Gedenkbraten

0 Aufrufe
0%

Gedenkbraten

Eine fast wahre Geschichte

Geschichte: #40

Copyright © 2008

Geschrieben: 15. Juni 2008

Eine Geschichte von: KaosAngel

Beweis durch: KaosAngel

Bitte senden Sie Ihre Kommentare zu dieser Geschichte an

(purekaosangel@yahoo.com)

******************************************

Ich bin heute Morgen aufgewacht, wie ich es jeden Morgen tue, mit weit gespreizten Beinen, dem Kopf meiner Freundin Stacey zwischen ihnen und ihrer Zunge, die tief in meine Muschi gesteckt wurde. „Hallo sexy?“

Sie sagte mir, als sie bemerkte, dass ich wach war und die Stimulation genoss, die ihre Zunge meiner Klitoris gab, „ich wäre besser, wenn eine bestimmte Person zustimmte, mir zu helfen, auf die Spucke zu kommen, wie ich es immer wollte“.

wie ich seine Frage beantworten würde.

Sie hat diese Antwort erwartet, so habe ich sie fünf Jahre lang jeden Morgen begrüßt.

„Du weißt, warum wir das nicht können!“

war die Antwort, die ich jeden Tag erwartete, es war die gleiche, die gleiche alte Ausrede.

war seine Antwort.

Zuerst war ich mir nicht sicher, ob ich sie richtig verstanden hatte, „Habe ich richtig gehört? Bist du endlich bereit, mich am Spieß zu braten?“

Ich fragte ihn deutlicher, um sicherzugehen, ob wir immer noch über dasselbe redeten: „JA, wenn du es so sehr willst, helfe ich dir, es zu bekommen!“

Sagte sie und wandte ihre Aufmerksamkeit dann wieder dem Mähen meiner Klitoris zu.

Nach vielen weiteren gegenseitigen Orgasmen war es an der Zeit, aufzustehen und den Tag zu beginnen: „Also, wann machen wir das?“

»

Ich bat sie, sie ihr Versprechen nicht vergessen zu lassen oder so zu tun, als wäre es in der Hitze des Gefechts gegeben worden: „Wir sollten damit bis zu einem Feiertag wie dem 4. Juli warten, damit wir bei Ihnen grillen und ein besonderes Ereignis feiern können .

gleichzeitig eine Chance“, war seine Antwort.

Wieder schockierte sie mich, ich erwartete, dass sie sagen würde, dass sie nur scherzte oder versuchte, ihr Versprechen irgendwie zu brechen, aber sie schien es wirklich ernst zu meinen, mir zu helfen, auf den Spieß zu kommen.

„Der Volkstrauertag ist eine Woche entfernt, warum auf den 4. Juli warten?

Ich hatte nicht erwartet, dass sie zustimmen würde, „Natürlich sexy, wenn du das willst“, war ihre Antwort, meine Antwort war eine fliegende Umarmung in ihren Armen und viele Küsse.

Der Rest des Tages schien wie im Flug zu vergehen, während wir überlegten, wen wir zum Braten und anderen kleinen Details einladen wollten.

Am nächsten Morgen wachte ich wie jeden Morgen auf, Staceys Kopf zwischen meinen Beinen und ihre Zunge, die ihre Magie an meiner Klitoris ausübte, als sie bemerkte, dass ich wach war, sah sie mir in die Augen, „Hallo mein kleiner Spießbraten“, sagte sie

Mit einem Kichern, „Ich kann es kaum erwarten, dass du mich mit etwas Schärferem als deiner Zunge stupsst“, war meine Antwort, nachdem ich meine morgendliche Antwort geändert hatte, da sie bereits zugestimmt hatte.

„Ich dachte“, sagte Stacey und schaute mir tiefer in die Augen, was mir ein wenig Angst machte, „Das ist es, sie wird jetzt versuchen, sich zurückzuziehen“, war der erste Gedanke, der mir in den Sinn kam, „Ich denke, wir

sollte jemand anderen ausspucken“, sagte sie, „NEIN, NEIN, du hast zugestimmt, es mit mir zu tun, das ist, was ich will, bitte!“

war meine hektische Antwort in der Hoffnung, ihre Meinung zu ändern, „Oh nein Baby, das habe ich nicht gemeint, wir haben mehr Leute eingeladen, als wir Fleisch haben, du wirst nicht genug sein“, war seine Antwort, „OH du hast mich erschreckt, ich

Ich dachte, du wolltest sagen, du wolltest mich länger behalten und nicht auf mich spucken!“

Ich sagte, atme jetzt etwas leichter.

