Stepford fleischtausch

0 Aufrufe
0%

Stepford Fleischtausch

Geschichte: #47

Copyright © 2010

Geschrieben: 02. Oktober 2010

Eine Geschichte von: KaosAngel

Beweis durch: KaosAngel

Bitte senden Sie Ihre Kommentare zu dieser Geschichte an

(purekaosangel@yahoo.com)

****************************************************** ****

******

~~!!

VORSICHT!!~~

Diese Geschichte basiert auf einer fiktiven Stadt im Spiel

Second Life namens Stepford, möchte ich danken

Ariana RoeCastle, Emilie Muggins und Jerrol Jarvinen aus

Stepford für ihre Unterstützung dieser Geschichte…

****************************************************** ****

******

Als das Auto in die Einfahrt einbog, rannte Jessica mit nichts als einem engen weißen T-Shirt und einem rosa Höschen bekleidet hinaus, um Steve, ihren Vater, zu treffen, als er aus dem Fahrersitz stieg und in seine bewaffnete Umarmung stürzte. „Willkommen zu Hause, Papa!“

Jessica rief, als ihr Vater sich vorbeugte und ihr einen Kuss auf die Stirn drückte, „Schatz, du weißt, dass ich es nicht mag, wenn du halbnackt tänzelst, geh und zieh dich an“, sagte er, als sie zur Haustür gingen von

„Es tut mir leid, Dad, ich war so glücklich, dich zu sehen, dass ich es vergessen habe“, sagte sie und rannte ins Haus.

Als sie das Haus betrat, schloss ihr Vater die Tür rechtzeitig hinter sich, um zu sehen, wie Jessicas süßer kleiner Arsch die Treppe zu ihrem Schlafzimmer heraufkam.

„Wie war dein Tag, Liebling?“

»

Ihr Dad fragte von der Couch aus, als sie in einer engen Jeans über ihrem rosa Höschen aus ihrem Schlafzimmer zurückkam: „Wie immer langweilig, Dad, ich hasse es, wenn du auf eine Geschäftsreise gehst und mich allein zu Hause lässt“, sagte Jessica als sie

sitzt neben ihrem Vater auf der Couch

Steve ist ein unabhängiger Fleischverpacker mit seiner eigenen Fleischverarbeitungsanlage, wo die Kühe und Schweine reinkommen und die ordentlich verpackten Packungen herauskommen, und er ist immer auf der Jagd nach dem nächstbesten Fleisch, „Ich bin nur für einen Tag zu Hause, Liebling, sollte ich sein

Ich fahre morgen für eine Woche in eine kleine Stadt in Kalifornien namens Stepford.

Ich habe von einer speziellen exotischen Fleischsorte gehört, die dort verwendet wird und die Einheimischen hungrig machen würde, sie können einfach nicht genug davon bekommen.

, Wenn ich nur herausfinden könnte, was es ist, könnten wir ein Vermögen machen“, sagte ihr Vater, als Jessica sich näher lehnte und ihren Kopf nach innen lehnte und ihn auf die Brust ihres Vaters legte. „Kann ich dieses Mal mitkommen, Daddy?“

fragte sie und schloss ihre Augen.

„Ja, du kannst mit mir kommen, Jess“, sagte er, küsste sie auf den Kopf und umarmte sie fest.

Als Jessica am nächsten Morgen aufwachte, ging sie in demselben engen weißen T-Shirt und rosa Höschen die Treppe hinunter, um ihren Vater am Küchentisch zu finden, der an einer heißen Tasse Kaffee nippte. „Hallo, mein Schatz“, sagte sein Vater und ignorierte seinen andere Hälfte.

Nacktheit, als sie hereinkam, goss ein Glas Orangensaft ein und setzte sich an den Tisch. „Das Auto ist voll, wir fahren in einer Stunde ab.“ Er sagte: „Mach dich fertig, ich möchte pünktlich gehen“, fügte er hinzu, als sie rannte hoch

Treppe, um sich anzuziehen, ohne seinen Orangensaft anzurühren.

Die Stunde war um und Jessica saß bereits auf dem Beifahrersitz des Autos, als ihr Vater herauskam, mit dem Schlüssel klirrte und neben ihr einstieg.

„Oh, ich bin Daddy, das ist das erste Mal, dass du mich mitkommen lässt“, sagte sie und freute sich mit einem Lächeln, als sie die Straße entlang fuhren.

