Mittagszeit an der furinkan high

0 Aufrufe
0%

Mittagszeit an der Furinkan High

Geschichte: Ani Can 3

Copyright © 2006

Geschrieben: 21. September 2006

Eine Geschichte von: KaosAngel

Beweis durch: KaosAngel

Bitte senden Sie Kommentare dazu

Geschichte an (purekaosangel@yahoo.com)

************************************

Als Ranma und Akane in der Nähe der Schule waren, hörten sie die Glocken anfangen zu läuten, „Oh nein, Ranma würde zu spät kommen“, rief Akane mit Angst in ihrer Stimme, Akane hatte Grund zu befürchten, dass sie sich verspätete.

Als Mittagessen gekennzeichnet, wurden sie in die Küche gebracht und für Hunderte von anderen Schülern geschlachtet und gekocht, jeden Tag kamen immer ein paar Mädchen zu spät, vielleicht wollten sie geröstet werden, war alles, was man erraten konnte.

Ranma, die die Schnellste war, hob Akane auf und rannte zu den Schultoren und ging an ihnen vorbei, gerade als die letzte Glocke läutete und die Türen verschlossen wurden, draußen vor den Schultoren standen fünf Mädchen, die dann weggebracht, ausgezogen und mit “

Today’s Lunch Meat“ auf dem Hinterteil, einige von Akanes Freunden waren darunter gestempelt.

„AH OH, wenn die kleinen Wahine zu spät kommen und Mittagessen machen“, sagte der Manager, der hinter Ranma und Akane stand und die fünf unglücklichen Mädchen ansah, als sie in die Cafeteria gebracht wurden, oder hatten sie mehr Glück?

Verrückte Mädchen dachten definitiv, dass sie es wären.

„HEY, was schleichen Sie sich hinter mich, Sie Freak“, schrie Ranma den Manager an, als er sich umdrehte und sah, wie er eine Gartenschere hielt, „Gib mir den Zopf“, sagte der Manager und versuchte dann, Ranmas Schwein zu schneiden –

Schwanz, Ranma weicht den Aktionen aus und tritt den Manager über die Türen und er landet auf der anderen kalten Seite auf dem Boden. „Also, was glaubst du, wird mit diesen Mädchen passieren, Ranma?“, fragte Akane, als sie sich vom Direktor abwandten und gingen

innerhalb der Schule.

„Es wird ein Mittagessen geben, schätze ich, kennst du eines dieser Mädchen?“

Ranma fragte, als sie ins Klassenzimmer gingen, „Ja, zwei von ihnen waren Freunde, Kamiko und Musha, ich kann nicht glauben, dass sie absichtlich zu spät kommen würden, um so gekocht zu werden“, sagte Akane, der neben Ranma saß, „Vielleicht du Tat‘

Ich kenne sie nicht so gut, wie du dachtest, antwortete Akane Ranma, als sie sich setzte.

„Okay Unterricht heute, ich habe ein besonderes Geschenk für euch alle“, sagte ihre Lehrerin, eine schöne junge Frau, „Wir werden im Unterricht eine Live-Demonstration der richtigen vaginalen Spucktechnik haben“, fügte sie hinzu und erregte die Aufmerksamkeit der ganzen Klasse ,

„OH NEIN“ dachte Akane bei sich.

Akane hatte immer Angst, wenn die Lehrer Live-Demos hatten, weil die verwendeten Mädchen immer am Leben sind, wenn es beginnt, und dann tot, wenn es vorbei ist, und fast immer sind die verwendeten Mädchen immer ihre Klassenkameraden, die zufällig von den Lehrern ausgewählt wurden, sie wurde noch nicht ausgewählt

und will es nicht sein.

„BRING DIE SAUEN HINEIN!“

rief die Lehrerin und zwei junge Männer kamen ins Klassenzimmer, jeder hielt eine lange Kette in der Hand, das andere Ende der Ketten war an Halsketten um die Hälse zweier schöner nackter Mädchen befestigt, die Hände hinter dem Rücken gefesselt, Knebel im Mund

, Akane sah auf und erkannte dann sofort: „Kamiko?, Musha?, bist du bei der heutigen Demonstration?“

Sagte Akane, als sie von ihrem Sitz aufstand und in dem Moment verloren war, nicht darüber nachdachte, was sie tat, sondern aus einem Impuls heraus handelte, ging sie zu ihren beiden alten Freunden und fing an, mit ihren Titten und Fotzen zu spielen, was sie zum Stöhnen und Schreien brachte, wie die Sau, die sie sind

„Akane Tendo, bitte nenne die Sauen nicht bei ihren alten Namen, sie haben entschieden, dass es lustig wäre, heute zu spät zu kommen, also jetzt ihr Fleisch für uns, damit wir tun können, was wir wollen“, sagte die Lehrerin und näherte sich den beiden Mädchen mit einer

Lächeln, „Hast du immer noch Spaß?“

fügte sie lachend hinzu.

