Reste

0 Aufrufe
0%

Reste

Geschichte: #39

Copyright © 2008

Geschrieben: 30. Januar 2008

Eine Geschichte von: KaosAngel

Beweis durch: KaosAngel

Bitte senden Sie Kommentare dazu

Geschichte an (purekaosangel@yahoo.com)

************************************

„Dad, ich möchte nicht wie Mama am Spieß gebraten werden“, sagte Jessica am Küchentisch, die ihrem Vater und den beiden Brüdern gegenüber saß, „Du hast keine Wahl, Jessie, du bist ein Mädchen und als Fleisch abgestempelt , Sie

wird gebraten und hoffentlich bald“, sagte ihr jüngerer Bruder Steven mit einem Funkeln in den Augen und offensichtlichem Hunger, nachdem er in der Woche zuvor das Fleisch seiner Mutter gekostet hatte, war er hungrig nach mehr und kein anderes Mädchen in ganz Dolcett würde diesen Hunger nicht stillen.

Ihr Vater sah sie lange an, dann ihre beiden Söhne, der jüngere sabberte praktisch nach seinem Fleisch, der andere ältere Sohn saß ähnlich wie sein Vater und dachte, was niemand sicher war: „Ich stimme Jessie Dad zu ,

Sie sollte nicht gezwungen werden, sich zu unterwerfen, um auf einer Stahlstange ermordet zu werden, um einen Haufen verrückter Männer zu füttern, das war die Sache der Mutter, und ich sage, wenn Jessie nicht sterben will, sollten wir ihre Macht nicht haben “ Jason sagte sein älterer Bruder schockierend

alle am Tisch, einschließlich Jessica, die ihn nur anlächelte.

Ihr Vater Ben warf Jessica einen weiteren langen Blick zu, dann zerknüllte er den Umschlag, der Jessicas Fleischumwandlungsmitteilung enthielt, und warf ihn quer durch den Raum in den Müll:

ohne und triff mich in einer halben Stunde in der Einfahrt“, sagte Ben, als er aufstand, „Warum nur eine halbe Stunde, Daddy?“

Steven sah seinen Vater an: „Die Benachrichtigung besagte, dass der Fleischwagen sie um 21 Uhr abholen sollte, es ist jetzt 20 Uhr, wir müssen weg sein, bevor sie hier ankommen, und sie werden nicht vermisst“, sagte Ben und ging bis zu seinem Zimmer zu packen, während die

zwei von ihnen und Jessica gingen, um dasselbe zu tun.

Eine halbe Stunde später kam Ben mit zwei Koffern in der Hand die Treppe herunter und fand seine beiden Söhne und Jessica am Fuß der Treppe auf ihn wartend.

Was nützt das“, erwiderte sie, „während du durch die Stadt fährst, musst du nackt bleiben, aber sobald wir die Stadtgrenzen von Dolcett verlassen, musst du es anziehen, um dich den Rest des Weges zu bedecken. Die Welt ist nicht wie hier,

Wir werden wegen unanständiger Entblößung Ihres Körpers verhaftet“, sagte Ben, als er den Kofferraum des Autos öffnete und die Taschen wegwarf, „Wenn wir angehalten werden und ein Polizist außerhalb von Dolcett diese Fleischmarke zwischen Ihren Beinen findet, werden wir das alle tun sein

verhaftet und Sie werden hierher zurückkehren, um behandelt zu werden“, fügte er hinzu.

„Aber wenn der Rest der Welt anders ist, warum sollten sie mich zum Sterben zurückbringen?“

Jessica fragte verwirrt: „Weil Sie auch außerhalb von Dolcett nicht mehr als Mensch gelten, Sie sind ein Stück Fleisch, das gekocht werden soll, und gelten als Eigentum von Dolcett in Kalifornien. Bürgermeister Perro hat mit dem Gesetz eine Vereinbarung getroffen, das außerhalb der Stadt abzuholen Ausreißer.

bevor sie zu weit aus seiner Macht geraten sind“, sagte er, als sie alle ins Auto stiegen und Ben losfahren wollte.

Als sie durch die Stadt fuhren, um die Grenze zu Dolcett zu erreichen, kamen sie am Fleischwagen vorbei, um Jessica abzuholen

Als sie die Grenze überquerten und die Stadt verließen, „ziehe dieses Sommerkleid an und versuche, dich wie ein normales Mädchen zu benehmen, nicht wie ein Stück Fleisch“, fügte er hinzu

benimm dich wie Fleisch, das auf einen Spieß wartet“, sagte Jason und sah ihr in die Augen.

„Nein Jason, bei mir hat es nicht funktioniert, ich hatte nie das Gefühl, mich selbst anspucken zu müssen“, sagte Jessica, als sie versuchte, ihrem älteren Bruder zu versichern, dass sie diesen Drang niemals verspüren würde, „Wenn du das sagst, Schwesterchen, aber ich

Schule kennen, meine Freundin sagte, sie hätte auch nie das Bedürfnis gehabt, wir alle wissen, was mit ihr passiert ist“, sagte Jason und begann dann, aus dem Fenster auf die Bäume und die Landschaft zu schauen, die mit sechzig Meilen pro Stunde an ihnen vorbeizog.