Unterwegs sprachen Jessica und ihr Vater über das gute Fleisch, das man in Stepford findet, wenn sie die kleine Stadt erreichen, aber da sie immer noch nicht wussten, was gutes Fleisch war, konnten sie sich den Geschmack nur vorstellen, wunderbar, der eine ganze Stadt dazu bringen könnte, alles aufzugeben

andere Fleischprodukte.

Als sie die kalifornische Küste erreichten, war es Mittag und Jessica war eingeschlafen, als ihr Vater das Auto entlang der Küste immer näher und näher an Stepford fuhr, während auf einer kurvenreichen Straße über einer Klippe das Auto schüttelte, Steve die Kontrolle über das Lenkrad verlor und

Das Auto knallte gegen die Reling, was ein schreckliches Quietschen der Nase und überall Funken verursachte.

Schnell denkend, dass Steve Jessica ins Gesicht schlug, um sie aufzuwecken und sie kurz davor war, wütend zu werden und ihn anzuschreien, als sie auch kam und sah, was passierte, löste Steve dann schnell den Sicherheitsgurt von Jessica, öffnete ihre Tür und schob sie hinaus von dem Auto.

.

Jessica landete auf ihrem Hintern und schlug gerade noch rechtzeitig auf dem Boden auf, um aufzublicken und zuzusehen, wie das Auto mit ihrem immer noch festgeschnallten Vater gegen das Geländer krachte und über die Klippe fuhr und dabei schrie: „NEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEDies). war

musste zusehen, wie das Auto über Bord verschwand.

Jessica stand auf und ging langsam zum Ende der Klippe, wo das Auto ihres Vaters gerade vorbeigefahren war, und sah nach unten, um die rauchenden Trümmer des Autos zu sehen, in dem sie vor wenigen Minuten noch gestanden hatte, und fing an zu weinen.

Nachdem der anfängliche Schock nachgelassen hatte, sah Jessica sich um und fand sich allein auf dem 74 East Freeway wieder und war sich nicht sicher, was sie tun sollte. Sie drehte sich in die Richtung, in die ihr Vater gefahren war, sie begann zu gehen, Jessica ging, bis die Sonne aufging gesetzt und sie dachte

Ihre Beine trugen sie nicht weiter, als sie an einem Schild ankam, auf dem „Willkommen in Stepford“ stand.

Jessicas Stimmung begann sich ein wenig zu heben, sie kam in Stepford an, nicht wie sie gedacht hatte, aber sie kam dort an.

Als Jessica die Grenze von Stepford überquerte, dachte sie einen Moment lang, dass sie sich in einer Geisterstadt befände, als sie sich in der scheinbar verlassenen Stadt umsah: „Wo sind alle?“

fragte sie sich, als sie an einem Theater vorbeiging und sich einem Gebäude mit einem Schild mit der Aufschrift „Stepford Family Dinner“ näherte.

Jessica war hungrig zu gehen und öffnete überrascht die Tür, als sie eintrat, um zu sehen, dass sie so leer wie möglich war.

Die Straßen der Stadt schienen zu sein, als sie sich im Diner umsah, bemerkte sie, dass die Küchenausstattung nicht ganz richtig zu sein schien, als sie zu etwas ging, das aussah wie eine Rotisserie, die in eine Theke eingebaut war, und ihren Finger in das scharfe Ende von was drückte

sie konnte nur annehmen, dass es ein Bratspieß war, „Das Ding ist so lang“, dachte sie, als sie mit ihren Fingern über die Länge des glänzenden Stahlspießes fuhr, „was können sie auf so einem großen Spieß braten?“

Sagt sie zu sich.

Nachdem sie das Abendessen verlassen hatte, wanderte Jessica weiter durch die Straßen der Stadt, ein tiefer Hunger machte sich breit, bis sie Lebenszeichen fand, als sie sich dem Stadtzentrum näherte.

Jessica sah ein junges Mädchen wie sie, das ebenfalls in Richtung Stadtzentrum ging, wie

Jessica rückte näher an das Mädchen heran, sie bemerkte, dass das Mädchen nackt war, „Das ist irgendwie komisch“, dachte sie, als sie und das andere Mädchen ein paar Meter voneinander entfernt anhielten.

