Jade Diamond Exploitedcollegegirls Exploitedcollegegirls

0 Aufrufe
0%


Douglas Silverton, Polk und Adams saßen an seinem Schreibtisch in seinem Büro, als seine Sekretärin anrief, um zu sagen, dass Mr. Henry Smithers da war, um ihn zu sehen.
„Zeig es, Betty.“
?Diesen Weg,? Betty dirigierte Henry zu Douglas‘ Büro.
Douglas schüttelte dem Kunden die Hand und lud ihn ein, sich auf einen Stuhl zu setzen, während er auf seinem Stuhl hinter dem Tisch saß. Douglas fragte, wie er Henry dienen könne.
Henry Smithers war ein gutaussehender, distinguierter Mann, einsachtzig groß, mit welligem braunem Haar.
„Herr Silverton, ich bin im Suppengeschäft tätig und brauche eine gute Kampagne, um meinen Suppenverkauf zu steigern.“
?Herr. Smithers, wir bei Polk and Adams sind, wie Sie wissen, die Besten im Werbegeschäft, und ich kann eine Kampagne starten, um Ihre Suppenverkäufe zu steigern, aber zuerst möchte ich, dass Sie meine Frau kennenlernen.
„Ihre Frau, Mr. Silverton. Ich verstehe nicht, was würde Ihre Frau tun, ob ich Sie mein Konto verwalten lasse oder nicht??
„Nun, Mr. Smithers, es ist ganz einfach. Ich glaube, ein Kunde von mir sollte Samantha treffen, damit der Kunde selbst entscheiden kann, ob ich es wert bin, ein Kundenkonto zu verwalten.
?Ich verstehe,? sagte Heinrich.
„Wie würde es dir gefallen, heute Abend mit Samantha und mir in unserem Haus zu Abend zu essen? Wäre es gut wie 7:00?
„Klingt gut, Mr. Silverton.“
An diesem Abend stellt Douglas in Silvertons Haus Henry Smithers seiner wunderschönen blonden Frau vor. Er stand auf fünf Fuß und sechs Zoll. Henry nimmt die Vorstellung mit einem freundlichen Gesichtsausdruck entgegen: „Schön, Sie kennenzulernen, Miss Silverton.“
„Douglas, kann ich dich in der Küche treffen?“ “, fragte Samantha.
?Wann?? “, fragte Douglas.
?Jetzt,? antwortete Samantha.
Sie verließen den Raum und entschuldigten sich.
„Liebling, du erwartest nicht, dass ich seinen Schwanz lutsche und er mich fickt, damit du seine Rechnung bekommst, oder?“
„Wir sehen uns, Sam.“
„Nun, okay, wenn du es sagst, werde ich es tun.“
Die Silvertons sind zurück im Wohnzimmer.
„Kann ich dir einen Drink ausgeben, Henry?“ Douglas erkundigte sich nach ihren Pflichten. ?Wie geht es dir mein Schatz? Kann ich einen für Sie reparieren?
?Ja. Bekomme ich Rocks auf Scotch? sagte Heinrich.
Samantha sagte auch, sie würde einen Scotch Whisky kaufen.
Douglas machte die drei Whiskeys on the Rocks, gab Henry ein Glas, eines für Samantha, und behielt das dritte für sich.
„Henry, gibt es noch etwas, das ich Ihnen sagen sollte, bevor ich mit der Arbeit an Ihrem Konto beginne? sagte Douglas und nippte an ihrem Getränk.
„Nun, lassen Sie mich zuhören, Mr. Silverton.“
?Gut das war’s? Über Samantha, Henry.?
„Was ist mit ihm, Mr. Silverton?“ fragte Henry, ohne zu verstehen.
„Nun, äh,?“ Douglas sagte, was er dachte, und überlegte, wie er es sagen würde. Bevor sie ihren Gedanken beenden konnte, unterbrach ihn Samantha.
