Ybwl-3 (chris gegen alex)

0 Aufrufe
0%

YBWL-3

Wiedersehen!

Dies ist eine Geschichte von Männern, die Dinge tun, die Männer einander wahrscheinlich nicht antun sollten.

Wenn Sie keine Lust haben, eine solche Geschichte zu lesen, dann gehen Sie jetzt bitte.

Ansonsten erfreuen Sie sich an den sehr seltsamen Inhalten meiner Vorstellungskraft.

Wie Sie vielleicht schon erraten haben, habe ich sehr seltsame Fetische.

Ich kann sie nur durch diese Geschichten lindern.

Lassen Sie mich in den Kommentaren wissen, was Sie denken – mein Konto wird regelmäßig aus welchen Gründen auch immer gelöscht und ich höre gerne von denen, die meinen seltsamen Job genießen.

Vergnügt euch!

Chris schob geistesabwesend das Essen auf dem Tablett hin und her, während er seinen zukünftigen Gegner über die Kantine hinweg ansah.

Er war ein wenig besorgt über ihr Spiel am Samstag und kam im Allgemeinen gut mit dem Stress seiner Spiele zurecht.

Und Chris hatte ein ziemlich stressiges Leben.

Chris war wirklich schon Mitglied der YBWL, bevor er im Alter von zehn Jahren überhaupt Mitglied werden konnte, und half seinem Freund Luke beim Training.

Chris hatte immer schlummernde Gefühle für Luke gehabt und wie jeder vernünftige Teenager ließ er sie auch so.

So homoerotisch die YBWL auch war, es gab wirklich nicht viele schwule Typen darin.

Homosexualität wurde genauso verspottet wie in der Umkleidekabine oder im Fußballklassenzimmer.

Chris hatte früh in ihrer Beziehung gehofft, dass ihre „Übungssitzungen“ wirklich nur Ausreden waren, um sich gegenseitig auszuziehen und sich gegenseitig zu masturbieren.

Zu diesem Zeitpunkt wurde jedoch klar, dass Luke Dominanz statt Erotik mochte.

Chris war jedoch erfreut, die Konturen seines ansonsten heterosexuellen Freundes auf der Wrestling-Matte genießen zu können.

Sie waren im Grunde beste Freunde, und das war gut genug für Chris.

Sein anderer guter Freund Josh hatte im Moment sowieso sein Interesse.

Josh setzte sich zu seiner Rechten und unterhielt sich wie üblich mit den meisten Tischgästen.

Josh war ein Spitzensportler im Leichtathletikteam und sah gut aus.

Er dachte, Josh könnte schwul sein …

Seit ihrer gemeinsamen Gründung war Luke an die Spitze aufgestiegen und hält derzeit das beste Gewinn- / Verlustverhältnis in der YBWL.

Die beiden kämpften immer noch regelmäßig miteinander.

Luke, der jetzt zu seiner Linken saß, tätschelte ihn beruhigend.

Luke hatte in seiner langen Karriere bei YBWL nur zweimal verloren, einmal gegen Chris, in einem sehr langen und spektakulären Match.

Sein anderer Verlust … nun, das ist eine andere Geschichte.

„Chris, ich kann dir sagen, dass du wegen dieses Spiels nervös bist. Und du kannst mir vertrauen, wenn ich dir sage, dass du dir keine Sorgen machen musst.“

Er blieb stehen, um einen großen Bissen von seinem Apfel zu nehmen.

Luke aß normalerweise nur den Apfel vom Mittagstablett, worüber er sich oft beschwerte.

So wie es sollte.

Die Schule des Jungen servierte schlechtes Essen.

„Er ist mit diesem Punkjungen Jake befreundet, den ich Anfang des Jahres vor aller Augen demoliert habe. Mit so einem Sparringspartner sollte das überhaupt kein Problem sein.“

Josh schaltete sich in das Gespräch ein.

„Das sagst du leicht! Zerstöre praktisch jeden, der deinen Weg kreuzt!“

Er drehte seinen Stuhl so, dass er Chris direkt in seine schönen grünen Augen sehen konnte.

Chris war ein niederrangiges Mitglied der ROTC-Gruppe der Schule und trug derzeit Militärkleidung.

Sein attraktivstes Merkmal waren seine Ohren, die ziemlich groß und direkt an der Außenseite befestigt waren.

Sie sahen süß an dem kleinen Jungen aus und betonten seine Gesichtszüge.

Seine Militärmütze ruhte immer auf seinem Militärhaarschnitt, während er seine Uniform trug, aus Angst, mit Liegestützen bestraft zu werden.

Ihre Haut war perfekt gebräunt, was im Gegensatz zu Lukes und Joshs weißer Haut großartig aussah.

Josh hatte bei seinem unglaublich heißen Treffen mit Luke gesehen, wie Chris unter dieser Uniform aussah.

Und es hat ihm sehr gut gefallen.

„Du kannst von Luke keine Ratschläge zum Matching annehmen, niemand außer dir kann ihn berühren, dank deiner Matchup-Erfahrung. Er ist auf einer ganz anderen Ebene. Jake, Alex‘ Freund von diesem Typen, mag schwach sein, aber ich habe Alex ihn gehört. ist

eigentlich ziemlich gut.

Was ich wissen möchte, ist, warum Sie einem Treffen bei ihm zu Hause zugestimmt haben.

Chris sprach schließlich.

„Ich weiß, dass ihr diese öffentlichen Spiele magt, aber ich nicht. Ich habe sie satt. Ich mag das ganze Public-Domain-Ding einfach nicht. Das, und ich kann mein Haus nicht für ein Spiel benutzen.

dieses Wochenende.“

Er rührte das Essen weiter um.

Die Wahrheit war, dass er es vorzog, seinen Gegner auf eine Weise auszunutzen, die einige Leute aus einem jüngeren Publikum stören könnte.

Sie brauchte keine High School, da sie wusste, dass sie seltsame Fetische hatte, sie war nur ein Neuling.

Das verärgerte Josh, der mehr von Chris sehen wollte.

Er sprach schnell wieder.

„Dann lass mich wenigstens mitkommen! Ich warte draußen oder so. Hör zu, normalerweise redest du Blödsinn und du warst das übliche arrogante Ich, also stimmt offensichtlich etwas nicht mit dir. Ich will nur nicht, dass du es tust TU das.

nur verlieren, weil er um die Oberhand geschummelt hat.“

Luca lachte.

