Mitarbeiter zu ihrer eigenen freude – teil 1 – reise von zu hause zur raumstation.

0 Aufrufe
0%

Mitarbeiter zu ihrer Freude.

Fr 1

Reise von zu Hause zur Raumstation.

Das Versorgungsschiff war im Hauptraumhafen verankert und Shuttles brachten Dinge dorthin und luden Vorräte auf, die sie zu verschiedenen Planeten und Raumstationen in einem Umkreis von fünf Lichtjahren von uns brachten.

Der Kapitän des Schiffes kaufte Dinge, für die er Bestellungen hatte.

Master ist der heute am häufigsten verwendete Name für Schiffskapitän.

Drei oder vier gute Reisen würden sein Schiff bezahlen, und dann würde er riesige Gewinne für seine Crew und sich selbst machen.

Unser Heimatplanet war reich an Dingen, die andere brauchten.

Mein Vater verkaufte es nett an den Kapitän der Schiffe, und als er in unserem Büro war, bezahlte er meinen Vater für das, was er kaufte, als er mich zufällig sah, als ich meinem Vater einige Papiere brachte.

Mein Name ist Dora.

Ich war eine Art dünner kleiner 18-Jähriger mit kurzen blonden Haaren.

In seltenen Fällen, wenn ich einen BH trug, war die Größe 32-B.

Ich hatte 5?4?

und wog nur 108 Pfund.

Ich habe gerade angefangen Frauenbrüste zu bekommen und hatte erst vor ein paar Monaten meine erste Periode.

Ich war noch Jungfrau.

Der Meister sah mich an und sagte zu meinem Vater: „Eine Bedingung, die ich noch nicht erfüllt habe, ist, dass eine junge Frau mit fünf Männern, die auf der Raumstation stationiert sind, in der botanischen Abteilung sein muss.

Sie würde für einen Zeitraum von drei Jahren angestellt, um auf der Station zu helfen.

Ich bin berechtigt, die 150.000 Credits, die bei ihrer Familie verbleiben würden, im Voraus zu zahlen.

Sie bekommt ein volles Zimmer, Essen und Kleidung kostenlos, alles, was sie braucht, während sie auf der Station ist, und sie wird ihre Ausbildung durch das Subraum-Netzwerk fortsetzen.

Wenn sie ihre Anstellung erfolgreich abschließt, hat sie die Wahl zwischen einer voll bezahlten Hochschulbildung und einem Transport zu dem Planeten, auf dem sich diese Schule befindet, oder 200.000 Credits auf ihrem Konto und einem Transport nach Hause, oder sie entscheidet sich, sich für einen anderen Zeitraum zu bewerben.

am Bahnhof, wenn alle mit der Anordnung zufrieden sind.?

Der Erwerb einer Person oder Prostitution war zwar illegal, verhinderte aber die falsche Beschäftigung einer Person aus anderen Gründen.

Dies war sehr verbreitet.

Jeder wusste, dass dieses Arrangement häufig von Frauen verwendet wurde, dass die Männer auf der Station sexuell befriedigt und vernünftig waren.

Die Männer an diesen abgelegenen Außenposten wurden sehr einsam und taten fast alles für Geselligkeit und Sex.

Schwuler Sex kam vor, aber es war nicht die Norm und nur wenige Frauen bewarben sich für Crew-Jobs auf Raumstationen.

Mein Vater rief mich in ein anderes Zimmer, um mit mir zu sprechen.

Ich hätte nicht genug Geld, um aufs College zu gehen, und es war nicht bekannt, ob ich ein Stipendium bekommen würde, obwohl meine Noten sehr gut waren.

Stipendien waren rar und weitreichend.

150.000 Credits waren so viel, wie er im gesamten Erdenjahr verdient hatte.

Obwohl wir noch nie zuvor auf der Erde waren und es nur wenige andere in der Gegend gab, wurde die Zeit in Erdjahren gemessen, wo immer Menschen sie kontrolliert haben.

Ich wusste über Sex Bescheid, obwohl ich noch Jungfrau war.

In den letzten zwei Jahren habe ich in der Schule Vorlesungen darüber gehalten, und sie beinhalteten sogar einige aufgezeichnete und Live-Demonstrationen von direktem, oralem, analem, lesbischem und Multi-Partner-Sex.

Ich habe auch meine Eltern beobachtet.

Der Lebensraum war für Familien auf unserem Planeten klein und überfüllt, daher war es völlig normal, solche Dinge nicht zu verstecken.

Ich wusste, wie sehr das meiner Familie helfen würde.

Ich habe meinem Vater gesagt, dass ich dem Job zugestimmt habe.

Er fragte mich, ob ich sicher sei, dass ich wisse, was von mir erwartet werde, und ich antwortete erneut mit Ja.

Wir gingen zurück ins Büro und mein Vater sagte dem Kapitän des Schiffes, dass ich einverstanden sei.

Er sah mich an und lächelte.

An diesem Nachmittag brachte mich mein Vater zu einem medizinischen Komplex, wo mein Arzt eine reversible Operation durchführte, die mich daran hinderte, schwanger zu werden, bis ich mich entschied, es zu reparieren.

Er hat auch mein Jungfernhäutchen durchbohrt, damit es nicht weh tut.

Ich musste es trotzdem tun.

