Ehemann und freund

0 Aufrufe
0%

Ehemann und Freund

Ich habe Harold vor drei Jahren geheiratet, als wir beide zwanzig Jahre alt waren.

Die ersten zwei Jahre waren nicht großartig, aber ziemlich gut.

Er hatte einen guten Job und wir hatten ein gutes, aber irgendwie einfaches Sexleben.

Wir wollten noch keine Kinder, also nahm ich Tabletten.

Die Dinge änderten sich vor ungefähr sechs Monaten, als ich Larry traf.

Wir haben uns bei einer Geschäftskonferenz kennengelernt, während mein Mann in Besprechungen war und ich in der Bar war, um nur etwas Zeit zu verbringen.

Larry saß neben mir an der Bar und sagte einfach „Hi“.

Langsam tranken wir jeder unser eigenes Getränk.

Als meines weg war, sagte Larry dem Kellner, er solle mir noch eins bringen, dann stellte er sich vor.

Ich sah keinen Schaden darin, einfach mit einem anderen Mann zu reden, also hieß ich ihn willkommen.

Wir haben uns lange unterhalten und ich habe herausgefunden, dass er zweiunddreißig Jahre alt und ledig ist und dort lebt.

Harold und ich lebten in einer Nachbarstadt, etwa zehn Meilen entfernt.

Ich weiß nicht warum, aber am Ende ging ich mit ihm zurück in sein Zimmer.

Sobald wir sein Zimmer betraten, schloss er die Tür hinter uns ab, packte mich an den Schultern und küsste mich heftig.

Ich stieß mich weg, aber er zog mich zurück.

Er war ungefähr sechs oder zwei Jahre alt und wirklich gut gebaut.

Er hatte die hellbraunen Haare und das Gesicht, die man auf dem Cover eines Liebesromans erwarten würde.

Mein Mann ist fünf und zehn Jahre alt und ziemlich durchschnittlich.

Larry setzte mich auf die Bettkante und setzte sich neben mich.

Ich wusste, ich sollte schreien und rennen, aber ich war fasziniert.

Ich war wie ein Reh im Scheinwerferlicht.

Larry sagte kein Wort und ich konnte einfach nicht.

Er musste sich zu mir beugen, um mich zu küssen, weil ich kaum fünf oder zwei Jahre alt bin.

Er küsste mich hart und seine Zunge zog in meinen Mund.

Ich konnte nicht widerstehen.

Ich habe nie so etwas getan, von dem ich wusste, dass es passieren würde.

Bevor ich Harold kennenlernte und heiratete, hatte ich nur mit einem Typen Sex.

Larry legte mich zurück aufs Bett und küsste mich erneut.

Während wir uns küssten, knöpfte er meine Bluse auf.

Als er meine Bluse öffnete, zog er sanft meinen BH bis zu meinem Hals hoch und enthüllte meine 32-B-Brüste.

Seine Lippen umschlossen meine rechte Brustwarze.

Ein Stromschlag durchfuhr meinen Körper und entzündete meine Muschi.

Meine Brustwarzen verhärteten sich, als Larry stillte und leckte.

Ich hob meine Brust und drückte meine Brust fester gegen seinen Mund.

Larrys Hand glitt unter den Bund meines Rocks und in mein Höschen.

Seine Hand ruhte auf meinem Hügel und sein Finger glitt zwischen meine Lippen und berührte meinen Kitzler.

Ich schloss meine Augen und stöhnte.

Als sein Finger in mein Loch glitt, war ich zu nass.

Ich war mir sicher, dass mein Höschen durchnässt war.

Larry fing an, mich mit seinen Fingern zu ficken und meine Hüften begannen sich im Rhythmus seiner Fingerstöße zu heben.

Er hob sein Gesicht und fing an, mich auf den Hals zu küssen und an meinem Ohrläppchen zu saugen.

Es war etwas, das mich immer verrückt gemacht hat.

Ich sagte immer noch kein Wort, aber ich stöhnte und wackelte und senkte meine Hüften und versuchte, seine Finger tiefer in meinen heißen Muskel zu bekommen.

Ich wusste, dass das, was ich tat, falsch war, aber ich hatte keinen Willen, es zu verhindern.

Larry nahm seine Finger von meinem Eiter und brachte sie zu meinem Gesicht und schob sie in meinen Mund.