„Nun, ja, ich möchte dich länger behalten, aber ich werde deinem Wunsch nicht widersprechen, wenn du das wirklich willst“, war ihre Antwort, als sie zurückkehrte, um mit der Zunge an meiner Klitoris zu lecken sollte

haben?“

Ich sagte zu ihr, während ich einen weiteren Orgasmus genoss: „Vielleicht kenne ich keinen Freund von uns oder ein Mädchen von der Straße, das niemand vermissen würde?“

war ihre Antwort, „Was ist mit meiner Schwester Molly? Sie war schon immer eine heiße Schlampe wie ich und sie wollte immer am Spieß geröstet werden, seit sie einige meiner Geschichten im Internet gelesen hat“, sagte ich und sah Stacey an.

„Aber sie ist jünger als du, sie ist erst 16, wäre es fair, sie zu rösten?“

fragte Stacey, während sie ihre Aufmerksamkeit auf meine Klitoris richtete, „Das ist so gut wie auf mich zu spucken, solange wir darauf achten, nicht ZU viele Leute einzuladen und Verdacht zu erregen für das, was wir taten.“ sagte nach einem weiteren Orgasmus: „Nun

wenn sie es will und wirklich will, können wir es zuerst machen, wenn sie mit dem Braten fertig ist, und wir beginnen mit dem Servieren. Ich kann es für Sie ausspucken, es wird ziemlich sauber sein, wenn Sie mit dem Braten fertig sind“, war seine Antwort

, „Können wir nicht beide gleichzeitig braten?“

Ich fragte ihn: „Nein, Jason hat nur einmal gespuckt und er kann es nicht mehr ertragen.

Jason ist der Bruder von Stacey, einem jungen Mann von etwa 26 Jahren, der eine Zeit lang als Ingenieur in einem Stahlwerk arbeitete.

Er hatte ein langes Stück Stahl genommen, es am Ende maschinell geschärft und es nach Hause gebracht, um zu zeigen, dass Stacey mich wirklich rösten wollte.

diese neu geformte brosche, als ich sah, wie dieser glänzende silberstab aus seinem van entfernt und in meine hände gelegt wurde, zog ich fast mein kleid aus und bat ihn, ihn angesichts des ganzen sofort durch mich durch den gang zu reichen

Nachbarschaft, konnte aber mein Verlangen zurückhalten und mein Kleid lange genug anbehalten, um mit der Spucke hineinzukommen, dann mein Kleid ausreißen und ihn anflehen, mich auf der Couch zu ficken.

Als Stacey die Brosche zum ersten Mal sah, sah sie sie genauso an wie ich, als Jason sie zum ersten Mal aus dem Van zog und sie mir reichte. Ich wurde gerade von Jason auf der Couch gefickt

Zeit, also dachte sie zuerst nicht, dass ich es bemerkte, dann schaute sie mich an und sah, wie ich sie mit einem Lächeln auf meinem Gesicht anstarrte. „Du willst es, nicht wahr?“

Ich fragte sie später an diesem Tag, als Jason nach Hause gekommen war und ich und sie die Nacht über allein waren: „Nein, das tue ich nicht, ich bin keine Schmerzschlampe wie du, ich könnte so etwas nicht ertragen in meine Muschi und

betteln um mehr wie du“, sagte sie und versuchte, ihr eigenes Verlangen zu verleugnen, „ich habe gesehen, wie du es angesehen hast, ich weiß, du dachtest, es stecke in deiner eigenen Muschi und es käme aus deinem Mund

Ich mache das jeden Tag“, sagte ich und hob den Spieß auf, der ein paar Minuten auf dem Boden lag, dann trug ich ihn in den Hinterhof und stellte ihn auf den Couchtisch. Picknick.

