Schreiende Hündin

0 Aufrufe
0%


Fbailey-Geschichte Nummer 683
Du schuldest mir Geld
Jim und ich wetten auf viele Dinge wie Pferderennen, Baseball und Football. Wir setzen auch auf unsere Schulnoten. Zuerst setzten wir Pfennige und zehn Cent, die sich schnell in Dollar verwandelten. Wir forderten uns gegenseitig auf, sofort zu bezahlen.
Dann haben wir diese wirklich verrückte Wette gemacht. Wir haben darauf gewettet, wann ihre Mutter ihren letzten Freund verlassen würde. Früher haben wir jeden Monat eine Wette platziert. Ich bekomme normalerweise die letzte Hälfte des Monats und er bekommt die erste Hälfte. Es versteht sich von selbst, dass die Anzahl der Wetten weiter zunimmt. Es war der siebzehnte Tag des Monats, als er endlich ihren Arsch verließ und ich gewonnen hatte.
Jim runzelte die Stirn und sagte, er habe kein Geld. Es war das erste Mal seit zwei Jahren, dass so etwas passierte. Er entschuldigte sich und sagte, er habe das Geld ausgegeben.
Ich habe ihm nur gesagt, dass er mir was schuldet und bin gegangen.
Am nächsten Tag in der Schule sagte mir Jim, dass es eine Möglichkeit gäbe, meine Schulden zu begleichen. Natürlich bin ich nach der Schule nach Hause gegangen. Jim war nicht da. Als ich ihre Mutter fragte, wo sie sei, sagte sie, sie habe ihn für ein paar Stunden geschickt, damit wir allein sein könnten.
Er gab bekannt, dass er von unserer Wette erfahren hatte. Er war nicht glücklich darüber, dass sein Liebesleben Gegenstand unserer Wetten war. Dann sagte er, wenn ich ihn gefickt hätte, hätte er den vollen Betrag der Wette seines Sohnes bezahlt.
Ich schwieg.
Weißt du, Jimmy und ich sind erst dreizehn und gehen in die sechste Klasse. Seine Mutter war unsere Lehrerin in der fünften Klasse.
Wortlos nahm er mich mit in sein Schlafzimmer und ließ mich ihm beim Ausziehen zusehen. Miss Smith war eine wunderschöne Dame und möglicherweise die schönste Lehrerin an unserer Schule? Außer Miss Amore, eine frischgebackene College-Absolventin.
Frau Smith zog mich dann aus und bat mich, mit meinen Händen über ihren ganzen Körper zu streichen. Ich musste sicherstellen, dass ich jeden Teil von ihr berührte, einschließlich zwischen ihren Beinen.
Ich habe es wirklich genossen, deinen Körper zu berühren. Ich genoss es, mit ihren harten Titten, ihrem engen Arsch und ihrer kahlen Muschi zu spielen. Ich berührte ihre Brustwarzen, ihr winziges Arschloch und ihre empfindliche Klitoris. Ihre Muschi leckte, als ich sie fingerte. Schließlich legte er sich auf den Rücken auf sein Bett und zog mich zu sich heran. Ich kam leicht hinein, aber ich genoss das Gefühl absolut. Es dauerte anderthalb Minuten, bis ich auf ihn spritzte.
Miss Smith lutschte hart an meinem Schwanz und steckte mich wieder in sich hinein. Dann habe ich ihn fast fünf Minuten vor dem Abspritzen gefickt. Dann saugte er mich hart und zog ihn zum dritten Mal zurück in die Muschi. Ich schob sie und wackelte mit meinen Hüften, drückte mich hinein und zog sie schnell zu ihren Brüsten, drückte dann gegen sie und pumpte mehr Sperma in ihre Muschi.
Miss Smith sagte, ich würde noch viele Male kommen. Er sagte, wenn es die nächsten zehn Jahre dauern würde, würde er die Schulden seines Sohnes begleichen.
Als ich in dieser Nacht im Bett lag, kam meine Mutter in mein Schlafzimmer und setzte sich auf die Bettkante. Er fragte mich, ob Mrs. Smiths Sohn begonnen habe, seine Schulden zu begleichen. Ich konnte nicht glauben, dass meine Mutter das wusste.
Er erzählte mir, dass die beiden sich schon einmal gestritten hätten, dass Jimmy eine Lektion erteilt werden müsse und dass ich einen großen Preis brauche. Meine Mutter sagte Miss Smith, dass ich Jungfrau sei und dass Sex für mich wahrscheinlich das Beste auf der Welt sei. Wahrscheinlich hatte er recht.
Am nächsten Tag in der Schule fragte mich Jimmy, was passiert sei. Ich habe den Narren gespielt. Er erzählte mir, seine Mutter habe ihm nach der Schule einen Job beim alten Mr. Carlson besorgt. Er kam gerade rechtzeitig nach Hause, um zu Abend zu essen, seine Hausaufgaben zu machen und dann ins Bett zu gehen.
Mir wurde klar, dass Sie nicht wussten, was los war, und ich sagte: ‚Sind Sie mir etwas schuldig?
Er sah zu Boden und sagte: „Ich weiß.“ Meine Mutter hat gesagt, ich soll dir jede Woche etwas von meinem Verdienst geben, bis ich ausgezahlt habe. Dann sah er mich an und lachte.
