Kitt Lacey Kapitel 265 Hookuphotshot

0 Aufrufe
0%


Als meine Schwester Sandy und ich aufwuchsen, gingen wir oft in den Keller, um miteinander zu spielen. Einer meiner Lieblings? Arzt? Ich berührte oft meine 8-9 Jahre alten Finger an ihrer Fotze und platzierte etwas auf ihrer kahlen, jugendlichen Fotze. Als meine Eltern sich scheiden ließen, zogen wir zu unserer Mutter und das Leben änderte sich für uns alle. Als sie aufwuchs, hing Sandy mit einigen Mädchen herum, die dafür bekannt waren, ein wenig aktiv zu sein, und eines Tages würde sie sogar zu spät kommen und den Zorn ihrer Mutter spüren.
Sandy war während der Highschool eine große, schlanke Blondine und hat sich im Laufe der Zeit zu einem ziemlich sexy Mädchen entwickelt. Mit 5’8″ und 125 Pfund war sie ein Hit in jedermanns Buch. Ihre langen Beine, lockigen blonden Locken, Grapefruit-großen Brüste und ihr schöner, straffer Körper zogen immer die Aufmerksamkeit von Männern auf sich, egal wie alt sie war. Sie war meine 2 Sie war klein und noch bei meiner Mutter, als ich 20 war.
Ein paar Monate, nachdem ich in mein eigenes Haus gezogen war, gerieten Sandy und meine Mutter in einen großen Streit. Sieht so aus, als wäre meine Mutter nach Hause gekommen und hätte Sandy allein mit einem Mann in ihrem Zimmer gefunden. Ich glaube, sie sind halbwegs nackt, und meine Mutter ist total verrückt geworden. Als Ergebnis des Streits rief mich Sandy an und fragte, ob sie eine Weile bei mir bleiben könne, bis sich meine Mutter beruhigt habe. Ich habe ihm gesagt, dass es in Ordnung ist und ich ihn nach der Arbeit abholen werde. Ich freute mich darauf, ihn zu sehen und Freunde zu sein, wenn ich von der Arbeit nach Hause kam. Sandy hat angeboten, Hausfrau zu sein? während ich das Geld verdiente und wen würde ich ablehnen.
Nach ein paar Tagen lief alles gut und ich begann mich zu fragen, ob Sandy die gleichen Gewohnheiten hatte wie unsere Mutter Liz. Meine Mutter liebte es, halbnackt herumzulaufen und hat sich in den letzten 8 Monaten meines Aufenthalts zu Hause sogar zu meiner Freundin entwickelt. Meine Mutter lehrte mich die Wunder des Sex und ich nutzte ihren sexuell begierigen Körper voll aus. Ich konnte mir nur vorstellen, dass Sandy die gleichen Gewohnheiten hatte.
Wenn Sandy sich zu Hause wohlfühlte, ging sie in ihrem seidenen Nachthemd herum und ging mit nur einem Handtuch vom Badezimmer ins Schlafzimmer. Der Anblick ihrer harten Brüste, die sich gegen den dünnen Stoff ihres Nachthemds pressten, ließ meinen Schwanz wackeln und mich nach ihrer Wärme und Berührung sehnen. Ich wusste es nicht, aber er tat es absichtlich, um eine Reaktion von mir zu bekommen. Am Tag nach der Arbeit spitzte sich alles zu, und es war das erste von vielen Malen, dass wir beschäftigt waren. Folgendes ist passiert und das Warten hat sich gelohnt.
Es ist 3:30 Uhr an einem Montagnachmittag und ich bin auf dem Weg nach Hause und denke darüber nach, was Sandy tun wird, wenn ich dort ankomme. Ich fahre die Einfahrt hinunter und sehe ihn an der Terrassentür auf mich warten. Er kam heraus und umarmte mich und gab mir einen Kuss. Die Umarmung war nett, aber der Kuss war auf den Lippen und schmeckte sexuell, nicht brüderlich. „Wie war die Arbeit?“ fragt er, und ich antworte so beschäftigt und ermüdend. Wir gehen ins Haus und ich hole mir etwas zu trinken. Ich sitze auf der Couch und schaue, was im Fernsehen läuft.