„Das sagst du nur, weil du gegen diesen komischen Typen verloren hast … wie heißt er? … Tyler! Wenn ich auf der Hut wäre, hätte er dich nicht fallen lassen! Außerdem hattest du das

ankommen.

Du quälst diesen Jungen ständig.

Wenn du das nächste Mal jemanden fickst, vergewissere dich besser, dass es kein YBWL-Mitglied ist.

Er beendete diesen Satz selbstgefällig, nippte an seinem Drink und sah zu Chris hinüber.

„Alex ist ein direkter Außenseiter. Du brauchst dir keine Sorgen zu machen. Niemand wird deine mit Sperma bedeckten Bilder nächsten Montag so sehen wie Ol ‚Josh hier.“

Aber Alex würde sich als eine kleine Herausforderung erweisen, wie Chris vorausgesehen hatte.

Zum einen war er fast einen guten Fuß größer als 1,80 m als Chris.

Allerdings hatte er nicht annähernd den gleichen Muskeltonus.

Während Chris gemeißelt und der Anbetung würdig aussah, hatte Alex eher einen schlanken „Junge von nebenan“-Look.

Er war ein wohlerzogener, netter Kerl mit blonden Haaren und braunen Augen, und er schien eine wirklich nette Person zu sein.

Er war erst kurz bei der YBWL, hatte aber einen vielversprechenden Start hingelegt.

Die Jungs unterhielten sich noch ein wenig länger, bis die Glocke läutete und sie sich auf den Weg zum Unterricht machten.

„Schau, wenn du vor dem Spiel trainieren willst, um etwas zu üben …“ Luke streckte seine Hand aus und Chris schüttelte sie.

„Nein danke, ich muss mich um Hausaufgaben und ROTC-Sachen kümmern.“

Cris antwortete.

„Aber danke. Wir sehen uns am Sonntag zum Fußball?“

„Mit Sicherheit.“

sagte Lukas.

„Viel Glück.“

Die drei verabschiedeten sich alle und gingen zum Unterricht.

Chris kam am Samstag gegen 12 Uhr mittags bei Alex an.

Er trug eine grüne Camouflage-Cargo-Shorts mit einem schwarzen „Semper Fi“-T-Shirt.

Alex öffnete die Tür in einem Tanktop und Blue Jeans.

„Du bist Chris, nicht wahr? Komm rein!“

Er lächelte und trat zur Seite, damit Chris eintreten konnte.

Alex hatte ein schönes Haus.

Eine große noch dazu.

In der Mitte des Wohnzimmers lag eine große blaue Ringermatte.

Alle Möbel waren in den angrenzenden Theatersaal umgezogen.

Viel Bewegungsfreiheit.

Alex bot einen Drink an, den Chris ablehnte.

Alex‘ Demut war anziehend und seine Kehle ein wenig trocken, aber Chris behielt Joshs Rat im Hinterkopf.

Er wollte keinen Junkie trinken.

„Ich würde lieber mit dem Spiel weitermachen. Hast du eine Kamera?“

Alex deutete auf den Küchentisch, auf dem eine große klassische Polaroidkamera stand.

Er zog seine Socken aus und blieb auf der Matte stehen.

„Fertig wann du willst.“

Chris zog seine Schuhe und Socken aus und gesellte sich zu seinem Gegner auf die Matte.

Ohne ein Wort hoben beide Jungen ihre Deckung und näherten sich einander.

Das Spiel war im Gange.

Die Jungs tauschten abwechselnd Schläge aus.

Alex hätte eindeutig nichts gegen Chris in Bezug auf Submission oder Bodenarbeit empfunden.

Chris erkannte schnell, dass Alex‘ dominante Reichweite bedeutete, dass er ihn zu Boden fallen lassen musste, da er kurz davor war, viele von Alex‘ Treffern abzubekommen und außer Reichweite war.

Er tauchte schnell auf Alex‘ Beine ein, bekam aber von einem schnell reagierenden Alex ein schlimmes Knie im Gesicht.

Er fiel auf die Knie zu Boden und hielt sich eine leicht blutige Nase, als er spürte, wie sein Hemd schnell über seinen Kopf gezogen wurde.

Chris warf sich zurück und stand schnell auf, wischte sich die Nase, während Alex sein Hemd zur Seite warf.

Der graue Gürtel seines Slips mit der Aufschrift „Hanes: Classic“ ragte über seinen Shorts hervor.

Chris näherte sich seinem Gegner wieder und nahm weiterhin die meisten Schläge seines Gegners ab, während er geduldig auf den richtigen Moment wartete, um zu reagieren.

Dieser Moment kam früh, als Alex einen riskanten Frontkick in Chris‘ Gesicht versuchte.

Chris packte seinen Fuß mit der linken Hand und hob ihn so hoch er konnte, dann schlug er schnell mit der rechten auf Alex‘ Sack.

Alex brach sofort zu Boden und packte sie im Schritt.

Chris holte ihn am Boden schnell ein und schlug seinen Kopf fünf- oder sechsmal gegen den Teppich, bis er sich fast bewegte.

Er stöhnte, als Chris ihn auf den Rücken drehte und an seinem Gürtel herumfummelte.

Seine Hände versuchten schwach, seinem Angreifer zu widerstehen, als er die Schnalle von Alex‘ Jeans öffnete und sie bis zu den Knien herunterzog, wodurch sein enges weißes Jockey-Höschen zum Vorschein kam.

„Nette Typen wie du tragen sie immer.“ Chris lachte und stand auf, um sein zuvor ausgepacktes Hemd zu nehmen.

Er ging zurück zu Alex und setzte sich auf seine Brust, als der Junge begann, sich ein wenig umzudrehen.

Sie wickelte das Shirt um Alex‘ Hals und drückte es so fest sie konnte mit ihrer rechten Hand.

Mit der Linken griff er hinter sich und streichelte Alex‘ immer noch weiches, aber immer noch sichtbares Zahnrad.

Alex schob seine Hüften und krallte Chris‘ Oberkörper in einem vergeblichen Versuch zu entkommen, hinterließ Spuren auf Chris‘ gemeißeltem Oberkörper und verschaffte ihm noch einfacheren Zugang zu seinen Genitalien.

Er war völlig hilflos, als sein Angreifer sein mit Stoff bedecktes Paket schmolz.

Bald verlangsamten sich seine Körperbewegungen und dann verschluckte er sich vollständig, als sein Körper dem Sauerstoffmangel nachgab.

Der bescheidene Junge war bewusstlos.

