Meine Schönen Füße Und Diese Heiße Seifenrolle

0 Aufrufe
0%


Stimme aus der Vergangenheit
Episode 1
Wiederverbinden
Kurz nachdem sie geheiratet und ein Haus gekauft hatte, wurde klar, dass ein Gehalt nicht ausreichte und Diana beschloss, arbeiten zu gehen. Sein Freund erzählte ihm von einer freien Stelle in seiner Firma und er bewarb sich und wurde angenommen. Diese Firma war, gelinde gesagt, ein sexuell explizites Arbeitsumfeld. Zum Teil, weil die meisten Angestellten jung, gutaussehend und geil waren und es die 1980er Jahre war und die sexuelle Revolution in vollem Gange war, es war die Party, und die Männer in ihrer Abteilung des Unternehmens begrüßten die Lockerung der Ämter kleiden und ohne BH gehen. und/oder Höschen wurden zu einer alltäglichen Sache.
Diana war jung, blond und schön. Aber er war auch verheiratet, und damit gab es eine gewisse Verantwortung oder einen moralischen Kodex. Er versuchte sein Bestes, die Grenze zwischen Spaß und Täuschung nicht zu überschreiten. Die Männer, mit denen er zusammenarbeitete, prüften regelmäßig seinen Willen, und eines Nachts, nach ein paar Drinks, ergab er sich einem der Männer. Dies öffnete eine Tür, an die er nicht gedacht hatte, aber sie erwies sich als sehr unterhaltsam und aufschlussreich für uns beide.
Aber wie man so schön sagt, alle guten Dinge müssen ein Ende haben und als der Eigentümer das Unternehmen verkaufte, endete seine Anstellung bei diesem Unternehmen zusammen mit allen anderen. Er wünschte seinen Kollegen alles Gute und machte mit seinem Leben weiter. Mit der Zeit gewöhnte sie sich an die Routine einer Hausfrau, die gelegentlich außer Haus arbeitet. Und obwohl sie und ihr Ehemann John begonnen hatten, ihre sexuellen Grenzen innerhalb ihrer Ehe zu erforschen, hatten sie nichts Aufregendes oder ?Aufregendes? wie die kurze Beziehung, die er bei seinem ersten Job hatte. Eines Tages klingelte sein Telefon und als er abnahm, hörte er eine Stimme aus der Vergangenheit.
„Hallo Diana, Mark von Luxury, erinnerst du dich an mich?“
„Mark, ja ich erinnere mich an dich, es ist schön deine Stimme zu hören, wie geht es dir?“
„Mir geht es gut, was ist mit dir los?“
„Es läuft gut, danke.“
Nach einem kurzen Gespräch darüber, wie viel Zeit seit ihrem letzten Gespräch vergangen war, erzählte Mark ihm, dass er einen neuen Job in seiner Heimatstadt hatte und er sich daran erinnerte, dort gelebt zu haben und dachte, er würde prüfen, ob seine alte Telefonnummer noch in Ordnung sei und ob sie in Ordnung sei. erinnerte sich daran.
„Ich bin so glücklich, es ist so lange her. Ich habe oft an dich gedacht, aber du hattest deine Nummer nicht. ?Du musst deine alte Nummer geändert haben???
„Oh, ein halbes Dutzend Mal, während ich mich bewege. Hey, ich habe mich nur gefragt, da du immer noch hier in der Stadt lebst, wie wäre es, wenn wir etwas zu Mittag essen, damit wir aufholen können?
Dies brachte Diana zum Lächeln, als sie oft dachte: „Auf Wiedersehen Mittagessen? Als sie und Mark vor Jahren zusammengearbeitet haben und diese Gedanken mehr als ein paar Orgasmen mit ihrem Lieblingsdildo erklärten. „Mittagessen“ sexy/neugierig, in der Hoffnung, dass es die Auswirkungen haben würde. “ .
Er kicherte, als er seinen Hinweis verstand. „Nun, du kennst mich, ich bin immer ?wach?“ für was immer du willst.?
?Diana lachte und sagte: ?Mittagessen? klingt gut. ?Ich habe keine Verabredung zum Mittagessen? in einer sehr, sehr langen Zeit.?
Er lachte und fragte sich, ob es vielleicht wirklich eine Chance für sie gab, aufzuholen. Sie vereinbarten, sich unter der Woche in seinem Büro zu treffen.
Sie war überrascht, als sie John davon erzählte, aber sie freute sich für ihn, weil sie sehen konnte, wie glücklich sie war, von ihrem alten Freund/Geliebten zu hören. „Wow, du hattest nach all der Zeit immer noch deine Telefonnummer?“
„Ja, ich denke schon, oder irgendwie hat er es bekommen.“ „Was hältst du davon, ihn zum Mittagessen zu treffen? mit Fingernägeln???
John lächelte und sagte: „Mittagessen? Verwenden Sie Ihre eigenen Fingernägel? „Wie das letzte Mittagessen, das du mit ihm hattest?“
„Ah, ja, nun, ich weiß nicht, was Sie denken, aber als ich erwähnte: „Ich habe nicht zu Mittag gegessen? Datierung nach einer langen Zeit, sie immer? up? für was ich will.?
„Ihrer Stimme nach zu urteilen und mich zu fragen, nehme ich an, Sie hätten gerne ein altmodisches Mittagessen?“
„Ja, ich denke schon, aber ich bin mir nicht sicher, aber ich wollte dich fragen, bevor ich von der Klippe springe.
?Nicht sicher?
„Vielleicht sind 20 Jahre und 15 Kilo vergangen, seit ich ihn das letzte Mal gesehen habe.“
?Was?? Vielleicht 5 oder 10 Pfund, aber du siehst dieses Jahr immer noch großartig aus und trainierst, bist du tatsächlich sexyer als jede Frau, die halb so alt ist wie du?
Sie lächelte, „Danke Schatz, ich weiß das zu schätzen, aber was ich fragen wollte, ist, ob sie mich zum Mittagessen ausführen möchte, wie wir es vor Jahren getan haben?
„John lächelte, ich weiß, was die Fingerzitate bedeuten, und ich nahm an, dass wir nicht über Salat und Eistee sprachen.“
„Nun, was denkst du darüber?“
„Mir geht es gut, du machst es noch einmal, aber willst du es noch einmal tun?“
„Ich weiß nicht, ich habe definitiv viel darüber nachgedacht und es als Inspiration genutzt, als ich alleine war und mit mir selbst spielte, aber es ist lange her und ich bin mir nicht sicher, ob ich selbstbewusst genug bin. Triff ihn zum Sex.
?Du musst keinen Sex haben, wenn du dich nicht wohl fühlst? „Aber es sieht so aus, als hättest du seit Mark mit niemand anderem Sex gehabt. „Und obwohl es schon lange her ist, dass wir mit einem anderen Paar oder einem Quickie mit jemandem zusammen waren, bist du immer noch eine unglaublich sexy, schöne Frau und hattest immer einen starken sexuellen Appetit? „Und nach dem, was er mir erzählt hat, hast du dich in der Vergangenheit immer wohl bei ihm gefühlt?
„Danke für deine netten Worte, aber ich weiß nicht, ob ich noch das alte Selbstbewusstsein habe.“ „Und ich glaube nicht, dass ich mich bei ihm so wohl fühle, da ich vorgab, mich wohl zu fühlen, bis ich halb betrunken war“, lachte er.
„Ich weiß nicht, was ich dir sagen soll? „Du sagtest, dass du ihn damals absolut mochtest und dass der Sex großartig war; und es sollte sein, wenn Sie nicht aufgehört haben, darüber nachzudenken. Wir haben seit einer Weile nichts mehr mit jemandem gemacht, also wenn du ein bisschen geil auf etwas anderes bist, ist das für mich in Ordnung, aber es ist schließlich immer deine Entscheidung.