Das Auto nahm bei Sekunde fünfundsechzig, dann siebzig, dann fünfundsiebzig Fahrt auf, Ben wollte so schnell wie möglich so weit von Dolcett wegkommen, „Dad, du beginnst besser, langsamer zu werden, er da ist ein Streifenposten und

Wir wollen nicht angehalten werden“, sagte Jason, ohne auf den Tacho zu schauen, ohne zu bemerken, dass er so schnell fuhr, und fing an, von fünfundsiebzig auf bescheidene fünfundfünfzig zu verlangsamen, aber es war bereits zu spät, rot und

das Blaulicht des Polizeiautos im Rückspiegel verriet es ihm.

„Okay, sagen Sie kein Wort, das schließt Sie ein, Jessica, wenn dieser Typ herausfindet, wer Sie sind, sind wir alle tot“, sagte Ben, als er zum Stehen kam und das Fenster herunterkurbelte, um dem Polizisten zu zeigen, dass es kommen würde .

am Fenster, seine linke Hand auf seiner Pistole im Holster, seine andere Hand leuchtete Ben mit einer Taschenlampe ins Auge, „guten Abend, Sir, wissen Sie, wie schnell Sie gefahren sind?“

Der Polizist fragte: „Nein, Sir, ich fürchte, mein Tachometer spielt verrückt und zeigt keine guten Werte an.“ Ben hat perfekt gelogen, dachte er.

Der Polizist nahm sich einen Moment Zeit, um Bens Gesicht zu studieren, um zu sehen, ob er die Wahrheit sagte: „Nun, Sir, Sie haben einen Fünfundsiebziger in einer Fünfundfünfzigerzone gefahren, ich muss wirklich Ihren Führerschein und Ihre Aufzeichnung sehen“, der Polizist sagte und streckte seine linke Hand aus.

hielt seine Waffe länger fest, „FUCK, wenn er meinen Führerschein sieht, wird er es wissen“, dachte Ben, Jason konnte die Gedanken seines Vaters sehen und erkannte auch, was sein Vater bereits wusste, Steven und Jessica, die jünger waren, hatten keine Ahnung .

Ben griff nach dem Handschuhfach, als er sich absichtlich auf Jason auf dem Beifahrersitz streckte, wodurch sein Hemd hochgezogen wurde und Jason die kleine Waffe sehen konnte, die er in seinem Gürtel an seiner Seite gesteckt hatte, bevor er das Haus verließ, Jason hob sie leise auf Waffe während

sein Vater holte die Dokumente und gab sie dem Polizisten.

Der Polizist nahm die ihm übergebenen Papiere und begann sie im Blitzlicht zu lesen, „Hier steht, dass Sie ein Einwohner von Dolcett sind“, sagte der Polizist, leuchtete mit dem Blitzlicht in Bens Augen und blitzte sie dann auf dem Rücksitz an, um es zu zeigen

Jessica sitzt da neben Steven, „Ist sie…?“

Der Mann sagte: „Nein, nein, nein, es ist nur meine Nichte San Francisco, wir sind auf dem Weg, meine Schwester zu besuchen und sie nach Hause zu bringen“, sagte Ben noch einmal und dachte, er hätte die perfekte Lüge, aber der Polizist weigerte sich zu glauben.

Das Mädchen auf der Rückseite ansehend, „Es tut mir leid, Miss, aber Sie müssen aus dem Auto steigen“, sagte der Polizist, als er die Tür öffnete, „Warum?“

Ben antwortete: „Ich muss zwischen ihren Beinen nachsehen“, sagte der Polizist und bedeutete Jessica erneut, aus dem Auto auszusteigen. „Ich kann Ihnen versichern, Sir, sie ist nicht markiert, wenn Sie das glauben“, sagte Ben als

Jason begann, das Auto durch ihre Türen zu verlassen. „Bitte bleiben Sie im Auto, Sir“, sagte der Polizist, seine Hand kehrte instinktiv zu seinem Pistolenhalfter zurück.

„Okay, du hast gewonnen“, sagte Ben, „Raus aus dem Auto, mach, was der Mann sagt.“ Er fügte hinzu, Jessica fing an, ängstlich auszusehen, tat aber, was ihr Vater verlangte, und öffnete jetzt seine Tür, um aus dem Auto auszusteigen drin stehen

vor dem Polizisten, der nur in einem dünnen Sommerkleid gekleidet war, „Heben Sie das Kleid hoch, Ma’am, ich muss sicher sein“, sagte der Polizist, Jessica sah ihren Vater an, der nur den Kopf schüttelte, mit einer Ja-Geste, sogar niemand Ben bemerkte nur Jason

saß nicht mehr neben ihm im Auto.

