Um in texas zu arbeiten

0 Aufrufe
0%

Ich bin Mary und eine verheiratete Mutter von zwei Kindern mit einem gutaussehenden, normalen Ehemann.

Unser Leben und unsere Ehe verliefen normal und wir gerieten in eine sehr angenehme Routine.

Wir sind weiß und leben in einem Vorort von Utah.

Was manche Whiteville als langweilig bezeichnen würden.

Jetzt bin ich das, was manche ein größeres Mädchen mit sehr großen Brüsten und einem großen runden Hintern nennen würden.

Mein Mann hatte nie ein Problem mit meinem Gewicht und es war schön, aber Jahre zuvor habe ich viel über seine Größe gescherzt.

Ich habe einige Jahre als Massagetherapeut gearbeitet und musste regelmäßig an Seminaren teilnehmen, um meine Zertifizierungen aufrechtzuerhalten.

Jährlich wurde landesweit an verschiedenen Orten ein Vortrag/Seminar abgehalten.

Ich hatte in der Vergangenheit das Glück, meine ersten an Orten in der Nähe von zu Hause zu machen, und dieses Jahr wird es in Houston, Texas, stattfinden.

Ich war noch nicht in Houston, aber mein Mann sagte mir, dass es ein schwieriger Ort sein könnte und dass ich vorsichtig sein muss, wenn ich dorthin gehe.

Lachend sagte ich ihm, er solle sich keine Sorgen machen.

Nun, der Tag kam, an dem ich ging, alles Notwendige packte und im selben Hotel buchte, in dem das Seminar stattfinden sollte.

Ich war mir sicher, dass alles glatt gehen würde.

Ich gab meinen Kindern und meinem Mann einen Abschiedskuss und sagte, ich würde anrufen.

Ich kam leicht nach Houston und nahm einen Mietwagen.

Ich habe viele Schwarze bemerkt, was mich nicht gestört hat, aber ich habe nur bemerkt, dass es viel mehr von ihnen gibt als dort, wo ich herkomme.

Der Junge in der Autovermietung war ebenfalls ein kleiner schwarzer Junge.

Er war sehr fit und ich bemerkte, dass er auf sich selbst aufpasst.

Er sah mich ein wenig überrascht an und fragte, woher ich komme und ich sagte es ihm.

Er lachte ein wenig und sagte mir, ich müsse aufpassen, was ich hier sage.

„Brutus mag ein Mädchen wie dich“, sagte er schlau, aber unschuldig genug.

Wir unterhielten uns ein wenig und ich erzählte ihm, warum ich dort war.

Er fand es cool und wünschte mir alles Gute.

Das Hotel erschien mir einfach, da es in der Nähe des Flughafens lag, und ich checkte ein.

Die Lobby war während des Seminars von vielen Menschen besetzt.

Als ich mich niedergelassen hatte, ging ich nach unten, um mit Leuten abzuhängen, die ich im Laufe der Jahre getroffen hatte.

Ich habe endlich einige meiner alten Freunde Joan und Kate gefunden.

Sie kamen aus New York und South Carolina.

Wir haben uns im Laufe der Jahre kennengelernt, als ich mit diesen Workouts begonnen habe.

Wir holten schnell auf und gingen zum Hotelrestaurant / Bar.

Es war spät und ich rief die Familie vor dem Schlafengehen an.

Ich sagte meinem Mann, er solle mit Joan und Kate sprechen, und sagte ihm, dass wir drei vielleicht bis spät in die Nacht warten würden.

Der erste Seminartag verlief gut und ich habe viel gelernt.

Als der Abend kam, war der Unterricht vorbei und ich machte mich auf den Weg zurück, um mich für ein Wiedersehen mit Kate und Joan zum Abendessen fertig zu machen.

Früher trafen wir uns jeden Abend bei diesen Veranstaltungen und es hat Spaß gemacht, mich mit meiner Freundin zu treffen.

Wir liebten diese Konferenzen, weil wir uns zusammen entspannen, schöne Kleider tragen und mädchenhaft sein konnten.

