Heimlehrer

0 Aufrufe
0%

Felsiger Boden.

Ich sah das, als ich an diesem Tag in meine Kaffeetasse schaute, ich hatte ein halbes Lehrerdiplom und genug Geld für einen weiteren Kaffee.

Ich zündete meine letzte Zigarette an und hob die leere Tasse in den Blick der Kellnerin, sie nickte mir leicht zu, brachte den Krug herüber.

Vor drei Tagen hielt ich einen Vortrag über Jugendbildung, der Weg, der mich an diesem Tag führte, war endlos.

Mein Lehrer nahm das Papier und zwinkerte mir ein wenig zu und sagte mir, wenn mein Papier so etwas wie mein Arsch ist, kann er es kaum erwarten, es anzugehen.

Ohne nachzudenken schlug ich ihn.

Vielleicht war es Stress von der Arbeit, ein Post, den ich geschrieben habe, oder so etwas.

Aber meine Ohrfeige hinterließ stundenlang Spuren in seinem Gesicht.

Er sagte der Universität, es sei nicht das, was er gesagt habe.

Als er sagte, ob meine Arbeit so gut ist wie meine letzte, konnte er es kaum erwarten, sie anzugehen.

Ich habe ihn einen Lügner genannt und in der Zwischenzeit sah er aus wie ein dummes Kind.

Ich wurde suspendiert und für nächsten Monat ist eine Anhörung angesetzt.

In der Zwischenzeit sagten sie mir, ich solle mich entspannen und mir etwas Zeit für mich selbst nehmen.

Der richtige Weg war also, draußen vor dem Café zu sitzen und Mitleid mit sich selbst zu haben.

Oder zumindest dachte ich das.

„Lauren?“ Er hörte eine Stimme hinter mir, ich drehte mich auf meinem Sitz um und sah Janet, eine der Mütter, die ich im Fond bewacht hatte, als ich fünfzehn war.

“ Janet, hallo.

Wie geht’s?“, fragte ich, als sie sich an den Tisch setzte und lächelte, „In Ordnung, danke, was ist mit dir?“, fragte sie.

“ Nun, es scheint, als wäre mein Abschluss auf der Toilette, zumindest für den Moment.

Es ist so scheiße, um ehrlich zu sein“, sagte ich ihr.

„Ich weiß nicht, ob es Schicksal oder nur ein teuflischer Zufall ist, aber erinnerst du dich an meine Jungs?“, fragte sie.

Natürlich erinnerte ich mich an ihre drei Brüder.

Sie hatte Drillinge.

„Tyler, Milo und Leo?

Natürlich“, antwortete ich.

“ Nun, sie sind jetzt achtzehn und es scheint kein College auf der Welt zu geben, das ich gerne hätte, sie haben die Schule abgebrochen und bei einem Schulabbrecher, glaube ich, wurden zwei von ihnen rausgeschmissen, und Leo ist einfach nett

Er folgte ihnen durch die Tür.

Ohne sie ins Lager zu schicken, weiß ich nicht mehr, was ich tun soll.“ Sie sagte zu mir: „Janet, das ist schrecklich.“ Ich sagte es ihr.

Tatsächlich habe ich ihnen diese Zukunft vorhergesagt.

Sie waren ein paar Jahre jünger als ich, als ich sie bewachte.

Tyler und Milo hatten Hormone voller erwachsener Männer, aber Leo war immer ruhiger und folgte seinen Brüdern wie ein verlorener und gehorsamer Welpe.

Janet fuhr mit der Hand durch ihr Haar und strich es beiseite, bevor sie fortfuhr: „Da schlug eine Freundin vor, zu Hause zu unterrichten, sie bekommen eine Ausbildung, wenn sie zu Hause sind.

Ich habe bisher nicht viel darüber nachgedacht.

Sehen Sie, ihr Hauptproblem ist, ein Interview zu führen.

Wenn sie erfolgreich sind, besteht eine größere Chance, dass sie akzeptiert werden.

Natürlich ist Leo immer bereit zuzuhören und zu lernen, aber nicht so viele andere.“

„Was sagst du?“, fragte ich sie.

Sie sah mich mit etwas an, das wie ihre letzte Anstrengung schien: „Lauren, ich habe mich gefragt, ob ich sie ein oder zwei Wochen unterrichten und sie auf ein Vorstellungsgespräch vorbereiten könnte.“ Sie sagte mir, ich fing an zu glauben, dass sie es war.

es war verrückt.

„Ich wäre natürlich bereit zu zahlen.

Wenn Sie sich jedoch ein paar Stunden am Tag nehmen, wäre das Geld gut angelegt, wenn Sie kommen und ihnen etwas beibringen.

Ich könnte dem Fakultätsrat mitteilen, dass ich einen Lehrer in einem Privathaus eingestellt und ihn dann um ein zweites Interview gebeten habe, während ich Ihnen etwas Erfahrung gegeben habe “, sagte sie.

„Ich glaube nicht einmal, dass es meinerseits legal wäre, ich bin nicht qualifiziert.“ Sagte ich ihr.

„Was mich betrifft, bist du es“, antwortete sie, „außerdem würde ich rein technisch gesehen nur mit ihnen reden.“

Dann nahm sie einen Stift und schrieb ihre Nummer auf eine Serviette, bevor sie aufstand: „Denken Sie bitte darüber nach, es würde mir die Welt bedeuten.“ Sie lächelte kurz, bevor sie die Straße hinunterging.

Ein Heimlehrer für drei halbkluge Achtzehnjährige?

Es könnte die Langeweile brechen, bis ich es höre, dachte ich.

Am Montagmorgen schreibe ich Janet eine SMS, um ihr mitzuteilen, dass ich nicht da bin, und einen Moment später öffnete sich die Haustür und sie kam mit dem größten Lächeln, das ich je gesehen habe.

Sie begrüßte mich schnell mit einer dankbaren Umarmung: „Gott, wie froh ich bin, dass du angenommen hast.“ Sie sagte es mir, bevor sie mich in den Salon brachte.

Ich konnte nicht glauben, wie wenig sich der Ort verändert hatte, ich erinnerte mich an die Versteckspiele, die ich hier gespielt hatte, und daran, dass alles, was wir spielten, immer zu Wrestling wurde.

Ihr Wohnzimmer richtete sie als Klassenzimmer ein, eine weiße Tafel stand auf einem Stativ in der Mitte des Raumes, nicht weit vor ihren drei Stühlen und Tischen.

Die Tische sahen aus wie etwas, auf dem man beim Fernsehen zu Abend essen konnte, aber ich konnte nicht glauben, wie gut es aussah.

„Das sieht toll aus“, sagte ich zu ihr, sie lächelte und reichte mir eine Packung trocken abwischbarer Marker.

„Ich kann dir wirklich nicht genug danken“, sagte sie zu mir, „die Jungs frühstücken und sind gleich unten, willst du was?“

„Kaffee wäre toll, danke.“ Sagte ich ihr und sie verschwand sofort und ließ mich für einen Moment allein in „meinem Klassenzimmer“.