Sandy kam und setzte sich neben mich und legte ihren Kopf auf meine Schulter. Während ich die Nachrichten sah, küsste ich sie auf die Nase und legte meinen Arm um ihre Schulter. Während wir uns auf der Couch entspannen, fängt er an, unanständige Gedanken zu haben und bald werden wir nie wieder dieselben sein. Sandy griff langsam auf meinen Schritt und fing zu meiner großen Überraschung an, mich zu reiben. Ich starre ihn ungläubig an und kann nicht glauben, was los ist. Etwas begann in meiner Hose zu wachsen, als er seine Hand an meiner Hüfte auf und ab bewegte. Als nächstes beginnt Sandy meine Hose zu öffnen und greift nach meinem Schwanz. Ich bin mir nicht sicher, was er vorhat, aber ich beschloss, ihn zu bluffen und zu sehen, was passiert. Ich warne ihn, nichts anzufangen, was er nicht beenden will. Sandy lächelte mich verschmitzt an und sagte: „Ich bringe immer zu Ende, was ich anfange.“ Mit diesem Ausdruck rutscht er vom Sofa und kniet sich zwischen meine Beine. Nachdem er meine Hose aufgeknöpft hat, zieht er sie herunter, um meinen Schwanz und meine Eier zum Vergnügen freizugeben. Er streckt seine Zunge heraus und leckt das Ende meines Schwanzes. Mein Schwanz bläst und zuckt bei seiner Berührung, während er ein Stöhnen hinterlässt. Dann leckt er die Basis meines Schwanzes und fährt wieder mit der Spitze fort, während ich mit meinen Händen durch sein seidiges blondes Haar fahre und von seinen Bemühungen begeistert bin. Dann richtet er seine Aufmerksamkeit auf meine Eier, die unter dem pochenden Fleischstock in seiner Hand hängen. Sandy streckt die Hand aus, um sie zu kitzeln, und streichelt sie sanft mit ihren Fingern, während sie sie in ihren Händen rollt. Dann beschließt sie, eine meiner dicken Eier zu lecken und saugt sie in ihren Mund. Er rollt mit seiner Zunge um seinen Mund und lächelt mich an, während mein linker Ball in seinem Mund ruht. Ich genieße jede Minute davon und kann nicht glauben, dass meine sexy Schwester mit meiner Männlichkeit in ihrem Mund vor mir kniet.
Jetzt, wo ich fertig und bereit bin, ist Sandys Schwanz wieder in meinem Kopf. Er saugt an seinem Kopf und streichelt meine Zunge mit seinen Händen, während er meine Eier streichelt. Ich warne ihn, vorsichtig zu sein, während mein Schwanz in seinen talentierten Mund ein- und ausgeht. Für jemanden, der noch nie einen Freund hatte, gab mir meine Schwester definitiv Blowjobs, um mit dem mitzuhalten, was ich von meiner Mutter bekam. Sein Kopf ist wie ein Kolben, der auf meinem Schaft hin und her pumpt. Es gleitet meinen Penis sanft von der Spitze bis zum Grund in ihren Mund. Ich warne ihn, dass ich kommen werde und er wird nicht einmal langsamer. Bald zu viel für mich. Ich halte seinen Kopf, während er meinen ganzen Schwanz schluckt und stöhne vor Ekstase, als meine Eier lange Ströme von Samen in seinen Mund schicken. Er hält einen Moment inne, während er sich darauf konzentriert, meinen Samen zu schlucken. Bald liegt mein Schwanz still und Sandy leckt die letzten Tropfen Sperma von seiner Spitze. Er leckt sich über die Lippen und sagt „ich bin dran“.