„Akane, hilfst du mir bei der Demonstration?“

fragte die Lehrerin, was Akane dazu veranlasste, ihre Hand aus Kamikos Muschi zu ziehen und dachte, die Lehrerin würde sie gleich ausziehen, fesseln und für die heutige Demonstration auf die gleiche Weise verwenden wie die beiden Mädchen, neben denen sie stand, ihre Säfte an

seine Hand, „Äh, was meinst du?“

fragte Akane ein wenig ängstlich vor der Antwort, „Willst du mir bei der Vorführung helfen? Ich brauche jemanden, der mir hilft, diese beiden Sauen bereit zu machen, ihre Spucke zu nehmen“, antwortete die Lehrerin und Akane stimmte schnell zu.

Akane legte ihre Hand wieder auf Kamikos Muschi, als die Lehrerin sich um ihre Angelegenheiten kümmerte und sich auf die Demonstration vorbereitete, mit Akane’s Aufmerksamkeit auf die Muschi in ihrer Hand, sah sie nicht, wie der Lehrer mit zwei Spießen aus dem Bratschrank zu seinem Schreibtisch zurückkehrte und sie platzierte

auf dem Schreibtisch hinter ihnen, „Okay Akane, da du die früher als Kamiko bekannte Sau so sehr liebst, bring sie her, damit wir mit dieser Demonstration beginnen können, und bring sie zurück in die Cafeteria, fertig zum Mittagessen“, sagte der Lehrer und Akane war glücklich

ihm die Sau zu liefern.

Akane hielt vor der Lehrerin an, ihre Hand drehte sich in Kamikos Muschi, „Okay Akane, du musst da runter und deine Zunge an dieser Muschi benutzen, sie ist sehr saftig, aber nicht nass genug, um eine volle Spucke drei Zoll dick zu nehmen, erreichen

ist es ein Mädchen?

sagte der Professor und Akane war glücklich, ihre Zunge in diese Muschi zu stecken, was Kamiko noch wilder stöhnen ließ, als der Professor zu ihnen hinüberging und Kamiko in die Augen sah.

dein Leben oder bitte darum, losgelassen zu werden?“

fragte die Lehrerin und Kamiko schüttelte den Kopf „JA!“.

Der Lehrer zog den Knebel zurück, „Ich würde niemals betteln, ich habe mein ganzes Leben von diesem Tag geträumt und jetzt bekomme ich endlich die Spitze einer Spucke, Musha will es auch!“

Kamiko sagte, sobald der Knebel entfernt wurde, versuchte Musha zu lächeln und zu zeigen, dass sie mit Kamiko einverstanden war, aber mit ihrem Knebel, der ihr Lächeln zurückhielt, konnte sie nur rot werden und den Lehrer anflehen, ihren Knebel auch mit seinen Augen zu entfernen.

Die Lehrerin nahm Kamikos Kette aus Akanes Hand und lehnte die Sau über ihren Schreibtisch, verriegelte die Kette an dem Riegel im Boden auf der gegenüberliegenden Seite des Schreibtisches, wodurch Kamiko mit ihrem Bauch und ihren Brüsten flach an den Schreibtisch gefesselt zurückblieb Schreibtisch, der

Der Lehrer fesselte dann beide Fußgelenke mit den Ketten und Handschellen an jedem Bein an die Füße des Tisches, Kamiko würde nie wieder aus dieser Position aufstehen, das nächste Mal, wenn sie aufstand, würde sie zurückgebracht werden

Cafeteria, nachdem der Spieß sie durchlaufen hatte.

Musha wurde auch auf die gleiche Weise an einen zweiten Tisch gefesselt, der aus diesem Grund mit den beiden Sauen angebunden war, es war Zeit für die Vorführung, der Lehrer nahm die beiden Nadeln und reichte eine Akane, die fassungslos dreinblickte als sie losließ.

in seinen Händen: „Warum ist das so?“

Sagte Akane und sah auf die Spucke und dann auf Kamikos entblößte Muschi vor ihr, Kamikos Säfte tropften über ihr Gesicht. „Komm schon, Akane, du hast diese Demo gesehen, bevor du wusstest, wohin die Spucke geht“, neckte die Lehrerin.

„Du meinst, du willst MICH!“

Spuck es aus?!

Sagte Akane zitternd mit der Spucke immer noch in ihrer Hand, ein Ende berührte den Boden, als ob sie bereit wäre, jeden Moment herunterzufallen.

