Tiefes und liebliches thema – kapitel 1

0 Aufrufe
0%

Eine Geschichte, die ich schreibe und die einige meiner Fantasien und die meiner Freunde enthält.

Viel Spaß.

Unbemerkt von allen ging er die Straße entlang.

Sein Schritt war selbstbewusst, sein Gesicht ernst, auf dem seit Tausenden von Jahren Narben waren.

Sein Name war Vlad.

Während er durch die Straßen ging, inspizierte er jeden, der an ihm vorbeiging.

Sie gingen vorbei, als wäre er gar nicht da.

Vlad war ein großer 6’2 gut gebauter Mann (gebaut von Hugh Jackman) mit langen schwarzen Haaren, die ihm bis zu den Ohren reichten.

Er trug ein schwarzes Kleid mit einem violetten Hemd darunter und einen langen schwarzen Trenchcoat und dazu passende schwarze Lederhandschuhe.

Er kam auf dem Weg hierher.

Er suchte jemanden.

Nach Jahren der Suche sah er sie endlich.

Eine kleine Frau, wahrscheinlich Mitte zwanzig.

Sie hatte lange braune Haare, die ihr bis zu den Schultern reichten.

Ihr Arsch war rund und perfekt.

Ihre Titten waren mindestens 34DD.

Bei der Regierung war sie am meisten von ihrem schönen Gesicht angezogen.

Sie starrte auf das Kleid im Schaufenster.

Der Ausdruck der Verzweiflung auf ihrem Gesicht deutete an, dass sie es wollte, aber sie konnte es nicht haben.

Vlad starrte sie einen Moment lang an, überzeugt, dass er in irgendeiner Illusion gefangen war.

Er trat auf sie zu und klammerte sich an ihre Seite.

„Hallo“, murmelte er.

Sie drehte ihren Kopf und ihre Augen weiteten sich, als sie auf diesen schönen Mann fielen.

„Oh mein Gott, was für ein Stück“, dachte sie bei sich.

„Der Himmel muss voll sein, weil er anscheinend einen Engel verloren hat“, sagte Vlad.

Sie sah nach unten und errötete.

Vlad lächelte darüber, wie wunderbar diese Frau war, wenn sie schüchtern war.

„Ich bin Rachel“, sagte sie.

„Vlad“, antwortete, hob ihre Hand und küsste sie.

Rachel faszinierte diesen Mann, sein freundliches Gesicht und seine beschützende Art machten Rachel offensichtlich.

„Würdest du mir die Ehre erweisen und mich zum Abendessen begleiten?“

fragte Vlad.

Rachel sagte ja, bevor Vlad den Satz überhaupt beendet hatte.

Das war die aktuelle Wahl.

Wenn ich aufhören würde, darüber nachzudenken, würde ich es ohne zu zögern ablehnen.

Sie kannte diesen Mann nicht, er kannte sie nicht, warum lud er sie zum Essen ein?

War es direkt nach dem Sex?

Haben die Gongs sie in einen Schrank gesperrt und sie verhungern lassen?

Aber jetzt konnte sie ihren Empfang zurückziehen.

„Super, ich hole dich um sieben ab“, sagte Vlad.

Rachel ging direkt nach Hause, um sich vorzubereiten, und war sehr geil auf das, was gerade passiert war.

Bevor sie etwas tun konnte, zog sie ihre Jeans und ihr Höschen aus und fing an, sich wild zu reiben.

Ich erinnere mich zuerst an die Regierung, und dann erinnern wir uns an seine Bitte um Abendessen.

Durch diese Arbeit wurde Rachel sehr nass und leises Stöhnen begann ihren Mund zu verlassen.

Dann begann sie sich an seine Stimme zu erinnern, als er sie zum Ausgehen einlud.

So weich, so glatt, ohne Anzeichen von Angst oder Nervosität.

Das verärgerte Rachel noch mehr, sie wollte mit einem selbstbewussten, beschützenden älteren Herrn ausgehen, der sich um sie kümmern konnte.

Sie steckte einen Finger in ihre Muschi, dann zwei, dann drei und fickte ihre Muschi mit ihrem Finger, wobei sie sich vorstellte, dass Vlad sie inspirierte.

„Vlad … bitte … bitte nimm mich, oh verdammt, ja“, sie stellte sich vor, wie sein harter Schwanz sie halbierte, sie fing an, auf die Couch zu hämmern, als ihr Orgasmus sie mit Welle um Welle unbegrenzter Lust überflutete.

Als sie wieder zu Atem kam, sah Rachel auf ihre Uhr.

„Scheiße, es ist halb sechs!“

Rachel bombardierte ihn durch das Haus und unter der Dusche und gönnte sich eine 5-minütige Massage.

Sie sprang aus der Dusche in ihr Schlafzimmer.

Sie durchsuchte ihren Schrank und zog ein burgunderrotes Kleid heraus, das viele Beine und Dekolleté zeigte.

