Züchte Meinen Ehemann Der Mit Creampie-Sex Betrogen Wurde


Sein Flug hatte in der Nacht zuvor Verspätung gehabt und ich ließ ihn lange aufbleiben, bevor ich sein Hotel anrief.
Es sieht so aus, als wäre ich nicht spät genug gekommen. Seine Stimme war tief und trüb, weil er am Telefon geschlafen hatte.
? ?beliebig??
Ihre Eskorte wartet, Ma’am? Ich sagte.
?Juliana? Ich konnte den plötzlichen Energieschub in seiner Stimme hören, als wäre er gerade aufgewacht. ?Sind Sie das? Wirklich du??
?Kittykat? Sagte ich und grinste glücklich ins Telefon. ?Haben Sie jemand anderen erwartet??
Ich kann es kaum erwarten, dich kennenzulernen. Wann kommst du??
Ich ging zum Fenster und schaute auf die Stadt. In der Ferne konnte ich sein Hotel sehen, einen grau-weißen Betonblock, der sich über die Skyline erhob. Vielleicht sahen wir uns kilometerweit an, ohne etwas zu bemerken. ?Du sagst. Ich erwarte Ihr Vergnügen.
Kommen Sie sofort hierher. Ich gehe baden und mache mich frisch.
Ich schaute auf die Straße und schätzte ab, wie lange es aufgrund der Verkehrslage dauern würde. Ich bin in einer Dreiviertelstunde da.
Während ich durch die Stadt fuhr, spürte ich ein angenehmes Kribbeln in meinen Brüsten, da der Abstand zwischen uns mit jeder Reifenumdrehung kleiner wurde. Wir trafen uns online in einer Schreibgruppe auf einer inzwischen nicht mehr aktiven Website. Ich passte nicht gut zum Rest der Gruppe; Leute, die offenbar nur schreiben, um das Lob anderer Mitglieder zu erhalten, und nicht, um ihre eigenen Texte zu verbessern oder ehrliche Kritik zu üben, die mir helfen könnte, mich zu verbessern. Ich war kurz davor, die Gruppe ganz zu verlassen, als ich eine private Nachricht von ihm erhielt.
Ich erinnere mich noch daran, wie ich stirnrunzelnd auf den Computerbildschirm starrte, als ich den Namen in der Nachricht las. Stern? Wer war Star um Himmels willen? War das eine Art Betrug? Ich war kurz davor, es zu löschen, bevor es gelesen wurde, aber ich beschloss, es trotzdem zu öffnen. Wenn es sich um einen Betrüger handelte, könnte ich zumindest einen harmlosen Spaß haben, indem ich ihn austrickse.
Das war kein Betrug. ?HALLO,? Schrieb. Wir sind uns noch nie begegnet. Ich war die letzten Wochen auf der Arbeit und hatte nicht viel Zeit, online zu gehen? Deshalb konnte ich Ihre Artikel gerade erst lesen. Sie erregten sofort meine Aufmerksamkeit. Wir müssen reden.?
Wir redeten. Diese Gruppe ist nicht viele, ich weiß? sagte. Ich mag Narzissten auch nicht besonders. Sie scheinen eher Anbetung als tatsächliche Leserschaft einzufordern, wenn Sie wissen, was ich meine.?
Ich habe gekichert, als ich das gelesen habe. Das ist genau das, was ich dachte, aber ich konnte es nicht in viele Worte fassen. Außerdem sind es meistens prüde Menschen, die sich ärgern, wenn ich mich anzüglich verhalte, also muss ich es abmildern, sagt er. er fügte hinzu.
?Rassig?? Ich fragte. ?Was willst du sagen??
Ich schreibe viel Erotik? Er hat mich informiert. Ich liebe Sex und ich liebe es, darüber zu schreiben. Das stört Sie doch nicht, oder?
Dieses Mal habe ich laut gelacht. Von Erotik verschoben ?Gar nicht,? Ich habe ihn beruhigt. ?Warum sollte ich??
