Purpurroter tod, teil eins

0 Aufrufe
0%

Hallo Freund?

Soll ich dich so ansprechen?

bist du mein Freund

Es spielt keine Rolle, nicht wahr, ich habe eine Geschichte zu erzählen und Sie lesen aus irgendeinem Grund weiter.

Mein Name ist Karl Max, oder so nenne ich mich jetzt.

Ich beschreibe mich selbst als gutaussehend, wie jeder selbstbewusste Mann sein sollte.

Ich hatte ein scharfes Kinn mit hellen Bartstoppeln, die zu tiefblauen Augen aufstiegen, die bedrohlich leuchteten.

Ich war rau und muskulös mit Narben, die von klein auf über meinen Rücken liefen.

Was ich gut gemacht habe, ich bin Privatdetektiv.

Das Leben eines Privatdetektivs war nicht so bemerkenswert, wie es in Büchern und im Fernsehen geschrieben wird.

Verdammt, es ist auch nicht alles im Fernsehen.

Das Gehalt war billig, ebenso die Getränke.

Nicht, dass ich mich beschweren würde, denn daran gewöhnt man sich nach vier Jahren im Geschäft.

Und aus Gewohnheit glaube ich, dass du wächst.

Interessanterweise half ich sogar als lokaler Polizeiberater.

Ich habe geholfen, ein paar ziemlich grobe Kerle zu entfernen.

Unter den meisten war jedoch etwas Spektakuläres, die Katze.

Obwohl ich wie alle guten Privatdetektive ständig meine Gedanken monologisiere, werde ich von den exquisitesten Mündern im ganzen neuen Hafen behandelt.

Süße, süße Clarissa.

Stellen Sie sich einen lebhaften kleinen Rotschopf mit großen saftigen Lippen, smaragdgrünen Augen und winzigen kleinen Titten vor, die groß genug für einen großartigen Biss sind.

Vor einer Woche stolperte sie über mich, als ich herausfand, wo ihr Vater mitten in der Nacht spazieren ging, ohne etwas über seine Frau und seine Tochter zu wissen.

Es war sehr schwer, zu einem so hübschen Gesicht nein zu sagen, also tat ich es nicht.

Ich sammelte meine Ausrüstung zusammen und fuhr, ihrer Nachricht folgend, heimlich hinter ihm her, als würde ich ihn in einem billigen Motel versteckt finden.

Jetzt weiß ich, was du denkst, Dad hat was Seltsames, scheiß drauf, das dachte ich auch.

Bei näherer Betrachtung sah ich, wie ihr Vater mit einem Vibrator im Arsch auf dem Boden lag und versuchte, seinen verdammten Schwanz zu lutschen.

Die ganze Zeit in einem von Clarissas lustigen Outfits gekleidet, könnte ich wahrscheinlich sagen.

Ich dachte, er müsste zumindest in guter Verfassung sein, um dieselbe Größe zu tragen, oder?

Alles in allem war es ein komisches Wochenende, aber es war eine gute Belohnung.

Weder Geld noch Geld war die Standardgebühr, aber mein Bonus war verdammt richtig.

Wir waren hinten in meinem SUV, schwarz natürlich, ich musste mich an ein gutes Klischee halten, richtig.

Es dauerte nicht lange, bis sie hinfiel, nachdem ich ihr gesagt hatte, was was war.

Ihrer Meinung nach wollte sie ihrem Vater für das widerstehen, was er tat, aber die Gründe dafür interessieren mich wirklich nicht.

Sie verwüstete mein Kaninchen, gab mir einen Schluck und schluckte das verdammte Ding in meine Kehle.

Sie hat ständig auf meine Sitze gespuckt, aber diese 18-jährige Hottie hat meinen Schwanz angegriffen, weil das Wort Amaze-Balls fehlt.

Ja, sagte ich;

Ich bin auf der Höhe der heutigen Zeit, wissen Sie.

Aber dieses Amateur-Slob-Fest wird ihn nicht abschneiden, diese Schlampe gehörte jetzt mir.

Ich entfernte ihren Kopf von meinem Schwanz und zog den ganzen Speichel aus ihrem Gesicht und benutzte ihn als Gleitmittel, um sie zu erschrecken.

Sie war überrascht von dem plötzlichen Kontrollwechsel.

Aber für nur eine Minute war ich natürlich in ein paar Sekunden dabei, auf ihre Arme zu kommen, ihr Gesicht schrumpfte, als sie zum Orgasmus kam.

Dann packte ich sie sanft, aber fest an der Kehle.

„Ich ficke dich nochmal in den Mund und dann ficke ich dich auf alle möglichen Arten und dann nennst du mich Daddy.“

Das flüsterte ich ihr ins Ohr.