„Sie lachte und sagte: Wow, du hast so schnell zugestimmt.“ „Versuchst du, mich mitzunehmen oder so?“
John lachte, „nein, überhaupt nicht, aber wir haben schon früher darüber gesprochen; Wenn es nur Sex ist und ich es weiß, dann okay? ?Es färbt die Dinge und gibt uns Dinge, über die wir sprechen und von denen wir träumen können; Und außerdem, vielleicht habe ich dieses Mal ein paar wirklich schlampige Sekunden?
Er lachte und sagte: „Okay, für dich mache ich das?“
„Oh, du bist so großzügig, Schatz?“ John scherzte.
Sie sollten sich am Freitag treffen, was bedeutete, dass sie sich die Haare machen und etwas zum Anziehen aussuchen musste. Er überprüfte den Schrank und konnte dort nichts entscheiden. Da sie schon länger nicht mehr in einer sexgeladenen Atmosphäre gearbeitet hatte, hatte sie nicht viel von dem, was man als sexy Bürooutfit bezeichnen könnte, und obwohl sie nicht wie eine geile Hausfrau aussehen wollte, die einen guten braucht Scheiße. , genießen Sie einen kleinen ?Nachmittag? wenn er so willens ist. Wenn er das wirklich will? Er wusste es einfach nicht!
Sie beschloss einkaufen zu gehen und fragte John, ob er mitgehen wolle.
Er stimmte zu, aber unter einer Bedingung. ?Wenn du das tun willst, musst du deine Stimmung zurückbekommen.?
?Was,? Sie fragte?
?Ja, du hattest früher eine sexy Ausstrahlung und deshalb ?Ich bin sexy?.? „Wenn du wieder diesen Look und diese Stimmung willst, dann musst du üben, glaub mir, ich bin ein Mann und ich weiß, was Männer wollen und woran sie denken, wenn sie eine Frau großziehen. Wenn du es ernst meinst, wieder mit diesem Typen zu schlafen, dann solltest du über die Sexualität nachdenken, die du vor Jahren hattest.
?Nein Schatz?
„Ja, du hast sexy ausgestrahlt, als du jung warst und bei Luxury gearbeitet hast, und das nicht nur, weil du jung warst, sondern weil du wolltest, dass die Leute dich ansehen und dich wollen.“ „Ob Sie es bewusst oder unbewusst getan haben, Sie haben signalisiert, dass Sie eine sexy Frau und eine großartige Lügnerin sind.“ „Erinnerst du dich, du warst die Tease Queen, die das Abschiedsessen verursacht hat?“ „Du musst diese alte Stimmung zurückbekommen, sonst bekommt Mark nicht mit, dass er zum Mittagessen verfügbar ist.“
„Okay, wie mache ich das? fragte Diana.
„Zunächst einmal musst du anfangen, wieder über Sex nachzudenken, indem du darüber nachdenkst, wie du für Männer aussiehst, was du ihnen zeigst oder was du ihnen zeigen kannst, wenn du die Treppe hoch gehst, indem du dich einfach bückst oder dich verbeugst.“ „Also, wenn wir ins Einkaufszentrum gehen, möchte ich, dass du etwas Gewagtes trägst und auf BH und Höschen verzichtest, damit du deine Nacktheit unter dem Kleid spüren und erkennen kannst, dass du einfach einen Bibertritt zeigen kannst. Beine oder Beugen.?
„Sprichst du davon, als ich ihn getroffen habe, oder gehst du jetzt ins Einkaufszentrum?“
„Im Moment spreche ich von der Zeit, zu der Sie heute einkaufen.“ „Aber wenn du denkst, dass du es tun willst, ziehst du dich besser sexy an, wenn du ihn triffst?“
„Du willst, dass ich ohne Höschen und ohne BH durch das Einkaufszentrum laufe?“ „Du merkst, dass diese Brüste nicht mehr so ​​hart sind wie früher, und sie wackeln und wackeln, wenn ich gehe. Ich habe auch einen größeren Hintern als früher. „Ich weiß, dass ich solche Sachen in meinen 20ern und sogar in meinen Dreißigern immer gemacht habe, aber jetzt denke ich nicht, dass ich mich so anziehen sollte, oder?“
?Ja, das hast du früher gemacht und ?Ich bin sexy? Das ist einer der Gründe, warum Sie diese Einstellung haben. „Und wenn du diesen Look und dieses Flair wieder willst, dann musst du üben, vertrau mir, ich bin ein Mann und ich weiß, was Männer wollen, und wenn du es ernst meinst, mit diesem Typen zu schlafen, ist es das sexy, was du vor Jahren getan hast?
„Also ist es in Ordnung, wenn andere Männer mich ausspionieren und darüber nachdenken, Sex mit mir zu haben?“
„Schatz, Männer sehen Frauen immer an und denken manchmal an Sex mit ihnen.“ „Das? Es ist nicht pervers, das Leben, das denken Männer.“ „Oft denken sie darüber nach, wie gut sie aussieht und wie sexy sie ist, und dann denken sie, irgendein glücklicher SOB hat es erwischt? „Und wenn man bedenkt, dass du vorhast, dich von einem anderen Mann ficken zu lassen, und ich dich ihn ficken lasse, verstehe ich nicht, wie lahm es ist, im Einkaufszentrum ein bisschen zu necken? ?Besonders im Vergleich zum alten??
?Auch in meinem Alter??? „Werde ich nicht wie eine geile Hausfrau aussehen?“
„Ja, aber das bist du und vergiss nicht, du warst die Tease Queen!? „Ist es so, wie er sich erinnert, wenn du da reingehst und wie eine Hausfrau in den Vierzigern aussiehst und dich benimmst, kann es ihn abschrecken oder er bewegt sich vielleicht nicht, weil er denkt, dass du weiterziehst?“
Er sah sie an und sah, dass sie es ernst meinte und wusste, dass sie mehr darüber wusste, was Männer mögen, als sie selbst, aber sie wusste genug, um zu wissen, dass Männer immer die Ärsche von Frauen kontrollieren, und sie wusste, dass sie es genoss, mehr als nur einen Mann anzugeben . kleine Bewegung. „Okay, lass mich mein Make-up ändern und es reparieren und los geht’s.“
Diana entschied sich für ein schmales Kleid mit einer Knopfleiste vorne, die es ihr ermöglichen würde, sich schnell umzuziehen, während sie Outfits anprobierte. Unter ihrem Kleid war ein dünner, durchsichtiger BH, da sie ihre Brüste nicht mehr frei schwingen ließ; Es brauchte etwas Übung, um die Gewohnheit wiederzuerlangen. Ihre Brüste D-Körbchen sind sehr rund mit großen hervorstehenden Nippeln, die aus irgendeinem Grund alleine stehen können. Jetzt, da sie etwas älter war und nicht mehr die Gewohnheit hatte, sich über Männer lustig zu machen, zeigte sie sie bewusster in der Öffentlichkeit.
Sie gingen in ein paar Geschäfte und Diana sah sich Kleider und Röcke an und sah mehrere Passanten, die sie anstarrten. John hatte Recht, sie dachte an die Männer, die sie beobachteten, als sie durch das Einkaufszentrum ging, und zu wissen, dass sie und ihre Katze nichts als ihr dünnstes, durchsichtigstes Kleid waren, erregte sie ein wenig, was sie noch mehr zittern ließ. Hüften und hüpfen in ihren Brüsten und halten ihre Brustwarzen fest.