„Heben Sie das Kleid hoch, Ma’am“, wiederholte der Polizist, Jessica fing an, ihr Kleid bis zu ihren Hüften zu heben, und gerade als der Polizist den schwachen goldenen Schimmer des Etiketts sah, das durch ihre Klitoris gestochen wurde, gab es ein lautes „BANG“ und

Der Polizist fiel nach hinten und hielt sich die Brust, Ben stieg schnell aus dem Auto, Jessica war zu fassungslos, um etwas anderes zu tun, als da zu stehen und ihr Kleid immer noch leicht hochzuhalten.

Ben griff zu dem Polizisten und nahm seine Brieftasche, seine Marke und seine geladene Waffe und sprang ins Auto, um zu sehen, wie Jason neben ihm saß und eine rauchende Waffe hielt. Er blies auf den Lauf und drehte ihn in seiner Hand. „C ist gut

Heh Pops“, sagte Jason und legte die Waffe ins Handschuhfach, „Hör auf so zu reden, das ist nicht einer dieser Western, die du dir immer ansiehst, das ist das wahre Leben deiner Schwester, unser aller Leben ist nicht in Gefahr.“ Ben

sagte, als er losfuhr und den keuchenden Polizisten auf der Straße sterben ließ.

Sie fuhren weiter, machten nur kurze Pausen an der Tankstelle und fuhren weiter, bis sie New York auf der anderen Seite des Landes erreichten, weit weg von Bürgermeister Pedros Reichweite.

„Ich denke, wir werden hier sicher sein“, sagte Ben, als sie es taten

in die Auffahrt eines alten Hauses fuhr, „Wo ist das, Daddy“, fragte Jason, als Ben begann, den Kofferraum des Autos auszuladen, „Das ist mein altes Haus, bevor ich deine Mutter kennenlernte und wir nach Dolcett zogen, ich habe dieses Haus behalten

Genau aus diesem Grund“, sagte Ben, als sie zur Haustür gingen, sie aufschlossen und eintraten.

„Du hast also immer noch vor, Dolcett zu verlassen?“

Steven fragte: „Ja, ich wollte, dass das immer eine Option ist, wenn deine Mutter nicht darauf bestanden hätte, am Spieß geröstet zu werden, hätte ich gehofft, wir könnten alle zusammen weggehen und hier ein normales Leben führen, weit weg von all dem, das bin ich glücklich, dass

du hast den Wunsch deiner Mutter, Jessie zu spucken, nicht geerbt, trotz all der Konditionierung, die sie dir auferlegt haben“, sagte Ben, als Jason, Steven und Jessica anfingen, herumzuwandern und das Haus zu betrachten, das sie gerade betreten hatten.

„Im Laufe der Wochen schien alles gut zu laufen, Been und Jason bekamen beide Jobs in der örtlichen Metzgerei als Fleischschneider, Ben nannte es einen geeigneten Job, wenn man bedenkt, woher sie kamen, aber in diesem Fall zerlegten sie Kühe, Schweine

und Hühner, nicht junge Mädchen wie Jessica, Steven und Jessica, die jünger als Jason waren, wurden in der örtlichen High School eingeschrieben.

„Gah, ich kann mich nie daran gewöhnen“, sagte Jessica eines Morgens zu Steven, als sie zur Schule gingen, „Welche Schwester?“

Steven fragte, als sie das Haus verließen, „Kleidung, ich habe sie nie getragen, bis wir Dolcett verließen, ich mag nicht, wie sie sich auf meiner Haut anfühlen“, sagte Jessica und wackelte ein wenig mit ihrem Hintern.

trug sein Gesäß, was Steven sehr interessierte, als sie weiter zur Schule gingen.

Als die Schule vorbei war, trafen sich Jessica und Steven für die Heimfahrt: „Jessica, ich möchte dich einladen, heute Abend mit mir zu meinen Freunden zu kommen, sie feiern eine Party und haben mich eingeladen, sie sagten mir, ich könnte dich mitnehmen, wenn du willst gehen“

Er sagte: „Sicher, ich würde gerne zu einer Party gehen“, antwortete Jessica, „Cool, sei in einer Stunde fertig, wir gehen gleich“, sagte Steven, als sie das Haus betraten und auf ihre Zimmer gingen.

Die Stunde verging und sie gingen zur Party, „DING, DONG“ war im Haus zu hören, als Steven an der Tür seines Freundes klingelte, „Willkommen bbbuuudddyyy“, sagte der Typ drinnen, als Jessica und Steven hereinkamen, um drei Typen drinnen zu sehen

alle aßen Snacks und tranken Bier. „Jessie, das ist Brian, mein Schulfreund“, sagte Steven, „und da drüben sind Mark, Gene und Jerry“, fügte er hinzu, „sie ist es?“

Brian flüsterte Steven zu: „Ja, jetzt lass uns vor der Show ein bisschen feiern“, flüsterte Steven, als sie alle zu den anderen in den Raum gingen.