?Guten Morgen mein Baby. Ich bin froh, dass es nicht so war. Machen wir also Folgendes: Werden wir den Rest dieser Völker ignorieren? Wir kümmern uns darum und lesen einander weiter und kommentieren, wie wir unser Schreiben verbessern können. Kein Problem?
Das ist sogar noch mehr, okay? Ich sagte.
Das war vor Jahren. Kurz darauf wurde der Administrator der Schreibgruppe wütend und blockierte uns beide ohne eine einzige Erklärung; Das spielte keine große Rolle, da wir zu dieser Zeit hauptsächlich über private Nachrichten und E-Mails miteinander kommunizierten. Er war ein ausgezeichneter Redakteur mit einem scharfen Blick für Kleinigkeiten und einem guten Verständnis dafür, wie eine Geschichte verbessert werden kann. Ich wusste nicht wirklich, was ich an den Tisch brachte; Es schien mir, dass seine Geschichten größtenteils über jede Kritik erhaben waren, aber er versicherte mir, dass ich eine große Hilfe sein würde.
?Wenn du es sagst? Ist es möglich? Ich weiß, es ist okay, sagte er einmal zu mir. Verstehst du, was ich meine?
Wir hatten damals beide andere Beziehungen; Beziehungen, die sozusagen zu Staub zerfielen. Ihre Scheidung endete zunächst in einer unschönen Scheidung, und ich ließ sie an meiner virtuellen Schulter weinen, bis der Schmerz schließlich nachließ und heilte. In der Zwischenzeit entschied mein eigener Freund nach fünf gemeinsamen Monaten, dass ich nicht die Person war, mit der er sein Bett teilen wollte, und ließ mich während der Arbeit per SMS fallen; und Sie können sich vorstellen, wie ich mich dabei gefühlt habe. Die Person, die sich gemeldet hat, um mich rauszuholen, war Star. (Regelmäßige Leser dieser Serie werden wissen, dass Star nicht ihr richtiger Name ist.)
?Muss man noch einmal leben? sagte. Genieße das, was ist, nicht das, was war.
?Wie??
Lass uns gemeinsam eine Geschichte schreiben.
Und so kehrte ich nach und nach zum Licht zurück. Zu diesem Zeitpunkt hatte Star ?Kittykat? Ich habe es benannt; Ich habe die tief verwurzelte Angewohnheit, Leuten, die ich mag, persönliche Spitznamen zu geben; Spitznamen, die nur für mich eine Bedeutung haben. Er lachte, als ich ihn zum ersten Mal so nannte. (Und falls sich jemand wundert: Mein eigentlicher Spitzname für sie ist nicht Kittykat.)
?Kittykat? Warum Kittykat? Sehe ich für dich aus wie ein Kittykat?
?Wie soll ein Kittykat aussehen?? Ich habe herausgefordert. Jedenfalls bist du jetzt Kittykat, also solltest du dich besser daran gewöhnen.
Und dann gab es eine Zeit, in der wir beide so sehr mit der Arbeit und anderen Dingen beschäftigt waren, dass unsere Gespräche seltener wurden. Wo ich etwas Freizeit hatte, hatte er keine; Während er frei war, war ich es nicht. Monate vergingen und es dauerte fast ein Jahr.
Eines Abends saß ich vor meinem Computer und ging alte Dateien durch, und es schmerzte mich, als ich die erste Geschichte fand, die wir gemeinsam geschrieben hatten. Ich ging online und ging direkt zu meinem E-Mail-Konto, ich wollte ihm eine E-Mail schreiben.
Eine E-Mail von ihm war bereits da. ?Ich denke an dich…? gestartet.
Endlich bin ich mit all dem fertig, Schrieb. Der ganze Wahnsinn, die Monate des Wahnsinns, es ist alles vorbei. Jetzt kann ich endlich den Urlaub machen, von dem ich schon seit Jahren träume. Und raten Sie mal, wohin ich will? Wirst du dir die Freiheit geben, Zeit mit mir zu verbringen?