„Henry, warum gehen wir nicht alle zusammen nach oben, dann sagen wir dir, was zu tun ist, bevor mein Mann anfängt, für dich zu arbeiten.“
Douglas und Samantha gingen nach oben in ihre Schlafzimmer. Das Schlafzimmer war groß und hatte zwei Fenster an der Rückwand, die auf den Hinterhof hinausgingen. An der gegenüberliegenden Wand hing ein wunderschön gearbeiteter Kaminsims aus Walnussholz. Die Wände wurden mit Tapeten versehen. Das Zimmer verfügt über ein großes Bett, zwei Sessel, ein Sofa, eine Kommode, einen Nachttisch und zwei Nachttische mit Lampen auf beiden Seiten des Bettes.
?Henry,? Samantha fing an: ‚Bitte setzen Sie sich hier neben mich auf das Bett.‘
Indem er sich neben Samantha stellte, beendete er den Gedanken, dass Douglas unten sein könnte.
„Siehst du, Henry unten, was mein Mann dir sagen wollte, war einfach und du musst Sex mit mir haben, während Douglas uns beim Sex zuschaut.“
„Lassen Sie mich das klarstellen, Miss Silverton. Ich muss Sex mit dir haben, bevor dein Mann anfängt, an meinem Konto zu arbeiten, um eine Kampagne zur Steigerung meiner Suppenverkäufe durchzuführen. Verstehe ich dich richtig??
„Das? Richtig, Henry?“ sagte Samantha und zeigte ihre Fotze. „Und bitte nenn mich Samantha.“
Als sie Henry näher kam, begann Samantha, den Klienten ihres Mannes leidenschaftlich zu küssen, ihre und ihre Zungen verschränkten sich in Zungenkuss-Manier. Während sie sich küssten, begann Samantha, ihre Hände auf und ab zu bewegen und spürte die Muskeln von Henrys Rücken. Er tat dasselbe mit ihr.
Henry küsste ihn weiter und begann langsam, seine Bluse zu öffnen. Sie schob ihre Bluse auf und zog sie langsam über ihre Schultern und zog sie aus. Er tat dasselbe mit ihr, als ihre Bluse aufgeknöpft war. Sein Körper war muskulös. Sie unterbrach den Kuss, umarmte ihre Brüste und erlaubte ihm, ihren BH zu öffnen und zu ziehen. Brustwarzen sprangen heraus. Sein Blick wanderte zu ihnen. Ihre Brüste waren weder zu groß noch zu klein, sie hatten genau die richtige Größe.
?Das sind die schönsten Brüste, die ich je gesehen habe? sagte er, als er anfing, sie zu fühlen. Ihre Hände auf ihren Brüsten zu spüren, gab ein leises Stöhnen von sich, als sie anfing, ihre Brüste überall auf sich zu spüren. Er hat sie auch gestreichelt. Sie beglückte weiterhin ihre Brüste und beschloss, dass es an der Zeit war, sich ihre Vulva genau anzusehen.
Er bewegte seine Hände nach unten, band seine Hose auf und zog sie zusammen mit seinem Höschen herunter. Er kommentierte, als er ihre Katze sah: „Das? Du hast eine gut aussehende Katze, Samantha.? Gleichzeitig hatte sie entschieden, dass es der richtige Zeitpunkt war, Henry fertig auszuziehen, und als er seine Hose zumachte und sie und seine Shorts auszog, war sein Penis der größte, den er je gesehen hatte.
„Wow, der größte Schwanz, den ich je gesehen habe? Samantha sagte, Sie hätten ihren Penis kommentiert.
Seine war über vier Zoll locker. Als er seinen Schwanz sah, sah er Douglas mit einem Blick an, der fragte, ob Sie wollten, dass ich das mache. Douglas warf ihm einen Blick zu, von dem er genau wusste, dass er wollte, dass sie den ganzen Weg ging. Sie fragt sich, wie Henrys Schwanz in ihre Vagina passen konnte, wenn ihre Vagina völlig steif und erigiert war. Seine Hoden senkten sich und als er sie sah, sah es so aus, als würden sie nicht in seinen Mund passen, selbst wenn er saugen wollte.
„Oh, wenn ich muss, wenn es schlimmer wird, kann ich wohl meine Zauberei benutzen, um seinen Schwanz in mich zu bekommen?“ er sagte zu sich selbst.