Die Party ging ungefähr zwei Stunden weiter, als wäre es eine normale Party, bis „Steven Mann, wann bekommen wir die Show, die du versprochen hast?“

Brian sah Jessica an, „Steven, was meint er?“

Jessica fragte mit ein wenig Angst in ihrer Stimme, „Nun Jessie, sieh mal, ich habe den Jungs hier gesagt, woher wir kommen“, sagte Steven, der neben Jessica auf der Couch saß, „WAS HAST DU GEMACHT? !!“

Sie schrie ihn an: „Du hast mich gehört, und sie wollen es sehen!“

Steven antwortete: „Siehst du WAS Steven?“

Jessica fragte, „Ihre Etikette“, antwortete er ruhig, „Fuck you all“, sagte Jessica, als sie sich auf den Weg zur Tür machte, „Ich bin hier raus“, tat – fügte sie hinzu, während die anderen Jungs waren singen: „ZEIG ES, ZEIG ES

DIE, ZEIGE DIE“.

„SPIT-SHINE“, rief Steven, als er von der Couch aufstand, Jessica blieb an der Tür stehen, ihre Hand stoppte in der Luft und berührte fast den Türgriff, „WOW, was zur Hölle ist mit ihr passiert“, fragte Brian, „Sie sieht hypnotisiert aus.“

Jerry sagte, als er ein wenig näher kam, „Nee Mann, sein Name ist Zombiefied, ich habe ihn in Filmen gesehen“, sagte Mark, als er ebenfalls näher kam, „nein, sie wurde einer Gehirnwäsche unterzogen“, sagte Gene, als er sich zu den anderen beiden Typen gesellte, die kam näher, „Deine

Okay, in gewisser Weise nennen sie es Fleischkonditionierung bei Dolcett, seit sie sehr jung war, wurde sie konditioniert, Fleisch zu sein, nicht nur bereitwillig zu sterben, sondern auch bei der Vorbereitung seines eigenen Todes zu helfen“, sagte Steven in der

Ton eines Mannes, der eine Klasse unterrichtet.

„WOW, also wird sie einfach dort bleiben?“

»

Brian fragte, „Bis ein Befehl gegeben wird, ja“, antwortete Steven, „Lass ihn etwas tun, Mann“, sagte Jerry wieder und trat ein wenig näher an Steven und die anderen heran, „Dreh das Fleisch um“, sagte Steven und Jessica drehte sich zu ihm um, “

Komm zu mir, Fleisch“, fügte er hinzu und sie ging in die Mitte des Raums, „WOW, diese Scheiße ist großartig, Mann, ich wünschte, ich würde in Dolcett leben“, sagte Gene, „Zieh dein Fleisch aus deinen Kleidern“, sagte Steven und Jessica fing an abzuhauen ihre Kleidung

beginnend mit ihrem Hemd und dann ihrem Rock.

Jessica steht jetzt nur in einem schwarzen BH und Höschen vor den fünfen. „Bring sie dazu, ihre Unterwäsche auszuziehen, ich möchte dieses Etikett sehen“, sagte Gene, „Nimm den Rest vom Fleisch“, sagte Steven und Jessica zog dann ihren BH aus.

Sie ließ ihre wohlgeformten Brüste los, bewegte dann ihre Hände zu ihren Hüften und griff nach den Schnüren ihres Höschens und begann, sie von ihren Hüften zu ziehen, als sie schließlich nackt dastand, konnten die fünf das goldene Etikett zwischen sich an ihrer Klitoris hängen sehen

Beine, „WOW“ sagten sie alle unisono.

Brian kam sehr nahe und kniete sich zu Jessicas Füßen, nahm ihr Etikett in seine linke Hand und bewegte es leicht nach oben: „Hier steht Jessica Kast, Prime A+ Meat, Property of Dolcett, Cooking Method: Spit-Roast ONLY“ Brian sagte: „

Ja, es ist das Etikett, das Dolcetts Fleischagentur darüber informiert, wie viel Fleisch sie haben und wann sie es verarbeiten können.“ Steven sagte: „Wenn sich dein Vater vor dir versteckt, warum hat er das Etikett nicht entfernt?

Mark fragte, „Der Grund dafür steht auf dem Etikett“, sagte Brian, der das Etikett immer noch in der Hand hielt, „In der letzten Zeile im Kleingedruckten steht: Dieses Etikett ist mit einem Ortungsgerät ausgestattet. .

Jede Manipulation alarmiert die Dolcett Meat Agency und

zur sofortigen Verarbeitung dieses Fleisches und zu strafrechtlichen Anklagen gegen alle beteiligten Männer führen“, hieß es darin.