Ich verließ die Arztpraxis, weil ich wusste, dass ich drei Jahre mit fünf Männern verbringen würde, die meine kleine Muschi so oft wie möglich mit ihren männlichen Teilen füllen wollten, und dass es an mir lag, jeden von ihnen zu befriedigen.

Zurück in unserem Zuhause packte ich zwei Reisecontainer mit meiner Kleidung und den wichtigsten Dingen.

Das war alles, was ich mitbringen durfte, aber es war auch fast alles, was ich hatte.

Ich verabschiedete mich und umarmte meine Mutter und meinen Vater und meinen jüngeren Bruder, als ob ich ihn niemals gehen lassen würde, aber mein Vater nahm mich aus seinen Armen und der Kapitän des Schiffs nahm meine Hand und brachte mich zum Shuttle.

Dies war das erste Mal, dass ich den Planeten verlassen hatte.

Das Shuttle kletterte langsam auf das Schiff zu, nur mit einer sanften Beschleunigung der Feuerlöschmaschinen.

Ich konnte zum Hafen gelangen und meinen Heimrückzug beobachten, bis ich fast den halben Planeten auf einmal sah.

Mit dem Schlag drang das Shuttle in den Schiffsbauch ein und landete.

Die Einstiegstür schloss sich hinter uns und bald leuchtete neben der Luke ein grünes Licht auf, das anzeigte, dass die Luft gleichmäßig war, sodass wir auf das Schiff gelangen konnten.

Neben dem Kapitän hatte das Schiff eine dreiköpfige Besatzung.

Roboter begannen mit dem Entladen der Fracht, damit das Shuttle zum Raumhafen zurückkehren konnte.

Wir waren zu diesem Zeitpunkt schwerelos, da das Schiff nicht drehen konnte, bis es beladen und auf dem Weg war.

Wir segelten in die Schiffskabine.

Schwerelosigkeit war eine seltsame, aber lustige Erfahrung.

Der Meister tat es mühelos, und ich kämpfte und hielt mich fest, hielt mich an Dingen fest und schleppte.

Er sagte mir, dass ich mich daran gewöhnen würde, aber dass wir Pseudo-Schwerkraft haben würden, wenn wir auf der Straße wären und sich der Lebensraumring des Schiffes drehen würde.

Meine Sachen waren gepackt, also hatte ich nur einen Rucksack auf dem Rücken mit etwas Wechselkleidung und dem Nötigsten darin.

Ich sagte ihm, mein Name sei Dora, und er antwortete, dass er meinen Namen nicht wissen müsse.

Er würde mich nennen, wie er mich nennen wollte.

„Wo ist meine Hütte?“

Ich habe gefragt.

Der Kapitän zeigte auf die Luke und sagte, er sei dort drin.

Das Schild an der Luke lautete „Master’s Cabin“.

„Das ist deine Kabine!“

»Ja, es ist Honig.

Sie glauben nicht, dass ich meine Fracht zum Bahnhof bringe, ohne praktische Erfahrung darin zu haben, wie man die Besatzung am Bahnhof zufriedenstellt, wenn Sie dort ankommen, oder?

Mit den Zwischenstopps, die wir machen müssen, haben wir Sie zwei Wochen lang nicht am Bahnhof.

Ich gehe davon aus, dass Sie bis dahin viel Erfahrung haben und bereit sind, ihnen als Experte zu gefallen.

Geh jetzt dorthin und warte auf mich.

Ich bin da, sobald wir anfangen.

Ich wusste, ich hatte keine Wahl.

Ich schlüpfte in die Kapitänskajüte.

Es gab nur ein Bett.

Ungefähr zwanzig Minuten später spürte ich, wie der Atomfusionsantrieb des Schiffes begann, das Schiff zu beschleunigen.

Atomantrieb wurde verwendet, um das Schiff schnell zu beschleunigen, da der Warpantrieb nicht übernehmen konnte, bis das Schiff mindestens ein Zehntel der Lichtgeschwindigkeit zurückgelegt hatte.

Der Lebensraumring begann sich zu drehen und die Schwerkraft stieg auf 0,8 der Erdanziehungskraft, was nur ein wenig mehr war als die Anziehungskraft auf meinem Heimatplaneten, die 0,7 G?S betrug.

Der Kapitän betrat die Kajüte.

Warum bist du noch angezogen?

Zieh diese verdammten Klamotten aus, JETZT.

Von nun an werdet ihr mich bei meinem Rang nennen.

Sie werden mich als Meister Donivich oder einfach als Meister ansprechen.

Verstehst du ??

Ich schauderte und sagte: „Ja, Sir.“

„Was habe ich gesagt, dass du mich nennst?“

Ich korrigierte mich und sagte: „Ja, Meister Donivich.“

„Das ist besser, Schlampe.“

Ich fing an, mich auszuziehen.

Ich stand nackt vor Master Donivič, meine Hände bedeckten meine Muschi.

Als Donivich seine Hose aufknöpfte, sagte er: „Ich weiß, dass du Sex in der Schule hattest.

Wenn ich mich ausziehe, will ich, dass du mir zeigst, was für eine gute Schülerin du warst.

Zeig mir wie gut du einen Schwanz lutschen kannst.?

Zuerst warf er seine Uniformhose ab und zog seine Schuhe aus, dann Jackett und Hemd des Uniformmeisters.