Am nächsten Morgen hatten wir beide während unserer morgendlichen Sexübungen gegenseitige Orgasmen und dachten an den Speichel, der uns langsam durchströmte.

In ein paar Tagen würde ich dieses Gefühl endlich kennen, aber Stacey würde auf eine andere Geschichte warten müssen.

Endlich war der Tag gekommen, am Morgen des Memorial Monday wachte ich mit einem weiteren von Staceys berühmten Licks an meiner Klitoris und meinen Schamlippen auf, als sie bemerkte, dass ich wach war und sie leckte

Morgengruß, „OH YEAH!!“

Ich schrie, als ich einen starken Orgasmus hatte und dachte, dass ich in nur wenigen Stunden auf einem Spieß reiten und den Schmerz genießen würde, mein Fleisch und meine Organe zur Seite zu drücken, um Platz für seinen 3 Zoll dicken Stahl zu schaffen, als er durch mich gezwungen wurde

„Ich will nicht mehr warten, ich brauche es jetzt, Baby“, sagte ich, als Stacey zwischen meinen Beinen hervor aufsah, „Wir müssen warten, Jess, Molly ist noch nicht da, sie muss erst fertig werden, wenn du willst

Probieren Sie Girl-Meat, bevor Sie Ihre eigene Muschi am Spieß bekommen“, antwortete sie und erinnerte mich traurig daran, dass ich zu diesem Zeitpunkt noch etwas warten wollte. GEGEN 6 Uhr morgens klingelte es an der Tür.

„DING, DONG“, ohne viel Zeit zu verschwenden, sprang ich aus dem Bett und ließ Stacey immer noch an ihrem Platz, wo meine Muschi gewesen war, Sekunden bevor sie aufsah, während Muschisaft von ihren Lippen tropfte, als sie sah, wie ich aus dem Raum rannte und den Raum hinunter

die letzten drei Stufen verfehlen und mir platt auf den Hintern fallen, „MOLLY“, schrie ich, als ich die Tür öffnete und meine kleine Schwester fest umarmte, „Vielen Dank, dass du heute bei unserem Grillen geholfen hast“, sagte ich als Stacey nach unten ging

die Treppe hinauf und begrüßte Molly, „Ja, Liebling, dein Fleisch wird sehr geschätzt, Jessie hier wird nicht ausreichen, um alle zu füttern.“ Stacey gab Molly eine Umarmung, auch das Lächeln auf dem Gesicht des Mädchens war genug, um zu wissen, dass sie sich darüber freute ihm

auch Wünsche.

Ein paar Stunden vergingen und alles war fast fertig. Molly und ich hatten Stacey dabei geholfen, alle Beilagen und Füllungen vorzubereiten, die verwendet werden würden, um unsere Eingeweide kurz vor dem Spieß zu füllen. Die Barbecue-Sauce war ein hausgemachtes Rezept, das Stacey erfunden hatte

nur eine köstliche Mischung aus Kräutern, Honig und Hickory-Mesquite-Geschmack, auf die ich mich freute, Mollys Fleisch zu probieren, „Es wird köstlich sein“, sagte ich und Molly stimmte zu.

Gegen 9 Uhr morgens kamen die Gäste an und machten es sich im Hinterhof auf dem Rasen gemütlich, zogen alle ihre Kleider aus und begannen eine Sexorgie, bei der sie die Mädchen, die sie mitgebracht hatten, fesselten und folterten, Ehefrauen, Freundinnen, Schwestern, Töchter und so weiter

In einigen Fällen haben Mütter nach viel Sex und sexueller Folter darauf geachtet, einen wirklich großen Dildo zu benutzen, um ihren Arsch zu ficken, der weit genug zum Füllen war. Es war Zeit, Molly zum Spucken zu bringen. Wir hoben sie auf und legten sie auf den Picknicktisch, sein Anus

weit geöffnet und man konnte ganz in ihr Inneres sehen Stacey fing dann an, eine Handvoll der Füllung zu nehmen und packte ihre Eingeweide mit so viel, wie sie halten konnte Molly wurde mit 6 Schalen der besten Füllung gefüllt, die Stacey je gemacht hatte, und Molly sah zu

als wäre sie im neunten Monat schwanger. „Wir werden dich nicht ausnehmen, bis wir wollen, dass du so lange wie möglich durchhältst“, sagte Stacey zu Molly, als wir sie vom Picknicktisch zu der speziell entworfenen Spuckvorrichtung trugen, die Jason modifiziert hatte

ein altes Sägepferd.