Ich zog ein schönes weiches Kleid an, das mir bis zur Hälfte meiner Beine reichte und so geschnitten war, dass es etwas Dekolleté zeigte, aber immer noch köstlich war.

Ich hänge gern mit Freunden ab, dachte ich, als ich auf die Uhr schaute, die anzeigte, dass es 18 Uhr ist.

Ich ging hinunter zum Restaurant / Bar im Hotel, um die Damen zu treffen.

Während wir dort waren, trafen wir noch ein paar Leute, vor allem einen Typen, der eine Weile hinter unserem Tisch blieb.

Sein Name war Chester.

Er war ein großer schwarzer Mann, der wahrscheinlich etwa 300 Pfund wog und etwas mehr als 6 Fuß groß war.

Chester war freundlich und wir wurden alle schnell Freunde.

Wir haben ein wenig getrunken und da ich aus Utah komme, hat es mich schnell eingeholt.

Wir unterhielten uns alle, und Kate und Joan standen auf, um sich unter die anderen zu mischen und mit unseren anderen Freunden zu reden, während Chester und ich uns in der Kabine unterhielten.

Wir sprachen über alle möglichen Dinge und schließlich kam es darauf an, wie gelangweilt ich zu Hause in Utah war und dass ich das Gefühl hatte, dass ich etwas mehr Aufregung wollte, sowie die Tatsache, dass Chester ledig und verheiratet war.

„Shu, wenn wir Single wären, Mary, könnten wir eine tolle Zeit haben“, sagte Chester, „wir Schwarzen lieben ein rundes weißes Mädchen wie dich.“

Ich errötete.

Es ist schon eine Weile her, dass mich jemand geschlagen hat.

Chester bemerkte es und lobte mich weiter.

Ich lobte ihn dafür, dass er versucht hatte, freundlich zu sein, und erwiderte den Gefallen.

„Ein großer, starker Mann wie du sollte kein Problem mit Chester-Damen haben“, kicherte ich.

Es war schön zu kokettieren, aber er schien nur nett zu sein.

Wir haben hier und da geflirtet, aber nichts Übertriebenes.

Nach einer Weile bemerkte ich, dass meine Muschi vom ganzen Flirten feucht war und ich musste zugeben, dass mir die Aufmerksamkeit gefiel.

Ich begann mich ein wenig betrunken zu fühlen und war mir nicht wirklich über alles bewusst.

Chester kam immer näher, während wir weiter redeten und flirteten.

Schließlich wurde sein Flirt unartig, aber es brachte mich zum Lächeln und Lächeln, als ich aufgeregter wurde.

Das nächste, was ich wusste, war direkt neben mir, unsere Gesichter sehr nah und unsere Schenkel berührten sich.

Bei all unseren Gesprächen und unserem Lachen brauchte ich eine Minute, um zu bemerken, dass er mich mit seiner Hand berührte.

Ich fühlte die Wärme seiner Handfläche auf meinem Fuß und die sanfte Liebkosung seiner Zehen über meine Haut.

Ich spürte, wie mich eine Welle der Erregung überwältigte, als er meinen Anzug dahin schob, wo seine Hand auf meinem Oberschenkel war, und ihn höher hob und mehr von meinem Bein freilegte.

Ich sah auf seine große schwarze Hand hinunter, die meinen cremeweißen Oberschenkel berührte, und dann auf sein lächelndes Gesicht.

„Nun, Mary, da Ihr Mann nicht hier ist, um sich um Sie zu kümmern“, sagte er und hob die Augenbrauen.

„Weil du hier lernst, wie man Menschen besser reibt und entspannt, wie wäre es, wenn du mir zeigst, wie du gerne Dinge reibst“, lächelte er und lehnte sich näher und flüsterte mir ins Ohr. „Ich wette, deine weiße Muschi ist feucht

aber es ist nicht „.

Ich war schockiert und wusste nicht, was ich tun sollte.

Ich sah mich um und niemand bemerkte uns überhaupt.

Es gab eine riesige Anzahl von Leuten, die alle über das Seminar redeten und sich unterhielten und wer weiß was noch.

Ich sah zurück zu Chester, der jetzt sanft meinen weichen Oberschenkel drückte und mich mit einem schelmischen Lächeln ansah.

