Ich bringe meinen besten freund dazu, mich zu ficken

0 Aufrufe
0%

Mein Name ist Joe, ich bin 16, blond, ziemlich dünn und nicht besonders muskulös.

Ich habe eine Zwillingsschwester Katrine, die mir nicht nur sehr ähnlich sieht, sondern auch genauso klingt.

Und so habe ich es zu meinem Vorteil genutzt.

Ich habe einen besten Freund namens Dan, er ist im gleichen Alter wie ich, braune Haare und sehr attraktiv.

Wir kennen uns seit Jahren, aber in letzter Zeit habe ich Impulse und Wünsche ihm gegenüber.

Ich dachte immer, ich sei hetero, und ich hatte viele Mädchen, die ich gefickt habe und die ich besonders genossen habe.

Mein Verlangen nach ihm war jedoch anders.

Ich wollte es, ich wollte spüren, wie sein heißer Stab in meinen engen Anus eindringt.

Jeden Zentimeter von ihm zu spüren und sein warmes Sperma in meinem Mund und Gesicht zu haben.

Selbst wenn ich dies schreibe, bin ich jetzt hart geworden bei dem Gedanken an ihn.

Ich hatte kein Interesse an einer Beziehung mit ihm, ich wollte nur spüren, wie er mich dominierte.

Allerdings war ich nie Manns genug, um irgendetwas zu versuchen, aus Angst, es würde unsere Freundschaft ruinieren.

Also behielt ich die Wünsche für mich.

Das war bis vor ein paar Monaten so.

Es war Neujahr und ich hatte ihn zu mir nach Hause eingeladen, wo meine Familie eine Party gab.

Wir haben beide getrunken und ich dachte, wir könnten vielleicht betrunken werden und etwas würde passieren, aber nicht mit mir.

Ich hatte mein Zimmer verlassen, um ins Badezimmer zu gehen, und als ich zurückkam, fand ich ihn im Flur, wie er meine Schwester küsste.

Seitdem sind sie zusammen und haben sogar angefangen, Sex zu haben.

Ich war wütend, nicht nur wegen des Verrats, dass er mit meiner Zwillingsschwester zusammen war, was ich immer verboten hatte, sondern auch eifersüchtig auf sie beide.

Ich hatte oft inzestuöse Gedanken an meine Schwester verbunden mit meiner Sehnsucht nach Dan, es war unerträglich.

Dan entschuldigte sich immer wieder dafür, aber langsam ging unsere Freundschaft verloren, denn wann immer er zu ihm kam, landete er immer bei Katrine und er schien viel mehr daran interessiert zu sein, sie zu ficken, als mit mir auf PS3 zu spielen.

Meine Eltern waren fast den ganzen Tag bei der Arbeit, also nahm ihr Liebesspiel kein Ende.

Meine Schwester hatte Sportunterricht und verließ das Haus jeden Donnerstag und verließ das Haus für 2 Stunden.

In der Vergangenheit bin ich immer in ihr Zimmer gegangen und habe Höschen geklaut, um damit zu masturbieren, das wurde zur Gewohnheit, bis sie mich eines Tages fast erwischte und ich damit aufhörte.

Als ich jedoch hoffnungslos in meinem Zimmer saß und meinen Schwanz hob, wurde mir etwas klar.

Dan war in der Nacht zuvor hier gewesen und ich war mir ziemlich sicher, dass sie gevögelt hatten.

Ich dachte, wenn ich ein Paar ihrer Höschen finde, könnten sie vielleicht etwas von ihrem Sperma darauf haben.

In diesem Sinne schlich ich mich in ihr Zimmer.

Als ich mich im Raum umsah, sah ich sein Telefon, er muss es vergessen haben, wenn er vergessen haben könnte, dass er vielleicht vergessen haben könnte, seine schmutzige Unterwäsche zu verstecken.

Und ich hatte recht, mitten auf dem Boden lag ein Paar Spitzen von ihr

Unterwäsche.

Als ich näher kam, nahm ich sie und sah einen weißen Fleck auf der Vorderseite.

Dan hatte darauf ejakuliert!

Ich fing plötzlich an, mich sehr geil zu fühlen, Katrine hatte nicht nur Sexsäfte, sondern auch Dans Sperma.

Ich öffnete meine Hose und ließ meinen Schwanz frei hüpfen.

Ich brachte das Höschen zu meinem Mund, leckte den weißen Fleck und atmete den Geruch tief ein.