Es ist in Ordnung, sagte ich und zog ihm sein Hemd über den Kopf und sah zum ersten Mal das perfekte Paar Brüste, das ich wollte, seit ich 15 Jahre alt war. Sie sind fest und haben helle, silberfarbene Warzenhöfe mit dunkelroten Brustwarzen. so groß wie die Spitze meines kleinen Fingers. Ich legte Sandy auf den Wohnzimmerboden, knöpfte ihre Shorts auf und ließ sie ihre sexy Hüften hinuntergleiten, und dann sah ich zum ersten Mal, seit wir Kinder waren, ihre Fotze in ihrer ganzen Pracht. Ich legte sie hin und spreizte ihre seidigen Beine, um ihre wunderschön geschnittene Fotze zu enthüllen. Ich küsse sie langsam von ihrem Knie bis zu ihren Schenkeln, bis sie nur noch wenige Zentimeter vom Honigtopf entfernt ist. Dann wechsle ich auf das andere Bein und wiederhole einfach langsamer und bewusster. Er schimpft mit mir, weil ich mich über ihn lustig mache, aber ich höre nicht zu. Ich will, dass sie so heiß und geil wie möglich wird, und ich will in all die Gerüche und Anblicke ihres geschlechtsreifen Körpers eintauchen. Endlich hole ich seine ordentlich getrimmte Fotze ein und atme tief ein, um den Geruch seiner wertvollen Fotze wiederzugewinnen. Ein Geruch, der meinen Motor startet. Ich lecke ganz leicht über einen meiner Lippenwinkel und es vibriert, wenn ich es berühre. Während Sandy immer schneller stöhnt und atmet, arbeite ich langsam von einer Seite zur anderen und bewege meine Zunge an einer Lippe auf und ab. Nachdem ich eine Lippe bewegt hatte, beschloss ich, die andere zu necken. Sobald ich anfange, sie zu lecken, verkrampft sie sich und packt meinen Kopf, bringt mich näher an die zitternde Katze zwischen ihren Beinen heran. Bald heben sich ihre Hüften und sie beginnt zu schreien, als sie ihren ersten Orgasmus hat. Ich greife nach Sandys Hüften und vergrabe meine Zunge in ihrer köstlichen Fotze. Sie schreit weiter, während meine Zunge in das schmale kleine Loch ein- und ausgeht, und jetzt lege ich zwei Finger zusammen und fange an, sie damit zu ficken, während ich weiterhin ihre geschwollene Klitoris schnippe. Ich bewege meine Finger so schnell ich kann hin und her, während ich meine Zunge gegen ihre Klitoris halte. Sie reiben Sandys G-Punkt mit jeder Bewegung meiner Finger und machen sie absolut verrückt. Sogar der Lader fängt an zu schreien und bald kommt eine Flut von Honig aus seiner Fotze. Während all dies geschieht, kann er nicht anders, als vor völliger Erschöpfung in Ohnmacht zu fallen. Jetzt bin ich auf meinen Knien und bereite mich auf das nächste Ding vor, das es durchdringen wird.
Ich lege meinen Schwanzkopf auf ihre Schamlippen und reibe ihn sanft den Schlitz auf und ab. Er fleht mich an, ihn zu ersetzen, aber sei vorsichtig. Dann sagt sie mir, dass sie Jungfrau ist und es langsam angehen soll, damit sie nicht verletzt wird. Ich stehe unter Schock und kann nicht glauben, dass ich die Kirsche meiner Schwester knacken werde. So schwer es auch ist, meine Lust auf die Belohnung, die mich erwartet, zu kontrollieren, ich fahre fort, den Honigtopf zu necken, indem ich meinen Schwanz an diesen seidigen Schamlippen reibe.