Jessica einen guten allgemeinen Überblick über ihren nackten Körper gebend, „Hallo, warum läufst du nackt herum? Jessica fragte: ‚Warum läufst du nicht nackt herum?’“, fragte das Mädchen als Antwort.

Jessica war verwirrt, sie blickte weiter über den Körper des Mädchens, bis sie einen goldenen Ring mit einer hängenden Metallscheibe sah, die durch ihre Klitoris gestochen wurde. Neugierig rückte Jessica etwas näher und kniete sich vor das Mädchen. Das nackte Mädchen stand

ihren Boden und folgte Jessica mit ihren Augen, Jessica griff nach dem Metallschild und ergriff es sanft, sie sagte: „Stepford Meat, Spitrooast #187123, Klasse A PRIME, für den menschlichen Verzehr geeignet“, Jessica las das Etikett einige

einmal unsicher, was sie las, dann stand sie auf, um dem Mädchen in die Augen zu sehen, „Was bedeutet dieses Tag?“

Sie fragte: „Du bist nicht von hier, oder?“

Das fremde Mädchen fragte: „Du solltest gehen, solange du noch kannst!, aber wenn du wirklich wissen willst, was das Etikett bedeutet, geh die Stufen da drüben runter und schau auf den Strand“, sagte sie und deutete auf eine Treppe aus Stein, Jessica drehte sich um

um zu sehen, wohin das Mädchen zeigte, und als sie sich umdrehte, war das fremde Mädchen verschwunden.

Jessica dachte kurz nach, das Mädchen hatte gesagt: „Geh, solange du noch kannst!“

Diese Worte waren nun in ihren Hinterkopf eingebrannt, als ihre Neugier ihren gesunden Menschenverstand überwältigte und sie sich der Steintreppe näherte und zum Strand ging.

Vom oberen Ende der Treppe konnte sie den Feuerschein in der Ferne sehen, sie hörte wie Luau-Musik

und köstliches BBQ roch, als sie weiter näher kam, konnte sie sehen, wo die Leute in der Stadt waren.

Jessica erschrak über ein Stöhnen von links, sie ging auf einen großen schwarzen Zylinder auf Rädern zu, als sie näher kam, sie konnte die Hitze spüren und den Rauch sehen, der aus dem geschlossenen Deckel aufstieg.

Jessica öffnete den Deckel und war schockiert, als sie im Inneren des Zylinders ein Mädchen in ihrem Alter sah, das über einem Holzkohlefeuer an ein Metallgitter gebunden war.

Sie weinte und brachte das röstende Mädchen wieder zur Besinnung, sie öffnete ihre Augen und sah Jessica an.

Sagte Jessica noch leiser, ihre Hand bedeckte ihren Mund, Jessica setzte sich neben den Grill, ihre Augen verließen nie das röstende weibliche Fleisch vor sich, Jessica bemerkte ein ähnliches metallisches Etikett, das auf einem Tisch in der Nähe lag, man hätte sagen können, sie hätte es gerade getan gewesen

schneiden.

„Wer hat dich hierher gebracht und warum?“

Jessica fragte: „Dad, ich bin dran, wir haben letzte Woche meine ältere Schwester geröstet.“

ein Mädchen!“

Jessica sagte, als sie aufstand und in die geröstete Brust des Mädchens stocherte und überrascht war, wie prall und köstlich es aussah, „WAS DENKE ICH?“

Ihr Geist schrie: „Alle Stepford-Mädchen werden für Fleisch verwendet“, sagte das Mädchen, als sie ihre Augen schloss und starb.

Jessica war entsetzt über das, was sie gerade gesehen hatte, und noch mehr besorgt über ihre eigenen Gedanken, als sie sah, wie das hilflose Mädchen vor ihren Augen starb.

Sie brachte den Finger, der die gebratene Brust berührte, an ihre Lippen und saugte sie in ihren Mund und schmeckte das Gegrillte.

Soße gemischt mit den natürlichen Säften der gerösteten Mädchen und musste zugeben, dass sie den Geschmack liebte, als sie den Deckel schloss und das Mädchen in Ruhe braten ließ.