Sie zog ihr Kleid in der Umkleidekabine aus und stand dort in ihrem durchsichtigen BH, der nur ihre Nippel herauskommen ließ, und als sie ihre Muschi im Spiegel sah, fühlte sie sich auch noch sexy. Es war aufregend, sich vorzustellen, dass jemand hereinkommen und es sehen könnte.
Er berührte seine Fotze, um zu sehen, ob sie so nass war, wie er dachte, und das war sie. Früher liebte er es, anzugeben, und die meisten Geschäfte hatten damals Umkleidekabinen, die fast wie zur Schau gestellt wurden. Er stieß seinen Finger ein wenig mehr hinein, um sie noch mehr zu benetzen, und kitzelte dann ihre Klitoris, was sie dazu brachte, leise zu stöhnen. Ihre Klitoris war so geschwollen, dass sie wusste, dass sie in ein paar Minuten herauskommen könnte, aber sie würde es verstecken, bis sie nach Hause kamen.
Sie hatte einen schelmischen Gedanken, und während sie nur ihren BH trug, schloss sie die Tür auf und bat John, für eine Minute hereinzukommen. Er legte den Kopf in die Ecke und sagte: „Können Sie bitte herkommen?“ sagte.
Als sie sich der Tür näherte, öffnete sie sie und zeigte nicht nur ihr, sondern allen auf ihrer anderen Seite, was sie nicht trug. ?Können Sie dieses rosa Kleid durch ein hellblaues in der gleichen Größe ersetzen?
Der Ausdruck auf seinem Gesicht sagte ihm, dass er ihren Einkaufsbummel definitiv genoss. Ihre Brustwarzen waren im Fernlicht und sie wusste, dass ihre Fotze tropfen sollte, und sie konnte wahrscheinlich sogar ihr Geschlecht riechen, wo sie so nass war.
Ein paar Minuten später kam er zurück und öffnete die Tür ganz, um das Kleid zu holen, gerade als eine andere Frau die Umkleidekabine betreten hatte. Das Duo nahm einen Schuss und ging weiter. Diana lächelte die Dame nur an, aber als sie über Johns Schulter blickte, sah sie einen Mann neben dem Kleiderbügel in der Umkleidekabine stehen und sie direkt ansah. John hielt die Tür ein wenig länger, als er die Umkleidekabine verließ, und als er die Tür schloss, sperrte er sie nicht ab, damit sie sich ein wenig von selbst öffnen konnte, und ließ den Mann vor der Umkleidekabine ihn sehen.
Sie probierte das hellblaue Kleid an und wirbelte darin herum und knallte die Tür mit ihrem Ellbogen zu, wodurch sie sich noch weiter öffnete, und zog sie dann aus, blickte direkt auf den Mann und schaffte es, ihren Ellbogen erneut gegen die Tür zu schlagen. Sie beeilte sich, das Kleid aufzuhängen, tat so, als würde sie die Tür nicht bemerken, und drehte sich dann um, um einen Rock anzuprobieren. Sie bückte sich und gab dem Typen draußen einen großartigen Blick auf ihren Arsch und möglicherweise auch auf ihre geschwollene Fotze. Sie sah in den Spiegel und zog dann den Rock aus und hängte ihn auf und zog dann das Kleid an, sodass der Mann draußen einen guten Blick auf ihre Brüste und ihren Schritt hatte.
Sie kam aus der Umkleidekabine und lächelte den vorbeigehenden Mann an, und der Mann lächelte auch. Nachdem sie das Kleid bezahlt hatten, zogen sie in andere Geschäfte. Als sie von Geschäft zu Geschäft ging, machte sie zielstrebigere Schritte und ließ ihre Hüften mehr und ihre Brüste ein wenig mehr schwingen, besonders wenn sie wusste oder vermutete, dass Männer sie beobachteten. Sie fand ihre alte Aura wieder, die Männer dazu brachte, ihre Köpfe zu drehen und ihre kleinen Köpfe anzuschwellen.
Er dachte, er hätte endlich ein paar Kleidungsstücke gefunden, die funktionieren würden. Der erste war ein enger Rock, der sich wie ein Handschuh um ihre Kurven wickelte und vorne einen Reißverschluss hatte, den sie öffnen konnte, um so viele Beine zu enthüllen, wie sie wollte. Wenn sie wirklich damit angeben wollte, kaufte sie sich ein Semi-Slip-Top, das sie über einem wirklich schönen BH tragen konnte oder gar nicht. Das zweite war das kleine hellblaue Kleid, das leicht ausgestellt war und für eine Frau in den Vierzigern ziemlich kurz war. Er kaufte auch ein paar Damenhosen, die seinen Hintern bedeckten, Oberteile, BHs und Höschen und sogar ein paar Strumpfbänder und Strümpfe.
„Wow, ich bin wirklich froh, dass du dich wieder sexy fühlst, aber ich glaube nicht, dass ich so viel bezahlen muss, um mit deinem Freund zu schlafen.“
Das brachte ihn zum Lachen; „Richtig“, sagte er, aber betrachte es so; Diese schlampigen Sekunden kosten und du bekommst schlampige Erste, sobald du nach Hause kommst, weil ich tropfe!?
?Na, dann lass uns gehen!?
Sie hat sich am Donnerstag die Haare schneiden und stylen lassen. Dann, am Freitag, wachte sie aufgeregt auf und John zupfte die Schamhaare um ihre Schamlippen herum und glättete die Spitze zu einem breiten Pfeil, der den Weg zu ihrer Klitoris zeigte.
„Ich denke nicht, dass es notwendig ist, ich bin mir ziemlich sicher, dass Mark sich an den Weg erinnern wird.“ Als er hinsah, machte er sich Notizen.
„Nun, ich finde sie sieht sexy aus und das wird sie auch, vertrau mir.“ antwortete Johannes.
Sie machte ihr Make-up und ihre Haare nach der Dusche und dann setzten sich die Schmetterlinge auf ihren Bauch. Alles, was übrig bleibt, ist sich anzuziehen, aber wie jedes Mädchen weiß, ist es nicht so einfach; Es müssen Entscheidungen getroffen werden, und sie können schwierig sein. Sie hatte zwei neue Outfits zur Auswahl, eines davon war ein hellblaues Kleid, das kurz war und mehr von ihren Beinen und ihrem Hintern zeigte, wenn sie nicht aufpasste. Der andere war der längere, enge Rock, der ihren Hintern zeigte, als sie wegging, aber wenn sie den Rock öffnete, konnte er auch für Biberfeuerzeuge verwendet werden. Sie konnte sich nicht entscheiden, welche sie anziehen sollte, also bat sie John, zu ihr zu kommen und ihr zu helfen.
?Was denkst du,? fragte Johannes?
„Das neue blaue Kleid tragen? Der enge Rock zeigt deinen Arsch, aber du willst ein subtiles Signal senden, dass sie mehr als einen Salat zum Mittagessen will, und wenn sie den Köder frisst, wird sie dir nicht das Gefühl geben können, dass du unter dem Tisch liegst. Sie tat es vor Jahren mit einem engen Rock.?
?Was?? „Erinnerst du dich daran, das getan zu haben?“
„Ja, ich bin sicher, warum?“
„Ich weiß nicht, willst du mich trotzdem von ihm im Restaurant spüren lassen?“
„Liebling, du wirst sie ficken, oder zumindest hoffst du, dass sie dich fickt; Also, ja, lass ihn ein bisschen mit dir spielen, wenn er will. So fing es letztes Mal an, oder?
„Oh ja, du? du hast recht; Ich glaube, ich bin immer noch nicht sicher, was ich tue.