Ich fühlte mich verärgert, verlegen und hilflos zugleich.

Ich suchte Joan und Kate, aber sie waren nicht mehr im Menschenmeer.

Ich versuchte zu lachen, als ich Chester sagte, dass ich ein wunderschön verheiratetes Mädchen sei und dass ich nicht die Absicht habe, dass jeder etwas Schlechtes tut.

Chester glitt nur langsam mit seinem Finger an meiner Innenseite des Oberschenkels hoch, sah mich an und sagte leise: „Oh, ich glaube, du willst alle möglichen bösen kleinen Damen sein?“.

Mein Mund öffnete sich zu einem leisen Stöhnen und mein Körper zitterte dabei.

Er drückte sich an mich und flüsterte mir ins Ohr?

Ich denke, diese verheiratete weiße Muschi hinter einem fetten schwarzen Schwanz da draußen tut weh, Schatz?

Ich konnte mich kaum bewegen, aber ich nahm seine Hand und zog sie langsam von meinem Oberschenkel, mein Kopf drehte sich von dem Alkohol und der Aktion.

Ich sagte Chester, er solle gehen, stand auf und versuchte, sich zu sammeln und durch die Menge zu stolpern.

Ich erreichte den Fahrstuhl und Chester fing mich auf, als ich eintrat.

Wir waren die einzigen zwei Personen im Aufzug.

Ich versuchte immer noch, freundlich zu sein, aber ich wich leicht zurück.

„Chester, es war schön, dich kennenzulernen, aber ich bin wirklich verheiratet und muss meinen Mann und meine Kinder anrufen“, sagte ich fast werbend.

Chester sagte mir, ich solle mir keine Sorgen machen, dass es mir gut geht, und nachdem ich die Familie angerufen hatte, wollten wir uns ein wenig unterhalten.

Ich bereute es, Chester aus Versehen viel über mich erzählt zu haben, während wir vorher getrunken und geredet haben, einschließlich, in welchem ​​Zimmer ich war, dass ich die ganze Woche für das Seminar dort war und am Wochenende eine zusätzliche Mahlzeit eingenommen habe, und

dass ich ein Zimmer ohne Nachbarn bekommen habe, um es ruhiger zum Schlafen zu machen.

Wir stiegen aus dem Aufzug und Chester folgte mir den Flur hinunter und sprach darüber, wie er es mochte, wenn mein dicker Arsch wackelte, während ich ging.

Die Hälfte wusste ich nicht, was ich denken sollte.

Er machte nur Spaß oder es wurde ernst.

Wir erreichten mein Zimmer und in einem betrunkenen und sehr nervösen Zustand suchte ich nach dem Schlüssel.

Er nahm meine Türschlüssel.

Das brauchst du nicht?

er lächelte.

Er öffnete die Tür und wir gingen beide hinein.

Ich bekam ein großes Bett und freute mich darauf, für ein paar Tage ein großes Bett nur für mich zu haben.

Sie hatte sogar Betten aus dickem Holz, eine angenehme Note.

Er sah sich um und machte es sich bequem auf der Couch.

„Warum rufst du nicht die Familie an, während ich fernsehe“, sagte er.

Es war erst 21 Uhr, ich ging zum Telefon und rief zu Hause an.

Auf dem Weg zurück ins Zimmer wurde ich etwas nüchterner, was mir half, normal mit meinem Mann und meinen Kindern zu sprechen.

Als ich sprach, bemerkte ich, dass Chester auf meinem Fernseher Pornografie bestellte.

Ich erzählte meinem Mann von meinem Tag, an dem ich Chester dabei zusah, wie er sich einen Gangbang-Film ansah.

Ich sagte meinem Mann, dass ich Kate und Joan wieder getroffen hatte und dass sie die nächsten Abende auf einen Drink ausgehen wollten und keine Sorge?Ich werde dafür sorgen, dass du dich benimmst, Liebes?.

Mein Mann wusste von Kate und Joan und fühlte sich entspannt, da ich wusste, dass sie und ich in guten Händen waren.

Ich stieg vom Telefon aus ein und ging zu Chester hinüber, der jetzt eine große Beule in seiner Hose hatte und sich Pornos ansah.