Als sie zu den Steinstufen zurückging, hatte Jessica jetzt eine gute Vorstellung davon, wofür dieses seltsame, exotische Fleisch, für das die Stadt so berühmt war, „Sie braten hier Mädchen!“

Sie dachte bei sich, als sie auf ihre Brust blickte: „OH SCHEISSE, ICH BIN EIN MÄDCHEN!“

Bei dieser Erkenntnis sprang Jessica in einen Busch rechts von der Treppe, als sie einen Mann mit einer großen Brosche vorbeigehen sah, wie sie sie beim Abendessen gesehen hatte, als sie sich in den Büschen versteckte, kroch sie langsam für mehrere an der Steinmauer entlang

Meter, „PSSSST“ hörte Jessica vor sich kommen, „PSSSST“ hörte sie wieder und folgte langsam den Geräuschen.

„Hier entlang“, rief ein nacktes Mädchen aus etwas, das sich wie ein Abwasserkanal anhörte, und Jessica kam näher, „Du bist nicht von hier, oder?“

»

Das Mädchen fragte: „Wie hast du geraten?“

Jessica sagte halb im Scherz: „Nun, Ihre Kleidung zum einen, die Mädchen in dieser Stadt sind nackt.“ Das Mädchen sagte, nahm Jessicas Hand und zog sie sanft weiter den Tunnel hinunter in einen Raum, der größer war, Jessica konnte nicht widerstehen, „ Du wirst sein

hier sicher, bis wir dich aus der Stadt geholt haben.“ Das nackte Mädchen sagte leise: „Wirst du mir helfen?“

fragte Jessica mit ein wenig Angst in ihrer Stimme.

„Natürlich sind wir!“

Das nackte Mädchen antwortete, als Jessica einen starken und schmerzhaften Schlag auf ihren Hinterkopf spürte, sie brach in die Arme des nackten Mädchens zusammen und wurde ohnmächtig: „Jason, warum hast du so lange gebraucht? Ich habe hier seit Stunden gewartet “ der

sagte ein nacktes Mädchen, als sie Jessicas bewusstlosen Körper auf den Boden fallen ließ, „Stacey, komm in diesen Tunnel, ist nicht leicht zu finden“, sagte Jason, ließ den großen Stein, den er benutzt hatte, auf Jessica fallen und stellte seine Umhängetasche neben Jessica auf den Boden.

„Fangen wir an, wir haben nicht viel Zeit“, sagte Stacey, als sie sich über Jessica beugte und ihre Schuhe auszog, dann ihre Socken, während Jason seine Hose aufknöpfte und sie von seinen Beinen schob.

„Sie ist sehr schön“, sagte Jason.

als er ihr Höschen packte, es auszog und es mit der Hose warf, „Verliebe dich nicht in diese Schlampe Jason“, sagte Stacey, als sie Jessicas Hemd und BH auszog und sie den Rest von Jessicas Klamotten verbanden.

Jason fesselte Jessicas Hände hinter ihrem Rücken, als Jessica mit massiven Kopfschmerzen aufwachte und das nackte Mädchen lächelnd über ihr stehen sah. Als sie sich umsah, sah sie auch einen Mann hinter ihr stehen und einen großen Stein auf dem Boden. „Was ist passiert?

Warum sind mir die Hände gebunden? Warum bin ich nackt?“

Jessica fragte immer noch benommen und unsicher, woher sie kam, „Mein Name ist Stacey, oder in Bezug auf Spitrooast Town Lotto #187666“, sagte Stacey und sah Jessica in die Augen, „Das ist mein Bruder Jason“, fügte sie hinzu und zeigte auf den Mann

, „Bitte sagen Sie mir, was los ist?“

fragte Jessica mit Tränen, die ihre Wangen hinabliefen, teilweise wegen der Schmerzen in ihrem Hinterkopf und der Angst vor ihrer Situation.

Jason holte dann eine Schere und ein seltsames Gerät mit einem Abzug heraus und stellte sie auf den Boden, während Stacey sich neben ihn setzte, sich hinlegte und ihre Beine spreizte. „Bringen wir es hinter uns“, sagte sie, Jessica war es

so verwirrt hob jason die schere auf und bewegte seine hand nahe an staceys muschi, jessica hörte den metallknall, als jason staceys fleischidentifikationsmarke von ihrer clit zog, den geschnittenen ring warf und die metallmarke in das seltsame gerät steckte

, Stacey stand auf und fing an, Jessicas Klamotten anzuziehen, „Was machst du da, das sind meine Klamotten!!“

Sagte Jessica, als Jason einen neuen goldenen Ring in das Gerät mit dem Etikett steckte.

