Weiße Nachbarschaftsschlampe Zuhälter Für Bbc Teil 2

0 Aufrufe
0%


Bevor ich mit dieser Geschichte beginne, möchte ich Sie warnen, dass dies eine ziemlich dunkle Geschichte werden wird. Nur so konnte ich in der nächsten Geschichte alles bekommen, was ich wollte. Über die Geschichte sprechen oder nur ?reden? Brechen Sie mich auf Gunter1996. Viel Spaß 😉
Es war die Nacht nach der Party und Ross machte sich bettfertig. Er überprüfte sein Telefon und sah, dass er mehrere verpasste Nachrichten von Shaun hatte. Er warf das Telefon auf den Boden und legte sich ins Bett. Er war erleichtert, als er hörte, wie etwas gegen sein Glas schlug. Er ignorierte es und dachte, er würde nur etwas hören, bis er etwas anderes hörte. Er ging nachsehen und sah Derek vor seinem Fenster stehen.
?Was willst du.? Derek rief unten an.
„Lass uns rausgehen und Spaß haben?
?Willst du mich verarschen,? Ross sagte, er habe auf seine Uhr geschaut. „Es ist fast drei Uhr morgens.“
?Na und? was bist du huhn??
„Okay okay, lass mich schnell anziehen.“
Nachdem sie sich herausgeschlichen hat, will sie um die Rückseite des Hauses herumgehen, nur um festzustellen, dass Derek weg ist. Ross rief seinen Namen, bekam aber keine Antwort. Als er sich umdrehte, um umzukehren, wurde er von einer schweren Gestalt zu Boden geschleudert, was ihn zum Schreien brachte. Er drehte sich um, um seinen Angreifer abzuwehren, nur um Derek mit einem Grinsen im Gesicht dasitzen zu sehen.
„Willst du mich verarschen, meine Familie schläft direkt über uns! Sie würden mich töten, wenn sie wüssten, dass ich mich rausschleichen würde. sagte Ross wütend.
„Keine Sorge, sie werden nichts vermuten.“ Derek sagte, er habe sich umgedreht und sei weggegangen. „Komm jetzt mit, ich muss dir etwas zeigen.“
Derek führte sie weiter in den Wald hinein, als Ross je zuvor gewesen war. Er fing an nervös zu werden und gerade als er etwas sagen wollte, begann er eine kleine Holzhütte zu bauen. Es war sehr klein und der große böse Wolf sah aus, als könnte er es in die Luft jagen, also nahm Ross an, dass es Derek war.
?Willkommen in meiner kleinen Ecke des Paradieses.? sagte Derek und führte Ross hinein. Das Erste, was Ross auffiel, war der Geruch, es roch nach Sex, Drogen und Junk Food. Er bemerkte drei Männer im Raum, die alle mindestens drei oder vier Jahre älter aussahen als Ross. Er sah sich im Raum um und bemerkte mehrere Bongs und mehrere Dildos aus heterosexuellen und schwulen Pornomagazinen.
„Ross, ich möchte dich meinen Freunden vorstellen. Sie haben die Namen Vater, Großvater und Meister. Du wirst ihnen nichts weiter sagen. Ich habe ihnen gesagt, was für ein guter Schwanzlutscher du bist und darauf bestanden, dass ich dich hierher bringe? Ross drehte sich um, um aus der Tür zu entkommen, und sah Big Daddy direkt hinter sich stehen. „Du gehst nirgendwo hin, bis du sagst, dass du es kannst.“ Und damit brach Ross zu Boden. Er versuchte aufzustehen, wurde aber von einem Knie gestoppt. Seine Arme wurden nach hinten gezwungen, so dass seine Hände hinter seinem Rücken gefesselt werden konnten. Tränen flossen zu diesem Zeitpunkt aus ihren Augen, und die Person, die als Meister vorgestellt wurde, hielt ihr Gesicht und leckte ihre Tränen. Ross spuckte ihm ins Gesicht und der Meister trat ein paar Schritte zurück. Ein wirklich verrückter Ausdruck erschien auf seinem Gesicht und er schlug Ross hart ins Gesicht und das Geräusch der Ohrfeige hallte im Raum wider.