?Wann immer du magst,? Ich habe sofort geantwortet. Dein Wunsch ist mir Befehl, meine Königin.
Natürlich wusste er, dass ich bisexuell war und sagte, dass er sich oft fragte, wie es wäre, mit einer Frau zu schlafen, obwohl er nur Sex mit Männern hatte. Frauen hatten ihm sogar ein paar Mal einen Heiratsantrag gemacht, aber er hatte einen Rückzieher gemacht, weil er nicht sicher war, was er tun sollte.
?Darüber hinaus,? Ich bin es gewohnt, bei Männern nackt zu sein, aber ich bin mir nicht sicher, wie es ist, sich vor einer Frau auszuziehen, sagte sie. Frauen können sehr voreingenommen sein und ich werde alt und dick.?
Ich werde nicht urteilen, sagte er. Ich habe es ihm versprochen. Wenn du eine ehrliche Meinung willst, warum schickst du mir dann nicht ein paar Nacktfotos?
Nach einigem Zögern tat er es. Eine von ihnen stand nackt vor dem Kamin, die Hände hinter dem Kopf, ein schüchternes Lächeln im Gesicht, während sie ihre Brüste nach vorne schob. Der andere blickte auf sie herab, zwischen ihren Schenkeln, über ihre Vulva, hinauf zu ihrem Gesicht, das von ihren Brüsten umrahmt war und deren Brustwarzen hervorstanden.
Du siehst extrem gut aus? Ich habe es ihm mit absoluter Ehrlichkeit versichert. Der Anblick ihrer dunkelbraunen Innenlippen, die zwischen ihren Schamhaaren hervorschauten, ließ den Bereich zwischen meinen Beinen durchnässt werden. ?Du musst dir keine Sorgen machen.?
Wenigstens wird es mir nicht peinlich sein, wenn ich mich vor dir ausziehen muss? Er antwortete. Du hast schon alles gesehen.
Der Fluss der Erinnerungen hatte mich den ganzen Weg durch die Stadt so sehr beschäftigt, dass mich der übliche verrückte Verkehr nicht einmal so sehr verärgerte wie sonst. Als ich im Hotel ankam, steigerte sich der wohlige Schauer der Vorfreude zu einem klopfenden Herzen. Seltsamerweise fühlte ich mich bei seinem ersten Date wie ein Teenager. Ich holte tief Luft, um mich zu beruhigen, bevor ich nach meinem Handy griff.
?Ich bin hier,? Ich sagte, als er antwortete. ?Sind Sie bereit??
Wie ich immer sein werde? sagte. ?Ich gehe nach unten.?
Ich wartete in der Lobby, als er aus dem Aufzug kam. Die Fotos, die ich von ihr gesehen hatte, ob bekleidet oder nicht, wurden ihr nicht ganz gerecht; Sie zeigten nicht, wie wunderschön sie war, wie sie sich wie eine Kaiserin verhielt. Die Kaiserin der Nacht, ihre schwarze Haut wurde durch das grün-lila Kleid, das sie trug, ausgeglichen.
Dann sah sie mich und ihre fast einschüchternde königliche Ausstrahlung verschwand mit einem breiten Grinsen. ?Juliana Du bist endlich da.
Ich streckte meine Arme aus und er rannte auf sie zu und umarmte mich fest. Es war so lange her, dass ich jemanden umarmt hatte, und ich hielt sie fest, genoss ihre Wärme, den Geruch ihrer Haare und ihres Parfüms und das Vergnügen, den Druck ihrer Brüste an meinen zu spüren.
?Lass uns gehen,? sagte er und löste endlich die Umarmung. Wir werden zuerst etwas essen. Ich bin am Verhungern.?
So begann der Tag. Wir saßen uns beim Frühstück in einem kleinen Café gegenüber und der Kellner sah uns überrascht an. Er fragte sich wahrscheinlich, was wir zusammen machten; Die große schwarze Frau und die junge brünette Frau, die ihre Sandalen auszog, sobald sie sich setzte. Wir ignorierten ihn, aßen unser Gebäck und tranken unseren Cappuccino.