Ich ließ ihr nicht viel Zeit zu antworten und packte sie am Kopf und fing an, ihren Mund zu ficken, meine Hüften wurden in die Luft gehoben und ich freute mich, dieser Schlampe meine verschwindende Salami zu zeigen.

Sie erstickte, ihre Augen tränten vor Tränen und das einzige Geräusch war das schöne Geräusch meines Schwanzes, der gegen ihre Kehle schlug.

Ich spürte, wie sich ihre Kehle schloss und meinen Schwanz auf eine Weise einwickelte, wie es die Vagina selbst niemals könnte.

Nach einer sehr unerbittlichen Kehlkopfsitzung stoppte ich abrupt und ging zurück.

Sie starrte mich nur mit einem leeren Ausdruck an, „warum hast du aufgehört?“

spucken, als sie das sagte.

„Ich mag es, wenn Hühner fragen.“

Ich sagte zuversichtlich zu ihr: „Ich möchte, dass du fragst!“

Jetzt wusste ich, dass dieses Küken mehr wollte, ihre Hüften drehten sich, ihre Hände verließen nie ihre weichen und geschwollenen Brustwarzen.

Es hätte mit einer Rückzahlungsschuld für den erworbenen Geschmack ihrer Väter begonnen, aber jetzt war sie hungrig, sie wurde mit Füßen getreten, sie lebte.

Sie blickte auf die gedeckten Sitze und kroch auf mich zu.

Dann tauchte sie ihr Gesicht zuerst in meine Eier und schluckte es.

?

Du willst mich, du hast mich.

Hol mich in den Arsch!?

sagte sie während der Schlucke.

„Bitte, Papa?“

In den Arsch?

Aber jetzt habe ich nicht damit gerechnet.

Aber ich war nicht derjenige, der zu einer solchen Enge Nein sagte.

Ich drehte sie um und fing an, ihre Hintertür zu jagen.

?Ja, Papa ja?

Sie schrie, als ich meine Finger hineinsteckte, „Du kannst meinen Arsch haben, du kannst alles haben.“

Jetzt war ich nicht an ihrer plötzlichen Fixierung durch Papa interessiert, aber dieser wunderschöne sprudelnde Hintern wird nicht auseinanderfallen, ich drehte sie wieder um und fickte sie eine Weile mit meinem Gesicht, um meinen Schwanz zu schmieren, und legte dann ihr Gesicht Nieder

Teppich, als ich sie angegriffen habe.

Zuerst ging ich langsam und bewegte mich nach oben, sie kam in dem Moment, als sie ganz drin war.

Ich packte ihre Hüften und fickte sie.

Jeder Schlag endet tief in ihr.

Ich war unerbittlich in meinem Ficken.

Jeder Schlag passiert, sobald der erste vorbei ist.

Ich packte sie an den Haaren und fing an, sie zu ziehen und sie vom Teppich zu ziehen.

An diesem Punkt sprach sie Unsinn, während sie stöhnte und in völliger Hingabe in der Luft stehen blieb.

Ich konnte fühlen, wie sich ihr Inneres an mir drückte und mich zum Höhepunkt führte, aber ich wollte ihren Arsch nicht füllen, nein.

Clarrissa soll markiert werden.

Als ich mich meinem Orgasmus näherte, nahm ich meinen Schwanz heraus und platzierte ihn nahe an Clarissas Gesicht. „Wenn du es willst, kommst du und holst mich, Schlampe, komm und hol mich.“

Ich streichelte ständig den Rhythmus und hielt ihr die Zielscheibe vors Gesicht.

Sie nahm es sich zu Herzen und fickte sich schnell mit den Fingern, bis es wieder von vorne kam.

Das war mein Hinweis.

Ich nahm meinen Schwanz und entlud ihr schönes Gesicht und ihre Titten, ihr einst schönes Gesicht, das ich jetzt ruiniert habe.

Ich war mir sicher, dass ich keinen Zentimeter davon unbedeckt lassen würde, als ich meinen Schwanz nahm und ihn sanft auf ihre Stirn massierte.

Tropfen, Tropfen, Tropfen wurden Samen.

Ich gab ihr eine Schachtel Taschentücher, die ich in einem Handschuhfach aufbewahrte, um sie zu reinigen, was sie tat, zitternd von dem Orgasmusrausch, den sie gerade erlebt hatte.

Wir zogen uns an und sie wies mich an, zum Haus ihrer Freundin zu gehen, da sie an diesem Abend von zu Hause wegbleiben wollte.

Als ich sie absetzte, küsste sie mich auf die Wange und lächelte und betonte ihre Wangenknochen.