Er fiel schließlich hin und trat aus seiner Unterhose und stand nackt vor mir.

Er war fast einen Meter größer als ich und zwischen seinen Beinen hing immer noch ein meist weicher, weniger als sechs Zentimeter dicker Penis.

Ich wusste, dass es sieben oder acht sein würde, wenn er eine volle Erektion hatte.

Ich hatte immer gehofft, zum ersten Mal Sex mit jemandem zu haben, der sanft ist und einen kleinen Penis hat.

Jetzt wusste ich, dass es nicht so sein sollte.

Ich fiel vor ihm auf die Knie, streckte die Hand aus und packte seine Männlichkeit, den ersten Penis, den ich je berührt hatte.

Ich spürte, wie es anfing zu wachsen und sich zu verhärten, als ich es in meiner Hand betrachtete.

»Geh mit dieser Fotze.

Zieh an meinem Schwanz und lass dich anheuern, um mich mit deinem Gesicht zu ficken.

Das tut gut und tief.

Kannst du es kaum erwarten, dich zu füttern?

ist dein erster Vorgeschmack auf mein Sperma.

Ich erinnerte mich an das, was ich in der Schule über Oralsex gelernt hatte.

Ich packte die Basis seines Schwanzes und glitt mit meinen Lippen am Ende seines Schafts auf und ab.

„Verdammt noch mal, sauge fester und nimm mehr davon in deinen Mund, bevor ich dich am Kopf packe und meinen Schwanz ganz in deine Kehle schiebe.

Wenn ich der Crew auf der Station, die nichts Besseres konnte, eine Pizza lieferte, würden sie mich aus der Luftschleuse ins All werfen.

Jetzt zeig mir etwas gutes Saugen und ein wenig Enthusiasmus.?

Seine Erektion war jetzt perfekt und mehr als acht Zoll und sehr dick.

Mein Mund weitete sich, um ihn zu umschließen.

Ich holte tief Luft und stieg auf ihn herab, bis er meine Kehle berührte.

Ich schloss meinen Mund fest und musste mich fast übergeben.

Ich wich schnell zurück und schnappte nach Luft.

Meister Donivich lachte: „Zumindest versuchst du es.

Du wirst lernen, deinen Schwanz in deine Kehle zu stecken, das versichere ich dir.

Nun zurück dazu.

Meine Eier sind mit einer schweren Ladung Sperma gefüllt und damit will ich deinen Mund und dann deinen Bauch füllen.?

Ich freute mich nicht darauf, dass es in meinen Mund kam, aber ich wusste, dass es mir keine Chance geben würde.

Ich schürzte meine Lippen um seinen Stiel und fing an, die Länge auf und ab zu bewegen, genau wie sie es uns in der Schule gezeigt haben.

Ich wollte das beenden.

Master Donivich fing an zu stöhnen und schob mir jedes Mal seinen Schwanz ins Gesicht, wenn ich nach vorne stieß.

Meine Hand lag auf seiner Tüte mit Eiern und ich fühlte, wie er sich zusammenzog und sein Schwanz sich in meinem bereits fest gefüllten Mund ausdehnte.

Er schob es mir tief in den Mund und hielt mich am Kopf fest.

Er neigte seinen Kopf nach hinten und schrie: „Oh, Scheiße, ja.

Fuuuck!?

Seine dicke, salzige Flüssigkeit ergoss sich in meinen Mund und meine Kehle.

Ich schluckte so viel ich konnte.

Mein Mund, der die Spitze seines Kaninchens drückte, verursachte ihm nur noch mehr.

Sein Schwanz pochte und sein Körper zuckte, als der Schuss hinter dem Schuss seines Spermas meinen bereits vollen Mund schneller füllte, als ich schlucken konnte.

Einige strömten aus meinen Lippenwinkeln und hingen wie Graupel von meinem Kinn.

Ich musste zugeben, dass mir der Geschmack oder die Textur nicht unangenehm erschienen.

Der Meister zog seinen weich werdenden Schwanz aus seinem Mund, bedeckt mit verstecktem, und schlug mir dreimal damit ins Gesicht.

Er sah auf den Samen, der an meinem Kinn hing. „Ich sehe, du hast etwas von meiner Gabe für dich verloren.

Kratzen Sie es mit Ihren Fingern und saugen Sie sie sauber und saugen Sie dann meine Pickel sauber.

Nicht schlecht fürs erste Mal, aber man muss noch etwas lernen.

Ich tat, was er sagte.

Er zog sich wieder an und verließ die Kabine, zurück zur Steuerkabine.

Ich lag auf dem Bett und dachte darüber nach, was gerade passiert war und was in den nächsten drei Jahren mit mir passieren würde.

Mein Kiefer schmerzte und ich hatte immer noch Masters Sperma in meinem Mund.

Wir wurden alle zum Essen gerufen und es war mir peinlich, dass ich da saß, während die anderen Besatzungsmitglieder mich anstarrten, während der Kommandant ihnen alles erzählte, was er mir gerade angetan hatte.

Sie fragten Master Donivich, wann sie sich zu mir stellen würden, aber er sagte, dass er der erste sein würde, der meine jungfräuliche Muschi, meinen jungfräulichen Hals und meinen jungfräulichen Arsch bekommen würde, und dass sie warten müssten, bis sie sich gegen mich wenden würden.

