Kleines problem in dolcett japan

0 Aufrufe
0%

Kleines Problem in Dolcett Japan

Geschichte #: Ani-Can 1

Copyright © 2006

Geschrieben: 19. September 2006

Eine Geschichte von: KaosAngel

Beweis durch: KaosAngel

Bitte senden Sie Kommentare dazu

Geschichte an (purekaosangel@yahoo.com)

************************************

Der Tag begann wie jeder andere, und alle im Tendo-Haus erwachten nun zu einem neuen Tag, außer Ranma und seinem Vater Genma, die die ganze Nacht im Dojo trainierten, nur um festzustellen, dass es bereits Morgen war, bis Kasumi aus dem Dojo anrief Küche, „Frühstück

ist fertig“ hörten alle im Haus, die dann eintraten und sich zum Essen hinsetzten.

„Hörst du den Jungen?

sagte Genma und stoppte seinen letzten Schlag, kurz bevor er Ranma ins Gesicht schlug, „Ya Pop, es sieht so aus, als hätten wir die ganze Nacht geübt“, antwortete Ranma, ignorierte die Faust vor ihm und ging in Richtung Küche, „Also Kasumi, wofür Frühstück

?“

Soun hatte seine älteste Tochter gefragt: „Nun, Vater, heute habe ich einen Topf mit Reis und Essiggurken gemacht, um mit dem übrig gebliebenen Speck und der Wurst der Tochter zu gehen, als wir letzte Woche Nabiki geröstet haben“, antwortete Kasumi.

Kasume hat mit 25 das Alter überschritten, in dem ein Mädchen jederzeit von jedem geröstet werden kann. Akane Kasumis jüngere Schwester, die gerade 18 geworden ist, war noch zu jung für einen richtigen Braten, also hatten Kasumi und ihr Vater Soun beschlossen, Nabiki zu rösten

die mittlere Schwester mit 20, sie war perfekt und köstlich gewesen, sie war von ihrem Vater Soun und Genma ausgespuckt und dann über einem offenen Feuer in ihrem großen Garten geröstet worden.

„Wir haben fast kein Fleisch mehr, Vater“, hatte Kasumi ihm kurz nach dem Frühstück gesagt, „Ist kein Nabiki mehr im Kühlschrank?“

entgegnete er erstaunt, „In drei Tagen haben wir kein Fleisch mehr von seinem Fleisch, ich mache heute Abend ein Stück von seinem Hüftbraten, aber es ist nicht mehr viel übrig“, sagte sie und zeigte auf das Stück Hüfte auf der Theke warten

aufgewärmt werden.

„Nun, wir müssen mehr Fleisch besorgen“, sagte er und blickte in das Esszimmer, wo der Rest der Familie saß und ihr Essen sich setzen ließ, Ranma und Genma waren natürlich nicht da, nachdem sie zum Dojo zurückgekehrt waren, um ihr zu beenden Kampf,

„Vater, du hast nicht vor, Akane zu rösten, oder?“

Kasumi sagte, nachdem er gesehen hatte, wie er sie von seiner Position in der Küche aus beobachtete: „Nun, Kasumi, du weißt, wie teuer Fleisch ist, und es ist alles, was wir noch haben“, sagte Soun mit einer Träne im Gesicht.

„Du kannst mich braten, Vater“, war Kasumis Antwort, die ihren Vater erstaunte, „Das ist nett von dir, Kasumi, aber wenn wir dich braten, wer würde dich kochen? ‚hast recht

Vater“, sagte Kasumi und wandte sich wieder ihrer Zubereitung von Nabikis Hüftbraten für das Abendessen zu, „Sag mir Bescheid, wenn du Akane angespuckt hast, und ich werde da sein, um sie zu kochen“, sagte Kasumi und summte vor sich hin, „Ich habe es dich wissen lassen

wenn wir uns dazu entschließen, ist die Zeit noch nicht gekommen“, sagte Soun, als er aus der Küche kam.

Bald darauf kommen Ranma und Akane zu spät zur Schule, denn noch mit 18 besuchten sie viele der gleichen Klassen mit einem kleinen Unterschied, Ranma als Junge lernte, Fleisch zu spucken und zu braten, Akane als was für ein Mädchen

lernte, Fleisch zu sein, Akane wusste es noch nicht, aber am Ende der Woche könnte sie sehr wohl Fleisch sein.

