Naga-braten

0 Aufrufe
0%

Naga-Braten

Geschichte: Ani Can 7

Copyright © 2005-2006

Geschrieben: 11. September 2005 – 3. November 2006

Eine Geschichte von: KaosAngel

Beweis durch: KaosAngel

Bitte senden Sie Ihre Kommentare zu dieser Geschichte an

(purekaosangel@yahoo.com)

******************************************

Als Lina Inverse heute Morgen aus dem Bett rollte, hatte sie keine Ahnung, wie verrückt der Tag für sie werden würde und wie sehr ein einfacher Racheakt ihr „Fleisch“ zum gleichen klebrigen Hintern machen würde wie ihre großbusige Co-Partnerin Naga die Schlange

, Naga, bekannt für ihr schrilles Lachen und ihr übergroßes Ego, neckte wieder einmal ihre zierliche Juniorpartnerin Lina.

Lina erreichte in den letzten Jahren einen Siedepunkt in Nagas Beleidigungen und kam an einen Punkt, an dem sie befürchtete, etwas Unüberlegtes zu tun, oder in Nagas Fall „vor langer Zeit!!“

Lina, die heute Morgen im Morgengrauen aufgewacht war, um den langen Spaziergang in die nahe gelegene Stadt früh zu beginnen, versuchte, von der schlafenden Naga wegzukommen, wobei sie vorsichtig und leise versuchte, sie nicht zu wecken.

Gerade als Lina dachte, sie sei weit genug weg von der langweiligsten Frau, die sie je gekannt hatte, „HAHAHA, obwohl du von mir wegkommen könntest, Lina, bekam einen saftigen kleinen Job in der nächsten Stadt und dachte, du könntest schneiden,

Naga the Serpent“ Lina war an diese Art von Unterstützung gewöhnt und gab nur ein gedämpftes „Hiya Naga“ von sich und ging weiter die Straße hinunter, wobei Naga in einer fassungslosen Pose zurückblieb.

Naga musste rennen, um Lina einzuholen, lachte immer noch, „HAHAHAHA“, als sie auf einen Mann stießen, der in die andere Richtung ging, „Hallo Ladies“, sagte der Mann in einem fast leisen Flüstern, als er Naga ansah

und ihr Outfit aus winzigem, engem schwarzem Leder und einem Umhang, der ihrer Vorstellungskraft sehr wenig überließ, was sich unter diesem Leder verbarg.

Ohne Lina auch nur einen ersten Blick zuzuwerfen, geschweige denn einen zweiten, „Entschuldigung?“

Lina sagte zu dem Mann, der sie ignorierte: „ENTSCHULDIGUNG!“

rief sie und zog schließlich die Aufmerksamkeit von Nagas Mann und ihren riesigen Brüsten auf sich. „Was ist los, kleines Mädchen?“

fragte er, Lina wurde knallrot mit Blicken, die jeden normalen Mann umbringen könnten, als sie anfing zu schreien, KLEINES MÄDCHEN!?, ohh, du bist tot!“, sagte sie, als der Mann zurückzuschrecken begann, als ihm klar wurde, dass er möglicherweise einen Fehler in seiner Einschätzung gemacht hatte

des Mädchens und ihrer Fähigkeiten.

Gerade als Lina einen „FEUERBALL“-Zauber sprach, stolperte Naga und landete auf dem Weg des beabsichtigten Ziels des Zaubers und wurde zu Asche, die bewusstlos auf dem Boden lag, während Lina sich umdrehte, um den Mann anzusehen, der sie „klein“ genannt hatte.

aber als seine Aufmerksamkeit wieder auf den unbekannten Fremden zurückgekehrt war, war er längst verschwunden.

Ein paar Stunden später wachte Naga auf, „Lina, warum hast du das getan?“

fragte sie: „Es ist nicht meine Schuld, dass du im Weg warst“, antwortete Lina, als sie sich hinsetzte, um eine heiße Kartoffel zu genießen, die sie gerade auf einen Ast aufgespießt und langsam über dem kleinen Feuer geröstet hatte, das sie in dieser Nacht für ihr Lager angezündet hatte.

„Natürlich möchte ich, dass wir Fleisch haben“, sagte Naga, als sie sich zu Lina ans Feuer stellte und ihre eigene heiße Kartoffel hineinschob.