Ich sagte ihm, er solle gehen, und vielleicht könnte ich ihn morgen sehen.

Er sah mich an und schaltete den Fernseher aus.

„Jetzt meine kleine Miss Mary“, sagte er und leckte sich die Lippen.

„Wir müssen über viele Dinge reden und es gibt nirgendwo Eile“, sagte er, als er aufstand und mich sanft mit großen Armen umarmte.

Ich dachte daran, Widerstand zu leisten, aber er überlegte es sich anders.

Er war ein großer Kerl und er verletzte mich leicht.

Er sah in meine zitternden Augen „wir fangen gerade an, Spaß zu haben, sexy kleiner Schatz“.

Ich sagte ihm, dass ich nichts mit ihm machen wollte, und wieder, dass ich verheiratet war.

Ein Teil von mir hatte Angst und ein Teil von mir log.

Ein Teil von mir war aufgeregter denn je.

Er lachte, „aber eine verheiratete weiße Muschi ist die beste Art“.

Er hat mir in die Augen geschaut „Schön, sauber und schmerzhaft zu bedienen“.

Er lächelte, „Du hast es satt, benutzt zu werden, nicht wahr, Mary?“

Ich wurde rot und sah nach unten.

„Ich denke, wir müssen uns heute Abend besser kennenlernen, meine kleine Mary, und ich denke, du musst lernen, wie sich ein schwarzer Schwanz in deiner fetten weißen Muschi anfühlen kann?

er sagte.

Ich hatte das Gefühl, dass er mich freiwillig nehmen oder vergewaltigen würde, und ich hatte das Gefühl, dass ich nichts tun könnte.

Meine Muschi wurde bei dem Gedanken daran sofort feucht.

„Chester, bitte zwing mich nicht dazu, es hat Spaß gemacht heute Abend, aber ich kann es nicht mit dir machen?“ sagte ich laut und versuchte ihn zu überzeugen.“ Nun, Mary, deine Freunde haben uns heute Abend beim Lachen zugeschaut und wir reden “, sagte er

eigentlich.

„Ich glaube nicht, dass mich jemand gefragt hat, als ich Kate und Joan gesagt habe, dass ich dafür sorgen werde, dass du gut auf dein Zimmer kommst, weil du betrunken bist.

Sie haben mir toll gesagt, dass ich auf dich aufpasse und dass ich wunderbar bin, weil ich für dich da war … und ich beabsichtige, sehr gut auf dich aufzupassen.“ Chester setzte sich dann hin und sah mich von oben bis unten an und stellte sich in den Raum Mitte

mein großes Zimmer.

„Es wäre eine Schande für Ihren freundlichen Weißen, herauszufinden, dass Sie heute Abend von einem Schwarzen entführt wurden, nicht wahr?“, sagte er.

„Bitte nicht Chester, mein Mann darf es nicht wissen

Über das?

Ich hatte fast Angst.

„Also“, sagte er, „können wir es so schwer oder einfach machen, wie du willst, Mary“?

Ich fing fast an zu weinen.

Ich schüttelte den Kopf?

bitte nicht?

Ich habe gefragt.

Chester schüttelte nur den Kopf und brach sich die Knöchel.

„Auf einfache Weise“, sagte ich und konnte die Tränen kaum zurückhalten.

„Bitte tu mir nicht weh, Chester“, bettelte ich.

„Oh nein, Liebling“, sagte Chester, „ich werde dir nicht wehtun.“

„Chester wird sich gut um dich kümmern.“

Chester stand auf und zog sein Hemd aus, das einen dicken Oberkörper und einen großen Bierbauch zeigte.

Ich könnte einfach dastehen und starren.

Er sah mich mit einem Lächeln an, als er seine Hose auszog.

Ich sah seinen riesigen Schwanz in seinen Boxershorts stecken.

„Komm her, Mary, ich möchte dir etwas zeigen.“

Er zeigte mir, dass ich kommen sollte, und ohne nachzudenken, tat ich es.

Ich war wie in Trance.

Seine Augen starrten mich an, als er meine Hand nahm und sie auf seine Beule legte.

