Zirkus der dunkelheit 2

0 Aufrufe
0%

Dahlia rannte schreiend durchs Haus.

Das blonde Mädchen trug eine graue Bluse und einen grauen Minirock, gepaart mit einem Paar weißer Laufschuhe, und schrie entsetzt auf, als sie sah, wie ihr Freund Tim wiederholt von monströsen untoten Clowns erstochen und auseinandergerissen wurde.

Jetzt wusste er nicht, wohin er lief.

Es war ihr egal.

Er wollte nur noch raus.

Sie ging durch eine Tür nach der anderen und hörte überall Gelächter.

Er dachte, dass noch einer in die lebhafte Nacht hinaustauchte.

Aber es war nicht nur Dunkelheit.

Es gab einen Nachthimmel, um wahr zu sein.

Aber überall waren Lichter.

Verstimmte Zirkusmusik, gespielt in den Nachtlichtern von Rosa, Weiß und Rot, funkelte und umkreiste den verzerrten und aufgeregten Vergnügungspark.

Der Betonbürgersteig war abgenutzt und voller verfaulter Zuckerwatte und leerer Limonadenbecher, aus denen noch Strohhalme herausragten.

Er ging voller Angst durch den eingezäunten Vergnügungspark.

Sein Herz schlägt mit einer wahnsinnigen Geschwindigkeit.

Seine Brust hob sich nur, als er halb durchatmete.

Er sah einen großen rosa Hasen auf einer Bank.

Es war, als würde er sie anstarren.

Als er sich umsah, sah er eine Mary, die mit den Pferden herumlief, mit abgeplatzter und abgenutzter Farbe.

Dann fing er an, vorwärts zu rennen und der Musik zu lauschen.

Er sah eine andere Bank am anderen Ende des Parks, die den rosa Hasen sah.

Sie sah ihn mit einem seltsamen Blick an und wandte sich dann der anderen Bank zu.

Der Hase war weg.

Er begann sich wieder umzudrehen, sogar der Hase war von dieser Bank verschwunden.

Seine Augen waren voller Entsetzen.

Seine Beine waren an den Knien gebeugt, seine Arme waren ausgestreckt, seine Finger gestreckt und schleimig.

Er begann sich langsam im Kreis zu drehen und spürte seine Augen auf ihr.

Plötzlich hörte sie ein schnelles Getrappel hinter sich.

Er drehte sich um.

Dann fing er so schnell wie möglich wieder an zu laufen.

Sie sah einen Schatten, der sich vor ihr bewegte.

Sie war erschrocken, fuhr aber fort.

Ihre zitternden Beine pumpten, bis ein Fuß ein faules Stück Zuckerwatte fand.

Sein Fuß rutschte zurück, als er zu Boden fiel.

Es begann zu steigen, als das Klopfen lauter wurde.

Plötzlich blieb es direkt neben seinem Kopf stehen.

Sie rollte um ihren Hintern herum auf dem Boden und ihr Oberkörper wurde von ihren Händen hochgehalten.

Zu seinen Füßen war der große rosa Plüsch, das blutige Gesicht, die schwarzen Augen.

Ein einziges Stück Unschuld mit einem Lächeln, das von dem Bösen und der Zerstörung und dem Fluch, der das Zirkushaus heimsucht, getrübt ist.

Der zweieinhalb Meter große Hase lag auf ihr, als ihr Kiefer vor Angst und Verwirrung zitterte.

Ein fast menschlich aussehendes Glied, das zwischen seinen Baumwollbeinen steht.

Sie schluckte schwer und erkannte langsam, was sich hinter ihr verbarg.

Er drehte sich langsam um, um sie alle zu sehen.

Er öffnete seinen Mund, als ein eiskalter Schrei ausbrach.

Damien und Carmen schnappten beide nach Luft, als sie die Dahlien vor Entsetzen schreien hörten.

Sie sahen sich an, unsicher, ob sie helfen oder weglaufen sollten.

Aber es war egal.

Denn etwas war bereits gekommen, um sie zu finden.

Hinzufügt von:
Datum: April 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.