Als Ranma und Akane in der Nähe der Schule waren, hörten sie die Glocken anfangen zu läuten, „Oh nein, Ranma würde zu spät kommen“, rief Akane mit Angst in ihrer Stimme, Akane hatte Grund zu befürchten, dass sie sich verspätete.

Als Mittagessen gekennzeichnet, wurden sie in die Küche gebracht und für Hunderte von anderen Schülern geschlachtet und gekocht, jeden Tag kamen immer ein paar Mädchen zu spät, vielleicht wollten sie geröstet werden, war alles, was man erraten konnte.

Ranma, die die Schnellste war, hob Akane auf und rannte zu den Schultoren und passierte sie, gerade als die letzte Glocke läutete und die Türen verschlossen wurden, draußen vor den Schultoren standen 5 Mädchen, die dann weggebracht, ausgezogen und mit “

Today’s Lunch Meat“ auf dem Hinterteil, einige von Akanes Freunden waren darunter gestempelt.

„AH OH, wenn ihr kleiner Wahine zu spät kommt, machen wir Mittagessen“, sagte der Manager, der hinter Ranma und Akane stand und die 5 unglücklichen Mädchen ansah, als sie in die Cafeteria gebracht wurden, oder waren sie die Glücklichsten?

die Mädchen dachten definitiv, dass sie es waren.

Der Schultag endete mit dem Läuten der letzten Glocke. Ranma und Akane entschieden sich mit einem ihrer Freunde für einen Snack zu Ukyo’s. „Denkst du, Ucchan hat schon geöffnet?“

fragte Ranma, während sie neben Akane über den Maschendrahtzaun ging, „Natürlich ist sie das, schau, da bildet sich schon eine Schlange“, antwortete Akane, während sie im Laufschritt ging und Ranma dicht hinter ihr folgte.

Je näher sie dem Okonomiyaki-Restaurant von Ukyo kamen, desto mehr konnten sie die Menschenschlange sehen, die nicht nur eine Schlange bildete, sondern darum kämpfte, näher an den Eingang heranzukommen, und alle wollten hören, was Ukyo all seinen Kunden ankündigte.

Ranma und Akane machten sich auf den Weg und dachten, dass die

Menge, bis sie neben Ukyo stehen und ihn deutlich hören können.

„Es ist wahr, ab morgen werde ich mein Restaurant Okonomiyaki Ucchan schließen“, sagte Ukyo zur Überraschung von Ranma und Akane. „Was?“

war Ranmas einzige fassungslose Antwort, „BB-aber Ukyo, warum hältst du die Klappe?“ Akane brachte es fertig, sich ebenso fassungslos auszudrücken, „ich habe beschlossen, endlich mein härtestes Okonomiyaki aller Zeiten zu machen.“ Sie sagte mit Stolz, „Okonomiyaki Ukyo, gemacht mit Echtem Ukyo

Fleisch!“.

Es gab einen Moment der Stille, als alle aufzeichneten, was sie gerade gehört hatten: „Ich werde heute Abend anfangen, es wird morgen früh fertig sein, also waren sie bis morgen früh geschlossen, danach wurden sie für immer geschlossen “, sagte sie, als sie

drehte sich um und betrat das Restaurant, Ranma und Akane folgten und schlossen die Tür hinter sich.

„BIST DU VERRÜCKT!?“

Akane schrie genug, dass die immer noch fassungslosen Kunden vor der verschlossenen Tür hören konnten: „Akane, das war immer mein Plan, wenn ich gut genug war, es durchzuziehen“, sagte Ukyo und sah genauso ernst aus, dass sie es in einem Kampf tat , „Ja, aber es ist still

VERRÜCKT!“

Akane antwortete: „Unterstütze mich, höre Ranma zu“, fügte sie hinzu und sah Ranma an, die am Grill saß und ein frisches Okonomiyaki Ukyo aß, das Ukyo für sie zubereitet hatte. „Warum hat das nichts damit zu tun, mit mir zu sehen, wenn das ist sie

Ich will, also sage ich, geh“, antwortete er und schluckte seinen Biss energisch herunter.