„Ja, wenn wir es herausnehmen, wird die Fleischagentur wissen, wo wir sind“, sagte Steven, „Nun, wenn in dem Etikett ein Ortungsgerät ist, warum haben sie dich noch nicht gefunden?“

Gene fragte: „Nun, Dad sagt, es liegt daran, dass nie Fleisch weggelaufen ist, bevor sie dachten, es sei notwendig, es auf diese Weise zu aktivieren“, sagte Steven

sie ficken?“

Jerry fragte, „Ohh, tut mir leid, Leute, auf euer Rückenfleisch“, sagte Steven und Jessica legte sich auf den Boden und spreizte ihre Beine. „Viel Spaß, Jungs“, fügte Steven hinzu, als er wegging, setzte sich auf die Couch und sah zu, wie die vier sich aufstellten Brian

war zuerst.

Brian schob seinen Schwanz mit einem Stoß vollständig in sie hinein. „WOW, sie ist super nass und eng“, sagte Brian, als er sie fickte. „Das liegt an all den chemischen Cremes, die sie auf ihre Muschi auftragen, um sie aufs Spucken vorzubereiten

, es gibt einen, der sie besonders nass macht, damit sie nicht viel Gleitmittel braucht, wenn sie die Nadel durch sie schieben, und dann gibt es einen, der ihre Muschi extrem eng macht, nicht nur, um uns gut zu tun, sondern es hilft auch

ihn davon abhalten, sich zu viel zu bewegen, wenn sie sie ausspucken“, wiederholte Steven, als würde er ihm eine Lektion erteilen.

Gene sah Steven an, „Was meinst du damit, als du gesagt hast, ’steck die Nadel durch'“, fragte er, „Ich meine nur das, ihr Etikett sagt, sie muss ein Spießbraten sein, was sie tun, ist, sie zu binden

enges Mädchen und stecken das Ende eines sehr scharfen fliegenden Stocks in ihre Muschi und schieben ihn ganz hinein, oder sie sperren sie in eine Maschine ein, die alles automatisch macht, dann bewegen sie die Stifte zu einem Fokus, wo sie sich drehen

um das Fleisch zu kochen“, sagte Steven und sah Gene an, der jetzt Sterne in seinen Augen hatte.

„Mann, deine Beschreibung von Dolcett ist cool, ich wünschte, wir könnten das machen!“

Brian sagte, als er zu Jessica ging und sich bewegte, um Jerry an die Reihe zu lassen, „Was tun? Ein Mädchen am Spieß braten oder ein Spießbraten sein?“

fragte Steven und sah sie mit einem Lächeln an. „Nein Mann, ich will nicht mit Spucke enden, außerdem habe ich nicht einmal eine Muschi für die Spucke.“ Brian sagte: „Nun, du hast einen Arschloch und wir haben

viel Gleitmittel“, sagte Steven lachend, „NEIN, nein, denk nicht einmal darüber nach, du brätst mich nicht“, sagte Brian und bedeckte seinen Hintern mit seinen Händen, „Mach dir keine Sorgen, nur Mädchen sind Fleisch, sie nicht

Schießt Jungs ab, ihr seid sicher“, sagte Steven mit einem weiteren Lachen und Jerry beendete sich in Jessicas Muschi und breitete sich für Gene aus.

„Was du gerade tust, nennt man Fleisch zart machen“, sagte Steven, „was bedeutet das“, fragte Mark, „genau das, was du tust, wenn du Fleisch zart machst, bedeutet das nur, dass sie das Mädchen so viel wie möglich ficken

Kurz bevor sie es ausspuckten, habe ich vielen Dolcett-Mädchen geholfen, sogar meiner Mutter, weich zu machen“, antwortete Steven.

„Also, wenn wir jetzt den Dolcett-Weg gehen würden, würden wir sie, nachdem Sie und Mark an der Reihe waren, zurückziehen, eine scharfe Metallstange in sie rammen und sie über einem offenen Feuer rösten, bis sie tot wäre bewaffnet?

fragte Brian, „Ja, genau das ist es.“ Steven antwortete, „Cool, also lass es uns tun!“

Brian sagte, als er von der Couch aufsprang, „Das ist nicht so einfach, wir brauchen eine lange Metallstange und einen Rahmen, um sie hochzuhalten, ganz zu schweigen von einer ausreichend großen Feuerstelle und etwas Holzkohle, um sie aufzufüllen“, sagte Steven zitternd seinen Kopf: „Wir alle

das Ding neben dem Mann“, antwortete Brian.

Steven folgte Brian nach draußen in den Garten, wo er tatsächlich eine Feuerstelle sah, die groß genug war, um ein ganzes Mädchen zu braten, die „Y“-förmigen Gestelle auf beiden Seiten und einen zweieinhalb Meter langen Spieß darauf, „Warum das alles? Ich

dachte, sie braten nur Mädchen bei Dolcett“, fragte Steven überrascht, „Mein Vater spuckt jeden Sonntag gebratene Schweine“, sagte Brian, als sie sich näherten, um die Ausrüstung zu inspizieren, „das ist das Beste, sieht aus, als wäre dein Vater bei Dolcett einkaufen

sagte Steven und berührte die scharfe Spitze des Spießes mit seinem Finger. „Das Ding wäre perfekt, um meine Schwester zu braten“, sagte Steven.