.

Ich hätte nie gedacht, dass er mich in den Arsch fickt oder bei einem Ausflug zur Raumstation und meinem neuen „Job“ wie eine Schiffshure behandelt wird.

Ich wunderte mich über das Schiff.

Es kam mir komisch vor, als ich vorbeiging, als ich vor mir herging.

Das lag daran, dass ich entlang eines äußeren rotierenden Lebensraumrings ging, der Pseudo-Schwerkraft erzeugte.

Ich stellte fest, dass die Schwerkraft abnahm, als Sie in den Ring gingen, was Sie spürten, bis Sie den Kern des Rings erreichten und wieder frei schweben konnten.

Ich stellte fest, dass ich es liebte, dorthin zu gehen, wenn niemand da war und ich nur schwamm und nachdachte.

Es schien, als würde er jedes Mal, wenn ich an einem der Crew vorbeiging, die Hand ausstrecken und mich am Arsch packen oder eine meiner kleinen Brüste drücken und eine sexuelle Bemerkung machen, oft darüber, was er mit mir machen will, wenn er an der Reihe ist.

um mich ins Bett zu bringen.

Ich erinnere mich an eine Bemerkung, als Jason, der unter anderem Koch war, sagte, er hoffe, ich würde mich beeilen und bessere Titten heben, weil die Besatzung der Raumstation von meinen kleinen Schlägen sehr enttäuscht sein wird.

Alle Männer waren menschlich und ziemlich attraktiv und ich hatte gemischte Gefühle darüber, wie er jeden von ihnen ficken würde.

Ich schätzte, wie groß jedes ihrer Pakete war.

Ich bat jeden von ihnen, mich Dora zu nennen, und die meiste Zeit nannten sie mich, und manchmal nannten sie mich eine Hure, eine Fotze oder eine Prostituierte oder andere weniger charmante sexuelle Begriffe.

Ich schlief in jener Nacht im Bett des Meisters, als er eintrat.

Er sah mich an und sagte mir, ich solle aufstehen und mein Nachthemd ausziehen.

„Von jetzt an wirst du keine Kleidung mehr tragen, wenn du in meiner Kabine bist.“

Ohne ihn zu fragen, zog ich mein Kleid aus und stellte mich nackt vor ihn, während er sich auszog.

Nun, steh nicht da.

Runter und saugen.

Ich sollte es nicht sagen müssen.?

Als ich mich niederknien wollte, drückte er mich an seine Schultern und ermutigte mich, mich zu beeilen.

Ich steckte ihn in meinen Mund und lutschte hart an seinem schnell wachsenden Schwanz.

Nach einer Minute des Saugens befahl er mir, mich seitlich neben ihn auf das Bett zu legen.

Der Meister lehnte sein Glied gegen mein Gesicht und ich nahm es in mich auf.

Er sagte mir, ich solle mein oberes Bein anheben.

Als ich das tat, griff er mit seiner Hand zwischen meine Beine und griff nach meinem Gom.

»Du wirst dich dort unten rasieren.

Männer lieben glatte, nackte Pizza.

Ich hatte da unten noch nicht viele Haare, aber ich sagte: „Ja, Sir.

Ist es okay, wenn ich das morgens mache??

Er räumte ein, dass dies akzeptabel sei.

Sein Finger rieb meinen kleinen Kitzler.

Niemand außer mir hat sie jemals berührt.

Mein Körper zitterte.

Es war viel besser, als wenn ich es für mich selbst gemacht hätte.

Ich stillte weiter an seinem Schaft.

Sein Finger rieb weiter an meiner Klitoris, dann stieß er in mein Genitalloch und berührte manchmal meinen eng faltigen Anus.

Der Meister zog seine Männlichkeit aus meinem Mund und sagte: „Ich möchte meine Soße aufheben, um diese deine junge Muschi zu füllen.

Du kannst später noch mehr daran saugen.?

Er rollte sich auf meinen Rücken und setzte sich zwischen meine Beine auf das Bett.

Den Stock in der Hand haltend, richtete er ihn zu meinem Loch aus und vergrub sich mit einem schnellen, kräftigen Stoß tief in meiner Quim.

Ich keuchte.

Seine Finger machten mich so nass, dass es nicht schmerzte, aber plötzlich fühlte ich mich so gedehnt und voll.

Master Donivich hämmerte ein paar Minuten lang in und aus mir heraus.

Je öfter er es tat, desto besser fühlte er sich.

Ich zog ihn heraus, so dass sein Kopfschwanz direkt am Eingang meiner Vagina war, und schlug dann nach vorne, so dass sein Beckenknochen gegen meine Klitoris prallte, was mich zum Atmen und Stöhnen brachte.

Mein Inneres begann sich lächerlich anzufühlen, aber es war sehr lustig.

Ich bekam schnell meinen ersten Orgasmus vom Ficken.

Das sollte offensichtlich sein, da ich zum ersten Mal gefickt wurde.

Die Orgasmen, die ich an meinen eigenen Fingern erlebte, waren alle klein und schwer zu zählen.

Viel Spaß, kleine Schlampe ??

Ich konnte das Wort ja kaum über meinen Mund bringen.