Chris stieß einen tiefen Seufzer der Erleichterung aus.

Er hat seine Spiele nicht oft verloren, nachdem er seinen ersten Knockout erzielt hatte.

Er ließ das Shirt um Alex‘ Hals und stand auf, um seine Jeans fertig auszuziehen.

Sie zog ihn in die Mitte der Matte und legte sich neben ihn.

Er strich damit über das Höschen und erkundete leidenschaftlich Alex‘ Wölbung und wachsenden Arsch durch die enge Baumwolle.

Sobald Alex hart wurde, wechselte Chris zu seinem eigentlichen Ziel: den Füßen.

Früher, als Alex seine Socken auszog, bemerkte Chris etwas, das er vorher nicht hatte: Alex hatte schöne Füße.

Sie waren weder zu groß noch zu klein, und er fand die Textur, die Rundungen und die Form einfach sehr ansprechend.

Ja, Chris hatte einen Fußfetisch.

Chris war jetzt in rasender Wut über das, was er diesem süßen Jungen zu Füßen tun würde.

Er wünschte, er könnte jetzt seine Kleidung ablegen und frei von den Begrenzungen seiner Shorts und seines Höschens sein, sein wütender Schwanz pochte, als er die Füße seines Gegners vergewaltigte.

Aber das würde Alex nur wahrscheinlicher gewinnen lassen, und wenn ja, schneller und einfacher.

Er holte tief Luft aus Alex‘ Päckchen, während er ihn weiter streichelte und langsam herunterkam, bis er aufstand, wofür der Junge offensichtlich sorgte.

Die Nägel wurden kürzlich geschnitten und rochen gut.

Wahrscheinlich hatte er kürzlich ein Bad genommen.

Und jetzt sollten seine Finger ein Zungenbad erhalten.

Chris spielte eine Weile mit seinen Füßen, während er seinen Fuß fest in Alex ‚Leiste setzte und seine Eier mit seinen Füßen massierte, während er die Konturen seiner vollständig erkundete.

Sie fuhr mit ihrer Fußsohle an Alex‘ sichtbarem Schaft auf und ab, während sie jeden ihrer Zehen einzeln in ihren Mund steckte.

Seine Augen waren vor Ekstase geschlossen, als er alles im Moment genoss.

Er hoffte, dass der schlafende Junge, der nur mit weißem T-Shirt und Slip bekleidet war, niemals aufwachen würde.

Aber er tat es bald.

Chris bemerkte, dass er langsam das Bewusstsein wiedererlangte und fuhr fort, seine Füße zu waschen, wobei er sich jetzt auf sein Gesäß konzentrierte.

Er wollte, dass Alex sah, was sie ihm antat.

Alex packte schnell Chris‘ Fuß, der immer noch seine Hoden massierte, und warf ihn heftig zur Seite.

Er wich zurück, bis er an der Wand stand.

Seine Erektion machte einen sichtbaren Vorhang in seinem engen Höschen.

Deutlich benommen hob er seine Wache.

Chris nutzte den Moment schnell aus, indem er ein paar Schläge in zufällige Bereiche warf, um Alex vermuten zu lassen, dass er keine Angriffe abfeuern konnte.

Chris versetzte schnell einen beeindruckenden Schlag gegen das Kinn, dem er sofort folgte, indem er Alex‘ Bein fegte.

Er senkte den Bauch des Jungen mit einem Ellbogen und freute sich sehr darüber, wie die Luft aus ihm herausströmte.

Alex hielt sich jetzt ihren Bauch und rollte langsam hin und her.

Er konnte wirklich nicht widerstehen, als Chris sein Shirt auszog.

Chris sah seinen Mangel an Enthusiasmus, kniete sich neben ihn und erkundete seinen Arsch, seine Eier und alles dazwischen mit seinen starken Händen.

Er landete zur Sicherheit ein Netz auf Alex‘ Gesicht, was die meisten seiner Bewegungen stoppte.

Dann packte sie ihn unter den Armen und zog ihn in eine Ecke, wo sie fest zwischen den beiden saß.

Chris liebte diese Position, da er seinen Gegner leicht erkunden konnte.

Er strich mit seinen Händen über die Brust des kaum bewussten Jungen, während er an seinem Ohr knabberte.

Er erforschte weiterhin den gesamten Oberkörper des Jungen, während er seine Nase an seinem Kopf rieb und den Mund des benommenen jungen Mannes für einen vollen Kuss zu sich zog.

Alex wehrte sich zunächst schwach, erkannte dann aber, dass es nutzlos war und küsste zurück.

Das haben sie immer.

Chris ging schließlich zum Jungsficken über, was wieder hart wurde.

Er streichelte das Päckchen des Jungen, schlang seine Beine um die Taille des Jungen, damit er seine Beine weiter spreizen konnte, während die Zungen des Jungen wild tanzten.

Sie machten so für einige Zeit in dieser Position weiter, bis Alex anfing, etwas von seiner Kraft wiederzugewinnen und anfing, sich Chris‘ Annäherungsversuchen zu widersetzen.

Chris entschied, dass es an der Zeit war, das Spiel zu beenden.

Er legte seinen Arm um Alex‘ Hals.

Es war eine sehr lange Schlafpause.

Zuerst entkam ein paar Husten seinen Lippen, aber dann schlossen sich seine Augen und sein Mund verstummte.

Ihr einziger Widerstand waren ihre Hüften, die versuchten, Chris‘ ständigem Angriff auf seinen Schwanz zu entkommen.

Die Kombination aus dem Griff des Schläfers und den um seinen Bauch geschlungenen Beinen machte es unmöglich zu atmen, also versuchte Alex, so wenig wie möglich auszuatmen.

Sie spürte, wie ihr ohnmächtig wurde, als Chris langsam mit Daumen und Zeigefinger an ihrem deutlich wütenden Steifen durch ihre enge weiße Unterwäsche auf und ab glitt.

Seine gerunzelten Brauen entspannten sich langsam, als er einschlief.

Chris nahm seine Hand und ließ sie ein paar Mal fallen, während er ihn weiter streichelte, um sicherzustellen, dass er verrückt war.

Alex hatte sich schon seit einiger Zeit an ihre Brust gelehnt und es hatte sich dort eine unglaubliche Wärme aufgebaut.

Chris wollte für immer da liegen und ihm immer wieder einen runterholen und einschläfern, aber das war kein öffentlicher Kampf.