„Weißt du, sie waren eigentlich ein bisschen aufgeregt, dich wiederzusehen“, rief sie aus der Küche, „ich glaube, das könnte wirklich funktionieren.“

Ich hörte das Klappern von Füßen auf der Treppe und drehte mich um und sah drei unten auftauchen, Milo trat vor und war der erste, der sagte: „Lauren?“, fragte er.

„Hey Leute, wie geht es euch?“, fragte ich mit einem Lächeln.

Es ist fast zehn Jahre her, seit ich sie das letzte Mal gesehen habe, sie sind jetzt achtzehn Jahre alt und an der Grenze der Männer.

Und als meine Augen zwischen den dreien hin und her sprangen, wurde mir klar, wie weit ich von meiner Tiefe entfernt war.

„Lauren, bevorzugst du Ehrlichkeit oder sind Notlügen akzeptabel?“, fragte Leo.

“ Nun, Ehrlichkeit.

Anscheinend.“ Ich sagte es ihm, er lächelte und sagte es mir;

„Gut, denn du hast die erstaunliche …“, er hielt kurz inne, als sein Blick auf meine Brust fiel, dann blickte er schnell wieder zurück, um den Satz zu beenden, „… Figur.“

Warum habe ich das nicht gesehen?

Ich habe wahrscheinlich vergessen, dass sie sich als Achtzehnjährige ihrer Hormone voll bewusst waren.

„Ähm, danke, ich schätze…“ „Wie groß bist… du?“, fragte Milo plötzlich, ich fing an zu antworten „Ich glaube nicht, dass das…“, aber dann Janet gefegt

zurück ins Zimmer.

Sie gab mir eine Tasse aufgebrühten Kaffee und strahlte mich an: „Ist alles in Ordnung?“, fragte sie.

Die Jungs kamen alle in den Raum und setzten sich hin, „Ja, ich denke schon.“ Ich log.

Alle drei wuchsen auf und sahen wie Spiegelbilder voneinander aus, auf die eine oder andere Weise nach den Gesichtszügen.

Milo und Tyler hatten den gleichen Sinn für Stil, sogar die gleiche Frisur.

Aber Leo war immer noch derjenige, der mehr auffiel, sein Haar war etwas anders gekämmt und er war etwas eleganter gekleidet.

Die nächsten Stunden vergingen schneller als ich dachte, ich fand heraus, wo sie in der Ausbildung sind, und fing dort an.

Er forderte sie auf, das Internet zu nutzen, um die psychische Gesundheit zu erforschen, während sie das Buch About Mice and Men studierten, und gab ihnen dann Hausaufgaben, um herauszufinden, was ihrer Meinung nach an Lennies Charakter nicht stimmte.

Gegen den Inhalt gab es wenig Protest: „Warum lernen wir von diesem Buch?

Alles, was wir tun müssen, ist ein Interview zu führen.“ Sagte Milo, ich nickte und stimmte ihm zu: „Ja, es stimmt.

Aber alle Schulen im ganzen Land haben dieses Buch studiert, es ist für die Menschen fast selbstverständlich geworden, diese Geschichte zu kennen.

Es hat mehr als nur den Anfang, die Mitte und das Ende.

Es behandelt Themen aus den Bereichen psychische Gesundheit, Rassismus, Verlust geliebter Menschen und Opferbereitschaft.

„Also ehrlich“, erwiderte Milo.

Ich wiederholte die Grundlagen der Mathematik und frischte ihr Gedächtnis für Brüche auf und stellte einige grundlegende Gleichungen auf.

Sie schienen alle viel in die Blöcke zu schreiben, die ich ihnen gab, und am Ende des Tages stellte ich ihnen drei Fragen zu dem, was wir heute besprachen, und bat sie, die Antworten aufzuschreiben.

Ich sagte ihnen, dass ich sie später überprüfen und einen Preis für denjenigen vereinbaren würde, der alle drei Recht hätte.

Wir beschlossen, dass es heute sein würde, und ich sagte ihnen, dass wir morgen zu Geschichte, Wissenschaft und vielleicht Kunst gehen würden, Tyler schauderte ein wenig und machte den Fehler: „Was ist mit etwas Sport?“, fragte er.

„Ich werde darüber nachdenken und mir später einige Optionen überlegen, wenn ich die Lehrpläne für den Rest der Woche schreibe“, sagte ich ihm.

„Erinnerst du dich an unseren alten Sportunterricht?“ fragte er dann mit einem verschmitzten Lächeln im Gesicht.

“ Natürlich.

Es hat Spaß gemacht, als du neun warst, nicht achtzehn“, sagte ich ihm.

Tyler lächelte und sah Milo an, der mich immer noch von oben bis unten ansah.

Als alle die Treppe hoch rannten, um Xbox zu spielen, sammelte ich ihre Bücher ein und Janet kam in den Raum.

„Wie ist es gelaufen?“, fragte sie.

“ Ich dachte, es lief gut, Sie müssen sie wahrscheinlich fragen.

Schau, was sie sich dabei gedacht haben“, sagte ich zu ihr.

Sie lächelte, „Das werde ich und ich werde es dir sagen, ich werde morgen wieder zu Hause sein, aber ich werde am Mittwoch nicht hier sein, ich werde wieder bei der Arbeit sein.“ Sagte sie mir und dachte daran, allein hier zu sein.

mit dreien war es mehr als ein wenig einschüchternd.

„Übrigens, bevorzugst du eine tägliche Bezahlung, eine wöchentliche oder eine monatliche?“, fragte sie und fing mich auf.

„Ähm, ich weiß nicht, vielleicht wöchentlich?“

„Kein Problem, es ist Freitag“, sagte sie.

Wir haben nicht einmal über das Gehalt gesprochen, und ich wollte nicht fragen.

Anscheinend hätte sie wissen müssen, dass das der einzige Grund war, warum ich das tat, aber ich würde das nicht fragen.

Als ich nach Hause kam, sank ich aufs Bett und in dem Moment, als mein Kopf das Kissen berührte, lächelte ich.

Er konnte das, er konnte die Regierung ohne Probleme eine Weile betrügen.

Ich wünschte nur, ich wüsste, wie viel Janet mir zahlen würde, ich musste wissen, ob ich davon leben könnte.

Ich zog meine Tasche auf das Bett, zog drei Papierblöcke heraus und lehnte mich zurück.

Ich schlug jedes der Bücher auf denselben Seiten auf, die Fragen, auf die ich ihnen eine Antwort gab.

Frage A: Der Charakter „Crooks“ ist dafür gemacht, von anderen Arbeitern getrennt zu leben, was spiegelt er wider?

1) Rassismus 2) Respekt 3) Angst

Jeder reagierte auf Rassismus, und ich hatte ein breites, fettes Lächeln auf meinem Gesicht.

