Fake-Fahrschule Geile Luststunde Für Sexy Charlie Red

0 Aufrufe
0%


Nachdem meine Mutter mit Dylan fertig war, konnte ich nicht sofort nach Hause gehen. Ich wollte nicht, dass er dachte, ich hätte etwas gesehen, was ich nicht hätte sehen sollen, nicht nur, weil das, was er tat, auf vielen Ebenen falsch war, sondern auch, weil ich bis zum nächsten Tag mit meiner Freundin zusammen sein musste. Morgen. Ich hatte nicht erwartet, dass meine Mutter über die Nachricht von der Trennung so aufgebracht sein würde. Er war immer freundlich zu meiner Ex Amanda, aber es gab nie eine wirkliche Verbindung zwischen den beiden.
In dieser Nacht übernachtete ich wieder bei meinem Freund Colin und machte mich am nächsten Tag direkt an die Arbeit. Ich habe als Kellner und Barkeeper in einer beliebten Sportbar ein paar Kilometer von meinem Wohnort entfernt gearbeitet. Ich habe meinen Universitätsabschluss in Journalismus gemacht, aber es war unmöglich, einen Job in diesem Bereich zu finden. Ich habe in meinem letzten Jahr angefangen, mich um die Bar zu kümmern, und innerhalb von zwei Jahren nach meinem Abschluss konnte ich eine Menge Geld zu Hause behalten. Der Plan war, im Januar mit Colin in eine größere Stadt zu ziehen, wenn sein Vertrag ausläuft. So sehr ich es genoss, mietfrei zu leben, so sehr sehnte ich mich auch danach, mit jemandem in meinem Alter zusammenzuziehen.
Für einen Freitagabend war an der Bar nicht viel los. Ich kam gegen 22:30 Uhr zu Hause an und wurde wie immer herzlich von meiner Mutter begrüßt, als ich hereinkam.
„Hi Sean! Wie geht es dir, Schatz?“ rief meine Mutter aus dem Flur. Das letzte Mal, als ich ihre Stimme davor hörte, billigte sie ihre Pläne, von einem großschwänzigen Hengst in ihren Zwanzigern gefickt zu werden. Ich wurde rausgeschmissen.
„Mir geht es gut“, antwortete ich, aber es war nicht annähernd ein Schrei. Ich warf meine Sporttasche in mein Schlafzimmer und ging den Flur hinunter ins Wohnzimmer. Meine Mutter stand gerade vom Sofa auf und kam auf mich zu, und sie bemerkte einen unzufriedenen Ausdruck auf meinem Gesicht.
„Was ist los, Knospe?“ fragte er, als er zu mir kam. Er stellte sich auf die Zehenspitzen, um mich auf die Wange zu küssen. Trotzdem musste ich diese Feigheit loswerden oder zumindest nicht zeigen, dass ich wusste, was ich tat.
„Amanda und ich haben letzte Nacht Schluss gemacht“, sagte ich ihnen. Mein Vater sprach ihm von der Couch aus sein Beileid aus – er war ein stiller, zurückhaltender Mann, arbeitete hart und wollte sich nur ruhig entspannen, wenn er zu Hause war – aber meine Mutter kam für eine große Umarmung herein.
„Oh, es tut mir so leid, Sean. Was ist passiert?“
„Nun, wir haben beide gemerkt, dass es wirklich keine Zukunft für uns gibt.
„Das ist so schlimm! Es tut mir wirklich leid.“
Seine Stimme klang aufrichtig, aber ich wusste, dass es ihm egal war. Ich wusste, dass sie log, genauso wie sie meinen Vater anlog und etwa 200.000 Dollar pro Jahr nach Hause brachte, während mein Vater viele Stunden in einem Autohaus als General Manager und hinter seinem Rücken arbeitete, um sich als Hausfrau und Schwanzlutscher zu perfektionieren.