Es besteht keine Notwendigkeit, den Nice Guy zu demütigen.

Nachdem er ein bisschen mehr mit Alex gespielt hatte, stand er auf und zerrte den harten Kerl in die Mitte der Matte und machte sich eine Weile auf den Beinen weiter an die Arbeit, während er sich befummelte.

Nachdem er eine weitere Drehung durch Alex‘ Zehen genommen hatte, machte er sich wieder an die Arbeit an der Vorderseite des Höschens und stellte sicher, dass seine große Enthüllung in seiner vollen Pracht sein würde.

Er griff unter das Loch in seinem Bein und fuhr langsam mit seiner Handfläche den Schaft und die Eier auf und ab, bis Alex härter werden konnte.

Schließlich ließ sie ihr weißes Höschen nach unten gleiten und achtete darauf, es fest zu ziehen, während sie Alex‘ Schwanz in Richtung ihres Nabels hüpfen ließ.

Sie ließ die Unterwäsche bis zu ihren Knöcheln hochgezogen und drückte sanft seinen Schwanz in ihrer Hand.

Chris packte Alex‘ pochenden Sechs-Zoll-Schaft auf jede erdenkliche Weise, zog ihn in jede Richtung und schüttelte ihn auf und ab.

Chris selbst hatte das Gefühl, dass er etwas Entlüftung brauchte, was er nach seiner Ejakulation über den ganzen Schwanz und die Eier von Alex machen wollte.

Chris leckte seine Handfläche und fuhr fort, den glatten Schwanz des Jungen zu wichsen, während er seine Brustwarzen rieb.

Er schmiegte sein Gesicht in den Müll des Jungen, als er mit seinen Händen über den benommenen süßen Jungen fuhr und langsam zu seinem Schwanz zurückkehrte.

Er pumpte ihn mit langsamen, bewussten Bewegungen und studierte sowohl ihn als auch das schlafende Gesicht des Jungen, während er begann, seinen Eiern mehr Aufmerksamkeit zu schenken.

Er rollte sie sanft hin und her, während er Alex‘ Schwanz leckte und seinen Kopf mit der Oberfläche seiner Zunge neckte.

Sie beschleunigte das Tempo, als sich Alex‘ Atmung zu beschleunigen begann, ihr Kopf drehte sich und ihre Beine bewegten sich leicht, während sie während der Attacke schlief.

Bald würde das heiße Sperma des Jungen überall auf ihnen sein.

Chris hatte es schon eine Million Mal gesehen und liebte diesen Moment.

Er kam herüber, um Alex erneut zu küssen, als seine Eier sichtbar zu quetschen begannen …

Aber plötzlich wurde ein Arm um Chris‘ Kehle gelegt und sein Arm wurde hinter seinem Rücken gehalten.

Ein?

Nein!?

entkam seinen Lippen, als er begann, gegen seinen mysteriösen Angreifer zu kämpfen.

Er versuchte aufzustehen, aber ein Fuß stand fest auf seiner Wade.

Seine freie Hand bemühte sich, den Arm von seinem Hals zu lösen, aber es war zwecklos.

Er konnte nicht sehen, wer sein Angreifer war, aber sie schienen ohne Hemd und wahrscheinlich jünger als er zu sein, da Chris für sein Alter ein kleiner Kerl war.

Er hätte Verstärkung mitbringen sollen.

Sein Arm fiel an seine Seite und alles wurde langsam schwarz, als er langsam ohnmächtig wurde.

Alex wurde durch einen Schlag ins Gesicht geweckt.

Er erholte sich langsam und sah seine schöne Gegnerin schlafend auf seinem eigenen Körper liegen.

Chris‘ Bauch war gegen seinen immer noch harten Schwanz gepresst, sein Kopf ruhte auf seiner Brust.

Er war für einen Moment verwirrt: Chris hatte sein betäubtes Getränk nicht angenommen.

Dann sah er seinen jüngeren Bruder Trevor, der hinter ihm kniete und Chris‘ Arsch unter seinen Shorts und seinem Höschen erkundete.

Hilfst du mir diesen Typen auszuziehen und ihn zu wichsen oder nicht??

Trevor war ein netter Kerl, der noch in der Mittelschule war.

Ein zurücklaufender Stern, ihr kurzes blondes Haar und ihre blauen Augen wurden von einem perlweißen Lächeln und einer durchtrainierten Figur unterstützt.

Es ging ihm gut, ein Dreizehnjähriger in der Mittelschule zu sein.

Er war sicherlich in besserer Form als Alex.

»Trevor!

Ich habe dir gesagt, du sollst in deinem Zimmer bleiben!

Noch kein Mitglied, kannst du nicht kämpfen!?

Alex schlüpfte unter dem bewusstlosen Jungen hervor und zog ihr Höschen über seinen immer noch sichtbaren Schwanz, während Trevor Chris auf den Rücken drehte.

Noch nicht bin ich nicht!

Ich möchte ein gutes Gefühl haben.

Und wenn ich nicht gewesen wäre, hättest du das Spiel schon verloren, also halt die Klappe und hilf mir, ihm die Hose auszuziehen.

Bitte?

Lassen Sie mich Ihnen bei diesem Spiel helfen.

Oder lass mich wenigstens etwas Spaß mit ihm haben?

Alex hatte schon seit langem den Verdacht, dass sein Bruder hartnäckig homosexuell sei, und sein jungenhafter Wunsch, sich und diesen Jungen auszuziehen, linderte seinen Verdacht nicht.

Recht hatte er jedenfalls.

Bei der YBWL ist alles in Ordnung, und er hätte das Spiel locker gewinnen können.

Er verstand seine Beweggründe nicht ganz, aber es wäre extrem einfach gewesen, diesen kleinen Jungen mit der Hilfe seines jüngeren Bruders kaum zu nehmen.

Er nickte und kniete nieder, um mit Chris‘ grauem Gürtel zu spielen, während Young Trevor seine Shorts auszog und ihn in seinem roten Hanes Classic Slip allein ließ.

Trevor öffnete seine Jeans, aber sie klebten immer noch an seiner Taille und ermöglichten ihm einen leichteren Zugang zu seiner Kindheit, die er jetzt streichelte.

Alex konnte jetzt leicht erkennen, dass er seine glückliche Unterhose trug: ein Paar blaue Slips, die mit Fußbällen, Baseball und dergleichen bedeckt waren.

Sie sahen an dem Jungen süß aus und er hing oft nachts oder am Wochenende im Haus herum und trug sie einfach.