„Danke, Ranma, Liebes, ich wusste, dass du es verstehen würdest, deshalb fühle ich mich gut, wenn ich euch beide um Hilfe bitte“, sagte sie und sah sie beide an. „Was meinst du mit helfen?“

Akane fragte immer noch wütend: „Nun, ich kann nicht wirklich selbst kochen, oder?“

antwortete Ukyo und schob ihr Haar zurück, „Ich wusste, dass du mich nicht aus dieser Sache herauslassen kannst“, sagte Ranma, beendete sein Okonomiyaki und ging zur Tür, „Aber Ranma, Liebling, ich brauche dich und Akane, um mir zu helfen, ich kann alle Zutaten zubereiten und

habe alles bis zu einem gewissen Punkt zusammengestellt, aber ich kann nicht selbst kochen oder mein Fleisch in die Okonomiyaki-Mischung geben“, sagte sie mit flehentlicher Stimme.

„Willst du mir helfen, Ranma, Liebling?“

sagte Ukyo, ging auf seine Knie und faltete seine Hände und bat ihn, „Oh ok, ich helfe dir“, sagte er und half ihm auf, „RANMA, DU KANNST DAS NICHT ERNST SEIN!“

Akane rief, „DEINE ZWEI NÜSSE“, fügte sie hinzu und stürmte aus dem Restaurant, dem Ranma hinterher folgte.

Ranma ging nun hinter Akane her und ging auf das Haus zu.

, aber ich sehe kein Mädchen, das wirklich wie ein Stück Fleisch gekocht werden möchte“, sagte sie mit Schaudern, „hast du jemals daran gedacht, am Spieß geröstet zu werden? oder im Ofen geröstet? oder geschlachtet und geschlachtet ???

Ranma fragte schüchtern: „Ja, ich habe Ranma, aber nicht so, wie du denkst“, antwortete sie.

Einige Tage später sagte Akane „ICH BIN ZU HAUSE“, als sie die Haustür öffnete und ihre Schuhe auszog, gefolgt von Ranma mit dem gleichen verwirrten Ausdruck auf seinem Gesicht, den er seit dem Tag hatte, als sie Ukyo halfen, ihren Traum zu erfüllen, „Was gibt es zum Abendessen Kasumi

?“

Akane sagte, als sie in die Küche ging und hörte, wie Kasumi die gleiche kleine Melodie summte, die sie gerne summte, wenn sie ein Stück Mädchenfleisch zu kochen hatte, „Oh, nur ein bisschen Rumpbraten von Nabiki“, antwortete Kasumi und nahm den heißen Braten immer in Form von

sein ehemaliger Besitzer aus dem Ofen und legte es auf die Theke, „Ich glaube, Daddy will mit dir reden, Akane, er ist im Dojo“.

Akane, immer noch gefolgt von einem verwirrten Ranma, betritt das Dojo, um zu sehen, wie Soun und Genma üben, „SAOTOME SCHOOL ALLES GEHT MARTIAL ARTS ENDANGRIFF, ZÄHNE DES FURCHTLOSEN SPIT-GIRL“, rief Genma, als er mit ausgestreckten Armen und Fingern auf Soun zueilte

Soun immer wieder sehr schnell schlagend, „AHEM“ Akane intonierte, um ihre Aufmerksamkeit zu erregen, „Ah Akane“, sagte Soun, um ihre Tochter zu begrüßen, „Ranma, mein Junge“, Genma grüßte Ranma ähnlich, „Kasumi sagte, du wolltest mit mir reden“.

Akane kniete sich martialisch vor ihrem Vater nieder, der statt in die Augen seiner jüngsten Tochter nur auf den Boden schauen konnte, „Akane“, sagte er, „Ich weiß, dass du letzte Woche gerade das Alter zum Braten erreicht hast, nachdem du deine ältere Schwester geröstet hast

Nabiki“, fügte er hinzu und sah ihm jetzt in die Augen, Ranma und Akane wussten, was als nächstes kommen würde, „Mädchen-Fleisch ist sehr teuer, das weißt du, nun, wir haben fast kein Nabiki-Fleisch mehr, Kasumi bereitet das letzte Stück seines Hinterteils zu

Sagte er und sah ihr tief in die Augen, jetzt begann Akane rot zu werden, „DU BIST VERRÜCKT MIT DEINEM VERSTAND“, rief sie und stand auf, „DU WILLST MICH BRATEN?“

rief sie wieder, „Nun Akane, das habe ich nicht gesagt.“ antwortete Soun so ruhig wie möglich.