Ich saugte meine Säfte aus ihnen heraus.

• Beende das Ausziehen und ziehe mich dann aus.

Er trat zurück und setzte sich.

Meine Bluse und mein BH rutschten von meinen Schultern.

Dann stand ich auf dem Bett auf und ließ meinen Rock und mein Höschen fallen.

Ich stand nackt vor diesem völlig Fremden.

Er beugte sich vor und küsste meine Schamspitze.

Dann stieg er aus dem Bett und stand da, genauso wie ich aus dem Bett stieg und vor ihm stand.

Ich knöpfte sein Hemd auf und er ließ es auf den Boden fallen.

Dann schnallte ich seinen Gürtel ab und öffnete ihn.

Seine Hose fiel auf den Boden.

Ich schaute auf seine Unterhose und sah eine große Beule.

Larry drückte mich sanft auf meine Schultern und ich fiel auf meine Knie.

Ich streckte und ließ seine Shorts fallen.

Ich war schockiert über das, was vor meinem Gesicht war.

Sein Schwanz war weich, aber er war immer noch riesig.

Ich bin aufgestanden, das?

ist riesig.

Das kann ich nicht akzeptieren, oder?

Larry schob mich zurück.

?Ja, du kannst.

Wir müssen uns nur beruhigen.

Sie werden es lieben, glauben Sie mir.

Jetzt saug es auf und werde es leid.

Er nahm seine Männlichkeit in die Hand und legte die Spitze auf meine Lippen.

Ich starrte auf den Phallus des Monsters und öffnete meine Lippen.

Mein Mund streckte sich, nur um um meinen Kopf zu kommen, aber ich nahm so viel in meinen Mund.

• Streichle und lutsche hart.

Ich folgte den Anweisungen und es wuchs schnell und öffnete meine Kiefer noch mehr.

Harolds Erektion war nur weniger als sechs Zoll dick und war etwas mehr als einen Zoll dick.

Larry hingegen war näher als zehn Zoll und doppelt so dick wie mein Mann.

Nach und nach nahm ich ihn immer mehr in den Mund, bis ich die Hälfte seines harten Riesenschwanzes in meinem Mund hatte.

Larry hielt an und zog sich zurück, sodass nur noch sein Schwanz in meinem Mund war.

Dann kehrte er mit einem langsamen, aber stetigen Stoß auf halbem Weg zurück.

Mit meinem Arm um seinen Schaft, damit er nicht versuchen konnte, tiefer zu gehen, fickte Larry langsam meinen Mund.

Mein Kiefer schmerzte, aber ich war stolz auf mich, dass ich es so gut überstanden hatte.

Larry benutzte meinen Mund für ein paar Minuten, als wäre es eine Muschi.

Dann kündigte er an, dass er kommen würde.

Ich versuchte, ihn wegzustoßen, aber er legte seine Hand hinter meinen Kopf und hielt mich fest, während ein Schwall Sperma in meinen Mund stürzte und meine Kehle traf, was dazu führte, dass ich halb aufstand und halb hustete.

Ein Großteil seines Spermas lief meine Kehle hinunter, und einige putzten auch meine Nase.

Er zog sich heraus, und ich hustete und runzelte die Stirn.

Ich schluckte mehr von seinem Ejakulat und etwas lief aus meinem Mund.

Larry beugte sich herunter und küsste mich.

„Das hast du toll gemacht, Mali.“

Larry verlagerte seine Position dahin, wo er seine Hände unter meine Oberschenkel legte, meine Hüften vom Bett hob und sein Gesicht zwischen meinen Beinen vergrub.

Er aß mich professionell, leckte und lutschte meinen Kitzler und fickte mein Loch mit seiner Zunge.

Gelegentlich ließ er seine Zunge zu meinem Po gleiten und stieß ihn ein wenig an.

Harold wird manchmal meinen Kitzler lecken, aber Larry hat es auf eine ganz andere Ebene gehoben.

Er brachte mich bald zum Orgasmus.

Ich versuchte fester auf sein Gesicht zu drücken.

Ich schrie, drehte meinen Kopf von einer Seite zur anderen und packte zwei Fäuste der Laken.

Als mein Höhepunkt endlich nachließ, lockerte ich mich wie eine Stoffpuppe.