Sie hob die sorglose Samantha hoch und begann, ihren Penis zu lecken, zu saugen und abzusteigen, bis er hart und erigiert war, während sie mit ihren Hoden jonglierte. Henry stöhnte leise, als er Samanthas Mund auf seinem Penis spürte. Er konnte spüren, wie sie sich mit jedem Schlag verhärtete und leckte, während er sie mit seinem Mund und seinen Händen bearbeitete.
?Wie schmeckt mein Schwanz?
?Äh,? Samantha stöhnt, während sie weiter an ihrem Penis und ihren Hoden arbeitet.
Er fährt sich öffentlich die Haare runter, versucht mit den Händen auf seinen Schwanz zu spucken, bis sein Penis glänzt. Während er an seinem Penis saugte, vergaß er nicht, an seinen Hoden zu saugen. Er leckte sogar seinen Schwanzkopf und fuhr mit seiner Zunge über seinen ganzen Kopf. Kurze Zeit später spürte er die Spitze des Schwanzes in seiner Kehle, als sein Penis auf volle Länge sank. Sein Penis, völlig hart und erigiert, war länger als der Durchschnitt für einen Penis.
Als er seinen Penis ganz hart und erigiert sah, sagte er zu sich selbst? Ich wollte schon immer einen großen pochenden Schwanz in mir spüren. Ich bin dabei, herauszufinden, wie sich jemand fühlt.
Samantha wechselte ihre Position, legte sich auf den Rücken und spreizte ihre Beine und forderte Henry auf, mit dem Saugen und Lecken ihrer Fotze zu beginnen. Henry brauchte keine Einladung, um Samanthas Fotze zu saugen und zu lecken. Sie kniete nieder, öffnete ihre freien Lippen, begann, ihre Muschi zu lecken, führte ihren Mund mit ihrem Finger in ihre Vagina ein. Samantha stöhnte, als sie seinen Mund auf ihrer Vulva und ihren Finger in ihrer Vagina spürte, und Lust bedeckte ihren Körper. Konnte sie ihre Muschi hören, während sie weiter arbeitete? Oh, das fühlt sich gut an? Samantha stöhnt zu ihrer Freude. Sie überraschte ihn, als er ihre Fotze in seinen Mund saugte. Ihre Geste gab Samantha ein Gefühl, das sie noch nie zuvor gekannt hatte.
?Ja,? Er sagte, er mochte das sensationelle Gefühl, das er fühlte, als er ihre Muschi in seinem Mund spürte.
Henry stieß seine Zunge hinein und heraus, während er ihre Fotze leckte.
„Fingert mich da auch Henry, leckt und lutscht an meiner Fotze?“ Sagte Samantha und spürte, wie ihr Finger ihren Arsch berührte.
Sie gehorchte und schob ihren Finger leicht in ihr Arschloch, während sie weiter an ihrer Fotze saugte und leckte. Ein paar Augenblicke später hob sie ihren Arsch von seiner Zunge, um ihre Muschi tiefer zu lecken. Ihre Zunge in und aus ihrer Muschi zu schießen und zu schieben und ihre Katze zu fingern, brachte sie einem Orgasmus näher. Er hatte das Gefühl, dass sie kurz vor einem Orgasmus stand, er hielt sie davon ab, an ihren Genitalien zu saugen und zu lecken, da er wusste, dass ihre Fotze das Gleitmittel war, das ihrem riesigen pochenden Schwanz die Penetration erleichterte.
Er positionierte sich über ihm und fragte Samantha, ob sie bereit sei, seinen Schwanz zu fühlen. Samantha gibt zu, dass sie bereit ist, in ihn einzudringen, um ihn zu ficken. Er nahm seinen Schwanz, führte ihn zu ihrer Vagina und führte ihn ein.
„Mm oh ja?“ Samantha stöhnte, als sie spürte, wie ihr großer Schwanz in sie eindrang und ihren Schwanz hineinstieß, ihre Labra-Lippen öffneten sich, um ihren Schwanz aufzunehmen.
Zu seiner Überraschung musste er keine Hexerei anwenden, um seinen Schwanz hineinzupassen, seine Vagina reagierte, indem sie sich streckte, um den sieben Zoll langen Schwanz in seinen Penis einzuführen. Zuerst dachte sie, sein Schwanz wäre unbequem, aber sie war überrascht, dass er sich in ihrer Vagina angenehm anfühlte, da sie sich daran gewöhnte, einen großen Schwanz in ihrer Vagina zu haben.