Tatsächlich hatte ich das Gefühl, dass ich ihnen etwas beigebracht hatte und dass sie vielleicht doch etwas aus dem Buch genommen hatten.

Dann fiel mir etwas auf, es war in Tylers Buch.

Es war ein kleiner Absatz mit dem Titel „Lauren“, es wurde geschrieben;

„Lauren, du bist wunderschön.

Du bist wunderschön und hast die größten Titten, die ich je gesehen habe.

Ich kann es kaum erwarten, dich morgen zu sehen.

Ich kenne auch meine Brüder wie dich.

Aber bedenke einfach, wer mehr Willen hat.‘

Er lächelte unten, ich ließ das Kissen entsetzt auf das Bett fallen.

Oh mein Gott, ich bräuchte größere T-Shirts und dickere Pullover, dachte ich.

Es war nicht einfach, meine Brustgröße zu verbergen, aber ich musste es versuchen.

Aber was dachte ich dann?

Ich konnte nicht dorthin zurückkehren, nicht mit diesen dreien, die mich anstarrten und den ganzen Tag über mich fantasierten.

Ich griff zum Telefon und schrieb Janet halbwegs eine SMS, um zu sagen, dass ich das nicht tun konnte, als ihre Nachricht eintraf;

„Hey Lauren, tut mir leid, aber ich habe ganz vergessen, mit dir über dein Geld zu sprechen.

Ich dachte an hundert pro Tag.

Gib mir Bescheid!

Jungs können nicht aufhören darüber zu reden, wie toll es heute war!

Bis morgen ?

Jan. ‚

Was für ein Tag?

Fünfhundert die Woche?

Plötzlich verschwand der Gedanke an Tyler, der den ganzen Tag auf meine Brust gestarrt hatte, aus meinem Kopf.

Das ist etwas, was ich definitiv tun kann, ich musste lernen, ihre Hormone zu begrenzen.

Es war Dienstagmorgen und ich stand am Whiteboard und schrieb einen Plan für den Tag.

Janet stellte meinen Kaffee auf den Tisch und verließ den Raum, als die Jungen die Treppe hinuntergingen und sich auf ihre Plätze setzten.

„Wer hat den Fragebogen gewonnen?“, fragte Tyler.

„Keiner von euch, ihr seid alle an zwei gebunden.

Worüber ich mich ehrlich gesagt sehr gefreut habe, so gut gemacht.“ Sagte ich ihnen, ohne mich umzudrehen.

Letzte Nacht bat ich Janet, mir ein paar Zigaretten abzunehmen und sie von meinem Honorar abzuziehen.

Gestern war ohne sie stressig und ich hatte das Gefühl, dass es ein bisschen stressiger werden würde, wenn Janet morgen wieder arbeiten würde.

Also versprach sie mir jeden Tag eine neue Packung, bis ich die Falten behoben und mich etwas mehr entspannt hatte.

Ich schrieb, dass der Morgen Englisch sein wird, gefolgt von Geschichte und Mittagessen.

Nach dem Mittagessen würde es Wissenschaft sein, und dann würden wir den letzten Teil des Tages besprechen, was sie lernen und aus dieser Lehre herausholen möchten, wohin sie im Leben gehen wollten, solche Dinge.

„Gibt es jeden Tag Hausaufgaben?“, fragte Leo.

„Ich bin mir nicht sicher“, antwortete ich, „Hast du dir angesehen, worum ich dich gebeten habe?“, fragte ich.

Tyler nickte, genau wie die anderen.

„Wir alle denken, dass Lennie Autist ist“, sagte Tyler.

Ich war etwas überraschter, überrascht, dass sie ihn tatsächlich gefunden hatten, und überrascht, dass sie mir eine aussagekräftige Antwort gaben.

„Gut gemacht, alle drei.

Als Belohnung für Ihre Bemühungen bei Fragen und Hausaufgaben können Sie das Freitagsangebot wählen.

Betrachten Sie es als eine Belohnung, die mit Bildung verknüpft werden kann.

Wenn Sie ein Vollzeitstudium absolvieren und einen Preis anbieten würden, welcher wäre das?

Du musst dir jetzt keine Antwort einfallen lassen, aber ich muss es bis morgen wissen.“ Es gab eine kleine Aufregung in ihren Sitzen, „Sweet“, sagte Milo mit einem Lächeln.

Ich sah zu Tyler auf, den ich dabei erwischte, wie er in meine Brust starrte.

Es gab keinen Ausschnitt, auf den man sich konzentrieren musste, es gab ein Hemd unter der Jacke mit einer Kapuze mit Reißverschluss.

Ich habe darauf geachtet, meinen Stand zu verstecken, ich musste es tun, wenn ich diese Woche und alle anderen, die folgen würden, verbringen wollte.

Er sah, dass ich ihn beim Starren erwischte, und er lächelte aus seinem Mund.

Gegen halb elf rief ich mitten in der Vormittagspause an, ging in den Garten, um mir eine Zigarette anzuzünden, setzte mich in einen Gartenstuhl neben ihrem alten leeren Pool und zog meine Kapuzenjacke aus.

Alle drei hatten die richtige Aufmerksamkeit und schienen aufmerksam zu sein, aber Tylers erstaunte Augen beunruhigten mich.

Wie zum Teufel soll er sein, wenn er weiß, dass seine Mutter nicht im Nebenzimmer ist?

Ich fühlte ein Summen an meinem Bein und zog das Telefon aus meiner Tasche, ich bekam eine SMS von einer unbekannten Nummer.

Ich öffnete sie und die Zigarette fiel mir fast aus dem Mund.

Es war ein Bild, ein Bild eines erigierten Penis.

Ich weiß nicht, wie ich meinen Weg durch die Geschichte gegangen bin, ich habe den Zweiten Weltkrieg immer genossen, aber dieses Mal war es anders.

Mir ging dieser Text nicht aus dem Kopf.

Einer von ihnen musste die Nummer meiner Mutter stehlen, aber es gab immer eine externe Möglichkeit, dass sie es nicht waren.

Es schien übertrieben, aber es war eine Möglichkeit.

Einen Moment lang versuchte ich mich zu vergewissern, dass es keiner von ihnen war, aber es gab wirklich niemand anderen, der ich sein könnte.

Ich entschied mich für Bildung anstelle meines Liebeslebens und widmete mich dem Lernen, es war ein gelegentliches Date, aber es endete immer auf die gleiche Weise und es war, als würde ich ihnen sagen, dass ich ihnen schreiben oder sie anrufen würde, aber ich tat es nie.

Es fühlte sich an, als wäre ich eine wiedergeborene Jungfrau, aber mein Abschluss war es wert.

Sobald ich diese Behandlung nächsten Monat hinter mir habe, kann mein Leben wieder in Gang kommen.

Es dauerte lange bis zum Mittagessen, aber es gelang mir.

Ich saß im Garten und rauchte eine Zigarette, als Janet herauskam und sich neben mich setzte.

„Ich sehe graue Haare, die darauf warten, von deiner Kopfhaut zu entkommen, Lauren.“ Sagte sie mir, ich lächelte und blies Rauch durch meine Nase.