Ich erinnere mich nicht mehr an viel von diesem ersten Gespräch; Vielleicht sah ich für ihn wie ein Idiot aus. Ich saß ihm gegenüber, lauschte seiner heiseren Stimme und sagte mir, dass ich nach langer, langer Zeit mit einem Freund zusammen war, mit jemandem, mit dem ich mich wohlfühlen konnte, mit jemandem, bei dem ich nicht das Gefühl haben musste, auf Eierschalen zu laufen die Zeit. um.
Irgendwann legte er seine Hand auf den Tisch und ich streckte die Hand aus und ergriff sie, ich hatte fast Angst, dass er sie ergreifen würde. Er ließ mich es halten und drückte sogar sanft meine Finger.
Du siehst nicht so nervös aus? sagte. Ich werde nicht beißen.
Anschließend spazierten wir durch die Stadt. Es war erst der erste Tag seines Urlaubs und wir hatten ganze zwei Wochen vor uns, also gingen wir nicht in eines der Museen oder in die alte Kathedrale im Süden; Sein riesiger Turm erinnerte mich immer an ein riesiges Schiff. Haifischflosse segelt in Richtung Meer. Anschließend machten wir uns auf den Weg zum Strand außerhalb der Stadt, wo sich das Meerwasser hin und her bewegt und ununterbrochen an die Küste stürzt.
Er wurde am Strand überrascht. Warum ist es fast menschenleer?
Deshalb habe ich dich hierher gebracht. Das ist noch keine Touristenfalle.?
Er liebte den Strand. Er lag im Sand und lachte, während er mit seinen Armen und Beinen Engel formte. Wie ein Kind baute er fröhlich eine kleine Sandburg und legte einen kleinen Kieselstein darauf. ?Ist?das?der?König? sagte. Der König fiel sofort von seinem Sitz und die Burg verwandelte sich wieder in Sand.
?Und das,? Es ist eine Revolution, informierte er mich ernst.
Ich machte Fotos von ihr, wie sie in den Wellen stand, lachte und ihre Arme ausstreckte, während die Wellen gegen ihre nackten Füße schlugen. Wir machten Selfies, während wir nah beieinander standen und die Kamera auf Armeslänge von uns hielten. Ich konnte deutlich spüren, wie ihre Brust an meiner anschwoll.
Er stieß mit seinen Zehen in meinen Fuß. ?Näher? sagte er und drückte seine Brust an mich. Du bist nicht ganz im Bilde. So viel.?
Als er die Umarmung löste, war mein Höschen unangenehm nass. ?Geht es dir gut?? er fragte mich. ?Gibt es ein Problem??
?Ist da nichts falsch? Ich sagte. Ich war immer noch etwas verwirrt und musste mich unter Kontrolle bringen. ?Wie wäre es, ins Kino zu gehen??
Wir haben uns etwas angeschaut. Es spielt keine Rolle, was es ist. Der größte Teil der Halle war leer und die letzten drei Reihen waren bis auf uns beide völlig leer.
Er seufzte, legte seinen Kopf auf meine Schulter und schlang seinen Arm um mich. Ich bin so froh, dass ich gekommen bin, sagte er. er murmelte. Es ist ein tolles Gefühl, bei dir zu sein.
Ich konnte fühlen, wie seine Wange meinen Hals berührte, und ich fragte mich, ob er meinen Herzschlag spüren konnte. Ich bin froh, dass du auch gekommen bist? Ich sagte nicht ausreichend.
Der Filmschauspieler zog sein skandinavisches Hemd bis zu den Fingernägeln aus. Ihre Brüste waren klein und fest, mit runden rosa Brustwarzen, die kleinen Rosenknospen ähnelten. Ihre winzigen Shorts folgten und enthüllten einen nackten Schlitz, der für einen Moment wie ein seitliches Lächeln aussah, bevor sie sich umdrehte.
Er sieht fast vorpubertär aus, sagte er. Sagte Kitty in mein Ohr. ?Magst du deine Frauen rasiert oder natürlich??