Als Jessica von Stacey beim Anziehen ihrer Kleidung abgelenkt wurde, rückte Jason näher und platzierte das Gerät über Jessicas Klitoris und drückte den Auslöser, um das Piercing zu fixieren und Jessica sehr laut schreien zu lassen: „AAAAAAAAAHHHHHHHHH“ Jessica spürte den Schmerz in ihrer Klitoris und

wusste sofort, was er getan hatte und fing an zu weinen: „WOW, wir haben fast die gleiche Größe, sie passen super!“

Stacey sagte, als sie in Jessicas Kleidern herumlief, dann zu ihr hinüberging, einen Ballknebel aus Jasons Tasche nahm und ihn in Jessicas Mund steckte: „Das ist genug Fleisch“, sagte Stacey, als Jason sein Werkzeug wegräumte.

und holten ihre neue Fleischtochter ab.

Es gab nur noch eine Sache zu tun, Jason benutzte seinen Schlüssel, um Staceys Sklavenhalsband zu entfernen, und mit wenig Widerstand schnappte es um Jessicas Hals, schloss es an Ort und Stelle und klickte eine Leine an den Ring vorne, „Nun, um deine Frage zu beantworten,

Meine Nummer wurde bei der Fleischlotterie der Stadt angerufen und sie befahlen Jason, mich heute Abend zum Grillen am Strand mitzunehmen“, sagte Stacey, als sie um Jessica herumging und mit ihren Fingern über die glatte Haut von Jessica fuhr. „Das war sehr praktisch für dich in die Stadt zu kommen, wenn du es getan hast.

, ich bin dir den ganzen Tag unbemerkt aus diesen Tunneln durch die Stadt gefolgt“, sagte Stacey, „Das war eine gute Idee, Jason, sie werden jetzt nicht nach mir suchen, hehe“, fügte Stacey hinzu und nahm Jessicas Titten, „Es ist Zeit für uns gehen

„Bleib im Tunnel bis nach dem Braten am Strand, das ist die einzige Zeit, um sicher zu reisen“, sagte Jason, als er sich umdrehte, um den Tunnel zu verlassen, die Leine in der Hand und sein unwissendes Fleisch mit sich schleppte.

Jason verließ den Tunnel und zog Jessica mit sich den Hügel hinauf zum Strand. Jessica hatte jetzt einen guten Überblick darüber, was diese Stadt als exotisches Fleisch benutzte, als sie sich ängstlich umsah, all die Mädchen, die nicht viel älter als sie selbst waren und logen

auf Metzgertischen oder an Maschinen angebracht, wie sie sie in Restauranttheken eingebaut sah.

Als sie sich dem Strand näherten, sah sie auch Bratpfannen mit Mädchen, die sich bereits am Spieß über dem Feuer drehten, einige lebten noch und zitterten“, sagte Chef

Jason berichtet mit Spitroast #187666“, sagte Jason, als er sich einem Mann mit einem Schild mit der Aufschrift „Stepford Diner Chef, Jerrol Javinen“ näherte könnten

Finden Sie heraus, was er sagte, basierend auf den Tags, die sie an der Klitoris des nackten Mädchens angebracht hatte, das sie getroffen hatte, als sie zum ersten Mal nach Stepford kam, und auf dem Tisch neben dem Fassgrill schrieb er: „Spitroast #187666, Klasse A PRIME , Fit

für den menschlichen Verzehr

ion“ Jessica begann zu weinen, als sie ihr Schicksal erkannte.

Chief Jerrol nahm Jessicas Leine, „Du musst vorsichtig mit dieser sein, sie ist resolut“, sagte Jason, drehte sich um und ging weg, „Also #187666, lass uns sehen, wo ich dich hinbringen kann?“

Chefkoch Jerrol sagte zu sich selbst, als er auf sein Klemmbrett blickte: „Sieht so aus, als wäre Maschine Nr. 3 geöffnet und wartet auf Fleisch“, fügte Chefkoch Jerrols hinzu, als er auf die Maschine zuging und Jessica mit sich zog.

lass sie verärgert sein und auf dem Feuer schnell, lass es kein Fleisch mehr für die Tische geben“, befahl Küchenchef Jerrol, als er Jessica an die beiden Männer weitergab, die vor der Maschine standen, und sich an die Arbeit machte.

