Harry potter – kapitel 3

0 Aufrufe
0%

Kapitel 3: Der Plan beginnt

Harry und Ron betreten die Große Halle und finden vier lange Tische, die die vier Häuser in der Mitte des Raums darstellen.

Harry und Ron sitzen hinten am Gryffindor-Tisch und reden über ihren neuen Plan, während der Sprechende Hut die Neuankömmlinge in ihre Häuser sortiert.

Nach dem Sortieren beginnt das Festmahl, bei dem Ron und Harry sich gegenseitig essen.

Nach der großen Party gehen alle nach Hause und reden über ihre Sommer.

Hermine holt Harry und Ron ein und erzählt ihnen von ihrer Zugfahrt hierher, wo sie Lee Jordan getroffen hat.

Harry und Ron konnten nicht glauben, was sie hörten: letztes Jahr hat Hermine Lee gehasst und jetzt das.

Es schien, als würden sich alle außer ihnen die Schultern reiben.

Dies machte Harry und Ron wütend und sie waren begierig, ihren Plan zu beginnen.

Am nächsten Tag begann der Unterricht mit Wahrsagen, wo Harry herausfand, dass er wie üblich einen sehr schrecklichen Tod sterben würde.

Als nächstes kamen Zaubertränke mit Snape, wo sie lernten, wie man einen Trank herstellt, der jeden schläfrig macht.

Harrys Trank nahm diese schreckliche braune Farbe an, wo jeder, einschließlich Ron, grün geworden war, die Farbe, die er hätte annehmen sollen.

?Töpfer!?

Snape sagte: „Ich sehe, Sie haben es geschafft, den einfachsten Trank zu vermasseln.“

Zehn Punkte weniger für Gryffindor.?

„Harry, wie konntest du nur.

Sogar ich habe es nicht vermasselt, ?

sagte Ron wütend.

„Tut mir leid, ich habe über unseren Plan nachgedacht.“

Die nächste Klasse war Verteidigung gegen die dunklen Künste mit Fizarro, dem Zentauren, der aus der Gruppe verbannt wurde.

Der Unterricht war interessant, wo Fizarro über ungewöhnliche Flüche sprach.

Nach dem Unterricht näherten sich Ron und ich Fizarro und baten ihn, ihnen die Erlaubnis zu geben, ein Buch aus der eingeschränkten Abteilung der Bibliothek auszuleihen.

Fizarro schrieb ihnen einen Pass und sie gingen in die Bibliothek, wo sie sich ein Buch über die unverzeihlichen Flüche ausliehen.

Unverzeihliche Flüche

Der erste unverzeihliche Fluch ist der herrische Fluch

Es ermöglicht dem Controller, den Host für einen beliebigen Zeitraum zu steuern.

Der Controller sollte einen stärkeren Verstand haben als der Host und sollte zu keinem Zeitpunkt den Fokus verlieren.

Wenn der Fokus verloren geht, kann der Host den Bann brechen.

Normalerweise braucht eine Person Monate, um den Zauber perfekt zu überwinden.

„Harry, dauert es Monate, ihn perfekt zu erobern?“

„Ja, aber wir müssen es nicht perfekt erobern, solange wir die Leute für eine Weile kontrollieren können.“

„Okay, ich schätze, es würde funktionieren, aber es würde viel Übung erfordern.“

»

„Wir könnten damit beginnen, es an uns selbst und dann an anderen zu üben.“

?Gute Idee.

Lass uns gehen, wir sind zu spät für die Zaubersprüche.?

Zaubersprüche waren langweilig und noch langweiliger war Verwandlung.

Gleich nach der Verwandlung rannten Ron und Harry in ein leeres Klassenzimmer, um den Zauber zu üben.

Ron konnte den Zauber nicht zum Laufen bringen, aber Harry konnte die Person für ein oder zwei Sekunden kontrollieren.

Nachdem er eine Stunde lang geübt hatte, gewöhnte sich Harry ein wenig daran, während Ron immer noch kämpfte.

„Ron, es wird lange dauern, bis unser Plan greift, und ich will jetzt sofort jemanden als Sklaven.“

?Ich habe eine Idee.

Das mag für dich seltsam klingen, aber ich könnte dich Ginny benutzen lassen, bis wir den Fluch beendet haben.

Ich bin immer noch ihr Meister und sie soll alles befolgen, was ich ihr sage.

Sie wäre am Anfang wahrscheinlich wirklich schockiert, aber du weißt, dass sie etwas für dich hatte, seit sie dich zum ersten Mal getroffen hat.