Trevor und Alex trainierten die ganze Zeit, aber seinen Bruder nackt zu sehen, war nichts Besonderes oder Erotisches.

Sie machten nur den Wrestling- und Strip-Teil und wichsten sich nicht gegenseitig.

Konnte Alex sehen, wie Trevor das Wort sagte?

Wow?

während er weiterhin den schlafenden Jungen, der nur mit seiner roten Unterhose bekleidet war, berührte und anstarrte.

Um ehrlich zu sein, Chris war ein wirklich netter Kerl.

Trevor hatte das Glück, unrechtmäßig gegen einen Kerl zu trainieren, der weit außerhalb seines Ranges stand, besonders wenn man bedenkt, dass er nicht einmal Mitglied der Liga war.

„Ihre Ohren sind süß“, sagte Alex, als sie Chris‘ Ohrläppchen rieb.

Er rieb seine Hände an Chris‘ Oberkörper auf und ab und beobachtete Trevor mit leichter Belustigung, als er anfing, ihn durch sein Höschen zu wichsen, zuerst seine Handfläche auf und ab gleiten ließ und dann zu einer streichelnden Bewegung überging, während sich sein Schwanz vollständig zu formen begann.

Sie griff mit ihrem Daumen und Zeigefinger nach seinem Penis und rieb ihn langsam auf und ab durch das Höschen des bewusstlosen jungen Mannes.

Trevor zitterte ein wenig vor Aufregung.

Alex legte streng eine Hand auf seine nackte Brust und forderte ihn auf, tief Luft zu holen.

»Entspann dich, Trevor.

Konzentrieren Sie sich auf das Spiel.

Chris wird wahrscheinlich bald aufwachen.

Sobald er aufsteht, gönne ich ihm einen vollen Nelson.

Dann kannst du mit ihm machen, was du willst.

Danach nehmen wir es ab und arrangieren es für ein Foto, wecken es auf und sagen ihm, es soll raus.

Erledigt??

Trevor nickte, während er den Teenager K. O? D weiter streichelte und sich über die Lippen leckte, während er die Demütigung des älteren Jungen von Angesicht zu Angesicht erwartete.

Er konnte auch durch die rote Baumwolle erkennen, dass Chris keinen langen Penis hatte wie Alex, aber er war sicherlich dicker.

Genau wie ihre Körpergröße.

Er griff hinein, um seine Eier zu streicheln, als Alex‘ Hand sich ihm anschloss, um seinen Schaft zu schütteln.

Vorne in der Unterwäsche des kleinen Jungen war eine riesige Beule, als ihre beiden Hände langsam seinen Schwanz schüttelten und sanft seine Eier rollten.

Alex benutzte ihre andere Hand, um Chris‘ Brustwarzen zu berühren, während Trevor seine Hose anzog.

Diese heiße Aktion dauerte einige Zeit, bis Chris hustete und aufzuwachen begann.

Alex stand auf und fing an, den müden Jungen hochzuheben, während Trevors Hand in seiner Unterhose blieb.

Chris konnte nicht stehen, ohne dass die beiden Jungen ihn stützten, als Alex ihn in einen schwachen Nelson-Griff hob.

Er murmelte ein paar protestierende Worte, während Trevor sich weiterhin mit dem Hengst durchsetzte.

Chris stöhnte, als Trevors junger Finger unter seinen Gürtel und in sein Loch glitt.

Er arbeitete langsam mit einem zweiten Finger, was größere Freude oder großen Widerstand bei dem Jungen hervorrief, als er sich in Alex‘ Armen wand.

Trevor hat nun Chris‘ grauen Gürtel unter seine Hoden geschoben und Chris‘ pochenden Schwanz aus seinem Höschen gezogen und alles in seinen Mund genommen.

Sie legte ihre Hände um ihren Arsch, um ihren Schwanz in ihren Mund zu stopfen.

Es war eine schöne Szene.

Alex war erregt und drückte seinen Schwanz mit Trevor rhythmisch gegen Chris‘ Hintern, während er auf Chris‘ glattem Glied hin und her schaukelte.

Trevor stellte fest, dass seine Nase wiederholt Kontakt mit dem winzigen Büschel brauner Haare unter Chris‘ Nabel aufnahm, während er fortfuhr, den ganzen Jungen in seinen Mund zu nehmen.

Alex übte weiterhin Druck auf Chris‘ Nacken aus, wann immer er das Gefühl hatte, dass er zu stark wurde, und erstickte ihn für kurze Zeit, damit sie seinen Willen mit ihm haben konnten.

Bald brachten ihn die Jungs zum Schlafen, sein Atem ging schwer und sein Schwanz pumpte schnell.

Trevor zog seine Jeans aus, als der Junge schwach auf die Knie fiel.

?Schön …. Unterwäsche … was hast du … bist du ??

Chris schnappte nach Luft, als Trevors Hände zu seinem Schwanz und seinen Eiern zurückkehrten.

Er versuchte noch etwas zu sagen, fand aber stattdessen einen Schluck von Trevors Zunge.

Chris erwiderte den Kuss gerne und leidenschaftlich, sein stolzes Glied immer noch steif in Trevors Hand.

Trevor steckte sein Höschen unter den Sack und drückte ihre beiden Schwänze zusammen, während er weiter mit dem schwachen Jungen rummachte.

Alex übte weiterhin Druck aus, während Trevor seinen Angriff einige Zeit fortsetzte, bis er schließlich aufhörte, sich zu bewegen.

»Ich glaube, es ist aus.

sagte Trevor.

Alex befreite schließlich den bewusstlosen Teenager aus dem Laderaum.

Seine Arme fielen schlaff an seine Seiten, als die beiden Brüder sich fest an ihn drückten.

Trevor fuhr fort, ihre Schwänze aneinander zu reiben, als sie ihn auf den Teppich legten.

Alex bemerkte, dass ihr Bruder etwas Vorsaft verlor.

Er packte sanft den Schwanz und die Eier seines Bruders und schlüpfte zurück in ihr süßes enges Höschen, wo sie sich sichtbar dehnten und einen merklichen nassen Fleck hinterließen.

Bleib ruhig, Bruder!

Das Ziel ist es, den Gegner zum Kommen zu bringen, nicht Sie!

Kommt dieser Teil nach oder während.?

Trevor nickte und ließ Chris‘ Höschen über seine muskulösen Beine und von seinen Füßen gleiten, atmete tief aus seiner Tasche ein, bevor er sie in den wachsenden Haufen jungenhafter Klamotten warf.