„Schiebe deine Hüften jedes Mal zurück in mich, wenn ich in deinen engen kleinen Punkt drücke.

Es wird noch besser für die beiden.

Ich tat es und es tat es.

Ich griff bald nach den Laken und rollte meinen Kopf von einer Seite zur anderen, als mein Höhepunkt zu einer Explosion wurde.

?

Oh Scheiße.

Meine Güte.

Jasss.?

Der Meister ejakulierte und füllte mich mit seinem heißen und schönen Sperma.

Meine Muskeln konnten nicht aufhören, seinen Schaft zu quetschen und zu versuchen, jeden letzten Tropfen Tugend aus ihm herauszupressen.

Am Ende brach ich einfach zusammen und er zog sich zurück.

Er wartete darauf, dass ich anfing, ein bisschen Leben zu zeigen, dann brachte ihn sein klebriger, absichtlich bedeckter Schwanz zu meinem Mund, wo ich weiter daran lutschte, bis er so sauber war, wie er ihn in mich gesteckt hatte.

Sein Bett war ziemlich klein für zwei Personen, aber ich umarmte seinen Körper und schlief wie ein Baby.

Als ich morgens aufwachte, stand er auf und ging.

Sie luden an einem der geplanten Stopps aus.

Ich saß da ​​und sah zu, wie die Ladung entladen wurde.

Schließlich fragte ich, ob ich helfen könnte, und Meister Donivich wies mich an, einen Computer zu verwenden, um alles zu überwachen, was erklärt wurde.

Dies ermöglichte es ihm, auf andere Weise zu helfen.

Als wir fertig waren, dankte er mir für meine Hilfe.

Das war das Schönste, worüber er je mit mir gesprochen hat.

?In wenigen Minuten komme ich zu Ihnen in meine Räumlichkeiten.

Warten Sie auf Ihren Knien und reiben Sie Ihre Klitoris, um sich darauf zu freuen, was mit Ihrem zerbrechlichen Körper passieren wird.

Ich wusste, was mich erwartet, und ich hatte keine Angst davor.

Oralsex erschien mir nicht unangenehm.

Er trat in die Kabine und begann sich auszuziehen.

Er hatte bereits eine feste Erektion.

„Bist du schon gekommen?“

Ich sagte ihm, dass ich gerade einen kleinen Orgasmus hatte.

? Gut.

Dann bist du schön, nass und fertig.

Habe meinen Schwanz schnell so tief wie möglich in meinen Mund gesaugt, dann auf Knien und Ellbogen mit gespreizten Beinen aufs Bett gestellt.?

Ich tat wie angewiesen.

Ich schob meinen Mund hinein, bis ich spürte, wie er anfing, mich zu repräsentieren.

Ich bewegte mein Gesicht an seiner großen Männlichkeit auf und ab, bis er mir sagte, ich solle aufhören und mich auf das Bett setzen.

Als er eintrat, hatte er eine kleine Tasse mit irgendetwas bei sich.

Jetzt fragte ich ihn, was das sei.

Er lächelte: „Ich habe auf dem Weg hierher in der Küche angehalten.

Es ist etwas für ein Gleitmittel, damit ich dir keine großen Schmerzen zufüge.

Ich war der Erste, der deinen Mund und deine Fotze fickte.

Du hast noch ein Loch übrig, das gefickt werden kann und jetzt werde ich der Erste sein, der dein enges kleines Arschloch fickt.?

Ich zuckte bei dem Gedanken zusammen, etwas in meinen Arsch zu bekommen, besonders Master Donivichs großen Schwanz.

Ich wusste, dass ich kaum eine Wahl hatte.

Zuerst schob er zwei Finger tief in meine Fotze und fickte mich etwa eine Minute lang mit seinem Finger.

Dann drehte er sie und zog so viel Sperma meines Mädchens heraus, dass ich es auf meine Zehen bekommen konnte.

Mit seinen Fingern, die mit der Absicht bedeckt waren, rieb er meine Spalte in meinem Arsch und berührte meine faltige Rosenknospe mit einem Finger.

Er rieb ein wenig mit dem Finger an der Außenseite und begann dann, das Innere zu durchsuchen.

Zuerst zog er nur seinen Finger bis zum ersten Knöchel hinein und heraus.

Dann, mit einem Druck, vergrub er diesen Finger vollständig in mir und hörte auf.

Es war nicht schmerzhaft, aber es schien seltsam.

Er stanzte ihn mehrere Male in mein Rektum hinein und wieder heraus und entfernte ihn dann.

Er tauchte zwei Finger in die Tasse, die er als Gleitmittel bezeichnete, und drückte sie auf meinen Arsch.

Die beiden Finger in meinem Gesäß taten ein wenig weh, aber ich biss die Zähne zusammen und nahm sie klaglos hin.

Nachdem er mich eine Weile mit seinen Fingern entspannt hatte, zog er sich zurück.

Ich drehte meinen Kopf zurück und beobachtete, wie er das Gleitmittel auf seinen Kopf und einen Teil seiner harten Erektion rieb.

Er kletterte zwischen meine Beine und zeigte mit seinem Schwanz auf meinen Anus und rieb ihn einfach an der Außenseite.

»Sag mir, du willst, dass ich deinen Arsch ficke.

Bitte mich, es dir zu geben.?

Ich fragte mich, was ich sagen sollte: „Sir, bitte fick mich in den Arsch.