Beide Männer befreiten Jessicas Hände und bevor sie sich wehren konnte, ließ sie sie auf eine Spuckmaschine fallen und fixierte ihre Arme und Beine. „Oh, ich habe fast vergessen, den Knebel abzunehmen“, sagte ein Mann wie der andere stecken Sie den Stift hinein

Position und führte die 15 cm lange spitze Spitze in Jessicas Muschi ein. „BITTE TUN SIE DAS NICHT.“ Jessica schrie: „ICH BIN KEIN FLEISCH!!“

Sie schrie erneut, als einer der Männer den roten Knopf an der Maschine drückte, der die langsame Bewegung der Spindel auslöste, „JA HAHA, das sagen sie alle, nicht wahr?“

Sagte ein Mann zum anderen und beide lachten, als der Speichel Jessicas Gebärmutterhals in ihre Gebärmutter drückte, „AAAAHHHHHOOHH.“ Jessica schrie, der Schmerz war größer, als sie erwartet hatte, als sie spürte, wie der Speichel auf seiner Reise durch ihren Körper mit zärtlichen Schmerzen gefüllt war.

„Ich bin nicht das Mädchen, nach dem du suchst“, sagte Jessica, als der Speichel durch ihren Bauch und ihre Brust floss, „sagte hier Spitroast #187666.“ Einer der Männer las das Etikett zwischen ihren Beinen, bevor Jessica nichts mehr sagen konnte, sie fühlte das

das Ende des Spießes rutscht ihr zwischen die Lungen und in die Öffnung ihrer Speiseröhre und sie fing an ein bisschen zu würgen, „OH der ist fast fertig, der Spieß platzt gleich“, sagte einer der Männer beim Empfang der Küche Schnur.

der Tisch, „AAHGUAGUG“ waren die letzten Geräusche von Jessica, als Speichel aus ihrem Mund kam, der Hintern blutverschmiert war und die Maschine ihre Arme und Beine losließ, „Programm abgeschlossen, RESET“ Die Maschine sagte, Jessica bewegte ihre Hände frei

zu ihrer Muschi und konnte spüren, wo der harte Stahlstift zwischen den Falten ihrer Schamlippen eindrang, „Ich bin wirklich von der Muschi bis zum Mund aufgespießt“, dachte sie bei sich, als sie spürte, wie einer der Männer ihre Hände brutal packte und sie hinter sich fesselte seinen Rücken mit

Küchengarn.

Sie fühlte, wie der andere Mann einen kleineren Stock in ihren Anus schiebt und ihn hart rammte, dann band er ihn an die größere Zacke, „OHHMGGHH“ Sie stöhnte laut über den Schmerz, den sie fühlte, „Schau dir diese Schlampe an, sie tritt mit seinem Fuß darauf.“

Einer der Männer sagte, als er hinüberlangte und ein Paar Blechscheren aufhob und das Metallschild von ihrer Klitoris entfernte, dann Jessicas Füße packte und ihre Knöchel mit der gleichen Küchenschnur an den Spieß band, die seine Hände fesselte: „Fleisch ?

ist fertig, Cheff Jerrol“, rief einer von ihnen, als sie jeweils ein Ende des Spießes aufhoben und Jessica zu den Bratgruben an der Strandwasserlinie trugen, „Okay, leg sie auf die Grube Nr. 6“, sagte Chefkoch Jerrol und bemerkte

auf seinen gebohrten Clip und die beiden Männer steckten die Spindelenden in die „Y“ -Rahmenhalterungen und befestigten den Rotationsmotor am Ende.

„Sieht so aus, als hätten sie von hier ein paar Sachen bekommen“, sagte Jason und beobachtete die Aktion mit Stacey von der Tunnelöffnung aus, während sie zusahen, wie die beiden Männer Jessicas Nadel in den Stützrahmen steckten und sie anfing sich zu drehen und die heißen Kohlen schüttelte, die bald seine kochen würden Fleisch.

und jeder Hinweis auf einen Fleischtausch wäre weg. „Ich denke, während ich mit diesem Mädchen beschäftigt bin und nicht nach dir suche, ist es das Beste, jetzt zu gehen“, sagte Jason, als er aus dem Tunnel kam, Stacey hinter ihm und folgte der Wand

zur Freiheit.