Sie eilte los, um sich zu versöhnen, und gerade als sie ihre Tasche griff, klingelte es an der Tür.

Sie betrachtete sich einen Moment lang im Spiegel und atmete tief durch.

Sie ging zur Haustür und öffnete sie.

Sie spürte sofort, wie ihre Pizza wieder zu tropfen begann, als sie ihn in diesem schwarzen Kleid mit den Händen hinter dem Rücken dastehen sah.

„Guten Abend, Rachel“, sagte Vlad mit einem Lächeln im Gesicht, als er sie ansah.

„Guten Abend Vlad“, sagte Rachel und errötete.

„Komm schon, gute Nacht liegt vor uns“, sagte Vlad und hob den Ellbogen.

Rachel legte ihre Hand in seine und verließ gemeinsam das Haus in Richtung des geparkten Autos auf der Straße.

Vlad war ein echter Gentleman, als Rachel die Beifahrertür öffnete, während sie auf ihrem Platz saß und lachte.

Vlad saß im Auto und startete den Motor.

„Ich habe entschieden, dass wir bei mir zu Hause essen gehen, geht es dir gut?“

Wir würden keine Beschwerden von Rachel hören, ihre Erwartung wuchs nur.

„Ja, schon okay, Vlad, aber du kannst kochen?“

sie fragte dies halb sarkastisch und halb aufrichtige Besorgnis.

„Sie haben mir das Beste beigebracht, meine Liebe“, alles, was Vlad gesagt hatte, seit sie sich kennengelernt hatten, Rachel fühlte sich wirklich besonders.

„Das ist gut. Also, was gibt es zum Abendessen?“

Sie fragte: „Meine Mutter liebte italienisches Essen sehr, also dachte ich, Lasagne wäre gut.“

»Klingt großartig«, sagte Rachel.

Als sie am Regierungsgebäude ankamen, fühlte sich Rachel arm.

Sein Haus war fast so groß wie ein Herrenhaus.

Vlad führte sie und zog ihren Platz hinter einem Esstisch hervor, der wahrscheinlich drei Meter lang war.

In der Mitte wurden von Blumen umgebene Kerzen angezündet.

Er schenkte ihr ein Glas Wein ein und ging in die Küche, wo das Essen gekocht wurde, während er es aufhob.

Ein paar Minuten später kam er mit zwei Tellern Lasagne zurück.

Vlad stellte ihren Teller ab und setzte sich neben sie.

„Viel Spaß“, sagte er.

Während sie beide aßen, sah Vlad kaum von Rachel weg.

„Also wie geht’s dir.“

er sagte.

„Ich bin Friseur und arbeite ein paar Blocks von dem Ort entfernt, an dem wir uns kennengelernt haben“, fragt Vlad sie weiter nach ihrem Leben, da er gehört hat, dass dies die beste Art ist, ein gutes Date zu haben.

Als sie beide fertig waren, brachte Vlad die Teller in die Küche und Rachel goss noch ein Glas Wein ein.

Sie unterhielten sich noch eine Weile.

Rachel begann sich zu Vlad hingezogen zu fühlen, als sie in seine smaragdgrünen Augen knallte.

Sie verspürte plötzlich den Drang, ihn körperlich zu lieben.

Vielleicht lag es an seinem Lächeln oder daran, dass er so nett war, selbst wenn sie Rotwein über seinen weißen Teppich goss.

Sie entschied, dass dieser Typ ein Türsteher war und sie einen haben musste.

Sie verließ ihren Platz, ging zu ihm hinüber und küsste ihn leidenschaftlich auf die Lippen.

Sie wusste nicht, woher dieses neue offene Vertrauen kam, aber sie lobte es.

Vlad stand neben ihr und seine Hände begannen, ihren Körper vom Rücken bis zum Gesäß zu erkunden, wo er ihn drückte, was Rachel dazu ermutigte, ein wenig zu stöhnen, aber er hörte nie auf zu küssen.

Auch Rachels Hände begannen zu forschen.

Bewegen Sie sich von der Brust nach unten zum Schritt, wo es aufgehört hat.

Der Wunsch der Regierung begann wie ein Lauffeuer zu brennen.

Er hob sie hoch und trug sie den Flur hinunter ins Schlafzimmer, wo er sie auf das Bett seines Königs senkte.

Er zog sein Kleid aus, während Rachel anfing, seinen Reißverschluss zu machen.

Sie zog seinen jetzt harten Schwanz heraus und war schockiert über seinen 10-Zoll-fleischigen Himmel.

Sie hielt nichts zurück, als sie ihn in den Mund nahm und ihn mit einer Kraft saugte, die sie seit ihrem Studium nicht mehr benutzt hatte.

Als Vlad den Schuss entfernte und seine zerrissene Brust enthüllte, wurde Rachel sehr nass und konnte nicht zufrieden sein.