„Wie fühlt sich mein Schwanz an, Samantha?“ fragte Henry, als er anfing, sein Instrument hin und her zu bewegen. „Ich habe geträumt, dass du es nicht gewohnt bist, einen riesigen Penis zu haben und ihn in deiner Muschi zu spüren.
„Oh ja, dein Schwanz fühlt sich gut an?“ Sagte Samantha, als sie spürte, wie ihre Vagina seinen Schwanz ergriff. „Ich hatte keinen großen Penis in mir. Deiner ist der größte Schwanz, den ich je in meiner Muschi hatte. Dein Schwanz fühlt sich wohl in meiner Fotze. Ich habe ein kleines Geständnis.
?Geständnis Was ist Samantha? Frag Heinrich.
„Ich wollte schon immer wissen, wie sich ein großer Schwanz wie deiner an mir anfühlen würde? Samantha sagte, sie habe gestanden.
„Oh, das ist alles, nun weißt du, wie es sich in einem großen Schwanz anfühlt, Samantha. Entspann dich einfach und genieße meinen Schwanz drinnen, Schatz? sagte Heinrich.
Samantha wusste, dass sie ihren pochenden Schwanz hin und her bewegen würde, um sie zu verfluchen.
?Fick mich mit deinem großen Schwanz? sagte Samantha.
Lächelnd fickte er sie, während er seinen Schwanz hin und her bewegte und seine Augen schloss, um seinen Schwanz zu genießen.
?Oh, ich liebe es, einen großen Schwanz in meiner Muschi zu haben? sagte sie zu Henry. „Dehnt dein Schwanz meine Vagina weit aus?“
Jedes Mal, wenn er seinen Schwanz schob, spürte er, wie die Lust seinen Körper eroberte. Beim Lecken, Saugen und Fingern war sie dem Orgasmus nahe, die Muschi konnte sie nicht mehr zurückhalten, nach ein paar Ficks traf ihr Schwanz ihre Muschisäfte voll.
„Ich kann den Orgasmus des Dammes spüren?“ Henry sagte, er habe gespürt, wie ihre Muschisäfte seinen Schwanz bedeckten.
„Fick mich härter, verdammt? sagte.
Als er sie hörte, fickte er sie noch mehr und ließ sie jeden Zentimeter seines Schwanzes spüren.
„Oh, oh, ja, fick mich tiefer, Henry auch?“ sagte er wie ein Lustschrei. Gehorsam trieb er seinen Schwanz noch tiefer.
?Ja. Oh ja,? Samantha sagte, fick ihn tief. „Fuck, oh, fick mich, Henry. Ich will spüren, wie dein großer, pulsierender Schwanz über die gesamte Länge meiner Vagina geht und deine Dengue-Eier gegen meine Muschi klatschen?
Sie war jetzt gut von ihrem Muschi-Orgasmus bedeckt, was es ihrem Schwanz leicht machte, sich bei jedem Fick leichter in ihr zu bewegen. Sie fühlte jeden Zentimeter seines riesigen Schwanzes entlang der gesamten Länge ihrer Vagina, während sie seinen Wünschen gehorchte. Er fühlte sich, als würde er versuchen, seine Eier in ihre Fotze zu bekommen. Sie spürte, wie Samantha versuchte, ihre Eier in sie zu stecken, aber sie wusste, dass sie ihm geben würde, was in ihren Eiern war, wenn die Zeit gekommen war, ihre Ladung Sperma auszublasen. Ein paar Minuten vergingen und Henry fickte Samantha tief und hart in ihre Vagina. Er holte tief Luft, bevor er sie weiter fickte, er wurde es leid, sie tief zu ficken. Noch ein paar Ficks zog er seinen Schwanz wieder in seine Fotze.
„Jetzt runter auf Hände und Knie, Samantha?“ sagte Heinrich.
Samantha wusste, dass sie ihn im Doggystyle ficken wollte. Samantha ging auf ihre Hände und Knie und spreizte ihre Beine. Henry ging auf die Knie und positionierte sie, wo immer er wollte, damit er seinen Schwanz in sie stecken konnte.