Meine Kehle war so trocken, dass ich meine Lippen befeuchten musste, bevor ich antworten konnte. Es ist mir wirklich egal? Ich sagte. Es ist in Ordnung, solange sie sich damit wohlfühlt, wer sie ist.?
?Und…? Ich spürte, wie er zögerte und sich die Nerven raubte, zu fragen. ?Ich frage nur aus Neugier, da ich dich noch nie nackt gesehen habe…?
?Ich hatte gestern ein brasilianisches Wachs? Ich sagte. Ich habe es extra für seinen Besuch anfertigen lassen, aber das habe ich ihm nicht gesagt. Im Bikini fühle ich mich wohler.
?Ich kann keinen Bikini tragen? sagte er traurig. ?Ich bin zu fett.?
?Bist du gut für mich? Ich habe ihn beruhigt. Die Schauspielerin aus dem Norden putzte sich vor dem Spiegel, ihre Hände umfassten ihre Brüste und glitten dann zwischen ihre Beine, während sie so tat, als würde sie masturbieren. Ihre vorgetäuschten lustvollen Atemzüge waren so künstlich, dass sie eher abstoßend als erotisch wirkten. Ich fragte mich, wie Kittys Gesicht bei Erregung und Orgasmus aussehen würde. Du bist so viel sexyer als diese Frau auf dem Bildschirm und es fällt mir wirklich schwer, die Finger von dir zu lassen. Wenn du nur wüsstest…?
Ich konnte den Satz nicht vervollständigen. Kittykats Gesicht wanderte über meine Schulter, ihre Wange glitt von meiner nach oben zu meinem Mundwinkel. Ich drehte mich zu ihm um, unsere Lippen trafen sich und glitten übereinander. Seine warme, feuchte, lebhafte Zunge fand meine.
Ich weiß nicht, wie lange dieser Kuss dauerte. Es schien, als würde es ewig dauern. Es war, als würde ich zum ersten Mal geküsst. Als wir uns endlich trennten, um Luft zu schnappen, leuchteten seine Augen.
?Mein Wort,? er atmete. ?Oh mein Wort.?
?ICH…? Ich öffnete meinen Mund, um etwas zu sagen, von dem ich nicht wusste, was es war, um es zu erklären, vielleicht sogar um eine Entschuldigung. Aber er beugte sich vor und legte seinen Finger auf meine Lippen.
?Kein Wort,? sagte. ?Lass uns gehen. Ich kann keine weitere Minute ertragen.
?Wo gehst du hin??
Kittykat lächelte langsam, ein breites und warmes Lächeln. ?Die richtige Form der Frage ist ?Ihr Platz oder meiner?? ?
Als wir zu meiner Wohnung zurückfuhren, streichelte er mit seiner Hand meine Hüfte und seine Fingerspitzen strichen über die Innenseiten meiner Oberschenkel. Es ist schon eine Weile her, seit ich das letzte Mal Sex hatte? sagte. Und jetzt bin ich so nass, dass mein Höschen durchnässt ist.
Ich traute mir nicht, darauf zu antworten.
Ich hoffe, du hast für den Abend noch keine Pläne? sagte.
?Keine anderen Pläne? Ich tat es.
?Großartig.? Er drückte seine Finger dort, wo sich meine Beine trafen. Ich liebe es, das zu spüren. Es ist sehr warm. Ich hätte nie gedacht, dass es so nass und heiß sein würde, eine andere Frau zu berühren.?
Als ich mit dem Aufzug zu meiner Wohnung fuhr, fand ich endlich meine Stimme. Ich habe eine Flasche Wein, alles gekühlt und fertig. Du liebst Rot, oder?
Macht dir der Wein nichts aus? sagte. Der Wein wird warten. Ich will dich und ich kann es kaum erwarten.
Ich schloss das Schloss auf und wir betraten meine Wohnung. Die Tür hinter uns war nicht geschlossen und sie lag in meinen Armen.