„Ist schon okay, ich gehe duschen und versuche dann etwas zu schlafen.“
„Okay, lass es mich wissen, wenn du etwas brauchst“, sagte er, als er mich umarmte und erneut meine Wange küsste. Ich versuchte, mich nicht zu wehren, aber ich wusste, wo diese Lippen waren, und ich wusste, wo sie am Montag sein würden.
Nach einer langen Dusche zog ich mich für die Nacht in mein Schlafzimmer zurück. Ich habe Samstagabend in der Spätschicht gearbeitet und es ist gut, dass ich sie nicht früher brauchte, weil ich die ganze Nacht wach war. Auch wenn ich verschiedene obszöne Bilder meiner Mutter ausprobierte, ging es mir nicht nur nicht aus dem Kopf, sondern ich wollte es auch nicht. Ich war immer noch wütend und angewidert von ihm; Ich hatte nicht erwartet, dass dieses Gefühl verschwinden würde. Aber von dem Moment an, als ich am Vortag aus meinem Schlafzimmerfenster gekrochen war, konnte ich nicht aufhören, an das zu denken, was ich gerade gesehen hatte … und es war schließlich nicht so beängstigend. Ich konnte nicht leugnen, dass ich auch von ihm beeindruckt war.
Ich musste mehr wissen. Ich loggte mich bei Facebook ein und rief jeden der 347 Freunde meiner Mutter an, aber es gab keinen einzigen Dylan oder Dillon auf ihrer Freundesliste. Das bedeutete, dass ich alle Dylan und Dillons im Südwesten Floridas anrufen musste: Fort Myers, Cape Coral, Naples, Bonita, Port Charlotte. Bald fand ich ihn… Dylan Burr, 24 Jahre alt, Naples, Florida. Ich war einen ganzen Tag älter als er.
Ich habe mehr recherchiert: Dylan Burr wuchs in Miami, Florida, auf, zog aber im Alter von 18 Jahren nach Valdosta, Georgia, um für das Fußballteam der Valdosta State University Blazers zu spielen. Er war zweifacher All-Gulf Southern Conference Tight End. Er zog nach dem College zurück nach Miami, ging dann mit einem Freund ans andere Ufer, anscheinend etwa 30 Minuten von uns entfernt, und arbeitet jetzt nur noch als Barkeeper in einer beliebten Bar in Naples, anstatt wie ich in Fort Myers.
Was ich nicht verstehen konnte, war, dass dieser gutaussehende, sportliche, anscheinend sehr beliebte Junge in meinem Alter, der wahrscheinlich das Mädchen bekam, das er auf dem College wollte, jetzt regelmäßig meine 56-jährige Mutter fickt. Genau dort und dann dachte ich darüber nach, ihm auf Facebook zu schreiben und ihn zu fragen, aber noch einmal, ich wollte kein Schwanzblocker sein und riskieren, ihm eine SMS zu schreiben und es am Ende nicht beweisen zu können. Meine Mutter hat meinen Vater betrogen.
Ich tat mein Bestes, um den Kontakt mit meiner Mutter über das Wochenende vorsorglich zu vermeiden, aber das Abendessen am Sonntag brachte mich in die Situation, dass ich eine Stunde lang mit ihr und meinem Vater an einem Tisch sitzen musste. Ich konnte nicht umhin, Mitleid mit meinem Vater zu haben und war sowohl verärgert als auch von meiner Mutter angetörnt. Ich war gelinde gesagt widersprüchlich.
Die Dinge wurden zumindest für mich noch unruhiger, als meine Mutter anfing zu nörgeln, als ich am nächsten Tag arbeitete.
Du arbeitest also morgen von 12 bis 8, richtig?
Du denkst doch nicht, dass du früher von der Arbeit kommst, oder?
Patrick, du arbeitest bis 8 Uhr, oder? Vielleicht kann einer von euch morgen das Abendessen mit nach Hause bringen. Was sollen wir haben?