Und dann lehnte sie sich zurück auf den Tisch und machte mir ein Angebot, das mich fast ersticken ließ.

„Wenn du es bis Ende der Woche schaffst, verdopple ich dein Geld“, flüsterte sie.

“ Janet, das sind tausend pro Woche.

Das könnte ein Haus mieten“, sagte ich ihr.

Sie nickte zustimmend.

„Sieh mal, die Jungs sind in Schwierigkeiten.

Aber sie lieben dich.

Wenn ich dich behalten kann, werde ich alles dafür tun.“ Sie stand auf und drehte sich um, um wieder hineinzugehen.

»Denken Sie darüber nach«, sagte sie und trat dann wieder ein.

Ich humpelte durch die Wissenschaft, Biologie war nie ein starkes Thema für mich und es war auch ein Fall, bei dem ich verweilen wollte, um über den menschlichen Körper zu sprechen.

Ich wollte mich keinen Fragen zu meinem eigenen Körper stellen, aber trotz meiner größten Bemühungen gelang es Leo, eine scheinbar nicht großartige Frage aneinander zu reihen.

Wir sprachen über das Körpergewicht und darüber, wie zusätzliches Gewicht den Druck auf Ihren Körper erhöhen und Ihre Mobilität einschränken kann.

„Fräulein, wenn die Brüste einer Frau so groß sind, dass sie starke Rückenschmerzen verursachen, kann man dann Leistungen beanspruchen?“, fragte er.

„Ich bin mir nicht sicher, ich denke, zuerst wird eine Ermäßigung angeboten.“ Sagte ich ihm.

„Was ist, wenn die Frau nicht verlieren will, was sie hat?

Oder will der Partner nicht verlieren, was er hat?“, warf Tyler ein, es schien, als würde er nur wenige Momente in das Gespräch einsteigen, und er kehrte schnell von Milo zurück;

„Ja, ich meine, wir würden uns doch nicht selbst schneiden, oder?“, fragte er.

Ich biss mir auf die Unterlippe und schaute an die Decke: „Nein, würde ich wahrscheinlich nicht, aber Rückenschmerzen habe ich ja auch nicht.“ antwortete ich.

„Ab welcher Größe fangen Rückenschmerzen an?

Oder willst du über Chromo-Söhne reden?“, fragte Leo, für Leo gab es wenig Hoffnung und von den dreien war er definitiv derjenige, für den ich am meisten Zeit hatte.

Er schenkte die richtige Aufmerksamkeit und konnte in Worten sprechen.

Er war auch der einzige der drei, der über diese Art von Thema sprechen konnte, ohne meine Augen davon abzuwenden.

Ich habe irgendwo gelesen, dass jeder fünfte Mann schwul war, vielleicht war Leo einer von dreien.

“ Das sind Chromosomen, und nein, keine Sorge, wir gehen jetzt zum letzten Teil des Tages.

Eine Zeit, in der ich dich frage, wo du im Leben hin willst und was du konkret lernen möchtest.

Nachdem ihre Schultern ein wenig gesunken waren, begannen sie einen Moment nachzudenken, der erste, der sich meldete, war Leo: „Ich glaube, ich würde gerne eine Fußreflexzonenmassage machen, Mama sagt, ich reibe ihren Rücken sehr gut.“ Sagte er.

„Also, Massage?“, fragte ich und nickte ein wenig, „Ja, ich mache den Rücken und die Schultern meiner Mutter, manchmal auch meine Füße und Beine.“

„Ich möchte Schauspieler werden“, sagte Tyler, nicht sicher, ob ich wissen wollte, was, aber ich fragte bedauernd.

„Welche Spezies?“

Er lächelte mich an, „Ich werde es dir eines Tages zeigen.“ Er zwinkerte, „Vielleicht können wir einen Filmtag machen“, schlug er vor.

Milo lächelte und sah zwischen Tyler und mir hin und her, dann sagte er: „Ich habe ein paar Vorschläge für Filme, die wir uns ansehen können, aber vielleicht können wir eines Tages unsere eigenen Filme machen“, sagte er.

„Das habe ich mir auch gedacht“, antwortete Tyler.

Ich seufzte, „Okay, es scheint, als würde nur Leo das ernst nehmen, der Einzige hier, der über seine Zukunft nachdenkt.“

Leo lächelte breit, als Milo und Tyler ihn beide mit zusammengekniffenen Augen ansahen.

„Glaubst du nicht, dass die Karriere eines Schauspielers und Regisseurs ernst ist?“, fragte Milo.

Dann betrat Janet das Kaffeezimmer: „Es ist Zeit für zu Hause, ich dachte, wir könnten in den letzten paar Minuten über den Rest der Woche reden.“ Sie sagte mit einem Lächeln: „Natürlich“, sagte ich.

sagte zu ihr: „Leute, ihr könnt gehen.“

Wir saßen beide mit einer Tasse Kaffee in der Hand auf der Couch. „Ich möchte, dass Sie wissen, dass ich ernsthaft über mein Angebot von Lauren nachdenke“, sagte sie.

„Ich weiß“, antwortete ich, „ich muss nur sehen, wie sie sind, wenn du nicht hier bist, bevor ich eine Antwort für dich habe.

Ich denke, Leo versucht es wirklich, während andere es versuchen.“ Sagte ich ihr.

„Ja“, seufzte sie, „Leo ist ein Rohdiamant.

Ich hoffe, dass die Rivalität zwischen den Brüdern und Schwestern beginnt und sie versuchen, besser zu werden, aber vielleicht könnte ich versuchen, an einem Wettbewerb teilzunehmen? “

“ Nun, das habe ich gemacht und es wurde gebunden, damit sie morgen eine Aktivität für Freitag auswählen können.

Aber es muss im Bildungsbereich liegen, etwas, was wir tun würden, wenn wir tatsächlich studieren würden.“ Ich sagte ihr, dass der Wettbewerb zwischen ihnen genauer untersucht werden könnte, aber nach morgen wusste ich nicht, ob ich überhaupt zurückkehren würde.

Donnerstag.

“ Es ist eine gute Idee.

Ich hoffe nur, dass sie sich etwas Vernünftiges einfallen lassen“, sagte sie.

„Ja, ich auch“, antwortete ich.

Mittwoch.

Der dritte Tag meines Heimunterrichts hatte gerade erst begonnen, die letzten paar Tage stand ich in Janets Wohnzimmer und versuchte, so wenig Bildung wie möglich in die Köpfe ihrer Dreier einzudringen.

Ich dachte schon, Leo wäre derjenige, der sich auszeichnen würde, während Milo und Tyler die beiden waren, auf die man in Bezug auf das Verhalten achten sollte.

Janet kam mit einer Tasse Kaffee aus der Küche und stellte sie auf den Tisch. „Ich bezweifle, dass sie noch viel länger halten werden.

Was war der Plan für heute?“, fragte sie.