„Jetzt öffne Samantha deinen Arsch, damit ich deine Muschi sein kann.“
Dem Befehl gehorchend, zuckte sie mit der Nase, um ihre Brust aufrecht zu halten, während sich ihr Arsch öffnete, damit sie besser sehen konnte, wo ihre Fotze war. Er nahm ihren Schwanz und führte sie in die Muschiöffnung, um ihn hineinzuschieben.
„Du musst ein Zauberer sein, um deine Brust hoch zu halten, während du deinen Rücken öffnest?“ Henry sagte, er habe gesehen, was Samantha tat.
?ICH,? antwortete Samantha. Sie wusste, dass dies teilweise stimmte, aber nicht ganz, da sie es versäumte, die wahre Natur des Hexendaseins zu enthüllen. Diese Seite von ihm hätte ein Geheimnis über ihn bewahren sollen. Nur Douglas wusste, dass sie eine Hexe war.
„Ist das der Ort, an dem du meinen Schwanz willst, Schatz? fragte Heinrich.
„Oh genau dort,“ Samantha sagte, sie habe gespürt, wie das hintere Ende ihres Schwanzes in ihre Muschi glitt.
Als sie seinen Schwanz wieder in sich spürte, zuckte sie mit der Nase, um den Zauber rückgängig zu machen, also mussten ihre Hände sie stützen, Henry fickte sie von hinten. Er schlang seine Arme um ihre Taille, um ihr hinteres Ende nahe an ihrem Unterbauch zu halten. Er senkte seinen Kopf und stöhnte leise vor Vergnügen, als er spürte, wie sich sein Schwanz in ihm hin und her bewegte.
„Oh, dein Schwanz fühlt sich dort so gut an?“ Samantha stöhnte und fühlte einen großen Schwanz an ihrem hinteren Ende, sie rieb indirekt ihre Klitoris, als sie ihr hinteres Ende fickte.
„Äh, oh, ja?“ Samantha sagte, sie stöhnte vor Vergnügen, als sie spürte, wie ihre Klitoris von Henry gerieben und stimuliert wurde.
Plötzlich fühlte Samantha, wie ihr Schwanz tiefer als ihr hinteres Ende ging, als ihre Vagina durch die Aktion des großen pochenden Schwanzes immer glatter und glatter wurde. Sein Penis stimulierte ihre Vagina, indem er Reibung zwischen den Vaginawänden und ihrem Penis verursachte.
„Oh, ja, ja, fick mich, fick mich, zurück?“ Samantha sagte, sie habe geschrien, als sie spürte, wie ihr Schwanz tiefer eindrang. „Oh mein Gott, fick mich tiefer und härter mit deinem großen, pochenden Schwanz, verdammt?“ Samantha sagte, sie habe ihn angefleht, sie tiefer und härter zu ficken.
Mr. Smithers gehorchte, um sie härter und tiefer in ihre Muschi zu ficken. Fick ihn tief und hart mit jedem Stoß seines Schwanzes.
„Oh, oh, ich liebe es, wie du mich mit deinem großen, harten, pochenden Schwanz fickst?“ sagte Samantha mit Vergnügen, als sie ihren großen harten Schwanz immer tiefer in ihre nasse und rutschige Muschi schob. „Oh ja, wie sehr du mich da liebst, großer, harter, pochender Schwanz. Gott verdammt, lass mich jeden Zentimeter deines großen pochenden Schwanzes in mir spüren, als hättest du mich gefickt.
Henry drückt sie tiefer und tiefer, bis Samantha sieben Zoll seines großen pochenden Schwanzes spüren kann und seine Eier gegen ihre Muschikurven knallen und bei jedem Schlag seines Schwanzes schlagende Geräusche machen.
Er fickte sie ein paar Minuten lang tief und hart an ihrem Hinterteil, dann fickte er sie langsam und leicht. Samantha fühlte sich, als würde sie ihn langsam und leicht vögeln, und sie wusste, dass sie sich darauf vorbereitete, etwas anderes zu tun. Er wird bald herausfinden, was er tun möchte.
