Freund der familie, kapitel 1_ (1)

0 Aufrufe
0%

Einen Freund der Familie ficken: Kapitel 1

Sara ist eine enge Freundin der Familie, die ich kennengelernt habe, als meine Familie auf die andere Straßenseite gezogen ist.

Anfangs war Sara 22 Jahre alt, sehr jung und brünett.

Von klein, aber ich glaube, sie hatte flache Brüste und war wirklich trocken.

Aber sie hat mich immer noch von dem Tag an angezogen, an dem ich sie getroffen habe.

Der Grund, warum ich sie getroffen habe, ist, dass sie eine Tochter hat, die auf der anderen Straßenseite wohnt, und sie hat sich fast sofort mit meiner Schwester angefreundet.

Ihre Tochter Chloe war ein fast exaktes Abbild von Sarah, nur dass sie blond war.

Weil ich eine exakte Kopie ihrer Mutter war, mochte ich sie auch.

Aber dann, während ich in den Sommerferien in der Schule war, starb mein Vater an einem Herzinfarkt.

Schmerzen habe er keine, sagte der Arzt.

Aber das hinderte mich nicht daran, es zu fühlen.

Ich ging in mein Zimmer und setzte mich.

Dann habe ich geweint, und dann habe ich einfach aufgehört.

Später betrat Sara mein Zimmer.

(Ich habe sie seit Wochen nicht gesehen) Ich war begeistert.

Da war sie in einer schwarzen Röhrenhose, die ihren jetzt wirklich großen Arsch wirklich zur Geltung brachte, wodurch ich die Umrisse ihres Höschens sehen konnte.

Das Shirt, das sie trug, war auch sehr eng und dadurch sah ich ein Dekolleté, das seit Wochen nicht mehr da war.

Jetzt waren ihre Brüste mindestens C-Körbchen und sehr, sehr schön.

Über ihrem Hemd trug sie eine gewöhnliche rosafarbene Jacke, die ebenfalls sehr eng war.

Ich muss ihn angestarrt haben, als ich in einer Sekunde herausfand, dass er mit einem Lächeln im Gesicht sprach.

Sie sagte: „Geht es dir gut, Anthony?“

Da sah ich, dass er Tränen im Gesicht hatte.

Ich dachte sofort an meinen Vater, aber dann verdrängte ich den Gedanken.

Ich fragte: „Was ist los, Sarah?“

Sie antwortete: „Keith hat mich wieder betrogen; wir würden denken, dass ich das jetzt, wo wir verheiratet sind, nicht mehr tun würde. Wie weit hätte ich von der Wahrheit entfernt sein können.“

Ich sagte: „Okay? Auf DICH? Er muss blind sein.“

Sie sah mich an, errötete.

Sie sagte: „Glaubst du wirklich?“

Ich antwortete: „Wenn das nicht so ist, dann denke ich, dass ich der einzige gesunde Mensch auf dieser Welt bin.“

Sie sah mich eindringlich an;

ein brennender blick, der nur vor lust sein kann.

Ihre Wangen waren gerötet und sie schwankte leicht in ihren Hüften, als sie auf mich zukam, um mich zu umarmen.

Als ich mit ihr sprach, wuchs meine Erektion in meiner Hose.

Ich habe vergessen, über mich zu sprechen !!

Es tut mir Leid.

Allerdings war ich 21 Jahre alt, habe braune Augen und bin aufgrund eines vierjährigen Gewichtsheberkurses, den ich in der High School besucht habe, immer noch in guter Verfassung.

Mein Schwanz ist, obwohl er perfekt erigiert ist, ungefähr 8,5 Zoll lang.

Derselbe Schwanz war in jenen Jahren, als wir gegenüber von Sarah wohnten, er brachte mich oft zum Wichsen.

Aber zurück zur Geschichte.

Als sie auf mich zukam, stand ich auf.

Ich richtete meinen Schwanz von ihr weg, aber sie fragte mich, warum ich sie nicht umarmte.

Ich zielte schnell hart gegen sie, wo er anfing, sich nach oben zu lehnen, als ob ihre Muschi der Magnet wäre, der meinen Schwanz anzog.

Als sie meine Härte spürte, stöhnte sie leise in mein Ohr.

Sie sagte zu mir: „Anthony, geh zu mir nach Hause; ich habe Keith rausgeschmissen und alle Kinder sind hier.“

Ich stimmte zu.

Als wir also zu ihrem Haus gingen, begannen wir schneller zu laufen und begannen mit einem Anflug von Verzweiflung zu gehen, weil wir uns beide so sehr wollten.