Die Wahrheit war, dass ich mich bisher damit beschäftigt habe, ich habe mich entschieden, Mäuse und Menschen zu studieren, nur weil es das letzte Buch war, das ich gelesen habe, und als ich ihnen gesagt habe, wie viel Inhalt es in Bezug auf Bildung enthält, habe ich nur gewunken .

Zahnfleisch.

Und während ich nachts Google durchstöberte und verschiedene wissenschaftliche Themen und Geschichte recherchierte, war mir sehr bewusst, dass ich jetzt genauso überfordert bin wie am Montagmorgen.

„Nun, ich habe mir gestern eine Aufgabe gestellt“, begann ich, „wo sie ihre Lektion vorschlagen würden.

Ich bin mir also sicher, dass es Spaß machen wird“, sagte ich hoffnungsvoll.

Sie lächelte mich an, während sie die Ohrringe anpasste: „Nun, wie wir bereits gesprochen haben, ich gehe morgen früh aus, aber ich bin gegen Mittag wieder da.

Dann bin ich morgen vielleicht den ganzen Tag haarlos.“, erzählte sie mir mit einem sehr hoffnungsvollen Lächeln im Gesicht.

Ich sah Verzweiflung in ihren Augen, dass das funktionieren würde.

„Ich hoffe es wirklich, viel Spaß.“ Ich sagte ihr, als sie zum Fuß der Treppe ging, „Leute“, rief sie, „ich gehe jetzt, der Unterricht beginnt in zwanzig Sekunden!

Sie weinte.

Sie lächelte mich an, als sie durch die Tür ging.

Als ich allein im Wohnzimmer stand, dachte ich an die Bemerkungen, die Tyler gemacht hatte, an die Notiz, die er mir bei meinen Hausaufgaben hinterlassen hatte, und daran, wie oft ich ihn dabei erwischt hatte, wie er auf meine Brust starrte.

Plötzlich fühlte ich mich sehr unwohl, allein hier zu sein, aber einen Moment später kam Leo die Treppe herauf.

„Hier ist mein Musterschüler“, sagte ich ihm, während er strahlte, „wie geht es dir?“, fragte ich.

„Danke, ja?“, antwortete er, als er einen Stuhl herauszog und sich setzte.

„Mir geht es gut.“ Ich sagte, „Wo sind deine Brüder heute?“, fragte ich, als er mit den Schultern zuckte.

Ich ging zum Fuß der Treppe und dachte, ich würde anrufen, ich trat auf die erste Stufe und dann hatte ich den verrückten Gedanken, nach oben zu gehen.

„Milo, Tyler, es ist Zeit anzufangen.“ Ich rief, aber es war still.

Ich sah Leo an, der ihn mit einem unschuldigen Gesichtsausdruck ansah.

Ich sog das kalte Gefühl in meinem Bauch ein und stieg die Treppe hinauf, als ich das Podium erreichte, sah ich vier Türen.

Janets Zimmer, Badezimmer, Jungenzimmer und etwas, das aussah wie ein Spielzimmer mit Spielmatten auf dem Boden.

Ich konnte mich nicht erinnern, dass dieser Raum hier war, tatsächlich fiel es mir schwer, mich daran zu erinnern, wie es war, als ich vor so vielen Jahren das letzte Mal hier war.

Ich klopfte leicht an die Schlafzimmertür des Jungen und die Tür öffnete sich langsam, hinter ihnen war eine schmale Treppe, und wieder stellte ich fest, dass ich die Treppe hinunterstieg, „Tyler?

Seife?“ rief ich, aber von beiden kam noch immer kein Ton.

Meine Schultern rutschten ein wenig, als meine Geduld zu schwinden begann, ich wusste, dass sie eine Art Verstecken spielten, aber ich wurde dafür bezahlt, sie zu erziehen.

„Nur weil deine Mutter nicht hier ist, heißt das nicht, dass sie nichts davon weiß“, warnte ich sie, als ich einen weiteren Schritt machte.

Die Dielen knarrten unter mir, als ich die schmale Treppe hinaufging und fast die Spitze erreichte, als ich hinter mir ein Knarren hörte.

Ich drehte mich um und sah Leo am Fuß der Treppe stehen: „Leo!“ Ich flüsterte: „Du hast mir Angst gemacht.“ Ich sagte es ihm.

Er sah mich ein wenig verwirrt an, wahrscheinlich fragte er sich, warum ich ihm etwas zuflüsterte, Verkleidung war noch nie etwas, worin ich gut war, aber warum ich jemandem etwas zuflüsterte, nachdem ich die knarrende Treppe heruntergeschrien hatte, verwirrte mich sogar.

Ich räumte die Treppe und stand nun auf dem umgebauten Dachboden, der die Fläche des gesamten Hauses hatte, sodass es nie ein Platzproblem gab.

Alle drei Betten waren ziemlich weit entfernt, scheinbar in jeder Ecke des Hauses, und mit hängenden Perlen eingezäunt, die als Ausrüstungswände dienten.

Die jungen Erwachsenen brauchten ihre Privatsphäre, aber die Perlen erfüllten ihren Zweck, da ich weder Milo noch Tyler sehen konnte.

„Okay, komm schon, lass mich dich nicht aufhalten“, murmelte ich.

Hinter mir hörte ich ein leises Lachen und mir wurde schnell klar, dass es Leo war.

Ich näherte mich dem ersten Bett und zog meine Hand über die Perlen, Bett Nummer eins war sauber.

Ich schaute durch den Raum und wusste, dass sie wahrscheinlich an der letzten Stelle sein würden, an der ich hinsah, also beschloss ich, durch den Raum zu gehen und direkt zu Bett Nummer drei zu gehen.

Aber als ich an Bett Nummer zwei vorbeiging, explodierten die Kugeln und eine landete auf mir.

Ich hatte keine Zeit, Geräusche zu machen, als er gegen mich stieß und mich von den Füßen riss und auf mir landete. Ich fand Tyler nur in Shorts.

„Überraschung!“, rief er.

Ich habe unter ihm gekämpft und versucht, ihn von mir herunterzubekommen, „Tyler, geh.“ Sagte ich ihm.

„Nein, nein, nein“, sagte er mit einem Lächeln im Gesicht, „das ist unser Lehrplan, hat Leo es dir nicht gesagt?

Heute machen wir Sport und das Thema liegt uns sehr am Herzen, Wrestling.“ Sagte er mir.

Ich schaffte es schließlich, mich auf meine Seite zu drehen und seinen eigenen Antrieb auf ihn zu verwenden, ich drehte ihn von mir weg und fing an, auf meinen Füßen zu lauern.

„Komm schon, Lauren, du musst dich daran erinnern, wie es läuft, wir geben uns eine Weile die Hand, und dann schickst du uns in unsere Zimmer, um gegen eine Erektion anzukämpfen“, sagte er mit einem Lächeln, dann erschien Milo und krachte von hinten in mich hinein. .