Ich fragte ihn, was so lustig sei, und er sagte, er würde ein Vermögen machen und unsere Wetten würden steigen. Ich lächelte und sagte, dass ich auf Wunsch meiner Mutter mit dem Spielen aufgehört hätte. Er sagte, seine Mutter habe ihn dazu schwören lassen, aber er könne sein Wort nicht halten.
Nach der Schule schickte mich meine Mutter zu Miss Smith nach Hause, um meine Schulden einzutreiben. Er lächelte und rieb meine Hose, um meinen harten Schwanz zu spüren. Er erzählte mir, wie viel Glück Miss Smith hatte.
Als ich ankam, trug Miss Smith nur ein Button-Down-Hemd für Männer, und keiner der Knöpfe war offen. Er brachte mich direkt ins Schlafzimmer und raubte mich aus. Ich habe sie dreimal hintereinander gefickt und wir haben geredet.
Jimmy übernahm die Aufgabe, ihn aus dem Weg zu räumen und ihm eine Lektion zu erteilen. Dass er immer noch wetten möchte, würde ihn interessieren.
Frau Smith sagte, sie habe mit meiner Mutter über meine sexuellen Fähigkeiten gesprochen. Er sagte mir, dass ich ein besserer Liebhaber sei als die meisten seiner Freunde und dass meine Mutter dachte, ich könnte besser sein als mein Vater. Dann erzählte sie mir, dass meine Mutter alleine lernen wollte. Was! Meine Mama wollte sich auch von mir ficken lassen. Es ist nicht mehr als drei Jahre her, dass mein Vater starb.
Zu Hause sah mich meine Mutter an, ohne zu wissen, ob ich wusste, was los war. Das Telefon klingelte und meine Mutter hörte zu und lächelte, bevor sie auflegte. Er sagte, ich könnte ihn wissen lassen, dass Miss Smith und ich über ihn sprachen. Ich lächelte nur und nahm ihre Hand und führte sie in mein Schlafzimmer.
Damals habe ich mich zuerst ausgezogen, dann meine Mutter. Er stand nackt und stolz da, während ich seinen Körper untersuchte. Das einzige, womit ich mich vergleichen musste, war Miss Smiths. Die Brüste meiner Mutter waren etwas größer, ihre Brustwarzen dunkler und ihre Brustwarzen länger. Der Bauch meiner Mutter war etwas runder, ihre Fotze war behaart und ihr Hintern sah wirklich gut aus. Infolgedessen sah meine Mutter besser aus als Miss Smith, obwohl sie beide gleich alt waren. Miss Smith hatte kurze braune Haare, während meine Mutter ein hübscheres Gesicht und lange blonde Haare hatte. Dann waren da auch noch ihre Düfte? Meine Mutter hatte einen natürlichen Moschusgeruch, der meinen Penis hart machte, während Mrs. Smith in der Schule ein schönes Parfüm benutzte, um ihren starken sexuellen Geruch zu überdecken. Das ist auch gut so, sonst würde jeder Junge in der Schule grob herumlaufen.
Als ich genug Zeit hatte, nach ihr zu sehen, schob ich meine Mutter zurück in mein Bett. Er fiel zurück, die Beine weit geöffnet für mich. Ich konnte ihren weiblichen Duft damals viel stärker riechen und es machte mich verrückt. Mein Schwanz zuckte und die Schamlippen meiner Mutter öffneten sich, als mein Blick fiel. Ihre Klitoris hatte die Größe meines Daumens, ihre Schamlippen waren weit geöffnet und ihre Vagina war für mich angelehnt. Junge, war es innen rosa? Piercings sind mir auch aufgefallen.
Meine Mutter erzählte mir, dass sie, als mein Vater noch lebte, darauf bestand, meine Mutter für ihn piercen zu lassen, und er tat es. Er hatte an jeder seiner äußeren Lippen einen Ring, einen für mich und den anderen für meinen Vater. Die Klitoriskappe wurde auch durchstochen, was für meine Mutter war. Er sagte, es hielt ihn in einem ständigen Zustand der Erregung. Die einzige Ruhe, die er fand, war, wenn er ganz still im Bett lag. Sie sagte, beim Gehen lief ihr Sperma über ihre Beine.
Ich steckte einfach meinen Schwanz in ihn. Überraschenderweise klemmte sich sein großes Loch um meinen kleinen Schwanz und es fühlte sich gut an. Meine Mutter rieb meinen Rücken und meinen Arsch, als ich sie fickte. Er summte, bellte und stöhnte laut. Ich war ein Hurensohn gewesen und ehrlich gesagt war ich gut darin. Meine Mutter hat mich nie beim Orgasmus angegriffen. Ich drückte ihn nach unten und fickte meine Eier.
Jimmy arbeitete gerne für den alten Mann Carlson und blieb hier, nachdem er die High School abgeschlossen hatte. Er übernahm sogar, als der alte Mann endgültig in Rente ging.
Ich habe meine Mutter und meine Geliebte, Mrs. Smith, durch die High School und sechs Jahre College gevögelt. Als ich in einer großen Stadt in eine sehr gute Position gebracht wurde, nahm ich sie beide mit.
Ende
Du schuldest mir Geld
683

Hinzufügt von:
Datum: September 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.