?Herr. Silberton? Es begann, als Henry Samantha hinter der Katze weiter fickte. „Glaubst du, deine Frau lässt mich sie in den Arsch ficken?“
„Wird er dich das machen lassen, Henry? sagte Douglas. „Wirst du nicht Schatz?“
Als sie hörte, was Henry ihren Mann gefragt hatte und was Douglas gesagt hatte, wusste sie, dass sie keine andere Wahl hatte, als Henrys erigierten Schwanz in ihren Arsch zu schieben und sich von ihm in den Anus ficken zu lassen.
Henry zog seinen Penis aus ihrer Fotze und bewegte sich zur Bettkante. Samantha, die am Boden lag, kroch auf ihn zu. Er platzierte sie, wo sie wollte, die Beine auseinander für den Arschfick, von dem sie wusste, dass er kommen würde.
„Öffne es, Samantha?“ bestellt. „Damit ich sehen kann, wo dein Arschloch ist?“
Ihre Nase zuckend, um ihre Brust wieder oben zu halten, ihren Arsch in ihre Hände nehmend, zog sie ihren Arsch auseinander, damit Henry sehen konnte, wo das Arschloch war.
Er nahm seinen erigierten Schwanz und führte sie in ihr Arschloch. Als sie spürte, wie Dickhead in ihren Arsch stieg, zuckte sie mit ihrer Nase, um den Schmerz des offenen Arschlochs mit ihrem großen harten Schwanz zu lindern, bis ihre Muschi in ihren Anus drang. Samantha in seinem Schwanz zu haben, ließ ihre Nase zucken, sodass ihre Hand sie stützen musste. Er konnte nicht glauben, dass sein Penis fest blieb, solange er Sex mit Henry hatte.
?Oh ja,? Samantha spürte, wie ihr großer Schwanz in ihren Anus eindrang. Sein Schwanz war der größte jemals in seinem Anus. Hat er kommentiert? Dein verdammter Schwanz fühlt sich groß in meinem verdammten Arsch an? Er begann seinen Penis in seinem Anus zu bewegen.
„Ja, Baby, es ist riesig da drin. Ist das der größte Schwanz, den du je in deinem Arsch hattest, Samantha? Wie willst du einen riesigen pochenden Schwanz in deinem Arsch, Samantha?
„Ja, Henry, deiner ist der größte Schwanz in meinem Arsch. Oh, ich liebe es, einen großen Schwanz in meinem Arsch zu haben. Gott verdammt, wie liebe ich es dort?
Sie trug ihren Schwanz mit langsamen, langen Stößen in ihren Arsch, die es ihr ermöglichten, jeden Zentimeter seines pochenden Schwanzes in ihrem Anus zu spüren, während ihr Arschloch ihren Schwanz ergriff, damit sie sich für Samantha wohl fühlte.
„Du magst es, in den Arsch gefickt zu werden, Schatz?“
?Ich mag,? Samantha sagte, sie habe jeden Stoß seines Penis in ihrem Anus gespürt. „Ja, oh, ja, Henry, ich mag es, in den Arsch gefickt zu werden. Gott, ich mag es.
Sie stöhnt und stöhnt, als sie plötzlich spürt, wie er tief in ihren Anus sinkt.
„Oh mein Gott, gehst du tief in meinen Arsch? Samantha schreit vor Freude und spürt, wie Henrys großer Schwanz tief in ihren Anus eindringt.
„Ja, ich stecke tief in deinem Arsch, Schatz?“ sagte Heinrich.
„Fick mich härter, oh mein Gott, fick mich tief und hart in meinen Arsch mit deinem großen pochenden Schwanz?“ Sagte Samantha und flehte ihn an, sie hart und tief in ihren Arsch zu ficken.
Henry fickt sie tief und hart in den Arsch, wie Samantha es von ihm will.
„Ja, ist es das, Henry, tief und hart in meinem Arsch? Samantha schrie vor Freude, als sie spürte, wie es aus ihrem Anus kam.
Henry fickt sie ein paar Minuten tief und hart. Als er jeden Tritt des Schwanzes in ihren Arsch spürte und genoss, fühlte er eine sensationelle Freude nach der anderen, die ihn mitnahm.
„Dreh dich um, Samantha.“ Henry sagte, er habe seinen Schwanz aus seinem Arsch gezogen.