„Ja, aber Fleisch ist heutzutage zu teuer, wir können es uns nicht leisten“, antwortete Lina und wünschte sich, sie könnte ein gutes Steak oder eine Schüssel Rindfleisch in die Hände bekommen, „Nun, weißt du“, begann Naga zu sagen, brach dann aber ab um Lina nicht noch mehr zu verärgern,

sie hatte sich noch nicht beruhigt vor dem Fremden, der sie „Kleine“ nannte, „Weißt du was? Naga“, fragte Lina und nahm einen Bissen Kartoffel.

Naga sah Lina in die Augen, „Nun, es ist nur so, dass ich etwas Fleisch haben könnte, wenn du mich dich am Spieß braten lässt“, sagte Naga und wandte sich schnell ihrer Kartoffel zu. „Warum ich? Warum lässt du mich dich nicht braten?

dann kann ich Fleisch haben“, antwortete Lina in einem wütenden, fast komischen Ton und nahm Naga nicht wirklich ernst.

„Sie haben in Seyruun jetzt seit ein paar Jahren junge Mädchen geröstet, weil es kein Vieh mehr zum Schlachten gibt, die Leute dort sagen, dass das Fleisch der Mädchen genauso lecker ist“, sagte Naga und leckte sich die Lippen, als sie zu Linas fassungslosem Gesicht aufblickte, das zurückblickte.

zu ihr: „Kannst du das nicht ernst meinen?“

fragte sie, als Naga einfach ihren Kopf in der „JA“-Bewegung schüttelte und weiter in ihre Kartoffel beißte.

In dieser Nacht wurde nichts mehr über den Braten eines Mädchens gesagt und sowohl Lina als auch Naga schliefen ein.

Am nächsten Morgen standen die beiden Mädchen früh auf und packten das Wenige, was sie zu reisen hatten, und gingen weiter die Straße hinunter in die nahe gelegene Stadt, vorbei an einem Schild mit der Aufschrift „Atlas City“, das in die Richtung zeigte, in die sie gingen, und zum anderen Punkt .

Auf dem Schild mit der Aufschrift „Seyruun“ ​​in der anderen Richtung hatte Naga Linas Neugier auf die Mädchenbraten in Seyruun geweckt, über die sie zuvor gesprochen hatte, und sie machten sich auf den Weg nach Seyruun.

Nachdem sie ein paar Stunden auf der Straße nach Seyruun gelaufen waren, begann sich der frühmorgendliche Nachthimmel zu heben und hinterließ ein helles Licht am Vormittag. Sie waren noch ein gutes Stück von Seyruun entfernt, als sie auf eine Gruppe von Männern fielen, die um zwei große Herde tanzten.

mit einem Mann bei jeder langsamen Drehung von etwas über dem brennenden Feuer, Lina und Naga, die immer ein bisschen weit entfernt waren, konnten nicht erkennen, was am Spieß briet, aber Naga wusste es, ohne näher kommen zu müssen, da sie es schon einmal gesehen hatte und wusste es dort

junge Mädchen rösteten über diesen Flammen.

Lina war jetzt viel zu neugierig, um umzukehren, sie rückte mit Naga hinter sich näher und versuchte, besser zu sehen, was die Männer auf diesen riesigen Rotisserien gebraten hatten, als Lina so nah wie möglich an die immer noch versteckten Gruben herankam

die große Reihe von Büschen, die den unbefestigten Weg säumten, sie konnte die Grube sehen, die ihr am nächsten war, hatte ein sehr schönes junges Mädchen, das nicht viel älter sein konnte als sie selbst, das sich auf diesem Spieß über dem Feuer drehte, und was Lina am meisten schockierte

es ist alles, „DIESE MÄDCHEN SIND NOCH AM LEBEN!!“

schrie sie Naga ungläubig an, was dazu führte, dass die Männer um sie herum sie hörten und ihnen in den Busch nachstürmten.

Lina zuckte beim Anblick der ersten beiden Männer zusammen, die auf sie zukamen, „HAHAHAHA“ Naga lachte, als ein Mann versuchte, sie zu packen, „Du denkst, ihr Banditen könnt den großen Naga, die Schlange, und seinen kleinen Juniorpartner mit kleinen Titten fangen, Don ?