„Du würdest das wirklich für mich tun?“

»

„Natürlich bist du meine beste Freundin und sie ist gut gewachsen.

Sie ist meine Schwester, also kann ich nicht viel mit ihr anfangen.

Auf der anderen Seite können Sie damit den ganzen Weg gehen.

Ich wäre viel lieber, dass du es zum ersten Mal wärst als irgendein zufälliger Typ.

Sie warten hier und ich bringe ihn.

Nach zwanzig Minuten kam Ginny im Klassenzimmer an, wo Harry aufgeregt wartete.

Ginny trug ihre übliche Schulkleidung: einen grauen Rock, ein weißes Oberteil mit roter Krawatte und einen passenden grauen Pullover.

Ihr Haar war wellig und fiel ihr über die Schultern.

Seine braunen Augen zeigten starke Anzeichen von Unsicherheit und Angst mit einem Hauch von Schaudern über seinen Rücken.

Ihre rosa Lippen, die normalerweise lächeln, sind jetzt nur noch ernst.?

?Erlösung.

Ich weiß, Ron muss dir gesagt haben, dass du herkommen und mich erfreuen sollst, aber ich will nicht, dass es erzwungen wird.

Ich möchte, dass du entscheidest, was du tun möchtest.

Du kannst gehen, wenn du willst, und ich werde es Ron nicht sagen.

Aber wenn du bleibst, musst du mir als deinem Meister vorerst gehorchen.?

Ginny dachte einen Moment nach und antwortete dann: „Ich werde tun, was du befiehlst.“

„Komm her und massiere mich, ?“

fragte Harry.

Harry setzte sich auf einen Stuhl und Ginny trat hinter ihn und fing an, seine Schultern zu reiben.

Der Stress, Jungfrau zu sein und Pech mit Mädchen zu haben, den er jeden Moment jeden Tag auf seinen Schultern trug, begann zu schmelzen.

Nachdem sie ihre Schultern fünf Minuten lang massiert hatte, nahm Ginny ihre linke Hand und begann sie zu massieren, wobei sie von der Schulter zu ihren Fingern wanderte.

Ihre sanfte Hand übte genau den richtigen Druck aus, um den Muskel zu stimulieren, ohne Schmerzen zu verursachen.

Sobald sie mit ihrer linken Hand fertig war, tat sie dasselbe mit ihrer rechten Hand.

Ginny ging dann vor Harry her und kniete sich vor ihn.

Sie begann damit, ihre Zehen zu massieren und bewegte sich dann zu ihrer Ferse.

Sie beendete beide Füße und begann, ihr Bein nach oben zu bewegen, übte Druck aus und massierte es, bis es ihre Oberschenkel erreichte.

Sie rannte dann auf ihrem zweiten Bein, bevor sie anhielt und auf weitere Anweisungen wartete.

„Ich habe dir gesagt, du sollst mich massieren.

Du hast nur einen Teil meines Körpers massiert und dann aufgehört.

So behandelst du deinen Meister??

„Es tut mir leid Meister.

Wie kann ich aufholen??

„Du musst erst beweisen, dass es dir leid tut.

Küss meine Füße, wie du meinst.?

Ginny blickte zögernd auf Harrys Leistung, dann beugte sie sich widerwillig herunter und küsste seine Füße.

Seine Füße rochen fürchterlich, da sie über die Jahre nicht gepflegt worden waren.

Der ekelhafte Geruch ließ sie fast erbrechen, aber sie zog ihren Bauch ein und legte ihre Lippen auf ihre Füße.

Wissend, dass Harry sie dazu bringen würde, etwas Schlimmeres zu tun, wenn er nicht spürte, dass sie es ernst meinte, öffnete sie ihre Lippen und fing an, an seinen dreckigen Füßen zu saugen und fuhr sogar mit ihrer Zunge darüber.

Sie wiederholte die gleiche Tortur an ihrem anderen Fuß, bevor sie sich wieder ihm zuwandte.

?Gute Arbeit.

Jetzt beende, was ich dir gesagt habe.

Du hast vergessen, den Hauptteil meines Körpers, meinen Schwanz, zu massieren?

Ginny stand auf und knöpfte Harrys Jeans auf.

Sie zog ihre Jeans und Unterwäsche bis zu ihrem Knie hoch und entblößte seinen halbharten Schwanz.

Während ihr Schwanz in der Luft hing, hob Ginny sie in ihre Arme und begann sie zu massieren.

Sofort wurde Harrys halbharter Schwanz mit Blut gepumpt, wodurch er anschwoll und wuchs.