Ich will, dass dein Schwanz mein beschissenes Rohr begräbt.

Fick jetzt meinen engen jungen Arsch.?

Es brauchte ein wenig Mühe, seinen großen Schwanzkopf zu bekommen, um meinen Analring weit genug zu öffnen, damit er eintreten konnte, und es war schmerzhaft.

Da seine Finger keine großen Schmerzen verursachten, hatte ich das nicht erwartet, aber die größere Größe seines Schafts wurde mehr als von meinem Arsch leicht akzeptiert.

Ich stöhnte und stöhnte.

Master Donivich klammerte sich fest an meine Hüften und stieß bis zum Ende gegen mich, was enorme Schmerzen verursachte.

Ich war mir sicher, dass meine Eingeweide zerrissen wurden, aber Meister Donivich hielt mich fest an den Hüften und erlaubte mir nicht, dem Angriff auszuweichen.

Mit einem einzigen Schlag vergrub er sich tief in meinem Arsch.

Ich schrie vor Schmerz und dachte, ich würde vor Schmerz in Ohnmacht fallen, aber das tat ich nicht.

Ohne mir Zeit zu geben, mich anzupassen, fing er an, mich mit langen, festen Schlägen in den Arsch zu ficken.

Tränen liefen mir über die Wangen und ich weinte und bat ihn, aufzuhören, und er griff weiter meine unteren Eingeweide an.

Nach einer mir unendlich langen Zeit, aber es war wirklich nur eine Minute oder so, ließ der Schmerz nach und ich akzeptierte ruhig, dass sein Kaninchen mich in den Arsch gestochen hatte.

Es fühlte sich an, als hätte ich einen riesigen Baum, den ich ausscheißen wollte, aber jedes Mal, wenn ich es fast bis zum Ende schaffte, schob der Meister ihn zurück.

Schließlich schwollen seine Pickel an und verursachten mir etwas mehr Schmerzen, als er seinen Höhepunkt erreichte und ich fühlte, wie mein Inneres mit seinem Sperma überflutet wurde.

Er glitt weiter in und aus mir heraus, bis er anfing, weicher zu werden.

Ich brach auf dem Bett zusammen, aber er wirbelte mich herum und drückte mir seinen verbrauchten Schwanz ins Gesicht und sagte mir, ich solle ihn sauber lutschen.

Ich sah seinen Samen auf und ab verschmiert, und ich sah kleine Mengen meines Blutes damit vermischt.

Ich sah auch mehrere braune Flecken und hatte Angst zu wissen, was diese Flecken waren.

Der Gedanke, alles in meinem Mund zu haben, das in meinem Mund, war schrecklich.

Ich hielt meinen Mund, bis Master Donivich mir ins Gesicht schlug.

Als ich meinen Mund öffnete, führte er gewaltsam sein Kaninchen ein, das mit Sperma, Blut und Scheiße bedeckt war, so viel ich akzeptieren konnte.

Ich schloss seinen Mund und versuchte, es auszuspucken, aber er hielt mich am Kopf fest, damit ich mich nicht zurückziehen konnte.

Er vergrub seine Finger in meinen Haaren und fuhr mit seinen Händen hin und her.

Er hat mit meinem Mund gefickt.

Endlich ließ er mich los, drückte mich auf das Bett und drückte seinen Körper an meinen.

Er sagte mir, ich hätte es gut gemacht und es würde nicht lange dauern, bis ich es genoss und mich darauf freute, meinen Arsch zu ficken.

Es tat immer noch weh, aber ich schaffte es einzuschlafen.

Am nächsten Tag beim Frühstück erzählte Master Donivich dem Rest der Crew sehr detailliert, wie er als erster jedes meiner Löcher zu seinem eigenen Vergnügen benutzte und wie gut er sich fühlte.

Die Männer hörten aufmerksam zu und lachten viel.

Ich saß nur da und versuchte, keinen von ihnen anzusehen.

Einer der Männer sagte dann: „OK Skipper, jetzt sind wir dran.

Wer bekommt es als nächstes??

Donivich dachte einen Moment nach und sagte dann: „Ich habe darüber nachgedacht und kann mich nicht entscheiden, wer es als nächstes bekommen soll, also habe ich beschlossen, dass Sie es alle gleichzeitig haben können.

Er muss jedoch lernen, wie er mehr Männer gleichzeitig befriedigt.?

Der einzige Raum auf dem Schiff, der groß genug für einen solchen Gangbang war, war die Küche, also räumten sie an diesem Abend den Tisch aus und legten mehrere Matratzen auf den Boden.

Der Meister saß auf einem Stuhl und sah sich die Show an.

Zuerst sagten sie mir, ich solle einen sexy Striptease für alle machen.

Als ich nackt war, sagten sie mir, ich solle sie ausziehen, und jedes Mal, wenn ein neuer Schwanz freigelegt wurde, musste ich ihn ein wenig absaugen, bevor ich zum nächsten Mann überging.

Als wir alle vier ausgezogen waren, versammelten sich die Männer um mich und ich ging von einem zum anderen und lutschte ihre Schwänze.

Ich habe festgestellt, dass ich wirklich gut darin werde und ich beginne tatsächlich, es zu genießen.

Dass es ihnen auch Spaß gemacht hat, stand außer Frage.