Der unglaublich geschmeidige und unglaublich harte Kerl fand sich wieder einmal dabei, wie er sich einen runterholte, während er tief und fest schlief.

Seine Sachen wurden jetzt vor aller Augen gestreichelt.

Alex griff nach seinen Armen und Beinen und spreizte ihn auseinander, als Trevor wieder anfing, seinen Schwanz zu lutschen, diesmal rollte er dabei seine Eier.

Er steckte eine von Chris‘ Händen in sein Höschen und wollte nur eine Hand auf seinem Schwanz spüren, als er den süßen Jungen zum Orgasmus brachte.

Alex überließ ihn seinem Spiel und ging direkt zu Chris‘ Füßen, um die Strafe, die er zuvor erhalten hatte, zurückzuzahlen.

Er leckte, erkundete und massierte sanft seine glatten, jungenhaften Füße, wobei er darauf achtete, den Fuß des schlafenden jungen Mannes vorne in seine Jockeys zu drücken.

Diese Aktivität dauerte einige Zeit, bis Trevor schließlich den Schwanz des bewusstlosen, aufstrebenden Soldaten aus seinem Mund nahm.

„Alex, hol ein Seil aus der Garage.

Ich möchte ihn fesseln, damit er sanft und bequem sein kann, während wir ihn vollspritzen.

Noch wichtiger ist, dass wir es nicht ständig beseitigen müssen.

Ich nehme es von hier an, es kann nicht mehr lange dauern.?

Tatsächlich war es ein Wunder, dass Chris noch nicht angekommen war.

Es war wirklich ein Beweis für seine Ausbildung.

Alex griff nach einem Seil, während Trevor Chris weiter streichelte und fühlte, wie sich sein Bauch zusammenzog, als er seinen Schwanz auf und ab pumpte.

Was Trevor nicht wusste, war, dass Chris bereits aufgewacht war und nur so tat, als würde er schlafen.

Chris spürte, wie sich der Orgasmus näherte und wusste, dass er schnell handeln musste.

Auf keinen Fall würde er dieses Spiel verlieren.

So nicht.

Er erlaubte Trevor, noch eine Weile weiterzumachen.

Trevor pumpte gerade seinen Schwanz mit Chris‘ Hand.

Plötzlich und heftig setzte er sich auf und legte seine rechte Hand fest um Trevors Hals.

Trevors Hände flogen als Reaktion zu seiner Kehle und ließen ihn vollkommen offen für Chris‘ saubere linke Hand.

Der Schlag warf ihn zu Boden, als er auf den Teppich fiel, aber Chris würgte ihn zur Sicherheit noch ein wenig mehr.

Er ließ seinen unglaublich harten Schwanz am Gesicht des harten Kerls auf und ab gleiten und schlug ihn ein paar Mal, bevor er sich hinter der Tür versteckte.

Alex kam mit gelben Seilen zurück, mit denen sie jeden Sommer die Kanus festmachten.

Sie sah ihren süßen kleinen Bruder nicht bewusstlos auf der Matte liegen, bis es zu spät war.

Chris trat hinter ihn und trat ihm in die Kniekehle, was ihn sofort umwarf.

Chris schnappte sich schnell ein Stück Seil, das er hielt, wickelte es um seinen Hals und würgte es, als er seinen mit Stoff bedeckten Schwanz ergriff.

Alex hielt nur anderthalb Minuten durch, bevor er erlag und in seinen Armen ohnmächtig wurde.

Chris hatte die Kontrolle wiedererlangt und hatte nicht die Absicht, sie wieder zu verlieren.

Er hievte Alex‘ Bärenumarmung auf einen Stuhl in der Nähe und benutzte das Seil, um ihn sicher daran zu fesseln.

Er achtete darauf, ihn so zu positionieren, dass Alex einen guten Überblick darüber bekommen konnte, wie er sich auf seine Weise gegenüber seinem jüngeren Bruder verhielt.

Er vergewisserte sich, dass der schlafende junge Mann gut gesichert war, bevor er ihn mit ein paar Schlägen ins Gesicht hart weckte.

Alex murmelte und zappelte, als Chris seine Aufmerksamkeit wieder auf sein erstes und jüngstes Opfer richtete, das bereits langsam aufwachte.

Chris ging zu ihm und verschränkte die Arme.

Ich habe dich noch nie gesehen, Junge.

Sie sind kein Mitglied.?

Trevor stöhnte als Antwort.

Er hielt seinen Kopf und atmete leise.

Er fühlte sich schlecht.

Der Raum drehte sich.

Chris fuhr fort.

Offensichtlich brauchen Sie eine Lektion, um sich aus den Angelegenheiten der Leute herauszuhalten.

Natürlich lutschst du auch gerne meinen Schwanz.

Also lutsch es, Schlampe.?

Er packte Trevor hinter seinem rasierten blonden Kopf und brachte ihn in eine sitzende Position.

Chris‘ Schwanz war endlich zum ersten Mal im Match weich geworden, als er Alex an seinen Stuhl fesselte.

Er wurde sofort wieder zu voller Aufmerksamkeit gebracht, als er es in Trevors Mund tauchte, der seiner Fellatio schwach gehorchte.

Die benommene 13-Jährige war eindeutig hart, als Chris seine Hände in die Vorderseite ihres süßen Höschens gleiten ließ.

Er konnte hören, wie Alex versuchte, sich aus seinen Fesseln zu befreien, offensichtlich ohne Erfolg.

Chris hatte das viele Male getan.

Küss mich, Trevor.

Er gehorchte schwach, als Chris weiter seinen Schwanz durch sein enges Höschen auf und ab streichelte, das Gefühl auf dem Material genoss, das die steife Kindheit bedeckte, und wenig der Fantasie überließ, während Sie jeden Zentimeter seines Schwanzes erkundeten.

Er zog den blauen Gürtel und ließ ihn ein paar Mal zuschnappen, bevor er zurückkehrte, um seinen Schwanz durch das Material zu streicheln, dann unter das Loch in den Beinen zu kriechen, um den Schaft und die Eier eine Weile mit seiner Handfläche zu reiben.

Dann steckte er seinen Schwanz gewaltsam zurück in Trevors Mund und erlaubte ihm, noch ein bisschen länger sanft daran zu saugen.

Bereit, wieder einzuschlafen?

fragte Chris, nahm seinen Schwanz aus seinem Mund und schlug ihm hart in den Bauch.