„Falls Sie es bis jetzt noch nicht bemerkt haben, all dies kann in beide Richtungen gehen. Option eins, wir haben alle Spaß und alle gehen glücklich nach Hause. Oder gibt es die zweite Option, wir haben viel Spaß und kommen glücklich nach Hause und du wirst keine sehr gute Zeit haben?
An dieser Stelle fließt ein Fluss durch Ross‘ Augen. Er sah Derek an und begann ihn zu betteln. Derek sah sie nur lustvoll an und zog seine Hose runter, um seinen Schwanz zu enthüllen. Ross sah sich im Raum um und stellte fest, dass alle dasselbe taten.
„Mach es für uns bereit, Derek.“ Papa sagte. Er ging zu Derek Ross hinüber und brach zusammen.
?Bitte tue das nicht.? Ross bat, nur um Derek ins Gesicht zu schlagen. Ross hatte noch nie in seinem Leben so große Schmerzen gehabt, nicht einmal bemerkt, dass Derek sich ausgezogen und nichts als Lumpen in der Ecke gelassen hatte.
„Mach mich fertig, Hure.“ Der Meister sagte, er habe seinen Schwanz in Ross‘ Mund gesteckt. Ross hatte Angst, seinen Mund zu öffnen, also packte ihn der Meister und zwang seinen ganzen Schwanz hinein. Es musste so dick wie eine Faust sein, weil Ross‘ Mund kaum zu diesem Monster passte. Dick zerschmetterte in den Mund, während er die Meister aufhob. Derek bemerkte es nicht, als er hinter ihn trat und seinen Schwanz mit Ross‘ Loch ausrichtete. Derek schmierte nicht und gab keine Warnungen, als er seinen ganzen Schwanz den Griff hinauf in Ross schob. Ross‘ Schreie hätten aus drei Städten gehört werden können, wenn der Schwanz des Meisters ihn nicht gewürgt hätte. Ross atmete kaum durch den großen Schwanz in seinem Mund und der Rotz und die Tränen strömten aus seinem Mund. Das Letzte, woran er sich erinnern konnte, war der Schmerz, als er beide Seiten getroffen hatte.
Ross wachte nackt auf dem Boden auf. Seine Hände wurden gelöst und alle waren weg. Alles, was in der Nacht zuvor passiert war, traf Ross, und Ross rollte sich zu einem Ball zusammen und weinte. Er saß minutenlang da und weinte. Dann wurde ihm klar, dass er nicht wusste, wie spät es war, dass seine Eltern vielleicht von der Arbeit nach Hause kamen. Er wusste, dass er die Schule bereits verpasst hatte, aber auf keinen Fall würde er so zurückkommen. Er stand auf und suchte nach seinen Kleidern, stellte aber fest, dass sie alle zerrissen waren. Er machte ein paar Schritte auf die Tür zu und fiel hin. Seine Beine sind extrem schwach. Sie lag zwischen ihren Beinen und spürte, wie etwas Emotionales aus ihrem Hintern kam. Er brachte seine Finger wieder zu seinen Augen, um eine Mischung aus Sperma und Blut zu finden. Es scheint, dass sie es alle als ihr persönliches Sexspielzeug benutzten, während ihr kalt war.
Er stand auf und ging nackt in den Wald. Er kannte die grobe Richtung, in die er gehen musste. Aber abgesehen davon wanderte er durch den Wald und hoffte, sein Zuhause zu finden. Er ging über eine Stunde lang und stolperte über etwas. Er wollte gerade aufgeben und sich eine Weile ausruhen, während er auf einer Lichtung voraus war. Als er ging, traf ihn das ganze Licht, und ihm wurde wieder schwindelig. Er hörte, wie jemand seinen Namen rief, aber er war es leid, zu erkennen oder sich überhaupt darum zu kümmern, wer es war. Er fiel zu Boden, als eine unscharfe Gestalt auf ihn zulief. Gerade als sie wieder ohnmächtig werden wollte, erkannte sie die Stimme. Das Letzte, woran sie sich erinnert, war, dass sie von dem Mann in die Luft gehoben wurde, den sie einst zu lieben glaubte.
Folge sieben kommt bald.

Hinzufügt von:
Datum: Juli 13, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.