Mit seinem steinharten Schwanz bedeutete Harry Ginny aufzuhören.

Harry hob Ginnys Rock hoch, bis er ihr bis zu den Pobacken reichte, und zog sie nach vorne, sodass sie über Harrys Beinen stand.

Er spreizte ihre Beine und drückte sie nach unten, sodass sie auf seinem Schoß saß, mit seinem Schwanz nur einen Zentimeter von ihrem Körper entfernt.

Er legte seine Hand in ihren Nacken und zog sie zu sich, bis ihre Lippen seine berührten.

Mit seiner Zunge öffnete er Ginnys Lippen und suchte ihren Mund ab.

Ihre Zunge flackerte in ihrem Mund, was Ginnys Zunge zu einer Reaktion veranlasste.

Die Zungen kämpften eine Minute lang, bevor sie sich in leidenschaftliche Liebhaber verwandelten.

Ein zutiefst geheimer Teil von Ginny, der Teil, der Harry geliebt hatte, seit sie ihn das erste Mal gesehen hatte, erwachte inmitten ihrer duellierenden Zungen.

Dieser geheime Teil erzwang einen Waffenstillstand zwischen den Zungen und begann die Herrschaft der Leidenschaft in Ginny.

Die aufwühlende Leidenschaft in Ginny wurde auch von Harry gespürt, da dieser zweite Kuss seines Lebens viel intensiver war als der sabbernde Kuss mit Cho.

Ein loderndes Feuer war in Harry entzündet worden, als er Ginny wirklich wollte.

Harry löste sich von seinem Kuss mit Ginny und ließ ihren Hals los.

Dann legte er seine Hände auf seinen Pullover und zog ihn über seinen Kopf.

Ohne ihren Pullover waren ihre Kurven unter ihrem Hemd sichtbar.

Harry löste Ginnys Krawatte und wickelte sie sich um die Augen, damit sie nicht sehen konnte, was er vorhatte.

Mit seinem Sehverlust begannen alle seine anderen Sinne zu schärfen.

Sein Gehör erfasste bald Harrys schnelle Atemzüge und sogar seinen schnellen Herzschlag.

Seine Nase begann schwache Noten von Körpergeruch aufzunehmen, die von dem Schweiß ausgingen, der sich über einen langen Arbeitstag angesammelt hatte.

Ihr Tastsinn war am empfindlichsten, da sie jetzt die Kälte des Zimmers und die Hitze spüren konnte, die von Harrys Beinen ausging, da sie in direktem Kontakt mit seinem Gesäß standen.

Die Haare an Harrys Beinen waren auch auf seinem Gesäß zu spüren, was sie kitzeln ließ.

Ginny spürte nun, wie kalte Luft ihre Brust traf, als Harry begann, sein Hemd aufzuknöpfen.

Ohne Sicht musste Ginny ihre Hand benutzen, um die Quelle dieser Melodie zu finden.

Sie fuhr mit ihren Händen über sein Hemd und stellte Kontakt mit Harrys Händen her.

Harry nahm ihre Hand und platzierte dort kleine Küsse.

Er legte seine Hände auf seine Schulter und ging zurück zu seinem Hemd, um den Rest aufzuknöpfen.

Mit all ihren geöffneten Knöpfen schob Harry ihr Shirt beiseite und enthüllte ihre kleinen runden Brüste und hübschen rosa Brustwarzen.

Harry nahm ihre Hand und legte sie auf ihren Bauch, was sie überrascht nach Luft schnappen ließ.

Mit seinen Händen begann er, ihren Bauch zu reiben und begann, sich zu ihren Brüsten vorzuarbeiten.

Als seine Hände den Rand ihrer Brüste erreichten, lehnte er sich näher und blies warme Luft auf sie, was sie erschreckte.

Da sie nichts sehen konnte, konnte sie Harrys nächste Bewegung nicht vorhersehen, die darin bestand, ihre Brüste zu packen und sie zu massieren.

Ihre runden Brüste fühlten sich weich unter seinen Fingern an, als er sie drückte und umfasste.

Unfähig zu widerstehen lehnte Harry sich hinüber und nahm Ginnys rechte Brust in seinen Mund.

Sein weicher, üppiger Hügel verschwand in ihrem warmen, wartenden Mund, als er anfing, an ihrer Brust zu saugen und zu lecken.

Als Harrys Zunge auf seine Brustwarze fiel, begann seine Brustwarze zu kribbeln und sandte Lust durch Ginnys Körper.

Zusammen mit Vergnügen sendete Harry auch Schmerzen aus, als er in ihre Brustwarze biss und daran zog.