„Nun, du verstehst es besser, denn in einer Stunde wirst du ihm von Angesicht zu Angesicht gegenüberstehen.“
Sie trug das Kleid hochkant und mit einem ziemlich neuen BH, der ihre Brustwarzen hervortreten ließ, aber dennoch ihrer Brust etwas Halt gab. Sie zog blaue Strümpfe und blaue Hosenträger an und dann eine blaue Hose über ihrer nackten Fotze.
? Lass deine Wasserhahnhose fallen und geh zu deinem nackten Arsch,? schlug es ihr vor.
„Warum geben sie mir mehr Selbstvertrauen und kein Höschen?“
„Aus demselben Grund wie im Einkaufszentrum, nur um deine Muschi zu verführen und dich vor dem Hauptereignis ein wenig geil zu machen.“ antwortete Johannes.
„Was, wenn er nichts tun will, dann fühle ich mich wie ein Idiot, der ohne Höschen da sitzt?“
„Nun, wenn du wirklich aufs Ganze gehen willst, solltest du ihn wahrscheinlich im Büro vögeln und wenn du es ohne Höschen machst, sollte er ein glasklares Signal bekommen, dass du mehr an mehr interessiert bist als an einem Salat? “
„Wenn ich an ihrer Strumpfhose ziehe, wird sie die Botschaft nicht mit der gleichen Klarheit verstehen?“
?Nein, ich denke nicht so.? ?Ein Slip-Flare kann aufgrund des Stuhls, auf dem Sie sitzen, zufällig oder unvermeidlich sein, und ich dachte früher, dass es einigen Frauen egal ist, ob Männer ihr Höschen sehen, weil sie nicht wirklich etwas sehen? „Aber ein nackter Biberschuss ist Absicht.“
„Das stimmt, keine Frau vergisst, dass sie kein Höschen trägt, besonders wenn sie in der Nähe von Männern in einer Büroumgebung ist.“
„Das ist richtig, wenn du ihm also einen nackten Bibertritt gibst, weiß er, dass du es absichtlich getan hast, und wenn du es absichtlich getan hast, bekommt er vielleicht die Nachricht, dass du ein altmodisches Mittagessen willst!?
„Guter Punkt und was zum Teufel, wenn ich eine Schlampe werde, ziehe ich mich besser wie sie an.“ John lachte, weil er früher oft ohne Höschen auskam.
Sie gab ihrem Make-up den letzten Schliff, indem sie roten Lippenstift und etwas Parfüm auftrug. Sie sah in den Spiegel und holte tief Luft, drückte ihre Brüste hoch und sah dann John an und sagte: „Wie sehe ich aus?“ sagte.
„Du siehst aus wie eine wunderschöne, wunderschöne MILF!“
„Danke, du? Bist du sicher, dass das in Ordnung ist und du es nicht bereuen oder wütend werden wirst?
„Ja, ich bin mir sicher? Es ist okay für mich und ich war letztes Mal nicht sauer auf dich und werde es dieses Mal auch nicht sein.“ ?In Ordnung und du?? „Bist du damit einverstanden, denn wenn nicht, dann tu es auf keinen Fall für mich.“ „Wenn du es tust, tu es für dich.“
„Okay, ich? werde es tun, weil er es war, mich wieder zu ficken!? „Hier habe ich gesagt, jetzt ich? Scheiß drauf, wünsch mir Glück.“
Er umarmte sie fest, sagte aber, dass er nicht küsste, er würde den Lippenstift verderben und er sei spät dran.
Teil 2
?Mittagessen?
Marks Büro war nicht weit von seinem Zuhause entfernt, also hatte er nicht mehr viel Zeit zum Nachdenken, und außerdem wollte er es wirklich tun. Sie parkte ihr Auto und überprüfte ihr Make-up, und dann holte sie tief Luft und dachte bei sich: „Er ist nur ein Mann, er wollte mich immer und ich habe es genossen, rumzumachen, was ist so schwer?“ sagte. „Geh und lächle, zeig ein paar Beine und Muschi und schau, was passiert.“
Er öffnete die Tür und da war ein kleiner Empfangsbereich mit einer Frau, die hinter dem Schreibtisch saß. ?Guten Morgen, kann ich Ihnen helfen??
„Ja, ich habe ein Date mit Mark, ich?“ Diana.?
?Oh natürlich; Er sagte, er kommt, lassen Sie mich ihm sagen, dass Sie hier sind. Er stieß Mark an und er kam mit einem breiten Lächeln den Flur herunter und öffnete seine Arme für eine Umarmung.
?Diana!? ?Es ist lange her.? Sie umarmten sich kurz und er führte sie zu seinem Büro um die Ecke, das etwa viermal so groß war wie sein altes Büro bei Luxury. Es gab eine Sitzecke und er bot an, sich auf ein Sofa zu setzen und nahm dann einen Stuhl ihm gegenüber. Sie unterhielten sich darüber, was sie getan hatten, seit sie sich das letzte Mal gesehen hatten, und lachten über einige verrückte Dinge, die bei ihren alten Jobs passiert waren.
Diana schlug ihre Beine ein paar Mal übereinander und schlug ihre Beine übereinander, damit Mark ihr Kleid sehen konnte, aber wegen der Neigung des Sofas war sie sich nicht sicher, ob sie etwas gesehen hatte und war sich nicht sicher, ob sie ihr Kleid hoch genug angehoben hatte . . Verdammt, er dachte, es sei lange her, seit ich es für einen Mann zur Schau gestellt habe, von dem ich nicht einmal weiß, ob es funktioniert.
Mark sah auf seine Uhr und sagte: „Heilige Makrele, wo ist die Zeit geblieben; Ist es 1:30 Uhr?
Er lächelte das größte Lächeln des Tages und sagte: „Mittagessen?“ sagte. und er hat offensichtlich die Beine übereinandergeschlagen und sie freigelegt, sodass kaum Zweifel daran bestanden, dass er vorhatte, es zu verbrennen? Sie war sich sicher, dass Mark dieses Mal den Blitz erwischt hatte, weil sie sah, wie seine Augen zwischen ihren Beinen auftauchten, und hielt die Position, um sie sehen zu lassen, dass sie ihm einen nackten Biber zeigte.
Mark lächelte breit, „ja klar, Mittagessen.“ Es gibt ein Restaurant die Straße hinauf; nicht das alte Fox and Hounds, aber nah und schlechtes Essen, oder?
„Ausgezeichnet, solange es Pavillons gibt“, sagte er und lachte leicht.?
Mark verstand sofort meine Einstellung zum letzten Mittagessen und lächelte und sagte: „Oh ja, sie haben schöne private Hütten.“
Diana folgte Mark zum Restaurant und sie bekamen hinten eine Nische. Da es fast zwei Uhr war, waren die meisten Mittagsgäste gegangen und ihre jeweiligen Bereiche waren reserviert. Mark wartete darauf, dass sie die Kabine betrat, und dann tat sie es, aber nicht ganz.
Diana sah ihn an und lächelte und sagte: „Setz dich näher, wie in alten Zeiten, ich verspreche, es wird nicht zu schwer, wenn ich beiße oder beiße.“ sagte. Mark lächelte und ging zu ihr hinüber.
Der Kellner kam und Mark bestellte zwei Wodka Martinis. Diana lächelte vor sich hin und wusste, dass sie heute ins Bett gehen würde. Er fing genug von seinen Signalen auf, um auch zu verstehen, was er wollte.
?Wodka Martini huh, genau wie unser letztes Mittagessen!? sagte Diana lachend.