Schließlich kann ich nicht länger warten und schiebe meinen Penis zwischen seine Lippen, während ich ihm in die Augen schaue. Sie ist nur einen Zentimeter drin und beginnt, ihre Hüften auf und ab zu pumpen. All diese Neckereien halten mich genauso heiß wie ihn und ich schiebe meinen Schwanz Zentimeter für Zentimeter in ihn hinein. Als sie langsam in Sandys Katze gleitet, drückt sie ihre Hände gegen meine Hüften, um mich davon abzuhalten, zu schnell zu gehen. Mein Schwanz ist jetzt im Jungfernhäutchen und bereit, es zum ersten Mal zu durchbohren. Ich frage Sandy, ob sie bereit ist, und sie nickte und biss sich auf die Lippe, während sie sich auf den kommenden Schmerz vorbereitete. Mit einem letzten Stoß knacke ich die Kirsche, während sie schreit und ihren Rücken durchbiegt, während ein weiterer Orgasmus ihr Nervensystem erschüttert. Ich bin erstaunt, wie sie sich fühlt, als ich meinen Schwanz in ihre Muschi schiebe. Es ist, als hätte er seinen eigenen Kopf, wenn er meinen Schwanz greift und drückt. So eine enge Fotze hatte ich noch nie. Es ist ein wirklich geiles Gefühl, meinen Schwanz weit genug vergraben zu haben, um in die Muschi meiner Schwester zu gelangen. Ich hielt einen Moment inne, als meine Eier auf ihrem Arsch ruhten, dann begann ich, mich rein und raus zu bewegen. Sandy bewegt ihre Hüften, um meinen zu folgen, und unsere Bewegungen sind die gleichen. Ich sauge an ihren Brüsten und necke ihre frechen Nippel, während sich ihre Beine um meinen Rücken legen. Unser Tempo nimmt zu und ich habe Mühe, mich zu beherrschen. Bald konnte ich es nicht mehr halten und ich stieß meinen Schwanz in ihre enge Fotze und stöhnte laut. Drücke meine Eier und schicke eine Ladung meiner heißen Ficksahne tief in ihre Muschi. Nachdem ich ungefähr 5 Mal gekommen bin, bin ich fertig. Ich beuge mich zu ihr und küsse sie tief, während mein weicher werdender Schwanz von ihrer blutigen, mit Sperma gefüllten Muschi gleitet. Dann lehne ich mich an seine Brust und biete ihm meinen weichen Schwanz in seinen fähigen Mund. Sie leckt und saugt eifrig an ihrem Mund. Nachdem sie meinen Schwanz geputzt hat, sagt Sandy, wie sehr sie den Geschmack unseres Sex mag. Jetzt sind wir beide bereit für die Dusche. Wir gehen ins Badezimmer und bald wischen wir den ganzen Schweiß von unserem Liebesspiel ab. Aber bald beginnt wieder etwas zu leben. Wage ich es, zu einem anderen zu gehen?
Nachdem wir aus der Dusche gestiegen sind, gehen wir ins Schlafzimmer. Ich bringe meine Schwester zu meinem Bett, lege sie hin und küsse sie auf die Lippen. Ich zünde ein paar Kerzen an und lösche das Licht. Ich beugte mich vor, um Sandy anzusehen, und küsste sanft ihre Lippen und ihren Hals. Dabei bewege ich meine Hände langsam an ihrem schönen Körper auf und ab. Ich fahre die Umrisse ihrer Warzenhöfe nach und necke ihre Brustwarzen. Langsam fuhr ich mit meiner Fingerspitze über Sandys Hüften und Beine. Ich verfolge dann die Naht zwischen ihren Beinen, bis ich ihre neu geschnittene Katze erreiche. Sandy ist rasiert bis auf einen kleinen Streifen, der die taubedeckten Lippen markiert. Ich reibe meine Finger leicht zwischen den Falten ihrer Fotze, während sie vor Empfindung und Aufmerksamkeit zittert. Er stöhnt leise und sagt, wie sehr er die Berührung meiner Finger liebt. Ich nahm den Liebesknopf meiner Schwester zwischen meine Fingerspitzen und rieb ihn leicht. Sandy bittet mich aufzuhören und sagt, dass sie das Necken nicht mehr ertragen kann. Ich beschloss, dieses Problem zu lösen, indem ich auf das Bett rutschte, damit ich meinen Mund nahe an ihre Fotze bringen konnte. Die Katze meiner Schwester glüht vom Honig, der sie durchströmt, und ich atme tief ihren Erregungsduft ein. Ich strecke meine Zunge heraus und fahre über ihre Lippen, während sie den ganzen Saft trinkt, der aus ihrer Katze sickert.