Ich lächelte mit warmem Respekt zurück.

Zu Hause herrschte Chaos.

Überall lagen leere Flaschen, kilometerweit gestapelte Pizzakartons, die wirklich meine einzige wirkliche Form des Überlebens waren und mich endlos störten.

Aber ich dachte, hey, warum nicht gleich morgen aufräumen.

Damit goss ich mir eine Tasse Whisky ein und trank, bis ich einschlief.

Am nächsten Tag wachte ich auf und klopfte an die Haustür.

Ich sah mich um und sah, dass ich am Tag zuvor fast eine Flasche getrunken hätte.

In Shorts gekleidet, wie ich es normalerweise tue, wenn ich zu Hause bin, ging ich zur Tür.

Was ich sagte, mein Kiefer fiel auf den Boden.

Vor mir war buchstäblich die heißeste Person, die ich je gesehen hatte.

Es scheint europäischen Ursprungs zu sein.

Sie trug eine einfache Jacke über einem T-Shirt, das ihre Krüge in DD-Größe nicht verbarg, sowie einige zerrissene Jeans.

Sie hatte schöne hohe Wangenknochen und einen strengen Blick.

? Keine Hölle ???.?

Sie unterbrach mich, als sie einbrach: „Hey Ma’am, ich weiß nicht, für wen Sie sich halten, aber Sie verschwinden besser von hier oder ich rufe die Polizei.“

? Oh bitte ,?

Sie sprach mit ausgeprägtem Akzent: „Ich bin die Polizei.

Wir sind hier, um den Mord an einer Clarissa Noblinski zu untersuchen.

Mein Herz setzte einen Schlag aus, warum?

Was ist mit ihr passiert ??

„Sie haben sie ermordet gefunden, ihr Kopf von ihrem Körper getrennt, mit der Botschaft „Hier sind wir, wir sind stark?“?

daneben mit Blut auf den Boden geschrieben, zusammen mit einigen religiösen Artefakten.?

Sie hat sich auf meine Couch gesetzt, Ihre Nummer wurde zuletzt angerufen, also muss ich Sie fragen, wie war Ihre Beziehung zu dem Opfer?

»Ich habe für sie an einem einfachen Fall gearbeitet;

Sie sehen, ich bin Privatdetektiv.

Sie wollte, dass ich herausfinde, wo ihr Vater war.

Ich habe getan, was sie wollte, und ich hatte später noch einen Moment Zeit mit ihr, wenn nicht?

Sie lächelte und schüttelte den Kopf. „Wir hatten einen sexuellen Streit, könnte man sagen.

Ich nahm sie später mit nach Hause und kam nach Hause und trank ein paar Drinks, bevor ich einschlief.

? Nur etwas ??

Sie zeigte auf die leeren Flaschen.

?Es wird von Ostern gesammelt?

Ich lächelte: „Das war’s, wenn es noch einen anderen Weg gibt, Ihnen zu helfen, sagen Sie es mir, Cop ??

Ich hielt bei ihrem Namen an.

„Ihr Name ist Katerina.“

Sie sagte: „Und ja, du kannst mir helfen.

In diesem Fall würde ich Sie um Hilfe bitten.

Sie sind ziemlich berühmt, Herr Karl.

Sie haben geholfen, Mr. Black aus der asiatischen Mafia zu entfernen, Mitglieder der Cold Stone Viper-Fahrradgang und den Kokainschmuggler Henry Dunning an die Reichen zu bringen.?

„Ja, aber es war kein kaltblütiger Mord und ich kannte diese Leute nicht.“

? Ich verstehe ,?

Sie griff in ihre Jeanstasche und zog eine Karte heraus: „Rufen Sie mich an, wenn Sie sich darum kümmern wollen.“

Sie ging, und ich folgte ihr nicht.

Das war etwas zu besorgniserregend.

Ich mache das und dann stirbt er am nächsten Tag.

Was ich brauchte, war aufzustehen.

Also habe ich Nancy angerufen, damit sie mir ein paar Unzen Zeug bringt.

Gras wird mir helfen, diesen Tag zu vergessen und vielleicht zwischen ihren Schenkeln einzuschlafen.

Wir hatten eine funktionierende und manchmal persönliche Beziehung.

Nancy kam in wenigen Minuten an, was nicht verwunderlich ist, da sie in einer Wohnung unter mir wohnte.

Sie war asiatischer Abstammung, sie änderte ihren Namen von Kimiko, weil sie dachte, dass es so sei, und ich zitiere „Lušša“.

Sie hatte klassische japanische Gesichtszüge und einen schlanken Körperbau.

Sie trug Shorts und ein sehr offenes Oberteil.