„Okay, wenn sie mit der Wiederbelebung fertig sind, wie töten wir sie dann?“

»

Brian fragte: „Oh nein, wir bringen sie nicht um.“ Steven antwortete: „Aber ich dachte, wir hätten uns gerade entschieden, sie zu rösten?“

Brian fragte verwirrt, „Wir haben es geschafft, aber das Fleisch ist lebendig am Spieß gebraten“, sagte Steven und er zündete ein Streichholz an und warf es in die Grube und innerhalb von Sekunden ging es in Flammen auf, als er Brian ansah, sah er den Schock in seinem Gesicht , „WAS

?, wie ist das möglich?, wäre es nicht sehr schmerzhaft für sie, am Leben zu sein, wenn wir sie ausspucken?“

Brian fragte schockiert, „Sehr schmerzhaft, sie wird vor Schmerzen schreien und wahrscheinlich um ihr Leben betteln?“

Steven sagte, als er von der Grube wegging: „Mein Vater spuckt Schweine nicht einmal lebendig aus, er schlitzt ihnen die Kehle auf und bringt sie zuerst schnell um.“ Brian antwortete: „Ja, aber eine Tochter lebendig zu machen, gibt seinem Fleisch den besten Geschmack , Sie

Ich mache das schon lange bei Dolcett“, antwortete Steven. „Kannst du es kaum erwarten, dass sich diese Schlampe windet?“

sagte Brian mit einem Lächeln.

Brian und Steven kehrten ins Haus zurück und stellten fest, dass Jessica jetzt von Mark gefickt wurde, der gerade fertig war und seinen mit Sperma bedeckten Schwanz aus Jessicas Muschi zog

Ihr seid fertig, ich werde sie aus der Trance wecken, damit wir sie an den Spieß legen können“, sagte Steven, „Mach weiter, es sei denn, du willst zuerst ein oder zwei gefickt werden“, sagte Mark, als er seinen hochzog Hose, “

Nein, ich hatte diese Muschi ein paar Mal, es ist mir egal“, sagte Steven, als er zu Jessica ging.

Jessica wachte auf und sah ihn vor sich stehen.

„Es hat keinen Sinn, mich davon abzuhalten, nach Hause zu kommen“, sagte Jessica, als sie anfing, eine Brise zu spüren, „WAS? WO? Steven w-w-wo sind meine Klamotten?“

Jessica stotterte, als ihr klar wurde, was passiert sein musste, „Du wurdest gerade von meinen Freunden verwöhnt und bist jetzt raus in den Garten für ein nettes, altmodisches Dolcett BBQ, genau wie zu Hause“, sagte Steven und sah mir in die Augen , „Aber wie hast du

zieh dich aus“, bat sie und als sie nach unten schaute, konnte sie die weiße Flüssigkeit aus ihrer Muschi tropfen sehen, also wusste sie sofort, dass es Sperma war und dass Steven ihr bis hierhin die Wahrheit gesagt hatte.

„Ich habe das Befehlswort benutzt, das dir seit dem Tag, an dem du auf die Schule für Fleischmädchen kamst, konditioniert wurde, um dich dazu zu bringen, deine eigenen Kleider auszuziehen“, sagte Steven, „aber ich habe mich ihrer Konditionierungstaktik widersetzt, das ist nicht möglich“, sagte Jessica .

beginnt jetzt zu weinen: „Nun, Jessica, ich schätze, du hast dich geirrt, denn alles, was ich tun muss, damit du tust, was ich will, ist, zwei kleine Worte zu sagen, und dein Wille gehört mir.“ Er antwortete: „Du siehst, die Worte, die ich benutzt habe, sind

Normalerweise nur für den Notfall oder wirklich hartes Fleisch gedacht, werden sie nur den Männchen der Fleischfamilie gegeben, als Mittel zur Kontrolle, wenn es außer Kontrolle gerät“, sagte Steven seinen Freunden, als Jessica weinend auf die Knie fiel. „ Wie kann sie

Tu mir das an, ich bin deine Schwester“, sagte Jessica.

„Du bist mir egal, deine Vergesslichkeit, dass ich helfe, unsere eigene Mutter weicher zu machen“, sagte er, „Aber sie wollte am Spieß sterben, ich will nicht“, sagte Jessica und dachte, die Tränen liefen ihr über die Wangen. „Sie

Ich werde, in ungefähr fünf Minuten oder so, diese Worte wieder benutzen und dich dazu bringen“, sagte er, legte seine Hand unter sein Kinn und zwang seinen Blick, ihren zu treffen, „jetzt hast du die Wahl, hinaus in den Hof zu gehen dein eigenes

und versuchen Sie, diese Erfahrung zu nutzen, während Sie trainiert wurden, oder lassen Sie mich diese Worte erneut verwenden, um Sie zum Gehorchen zu bringen“, sagte er und sah ihr in die Augen.