Larry ließ mich dann zurück auf die Matratze fallen.

Larry kniete zwischen meinen Beinen.

Schnell wurde es wieder schwer für ihn.

Als ich spürte, wie er die Spitze seines Schwanzes bei meinem Eintritt berührte, erinnerte ich mich daran, wie groß er war.

»Larry, halt.

Ich glaube nicht, dass ich dich mitnehmen kann.

Du bist so groß.

Seine Antwort war: „Ich weiß, dass ich es kann.

Du bist sehr nass und sehr entspannt.

Ich werde sanft sein und wenn es zu sehr wehtut, werde ich aufhören.

Jetzt entspann dich einfach.?

Er hat mich ein bisschen in die Pizza gestochen, dann wieder.

Endlich, ungefähr beim vierten Versuch, öffnete mich sein Schwanz so weit, dass ich eintreten konnte.

Es tat weh und das sagte ich.

Larry hielt an und schob sich dann etwas weiter hinein.

Ich biss mir auf die Lippe und erlitt eine Mischung aus Schmerz und Vergnügen, als es meine Vagina traf, bis ich ungefähr zwei Drittel seines riesigen Pickels nahm.

Ich war so gestreckt, dass ich es nicht glauben konnte und ich war mir sicher, dass ich zerrissen war und bluten würde.

Dort blieb er stehen und fing langsam an, mich rein und raus zu streicheln.

Der Schmerz hörte auf und das Vergnügen übernahm.

Er hat mir ein paar Minuten berechnet.

Dann packte er mich und drückte meine Titten.

Er hielt seinen Schwanz still.

Ich spürte, wie es noch mehr anschwoll und dann brach es aus.

Es zuckte in mir, als es seinen Samen tief in mich schoss.

Eins, zwei, drei, ich fühlte endlich, wie sein Kaninchen sechs Runden heißes Sperma tief in mich schoss.

Ich bin wieder gekommen.

Als er seine erweichenden Stellen in mir hinterließ, beugte er sich hinunter und wir küssten und küssten uns.

Ich sah zufällig auf meine Uhr.

Wir waren fast zwei Stunden zusammen.

?Oh mein Gott.

Mein Mann wird in ein paar Minuten zurück sein.

Ich muss mich anziehen und zurück in unser Zimmer gehen.

Larry stand nackt und halbsteif da.

»Morgen früh, wenn Ihr Mann geht, bleiben Sie im Bett und lassen Sie die Tür unverschlossen.

Ich komme zu dir, sobald er weg ist.?

Ich rannte zurück in unser Zimmer und kam nur wenige Minuten vor Harolds Rückkehr von seinen Meetings an.

Nach dem Abendessen und ein paar Fernsehsendungen hatte Harold Lust auf Sex.

Ungeachtet der Tatsache, dass ich das nicht wollte, antwortete ich, dass ich ein sehr hartes Training hatte und damit nicht umgehen konnte.

Er nahm an, ich hätte gesagt, ich hätte den Nachmittag unten im Fitnessstudio des Hotels verbracht.

Ich habe in dieser Nacht nicht viel geschlafen, während ich darüber nachdachte, was an diesem Nachmittag passiert war, und das Unbehagen, das ich immer noch fühlte, als ich Larrys großen Schwanz in meinen Mund und meine Muschi nahm.

Endlich hatte ich ein paar Stunden Zeit, bevor der Wecker klingelte und Harold aufstand, um an einem anderen Tag zu lernen, ein besserer Angestellter zu sein.

Er nahm meine Hand und zog sie zu sich und zeigte mir, dass er morgens Brennholz hatte.

Er rollte auf mir herum.

Es gefiel mir nicht, aber ich ließ ihn seine Steine ​​abnehmen, bevor er ging.

Ich habe ihm eine lange liebende Frau gegeben?

ein Kuss.

Er schloss die Tür hinter sich ab und ich lag da und überlegte, ob ich sie aufschließen sollte oder nicht.

Ich trat ein und öffnete es gerade weit genug, damit es nicht wieder einrastete.

Dann ging ich zurück ins Bett und fragte mich, ob Larry auftauchen würde.

Ein paar Minuten später öffnete sich die Tür und Larry trat ein.

»Guten Morgen, Junge.