Trevor versuchte, sich vorzubeugen, aber Chris ließ ihn nicht.

Er stöhnte und nickte leicht mit dem Kopf.

?

Mach es wie ich.

Du lässt mich zuerst raus.?

Chris drückte Trevor sanft auf seinen Rücken und zog langsam sein süßes Höschen aus.

Trevors haarloser Schwanz erschien in voller Sicht, als er auf sein Nabel feuerte.

Chris streichelte ihn zwei- oder dreimal, als sich Trevors Beine tatsächlich öffneten, um seine Berührung zu begrüßen, dann setzte er sich hinter den benommenen Jungen und legte sanft seinen Arm um seinen Hals.

Seine Augen waren geschlossen, als Chris seine Ausrüstung streichelte.

Chris war tatsächlich der erste Typ, der Trevor auf diese Weise berührte, was er vermutete.

Er küsste die Wange des Jungen und befühlte sein Ohr.

?Bereit??

Trevor nickte, als Chris‘ Griff fester wurde.

Seine freie Hand fuhr langsam Trevors Oberschenkel auf und ab, der seinem unvermeidlichen Knockout nicht widerstehen konnte.

Seine Arme lagen bewegungslos an ihren Seiten, sein gelassener Schwanz zeigte direkt nach oben auf sein entzückendes, faltiges Gesicht, als Chris ihn sanft zum Schlafen brachte.

Als der junge Teenager in seinen Armen ohnmächtig wurde, sah er zu seinem älteren Bruder auf und schenkte ihm ein teuflisches Lächeln, das wegsah.

Chris konnte sehen, dass Alex hart war, sogar hinter seinem bewusstlosen, nackten Bruder.

Nach einiger Zeit wurde klar, dass Trevor zum zweiten Mal eliminiert worden war.

Er legte den Jungen sanft auf den Boden, sein Schwanz ruhte auf seinem Nabel und schlug im Takt seines Tagesrhythmus.

Er nahm die Hand des Jungen und ließ sie ein paar Mal auf die Matte fallen, bevor er sich Alex näherte und ihm erneut hart ins Gesicht schlug.

Sie packte Alex unter ihrem Kinn und zog ihr Gesicht für einen langen, tiefen Kuss an sich und sah ihm dann direkt in die Augen.

Hör mir zu, Alex.

Wenn ich dich noch einmal anschaue und dich dabei erwische, wie du NICHT zusiehst, was ich deinem Bruder antue, ficke ich ihn in den Arsch.

Erledigt??

Alex nickte schnell.

Chris ging zurück zu Trevor und pumpte langsam seinen Schwanz auf und ab.

Er setzte sich zu seiner Rechten und schob sein linkes Bein unter Trevors Hüfte.

Er schob sein rechtes Bein unter Trevors Beine, so dass der Junge waagerecht in seinem Schoß lag, die Hüften leicht angehoben, um Chris‘ erfahrene Hände zu begrüßen.

Chris wusste, dass dieser Typ in kürzester Zeit hier sein würde.

Seine Augen trafen die von Alex, der auf Trevors Schwanz starrte.

Er schlief weiterhin fest, während Chris seine leicht getönte Brust und Beine erkundete und seinen einfachen und vollständigen Zugang zu den ansonsten privaten Bereichen des Jungen genoss.

protestierte Alex, als Chris sanft die Hand ausstreckte und sein enges jungenhaftes Loch sondierte, was Chris offensichtlich ignorierte, als er Trevor von beiden Enden seines Körpers gleichzeitig stimulierte.

Als die Atmung des schlafenden Jungen schwerer wurde, erhöhte Chris das Tempo an seinem Schwanz.

Bald fingen ihre Hüften und Beine an zu zittern.

Chris sah Alex an und vergewisserte sich, dass sie ihn beobachtete.

Er war und schien fast zu sehr daran interessiert zu sein, seinen Bruder zum ersten Mal zum Orgasmus zu bringen.

Sein Kiefer war leicht geöffnet.

Aus irgendeinem Grund machte das Chris an.

Chris zeigte mit seinem Schwanz leicht nach oben und zu seinem schlafenden Nabel, während er sein beschleunigtes Tempo fortsetzte, während er mit seiner anderen Hand schnell an seinem inneren Oberschenkel auf und ab fuhr.

Der Typ kam früh und spuckte Sperma über seine engen Bauchmuskeln.

Nicht viel, der Junge hatte lange nicht ejakuliert.

Aber immer noch eine beeindruckende Menge.

Seine leichten Bewegungen hörten schließlich auf, als Chris weiter seinen weich werdenden Schwanz schüttelte.

Chris fragte sich, wovon er träumte.

Er schlüpfte langsam unter dem Jungen hervor und schnappte sich die Kamera vom Tisch.

Zwanzig Sekunden später glänzte das Sperma auf ihrem Bauch in voll entwickelten Bildern im Licht.

Er ließ diese Gegenstände auf dem Tisch liegen und jagte sein eigentliches Ziel, das immer noch Trevor ansah.

Chris stand vor ihm und versperrte ihm die Sicht.

Ich kann es kaum erwarten, all meinen Freunden von diesem speziellen Spiel zu erzählen.

Du könntest mich nicht einmal mit Hilfe deines Pansy-Arschs schlagen.

Es ist nicht so schwer, wenn meine Arme nicht über meinem Kopf gehalten werden.

Haben Sie selbst etwas zu sagen?

»Ich habe ihm gesagt, er soll in seinem Zimmer bleiben, ich schwöre ​​es!

Er möchte wirklich Mitglied werden und ich konnte ihn nicht dazu bringen, einen Rückzieher zu machen, als er dich sah.

Entschuldigung, aber es war nicht meine Schuld!?

Alex versäumte es, den Drink zu erwähnen, den Chris abgelehnt hatte, bevor er Drogen nahm.

„Wenn er mein Bruder gewesen wäre, hätte ich ihm selbst in den Hintern getreten und ihn zurück in sein Zimmer geschleppt.

Es scheint mir, dass Sie auch eine Lektion in Bezug auf Respekt und Ehre benötigen.

Trotzdem spürte er, wie Trevor sich hinter ihn bewegte.

Er griff nach Alex‘ Gürtel und ließ sein Höschen nach unten und aus ihrem Körper gleiten, sein harter Schwanz ragte heraus, als wollte er ihn begrüßen.