Ich konnte nicht umhin, mich zu fragen, wie oft er so gefischt hatte. Da ich wusste, was ich wusste, war klar, warum er so viele Fragen stellte. Er verwischte seine Spuren und versuchte sicherzustellen, dass er und Dylan nicht unterbrochen wurden. Ich begleitete ihn und ließ ihn glauben, dass ich arbeitete. Ich bot ihr sogar an, eine Pizza zum Abendessen mit nach Hause zu bringen, damit sie sich sicherer fühlt. Was sie nicht wusste, war, dass ich mit einer Kollegin die Schicht wechselte, ihr am Montag meine 8-12 gab und ihr am Mittwoch 8-mal-12 und einen Platz in der ersten Reihe für den Fick bekam, auf den sie gewartet hatte. zu viel.
Der Montagmorgen rollte herum und ich verließ das Haus um 11:15. Wie üblich umarmte mich meine Mutter und küsste mich auf die Wange, um mich zu verabschieden. Ich muss zugeben, er hat sich besser verhalten, als ich es mir je unter den gegebenen Umständen erhofft hätte. Ich verließ das Haus und ging direkt zum Clubhaus und wartete geduldig. 45 Minuten später parkte Dylan das Auto. Er stieg aus seinem Auto und ging mit einem auffallend arroganten Selbstbewusstsein, das mich sauer machte, auf mein Haus zu. Sie war auf dem Weg, einer MILF die Art von Fick zu geben, die ihr Mann nicht konnte, und sie wusste es.
Ich wartete ungefähr fünfzehn Minuten, bevor ich zurück zur Einfahrt des leeren Hauses ging, das ich das letzte Mal gebaut hatte, als Mom und Dylan einen Nachmittag zusammen verbracht hatten. Ich fuhr noch einmal durch ein paar Hinterhöfe, bis ich wieder zu Sinnen kam. Anders als beim letzten Mal, als ich sie erwischte, fingen sie diesmal gerade erst an.
Vor ein paar Tagen hatte ich durch denselben kleinen Spalt in der unteren Ecke der Jalousien gespäht, und das erste, was ich sah, war meine oben ohne Mutter, die auf dem Boden kniete, immer noch in ihrer Yogahose, und Dylans Sportshorts herunterzog. seine Knöchel. Er saß am Fußende des Bettes, sein Hemd war ausgezogen und sein Schwanz war nur wenige Zentimeter von seinem sexy alten Gesicht entfernt. Er glitt mit seinen Händen über seinen muskulösen Oberkörper, bis er seinen Penis mit beiden Händen ergriff.
Er begann, indem er das Ende seines Schwanzes küsste, während er mich eine Stunde vor dem Abschied auf die Wange küsste; wahrscheinlich die Art, wie mein Vater mich morgens auf dem Weg zur Arbeit auf die Lippen geküsst hat. Sie sah ihn mit einem abscheulichen, sexy Lächeln an. Dann wurde sein Mund etwas breiter und er leckte bei jedem Kuss über seine Zunge und neckte ihre Spitze. Er schien sie zu lieben und liebte sie noch mehr, als er anfing, an ihren Eiern zu lutschen und ihren Schaft mit der Art von Leidenschaft, die man bei den erfahrensten Pornostars sehen kann, auf und ab zu lecken.
Schließlich wurde das Lecken zu einem kompletten Saugen; fast seinen ganzen Schwanz im Mund und in der Kehle meiner Mutter auf und ab geschluckt, was dazu führte, dass er verschwand und immer wieder auftauchte. Ich habe noch nie so einen tiefen Hals gesehen… so mühelos und intensiv, als ob er seinen Mund braucht und seinen Schwanz mehr als alles andere auf der Welt begehrt.