An diesem Punkt wusste Jessica, dass sie nicht widerstehen konnte, wenn sie nicht tat, was er von ihm wollte, egal was jetzt, nach Hause zu gehen war keine Option, sie würde sowieso in ein paar Minuten sterben. Okay, Sie

Gewinnen wird gut“, sagte sie gehorsam, „Gut“, sagte Steven, „Bring mir ein Seil“, sagte er zu Brian, der rüber rannte und es schnell packte.

Braten“, sagte er zu den anderen, „Steh auf, Jessie“, bat er freundlich, sie sah ihn nur an, „Bitte, Steven, tu das nicht.“ Sie bettelte, „Steh auf oder sonst“, antwortete er und sie standen auf,

und leg deine Hände hinter deinen Rücken, du hast gesagt, Mama war hübsch, als ihre Hände gefesselt waren, jetzt bist du dran“, antwortete Steven, als er Jessicas Hände fest hinter seinem Rücken fesselte.

Als sie durch das Wohnzimmer und durch die Hintertür in den Hinterhof gingen, wurden Jessicas Augen schwarz, als sie das lodernde Feuer sah, „TU DAS BITTE NICHT!!“

Jessica schrie, machte aber keinen Versuch, sich von ihren Fesseln zu befreien, als sie sich einem großen Picknicktisch näherten. „Du weißt, was zu tun ist, Jessie“, sagte Steven streng. Jessica hatte große Angst, aber sie tat, was Steven von ihr wollte, sie

so nah wie möglich an den Tisch, bis der Tisch ihre Oberschenkel berührte, dann lehnte sie ihren Rücken nach vorne, legte ihren Bauch und ihre Brüste flach und wartete auf den Schmerz, von dem sie wusste, dass er das Letzte war, was sie niemals erfahren würde.

Mit Jessicas Kooperation löste Steven das Ende des Seils, das seine Hände fesselte, und bewegte sich zum Kamin, wobei er den Spieß in seine Hände nahm. „Kann ich das machen, Steven?, bitte?“

Brian fragte: „Du weißt nicht wie, ich wurde trainiert, sie richtig auszuspucken, wir wollen, dass sie so lange wie möglich am Leben bleibt, wenn sie zu früh stirbt, ist alles ruiniert.“ Steven antwortete: „Wenn dir gefällt, was dir gefällt

Sehen Sie, vielleicht können wir Ihre Schwester nächste Woche machen?

fügte Steven hinzu, als er zu Jessica ging und die Spitze der sehr scharfen Spucke in ihre Muschi steckte, was sie vor Angst und Kälte zusammenfahren ließ.

Jessica wusste jetzt, dass das Betteln um ihr Leben ihren Brüdern zu Ohren kam, also hörte sie auf, es zu versuchen, und bereitete sich auf den letzten treuen Stoß vor, der signalisieren würde, dass das Ende nahe war.

Sie musste nicht lange warten, als Steven die Spucke in sie schob.

Erst drei Zoll, dann sechs, dann neun, bis die Spitze auf ihrem Gebärmutterhals ruht. „Okay Jessie, irgendwelche letzten Worte?“

Steven fragte ihn: „Wenn ich darum bitten würde, freigelassen zu werden und am Leben zu bleiben, würden Sie mich dann lassen?“

fragte sie weinend.

Er hat geantwortet.

„Nur dass ich hoffe, dass ihr alle an meinem Fleisch erstickt und mich in der Hölle trefft“, sagte Jessica, dann schloss sie die Augen und holte tief Luft, als Steven die Spucke durch seinen Kragen drückte, was sie dazu brachte, vor extremen Schmerzen zu schreien, „ AAAAHAHHHHHHH-EEEEEEE

war alles, was sie rausbekam, als die Spucke sie durch ihren Magen und in ihren Brustkorb drückte, alle anderen Typen konnten nicht anders, als ehrfürchtig zu stehen, als Steven das tat, wovon sie einem Mädchen ihr ganzes Leben lang träumten.

Steven fuhr fort, die Spucke weiter in Jessicas Körper zu schieben und sie verlängerte ihre Schreie, „BITTE STOPP!!“

Sie schrie: „Nun, Jessie, du weißt, was passiert, wenn ich aufhöre, du bist für dich erledigt, du wirst jetzt immer noch sterben, ob du brätst oder nicht, also lass es uns einfach machen.“

Er sagte: „Kein Wortspiel beabsichtigt“, fügte er mit einem Lachen und einem Augenzwinkern hinzu

zu den anderen Jungs, als er die Spucke den Rest des Weges durch sie zwang und sie gezwungen war, ihren Kopf hoch und ihren Hals gerade zu halten, als die Spucke in ihre Kehle eindrang und sie anfing, daran zu würgen, wobei sie zuletzt in ihren Mund starrte

Die anderen Jungs zu schieben, konnte den scharfen Speichel und das Blut sehen, das über seine bereits roten Lippen tropfte, „DAS IST GROSSARTIG“, schrie Jerry.