Da war eine Spur von Salz, wenn ein trockener Fleck seines Samens so gut schmeckte, stell dir das echte vor!

Ich fing sofort an, meinen Schwanz zu masturbieren und stellte mir vor, wie Dan seinen Samen auf meine Brust und mein Gesicht ejakulierte.

Ich brauchte nicht lange zum Orgasmus und ich bedeckte schnell mein Höschen mit meinem eigenen Sperma.

Ich checkte die Uhrzeit auf meinem Handy, ich hatte noch 1 und 3 Viertelstunde bis meine Schwester nach Hause kam.

Immer noch erregt, hatte ich plötzlich den Drang, in das knappe Höschen zu schlüpfen, das jetzt sowohl aus meinem, Dans als auch aus Katrines‘ herausquillte.

Ich zog meine Hose und meine Boxershorts aus, gefolgt vom Hemd, und betrachtete meinen völlig nackten Körper im Spiegel, mein Schwanz stand fest wie ein Stein.

Voller Aufregung schlüpfte ich in die knappe Unterwäsche meiner Schwester.

Wäre da nicht meine Rute, die aus dem Gummiband ragte, sah ich eigentlich wie eine Frau aus.

Jetzt, wo ich die Unterwäsche gemacht habe, konnte ich nicht anders, als einen BH anzuprobieren, nur um das Set zu vervollständigen.

Ich näherte mich den Entwürfen meiner Schwester und wählte einen passenden BH.

Nach einigem Kampf mit den Schnallen zog ich es endlich an und sah in den Spiegel.

Ich sah aus wie das Ebenbild meiner Schwester, ich sollte sagen, sie hat ziemlich unentwickelte Brüste für ihr Alter.

Da kam mir eine neue Idee, eine dieser hellen und geilen Ideen, die dich dazu bringen, sofort abspritzen zu wollen.

Wenn ich Dan auf seinem Handy schreibe, könnte ich ihn dazu bringen, zu kommen.

Dann bestehe darauf, das Licht auszuschalten und ihn glauben zu lassen, sie sei es.

Es war riskant, er konnte leicht herausfinden, dass ich es war, aber wenn er es täte, würde ich ihn endlich in meiner Nähe spüren und vielleicht sogar gefickt werden.

Meine Gedanken rasten mit den Möglichkeiten, und vielleicht schreibe ich ihm dummerweise „Hey Baby, ich bin gerade geil, ich brauche deinen Schwanz in meinem Arsch, ich warte im Dunkeln auf dich, komme und überrasche mich xxx „.

Also machte ich das Licht aus und sprang begeistert in Katrines‘ Bett, in Erwartung dessen, was passieren würde.

Nach 20 Minuten hörte ich, wie sich die Haustür öffnete und schloss.

Das war’s.

Ich stellte sicher, dass ich gut von der Bettdecke bedeckt war und rollte mich zu einem Ball zusammen, sodass mein Hintern zur Tür zeigte.

Die Schlafzimmertür öffnete sich quietschend.

Ich war besorgt, dass das Flurlicht verraten würde, wer ich wirklich war.

„Hey Baby“, hörte ich Dan von der Tür.

Er schloss die Tür, ich wurde nicht erkannt, es lief perfekt.

„Pst“, sagte ich auf die verführerischste Art und Weise, in der Hoffnung, dass er meine Stimme nicht erkennen würde.

„Es ist so mysteriös, dass ich es liebe.“

rief Dan aus, als ich hörte, wie er sich dem Bett näherte.

„Shhh“ wiederholte ich.

Es muss nahe gewesen sein, denn ich konnte sie atmen hören.

Ich hörte das Klirren einer Gürtelschnalle und das sanfte Fallen des Stoffes, als er seine Hose fallen ließ.

Gefolgt von dem Schlag eines Hemdes, das den Boden berührt.

Ich wollte mir ihren halbnackten, muskulösen Körper ansehen, aber ich musste dem Drang widerstehen.

Das wurde schwieriger, als ich spürte, wie er die Boxershorts an meinem Bein herunterzog und sie abschlug.

Ich schwöre, ich fühlte einen hörbaren Schlag, als sein harter Schwanz losließ und ihre Brust traf.

In diesem Moment spürte ich, wie der Druck auf die Seite des Bettes drückte, als er anfing, sich aufzurichten.