Bring mich nicht zum Lachen“, sagte Naga, zu der Zeit war Lina mehr als sauer, sie hatte so viel Naga genommen, wie sie konnte, und schrie so laut sie konnte „EXPLOSION ARRAY“ und sprengte den Boden um alle Banditen und Naga herum

Blitz von grünem Licht.

Lina, die die einzige war, die noch bei Bewusstsein war, ließ sich Zeit, um zu entscheiden, wie sie sich am besten an Naga für jahrelange Beleidigungen an ihrer Brust rächen konnte, dann hatte Lina mit einem Blick auf eines der Mädchen, das langsam lebendig am Spieß röstete, eine tolle Zeit

eine Reihe von „Feuerball“-Zaubersprüchen Lina schnitt eine dritte Grube, nicht weit von den drei, die bereits von den lieblichen Mädchen benutzt wurden, als die Grube fertig war, lieh sich Lina einen der zusätzlichen Spießrahmen der Banditen und installierte ihn über dem heißen Herd.

Als sie fertig war, nahm sie sich einen Moment Zeit, um sorgfältig darüber nachzudenken, was sie tun würde, und Naga in ihrem Hinterkopf verspotten zu hören, entschied sich für sie und sie nahm die Naga bewusstlos und begann, das enge schwarze Leder zu entfernen.

sie trug sie zu oft, sobald sie ausgezogen war, betrachtete Lina die riesigen Brüste, die sie unter den engen Lederriemen fand, die Naga als BH trug, und konnte nicht anders, als sie zu berühren, sie zu lecken, und sie

jedoch „Verdammt, mach schon, sie wird es nicht wissen“ und damit fing Lina an, an einer von Nagas riesigen Brustwarzen zu saugen.

Lina wurde gefühlte Stunden an dieser Brustwarze gesaugt, sie wollte ihre neue Auszeichnung einfach nicht loslassen, aber ein Gedanke kam ihr: „Ob ihre Brustwarze so gut zum Saugen ist, frage ich mich?“

dachte sie, als sie tiefer hinabstieg und das Objekt ihrer Gedanken fand, Nagas sehr nasse, kahle Muschi, selbst im bewusstlosen Schlaf, Naga könnte sexuell erregt sein, Lina nahm dies als Zeichen, um fortzufahren, und platzierte ihren Mund einfach auf Nagas Muschi und fing an

Saugen Sie sie ab und trinken Sie so viel von ihrem Saft, wie sie bekommen konnte.

Nachdem sie für einen kurzen Atemzug von Naga zurückgekehrt war, beobachtete sie die beiden jungen Mädchen, die bereits am Spieß braten, ohne dass jemand sie umdrehte, sie begannen zu brennen und Lina wurde klar, dass sie lange genug mit Naga gespielt hatte.

ihre ehemalige Kochpartnerin, sie sah in die flehenden Augen der jungen Mädchen, die nicht weit von ihr brieten, aber es war ihr egal, ob sie richtig kochten oder knusprig brannten, sie war nur daran interessiert, ein Mädchen zu essen, es wäre seine Rache

.

Lina brachte Naga in Handschellen und Fußfesseln zu einem Holztisch, „dort müssen diese Banditen diese Mädchen aufgespießt haben“, dachte sie, „jetzt ist Naga an der Reihe“, dachte sie, sie legte Naga wieder auf den Tisch auf ihrem Rücken und

kettete sie an und hob die zusätzliche Brosche auf.

Lina war bereit, ihre Probleme mit Naga zu beenden und daraus eine gute Mahlzeit zu machen, vorausgesetzt, was Naga über Mädchenfleisch sagte, war wahr.

Lina platzierte das spitze Ende der Spucke in Nagas Muschi und schob sie Zentimeter für Zentimeter vor, genoss ihre Macht über ihren ehemaligen Partner, sobald die Spucke so weit war, wie sie ohne Reißen gehen konnte, gut, dass seine Lina sich näher zu Naga lehnte.

und gab den Mädchen einen guten Leck an der Klitoris, was Naga zum Schaudern und erneuten Abspritzen in ihrem unbewussten erregten Zustand veranlasste, das erledigte Lina drückte die Spucke hart mit einfachem Selbstvertrauen und zwang fast die Hälfte der Länge in Naga, Naga war zu diesem Zeitpunkt gezwungen aufzuwachen

und quietschte, als die Schmerzwelle auf ihre Lust traf und sie versuchte herauszufinden, was zwischen ihren Beinen vor sich ging.