Die Spucke kam aus ihrem Mund und setzte sich ungefähr zwei Fuß vor ihr fort, bis sie in Jessicas Sicht erschien, „OH FUCK ITS FERTIG, ICH WIRKLICH GEFUNDEN“, ​​dachte sie, als sie spürte, wie der Analstabilisator am Ende des Stifts nach vorne und nach oben geschoben wurde .

Arsch, „MUHRHHH-EEEE“, rief sie um die Spucke herum, „Ist sie wirklich verärgert“, sagte Gene und stellte sich hinter sie, schaute auf die Spucke zwischen ihren Schamlippen, legte seine Hand auf die Spucke, er folgte ihr, bis er sie berührte

Dann steckte er einen Finger mit der Spucke in ihre Muschi und legte seinen Daumen auf ihre Klitoris und fing an, sie zu ficken, bis sie einen Orgasmus hatte.

„FUCK SHIT, die Hündin ist auf meine Hand gekommen“, sagte Jerry und hob seine Hand, die mit seinen Säften bedeckt war. „Es ist Teil der Konditionierung, sie kann sagen, dass sie es nicht will, aber der Wunsch ist trotzdem da“, sagte Steven .

„Sie schmeckt gut, ich kann es kaum erwarten, ihr Fleisch zu essen“, antwortete Gene und leckte dann weiter ihre Säfte von ihren Fingern.

Die anderen Jungs waren am anderen Ende des Spießes und steckten ihre Finger in Jessicas Kehle um den Spieß herum, was dazu führte, dass sie mehr Schwierigkeiten beim Atmen und Keuchen hatte, „Es macht mehr Spaß, als wenn Daddy die Schweine macht, sie sind vorher immer gestorben

An diesem Punkt“, sagte Brian und sah Steven an, „Wortspiel beabsichtigt“, fügte er mit einem lauten Lachen hinzu, sie alle halfen dabei, Jessica vom Tisch in die Luft zu heben, „OH NEIN, C‘ IST DAS FEUER, dachte Jessica, als sie ging sie zu

den Kern und stellte ihn zum Kochen auf das Feuer, dann befestigte Steven ein Ende des Spießes an einem motorisierten Drehsystem, das ihn drehen würde, um gleichmäßig zu kochen.

Sofort erkannte Jessica, dass das Feuer nicht zu heiß war, jedenfalls noch nicht, also beschloss sie, Stevens‘ Rat zu befolgen und den letzten Fick zu genießen, den sie jemals haben würde, und fing an, sich selbst zu ficken, indem sie versuchte, ihn dazu zu bringen, sich selbst zu ficken reibe ihre Klitoris noch einmal, bevor sie abspritzt

Ende ihres Lebens, „Schau Mann, sie fickt sich am Spieß, sie will es wirklich“, sagte Mark, „NEIN, ICH NICHT“ Jessica versuchte zu schreien, aber niemand konnte ihre Gedanken hören, nach etwa einer Stunde der Drehung

am Spieß hatte sie noch mehrere Male ejakuliert, ihre Muschisäfte tropften aus ihrem Schritt und trafen die Holzkohle in der Grube, wodurch sie brutzelte und platzte, was die Zeit signalisierte, den Spießstützrahmen tiefer zu bewegen, um sie, Hexe Steven und Brian, wirklich zu kochen

Tat.

Mit der jetzt niedrigeren Spucke fing sie wirklich an, die Hitze zu spüren und hatte viel mehr Probleme beim Atmen, nach nur etwa zwanzig Minuten ging Steven hinüber und sah ihr zum letzten Mal in die Augen, er konnte sehen, dass es nicht mehr lange dauern würde .

, „Ich liebe dich, Schwesterchen“ und ging weg, „NEIN, tust du nicht“, war das Letzte, was ihr in den Sinn kam, als sie genau dort am Spieß starb, „Sie ist tot“, rief Brian Steven, „Wurf

ein bisschen mehr Holzkohle auf dem Feuer, Zeit, es viel heißer zu machen, wenn wir jemals zu Abend essen wollen“, sagte Steven und ging dann hinein.

Gegen zwei Uhr morgens, mehrere Stunden nach Jessicas Tod, ging Steven mit einer braunen Papiertüte in der Hand in sein Haus, als er am Wohnzimmer vorbeiging, ging das Licht an und er hörte eine Stimme: „Du bist spät dran, du warst soll zu hause sein

um 23:00 Uhr.“ Sein Vater Ben sagte: „Ich weiß, Papa, aber die Party war zu spät“, antwortete er, „Wo ist deine Schwester“, fragte Ben, aber Steven antwortete nicht, er ging einfach die Treppe hinauf und Ben folgte, “ Was

ist in dieser Tasche?“

fragte Ben, als Steven seine Schlafzimmertür schloss, antwortete er „Left Over’s“.

DAS ENDE

Hinzufügt von:
Datum: März 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.