Ginny wand sich vor Schmerz.

Als sie versuchte, sich von Harrys Zähnen zu lösen, dehnte sich ihre Brustwarze noch mehr und verursachte entsetzliche Schmerzen.

Als Ginny anfing vor Schmerz zu weinen, ließ Harry ihre Brust los, wodurch sie wieder an ihren Platz zurückprallte.

Auf Ginnys Brust schauend, konnte Harry sehen, dass eine Brustwarze, die er zog, viel erigierter war als die andere.

Der Größenunterschied störte ihn und er beschloss, ihn zu korrigieren, indem er Ginnys linke Brust in seinen Mund nahm und anfing, daran zu saugen.

Nachdem er ihre Brust mit seinem heißen Mund sensibilisiert hatte, biss er zu und zog an ihren Brüsten.

Ginny war dieses Mal bereit für ihn und beugte sich vor, als Harry daran zog, damit ihre Brüste nicht gedehnt wurden.

Unglücklicherweise war Harry mit ihrer Aktion nicht einverstanden und drückte seine Ablehnung aus, indem er ihr ins Gesicht schlug.

Der Überraschungsangriff erschreckte Ginny und sie machte wieder einmal den Fehler, zurückzuweichen, was dazu führte, dass sich ihre Brustwarze dehnte.

Schmerz durchzuckte Ginny von allen Seiten, als ihr Gesicht rot und wund war von der Ohrfeige und ihre beiden Brustwarzen geschwollen und wund waren vom Beißen und Dehnen.

Ströme von Tränen strömten über sein Gesicht, als sein Körper versuchte, mit dem Schmerz fertig zu werden, den er gerade durchgemacht hatte.

Ginnys Tränen liefen über Harrys Gesicht, als ihr Mund immer noch um seine linke Brust lag.

Als er die Tränen auf seiner Haut spürte, ließ er seine Brustwarzen los und ließ sie wieder an ihren Platz fallen.

Wissend, dass das brennende Gefühl, das sein Körper fühlte, nicht nachlassen würde, bis er anderen Reizen ausgesetzt war, legte Harry seine Hand um seine Pobacken und zog ihn näher.

Ginnys Schritt bewegte sich von Harrys Schenkeln zu ihrer Taille, was dazu führte, dass sich sein Schwanz nach hinten beugte und auf ihrem Bauch ruhte.

Mit seinem Schwanz flach an ihrem Bauch zog er Ginny weiter, bis ihre Muschi auf seinem Schwanz lag.

Ginnys Körper lieferte Körperwärme, als Harrys Schwanz vor Aufregung zu pochen begann.

Während seine Hand immer noch Ginnys Hintern umklammerte, begann er, sich seitwärts auf ihrem Schwanz zu bewegen.

Zuerst war die Bewegung extrem grob, da ihr Tanga an seinem Schwanz rieb.

Aber mit der Zeit grub sich ihr Tanga in ihre Muschi und erlaubte ihren Schamlippen, sich um sein Fleisch zu wickeln.

Ihre Bewegung auf Harrys Schwanz fing an, ihre Nerven zu erregen, was dann Lust in ihre Muschi schickte.

Das Vergnügen in ihrer Muschi wurde bald größer als der Schmerz in ihren Brustwarzen und ließ ihren ganzen Körper in Vergnügen baden.

Der trockene Buckel wurde schnell feucht, als Ginnys Muschi anfing, Säfte zu spritzen,

schmiere Harrys Schwanz.

Mit ihrer geschmierten Bewegung begann Ginny schneller hin und her zu schaukeln.

Der Druck baute sich schnell auf, als die Aufregung zunahm.

Harry hob Ginny sofort hoch und setzte sie auf den kalten Steinboden und legte sich auf sie.

Er löste seine Augenbinde und sah ihr in die wunderschönen Augen.

Ihr Weinen hatte aufgehört, aber in ihren Augen standen immer noch Tränen, die sie extrem unschuldig aussehen ließen.

Sie sah Harry neugierig an, da sie nicht wusste, warum er seine Augenbinde gelöst hatte.

Harry flüsterte Ginny leise ins Ohr: „Du bist ein wunderschönes Mädchen, voller Leben und Energie;

aber es ist Zeit für dich, erwachsen zu werden.

Heute Nacht werde ich dich von einem schönen Mädchen in eine schöne Frau verwandeln.

Ginny sah verwirrt aus, da sie nicht verstand, was Harry meinte.

Harry schenkte ihr ein schnelles Lächeln, bevor er ihren Tanga abriss, seinen steifen Schwanz am Eingang ihrer Muschi positionierte und ihn rammte.