Jetzt ist er nur noch einen Zentimeter von mir entfernt.

Er legte seine Hand auf meinen Abfall.

Ich konnte die Wärme und den Moschus seines Körpers spüren, als er anfing, sich um mich zu drehen.

Ich musste vorsichtig sein und sicherstellen, dass es nicht in die Nähe meiner Haare oder meines Schwanzes kam, um nicht erwischt zu werden.

Die andere Hand schloss sich an und packte die andere Seite meiner Verschwendung.

Langsam strich er mit seinen Armen über meinen nackten Bauch, es war toll für ihn, mir das endlich anzutun.

Sie drückte mich fest und fing an, mein Höschen zu trocknen.

Plötzlich spürte ich, wie sein harter Schwanz mich zum ersten Mal in den Arsch schlug.

Mein Verlangen war auf dem Höhepunkt.

Er schob langsam seinen Schwanz in die Rille meines Arsches.

„Magst du das Baby?“

flüstern.

„mm“, beschwerte ich mich und versuchte mein Bestes, um meine Schwester nachzuahmen, bis dahin schien es, als würde sie sich in sie verlieben.

Er verlangsamte den Stoß, was eine Schande war, als sein Schwanz meinen Ring traf, ich wurde jetzt wirklich geil.

Ich fing an, mir Sorgen darüber zu machen, was sein nächster Schritt sein würde.

Seine Arme begannen, sich an den Seiten meiner Beine entlang zu meinem Schwanz zu bewegen.

Ich nahm sofort seine Hände und bewegte sie zu meinem Arsch.

Was er mit einem kräftigen Drücken begrüßte.

Katastrophe abgewendet.

Ich griff nach meinem Arm und fand seinen Schwanz.

Er war warm und dick in meiner Hand, nach Jahren der Lust bekam ich endlich seinen Schwanz in meine Hand und sein nackter Körper erforschte meinen Arsch.

Ich muss zugeben, dass ich als meine Schwester verkleidet war, aber es war so perfekt wie möglich.

Sein Stab zuckte in meiner Hand wie ein sprungbereites Tier.

Ich gab ein paar schnelle Züge auf und hörte ihn vor Ekstase stöhnen.

Ihre Daumen hakten das Gummiband meines Höschens und zogen es über den Kamm meines Arsches.

Er gab mir einen schnellen und zärtlichen Kuss und fragte: „Bist du bereit, Baby?“

mit einer süßen und fürsorglichen Stimme.

„MMmm“, antwortete ich.

Ich spürte, wie er sich unter der Bettdecke in Position zog.

Ich griff mit einer Hand nach meinem Schwanz und meinen Eiern, um sicherzustellen, dass sie sie nicht spürte, und mit der anderen spuckte ich darauf und griff nach seinem harten Schaft, der sie zu meinem Loch führte.

Sein Kopf traf mein zartes Arschloch.

Ich hörte ihn stöhnen, als er weiterdrückte.

Sein Kopf wurde durch meinen engen Schlitz gedrückt, ich konnte jeden Zentimeter seines fetten Schwanzes spüren, der mich hineindrückte, es war unglaublich.

Er packte meine Sänfte hart, als er die nächsten 3 Zoll seines Schwanzes tief in mich hineindrückte.

Ich schrie vor Schock auf.

„Mach dir keine Sorgen Kat, wir sind jetzt fast da.“

er versicherte mir.

Mein Arsch brannte vor lauter Freude, die er mir bereitete.

Er schob sanft die letzten 2 Zoll in mich hinein.

Ich stöhnte vor Vergnügen.

Dann packte er mich fester und zog seinen Schwanz mit einem befriedigenden Knall aus meinem Arsch.

Mein Loch brannte, als er es herauszog.

Ich sehnte mich danach, dass er zurück in mich kam, also packte ich ihn an der Wange und zwang ihn so schnell wie möglich zurück in mich.

Ich konnte nicht anders, als mich dabei zu beschweren.

Sein Schwanz war riesig und er zwang mein Arschloch, sich zu teilen.

Um uns herum entwickelte sich ein moschusartiger Geruch, der aus Schweiß und Lust bestand.

Da fing er an zu pressen.

Plötzlich wurde ich geschlagen, mein ganzer Körper zitterte.

Seine Eier schlugen mich bei jedem Stoß.

Mein Penis, den ich fest zusammengedrückt hatte, um nicht entblößt zu werden, löste sich fast von meiner Hand.