Mir wurde bald gesagt, es sei Zeit für mehr.

Jason, groß, blond und Anfang dreißig, fiel auf die Matratze und forderte mich auf, mich auf ihn zu setzen und seinen Schwanz zu reiten.

Ich legte ein Bein über ihn und ging in die Hocke, legte meine Hand in sein Genitalloch und sank noch weiter hinunter, bis ich auf seinem Schoß saß und seine harten sieben Zoll in meinen Muskeln vergraben waren.

Ich legte meine Hände auf seine Brust und fing an, sein Gesäß zu heben und zu senken, damit ich ihn gut fickte, während er lag.

Er sagte mir kurz, ich solle mich nach vorne lehnen.

Dabei zog er mich nach unten, sodass meine Titten gegen seine Brust gedrückt wurden.

Donavon, der etwa gleich alt, aber kleiner und etwas schwerer war, trat dann hinter mich, griff nach unten und berührte mein Arschloch.

Ich wusste, was kommen würde, und freute mich nicht darauf.

Er berührte meinen Schwanz an meinem Anus.

Ich sah zurück und sagte ihm, er solle Gleitmittel verwenden.

Richard brachte etwas und Donavon wischte etwas über die Spalte in meinem Hintern und bedeckte die Spitze seines Schwanzes mit mehr.

Er legte seinen Schwanz wieder auf meinen Eingang und fing an zu schieben.

Ich bereitete mich auf den Schmerz vor.

Weil es etwas kleiner und dünner war als der Master und weil es nicht das erste Mal war, war es ein Schmerz, aber nicht so sehr, wie ich erwartet hatte.

Donavon brauchte eine Weile, um meinen Arsch reinzustecken, dann rannten er und Jason auf mich zu und fingen an, meine Löcher zu ficken, wobei einer gleichzeitig eintrat und der andere hinausging.

Sobald sie zusammenarbeiteten, trat Richard von mir weg und stellte mir seine Männlichkeit vor, um sie zu verachten.

Ich öffnete meinen Mund ohne Anweisungen und sie schoben fünf Zoll männliches Fleisch in meinen Mund.

Richard war fast fünfzig und hatte einen sehr auffälligen Bierbauch mittleren Alters.

Sein Schwanz war vielleicht der kürzeste, aber auch der dickste und ich musste meine Lippen strecken, um ihn zu umgehen.

Wir gingen ein paar Minuten weiter, bevor Richard zum ersten Mal ankam.

Er füllte meinen Mund mit seinem dicken, salzigen Sperma und lächelte, als er zusah, wie ich meine Ladung schluckte.

Jason und Donavon fuhren fort.

Beide begannen schwer zu atmen.

Ich sah mich um und beobachtete, wie Meister Donivič uns beobachtete und sich die Beine rieb.

DPed zu sein begann sich gut anzufühlen, sehr gut.

Ich fand bald heraus, dass ich anfing, einen Orgasmus zu erleben.

Ich stöhnte und fing an, so gut ich konnte, zu plaudern, während ich zwischen zwei Männern gefangen war, die mich fickten, bis sie sich erleichtern konnten.

Donavon war der nächste, der seine Mission vollendete.

Er verhärtete sich und schoss die Punkte hinter dem Schlag seines Straußes in mein Rektum.

Es schien seltsam, aber es fühlte sich gut an, in meinen Arsch zu spritzen.

Als er sich herauszog, floss der Fluss seiner Füllung aus meinem Arsch und lief auf Jasons Schwanz.

Er passte nicht auf und fickte mich noch ein paar Minuten, während alle drei zusahen.

Ich koordinierte seine Aufwärtsbewegungen mit meinen eigenen Hüftbeugungen.

Ich kam wieder und weinte vor Vergnügen.

Dies brachte Jason zu seinem Höhepunkt und er füllte meine Gebärmutter mit seinem Sperma.

Ich war froh, dass der Arzt mich daran gehindert hat, schwanger zu werden, und ich war auch froh, dass er es reversibel gemacht hat, damit ich eines Tages meine Kinder zur Welt bringen konnte.

Richard und Donavon begannen, sich anzustellen, um die Plätze zu wechseln und von vorne zu beginnen, aber Master Donivich sagte, dass in ein paar Stunden, wenn sie an der nächsten Station unserer Reise ankamen, eine Menge Arbeit vor uns liegen würde, und er sagte allen, sie sollten die Fahrt absagen Nacht. .

Wir räumten alle auf und ich ging zurück zur Master-Kabine.

Er kam bald nach mir.

Als er ins Bett kletterte, glitt ich nach unten und lutschte seinen Schwanz, ohne dass es mir gesagt wurde.

Er bewegte sich ziemlich gut, als er zusah, wie ich mit den drei Besatzungsmitgliedern fertig wurde, damit ich ihn schnell rausholen konnte.

Dann haben wir geschlafen.

Der Rest der Reise verlief so, wie ich es erwartet hatte.

Sie benutzten mich als Mannschaftsspielzeug.

Ich bin dort angekommen, wo ich mich gefreut habe.

Er hat mich jeden Tag gefickt oder den Schwanz von mindestens zwei Crewmitgliedern gelutscht.

Nur einmal passierte etwas Ungewöhnliches und das war auf meine Bitte hin.