Als sie sich dem Ende der Mauer näherten, blickte Jason auf und sah eine wunderschöne Frau vor sich stehen. „Was denkst du, wohin du gehst, Chief Jason?“

fragte Emily Muggins Town Sheriff und sah den knienden Mann an. „Ähm, hallo Sheriff.“ Er antwortete und hoffte, dass Emily gute Laune hatte und Stacey nicht gesehen hatte. „Irgendwo auf der Flucht?“

Emilie nickte Stacey zu, die sich in einem Busch hinter Jason versteckte, als zwei Deputys hinter Stacey auftauchten und sie an den Armen packten und sie vor dem Sheriff hinausdrängten

Stadt hast du?“

Sheriff Emilie fügte hinzu, als sie den Männern bedeutete, Stacey zum Strand zu tragen: „Was ist jetzt mit Ihnen, Chief?“

Sagte sie und sah Jason an, der jetzt sehr verängstigt aussah.

„Ins Strafzentrum mit ihm!“

Sie befahl einer anderen Gruppe von Abgeordneten, die ihn dann mitnahmen, um für sein Verbrechen bestraft zu werden, und sie folgte den Abgeordneten, die Stacey zum Strand trugen: „BITTE MITTAG, BITTE, ICH TUE NICHTS, LASS MICH LEBEN!“

Stacey schrie, als sie an den Strand geschleift wurde und Jessica noch am Leben war, aber kaum sah, lächelte Jessica innerlich an der Stelle der Hündin, die sie in diese um ihr Leben bettelnde Position gebracht hatte: „Strip the meat boys“.

Emilys Antwort, als die Männer genau das taten, Stacey war innerhalb von Sekunden nackt. „Sieht so aus, als hätte das Fleisch kein Fleischkennzeichen“, sagte Emily, als sie auf die nackte Klitoris des Fleisches blickte und Staceys Etikett aus seiner Tasche zog.

„Was ist hier los, Sheriff“, sagte Chief Jerrol Jarvinen, als er den Tumult hörte, „Warum ist Fleischklitoris nackt?“

Jerrol fügte mit Blick auf den Sheriff hinzu: „Es ist ein Ausreißer, anscheinend dachte er, er könnte damit davonkommen, mit einem umherirrenden Mädchen, das sich allein in der Stadt wundert, die Plätze zu tauschen. Ich hatte das neue Fleisch inspiziert, als sie herumwanderte und Zeuge des fast erfolgreichen Austauschs wurde.“

Sheriff Emilie antwortete: „Ich bin mir sicher, dass ich den Rest in Ihre fähigen Hände legen kann“, sagte Emilie, als sie Küchenchef Jerrol Staceys Fleischmarke überreichte und ging, um ihre Aufgaben fortzusetzen.

Chef Jerrol blickte auf sein Klemmbrett und machte sich ein paar Notizen: „Okay, Männer, bringt dieses Fleisch zu Maschine Nr. 4 und steckt es auf den Spieß, wir haben nicht viel Zeit“, sagte Chef Jerrol, als die Männer das weinende Mädchen schleppten zur Maschine und fesselte sie.

Er leistete Stacey keinen Widerstand, als die Männer um sie herum arbeiteten, um die Spucke die erforderlichen 6 Zoll in ihrer Muschi in Position zu bringen, und den roten Schalter drückten, der die Spucke bewegte Liebhaber von Stahl

seinen Weg durch seine Lunge und sein Herz, durch seinen Körper und seine Kehle hinunter.

Als Stacey auf das spitze Ende des Spießes vor ihren Augen blickte, konnte sie nicht glauben, dass sie von einer Stahlstange getroffen worden war. „Ok, die sind bereit für die Grube.“ Rief die Maschinenbediener zu Chief Jerrol, dann dass der Bediener alles getan hatte

die Anpassungen, die den kleineren Stabilisator in Meats Anus platzieren, Meats Hände hinter seinem Rücken und seine Knöchel an das Ende der Stange binden, wie es für Jessica getan wurde, „Ok Männer, Grube Nr. 5 ist offen, bringt dieses Schwein zum Verrotten.“ Chef

Jerrol sagte, als die Männer das ausgespuckte Mädchen zu ihrer Bratpfanne trugen: „Oh großartig, ich kann der Hündin beim Braten zusehen“, dachte Jessica aus ihrem eigenen Speichel in Grube Nr. 6, Jessica genoss den Anblick von Stacey, die sich um sie herum windete und schrie

spuckte noch einige Minuten und starb dann etwas glücklicher als zuvor.

DAS ENDE

Hinzufügt von:
Datum: März 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.