Sie küsste mich auf die Wange, ging hinein und lud dann eine riesige Tüte Ganja auf meinen Kaffeetisch.

»Mach hier sauber, Mark?«

Sie sagte immer so fröhlich: „Mädchen lieben einen sauberen Jungen, weißt du.“

„Warum erwähnen das heute alle?“

Ich kroch zum Tisch und rollte das Stück.

Sie saß neben mir und teilte Rauch, als ich einen verbrannte.

Puh, Puh und dann geht es vorbei.

Dies war eines der vielen Gesetze des Grasrauchens.

Wir teilten viele Joints und fanden unsere Lippen im Rauchnebel.

Wir bewegten uns hin und her, meine und ihre Zunge tanzten so leicht in den Mündern des anderen.

Das Gras machte mich viel sanfter und in diesem Fall leidenschaftlicher.

Ich löste mich von unseren Lippen, um ihr in die Augen zu sehen, sie hatte die gefühlvollsten Augen.

Obwohl sie Ende zwanzig war, sprachen ihre Augen von Reisen vor Jahrhunderten.

Oder war es nur Unkraut.

Ich war immer noch in meiner Hose, da ich die Wohnung nicht verlassen hatte.

Sie drückte mich leicht und ich entschloss mich und legte mich hin.

Sie zog jede ihrer Kleider aus und legte sich dann auf mich, indem sie ihr Höschen auszog.

Also küssten wir uns und nahmen uns die Zeit, nach den innersten Mundwinkeln zu suchen.

Dabei glitt sie mit einer Hand nach unten und platzierte meinen Schwanz am Eingang ihrer Vagina.

Und fast augenblicklich waren wir eins.

Ich bewegte mich hin und her und kümmerte mich darum, die Wände ihrer Muschi zu massieren.

Sie stöhnte und wiegte sich und spielte mit ihrer Klitoris, als sie auf meinen Schwanz sprang.

Ich habe es mir selbst zugelegt.

Ich klammerte mich an ihre rechte Brust, während ich mit meiner Hand an der anderen spielte.

Ihre Brustwarzen waren hart wie Kaubonbons aus einer Konditorei.

Mit einem schnellen Schlag packte ich sie und tauschte die Plätze, um sie in einer Missionarsstellung zu finden.

Ich kam hierher zurück und küsste sie ein bisschen mehr.

Ja

Mittendrin spürte ich, wie sich ihre Muschi zusammendrückte, und ich wusste, dass sie bald kommen würde.

Ich war auch nah dran und mein Glied war schon bis zum Maximum angeschwollen.

? Komm zu mir ,?

Sie stöhnte verführerisch: „Es ist okay, Mark;

Ich weiß, dass du in der Nähe bist, ich nehme Tabletten, weißt du?

„Wenn ich nur mit mir fertig werden könnte.“

Ich versuchte, schockierend zu klingen.

? Schon da !?

rief sie und drückte ihre Muschi noch fester zu und mittlerweile trieb sie auch mich an den Schwanz.

Selbst als ich kam, fickte ich sie weiter hart, als ob ich meinen Samen so tief wie möglich in sie verteilen wollte.

Nach ein paar weiteren Runden zog ich mich zurück.

Und dann lagen wir etwa zwanzig Minuten einfach da, umarmten uns, verloren im Nebel aus Sex und Rauch.

„Hey Karl, hast du nichts dagegen, wenn ich den Fernseher einschalte?

Sie fragte: „Ich liebe immer gute Romcoms nach dem Sex.“

?

Sofort.?

sagte ich und schnappte mir einen weiteren Joint.

Sie summte durch die Kanäle und blieb dann beim Nachrichtensender stehen: „Wie kann man einem Menschen so etwas antun?

Die Leute sind so abgefuckt, weißt du?

Ich blickte auf und sah wieder Clarissa.

Aber diesmal sah ich das Richtige.

Es war, wie Katerina es beschrieb, mit Symbolen im ganzen Raum, gezeichnet in den Überresten ihres Blutes.

Es war auf eine Weise satanisch, wie es nur einer, völlig getrennt von der Menschheit, tun konnte.

Dann schlossen sie ihr Gesicht und ich sah ihr Gesicht.

Ihr Gesicht war vor Schock und Angst erstarrt und ihre wunderschönen smaragdgrünen Augen blieben für immer offen.

Das war es.

Ich wusste, dass ich helfen musste, also griff ich nach dem Telefon, um Katerina anzurufen.

Ich hatte nicht erwartet, dass dies der letzte Fall sein würde, in dem ich jemals arbeiten würde ??.

FORTGESETZT WERDEN.

Hinzufügt von:
Datum: Mai 10, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.