Es sah aus, als hätte sie seinen Schwanz ewig gelutscht, aber in Wirklichkeit waren nur zehn Minuten vergangen. An diesem Punkt packte Dylan sie unter ihren Armen und hob sie auf ihren Schoß. Er warf sie beide zurück in die Mitte des Bettes und ohne ein bisschen zu zögern, stieß er seinen Schwanz in seine alte nasse Muschi und schlug ihn gnadenlos. Sie schrie und stöhnte; Wenn jemand gerade seine Geräusche gehört hätte, wäre es schwer zu sagen, ob er sie liebte oder nicht. Aber als ich es mir ansah, wurde es immer deutlicher, dass er es mit jedem Zug mehr und mehr genoss.
Ich habe ihnen fast eine Stunde lang in mehreren Stellungen beim Ficken zugesehen. Meine Mutter beugte sich vor und drehte sich auf eine Weise, von der ich nicht wusste, dass eine 56-jährige Frau das tun könnte, aber ich schätze, einen großen jungen Schwanz in ihr zu haben, erlaubte ihr, unerwartete Dinge mit ihrem Körper zu tun. Er hüpfte mindestens 10 Minuten lang auf ihr auf und ab; Es war, nachdem ich sie 15 Minuten lang im Doggystyle gefickt hatte.
Zum Abschluss warf Dylan meine Mutter wie einen Lappen auf den Rücken, spreizte ihre Beine weit und gerade in die Luft und drang so hart und schnell in sie ein, wie ich es mir vorgestellt hatte, bis ich ihre Fotze zum Platzen brachte. Sie stießen beide ein lustvolles Stöhnen aus, als er sie stopfte, und sie packte ihn und kratzte seinen Rücken, zog ihn näher, als er fertig war, sie auszuhöhlen. Sie war leidenschaftlich, widerlich, erotisch und gleichzeitig sehr sexy.
Sie kamen jedoch nicht zu Ende. Nichtmal annähernd. Dylan war insgesamt etwas mehr als vier Stunden bei uns zu Hause. Sie liebten sich noch einmal in ihrem Bett (und dieses Mal beendete sie es in ihrem eifrigen Mund) und ich nehme an, sie taten es zum dritten Mal, als sie für fast eine Stunde im Badezimmer verschwanden. Ich war nach ein paar Stunden in der Sonne Floridas schweißgebadet, als Dylan sich zum Aufbruch vorbereitete. Wie ich es vor vier Tagen getan hatte, rannte ich zurück zu meinem Auto und fuhr zurück zum Parkplatz des Clubhauses, wartete nur darauf, dass er zu seinem Auto zurückkam, damit ich ihm gegenübertreten konnte.
Ich saß über zwanzig Minuten in meinem Auto, ließ die Klimaanlage laufen und versuchte, genau vorzubereiten, was ich ihm sagen würde. Es gab keinen Ratgeber, wie man sich jemandem nähert, den man gesehen hat, wie man seine Mutter gebumst hat, und es war auch nichts, was ich mir eingebildet hatte. Ich konnte nicht anders, als in meinem Kopf alles zu wiederholen, was ich bei ihnen gesehen hatte, und genau wie letzte Woche war ich gleichermaßen hin und weg und angepisst. Aber in diesem Moment wurde mir klar, dass ich diese beiden Emotionen gleichzeitig fühlen konnte, was gut war, weil ich es wirklich genoss, mich so zu fühlen.
Ich wollte nicht, dass meine Mutter aufhört zu ficken, aber gleichzeitig fühlte ich mich gezwungen, mich an ihr dafür zu rächen, dass sie meinen Vater und mich betrogen hatte. Endlich wurde mir klar, dass ich aus dieser Situation raus wollte, alles unter Kontrolle hatte. Ich wollte sehen, mit wem sie schlief und wann sie gefickt wurde. Ich wollte sehen, was draußen passiert, nicht durch die Fensterläden, sondern im Zimmer.
Anstatt die Dinge sofort in die Luft zu jagen, beschloss ich, geduldig zu sein. Ich wollte ihn und Dylan ihre Beziehung fortsetzen lassen, bis ich herausgefunden hatte, wie ich in sein Geheimnis eindringen und es zu unserem Geheimnis machen konnte.

Hinzufügt von:
Datum: Juli 14, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.