Chris setzte sich schnell und leise neben den süßen, zarten Jungen und streifte Alex‘ Slip über seinen Kopf, wobei er sicherstellte, dass das Gesicht des Jungen direkt dorthin zeigte, wo normalerweise der Schwanz seines Bruders ruhte.

Er schlug den Jungen zum dritten Mal mit Leichtigkeit bewusstlos und erlaubte dem Jungen, angewidert vor Demütigung zu stöhnen, bevor er seine Hände um seinen Hals schlang und ihn zum dritten Mal zurück in die Traumwelt schickte.

Er ging zurück zu Alex und blieb hinter dem Stuhl stehen, auf dem er saß.

Alex war außer Kontrolle, als Chris sich über ihn beugte und langsam mit seiner Handfläche am längsten Glied im Raum auf und ab fuhr.

Er leckte seine Handfläche ab, um sie zu schmieren, während er seinen Arm um Alex‘ Hals schlang.

Als Alex kaum noch bei Bewusstsein war, zog Chris das Seil von seinem Oberkörper.

Alex fiel mit Händen und Knien auf den Teppich.

Mit einiger Anstrengung schaffte es Chris, Alex in eine Wiegeposition zu heben, bevor er ihn mit einem harten Rückenbrecher auf die Knie knallte.

Ein starker, schmerzhafter Luftstoß verließ Alex‘ Lippen, als Chris den harten Kerl auf seinen Knien bleiben ließ.

Er streichelte mit einer Hand die Eier des Jungen, während er die andere um Alex‘ Hals legte.

Er war offensichtlich nicht in der Lage, seinen Kopf zu heben, also ließ er sie unbequem kopfüber auf der Matte ruhen, während Chris ihm weiter einen runterholte.

Alex bemühte sich, sich von dem grausamen Rückenbrecher zu lösen, aber es half nicht.

Immer wenn Alex einfach aufgab, schlug Chris ihm in den Magen und zwang ihn, wachsam zu bleiben und ein paar Versuche zu unternehmen, sich zu schützen.

Schließlich erlaubte es Alex, sich von seinem Knie zu rollen.

Alex rollte sich auf den Bauch und hielt ihre Hand auf seinem Rücken, stöhnte vor Schmerz.

Er sah seinen bewusstlosen Bruder vor sich, bevor Chris seinen Kopf packte und ihn gegen den Teppich knallte.

Wieder und wieder und wieder.

Sobald er aufhörte, sich zu bewegen, fühlte sich Chris frei, mit seinen Hinterbacken zu spielen, sie zusammenzudrücken und zu drücken, bis er sie satt hatte.

Sie drehte den bewusstlosen Kerl auf den Rücken und pumpte seinen Schwanz ein paar Mal, bevor sie sich dem Kleiderhaufen näherte und Trevors süßes Höschen packte.

Er setzte sie Alex auf den Kopf, so wie er den schlafenden jungen Mann immer wieder belästigte.

Chris legte sich auf ihn, so dass ihre Schwänze aneinander rieben und langsam ihre Küsse ineinander drückten.

Chris spürte, wie er sich dem Orgasmus näherte, also krabbelte er über Alex‘ Brust und hob Trevors Unterwäschegürtel über seine Nase, bohrte tief in Alex‘ Mund, während der Vorsaft von den Gliedern beider Typen auf Alex‘ Körper tropfte.

Er ließ den Gürtel bis zum Kinn fallen.

Chris nahm die kleine Menge Precum in seine Handfläche und setzte sich rittlings auf die bewusstlose Blondine.

Sie setzte sich auf den Bauch des Jungen und blickte zu seinem Schwanz, sodass Chris ihre beiden Schwänze mit einer Hand greifen konnte.

Mit seiner eingeölten Hand pumpte er ihre beiden Schwänze fest zusammengehalten, die Richtung Decke zeigend.

Er blickte in den Himmel und schloss die Augen, genoss den Moment.

Es ging auf beide Hände über.

Er hatte lange auf diese Veröffentlichung gewartet.

Ein einzelner violetter Streifen war deutlich auf Chris‘ wütendem großen Glied zu sehen, als er die beiden nassen Schwänze gleichzeitig pumpte.

Sein Magen drehte sich wild auf und ab, seine Schlüsselbeine zeigten sich deutlich, als er sich leicht nach unten beugte, unfähig aufzustehen, als sich sein Körper dem näherte, was er bald entdecken würde, war einer der größten Orgasmen, die er jemals erreichen würde.

Bald explodierte Chris und Alex war nicht mehr so ​​weit hinter ihm.

Chris feuerte mehrere Bänder mit unglaublicher Kraft in die Luft, bevor er sich leicht zurückzog und seinen Schwanz auf Alex‘ Schwanz und Eier richtete.

Er kämpfte darum, bei Bewusstsein zu bleiben, als die Euphorie die Kontrolle über seine Sinne übernahm und Jungensaft über Alex‘ untere Hälfte spritzte, während er weiterhin wütend seinen eigenen Schwanz pumpte.

Jeder knabenhafte Spermastoß ließ seinen ganzen Körper nach vorne schaukeln.

Seine Augen blieben geschlossen, aber sein Kopf hing tief, als er schwer und schwer atmete und ihm schließlich gegen Explosion Nummer zehn die Munition ausging.

Er fühlte sich unglaublich erschöpft, benommen.

Sie konnte etwas von seinem Sperma in ihrem Haar und über ihrem linken Ohr spüren.

Er stand langsam von seinem Gegner auf und legte sich vor sein immer noch wütendes und spermagetränktes Glied.

Es dauerte nur drei Minuten des Masturbierens und dann Deepthroating des Schwanzes des Typen, bis Alex schließlich auftauchte und dem wachsenden Haufen auf seinem Schwanz, seinen Eiern und seinem Nabel vergleichbare Mengen an Sperma hinzufügte.

Chris beobachtete aufmerksam, fasziniert von der Mechanik des männlichen Körpers, wie er ihn während seiner nächtlichen Emission weiter streichelte.

Irgendwann wurde er seines angeschlagenen Gegners überdrüssig und machte mehrere Fotos des Sieges aus verschiedenen Blickwinkeln.

Am Ende zog er Alex auf seinen jüngeren Bruder und drückte die klebrigen Säfte fest zwischen ihre nackten Körper.

Er band sie so zusammen und holte seine Kleidung zurück.

Chris verließ das Haus mit seinen Fotos und fühlte sich wie neugeboren.

Hinzufügt von:
Datum: April 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.