Sie versuchte es mit einer tiefen Kehle, aber zum Teufel, sie konnte den ganzen Schwanz nicht in ihren Mund bekommen.

Aber das war egal, denn Vlad liebte offensichtlich jede Sekunde.

„mmmmhmm oh ja scheiße, du bist wirklich gut darin“, fing Rachel an zu lachen, als sie ihn streichelte.

Rachel konnte es nicht mehr ertragen, sie hatte volle sexuelle Anspannung, die gelöst werden musste.

„Bitte leck meine Muschi, ich brauche deine Zunge, bitte.“

Sie bat darum, diesen grausamen Mann anzusehen, der die Kraft hatte, ihr zu gefallen, aber er beschloss, sich zurückzuhalten.

Nach langem Gebet drückte Vlad sie zurück auf das Bett und zog ihr Kleid, um festzustellen, dass sie kein Höschen hatte.

Vlad ist bisher zu einem Tier geworden, das entschlossen ist, sich das zu nehmen, was ihm gehört.

Er spreizte ihre Beine und fing an, ihre nasse Muschi zu lecken, was Rachels sofortigen Orgasmus auslöste.

„OHHHH FUCK JA! JA JA JA HÖR NICHT AUF MIT GOTT! Vlad hat sie gefressen, bis sie an einem Punkt der Ohnmacht war. „Jetzt werde ich dich ficken!

Wenn ich das tue, wirst du mein sein „, sagte Vlad. Rachel hat wirklich nicht darüber nachgedacht, was Vlad gerade gesagt hat. Sie musste sie einfach hart ficken und alles sagen, um zu bekommen, was sie brauchte. “ Ja, Meister, dein Ich bin, bitte fick mich

!“ Vlad platzierte seinen Schwanz am Eingang zu ihrem Loch und trat langsam ein.

Rachel begann leise zu stöhnen, aber als er immer tiefer in sie eindrang, wurde sie lauter und lauter.

Sobald Vlad alle zehn Zentimeter in ihm hatte, begann sie zu blasen und langsam, schneller und schneller herauszukommen.

Rachel war in Ekstase.

„Oh, mein Gott, so toll!“, rief Rachel aus, was Vlad zum Lachen brachte und noch unhöflicher wurde. Nach ein paar Schlägen fickte Vlad sie ohne Reue schneller, bis Rachel Schmerzen hatte. Er packte sie an der Kehle und drückte. Rachel wunderte sich oft wenn sie es sein könnte

unterwürfig, aber nie versucht.

Jetzt wusste sie es genau.

Vlad zog sich aus ihr heraus und befahl ihr, sich auszuziehen, was sie ohne zu zögern tat.

Ohne Zeit zum Nachdenken beugte Vlad Rachel über das Bett und schlug sie auf Verlangen hart.

Sie lobte die Regierung mit jedem Schlag.

KLATSCHEN!

„Danke Meister“ SMACK!

„Oh, danke Meister“ SMACK!

„O GOTT! DANKE HERR!“

Vlad trat wieder in sie ein und fickte sie brutal, wodurch ein weiterer Orgasmus begann.

„Oh FUCK FUCK FUCK OJ Scheiße! JA! Rachel schrie so laut, dass sie sicher war, dass die ganze Welt sie hören könnte.

Ich bin auf Empfängnisverhütung, bitte fülle meine Muschi mit deinem Kom.

Vlad antwortete gerne.

Und er brach mit Sicherheit in einem letzten Stoß aus und spritzte in ihre enge Muschi.

Vlad brach neben Rachel zusammen und sie klammerten sich beide an die Decke.

„Es war unglaublich Vlad, ich habe noch nie so oft beendet.“

Dies löste ein Lächeln des Lächelns auf Vlads Gesicht aus.

Jetzt begann Rachel über alles nachzudenken, was Vlad gesagt hatte.

„Wie hast du gedacht, dass ich dir gehören würde?“

fragte sie unsicher, ob sie die Antwort jetzt wissen wolle.

„Jetzt gehörst du mir, mein Partner, mein Freund, meine Braut.“ Rachel bekam Angst und begann, sich aus der Regierung zurückzuziehen.

Sie sah ihn fragend an.

„Hab keine Angst, Rachel, solange du bei mir bist, wirst du alles haben, was du dir jemals gewünscht hast. Sie hat erkannt, dass sie ihr ganzes Leben lang danach streben würde, ihm zu gefallen, im Austausch für alles, was sie jemals wollte. Logisches Denken.“ darüber

es schien nicht so schlimm zu sein.

Vor allem angesichts des tollen Sex, den sie gerade hatten.

Also stimmte sie zu und klammerte sich wieder an die Regierung.

„Eines sollten Sie über mich wissen“, sagte die Regierung.

„Was?

„Ich bin ein Vampir.“

Kapitel zwei kommt bald

Hinzufügt von:
Datum: Mai 10, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.