Als wir schließlich bei ihrem Haus ankamen, drehte sie sich um, schloss die Tür ab und sprang in meine Arme.

Wir lachten, ihre Zunge fuhr meine Lippen auf und ab, bis sich meine Lippen öffneten und meine Zungen zuschlugen, was ein großes, nachlässiges, nasses Geräusch im Eingang machte.

Zusammen mit dem Make-up stöhnte sie von Zeit zu Zeit in meinen Mund.

Das einzige Geräusch im Haus war dieses;

unser hartes Atmen, Küssen, ihr entfliehendes Stöhnen.

Eine Minute später löste sie den Kuss und flüsterte:

„Lass uns hoch ins Schlafzimmer gehen.“

Dann legte sie ihren Kopf unter mein Kinn und setzte sich auf meinen Schoß, als ich sie in ihr Schlafzimmer trug.

Wir standen auf und ich legte sie sanft auf ihr Bett.

Ich fing an, sie zu küssen, setzte sie dann hin und knöpfte meine Jacke auf;

gezogen.

Sie hob ihr Hemd;

hinter mir geworfen.

Und dann, als meine Hände fürchterlich zitterten, löste ich die Verschlüsse ihres BHs.

Der vollständigste Satz Brüste wurde mir offenbart.

Sie hatten die Form von Tränen und waren groß, aber sichtbar nicht herabhängend.

Auf ihnen waren die härtesten Brustwarzen und um sie herum waren die Formen von Peperoni.

Als ich dasaß und ihre Titten bewunderte, hob ich sie aus dem Bett.

Ich zog ihre Hose aus und sah ihren Tanga.

Er war schwarz und bedeckte kaum ihre Muschi.

Als ich sie wieder auf das Bett legte, griff ich nach unten und zog sie herunter.

Sie waren durchnässt!

Ich warf sie auf einen Kleiderhaufen und sah mir die perfekteste Muschi an.

Er hatte blondes Haar, einen schönen Haarschnitt und eine geschwollene Klitoris.

Ich beobachtete ihre Muschi etwa eine Minute lang und fing dann an, mich auszuziehen.

Ich zog mein Hemd aus, zog meine Hose aus und warf meine Boxershorts weg.

Als sie mein Paket sah, sagte sie: „Anthony … ich hoffe, dieser Schwanz passt zu mir. Ich möchte, dass du mich bis zum Griff deiner Waffe begräbst.“

Ich machte einen Schritt, kletterte auf das Bett und drehte mich um.

Ich zog sie zu mir, die wie ein Schulmädchen kicherte, und legte sie auf mich.

Sie packte meinen Schwanz und legte ihre Muschi darüber.

Sie neckte mich für einen Moment und ließ meinen Schwanz an ihrem Schlitz auf und ab gleiten.

Als ich anfing zu stöhnen, stieg sie langsam auf mich herab und stöhnte die ganze Zeit leise.

Als ich zum Griff hinabstieg, spürte ich das Greifen meines Schwanzes, und sie wimmerte leise und sah mich an.

Ich erkannte, dass es kam!!

Ja!

Nach dem Orgasmus begann sie langsam zu steigen und auf mich zu fallen.

Wir liebten uns und ich meinte es ernst.

Wenn sie mich wollte, würde ich sie niemals betrügen.

Ich habe dieses Gelübde abgelegt und bin dann in die Realität zurückgekehrt.

Ich fing an, darin zu graben.

Ich drehte mich herum, sie und ich verbanden uns immer noch in unseren Hüften und fingen an, mich oben zu lieben, ihre Titten drückten sich gegen mich.

Sie kam noch zweimal, und dann fing ich an zu kribbeln.

Sie fühlte es auch, als sie ihre Beine um meinen Hintern schlang, damit ich nicht herauskam.

Also bin ich einfach mit den Trucks weitergefahren.

Nach weiteren 2 Minuten wurde ich schneller und flotter, ihr Stöhnen und Stöhnen wurde lauter und dann schrie sie: „Anthony, fülle mich mit deinem Samen; mach mich zu deinem eigenen!! Ich liebe dich!!“

Dann küsste er mich so heftig, dass ich einfach kam.

Ich war überall gleichzeitig;

am Himmel, Wolke 9, und darin.

Alles auf einmal.

Immer wenn ich von diesem hohen Dopamingehalt zurückkam, schliefen wir ein und wachten morgens lächelnd auf und küssten uns.

Fortgesetzt werden…

Hinzufügt von:
Datum: Mai 10, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.