„Ich habe noch nie ein Mädchen angespuckt“, fügte Akane noch mehr zitternd hinzu, „Ja Akane, du hast gesagt, du wolltest mir bei der Demo helfen, ich kann doch nicht zwei Sauen gleichzeitig anspucken, oder? “

sagte er und sah Akane an und sah, dass sie zitterte. „Ich kann das nicht“, sagte Akane, ließ die Brosche auf den Boden fallen und rannte aus dem Raum. Ranma wollte ihr folgen, um zu sehen, ob es ihr gut ging, aber sein Interesse daran Aufpassen

Seine beiden ehemaligen Klassenkameraden finden, dass die Nadel zu stark für ihn war, also blieb er an seinem Platz, während der Lehrer einen anderen Schüler auswählte, um Akanes Platz einzunehmen.

„Ranma, möchtest du herkommen und Akanes Platz als Assistentin einnehmen?“

fragte der Lehrer Ranma, die jetzt näher am Geschehen in der ersten Reihe saß, „Klar, ich würde auch gerne unterrichten“ war seine Antwort, „Nimm die Spucke so in deine Hände, Ranma“, sagte der Lehrer und Ranma hob ab der Stecker

und hielt es, als sie ihm auch sagte: „Jetzt im Unterricht ist es wichtig, dass Sie, wenn Sie das Ende der Spucke in die Muschi Ihrer Sau einführen, nicht tiefer als 15 cm gehen“, sagte die Lehrerin, als sie ihre Spucke einführte in Mushas Muschi.

Muschi und stoppte an der Sechs-Zoll-Marke, Ranma folgte ihrer Bewegung genau.

„Wenn du den ersten Widerstandsstopp triffst! Das ist der Muttermund der Sau, wir wollen ihn noch nicht durchbohren, wir wollen die Sau mit der Spucke ficken und sie noch etwas abspritzen lassen, bevor sie fortfährt“, sagte er, erklärte sie.

sie fing an ihre Sau Musha langsam mit der Spucke zu ficken bis sie stöhnte und am Rande des Orgasmus stöhnte, Ranma folgte ihr wieder auf Schritt und Tritt bis Kamiko ebenfalls stöhnte.

Nach fünf Minuten Spuckfick kamen beide Sauen heftig, das klebrige Sperma konnte man sehen, wie es rund um die Spucke aus ihren Fotzen sickerte aus dem Mutterleib und treten in den Mutterleib ein, Jungs tun es

Pass auf, dass du sehr vorsichtig bist und schreib es auf, morgen gibt es einen Test, Mädels schau genau hin, damit du weißt, wie du dich verhalten musst, wenn deine Muschi am Spieß ist“, sagte sie und zog die Nadel zurück, bis das spitze Ende fast zu Ende war

aus Mushas Muschi, drückte es dann zurück und vergrub es etwa 15 Zoll in ihrem Bauch. Das Geräusch von reißendem Fleisch war zu hören, als die Spucke durch den Gebärmutterhals stieß. Ranma, nachdem sie gesehen hatte, was die Lehrerin getan hatte, tat dasselbe mit Kamiko.

Musha und Kamiko stöhnten und schrien jetzt noch mehr: „Ich schätze, sie haben wirklich Spaß!“

Der Lehrer sagte lachend, als er die beiden Sauen beobachtete, die sich auf ihrem Spieß winden: „Jetzt ist der Unterricht der schwierige Teil, durch den Magen und das Diagramm zu gehen ist ziemlich einfach, aber es zu tun, ohne sich das Herz zu brechen und die Sau vorzeitig zu töten, ist schwierig, also

Ranma ließ den Speichel fallen und komm her, schau mich an“, sagte sie, „Aber der Speichel wird aus ihrer Muschi fallen, oder?“

fragte Ranma und sah Kamikos Muschi an: „Nein, sie ist fest in deiner Sau verankert, ihre Muschi wird sie dort halten.“ Ranma ließ die Spucke los und Kamikos Muschi hielt die Spucke effektiv an Ort und Stelle, als er auf Musha und den Lehrer zuging.

„Jetzt pass genau auf, denn wenn ich fertig bin, musst du dasselbe mit deiner Sau machen, du wirst für deine Leistung bewertet“, sagte sie, hielt den Spieß fest und begann langsam, den Spieß nach vorne zu schieben, was Musha machte keuchen wie die

Speichel durchbohrte seinen Bauch und dachte dann schnell an das Diagramm, nach Ranmas Meinung zu schnell, bevor er es merkte, Mushas Speichel war ganz oben und aus seinem Mund, „Und das ist so, dass du richtig eine Sau spuckst, jetzt lass Ranma sehen

was du gelernt hast“, sagte sie und führte Ranma zurück zu ihrer Sau Kamiko, „mach einfach, was du bei mir gesehen hast, und es wird dir gut gehen“, sagte sie und Ranma schnappte sich die Spucke, die immer noch fest in Kamikos Muschi steckte, und so, wie es die Lehrerin getan hatte.

fing tatsächlich an, ihn langsam tiefer in die Sau zu schieben.