Er schlang seine Beine von hinten um mich, ich schaffte es, mich auf den Beinen zu halten und über meine Schulter zu greifen, mich nach vorne zu schieben und über mich zu bringen, ich ließ ihn auf dem Bett zusammenbrechen und Leo sah mit einem geschockten Blick nach vorne

.

Tyler begann aufzustehen und lachte, als ich mich zurückzog. Plötzlich wurde mir klar, dass Sie mich nicht beide nehmen können und dass es eine großartige Möglichkeit wäre, sie beide zu zeigen und ihnen gleichzeitig Energie zu nehmen.

„Warte“, sagte ich und hob meine Hand, bevor Tyler mir entkommen konnte, „Okay, ich akzeptiere deine Idee für Sport, trotz der Tatsache, dass Sport für Freitag angesetzt ist, aber unter einer Bedingung.“ Sagte ich ihm.

.

Er sah mich an und lächelte von der Seite seines Mundes, „Vorwärts.“ Er rief: „Runter auf die Kissen.“ Ich sagte es ihm.

Er fing an zu nicken, als Tyler die Eier abwischte und aus dem Bett stieg, „Klingt nach einem Plan.“ Er stimmte zu, „Ich denke, der Lehrer des Richters wird ein Haustier sein.“ Er fügte hinzu, als er Leo ansah.

Sowohl Tyler als auch Milo lachten, als Leo mit den Schultern zuckte.

„Oh nein“, sagte ich, „Leo ist auf meiner Seite.“ Sagte ich ihnen.

Tyler schüttelte langsam den Kopf. „Ich glaube nicht“, sang er.

Leo und ich gingen nach unten ins Spielzimmer, knöpften meinen Kapuzenpullover auf und warfen ihn in eine Ecke des Zimmers, bevor wir meinen Pferdeschwanz festzogen.

Ich zog auch meine Schuhe aus, als Tyler und Milo den Raum betraten, beide immer noch in Shorts.

“ Also, was sagen wir?

Die erste Person, die ‚I Quit‘ schreit?‘‘, fragte er, ich dachte darüber nach und stimmte zu, aber unter der Bedingung, dass Milo aufgibt, würde Tyler auch verlieren.

“ Nein, ich denke, es sollte für alle kostenlos sein.

Wer aufgibt, verlasse den Raum.“ Sagte Tyler, Milo stimmte zu und Leo nickte ebenfalls zustimmend mit dem Kopf, egal was ich dachte, ich habe überstimmt, „Okay.“ Sagte ich.

Trotz meiner Vorbehalte gegenüber Tylers Possen, die bis heute geführt haben, war ich zuversichtlich, dass ich ihn und seine Marke ohne große Schwierigkeiten mitnehmen könnte.

Seife strömte auf mich zu und als ich zur Seite trat, schob ich seine Füße hoch und ließ ihn auf das Kissen fallen, während Leo beobachtete, wie Tyler mich anlächelte.

Tyler stand auf und versuchte, mich am Bein herunterzulassen, aber ich schlang meine Arme um seine Taille und hob ihn von seinen Beinen, bevor ich ihn zurück auf das Kissen warf.

Tyler bewegte sich dann und ließ sich unter mich fallen und schloss sich um meine Taille, während Milo sich zurückkämpfte, als ich Tylers Arme zerlegte, obwohl Milo sich um meine Beine wickelte und bevor ich wusste, was es war

werde unten sein.

Milo lachte über meine Füße, als Tyler meine Hände zurückhielt, „Ich gebe auf, Miss?“, fragte er.

„Nein.“ Ich antwortete schnell: „Gut.“ Sagte er und verschränkte meine Hände in Full-Nelson, Milo entspannte meine Beine und versuchte, mich an den Knöcheln hochzuziehen, aber ich schaffte es, mein Bein herauszuziehen und zu treten ihn weg.

mit meinem anderen.

Dann rollte ich auf meine Knie und senkte meinen Kopf, rollte Tyler nach vorne und gab ihm nichts, als mich gehen zu lassen.

Aber er war schneller, als ich erwartet hatte, und er kam direkt auf mich zu und schaute mit seinem vorderen Gesicht auf meinen Kopf unter meinem Arm.

Dieser Typ kennt sich aus, dachte ich.

Mein Rücken war gebeugt und ich kniete, ich merkte bald, dass sich meine Hose während des Streits etwas gelockert hatte und nun an meinem Po herunter kroch und Riemen entblößte.

Das gab mir die Pause, die ich brauchte, da ich wusste, dass Tyler dem Anblick nicht widerstehen konnte, ich drehte mich auf den Rücken und befreite meinen Kopf, bevor ich ihn packen konnte, aber Milo war auf meinem Rücken und sein Arm ging sie hinüber

Hals, aber ich schaffte es, ihn zu blockieren und auf meine Füße zu klettern, ich griff wieder über meine Schulter und brachte ihn entlang meines Rückens nach vorne.

Ich dachte daran, es wegzuwerfen, aber ich wollte nicht zu meiner Mutter weinen und meine Leistung deswegen verlieren, also fiel ich auf die Knie und ließ ihn auf das Kissen fallen.

Er rollte sich weg und schien müde zu werden, Leo stand immer noch in der Ecke und beobachtete, was los war, er hatte wahrscheinlich die beste Sicht auf das, was los war.

Als ich ihn ansah, obwohl Tyler mich angriff und mich auf das Kissen zurückschlug, lehnte er sich jetzt über mich und zog mich am Arm, sein Bein kam über meinen Kopf und etwas Festes packte meine Wange, als er meine Schulter umfasste v

Platz, ich unterdrückte einen Schrei, als er anfing zu drücken.

Ich lag mit angespannter Schulter auf meiner Seite, er saß praktisch auf meinem Kopf, als ich Mila um meine Beine kommen sah.

Er hob mein Bein und trotz meines Kampfes schaffte er es, meinen Knöchel in einem Fersenhaken zu fixieren, er lachte ein wenig, als sein Selbstvertrauen wuchs, „Was sagen Sie, Miss?“, fragte er mit einem höhnischen Grinsen.

„Träum weiter“, knurrte ich und seine Antwort war, dass er mir dann in den Arsch schlug.

„Kleines Sch–“, murmelte ich, als ich versuchte, mich wieder zu bewegen, drehte meinen Kopf und sah dann eine Beule in Tylers Shorts.

Mir wurde bewusst, was mir gerade ins Gesicht geschlagen wurde, und es gab mir eine Welle der Kraft.

Ich drehte mich nach vorne und brachte Tyler mit, er hing immer noch an meinem Arm, aber nichts tat mir weh.

Ich spürte, wie sich Milos Griff um mein Bein etwas lockerte und das war alles, was ich brauchte, um mich zu befreien, ich zog meine Knie hoch und stieß mich vom Kissen ab, Tyler umklammerte meine Arme so fest er konnte, aber das ließ mich nicht halt

dass ich wieder auf den Beinen war.