Ginnys Augen weiteten sich alarmiert, als sein dicker Schwanz Zoll für Zoll in ihre jungfräuliche Muschi drang.

Ginny begann sich aus Protest zu winden, aber Harry war viel stärker als sie und hielt sie mit seinem Körper fest.

Mit einem Viertel seines Schwanzes in ihr traf er auf eine Barriere, die den Rest des Weges blockierte, ihr Jungfernhäutchen.

Als er seine Kirsche drückte, schoss Schmerz durch Ginnys Körper und sie sah Harry mit flehenden Augen an.

Harrys Antwort war: „Es ist zu deinem eigenen Vorteil.“

Eines Tages wirst du deine Kirsche verlieren, also warum nicht jetzt.

Wer könnte diese Ehre besser erweisen als die Person, in die Sie seit Jahren verknallt sind.

Plus, je früher Sie es blasen, desto mehr Zeit haben Sie, um die Freuden zu genießen, die mit Sex einhergehen.

Nachdem er seine Erklärung beendet hatte, zog sich Harry zurück und stieß seinen Schwanz hart, riss ihr Jungfernhäutchen.

Unvorstellbarer Schmerz durchzuckte Ginny, als ihr Inneres zu brennen begann.

Ihre Augen begannen natürlich zu tränen, was sich schnell in Tränenlachen verwandelte, die über ihre Wangen und ihre Brüste liefen.

Als seine Kirsche knallte, begann Harry, sich mit zunehmender Geschwindigkeit rein und raus zu bewegen, was Ginnys Muschi noch mehr irritierte.

Ströme von Blut waren zu sehen, die von ihrer Muschi auf den Boden tropften, ebenso wie Blut auf Harrys Schwanz.

Als sich Harrys Tempo beschleunigte, beschleunigte sich auch sein Atem.

Ginnys warme, feuchte Muschi, die seinen Schwanz fest umklammerte, gab Harry ein Gefühl, das er noch nie zuvor gespürt hatte.

Es war keine Selbstbefriedigung zu spüren, als sein Schwanz Ginnys enge Muschi rammte.

Sekunden bevor er abspritzen wollte, gab er einen letzten Stoß und tauchte seinen ganzen Schwanz in ihre Muschi.

Ihr Körper erstarrte, als das Sperma aus seinem Schwanz schoss und sich mit Ginnys Säften und ihrem Blut vermischte.

Das Nachbeben der Lust, das durch seinen Körper fegte, war anders als alles, was er jemals zuvor gefühlt hatte.

Erschöpft von der Nacht legte er sich auf Ginny, bis sein Schwanz schlaff wurde und Sperma und Blut aus Ginnys Muschi sickerten.

Als er endlich die Kraft hatte, aufzustehen, löste er sich von Ginny und zog sich an.

Ginny liegt immer noch auf dem Boden, zerrissen von einer Pfütze aus Sperma und Blut, die ihre Muschi umgibt.

Ihr Gesicht war zur Seite gedreht, als sie gefroren dalag, fast wie in Trance.

Ihr Körper war bis auf ihren Rock, der über ihren Bauch geschlagen war, völlig nackt.

Harry schlang seine Arme um Ginny und hob sie hoch, sodass sie aufrecht stand.

Ihr Rock korrigierte sich automatisch und fiel, bedeckte ihre Muschi.

Der Rock bedeckte nicht die Säfte, die immer noch aus ihrer verwüsteten Muschi tropften.

Er führte Ginny zum Stuhl und setzte sie hin, während er ihr Oberteil zuknöpfte und den Pullover über ihr Oberteil zog.

Als Ginny vollständig angezogen war, hat er Ginny zu den Mädchen begleitet?

Schlafsaal und legte sie auf ihr Bett.

Als Harry seinen Schlafsaal erreichte, sah er Ron gespannt darauf warten, von seiner ersten sexuellen Erfahrung zu hören.

Nachdem er die Ereignisse der letzten Stunde noch einmal durchlebt hatte, ging Harry ins Bett und schloss seine Augen.

Ron hingegen dachte immer wieder an das erste sexuelle Erlebnis seiner Schwester mit seiner besten Freundin und hoffte, sie würde verstehen, warum er es zugelassen hatte.

Nachdem er über seine Entscheidung nachgedacht hatte, aber wusste, dass es keine Möglichkeit gab, sie rückgängig zu machen, schloss Ron seine Augen und schlief ebenfalls ein.

Hinzufügt von:
Datum: März 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.