Ich dachte an eine Sache, die ich gerne ausprobieren würde, während wir noch auf dem Schiff waren, und zwei Tage nach der Ankunft an meinem Ziel fragte ich Master Donivich, ob er mich in die Mitte des Habitatrings bringen würde, wo es keine Schwerkraft gibt und

Fick mich, während wir schwerelos schwebten.

Er stimmte zu, dass es ein interessantes Experiment sein würde und etwas, das er selbst noch nie gemacht hatte.

Als wir uns dem Zentrum näherten, fühlte ich, dass ich leichter und leichter wurde.

Wir gingen durch das Endloch und schwebten in der Schwerelosigkeit herum.

Wir zogen unsere Kleider aus und steckten sie in eine Tasche, die an der Wand befestigt war.

Er schwebte in der Nähe der Mitte und ich segelte sanft auf ihn zu, das Gesicht nach vorne gerichtet und mit offenem Mund.

Mein Ziel war ziemlich gut und ich musste nur meine Kopfposition ein wenig bewegen, so dass, als ich bei ihm war, sein Schwanz direkt in meinen Mund ging.

Ich schlang meine Arme um seine Taille und hielt ihn fest.

Mein Schlag, als ich ihn traf, war leicht, aber es reichte aus, dass auch er sich zu bewegen begann und bald von der Wand abprallte.

„Wenn ich wasche, will ich es in deinem Mund machen und aufpassen, dass du es nicht auslaufen lässt, sonst schwimmen überall kleine Spermatröpfchen herum.

Ich lächelte und nickte.

Er drehte mich langsam herum und schlüpfte auf seine Männlichkeit.

Wir klammerten uns aneinander und er fickte in meine Fotze.

Wir prallten ein paar Mal gegen die Wände, aber nicht mit genug Kraft, um unser Schrauben zu stören.

Schließlich sagte er mir, dass er sich näherte.

Er zog mich von seinem Schaft und drehte mich spielerisch zweimal, bevor er meinen Körper stoppte und seinen Punkt auf meinen Mund legte.

Ich steckte es in meinen Mund und verschloss seine Ausrüstung fest mit meinen Lippen.

Er musste mich nur noch ein paar Sekunden in den Mund ficken, bevor mich mein Preis begrüßte.

Als ich mich daran erinnerte, was er gesagt hatte, stellte ich sicher, dass ihm nichts von seiner Arroganz entging.

Es wäre nicht richtig, wenn all diese kleinen Spermien im schwerelosen Raum herumschwimmen und nach einem Platz suchen würden.

Als wir das nächste Mal nahe genug an der Wand schwebten, um uns daran festzuhalten, taten wir dies und zogen zu den Kleidern und zurück zur Luke an der Außenseite des Rings.

Der Meister lächelte mich an: „Gute Idee, Mali.“

Endlich kam der Tag, an dem sie mich zu ihren Arbeitgebern auf der Raumstation bringen mussten.

Wir schlossen uns der Station an und als sich die passenden Luken öffneten, eskortierte mich Master Donivich zur Raumstation, wo ich die nächsten drei Jahre meines jungen Lebens als Sexspielzeug für die fünf Männer, die die Besatzung der Station waren, verbringen werde.

Nach allem, was auf dem Frachtschiff passiert war, war ich mehr als bereit, meine Pflicht mit Eifer zu erfüllen.

Meine Sachen wurden transportiert und Frank, der leitende Offizier der Station, wartete auf uns.

Er war wahrscheinlich Ende zwanzig und sehr gutaussehend.

Das erste, was er mir sagte, war, mich auszuziehen.

• Wenn Sie hier bei uns sind, müssen Sie nicht angezogen sein.

Pack sie einfach ein.

Ich tat sofort wie er sagte und stellte mich nackt vor meinen neuen Chef.

• Ziemlich schwacher Körper.

Ich hatte mindestens einen größeren Satz Titten erwartet.?

Der Meister sagte: „Sie ist noch jung.

Ich denke, Sie werden sehen, wie sie bald eine bessere Trägerin wird.?

Genau in diesem Moment betrat der Rest der Besatzung der Station die Kabine.

Zwei von ihnen waren attraktive menschliche Männer, wie zum Beispiel ein Offizier, und zwei waren Fremde.

Ich rannte zu Meister Donivich und versteckte mich hinter ihm.

?Nein.

Ich werde mich nicht von einem Alien-Freak ficken lassen.

Ich werde nicht bleiben.

Nimm mich zurück oder behalte mich bei dir, aber ich werde nicht hier bleiben.

Donivich schob mich zurück zum Schiffsoffizier und sagte, ich hätte keine Wahl.

Ich hatte vor, hier zu bleiben und die sexuellen Bedürfnisse der Crew für die nächsten drei Jahre zu befriedigen.

Er lächelte und sagte mir, dass mir meine Situation gefallen würde.

Dann drehte er sich um und kehrte zu seinem Schiff zurück.

Die Luke schloss sich und das Schiff entfernte sich, bis es weit genug entfernt war, um die Motoren zu starten und seinen Weg fortzusetzen.

Ich stand nackt da, starrte die Außerirdischen an und fragte mich, wie zur Hölle die nächsten drei Jahre aussehen würden.

1213

Hinzufügt von:
Datum: Mai 10, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.