„Hoffentlich beißt dir die Spucke nicht in den Bauch und vermasselt einen dieser Streiche, die du jetzt in dir drin hast“, fügte Stacey hinzu, als wir Molly an die Spuckvorrichtung schnallten und Jason die ganze Zeit die Spucke holen ging die Gäste hatten

trainiert in einer Orgie sexueller Folter, ihre Töchter befanden sich überall in verschiedenen Stadien der Knechtschaft und Zerstückelung, einige Mädchen waren zu diesem Zeitpunkt an den Misshandlungen ihrer Peiniger gestorben, ihnen wurde die Kehle durchgeschnitten oder sie wurden von übereifrigen Männern ausgeweidet, die nur sehen wollten

etwas wurde bereits getötet. „Ich schätze, wir brauchten Molly doch nicht als zusätzliches Fleisch“, sagte Stacey. „Du wirst mich nicht gehen lassen, oder?“

Molly fragte flehend: „Nein Schatz, du wirst rösten, ich verspreche es, ich kann dich jetzt sowieso nicht gehen lassen, die einzige Möglichkeit, die Füllung aus deinem Bauch zu bekommen, wäre, dich auszunehmen, und es würde dich töten, also Nein, Liebling, das bist du schon

tot, dein Körper weiß es noch nicht“, versicherte Stacey ihm.

Sobald Molly vollständig befestigt war und Stacey die Spucke in ihren Händen hatte, platzierte sie sie auf dem Stützrahmen hinter der Spuckvorrichtung und führte die scharfe Spitze in Mollys Muschi und stellte sicher, dass sie perfekt ausgerichtet war, bevor er anfing, sie hindurchzuschieben einmal sie

war sich sicher, dass die Ausrichtung perfekt war, „Ich werde dich kurz mit dem Punkt ficken, um dir einen letzten Orgasmus zu geben, bevor ich ihn durch dich schiebe“, flüsterte Stacey in Mollys Ohr und sie lächelte, als Stacey anfing, sie langsam mit dem Punkt zu ficken

spucken.

Es dauerte nur etwa zwei Minuten, um die Muschi des jungen Mädchens zu einem starken Orgasmus zu bringen, und als Stacey sehen konnte, dass die Spucke mit der salzigen weißen Schmiere von Mollys Muschi bedeckt war, gab sie der Spucke einen schnellen und harten Stoß, wobei sie jedoch drei Fuß von der Spucke entfernt war

ihren Gebärmutterhals und in ihren Bauch, passierte ihre Eingeweide, zum Glück hatte sie die Eingeweide nicht durchbohrt und die Spucke pfropfen jetzt an der Basis der Brust des Mädchens und stoppte die Spucke für eine Minute. Sie durfte Molly von ihrem Orgasmus herunterkommen und Luft holen

, „Irgendwelche letzten Worte Molly?“

Stacey fragte, als sie ihren letzten tiefen Atemzug nahm: „Oh, danke, der Schmerz ist groß, das Atmen wird immer schwerer, danke, dass ich beim Grillen helfen durfte. Ich hoffe, mein Fleisch schmeckt euch allen.“ Sie sagte.

als Stacey dem Pin den letzten Stoß gab.

Die blutige Spitze kam aus Mollys Mund, die Augen des Mädchens begannen schnell zu blinzeln, sie war erstaunt über das Gefühl von Speichel in ihr und begann sofort zu spucken, sich selbst zu ficken, verzweifelt, um sie dazu zu bringen, ihre Klitoris für einen weiteren Orgasmus auch nur leicht zu reiben

Bevor der Tod sie nahm, sah ich das und ich wusste, was sie versuchte zu tun, und da ich die gute große Schwester bin, benutzte ich meine Finger, um ihre Klitoris zu drücken und zu reiben und sie über meinen Finger zu spritzen. Dann rieb ich meinen Finger an der

Lippen ihres Mundes, um ihr einen Vorgeschmack auf ihren eigenen Muschisaft zu geben.