?Küss mich,? sagte er eindringlich. ?Küss mich hart.?
Wir küssten uns, unsere Lippen so fest aufeinandergepresst, dass ich seine Zähne auf meinen spüren konnte. Seine und meine Zunge tanzten, pressten sich zusammen, berührten und schmeckten. Ihre schweren Brüste drückten gegen meine, ihre Hände wanderten über meinen Rücken.
?Gott,? Er stöhnte in meinen Mund. Du kannst küssen, oder? Bring mich in dein Schlafzimmer und fick mich.?
Wir küssten uns vom Wohnzimmer bis zum Schlafzimmer. Seine Hände waren beschäftigt; Er zog mein T-Shirt aus meiner Hose und schob es mir über die Hüften. ?Mein Kleid ausziehen? sagte er eindringlich.
Das grün-lila Outfit fiel mit einem Rascheln von Seide auf den Boden. Sie zog ihre Schuhe aus, schlang ein Bein um meine Wade und drückte mich rückwärts auf das Bett. Ihre schweren Brüste hingen an mir herunter und wurden nur von ihrem BH gehalten. Ich spürte, wie seine Hände ungeduldig zogen und mein Höschen an meinen Beinen herunterrutschte. Er stand da und sah mich an.
?Sie sind sehr schön,? sagte er und hockte sich zwischen meine Beine. Ich habe mir oft vorgestellt, wie es nackt aussehen könnte, aber ich hätte nie gedacht, dass es tatsächlich so aussehen würde.
Du hättest mich bitten können, dir ein Foto zu schicken? Ich sagte ihm. Wussten Sie es damals?
?Es war mir peinlich,? sagte Kittykat. Seine Finger bewegten sich zwischen meinen Beinen und öffneten meine Vulva. ?Was sollte ich jetzt tun??
Ist es besser, wenn ich dir das antue? Ich sagte. Dann kannst du das Gleiche mit mir machen. Schließlich bin ich hier der Erfahrene.
?Hm.? Kittykat rutschte das Bett hinauf und kroch auf mich zu, wobei ihre Hände über meinen Bauch und meine Brüste flogen. Ich erhob mich vom Bett, um meinen BH auszuziehen. ?Du fühlst dich so gut an,? sagte er und sah mir ins Gesicht. ?So heiß.?
Das tat er. Meine Hände glitten unter ihren BH. Ihre Brustwarzen waren vor Aufregung groß und hart.
?Einen Augenblick,? sagte Kittykat und stand auf. Lass mich dieses verdammte Ding ausziehen.
Im bernsteinfarbenen Licht ihres Schlafzimmers sah ihr Körper aus wie eine Mahagonistatue. Die Krümmung ihres Rückens, die vom reflektierten Licht begrenzte Mulde, wölbte sich anmutig zu ihren breiten Hüften, die sich zu überraschend anmutigen Oberschenkeln verjüngten. Seine langen und geschickten Arme öffneten ihren BH und zogen ihn weg, sie war jetzt nur noch mit ihrem hellrosa Höschen bedeckt. Ihre nackten Brüste schwankten und zogen meinen Blick auf sie. Sie rutschte auf das Bett und rieb ihre harten Nippel an meinem Oberkörper, während sie neben mir lag. Seine Hand berührte vorsichtig meinen Schlitz und entfernte sich dann.
Ich drückte mich auf das Bett, bis mein Gesicht auf Höhe ihrer Brüste war, und berührte mit meiner Zunge die Spitze einer ihrer Brustwarzen. Er zitterte. ?Ah. Das… ähm.?
Ich nahm ihre Brustwarze in meinen Mund, saugte sanft und drückte ihre Brüste zusammen, damit ich meinen Mund von einer Brustwarze zur anderen und wieder zurück bewegen konnte. Ihre Hände waren hinter meinem Kopf und sie drückte meinen Mund rhythmisch auf ihre Brüste. Ich konnte fühlen, wie sich seine Brust mit der zunehmenden Geschwindigkeit seines aufgeregten Atems hob und senkte.