Er packt und krallt nach mir, während ich jeden Tropfen aus dem Honigtopf trinke. Sandy will etwas zum Spielen, also drehe ich mich um und drücke ihm meine Männlichkeit ins Gesicht. Ich lecke weiter Sandys Fotze und sie fängt an, meinen Schwanz wie ein Profi zu lutschen. Schon nach drei Orgasmen braucht mein Schwanz Aufmerksamkeit und Sandy nimmt ihn in den Mund und versucht erneut, hart zu werden. Er saugt auch einen nach dem anderen an meinen Eiern und versucht sogar, einen in seinen Mund zu bekommen, aber er ist zu groß. Als sie mich wieder abhärtet, attackiert Sandy meinen Schwanz wie ein Tier. Mit rasender Geschwindigkeit schiebt er mir meinen Schwanz in den Mund. Er schlingt seine Arme um meine Hüften und zieht mich an seine Schnauze. Mein Schwanzkopf ist jetzt im Rachen meiner Schwester und sie liebt es. Es verschlingt mich weiter und treibt sich selbst in den Wahnsinn. Ich muss bald damit aufhören, weil ich meine heiße Ladung Sperma für ihre Fotze aufsparen will.
Ich legte mich auf meinen Rücken und Sandy setzte sich zu beiden Seiten meiner Hüfte. Er greift nach unten und packt meinen Schwanz, während ich ihn zu der engen, nassen, lüsternen Muschi führe. Sandy steckt die Spitze in die Öffnung ihrer süßen Schachtel und beginnt langsam in meinen Schwanz zu sinken.
Ich halte ihre Hüften und genieße das Gefühl einer engen Muschi, die meinen ganzen Schwanz umhüllt. Es dauerte nicht lange, bis ich in ihr war und sie ruhte dort für einen Moment, bevor sie anfing, ihre Hüften hin und her zu schaukeln. Sandy beginnt langsam, erhöht aber ihr Tempo. Bald schüttelt sie ihre Hüften und stöhnt vor Begeisterung, während das Tempo allmählich an Fahrt gewinnt. Es fällt mir schwer, die Kontrolle zu behalten, und bald bin ich an dem Punkt, an dem es kein Zurück mehr gibt. Ich greife ihre Hüften fest und halte sie fest. Eine Welle der Ejakulation baut sich in meinen Eiern auf und explodiert tief in der ehemals jungfräulichen Muschi meiner Schwester. Mein Penis beginnt sich zu entspannen, nachdem ich ihn 5 Mal gestoßen habe, und dann kollabiert er auf mir und sagt mir, wie gut es sich jetzt anfühlt.
Ich sage Sandy, dass wir noch nicht fertig sind. Ich werfe ihn von mir und halte meinen Penis vor seine Lippen. Sandy saugt es hungrig in ihren Mund und sagt, wie gut wir schmecken. Kurz darauf härtete er mich wieder ab und ich rollte ihn auf seinen Bauch und setzte mich auf zwei dieser langen sexy Beine. Ich teile ihre Arschbacken und ziele auf die gut eingeölte Katze. Ich platziere meinen Schwanzkopf im Eingang und mit einem schnellen Stoß stürze ich in seine triefende Fotze. Ich fange an, ihn hart und schnell zu pumpen und er vibriert und schüttelt Orgasmen, während er meinen Penis gegen deinen G-Punkt pumpt und aus seinem Körper strömt. Während dieser Zeit stöhnt und stöhnt Sandy, ich kann sagen, dass sie wieder kurz vor der Ejakulation steht. Ich pumpe meinen Schwanz hart und schnell in ihre Muschi, während meine Eier gegen ihre Beine prallen und das Bett wie verrückt rutscht. Nach ungefähr 25 Minuten schreit Sandy exzessiv und ich mache mich bereit, wieder zu blasen. Aber ich ziehe meinen Schwanz aus seiner Fotze und gehe zu seinem Arsch. Ich habe ihr Jungfernhäutchen vor ein paar Stunden gebrochen und jetzt will ich deinen Arsch. Ich stecke meinen schlüpfrigen Schwanz in Sandys jungfräulichen Arsch und schiebe ihn langsam hinein, bis meine Eier an ihrer entjungferten Muschi anliegen. Ich pumpe meinen Schwanz in ihrem Arsch hin und her, während sie vor lauter Lust schreit. Es ist zu viel für mich und ich greife ihre Hüften und ziehe sie fest an mich. Mit einem Fuß-Curl-Orgasmus, dann fülle ich Sandy mit einer weiteren Ladung Sperma ab. Nach dem Saubermachen. Wir schlafen bis spät in den nächsten Morgen.
Dieser Besuch erweist sich als ziemlicher Urlaub vom langweiligen Alltag.

Hinzufügt von:
Datum: Juli 10, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.