Ohne weitere Zeit zu verschwenden, befreiten Stacey und ich sie von den Riemen der Spuckvorrichtung und ihre Hände wanderten sofort zu ihrer Muschi, ließen ihre eigenen Finger ein letztes Mal ihre Klitoris und ihre Schamlippen reiben, bevor sie hinter seinem Rücken zusammengebunden waren zum letzten Mal in seiner Jugend

Sobald sie hinter ihrem Rücken gefesselt waren, beugten wir ihre Beine leicht an den Knien und spuckten sie an den Knöcheln, was ihr gerade genug Beinfreiheit gab, um ihre Muschi leicht auf und ab zu zwingen, um ihre Klitoris zu reiben, während wir sie trugen

Auf das Feuer zu, als wir ungefähr 5 Fuß entfernt waren, konnte sie bereits die Hitze auf ihrer Haut spüren und sie fing an, Angst zu bekommen, jetzt, da ihre Fantasie vollständig war, fühlte sie, wie der Speichel durch ihren Körper von ihrer Muschi zu ihrer stickigen ging.

Sie wollte nicht über das Feuer steigen, sie fing an, sich so wenig wie möglich zu wehren, um uns zu sagen, dass sie nicht kochen wollte, aber da war es für sie zu spät, um zu protestieren“, sagte Stacey bereits du das du

Stirb sowieso bald mit diesem Streich in dir, deine Zeit, sich zurückzuziehen, war lange vorbei, jetzt sei brav und hab keine Angst, wir haben viele hungrige Menschen zu füttern und ich werde bald zu dir kommen“, versicherte ich ihm, dass alles sein würde

OK, als wir sie auf den Spießrahmen setzten, den Jason gebaut hatte, und die Flammen anfingen, ihre Haut zu lecken, sie so viel wie möglich aufspringen ließen, als sie anfing, sich zu drehen, und das Feuer anfing, ihre Haut leuchtend rot zu färben, wie Sie sehen konnten

Tränen rollten über ihre Wangen und fielen in die Glut darunter, wobei sie kleine knallende und zischende Geräusche machten, bevor ihre eigenen Säfte überhaupt zu fließen begannen.

„Fick dich so oft du kannst an dieser Spucke, bis du stirbst, und versuche es zu genießen, denke nicht an den Schmerz des Feuers, denke nur an das Feuer in deiner Muschi, das die Spucke verursacht, wenn sie an deiner Klitoris reibt

Sagte Stacey ihr, als sie anfing, die spezielle Barbecue-Sauce auf Mollys Haut aufzutragen, wobei sie darauf achtete, die harten Borsten der Bürste über ihre Schamlippen und ihren Kitzler zu kratzen, was dazu führte, dass der Junge wieder abspritzte und aufhörte, an das Feuer zu denken, das ihre Haut verbrennt.

und denkt nur an das Vergnügen in ihrer Muschi.

Nach ungefähr 20 Minuten kam Mollys Muschi ein letztes Mal zum Orgasmus, dann wurden ihre Augen schwarz und sie starb. Als Stacey sah, dass Molly weg war und nur noch Fleisch an ihrer Stelle war, warf sie mehr Kohle in die Grube und brachte seine Spucke näher an die Flammen zu

koche das Fleisch für die nächste Stunde bei einer höheren Temperatur, damit er so schnell wie möglich spuckt und so schnell wie möglich auf mich draufkommt, während Molly ihren Dreh am Spieß beendete, war ich in der Nähe des Picknicktisches vorgebeugt

Er hat seine Hände hinter meinem Rücken gefesselt, ein Seil um meinen Hals gebunden, während Jason mich von hinten fickte, ein anderer Mann nahm das Seil, das um meinen Hals lag, und drückte es zusammen, was mich zum Keuchen und Keuchen brachte, das um den Baum gebunden war, der nur wenige Meter hoch war

weg gab es mir das gleiche Gefühl, hoch in der Luft an dem Seil zu hängen, während ich von Jason gefickt wurde. Es war ein massives orgastisches Gefühl, das mich ohnmächtig werden ließ, als ich fühlte, wie Jason in meiner Muschi abspritzte.

