Sie ging in das Labor, in hochhackigen Stiefeln und einem weißen Mantel gekleidet, mit ihrem langen braunen Haar, das nur mit einem Bleistift und einer Brille gehalten wurde, ging sie zu ihrem Schreibtisch, nahm einen Stift, drehte sich dann zum Brett um und schrieb ihren Namen, Sie können mich „Frau Roberts“ nennen
Als sie das sagte, spürte ich, wie ihre Augen mich anstarrten.
Sie bewegt sich hinter ihrem Schreibtisch hervor und setzt sich mit gekreuzten Beinen darauf, sie knöpft ihren Laborkittel auf und ich kann ihren schwarzen knielangen Bleistiftrock sehen.
Ich kann fühlen, dass ich die Kontrolle verliere, es ist falsch, dass sie meine Lehrerin ist, aber sie ist so heiß.
Ich muss in einen Tagtraum gegangen sein, wie alles, was ich höre ist,
„Erin, du musst nach dem Unterricht zurückbleiben, um mich zu sehen“
Die Glocke läutete und alle gingen davon, es war nur uns, ich wusste nicht, dass sie die Tür hinter der letzten Person abgeschlossen hat.
Mrs. Roberts ging zu ihrem Schreibtisch hinüber und setzte sich mit gekreuzten Beinen hin. Sie legte ihre Hand auf die beiden Seiten des Schreibtisches, sie sah mich direkt an.
„Komm hör, jetzt“
Ich gehorche ihr und bewege mich langsam hinter meinem Tisch, während ich mich auf sie zubewege. Ich spüre, wie mein Herz mit jedem Schritt zu rasen beginnt. Ich sitze am oberen Tisch, wo mein Arbeitsbuch lag.
Mrs Roberts rutscht von ihrem Schreibtisch und alles, was ich hören kann ist, dass ihre Heilung zu mir rübergeht, sie steht jetzt hinter mir, ich kann ihren Atem auf meinem Nacken spüren, sie beugt sich vor und legt ihre Hände auf die Seite Schreibtisch, ich höre sie flüstern,
„Erin, es macht mich verrückt, wenn du mich so ansiehst.“
Ich kann kaum nachdenken, mein Atem ist flach und schnell vorausschauend auf das, was als nächstes passieren wird.
„Du musst alle meine Regeln befolgen; und ich bekomme immer was ich will “
Bevor ich es wusste, schlüpften die Worte aus meinem Mund,
„Dein Wunsch ist meine Gebieterin“
Mrs Roberts flüstert mir wieder ins Ohr,
„Geh jetzt zu meinem Schreibtisch und geh auf die Knie und warte auf mich Schlampe“
Ich bewege mich langsam aus meinem Sitz, gehe zu ihrem Schreibtisch und gehorche ihrem Wunsch, knie mich auf den Boden und warte.
Als sie zu ihrem Schreibtisch zurückkehrt, rutscht sie vor mir auf ihrem Schreibtisch, sie knöpft langsam den Rest ihres Laborkittels, ich kann ihren roten BH unter ihrem weißen Hemd sehen, es macht mich verrückt, sie greift nach meinen Händen und führt sie oben, ich bewege meine Hände langsam zu ihrem Rock, wie sie es tut, sie teilt ihre Beine für mich, gleiten meine Hände langsam ihre seidenen schwarzen Strümpfe Ich ziehe ihren roten String mit nur zwei Fingern herunter und lasse sie langsam zu Boden fallen stehe auf und lehne mich über sie und ziehe ihren Laborkittel aus, küsse ich langsam ihren Nacken bis zu ihrem Schlüsselbein, bewege mich zu ihren Brüsten, als ich sie küsse, knöpfe ich langsam ihr Hemd auf.
Als ich weiter ihren süßen Körper hinunter küssend küsste, als ich ihre Hüften erreichte griff sie nach meinem Kopf und zwang mich näher zu ihrer triefend nassen Muschi.
Ich schaue sie mit gewagten Augen an,
„Nun leg dich zurück und halt die Klappe; Ich werde dich cum machen, bis du nicht mehr atmen kannst. “
Mrs Roberts Hände realisierten meinen Kopf, als sie sich zurücklehnte, ich fing an, jedes Bein zu küssen, bis zu ihrem inneren Schenkel, der sich bewegte, sanft über ihre feuchte Muschi blasend, sanft Küsse über den inneren Schenkel ihres anderen Beines pflanzend, steige ich auf und bewege meine Hand über ihre Muschi, berühre und necke sie sanft, höre auf und schaue zu Mrs. Roberts auf und sage zu ihr
„Wage es nicht zu kommen, bis ich sage, dass du es kannst“
Ich kann sehen, sie ist bereit für mich, ich spiele sanft mit ihrer Klitoris, gleiten meine Hände über ihre Muschi, bis Mrs. Roberts meine Haare packt und meinen Kopf zurückzieht, beuge ich mich und stöhne, es fühlt sich so gut an, sie schiebt mich dann in sie feuchte Muschi. Sie riecht so süß, meine Zunge beginnt langsam ihre Klitoris in kleinen Kreisen vor und zurück zu lecken, baut sich in Geschwindigkeit, sie drückt meinen Kopf stärker und näher zu ihr, ich kann ihren Körper mit Außenseiter jucken fühlen. Ich schiebe meine Finger in ihre nasse Muschi, ich kann ihren Widerstand spüren, sie will mehr, in der Spüle meine Zunge und die Finger werden schneller, Mrs Roberts ist so nah am Cumming, ich ziehe weg und halte komplett an, sie kann es nicht entblößen Meine Hände bewegen sich über ihren sexy Körper, strömen von ihrem Hals über ihre Brust, bewegen sich zu ihren Hüften hinab, wo ich meine Hände ruhe, ich gehe direkt zurück zum Lecken, Necken und Spielen mit ihrer Klitoris, wieder ist sie so nah, ich sich schneller und schneller bewegen, bis sie es nicht mehr aushält,
„Lass mich jetzt kommen Erin“
Ich gehe weiter, lecke, sauge und stecke meine Finger in ihre nasse Muschi, sie kann es nicht länger halten.