Es war himmlisch.

Sein Schwanz zerriss mich.

„Kat, ich gehe zu CUM.“

Dan hat angerufen.

Ich fühlte seinen Schwanz in meinem Arsch anschwellen.

Ich streckte die Hand aus und zog es heraus und ließ es über meinen ganzen Rücken spritzen.

„Das war großartig.“

Sagte Dan, legte seine Arme über meine Brust und tastete nach dem BH, den ich trug.

„Kannst du nicht reden oder so?“

Er wurde offensichtlich misstrauisch, entweder aufgrund meiner Sprachlosigkeit, der ungewöhnlichen Menge an Körperbehaarung oder der Tatsache, dass ich keine Brüste hatte.

Ich hatte nicht so viel im Voraus geplant, also hatte ich keine Ahnung, was ich tun sollte.

Was, wenn er es Katrine erzählte?

Was wird aus unserer Freundschaft, wenn er herausfindet, dass ich ihn gerade dazu gebracht habe, meine anale Jungfräulichkeit zu brechen.

„Kind?“

Fragte Dan.

Seine Hände erkundeten noch einmal meinen Körper, dieses Mal auf eine weniger sexuelle, aber verwirrtere Art und Weise.

Ich zog schnell das Höschen von meinen Knöcheln hoch und bewegte mich über das Bett, damit sie meinen Penis nicht finden konnte.

Mit meiner besten Frauenstimme antwortete ich: „Es war großartig, aber du musst gehen, meine Eltern werden bald zurück sein .“ .

Ich starrte in die Dunkelheit vor mir und wartete darauf, dass sie meine Stimme erkannte.

„Okay“, antwortete sie, eindeutig sehe ich meiner Schwester ähnlicher als ich dachte.

Ich spürte, wie er sich meinem Gesicht näherte, ich wollte gerade zurückspringen, aber dann küsste er mich zärtlich auf die Lippen.

Ich küsste ihn zurück und bald tauchten unsere Zungen in den Mund des anderen ein.

„Ich liebe dich.“

Er flüsterte leise und damit sprang er aus dem Bett und raschelte zurück, um sich anzuziehen.

Ich stellte sicher, dass ich mich unter der Decke versteckte, als er die Tür öffnete und aus dem Zimmer ging.

Mich mit dem Aroma voller Lust verlassen.

Endlich bekam ich seinen Schwanz und es war großartig.

Ich drehte mich auf den Bauch und nahm Dans von meinem Rücken und schluckte es ganz.

Sein Samen schmeckte köstlich, süß und gleichzeitig salzig.

Ich saß auf dem Bett meiner Schwester und masturbierte mit Gedanken an das, was gerade passiert war.

Bevor ich zum Orgasmus kam, zog ich mein Höschen aus und spritzte mehr als je zuvor in den Stoff.

Ich beschloss, sie für mich zu behalten.

Als Erinnerung an das, was passiert ist.

Ich habe Katrines Zimmer schnell aufgeräumt und bin eine halbe Stunde früher gegangen, bis sie nach Hause kam.

So bleibt mir Zeit für eine schnelle Dusche zum Aufräumen.

Ich hörte, wie die Haustür aufging und Katrine die Treppe hinaufging.

Aber dann, anstatt in ihr Zimmer zu gehen, hörte ich, wie sie sich meiner Tür näherte.

Er öffnete es mit einem seltsam anklagenden Gesichtsausdruck.

Er stand da auf der Schwelle meiner Tür und trug nichts als einen hautengen blauen Turnanzug und eine Sporttasche über der Schulter.

Ihre kleinen Brüste ragten wie Berge hervor und ihr Hügel sah perfekt aus.

Ihr schulterlanges lockiges rotes Haar streifte ihre Brüste und schlanken Arme.

„Ist Dan hierher gekommen?“

Sie fragte.

„Nein.“

antwortete ich und versuchte so unauffällig wie möglich zu erscheinen.

„Hm, ok.“

Sagte er und begann sich umzudrehen.

Als er aufhörte und etwas in meinem Zimmer betrachtete.

Ich drehte mich um, um zu sehen, wohin sie ihr mit Sperma beflecktes Höschen starrte, ich hätte vergessen, es zu verstecken.

„Warum hast du sie?“

Ende dieses Teils.

Werde mehr machen, wenn die Leute sie mögen.

Hinzufügt von:
Datum: April 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.