Täuschung wurde genossen iii

0 Aufrufe
0%

Seit meinem Treffen mit dem Hotelpagen war eine Woche vergangen.

In dieser Woche musste ich mich jede Nacht berühren, bevor ich einschlief.

Ich träumte ständig davon, fantasierte und ließ meine Gedanken schweifen.

Die letzte Woche hatte die besten Orgasmen meines Lebens und die härtesten Erektionen gebracht.

Ich sagte mir, ich würde lange warten, bevor ich so etwas noch einmal probierte, aber ich musste bereits gegen den Drang ankämpfen, Pizza zu bestellen.

Es wurde spät in der Nacht und meine Freunde wurden für einen gemeinsamen Abend aufgehoben.

Mit der Nacht ganz für mich und ohne Pläne, wurde ich unweigerlich erregt.

Ich suchte online nach Pornos und versuchte, in Stimmung zu kommen, aber nichts, was ich mir ansah, konnte mich in Schwung bringen.

Plötzlich füllte sich mein Kopf mit dem Bild eines heißen harten Schwanzes in meiner Kehle.

Mir lief das Wasser im Mund zusammen, als ich an das Stöhnen eines Mannes dachte, der von meinen Taten besessen war.

Ich konnte nicht anders, als an den Ausdruck in seinen Augen zu denken, als er kam, eine absolute Fixierung auf mich.

Er hielt mich für ein heißes Stück Arsch und fühlte sich glücklich.

Ich musste es noch einmal hören.

Ich rannte ins Badezimmer und machte mich fertig.

Ich rasierte mich von Kopf bis Fuß, zog die gleichen Klamotten an wie beim letzten Mal und schminkte mich.

Ich war nicht so gut wie beim letzten Mal, ich hatte keine weibliche Note, um mir zu helfen, aber ich fühlte mich, als wäre ich immer noch schön.

Ich zog meine High Heels an und ging zum Telefon.

Mein Herz war dieses Mal viel ruhiger, aber ich hatte immer noch einige Nerven.

Knapp 20 Minuten später klopft es an der Tür.

Ich ging schnell hinüber, begierig darauf, den Ausdruck auf seinem Gesicht zu sehen, als er mich sah.

Ich öffnete die Tür und zu meiner großen Überraschung war er der Mann, den ich am Anfang gesucht hatte.

Wieder war ich nervös.

13,50 Euro bitte.

Sagte er ohne Aufregung.

Er sah sich um, aber nicht ich.

Er schien nicht interessiert zu sein.

Mein Herz sank, ich drehte mich um, um etwas Geld zu holen, und mit einem schnellen Blick zurück bemerkte ich, dass er mich nicht überprüfte.

Ich ging zurück und gab ihm das Geld.

Meine Erektion, einst pochend und um Taten bettelnd, begann nun nachzulassen.

? Kein Trinkgeld ??

Sagte er unverblümt.

Ohne nachzudenken, platzte ich heraus: „Willst du stattdessen einen Blowjob?“

Ich bedeckte sofort meinen Mund.

Ich konnte nicht glauben, was ich sagte.

Er gluckste.

?Wirklich?

Ich habe eine Freundin und du bist nicht gerade mein Typ.

Oh, sorry, das war unangemessen von mir.

Aber warum bin ich nicht dein Typ??

Ich weiß nicht, warum ich so erbärmlich war, aber ich wollte eine Antwort.

Nun, du hast eine flache Brust und keinen tollen Hintern.

Sagte eine Frage des Gerichts.

Mein Hintern, meine Lieblingseigenschaft an mir selbst, war gerade von dem Kerl niedergeschlagen worden, den ich drin haben wollte.

Ich sah sichtlich geschockt aus und war bereit, die Tür zu schließen, als er mich aufhielt.

»Aber wenn du willst und versprichst, dass es nicht lange dauern wird.

Er ging hinein und löste seinen Gürtel.

Ich war überrascht, noch vor einer Sekunde schien er so desinteressiert wie möglich zu sein, und jetzt war er mit seiner Hose auf dem Boden in meinem Haus.

Ich näherte mich ihm und nahm seine Hand, um ihn zum Sofa zu führen.