Ich höre die Glocke für meinen nächsten Unterricht, und damit öffne ich die Tür und gehe raus, alles, was ich für die nächsten 2 Stunden tun kann, war, an Mrs. Roberts zu denken, und wie meine Lippen von ihr schmecken.
Als die Glocke wieder läutete, ging ich auf die Bibliothek zu. Ich spürte eine Hand auf meiner Schulter, die mich zu einem Lagerraum zog und dort vor mir stand Mrs. Roberts, als ich hereinkam, schloss ich die Tür hinter mir. Alles, was ich im Licht sehen konnte, war ein Stuhl in der Mitte des Raumes und ein Regal dahinter, ich warf meine Tasche auf den Boden und bevor ich es wusste, hatte Mrs Roberts mich festgedrängt und schob mich auf den Stuhl.
Aufgeregt bewege ich mich mit Vorfreude auf den Platz, sagt sie mir
„Ich werde dich ficken, bis du nicht gehen kannst.“
Mrs Roberts ist nur wenige Zentimeter von mir entfernt, ich will sie, ich will ihre Hände über meinem Körper fühlen, das macht mich verrückt.
Sie beginnt sanft meine Lippen zu küssen, als sie wegzieht, mein Mund ist offen und will noch mehr.
Sie teilt meine Beine auf beiden Seiten des Stuhls, mein Shirt reitet hoch und zeigt meinen klebrigen und blauen Tanga, Mrs. Roberts bleibt stehen und sieht mich an und lächelt, als ich sie ansehe, kann ich ihre Hände fühlen, die an meinen Beinen hochrutschen.
Sie greift meinen Tanga und riss sie von mir.
Ich atme scharf ein, als sie dann auf den Boden fällt und in der nächsten Bewegung zwischen meinen Beinen ist, ihre Zunge geht langsam über meine Kupplung, ich bewege meine Hände zu ihren Haaren, gerade als ich sie festhalte stoppt sie und schaut auf auf mich und gibt mir diesen Blick, ich weiß, ich war schlecht,
„Vertraust du mir Erin“
Ich nicke mit meinem Kopf und biss mir auf die Lippe, sie nimmt ein Stück Seil heraus und fesselt meine Hände an jede Seite des Gestells,
Ich kann sie hinter mir fühlen, ihre Hände bewegen sich über meine Brust und wieder nach oben, Mrs Roberts zieht meine Haare und mein Kopf ist zurück gezogen, ich stöhnte.
Frau Roberts bewegt sich vor mir und alles, was ich tun kann, ist sie zu beobachten, ihre Hände bewegen sich über meine nasse Muschi, jede Berührung wird intensiver, sie steckt ihre Finger hart und schnell ein, ich kann mich kaum stoppen, ziehe an meinen Fesseln an kann ihre andere Hand fühlen, die meinen Kitzler reibt.
„Mmmmmmmm, ich muss abspritzen, bitte Frau kann ich abspritzen“
„Nein noch nicht“
Mrs. Roberts zieht sich zurück, sie wartet darauf, dass ich mich beruhige, alles was ich will ist, dass sie mich noch härter fickt.
Sie kniet zwischen meinen Beinen und spielt leise und langsam mit meiner pochenden Klitoris.
Und dann passierte es, dass sie ihre Finger härter und schneller als zuvor in meine nasse Muschi steckte.
„Bitte Frau kann ich cum“
„Sperma für mich Erin“
Und mit ihnen Worte, die ich ungeschehen gemacht habe,
Mrs. Roberts steht auf und setzt sich zu mir, sie ist so nah, ich kann sie nicht berühren, da meine Handgelenke immer noch gebunden sind.
Ihre Muschi ist nur wenige Zentimeter von meinem Gesicht entfernt, ich kann sie süß riechen hören, ich versuche mit meiner Zunge zu unterrichten, aber sie ist einfach außer Reichweite, sie beginnt mit sich selbst vor mir zu spielen Ich kann sehen wie sie baut, sie ist fast Mrs. Roberts schnappt sich meinen Kopf und zieht mich in sie hinein. Meine Zunge findet ihre Klitoris und ich arbeite meine Zunge herum, lecke, schnalz und sauge sie. Ich kann ihren Orgasmus am Rand spüren, als ich schneller werde, kann ich ihr Sperma fühlen, sie schmeckt so gut wie früher.
Sobald sie fertig war, stand Mrs. Roberts auf und lächelte mich an, dann ging sie aus dem Schrank und ließ mich nach mehr verlangen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*