Mark lachte: „Ich hoffe auf jeden Fall, dass es wie unser letztes Mittagessen ist.“
Er lächelte mich mit dem größten Lächeln des Tages an, aber nicht so viel wie zuvor; Ich trinke nicht mehr so ​​viel wie früher und es dauert nicht lange, bis ich meine Schüchternheit verliere. Dann machte er den ersten Schritt, indem er sich an sie lehnte und seine Hand auf sein linkes Bein legte.
Marks Hand glitt ihren Oberschenkel hinauf, als sie anfing, untätig über nichts Besonderes zu schwatzen, während sie ihren Oberschenkel rieb und dann ihre Hand zur Innenseite ihres Oberschenkels sehr nahe an ihre bloßen Schamlippen bewegte. Es war das einzige, was sie tun konnte, um nicht laut zu stöhnen, es fühlte sich so gut an. GOTT, es war so lange her, dass ein anderer Mann als ihr Ehemann sie so und länger an einem öffentlichen Ort berührt hatte.
Mark schob ihr Kleid eifrig ein paar Zentimeter hoch und schob seine Hand unter ihr Kleid, hob es an, bis es über ihren Strümpfen war und sie den Strapsgürtel und ihre nackten Schenkel fühlen konnte. Sie spreizte ihre Beine weiter auseinander und legte ihre Hand auf ihre und trug sie zu ihrer Katze. Offensichtlich für ihren Teil ja, aber sie musste ihre Finger spüren wie vor langer Zeit!
Er lächelte und drückte seine Hand auf ihre Feuchtigkeit, ?hmm, genau wie er es das letzte Mal gesagt hatte, als er seine nackten Lippen rieb und die Seide fühlte? Er wollte nicht, aber er seufzte leise. Mark lächelte und neckte sie weiter. Wenig später kam der Kellner mit seinen Getränken und nahm die Bestellung für das Mittagessen auf. Als sie weg war, ging Mark wieder daran, ihre Fotze zu reiben. Seine frisch rasierten Schamlippen waren bereits nass und geschwollen in Erwartung der Aktion am Nachmittag, und er streichelte sanft ihre Lippen, während sein Zeigefinger langsam auf und ab glitt. Dann drückte sie ihre geschwollenen Lippen zusammen und rieb ihre Klitoris zwischen ihren Fingern. Dies verursachte eine Reaktion, sie stöhnte und sie streckte ihre Hand aus und hielt sie fest gegen ihr Geschlecht, als sich ihre Schenkel von selbst zusammenzogen.
„Oh mein Gott, mach langsam, du willst nicht, dass ich hierher komme, oder?“
?Sicher warum nicht? sagte Mark und kicherte.
„Weil ich anfangen könnte, das F-Wort immer und immer wieder zu rufen, und das würde die Aufmerksamkeit auf sich ziehen“, lachte er.
Mark lächelte, „Ich glaube mich zu erinnern, dass es mein Lieblingswort bei unserem letzten Mittagessen war.“ Sie lachten beide und ließen seine Hand los. Er bewegte sie ein wenig, um ihre Hüften zu streicheln und ihre äußeren Lippen zu kitzeln.
Der Kellner brachte sein Mittagessen und Mark bestellte noch ein Getränk und plauderte noch ein bisschen, während sie aßen, aber beide wussten, worauf das hinauslief, und keiner war wirklich an ihrem Essen interessiert. Mark schob seinen Teller zurück und nahm einen großen Schluck von seinem Martini und wischte sich über die Lippen und drehte sich dann um, um Diana in die Augen zu sehen, schob seine Hand unter ihr Kleid und legte sich auf ihren Oberschenkel und fragte: „Sollen wir dieses Mittagessen stilvoll fortsetzen? alt??
Der größte Puma lächelte und nahm ihre Hand und bewegte sie zu ihrer Katze und als sie sie fand, sagte sie: „Was? Was sagt meine Katze? Ist es nass?? Er öffnete langsam seine Lippen mit seinem Zeigefinger und führte ihn langsam ein, während er nach oben drückte. Er reagierte sofort; Als Reaktion darauf, dass sie den G-Punkt gefunden hatte, gingen ihre Hände zu ihm und ihre Beine verschränkten sich instinktiv wieder. ?Verdammt, das hast du schnell gefunden!?
Mit einem breiten Lächeln sagte er: „Du scheinst so feucht und bereit zu sein, Mylady.“
Er beugte sich hinunter, um ihr etwas ins Ohr zu flüstern. „Gott, ich wollte schon immer deinen Schwanz in mir spüren und ich wieder; „Können wir irgendwo hingehen?“, fragte er.
„Ja, es gibt ein Motel auf der anderen Straßenseite.“
„Hmm, sehr praktisch, Sir, ich hatte gehofft, Sie würden das in Betracht ziehen, sollen wir gehen?“
„Ich bin bereit“, sagte er und griff nach seiner Brieftasche, um die Rechnung zu bezahlen.
Schmetterlinge flogen in Dianas Bauch, als sie ihr Auto vor dem Zimmer parkte. Gott, ich gehe am helllichten Tag mit einem Typen in ein Motel, den ich seit fast 20 Jahren nicht mehr gesehen habe, und ich bin bereit, mich von ihm ficken zu lassen, wie er will, dachte sie. Wow, das ist entweder unglaublich heiß oder unglaublich verrückt.
Er fragte sich, ob er sicher war, dass er das wirklich tun wollte. Oh, verdammt, ja, er wollte es, er wollte es am schlimmsten, und jetzt würde er nicht nachgeben. Sie stieg mit weit gespreizten Beinen aus ihrem Auto, damit sie ihre Katze im hellen Sonnenlicht sehen konnte, während sie ihm die Tür aufhielt.
Er betrat den Raum und schaute auf den Boden, um sicherzugehen, dass er nicht zu schäbig war. Obwohl sie hier war, um einen Mann zu ficken, der nicht ihr Ehemann war, hatte sie Standards. Er zog die ausgelegte Matratze zurück, um die Laken zu überprüfen, und stellte fest, dass sie sauber und ziemlich neu waren. Das war immer der heikle Punkt, das Ausziehen. Sie drehte sich zu Mark um, streckte die Hand aus und packte ihn am Hals und zog ihn zu sich und küsste ihn lange, tief und leidenschaftlich!
Sie küsste sie, öffnete geschickt ihren Reißverschluss und fuhr mit ihren Händen über ihren Rücken, dann öffnete sie ihren dünnen BH. Sie hörten auf sich zu küssen und sie wich zurück und ließ sie ihr Kleid und ihren BH nach vorne ziehen und ließ sie dann auf den Boden fallen. Dort hielt sie den Atem an und erlaubte Mark, ihren schönen, prallen Körper zu sehen. Das letzte Mal, als sie mit ihm nackt war, war in ihren Zwanzigern, mit einer schlanken Taille, einer geschwollenen Brust und einem kleineren Hintern. Sie war jetzt eher eine mollige Frau, mit großen, vollen Brüsten, ein wenig dicker an der Taille und größer als beim letzten Mal, als sie sie gesehen hatte, obwohl ihr Arsch immer noch eng war!
Für ein paar Momente bewunderte er sie, „Gott, du bist schöner als ich mich erinnere!“ bevor du sagst. Er war so erleichtert, dass er ein Geräusch von sich gab, das ihm die Luft aus den Lungen ließ.