Er schob meine Hand aggressiv weg, packte mich an den Schultern und drückte mich auf die Knie.

Normalerweise mag ich ein bisschen Aggression, aber es schien, als wollte er einen Blowjob, nicht ich.

Zögernd griff ich mit meiner Hand nach seinem schlaffen Schwanz und fing an, ihn leicht zu streicheln.

»Ich sagte schnell Schlampe.«

Er nahm die Tasche von meinem Kopf und zog sie heftig zu sich.

Ich öffnete meinen Mund und nahm leicht seinen ganzen schlaffen Schwanz in meinen Mund.

Ich fing an zu saugen und tat mein Bestes, um ihn hart zu bekommen, aber er schien es nicht zu bemerken.

Schließlich, nach ein paar Minuten leidenschaftlichen und aggressiven Saugens meinerseits, wurde es hart.

»Ich habe nur ein wenig Fantasie.

Ich hörte ihn flüstern.

Beleidigt darüber, dass er an jemand anderen als mich dachte, fing ich an, eine Kombination aus Händen und Zunge zu benutzen.

Während ein Arm seinen ganzen Körper rieb, der andere sanft seine Eier streichelte oder die Basis streichelte, benutzte ich meine Zunge, um den Kopf seines Schwanzes zu umrunden.

Ich habe versucht, es in die Realität zurückzubringen.

?Hübsch.?

Ich hörte ihn stöhnen.

Mein Selbstvertrauen stieg, ich fing an, mich zu 110 % zu engagieren.

Ich fing an zu stöhnen, als ich mich auf seinen heißen harten Schwanz in meinem Mund konzentrierte.

Während er erigiert war, war er leicht auf 7 gewachsen, vielleicht sogar 8 oder 9. Ich fing an, mich gegen Deep Throat zu wehren, aber die Hand hinter meinem Kopf erinnerte mich daran, dass er ganz in mir sein wollte.

Ich freute mich, ihm zu gefallen, besonders mit dem Stöhnen, das ich von ihm erhielt.

„Du magst meinen Schwanz wirklich.

Dies ist wahrscheinlich der Höhepunkt Ihres Lebens.

Sagte er mit einer Mischung aus Lachen und Stöhnen.

Er genoss es offensichtlich, aber gleichzeitig schien es ihn überhaupt nicht zu kümmern, dass ich da drüben war.

Er wollte nur ein Paar Lippen.

Egal, sein Sperma war meins.

Ich brauchte eine kurze Sekunde, um anzuhalten, ihm in die Augen zu sehen und ihm zu sagen, er solle in meinen Mund kommen.

»Du willst mich schlucken, du kleine Schlampe.

Aber ich habe nicht gesagt, dass du aufhören kannst.

Wieder packte sie meinen Hinterkopf und drückte ihn hart auf seinen Schwanz.

Damit hatte ich nicht gerechnet, ich fing an mich zu übergeben, als sein Schwanz meinen Hals traf.

Der Anblick, wie ich mich abmühte, schien ihn auszulöschen.

Ein paar Sekunden später fühlte ich, wie mich eine riesige Menge Sperma füllte.

Ich würgte schon, die plötzliche Menge Sperma in meiner Kehle war zu viel.

Ich stieß ihn von mir weg und fing an, mich auf den Boden zu übergeben.

Ekelhafte verdammte Hure.

Was zum Teufel ist los mit dir?

Er hat geschrien.

Er griff nach meinen Haaren und zog mein Gesicht zu sich, wischte das Erbrochene von seinem Schwanz auf meinem Gesicht ab.

Er zog seine Hose hoch und verließ schnell das Haus.

Ich saß hilflos da, fühlte mich angewidert und benutzt.

Erst als sein Sperma zu trocknen begann, konnte ich aufstehen und unter die Dusche gehen.

Ich saß da ​​und dachte darüber nach, wie der Typ, von dem ich phantasierte, zu einem solchen Arsch wurde.

Noch überraschender war, dass ein Typ, den ich aus Spaß lutschte, eine ständige Quelle der Erregung war.

Ich begann mich zu fragen, ob ich so etwas noch einmal machen würde, aber das ist eine Geschichte für ein anderes Mal.

Hinzufügt von:
Datum: April 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.