?Was wird jetzt passieren?? fragte Samantha, als sie sich umdrehte.
„Komm her, Samantha. Beuge deine Beine im Sitzen.
„Okay, was nun?“ “, fragte Samantha.
Als er sie mit ihrem Arsch auf die Bettkante legte, kniete er sich hin, um seinen Schwanz wieder in ihren Arsch zu schieben, und fuhr fort, sie in den Arsch zu ficken.
„Du willst jetzt meinen Schwanz fahren, Samantha?“
Ja nickend, zog Henry seinen Schwanz aus seinem Arsch. Sie kletterte zurück auf das Bett, griff nach unten und Samantha zügelte sie und nahm ihren geraden Schwanz in ihren Arsch. Er fing an, sich auf und ab zu bewegen, während er seinen Schwanz ritt. Henry stöhnte, als Samantha seinen Schwanz auf und ab bewegte und den Wichser seinen fassen ließ.
„Bist du ein Profi auf dieser Samantha“? Henry kommentierte, wie gut Samantha beim Sex abschneidet.
?Ich übe Sex zu haben? antwortete Samantha. ?Bereit Schwanz wieder meine Fotze zu haben ??
„Ja, ich bin es, Samantha.“
Während sie seinen Schwanz rausholte, tauschten sie und Henry die Positionen. Samantha lag auf ihrem Rücken und Henry legte ihn auf Samantha, als sie seinen Schwanz hin und her drückte, um ihn wieder in ihre Vagina einzuführen. Als sie merkte, dass sie gleich auf ihn ejakulieren würde, fing er an, sie in die Muschi zu ficken, indem er seinen großen Schwanz hin und her bewegte. Sekunden später begann sein Schwanz mit Pumpbewegungen, als er ihre heiße Ladung Sperma in sie aufnahm.
Er rollte sich über Samantha und legte sich zurück aufs Bett. Samantha nahm seinen Schwanz und fing an, ihn zu lutschen, um ihn wieder hart zu machen. Sie leckte, lutschte und streichelte Henrys Schwanz, bis sein Schwanz wieder erigiert war.
Als sein Schwanz wieder hart wurde, tauschten sie und Henry die Positionen. Samantha lag auf ihrem Rücken und Henry schob ihren Schwanz in ihre gute Scheide und schob seinen Schwanz hin und her. Wieder einmal stöhnte Samantha, als sie spürte, wie er seinen großen pochenden Schwanz in ihre Muschi stieß.
?Oh ja,? Samantha stöhnt vor Vergnügen. ?Fick mich härter und tiefer?
Henry hörte ihr lustvolles Stöhnen und gehorchte, als er seinen pochenden Schwanz härter und tiefer in ihre Vagina stieß.
„Oh, wie hast du das gefunden, Samantha, komme ich zum ersten Mal in deine Fotze, wenn ich in deiner Fotze bin?
„Ich weiß“, antwortete Samantha auf ihre Aussage. Ich kann deinen Schwanz an Stellen meiner Muschi spüren, an denen du noch nie warst, also erkunde diese Bereiche, wie du willst.
„Wetten, dass ich das werde, Samantha? sagte Heinrich.
„Weißt du, Henry, ich glaube, du und ich haben einen Schwanz, der die ganze Nacht nicht loslässt, wenn mein Mann nichts dagegen hat, dass wir die ganze Nacht rummachen. Ich wette, dein Schwanz kann die ganze Nacht durchhalten. Liebling, stört es dich, wenn Henry und ich die ganze Nacht Liebe machen?
„Ich? Es ist mir egal, ob ihr beide euch die ganze Nacht ficken wollt.“ Douglas sagte, er sei überrascht zu hören, was er gerade getan habe.
„Nun, hat er sich dann beruhigt? sagte Samantha.
Douglas verließ jedoch den Raum und überließ Samantha und Henry sich selbst, um sich gegenseitig zu genießen, während sie sich auf eine lange Nacht voller leidenschaftlichen Sex begeben. Was sie im zweiten Teil erlebten, war leidenschaftlicher Sex.
Ende des ersten Kapitels.

Hinzufügt von:
Datum: Juli 13, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.