Sein Schwanz spannte sich in seine Boxershorts, um ihn loszulassen.

Ich wurde sehr nervös, als Chester mir in die Augen sah.

„Jetzt Mary, entspann dich einfach, wir wollen das beide, ich weiß, wie interessiert du bist, also lass uns aufhören, dumm zu sein, und warum verstehst du nicht, dass deine Muschi heute Nacht endlich einen richtigen Schwanz bekommen wird?“

Ein Teil von mir wusste, dass er Recht hatte, also war ich so aufgeregt, mit ihm zu flirten, und er wusste es.

Meine Hand konnte nicht anders, als seinen Schwanz in seine Boxershorts zu drücken, bevor ich bemerkte, dass ich es tat.

Chester bemerkte es auch und küsste mich und packte meinen Kopf mit einer Hand, damit ich mich nicht bewegen konnte.

Ich erstarrte, als wir uns küssten.

„Komm schon, Liebling, gib mir den Kuss zurück“, sagte Chester sanft.

Er küsste mich französisch und ich ließ mich zurück küssen.

Sein großer Körper drückte sich gegen meinen.

Unsere Zungen drehen sich in den Mündern des anderen.

Ich hörte etwas und bemerkte, dass er ein Handy hat und uns beim Küssen fotografiert.

? Sehen?

er sagte „es war nicht so schwer Mary“.

Ich versuchte ihn zu packen, aber er zog ihn mit einem Lächeln zurück.

»Ah…ah, meine Freunde müssen das sehen?

sagte er, als er schnell eine Nachricht schickte, Gott weiß wen.

„Bitte zwing mich nicht in dieses Chester“, sagte ich.

Chester lächelte nur, „Mary, es ist okay, zuerst Angst zu haben, aber Chester wird dir zeigen, wie man für einen Schwarzen eine echte Hacke ist.

Ich erstickte „bitte nicht“ und Chester sagte mir, dass alles gut werden würde und dass ich nur tun müsste, was er verlangt.

„Du hast dich in deinem alten Leben so gelangweilt, Liebling, also werden wir die Dinge jetzt aufpeppen und deiner schmerzhaften kleinen Katze echtes schwarzes Fleisch zu essen geben?

sagte er, als er mit seinen Händen an meinen dicken, gebogenen Seiten auf und ab glitt.

„Keine Sorge, diese Mary wirst du lieben, ich werde dir von nun an zeigen, was deine schöne fette Muschi braucht“, sagte Chester.

Er lächelte: „Wenn ich fertig bin, fragst du nach einem schwarzen Schwanz.“

Ich bemerkte, dass ich immer noch die Wölbung seines Boxers rieb.

Dann sagte er mir, ich würde vor ihm knien.

Ich wusste, was das bedeutete.

Ich gab nach und kniete mich vor ihn, als er sich auf die Couch setzte und seine Boxershorts anzog.

Chester sah auf mich herab.

„Nun, Mary, ich muss tun, was dir heute Nacht gesagt wurde, wenn du willst, dass ich über all das schweige, verstanden?

Ich sagte ihm, ich verstehe, dass ich tun musste, was er sagte.

»Bitte erzählen Sie es nicht meinem Mann, niemand kann etwas von diesem Chester wissen, nicht einmal Joan und Kate?

Ich sagte.

„Natürlich nicht dein Mann, sexy kleiner Schatz, aber wir müssen nach Joan und Kate sehen, vielleicht kenne ich ein paar Brüder, die ihnen ähnlich wären?

sagte er und lehnte sich zurück, aber ich kenne ein paar Freunde, die etwas über dich herausfinden werden, mein sexy kleines Kätzchen?

er lachte.

Sein riesiger, neun Zoll langer schwarzer Schwanz entspannte sich, als seine Boxershorts herunterfielen und ihr bereits Vorsaft tropfte.

„Sag mir, wie sehr du meinen schwarzen Schwanz lutschen willst, Mary“, sagte er.

Dann sagte er mir, ich solle ihn anfassen und kochen.

Ich tat schüchtern und noch mehr Vorsaft glitzerte auf meinem Kopf.