Wie ein erfahrener Spucker spuckte Ranma Kamiko komplett aus und war stolz auf seine Arbeit, als der Lehrer jedes Detail der Spucksau durchging und ankündigte, dass er eine 1+ für seine Leistung erhalten würde, „Wow, Ranma, das war cool“, sagte einer der andere Jungs

in der Klasse: „Ich kann den Tag kaum erwarten, an dem ich einen in mir habe!“

schrie ein Mädchen im Hintergrund, alle sahen sie an, „das Fleisch von morgen!“

dachten sie.

„Jetzt hatte nicht jeder Zeit zum Feiern, aber wir haben zwei Sauen, die an ihre Spieße gebunden und zum Kochen geschickt werden müssen, bevor sie verbluten“, sagte sie, als sie mit einem kleinen 15-Zoll-Stabilisatorstift zu Musha zurückkehrte.

und schob es hart in ihren Anus, brachte sie dazu, um den Spieß in ihrem Mund zu schreien, sie band es an den größeren Spieß, dann beugte sie ihre Beine am Knie und band sie schnell mit Küchengarn zusammen, Ranma schaute genau hin und tat genau das Gleiche

zu Kamiko und auch sie schrie vor Schmerzen von einem 15-Zoll-Stabilisatorflug, der in ihren Anus gerammt wurde, um die Spucke herum. „Und jetzt ist es fertig?“

sagte die Lehrerin, als sie das letzte Stück Schnur band, „und wenn wir sie ausnehmen?“

fragte einer der Jungs im Raum: „Ja, normalerweise würde auf das Ausspucken noch Ausnehmen und Füllen folgen, aber das ist noch einmal weniger und wir haben keine Zeit mehr, das Küchenpersonal übernimmt jetzt ?“

Sie hat geantwortet.

Am Ende des Unterrichts beschloss Ranma, Akane zu finden, während vier ihrer Klassenkameraden sich freiwillig bereit erklärten, die Tränen der angespuckten Sau, die von den Schmerzen in ihren Anus über ihre Gesichter liefen, in die Cafeteria zu tragen, um sie zu rösten.

, Ranma fand Akane weinend auf dem Dach der Schule: „Akane geht es dir gut?“

fragte er als er näher zu ihr ging, „Geh weg Ranma, lass mich in Ruhe“, sagte sie und wandte sich von ihm ab, „Okay, aber komm schon, du wirst das Mittagessen verpassen, wenn du hier bleibst“, sagte er und begann den Abstieg.

Als Akane endlich wieder nach unten kam, fand sie Ranma und den Rest ihrer Klassenkameraden in der Cafeteria vor, die vor zwei wunderschönen, vollständig gekochten Rotisserien, einer im Ofen gebratenen Sau und einem großen Topf Mädchensuppe sabberten, die ganze Welt stritt sich darüber, wer welche Teile bekommen würde.

von jedem Mädchen, als Akane neben Ranma saß, der bereits ein fertig gekochtes Kamiko-Sau-Filet für ihn zubereitet hatte, eine Belohnung dafür, dass er es gut ausgespuckt hatte.

„Geht es dir jetzt besser, Akane?“

fragte Ranma, als er einen großen Schluck von Kamikos Muschifilet in seinen Mund stopfte.

„Für jemanden, der ein Problem damit hat, dass Mädchen spucken, du liebst es, dort Fotzen zu essen“, sagte Ranma und beobachtete, wie Akane ihren Schluck Filet schluckte. „Nun, ich habe Hunger und das ist auch besser gekocht als roh“, sagte Akane mit einem Lächeln als

sie nahm einen weiteren Bissen.

Der Schultag endete mit dem Läuten der letzten Glocke. Ranma und Akane entschieden sich zusammen mit einigen ihrer Freunde für einen Snack zu Ukyo’s. „Du denkst also, Ucchan hat bereits geöffnet?“

fragte Ranma, während sie neben Akane über den Maschendrahtzaun ging, „Natürlich ist sie das, schau, da bildet sich schon eine Schlange“, antwortete Akane, während sie im Laufschritt ging und Ranma dicht hinter ihr folgte.

DAS ENDE

Hinzufügt von:
Datum: März 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.