Ich hoffe du machst mich glücklich.?

Er setzte sich auf die Bettkante, zog das Laken herunter und entblößte meinen nackten Körper.

Er küsste für ein paar Minuten jeden Teil meines Körpers und endete mit seinem Gesicht zwischen meinen Beinen.

Er sah mich an.

„Wie ich sehe, hast du deinem Mann erlaubt, dich morgens aufzuwecken.“

Dann fing er wieder an, mich zu essen.

Der Morgen verging ähnlich wie der vorherige Nachmittag und ich blieb schwach und atmete schwer.

Ich sagte Larry, dass wir morgen früh abreisen würden, und gab ihm meine Handynummer.

Ungefähr eine Woche später, eines Morgens, nachdem Harold zur Arbeit gegangen war, erhielt ich eine Nachricht von Larry.

Darauf stand: „Schicken Sie mir Ihre Adresse und ich hole Sie in einer Stunde ab.“

Ich hoffte, er würde anrufen, also schickte ich die Nachricht mit meiner Adresse sofort zurück.

Ich reinigte mich eine Stunde lang und wählte ein sexy Outfit, um meine Haare zu tragen und zu fixieren.

Genau eine Stunde später klopfte Larry an die Tür.

Ich öffnete sie und er trat ein.

Ich sprang auf, schlang meine Beine um seine Taille und küsste ihn hart.

„Ich hatte gehofft, noch einmal antworten zu können.“

Wir saßen in seinem Auto und verbrachten den Tag zusammen.

Wir haben nicht alles für Ficken und Blasen ausgegeben, aber wir haben mehr getan, als fair war.

Er brachte mich ungefähr eine halbe Stunde, bevor Harold von der Arbeit nach Hause kam, nach Hause.

Ich hatte gerade genug Zeit, um aufzuräumen und dann meinen lieben Mann zu Hause zu begrüßen.

Ich bin seit sechs Monaten mit Larry zusammen.

Wir verbringen mindestens einen Tag pro Woche zusammen und genießen die Gesellschaft des anderen in der Stadt und im Bett.

Versteh mich nicht falsch, ich mag Harold immer noch sehr, aber ich kann mit Larrys Schwanz nicht zufrieden sein.

Ich bin an einem Punkt angelangt, an dem ich es vollständig in alle meine drei Löcher aufnehmen und mich satt fühlen kann, aber es gibt keine Schmerzen.

Wenn ich ihn bis zum Ende in meine Kehle kommen lassen will, muss ich mich mit dem Kopf über die Kante hängend auf den Rücken auf das Bett legen, damit er einen guten Schuss in meine Kehle hat.

Er sagt, er sieht, wie sich meine Kehle wölbt, und die Beule bewegt sich jedes Mal, wenn er tief hineinstößt, an meiner Kehle auf und ab.

Eine meiner Lieblingspositionen ist, aufrecht darauf zu sitzen, mit seinem Stock in meiner Pizza oder meinem Arsch.

Ich stehe auf und gehe dann hart runter, bis ich es in mir finde.

Vielleicht die Hälfte der Zeit geht es in meinem Arsch zur Sache, und die andere Hälfte bewege ich mich nach unten und lasse mir meine dicke, glitschige, salzige Ficksahne in meinen Mund schießen.

Ich würde mich jeden Tag von ihm ficken lassen, wenn ich könnte.

Ich erledige immer noch meine ehelichen Pflichten mit meinem liebevollen Ehemann und genieße es, aber ich muss einige Antworten vortäuschen, um glücklich zu sein.

Er begann zu bemerken, dass ich nicht so eng war wie ich.

Ich sagte ihm, dass es daran lag, dass ich älter wurde und er mich so oft ermüdete, dass ich mit mir schlief.

Ich denke, er akzeptiert das.

Ich habe ihm ein paar Mal vorgeschlagen, dass er mich in den Arsch nimmt, weil es enger wäre, aber er mag die Idee nicht.

Ich liebe Harold und erwarte, mit ihm verheiratet zu sein, bis ich sterbe.

Aber wenn ich aufhöre, Pillen zu nehmen, damit ich ein Baby bekommen kann, hoffe ich, dass Larry Vater wird.

1015

Hinzufügt von:
Datum: Mai 10, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.