?Vielen Dank,? sagte sie, griff wieder nach ihm und küsste ihn noch tiefer. Als sie aufhörten sich zu küssen, nahm sich Mark keine Zeit, sich auszuziehen, und seine Brustwarzen standen aufrecht und steinhart, und seine Schamlippen waren geschwollen und glühten vor Vorfreude. „Soll ich die Strümpfe und Strumpfbänder ausziehen?“
„Oh nein, lass es bitte an.“
Er drückte sich an sie und starrte ihr wunderschönes Gesicht mit kräftigen Zügen und dunklem Haar an. Er beugte sich leicht vor und küsste ihre begierigen Lippen. Er konnte ihren dicken Lippenstift spüren und als sie ihren Mund öffnete, attackierte sie aufgeregt ihre Zunge, als sie ihre Arme darum legte. Gott, er war so heiß! Seine Hände wanderten zu ihrem Hintern und dann zu ihren wunderschönen Brüsten, als sie ihn in ihren Armen hielt. Er hob sie einen nach dem anderen hoch und spürte ihr Gewicht und ihre Fülle. Sie beugte ihren Kopf zu ihrer linken Brustwarze und nahm sie in ihren Mund, saugte und neckte sie mit ihren Zähnen und ihrer Zunge.
Sie keuchte und stöhnte leicht. Er glaubte nicht, dass sie noch steiler werden könnten, aber das wurde schwieriger; Es war so geschwollen, dass es fast wehtat. Er hob ihr Gesicht und küsste sie erneut, zuerst sanft, dann aber eindringlicher, als sich ihre Zungen verschränkten. Er hielt sie fest und sie konnte seinen harten Schwanz an ihrem Bauch spüren. Gott, sie wollte seinen Schwanz noch einmal schmecken und sich sein warmes Ejakulat in Mund und Rachen saugen lassen.
Er hörte auf zu küssen und zog sich etwas zurück und sagte: „Du hast auch schöne Brüste.“ sagte.
?Was??
Er lächelte: „Frauen wie Männer? Männer lieben Brustwarzen fast genauso sehr wie wir. ?Haben Sie eine breite Brust mit gut entwickelten Muskeln? sagte sie, rieb ihre Brust mit ihren Händen und leckte dann ihre Brustwarze. Er verspottete sie scharf. Er seufzte leicht. Er glitt ihren Körper hinunter, küsste ihren Bauch und stieg dann hinunter, bis sie direkt vor seinem steinharten Schwanz auf den Knien war. Er legte seine Hände auf beide Seiten von ihr; „Seit unserer letzten Begegnung habe ich von diesem großen, dicken Schwanz geträumt, der oft meinen Mund und meine Kehle füllt, aber er ist größer und hübscher, als ich ihn in Erinnerung habe.“
Er hielt den Schaft einen Moment lang in der Hand und staunte über seine Größe und Härte. Er war ungefähr 8 Zoll lang und so groß wie der größte Dildo und maß fünf Zoll im Umfang. Ihre großen Eier waren schon eng wie er, nur für sie mit heißem, klebrigem Sperma angeschwollen. Sie steckte die Spitze seines Penis in ihren Mund und begann dann mit einer langsamen Saugbewegung, während sie ihre Zunge um ihren Kopf schwang und ihre Eier mit ihren Nägeln kitzelte. Sein Penis zuckte und schien größer zu werden.
Er nahm seinen Mund von ihrem Schwanz und fing an, sie von oben bis unten zu küssen, während er mit ihrer Hand spielte. Als er wieder auf seinen Kopf kam, hielt er an und befestigte eine Zunge an seinem violetten Kopf, hob sie auf, während er seine Zunge um seinen Kopf wickelte, und führte sie dann in seinen Mund für altmodisches Schwanzlutschen.
„Gott, du bist ein guter Schwanzlutscher“, stöhnte er. ‚Nimm es tief, Baby, bitte, geh tief, wie du es vorher getan hast?‘
Er lächelte vor sich hin; Sie erinnerte sich, dass er sie tief erdrosselt hatte. Es war keine leichte Aufgabe, einen so großen Schwanz wie seinen zu erwürgen, wie er musste. Die meisten Frauen hätten nie die Hälfte davon im Mund und hätten das meiste davon haben können. Am wichtigsten war, dass er seinen Kopf in den Hals stecken konnte und es ein Erfolg war. Oder zumindest hatte er es vor Jahren getan, aber er konnte sich nicht erinnern, jemals so groß, so geschwollen und schussbereit gewesen zu sein; und sie hatte lange Zeit keine anderen Schwänze als John.
Er steckte seinen Kopf in ihren Mund und dann langsam, immer so langsam, dass sie begann, seinen Schwanz zu senken. Er versuchte, nach vorne zu springen, um zu beschleunigen, aber die Frau trat zurück und sagte: „Nein, Sie müssen warten, ich komme schon, aber dieses Ding ist zu groß, um es im Handumdrehen zu verschlucken.“
„Okay, aber bitte, nimm es, nimm alles wie bisher“, jammerte er.
Er startete wieder und erhöhte den Saugdruck, während er Zoll für Zoll nach unten ging. Als es fast ganz unten war, fing es wieder an zu steigen. Er bewegte sein Werkzeug auf und ab, während er aufhob, was nicht in seinem Mund war, und er konnte fühlen, wie es diese kleinen, unwillkürlichen ruckartigen Bewegungen auslöste, die anzeigten, dass sich ein Mann näherte, aber er war noch nicht fertig damit, ihn zu foltern. Seine Hände wanderten zu seinem Kopf, um ihn zu ermutigen, es tiefer und schneller zu nehmen, aber er ließ sich nicht davon abhalten, ihn leiden zu lassen und eine Weile zu warten, bevor er ihn erledigte.
„Oh mein Gott, das ist gut, leck es Baby!“ Er änderte die Technik und fing an, sich am Kopf zu lecken und zu beißen, als er oben ankam. Er würde seine Zunge darum wickeln und den Schaft mit seiner Hand drücken und den großen Pilzkopf an seine Lippen halten, er würde ihn langsam auf und ab heben und den klebrigen roten Lippenstift seine Magie auf seinem Schwanz wirken lassen.
„Oh mein Gott, denke ich?“ Sie stöhnte laut, als sie ihren Kopf davon abhielt, sich zu bewegen und ihn still hielt. Nur damit sie ihn weiter lutschen konnte, während sie ihm ins Gesicht sah, beobachtete er, wie plötzlich ein riesiger Strang heißen, klebrigen Spermas von seinem Schwanz nach oben in die Luft schoss. Gürtel hoch und dann spritzt dir Wasser auf Stirn und Haare. Bevor er es wusste, spritzte er einen weiteren großen Spermastrang, als er versuchte, seinen Mund von ihrem Schwanz zu bekommen, und es bekam ihn zwischen seine Augen.
„OH, Scheiße JA BABY, BOOM, NIMM ALLES!
Diana erkannte, dass es offensichtlich war, als sie das Sperma auf ihrem Gesicht sah, also schnappte sie sich seinen Schwanz und sah sie mit Sperma auf ihrem ganzen Gesicht und in ihren Haaren an und sie sagte, willst du in mein Gesicht spritzen, Baby, ja, spritz in meins Gesicht,? während er es ihr weiterhin ins Gesicht bläst. ?DIES? BABY CLOSE ME IN HOT STICKER BAD!?
Schuss um Schuss feuerte er und bedeckte sein Gesicht, bis er es nicht mehr länger aushalten konnte, und er steckte seinen ganzen Schwanz in seinen Mund und nahm ihn bis zu seinen Eiern. Er konnte mehr Ejakulation spüren, die seine Kehle hinunterlief. Sie fing an zu würgen, um ihren Mund ein wenig zu heben und etwas Sperma in ihren Mund füllen zu lassen, damit sie es schlucken konnte. Sie kam zurück, um weiter an ihm zu saugen, konzentrierte sich aber jetzt darauf, ihn halbwegs zu blasen, als er sie in ihren Mund stieß und versuchte, ihr ganzes Sperma zu bekommen, anstatt ihn tief zu schlucken.