„Sag mir, wie sehr du meinen schwarzen Schwanz in Marys Mund haben willst“, sagte er ruhig.

Ich wusste, dass nichts dabei war, also gab ich mir „Ich will deinen schwarzen Schwanz in Chesters Mund“ hin.

Er lächelte, „Schau, das ist besser, Mary, zeig mir, wie gut du Kurose sein kannst.“

Ich versuchte mich zu entspannen, als ich seinen Schwanz hineinsteckte und anfing, das Predcum zu lecken.

Ich ließ meine Zunge um seinen großen Kopf kreisen, als er mir sagte, wie gut er sich fühlte.

„Ich wusste, dass ich Recht mit dir hatte, Mary.“ „Ich wusste, dass du weißt, wie man den Schwanz eines echten Mannes lutscht, als ich dich sah“, sagte er, als ich anfing, meinen Kopf an seinem Schwanz auf und ab zu bewegen und meinen Speichel und seinen Vorsaft zu saugen.

tropft an den Seiten.

Ich hörte, wie er seine Hose durchstöberte, während ich seinen Schwanz lutschte, und hörte ein paar weitere Klickgeräusche zusätzlich zu seinem grummelnden Vergnügen „Du wirst mir das tun und eine gute weiße Pick Mary“.

Ich blickte auf und sah, wie er fotografierte, wie ich seinen riesigen schwarzen Schwanz lutschte.

Ich zog meinen Mund aus seinem Schwanz. „Oh Gott, bitte nicht“, sagte ich.

„Oh Mary“, sagte Chester mit einem Lächeln.

„Es ist okay, es ist nur eine Versicherung, dass du tun wirst, was dir gesagt wird, und ich möchte nur, dass einige meiner Freunde wissen, dass ich jetzt dein neuer Meister bin, du wirst alles tun, was ich dir sage, wenn du

Ich möchte das meine Familie behalten.“

„Bitte Chester“, bat ich.

Chester sagte mir, ich solle seinen Schwanz lutschen und nicht streiten.

„Du gehörst mir oder dein weißer Ehemann sieht, was für eine dreckige Hure seine Frau ist, verstehst du.“

Ich habe auch reingeschaut, als er diese Bilder geschickt hat.

„Ich weiß, dass du das magst, Mary, also entspanne dich und genieße es, wenn ich dich in meine verheiratete fette Schlampe verwandle?

sagte Chester, als er mein Gesicht streichelte.

Ich hasste es, aber er hatte Recht, ich mochte die Art, wie er mich behandelte.

„Nun, meine süße kleine Mary, sag mir, was für eine schmutzige, fette Hacke du bist.“

Ich fühlte mich so beschämt und gefangen, aber meine Muschi war nass.

Chester konnte mich jetzt zu allem erpressen, was er wollte, und wir beide wussten es.

Er nahm die Kamera des Telefons und drückte auf Aufnahme.

„Ich bin eine dreckige fette Hacke“, sagte ich.

Chester lächelte „Sag mir, dass du gerne einen schwarzen Schwanz glücklich machst“.

Alles, was mich zwang, machte mich nasser.

Ich konnte fühlen, wie meine Muschi auf mein „Ich liebe es, schwarzen Schwanz glücklich zu machen“-Kleid tropfte.

Er lächelte und sagte mir, ich solle mehr von seinem Schwanz lutschen, während er einige Dinge tat.

Ich lutschte seinen Schwanz, trank das Predcum, das austrat, während er mich noch ein bisschen mehr mit dem Telefon neckte.

Ich wusste nicht, was er tat, bis sein Telefon klingelte und ich überrascht war.

Er sprach mit einer Hand und packte mich mit der anderen an den Haaren, was dazu führte, dass ich meinen Kopf bewegte.

Chester packte meine baumelnden Titten und knetete sie und fragte mich, ob ich damit einverstanden wäre, dass eine fette Schlampe wie ich für große schwarze Schwänze gemacht sei.

Ich stöhnte, dass ich es war, jetzt war ich in Lust versunken und würde fast alles tun, was Chester wollte.

Fortgesetzt werden……..

Hinzufügt von:
Datum: Mai 10, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.