessante Art sein, die Ewigkeit zu verbringen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Herzlich Willkommen auf unserer Plattform!

Wir begrüßen Sie herzlich auf unserer Webseite, einem Ort, an dem Ihre sinnlichsten Träume Wirklichkeit werden und erotische sex geschichten auf einzigartige Weise zum Leben erweckt. Unsere Plattform ist ein Ort der Leidenschaft und der Sinnlichkeit, wo wir Ihnen eine breite Palette an verlockenden Inhalten bieten, die von hinreißenden erotik sex geschichten bis hin zu fesselnden porno reichen.

Unsere unwiderstehlichen Angebote im Überblick:

  • Intime Erzählungen: Wir locken mit einer umfangreichen Sammlung von erotische sex stories, die darauf warten, Ihre Sinne zu beflügeln und Ihre tiefsten Begierden zu wecken. Von sanften Berührungen bis hin zu leidenschaftlichen Begegnungen nehmen Sie unsere Geschichten mit auf eine erotische Reise voller Lust und Verlangen.
  • Sinnliche Erotik Geschichten: Tauchen Sie ein in die Welt der Fantasie und der sinnlichen Lust mit unseren packenden erotik sex stories. Unsere einfallsreichen Autoren weben lebhafte Szenarien, die Ihre Vorstellungskraft beflügeln und xnxx Ihre geheimsten Fantasien anregen werden.
  • Verführerische Videos: Erleben Sie visuelle Genüsse mit unseren hochwertigen free xnxx und Videos. Von sinnlichen Momenten bis hin zu intensiven Erfahrungen bieten unsere Videos eine breite Palette an sinnlichen Eindrücken und verlockenden Darstellungen.
  • Kostenlose Erotik: Genießen Sie kostengünstige Verlockungen durch unsere Auswahl an free pornhub Inhalten. Unsere umfangreiche Sammlung bietet eine Vielzahl von sinnlichen Erlebnissen, die erotik sex geschichten Ihre Neugier wecken und Ihre intimsten Sehnsüchte stillen werden.

Unsere intuitiv gestaltete Benutzeroberfläche ermöglicht es Ihnen, mühelos durch unsere sorgfältig kuratierten Kategorien zu navigieren und Inhalte zu entdecken, die Ihre individuellen Vorlieben ansprechen. Diskretion ist uns ein besonderes Anliegen, sodass Sie sich frei und unbeschwert auf Ihre sinnlichen Entdeckungsreisen begeben können.

Sind Sie bereit, Ihre tiefsten Träume in die Realität umzusetzen? Wir laden Sie herzlich dazu ein, unsere Webseite zu besuchen: erotische sex geschichten und sich von unseren unvergleichlichen erotik sex geschichten, fesselnden xnxx und vielem mehr verführen zu lassen. Unsere Plattform lädt Sie ein, die sinnlichen Grenzen zu erkunden, Ihre innersten Begierden zu entfesseln und sich in einem Ozean sinnlicher Genüsse zu verlieren. Besuchen Sie noch heute unsere Webseite und lassen Sie sich von der Fülle der sinnlichen Erfahrungen, die wir bieten, inspirieren. Wir heißen Sie willkommen, Ihre tiefsten Sehnsüchte zu erforschen und Ihre erotischsten Fantasien zum Leben zu erwecken. Erleben Sie sinnliche Freuden mit free sex geschichten und anderen verlockenden Inhalten, die darauf warten, entdeckt zu werden. Tauchen Sie ein in die Welt der sex stories, während Sie sich von unseren pornos hd Videos verführen lassen. Entdecken Sie die Spannung von gratis xnxx, die Sinnlichkeit von free redtube, die Leidenschaft von pornhub und die Intensität von porno xnxx – alles, um Ihre innersten Gelüste zu erfüllen. Bereit, Ihr Vergnügen auf die nächste Ebene zu heben? Erleben Sie die Ekstase mit youporn porno und genießen Sie die verführerischen Darbietungen auf xhamster videos, die Ihnen unvergessliche Momente der Leidenschaft bieten werden. Wir freuen uns darauf, Sie auf unserer Plattform für sinnliche Erotik willkommen zu heißen. Tauchen Sie ein und erleben Sie, was es bedeutet, Ihre tiefsten Verlangen zu entfesseln und in einer Welt der Lust und Sinnlichkeit einzutauchen.

sexgeschichten fick geschichten