?Stärker,? murmelte er und drückte meinen Kopf nach unten. ?Fester saugen?
Während ich an ihren erigierten Brustwarzen saugte und meine Zunge zu den Spitzen ihrer Warzenhöfe gleiten ließ, glitt ich mit einer Hand über die leichte Schwellung ihres Bauches hinab zum durchnässten Stoff ihres Höschens. Durch den dünnen Stoff konnte ich die feuchte Wärme ihres Geschlechts spüren. Ich fuhr mit meinen Fingern vom Bund ihrer Unterwäsche bis zur Vertiefung ihres Schlitzes. Ihre Lippen öffneten sich vor meinen Fingern und der weiche, feuchte Tunnel ihrer Vagina umgab meine Finger. Ich schob sie hinein und heraus, während ich an ihren Brustwarzen saugte, aber die winzige Unterwäsche schränkte meine Bewegung ein. Er wölbte seinen Rücken.
?Bitte,? Ich dachte, ich hätte ihn schnurren hören. ?Komm schon, komm schon. Bitte.?
Ich küsste ihren Bauch hinunter, hielt kurz inne, um meine Zunge in ihren Bauchnabel zu stecken, und schob mich zwischen ihre Schenkel. Ich konnte jetzt ihr Geschlecht riechen; ein salziger, warmer Geschmack. Es ist lange her, seit ich das letzte Mal mit einer Frau zusammen war, und ich habe diesen einzigartigen Duft schmerzlich vermisst. Ich küsste und knabberte an ihren Innenseiten der Schenkel und bewegte mich in Richtung des Höschens. Sie hob ihre Hüften.
Nimm sie von mir weg, er flüsterte.
Ich legte meine Finger um ihre Taille und zog sie nach unten. Der Stoff war so nass von ihren Säften, dass er kurzzeitig an ihren Taschentüchern klebte. Er seufzte, als ihre Beine seine Hüften hinunter und von seinem Körper weg glitten. Sein Schamhaar war ein dichtes, dunkles Dreieck zwischen seinen gespreizten Beinen.
Als ich ihre Lippen mit meinen Fingern öffnete, ragte ihre Klitoris auf mich zu; Oben aus dem Spalt ragte ein kleiner turmartiger Vorsprung heraus. Es zuckte fast zusammen, als ich es mit meiner Zungenspitze berührte. ?Gott?
?Entspannen,? Sagte ich und erinnerte mich daran, dass dies sein erstes Date mit einer Frau war. Entspann dich einfach und genieße, was ich mit dir mache. Ihre Vagina veränderte sich von tiefem Rosa zu Lila und erinnerte mich an Hibiskus, dessen Gewebe von ihrer Feuchtigkeit glitschig war. Ich legte meine Fingerspitze auf die Spitze ihrer Klitoris und begann, sie im Halbkreis zu bewegen. Er seufzte und lehnte seinen Kopf zurück; Ihre Brüste hoben und senkten sich schnell. Feuchtigkeit tropfte aus ihrer Vagina und bildete kleine Tropfen auf ihren Lippen.
?Gott,? er wiederholte. ?Mein Gott.?
Das ist erst der Anfang. Ich richtete meine Zunge darauf, bekam sie hart und begann, an ihrem Schlitz auf und ab zu lecken, bevor ich wieder zu ihren Schamlippen zurückkehrte und an ihrem Eingang in ihre Vagina eintauchte, um ihre salzigen Säfte zu schmecken. Sie schloss ihre Hüften um meinen Kopf und begann sich nach unten zu bewegen, wobei sich ihre Hüften im Einklang mit meinen Lecks hoben und senkten.