Es war nicht leicht für Naga, das zu verstehen, sie wusste, dass sie nackt war, an einen Tisch gekettet, extreme Schmerzen zwischen ihren Beinen breiteten sich langsam in ihrem Körper aus und blickten von der Lichtung, wo sie in Naga waren, auf ihre linke Seite

sah die beiden Mädchen immer noch mit sengend heißem Fleisch über dem Feuer braten und war teilweise verwirrt, als sie eine neue unbesetzte dritte Grube sah, dann erkannte sie, dass der aufsteigende Schmerz, obwohl es ein metallener Kochspieß war, sie immer noch die Banditen auf dem Boden sehen konnte

bewusstlos, aber konnte Lina nicht sehen, „OHH NEIN, Lina wird mich am Spieß braten!!!“

dachte sie, als sie versuchte, direkt an ihren Beinen hinunterzuschauen, um zu sehen, wo Lina stehen konnte.

Bevor Naga auch nur einen einzigen Protest von sich geben konnte, der kein Schmerzensschrei war, hatte der Speichel ihren Hals erreicht und sie war gezwungen, ihren Kopf vom Tisch hängen zu lassen, damit sich der Speichel auf ihren Mund und aus ihr herausbewegen konnte Körper, sobald sie

vollständig ausgespuckt war, war seine Lichtlinie sehr begrenzt.

Als sie mit dem schwierigsten Teil fertig war, das Fleisch auf ihren Stock zu legen, war Lina bereit, ihr schönes Fleisch mit Soße zu bestreichen, und schnappte sich eine große Schüssel mit Barbecue-Sauce, die die Banditen für die beiden alten Damen verwendeten, die nun verbrennen mussten

um als einst schöne Damen erkennbar zu sein, deren Fleisch offensichtlich ruiniert war, rückte Lina in Nagas Blickfeld und sah ihr in die Augen: „Dein gutes Fleisch ist jetzt einfach zu teuer, ich feiere heute Abend ein gutes Fest, du hast mich zu mehreren beleidigt

sagte sie, löste Nagas Arme und Beine von den Fesseln und fesselte seine Arme hinter seinem Rücken, dann fesselte er seine Beine an den Spieß.

dann hob Lina mit einem Schwebezauber die jetzt vollständig bespuckte, gefesselte und freche Naga hoch und platzierte sie über dem wartenden Herd, um ihr zartes, saftiges Fleisch mit ihren heißen Flammen zu küssen. Naga war in diesem Stadion sexuell erregt und

kam nach links und rechts, aber sie versuchte auch, Lina mit ihren Augen anzuflehen, ihr das nicht anzutun, Lina hörte nicht zu.

Nachdem Naga mehrere Stunden fertig gekocht und essfertig war, fühlte sich Lina an diesem Punkt mit all ihren Fehlern ein wenig schlecht, sie hatte es wirklich nicht verdient zu sterben und ein kannibalisches Festmahl zu sein, „ABER sie hat diesen Kommentar über mich beim Braten gemacht

um sie zu füttern!“

Obwohl Lina damit begonnen hatte, das von Naga bereitgestellte Fleisch zu essen und zu genießen, vergingen mehrere Stunden, während Lina ihren vollen Naga-Braten verdaute, das verblassende Tageslicht wurde durch die Nachtluft ersetzt, und Lina schlief ein.

Lina wurde ein oder zwei Stunden später geweckt und stellte fest, dass sie nackt und an denselben Tisch gekettet war, an dem sie Naga ausgespuckt hatte.

!“

Der Bandit hielt die Spucke, die sie bei Naga benutzt hatte, „Also nehmen wir jetzt deine“, fügte er hinzu, als er das spitze Ende der Spucke in Linas Muschi steckte, „Ich glaube nicht, dass ich heute nach Seyruun gehen werde“, sie dachte bei sich

.

DAS ENDE

Hinzufügt von:
Datum: März 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.