Meine Hose ging bis zur Hälfte meines Arsches hoch und in dem Wunsch, mich zurück auf das Kissen zu ziehen, griff Tyler nach oben und packte mich oben.

Es dehnte sich und ich hörte einen leichten Riss, ich wollte ihm sagen, er solle rauskommen, als Milo mich an der Hüfte packte und über meine Beine glitt und meine Hose mitnahm.

„Scheiße.“ Es brach aus meinem Mund, als Milo sich an meine Knie klammerte, meine Hose an meinen Armen hochgezogen, mein Top so straff gespannt, dass Tyler auf mein Dekolleté und Leo nach vorne schaute.

Ecke mit einem überraschten Lächeln auf seinem Gesicht.

„Genug“, rief ich, „Verschwinde.“ sagte ich ihnen.

„Hören Sie auf, Miss?“ Soap keuchte, Tyler sah auf ihr Dekolleté und dann auf mich und lächelte mich an.

Ich hätte ja sagen sollen, aber während des heißen Kampfes zeigte sich meine Konkurrenzseite.

Ob ich es in Unterwäsche tun musste oder nicht, diese beiden Worte wollte ich nicht aussprechen.

“Nein.

Oder?“, fragte ich, als ich mich zwang, nach hinten zu fallen, mein Top riss ab und schließlich hielt Tyler ein zerrissenes Kleidungsstück in seiner Hand, das verwirrt aussah, Milo entspannte meine Beine, schaffte es aber, seine Jeans mit der Faust zu packen, also trat ich gegen mich selbst.

frei, ich bin meine Hose losgeworden.

Einen Moment später, als Milo und Tyler auf dem Kissen lagen und zu mir hochsahen, trug ich nichts als Socken, Tangas und einen BH.

Und natürlich war ich leicht angezogen und errötete.

Tyler und Milo konnten nicht glauben, was sie sahen, sie schwitzten beide und beide hatten Beulen in ihren Shorts.

Ich war keine besonders fitte Frau, verdammt, ich würde mich nicht einmal als Frau bezeichnen.

Ich trug Nummer zwölf und mein bestes Merkmal waren bei weitem meine Brüste.

Mit nur fünfzehn waren sie fast D-Körbchen.

Aber jetzt, in meinen frühen Zwanzigern, musste ich einen 34E-BH kaufen.

Tyler hatte eine ziemlich gute Beobachtungsgabe, als er sie am ersten Tag entdeckte, und jetzt hatten er und seine Brüder einen perfekten Blick auf mein Dekolleté in allem Seltsamen.

„Wirst du dasitzen und starren oder wirst du versuchen, mich runter zu machen?“, fragte ich sie, während die reservierte und professionelle Seite von mir verschwand.

Jetzt war ich bereit, fast alles zu tun, um sie davon zu überzeugen, die Worte „Ich höre auf“ zu äußern.

Milo war der erste, der aufstand, als ob ich mich, bevor er blindlings einbrach und ihn von den Füßen fegte, umdrehte, um Tyler zu folgen, aber er lehnte sich wieder hinter mich und legte seine Arme um meine Taille und versuchte, meine Füße mitzunehmen

sein, aber ich trennte sie und stand fest und versuchte, meine Arme auszubreiten.

Dann drehte er sich um und fiel zurück und nahm mich mit sich.

Aber ich setzte mich auf seinen Bauch und wandte mich von ihm ab, während Milo meinen Kopf hineinsteckte und ihn in den Schritt seines Bruders drückte.

Er hielt meine Hände hinter meinem Rücken und zwang mich, mich aufzurichten, in diesem Moment saß ich fast auf Tylers Gesicht und auch seine Beule drückte gegen mein Kinn.

Hier fand ich heraus, dass er ungefähr sechs Zoll groß sein musste, was eine gute Größe für einen Teenager war.

Aber jetzt war nicht die Zeit, Schwanzgrößen zu schätzen, erinnerte ich mich.

Irgendwo in meinem Kopf dachte ich darüber nach, wie Janet zu mir kam und mich bat, die Heimerzieherin ihrer Kinder zu sein.

Ich fragte mich, was ich sagen würde, wenn ich das sehen würde.

Ich spürte, wie mich eine Hand in den Arsch schlug und ich war mir nicht sicher, wem es gehörte, ich kämpfte darum, mich zu befreien, aber es war schwer.

Sie hielten mir sowohl von unten als auch von oben so viel Energie, wie ich noch übrig hatte

In mir musste ich mich daran gewöhnen, mich nicht nur aus Tylers Griff zu befreien, sondern Milo mit mir hochheben zu können.

Ich war sozusagen Fleisch zwischen den Broten, und jetzt sahen sich die Brote mit Sieg in den Augen an.

„Hören Sie auf, Miss?“, fragte Tyler bestimmt und ich schüttelte den Kopf, obwohl ich nicht genug Kraft hatte, um aus dieser misslichen Lage herauszukommen.

„Gut.“ Ich hörte, wie er meine Tangas ergriff und sie beiseite zog, bevor ich ihn fragen konnte, was zum Teufel er da tat, er schürzte seine Lippen und fing an, meine Vagina tief zu küssen.

Diese erneuerte Kraft kam wieder zu mir und ich begann mich zu erheben, aber in der Zwischenzeit senkte ich mich auf Tylers Gesicht.

Ich spürte, wie seine Nase in mich drückte, seine Unterlippe gegen meine Klitoris drückte, und als ich mich bemühte, meinen Kopf hochzudrücken, sah ich mich Milos pochender Erektion gegenüber.

Seine Shorts hoben sich und sein Schwanz entkam durch eines der Löcher in meinem Bein, er war nur Millimeter von meinem Gesicht entfernt und Tyler trieb seinen Mund in exzessive Fahrt.

Ich stöhnte ein wenig und bevor ich noch etwas tun konnte, drückte Milo seine Hüften nach vorne und drückte seinen Schwanz gegen meinen Mund.

„Verdammt, ich glaube, mein Schwanz ist raus und ich verpasse mir einen Fehlschuss!“, rief Milo aus.

„Nun, schieb sie in ihren verdammten Mund“, schrie Tyler zurück, und für eine kurze Sekunde spürte ich, wie der Druck auf meinem Rücken nachließ, als Milo nach unten griff und seinen Schwanz in meinen Mund führte.

Er fing sofort an, ihn hin und her zu schieben, ich versuchte, ihn wegzudrücken, aber ich hatte weder die Kraft noch den Raum, mich zu bewegen.

Tyler schlang seine Arme um mich und weigerte sich loszulassen, sein Gesicht immer noch in meiner Vagina vergraben und brachte mich verzweifelt dem Orgasmus näher.

Seife hielt jetzt meinen Hinterkopf fest, als er meinen Mund fickte, zog sich für einen Moment heraus, um seine Eier über meine Zunge zu ziehen.

Ich warf ihm einen offensichtlich verächtlichen Blick zu, aber er lächelte und lächelte fast, schob seinen Schwanz zwischen meine Lippen zurück und stöhnte vor Vergnügen.