Als ich etwa eine Stunde später aufwachte, lehnte ich immer noch mit auf dem Rücken gefesselten Händen über den Picknicktisch und das Seil um meinen Hals war aus dem Baum geschnitten worden, aber immer noch eng um meinen Hals, und ein anderer Mann fickte mich von hinten

Als ich mich umsah, sah ich alle essen und Mollys Kopf war in der Mitte des Tisches zu sehen, ihr gut gemachter Körper wurde von Jason modelliert, als Stacey auf mich zukam und mir in die Augen sah. „Du bist sexy“, sagte sie sie aufziehen

spuckte in seine Hände, als der Mann, der mich fickte, mich hochhob, da konnte ich sehen, dass mein Bauch aussah, als wäre er zum Platzen voll. „Das ist richtig, Schatz, ich habe dich betrunken, während wir darauf gewartet haben, dass du aufwachst.“ Stacey

sagte, als der Mann mich zur Spuckvorrichtung bewegte und mich festband.

Dann streckte sie ihre Hand aus und zeigte mir ein schön großes Stück Fleisch. „Hier ist dein letztes sexy Essen. Es war sehr lecker. Da es Schwester ist, sollte dein Fleisch genauso schmecken“, sagte Stacey, während sie sich mit dem Spieß hinter mich bewegte

es einrichten.

„Ich werde dir die gleiche Behandlung geben wie Molly, ich werde dich ein paar Minuten lang ficken, damit du noch einmal abspritzt, dann wird die volle Kraft des Speichels durch dich fließen“, danke Stacey dafür alles“ ich

sagte, als ich mit dem Essen des Fleisches fertig war, das sie mir gab, fing sie an, mich mit der Spucke zu ficken, was meine Muschi zum Kribbeln brachte und meine Klitoris an der scharfen Spitze rieb. Es dauerte nicht lange, bis meine Muschi die gleiche weiße Schmiere sprengte

auf dem Spieß, den Molly Stunden gemacht hatte, bevor auch sie Fleisch wurde.

Gerade als ich aus dem stärksten Orgasmus meines Lebens herauskam, gab es ein lautes Geräusch zu meiner Linken, als sich die Holztür öffnete und drei Männer in den Hinterhof gerannt kamen. „EINFRIEREN“, rief einer der Männer und zeigte immer noch auf seinen Waffe auf Stacey

Ich hielt die Spucke in meiner Muschi bereit zum Stoßen. „Willkommen, meine Herren, kommen Sie herein, wir haben viel Fleisch für alle“, sagte Stacey und sah sich den Körper an, der überall im Hof ​​lag. Dann nahm ich die Spucke fest und stieß sie in mir wie

so laut sie konnte, „AHHHIHHAAHH“, schrie ich, als die Spucke Sekunden später durch meinen Gebärmutterhals in meinen Körper und aus meinem Mund drang.

„Möchte einer von euch großen starken Männern mit unserem Essen spielen?“

Stacey fragte die Männer, die immer noch die Waffen hielten: „Halt die Klappe, Schlampe, ich bin kein Mann, ich bin nur ein Mädchen“, sagte einer der Polizisten und nahm seinen Hut ab, um sein Haar zu öffnen und seine Brust aufzublähen um die Beulen in seiner Brust zu zeigen: „Hör mal zu

Madam, könnten Sie mir einen Gefallen tun?“

Einer der männlichen Polizisten sagte zu Stacey: „Sicher, was ist das?“

fragte sie zurück und warf ihr einen Kuss zu. „Spucke diese kleine Muschi an“, sagte der Mann, packte den Arm der Polizistin und riss ihr das Shirt vom Leib, um ihre Titten zu befreien, während sie geschockt schrie: „Natürlich ist es sexy“, sagte Stacey, als sie half der

Männer fesseln und entkleiden die Polizistin, als sie völlig nackt war, konnte sie sehen, dass sie nicht anders war als all die anderen toten Fotzen auf dem Boden … Aber wir werden ihren Braten für einen anderen Tag aufheben …

DAS ENDE

Hinzufügt von:
Datum: März 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.