Sie war in solch einer Euphorie, dass sie buchstäblich das Ejakulat seines Schwanzes saugte und jeden Tropfen davon genoss. BJ war stolz auf ihr Talent und war sich absolut sicher, dass sie ihn nicht im Stich lassen würde. Er vermutete, dass einer der Gründe für den Anruf darin bestand, dass er früher Oralsex genossen hatte und sicherstellen wollte, dass er immer wieder anrief.
Als er endlich aufhörte zu spritzen, schloss er seine Lippen fest um ihren Schaft und saugte den Rest seines köstlichen Spermas. Er schluckte schwer und sah auf und ein Auge war geschlossen, weil er mit Sperma bedeckt war, das überall von Mund, Kinn und Haaren tropfte.
?Gott, du ejakulierst so viel!? Du hast es ihm gesagt.
?Dies? Weil du so gut lutschst!? Dies brachte sie mit einem riesigen Spermagesicht zum Lächeln, was sie zum Lachen brachte, als sie ihn anstarrte.
Sie war so lange auf den Knien gewesen, dass es schwierig war, aufzustehen, und Mark streckte die Hand aus und half ihr auf. Er stand auf und nahm sie wieder in seine Arme.
„Gott du? du bist schön mit Sperma auf deinem Gesicht?“ sagte sie leise und gab ihm dann einen langen, tiefen, leidenschaftlichen Gesichtskuss. Als sie sich schließlich trennten, war er wieder außer Atem, mein Gott, dieser Mann war aufregend.
Er trug sie zurück zum Bett und drückte sie auf sich und zog dann ihre Beine hoch und zu ihr, bis sie am Rand ihres Arsches war. Er hob seine Füße in die Luft und sagte, jetzt bin ich dran; Jetzt werde ich diese schöne Muschi probieren. Sie war mehr als glücklich, ihm eine Spritztour zu geben. Sie spreizte ihre Beine weit, um ihr vollen Zugang zu ihrer Muschi zu geben.
Normalerweise hätte sie einen riesigen Knoten im Magen, weil ihre Weiblichkeit einem fremden Mann ausgesetzt war, aber aus irgendeinem Grund fühlte sich das völlig normal an. Vielleicht war es, weil er schon einmal mit ihr zusammen war oder weil er oft davon geträumt hatte; aber wahrscheinlicher, weil sie gerade so heiß war, fühlte sie nichts als pure Lust und musste von ihm gefressen und gefickt werden.
Mark vergrub sein Gesicht in ihrer Fotze und atmete tief ein, um ihren Duft zu genießen. Sie schummelte ein wenig und sprühte etwas Parfüm auf ihre Hüften, falls sie ihn essen wollte. Sie nahm einen Geruch wahr und knabberte sanft an ihren Schenkeln, als sie sich ihrer Katze näherte. Als der Arsch seine Kontrolle erreichte, biss er etwas fester zu und kitzelte ihre Fotze mit seinem Finger, fuhr mit seinem Finger hinein und heraus, um die Säfte laufen zu lassen. Es wurde sehr nass und Mark konnte es kaum erwarten, seinen Nektar zu kosten. Er leckte sie in einer langen, langsamen Bewegung vom Arschloch bis zur Klitoris.
„Oh mein Gott, JA, er hat gestöhnt!?
Mark lächelte vor sich hin und öffnete seine Lippen noch mehr und steckte seine Zunge in seine Fotze und startete dann einen umfassenden Angriff auf ihr verdammtes Loch.
„OH, OH, JA, BABY, LECKEN,?“ Er stöhnte und zog seine Beine weiter zurück, um alles zu bekommen.
Er steckte seine Zunge aus ihrer Fotze und attackierte ihre Klitoris mit schnellen Bewegungen seiner Zungenspitze. Sie leckte so schnell sie konnte und beugte ihren Rücken, um sich gegen seinen Angriff zu wehren, stieß ein langes, tiefes, tierisches Stöhnen aus und schleuderte dann eine Menge weiblicher Ejakulation in Marks Mund.
?AAAAAAAAAAAAARRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRGGGGGGGGGGGG ? OHHHH GOTT ICH KOMME,? Sie schrie, als sie fortfuhr, ihr Wasser zu umarmen. Ihre Fotze öffnete sich weit und dann wurden ihre Muschi und ihr Gesicht in Krämpfen geschlossen, die in Mädchensperma getränkt waren
Er hatte seit Jahren nicht mehr so ​​stark ejakuliert und es war ihm ein wenig peinlich, über sein ganzes Gesicht zu spritzen, aber er war auch in die Action versunken und konnte nicht aufhören, wenn er wollte, und er wollte es definitiv nicht. .
Nach einer gefühlten Ewigkeit ließen ihre Orgasmen nach und ihre Sinne kehrten zurück. Er öffnete die Augen und sah, dass er an die Decke starrte, und als das Blut in sein Gehirn zurückkehrte, erkannte er, dass er auf dem Rücken in einem Motelbett lag, die Füße in der Luft und nichts als Strümpfe und Strapse trug. Noch wichtiger war, dass da ein Mann war, der langsam seine Fotze leckte. Gott fühlte sich so gut an und dann kam alles zurück; Gott, was für eine Kette von Orgasmen, dachte sie.
„Noch nie, in meinem verrücktesten Moment, habe ich so ejakuliert oder es für möglich gehalten.“ Er stöhnte langsam, ?das war unglaublich!? „Und es tut mir leid für das Chaos, das ich bei meiner Ankunft angerichtet habe.“
„Tut mir leid, sind deine Säfte lecker? Sie ließ ihre Beine los und begann sie zu senken, aber bevor ihre Beine ganz unten waren, stand sie auf und zog ihn geschickt zu sich, während sie ihren jetzt vollständig erigierten Schwanz in ihre klaffende Fotze schob. Er kam mit seinem Schwanz bei den ersten Schlägen sauber heraus und war überrascht über den geringen oder keinen Widerstand, da er so viel größer war, als er es gewohnt war.
?Aber jetzt bin ich an der Reihe, Ärger zu machen!? Sie kommentierte und er konnte pure Lust in ihren Augen brennen sehen und es war klar, dass sie darauf bedacht war, zu bekommen, was sie wollte, und dass sie sie lange, hart und tief ficken wollte. Sie zog ihre Beine hoch und legte ihre Füße auf ihre Schultern. Dann griff sie nach unten und griff mit ihren Händen nach ihren Hüften, damit sie seinen Schwanz halten konnte, während er wie ein Mann in ihre klaffende Fotze ein- und ausging. Der Ausdruck in seinen Augen drückte seine Leidenschaft aus, und er war froh, das Feuer tief für ihn brennen zu sehen; dies versicherte ihm, dass er die richtige Entscheidung getroffen hatte, indem er zugestimmt hatte, diese Tür und seine Beine in die Vergangenheit zu öffnen.
Sie beobachtete sein Gesicht, als er seinen Hagelschwanz rein und raus schlug, und sah die schiere Lust der Bewegung auf seinem Gesicht. Gott ist das HEISS, dachte sie. Jeder Down wurde mit einem Aufwärtsschub an ihrer Seite beantwortet, als ihre Lust bis zu dem Punkt wuchs, an dem sie sich in dem tierischen Hunger verlor, den sie fühlte, und sie wollte diesen Kerl einfach nur ficken. Sweet macht keine Liebe, es ist FICKEN!
?JA DAS? BABY, FICK ER FÜHLT MICH, FICK DAS NASSE ABER!? ?Fick mich TIEF UND HART!? ?FOTZE IN SPERMA!? ?FÜLLEN SIE MICH MIT HEISSEM VERDAMMTEN SPERMA!?