Tylers Kopf muss eine Art Krampf gehabt haben, denn er schien sehr schnell und stark von einer Seite zur anderen zu zittern.

Seine Zunge drückte auf meine Klitoris, während er mich losließ, um meinen Arsch zu trennen.

„Nimm den Schwanz meines Bruders raus“, sagte Milo zu mir, ich schüttelte meinen Kopf in schwachem Protest, „Mach es jetzt, du verdammte Schlampe“, sagte er.

Ich griff nach unten und zog Tylers Schwanz heraus, er war genauso lang wie seine Brüder, soweit ich das beurteilen konnte, da Milo meinen Blick nicht lange fallen ließ.

Ich versuchte, Leo anzusehen, aber ich konnte ihn nicht finden, ich fing an, Tyler zu streicheln, während Milo mir mit seiner fast eisernen Stange weiter übers Gesicht pumpte.

Ich konnte fühlen, wie Tylers Finger mit dem Verschluss meines BHs spielten, ich hatte nicht die Absicht, ihm zu helfen, und das war wahrscheinlich der Grund, warum er sich entschied, ihn einfach abzureißen.

Es warf mich auf meine Seite und Milos Schwanz glitt aus meinem Mund, ich landete auf dem Kissen und spürte schnell, wie Tyler auf mich kletterte.

Er zog meinen BH und warf ihn quer durch den Raum, meine E-Cup Brüste sind jetzt komplett demontiert.

Beide rannten zu mir, packten jeweils eine Brust und nahmen die Brustwarze in den Mund.

Milos Hand glitt über meinen Körper und fing an, wild an meiner nassen Vagina zu reiben.

Meine Knie schlossen, als ich mich dem Orgasmus näherte, mein Rücken hob sich vom Kissen und meine Brüste tauchten aus Tylers Mund auf, als er zu meinem Kopf kletterte, seinen Schwanz an meinen Mund brachte und ihn hineinschob.

Milo bewunderte jetzt meine kahle Vagina, und seine Bewunderung dauerte nur ein paar Sekunden, bevor er sich in Position schleppte und in mich eindrang.

Ich schrie sofort, aber er wurde von Tylers Penis erstickt, der auf meiner Zunge lag.

Er griff nach einer meiner Brüste und fing an, mich zu streicheln, während er mit seiner anderen Hand meinen Kopf festhielt.

Tyler hatte meine beiden Beine auf seinen Schultern ruhen lassen, in mich hineingewachsen wie ein Hund auf einer Hündin in der Hitze.

Meine Brust hüpfte um meine Brust, als ich bei jedem Aufprall stöhnte und nach Luft schnappte.

Tyler zog an meinem Tanga und ich hörte ihn reißen.

Einen Moment später trug ich nur Socken, und das war mehr als die beiden Jungs hatten.

„Zwing mich noch nicht dazu, ich will dich zuerst ficken“, sagte Tyler zu mir, kletterte dann über mich und drückte auf mich zu.

Er drehte sich um und nahm mich mit, jetzt war ich oben und Milos Schwanz wurde wieder aus meinem Loch gezogen.

Tyler handelte schnell und führte in mich hinein, fing an, mich so hart wie er konnte von unten zu schlagen, während Milo anfing, in meinen Arsch zu stoßen.

„Nein, das gefällt mir nicht …“, versuchte ich zu sagen, aber es war zu spät.

Milos Schwanz bohrte sich lange genug in meine nasse Muschi, um vollständig eingeschmiert zu sein, er stieß in mein Rektum und hielt dort fest.

Ich konnte fühlen, wie beide Schwänze in mir gegen die Wand drückten, die sie trennte, Tyler begann als erster zu sinken, und Milo folgte langsam.

Ich konnte das Gefühl nicht glauben, das mich überwältigte, ich erlebte Orgasmen, die ich noch nie zuvor erlebt hatte.

Es war der intensivste Moment meines Lebens, meine Brüste schwanken unter mir, während ich hin und her schaukele, und dann tritt Leo mit einem Schwanz in der Hand und einem Lächeln im Gesicht vor mich.

„Ich habe das geplant, seit meine Mutter uns zum ersten Mal davon erzählt hat.“ Er sagte mir, ich konnte nicht glauben, was ich hörte: „Natürlich haben diese beiden ihre Gefühle vom ersten Tag an klar zum Ausdruck gebracht, aber das wusste ich

Wenn wir dich erwischen wollten, mussten wir es mit einem Plan tun.

Welle um Welle des Orgasmus traf mich, und nun stand der, den ich für den unschuldigsten, klügsten und lernfreudigsten hielt, vor mir und streichelte mich, während ich ihn als Opfer seines Plans ansah.

Er machte einen Schritt nach vorne und schob seinen Schwanz in meinen Mund, er war etwas größer als Tylers und Milos, aber ich war mir nicht sicher, wie viel.

Er packte die Faust meiner Haare und schob seinen Schwanz in meine Kehle. Ich fühlte, wie sich Tyler und Milo beide anspannten, bevor sie ihre Lasten in mich fallen ließen.

Meine Muschi und mein Arsch erbrachen sich vom Sperma und ich spürte, wie sich ein Tropfen von mir mit meinen eigenen Flüssigkeiten vermischte. Ich sah Leo in die Augen und als ich meinen letzten Orgasmus erreichte, spürte ich, wie der Samenerguss meinen Hals traf und herunterrutschte

mein Hals.

Ich fing an zu würgen, aber Leo hielt meinen Mund mit seinem Schwanz geschlossen, ich spürte, wie seine warme Ladung nach oben gedrückt wurde und mit nichts anderem lief es aus meiner Nase.

Ich hob meine rechte Hand und klopfte auf den Teppich, Leo sah nach unten und lächelte, als er seinen Schwanz aus meinem Mund zog.

„Sie hat geschossen“, sagte er, als ich mich auf die Matte legte.

Tyler und Milo standen auf und hoben siegreich die Arme ihrer Brüder.

Ich konnte mich kaum bewegen, meine Beine zitterten und irgendwie spuckte ich nur Sperma durch meine Nase.

Sie schlugen mich nieder und als ich auf dem Kissen lag und versuchte, die Kraft zu finden, mich auf die Füße zu ziehen, hörte ich das Telefon in meiner Hosentasche summen.

Milo zog ihn heraus und warf ihn mir mit einem Lächeln zu. „Das ist unsere Mutter“, sagte er mir.

Mein Herz setzte einen Schlag aus, als ich das Telefon durchsuchte und es an mein Ohr hielt: „Lauren?

Ich bin’s nur, nur um dich wissen zu lassen, dass ich etwas früher als geplant zurück bin, ich bin nur auf einen Drink im Laden und ich sollte in fünf Minuten zurück sein.

Ich konnte nicht glauben, was ich hörte, „Sicher“, war alles, was ich als Antwort sagen konnte.

Hinzufügt von:
Datum: Mai 10, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.