„Ach, worüber reden wir denn?

Akane sagte, als sie ihren Sitz zurücklehnte: „Schneide dir einfach ein paar deiner Gliedmaßen für ein paar Tage ab“, antwortete Soun, „DAS IST SO SCHLECHT!“

Akane rief, als sie wieder aufstand und aus dem Dojo ging, Ranma ihr hinterher in ihr Zimmer, „Ich wette, du wirst sagen, es ist nicht anders, als wenn unsere Väter Nabiki geröstet haben oder als wir Ukyo geholfen haben, in deinem eigenen Okonomiyaki zu kochen „ Akane

sagte leise mit einem Blick, der sagte, dass sie jeden Moment weinen würde, „Nein, ich wollte so etwas nicht sagen, ich denke, die beiden haben es auch verloren, aber Akane, es gibt etwas, das ich wissen muss“, sagte Ranma, als er sich setzte unten auf die

neben Akane steht: „Was ist Ranma?“

erwiderte sie und wischte sich über die Augen.

„Was meinten Sie, als Sie sagten, ’nicht so, wie Sie denken‘?“

Ranma fragte: „Oh, ich denke an den Tag, an dem ich jeden Tag geröstet wurde, denn soweit ich mich erinnern kann, begann es wahrscheinlich, als meine Mutter von meinem Vater am Spieß geröstet wurde, genauso wie er und dein Vater Nabiki und alles, was ich kann

Ich denke darüber nach, wie sehr ich nicht möchte, dass mir das passiert“, sagte Akane, während ihr die Tränen über das Gesicht liefen, „also werde ich dafür sorgen, dass es dir nie passiert, solange ich hier bin!“

antwortete ranma

Ranma und Akane kamen die Treppe herunter, „Akane, bist du bereit zum Braten?“

fragte Soun sie, als sie das Wohnzimmer betrat und an Soun und Genma vorbeiging: „Ya, wir brauchen Fleisch für den Rest des Monats“, sagte Genma und sah Akane sabbernd an.

Ranma sagte, als er den Kragen des Hemdes seines Vaters packte und es in den Kaltwasserteich im Garten warf, verwandelte sich Genma sofort in einen großen schwarz-weißen Pandabären, der ein großes Holzschild hielt, das sagte: „Wofür war es?“.

„Wenn Sie sich solche Sorgen um das Fleisch machen, warum lassen Sie sich nicht von uns braten?“

»

sagte Ranma, während sie zum Teich ging, zu ihrem pandaförmigen Vater, der ein neues Schild mit der Aufschrift „Komm näher!“

Ranma näherte sich dem Teich und bevor er die Gelegenheit hatte zu realisieren, dass Ganma ihn packte und in das eiskalte Wasser zog, „Was ist dein Problem, Mann“, sagte das schöne rothaarige Mädchen mit dem Zopf, das jetzt Ranma neben ihm ersetzte

ihrem Vater im kalten Wasser des Teichs, Genma hält ein neues Schild mit der Aufschrift: „Wenn dir Akane so wichtig ist, werden wir dich vielleicht rösten!“

Da erkannte Ranma, dass er im Teich stand, und als er nach unten schaute, sah er, dass er sich, wie Millionen Male zuvor, in ein Mädchen verwandelt hatte.

„ABER ICH BIN EIN MANN“ schrie Ranma, „Nicht da wo ich stehe, du siehst hübsch aus Mädchen und gut genug um mich zu fressen“ sagte Soun als Ranma und Genma aus dem kalten Teich kamen und zurück ins Ranma Haus schauten bei Akane, „

Ok, ich nehme seinen Platz am Spieß ein“, sagte Ranma mit hoher Frauenstimme, „Okay Junge, nach dem Abendessen heute Abend bringen Soun und ich dich in den Garten und spucken dich gut aus, genau wie wir es getan haben. Wir haben Nabiki gemacht “, sagte Genma, als er sich hinsetzte

neben Ranma mit einem Kessel mit heißem Wasser, den er gerade über seinen Kopf geworfen hatte und wieder ein menschlicher Mann geworden war, Ranma jedoch war jetzt für den Rest seines Lebens, das nicht mehr lange dauern würde, ein Mädchen.

DAS ENDE

Hinzufügt von:
Datum: März 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.