Sein Dirty Talk entwickelte sich erst, indem er sein Arschloch rücksichtslos rein und raus streichelte. Er grunzte wie ein Eber und zog sie in seinen verletzten Schwanz, als sein Schwanz ihre Muschi traf. Es war wie ein außer Kontrolle geratenes Piercing und die Frau konnte spüren, wie sich ein weiterer großer Orgasmus bildete. Sie griff unbewusst mit ihrer rechten Hand nach ihrer Klitoris, um Big O zu helfen, sich vorwärts zu bewegen.
Als sie ihren Orgasmus aufbaute, begann sie Mark zu ermutigen: „DIESES BABY, FICK MICH, FICK MICH HART.“ „OH JA BABY DAS? SSOO SO GUT!?
Dann explodierte plötzlich ihr Orgasmus und sie schüttelte erneut ihre Fotze, aber dieses Mal hatte sie einen völlig verstopften Schwanz in sich und sie klatschte Marks Schwanz, was mehr Reibung an ihrem G-Punkt verursachte und ihn in einen Kettenorgasmus schickte. JA, OH FUCK, JA!? Sie schrie, als ihr Orgasmus sie verschlang und die Kontrolle über die Realität verlor und wieder einmal von reinem körperlichen Vergnügen oder Orgasmus verzehrt wurde.
Ihre schrille Fotze ging hin und her zwischen dem Drücken von Marks Schwanz und dem Lecken ihrer Fotze mit offenem Mund, und schließlich konnte sie es nicht länger ertragen und sie rammte seinen Schwanz hinein und setzte einen Schwall Sperma so tief wie möglich in seine Fotze frei! Ihr Stoß hielt vorübergehend an, als sie ein paar feurige Ejakulationen an den Wänden von Dianas Fotze entfesselte und sie dann weiter rein und raus fickte, bei jeder Bewegung grunzend und spritzend, bis sie erschöpft war! Er hielt sie fest, während ihr Orgasmus anhielt und sich ihr Körper entspannte.
Einen Moment später kehrte die Realität zurück und er schlang instinktiv seine Arme und Beine um sie und flüsterte ihr ins Ohr, zog sie näher an sich? „Oh mein Gott, Baby, das war unglaublich!“ Sie spannte ihre Fotzenmuskeln an, um mehr Sperma auf ihren Schwanz zu melken.
Mark legte sich in seine Arme, damit sich sein Herzschlag wieder normalisierte, und genoss das Gefühl, seinen Schwanz zu melken. „Oh mein Gott“, sagte sie, sie stand glücklicherweise auf, um ihn anzusehen, ich kann nicht glauben, wie heiß sie war.? Sie drückte sich hoch und weg von ihm. Ihr Schwanz war immer noch groß genug, um in ihrer Muschi zu bleiben, und sie war überrascht, dass sie heraussprang und sie spürte, wie die klebrige, heiße, klebrige Hitze in ihrem Arsch aus ihren Wangen sickerte. Ein Gefühl, dessen er nie müde wird.
Er wollte nicht, dass dieser Moment endete und er sagte, bleib hier und lass mich dich noch ein bisschen halten. Er positionierte sich neu und nahm sie in seine Arme und sie umarmten sich. Wird ihr heiß, wenn sie da liegt, und genießt sie das ungute Gefühl einer heißen Ejakulation? sein und sein? sickert langsam aus ihrer Fotze und ihren Arsch hinunter. Gott, sie liebte es! Sie war in einem Zustand vollkommener Glückseligkeit und wollte einfach nur in seinen Armen liegen und das Leuchten ihres Orgasmus genießen.
Nach kurzer Zeit fragte Mark leise: „Wie geht es dir?“
?Gut und bei dir??
?Toll, sorry, wenn ich etwas zu schnell oder zu hart gefahren bin.?
Diana kicherte, „ja, du hast mich irgendwie überrascht, als ich vom Lecken meines Lebens zum Kick meines Lebens wurde, aber das ist mir egal!? ?Ich glaube nicht, dass ich jemals so hart oder komplett gefickt wurde und ich könnte nicht glücklicher sein als jetzt!?
„Nun, und es war mir ein Vergnügen, glauben Sie mir, er lachte.“
„Oh, und es tut mir leid, dass ich über dein ganzes Gesicht ejakuliert habe, das mache ich normalerweise nicht.“ fügte er etwas schüchtern hinzu.
„Keine Sorge, es war auf jeden Fall heiß und deshalb musste ich dich in diesem Moment haben.“ „Aber ich muss mich dafür entschuldigen, dass ich dir ins Gesicht gespritzt habe“, sagte er.
„Nein, nein, überhaupt nicht, ich liebte es“, sagte Diana; Vielleicht sollten wir aufhören, uns für das zu entschuldigen, wofür wir hergekommen sind.
?Wozu bin ich hierher gekommen?
?VERDAMMT!? „Wir sind gekommen, um uns gegenseitig zu FICKEN und wir sollten uns nicht dafür entschuldigen.“ „Zumindest ich? Ich werde mich nicht mehr entschuldigen, weil ich wollte, dass du mich heute fickst und ich wollte das seit unserer letzten Beziehung?“
„Mmm, das ist gut zu hören, bedeutet das, dass es mehr Mittagessen geben kann?“
Diana lachte und sagte: „Es ist nicht zu früh; „Ich werde nach diesem Schlag ein paar Tage wund sein, aber ja, ich würde gerne wieder und wieder zu Mittag essen“, sagte er mit einem Glucksen.
Sie ruhten sich aus und umarmten und küssten sich wie Liebende, und dann sagte Mark, es täte ihm leid, aber er müsse zu einem Geschäftstreffen.
„Was, kannst du nicht noch ein bisschen bleiben?“
‚Nein, es tut mir leid, dass ich so wegrenne, aber ich habe bald ein sehr wichtiges Meeting.‘ „Ansonsten würde ich gerne den Nachmittag und die Nacht mit dir verbringen. „Ich habe wirklich nicht erwartet, dass du bei deiner ersten Verabredung zum Mittagessen so weit gehen würdest, also habe ich das Treffen heute Nachmittag nicht abgesagt, aber beim nächsten Mal bleibe ich, bis du mich rausschmeißt, okay?
„Sicher, ich hoffe ich war nicht zu einfach?“
„Nein, niemals, sie lächelte und küsste ihn.
„Dann hoffe ich, dass ich nicht enttäuscht habe?“
?Ach nein! NEIN, ehrlich, das war der beste Sex, den ich je hatte und ich will das auf jeden Fall immer wieder machen, aber ich muss heute zu diesem Treffen, ist das wirklich wichtig?
„Oh sicher, komm einfach und geh“, neckte Diana.“
„Sie sah ihn an und sagte, sie wisse, dass sie wunderschön aussehe, wenn sie nackt daliege.“
?Wirklich?? „Ein ganzes Durcheinander von Haaren und Sperma sickerte aus meiner Muschi und er lachte über mein ganzes Gesicht.“ „Nun, das ist eine Ergänzung, schätze ich?“
„Auf die eine oder andere Weise sollte es so sein, aber ich finde, du bist heute hübscher als bei unserer ersten Begegnung. Und jetzt muss ich gehen, geht es dir gut?
„Ja, ich? Ich werde mich ein paar Minuten ausruhen und dann werde ich aufräumen und gehen.“ Und danke für den Anruf, ?Liebte das Mittagessen? sagte sie mit ihren Fingernägeln und bitte, bitte ruf bald wieder an!?
„Ich liebe es auch, das verspreche ich“, sagte er, als er aus der Tür ging.

Hinzufügt von:
Datum: Juli 14, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.