Es war an der Zeit. Sie hatte fast den Orgasmus erreicht, ich konnte es spüren. Ich legte meine Zunge auf ihren Schlitz und bewegte sie hin und her über ihrer Klitoris. Er kam schreiend; Am ganzen Körper zitternd, während sie wild zitterte, drückte sie ihre Vulva in meinen Mund und bewegte ihre Hüften hin und her. Ihr Orgasmus hielt ununterbrochen an und schien gerade lange genug an Intensität zu verlieren, damit wir beide wieder zu Atem kommen konnten, bevor er wieder aufflammte. Bis wir beide völlig das Zeitgefühl verloren. Ihre Vagina, meine Zunge, ihre Schenkel um meinen Kopf, ihre leisen Schreie, ihre nackten Absätze, die meinen Rücken berührten, das waren die einzigen Dinge auf der Welt. Aber es kam trotzdem immer wieder.
Endlich vorbei. Ihre Hüften lockerten ihren Griff und fielen auseinander. Er lag auf dem Rücken im Bett und blickte mit verwirrtem Gesichtsausdruck an die Decke. Ihre Brüste hoben sich, als sie versuchte zu atmen.
?Kittykat?? Ich fragte. ?Geht es dir gut??
Seine Lippen bewegten sich kaum. Das…ich hätte nie gedacht, dass es so sein könnte. So war es noch nie.
Wir haben gerade erst angefangen? Ich sagte. Habe ich meinen rechten Mittelfinger in meinen Mund gesteckt und ihn befeuchtet? Ist meine Handfläche nach oben? in ihre Vagina. Ihr heißer und feuchter Tunnel schmiegte sich an mich. Er war außer Atem.
?Tut ich dir weh?? Ich fragte. Wenn ich dir weh tue, lass es mich wissen.
?Nein, nein? sagte er schnell. ?Stoppen.?
?Das werde ich nicht? Ich habe es ihm versprochen. Mein Finger begann hin und her zu streicheln und in ihr zu reiben. Als er stöhnte und hart wurde, fand ich plötzlich, wonach ich suchte. Ich fing an, meine Fingerspitze rhythmisch gegen die Vorderwand ihrer Vagina zu drücken, sie hin und her zu reiben, und sie begann ebenfalls zu hämmern, ihre Hände schrien, als sie die Bettdecke umklammerten, und ihre Hüften schlugen so fest in meine Hände, dass ich Schwierigkeiten hatte, meine zu halten Finger. drin.
?Was war das?? flüsterte er, als er endlich aufhörte zu kommen. ?Was war das??
?Dein G-Punkt? Ich sagte. ?Hier ist es.? Ich drückte mit einer Korkenzieherbewegung einen weiteren Finger hinein und kratzte mit der Rückseite meiner Nägel daran. Er schauderte.
Gib mir eine Chance zum Atmen, sagte. Du willst mich doch nicht gleich zu Beginn zum Orgasmus bringen.
?Gibt es dafür keine Chance? Ich lachte. Ich muss auch aussteigen. Ich nahm mit meinen Fingern ein Kissen aus ihrer Vagina und schob es unter ihre Hüften, um ihr beim Aufstehen aus dem Bett zu helfen. Dann kroch ich an ihrem Körper hoch, wobei meine Brustwarzen an ihrem Bauch rieben, dann kniete ich mich über sie und hob eines meiner Beine über ihres.
?Öffne deine Beine? Ich bestellte. ?So weit wie möglich. Halten Sie dann Ihre Vagina mit beiden Händen offen.
?Was werden Sie tun?? fragte sie und öffnete gehorsam ihre Lippen mit ihren Fingern.
Du hast doch schon von Scheren gehört, oder? Tribadismus?? Ich senkte meine Vulva auf ihre und spreizte meine eigenen inneren Lippen, sodass meine Klitoris unter ihrer Haube hervorlugte. So wird es gemacht.
Es war lange her, dass ich mit einer anderen Frau eine Schere gemacht hatte, und ich hatte das einzigartige Gefühl vergessen, wie die eigenen feuchten Membranen die einer anderen küssen und unsere Lippen sich wie Münder treffen. Kittykat keuchte, da sie es noch nie zuvor gespürt hatte, aber ich glaube, ich habe es auch gespürt. Ich hielt mich mit meinen Fingern auseinander und begann, meine Klitoris an ihrer zu reiben, zunächst langsam, dann, als ich schneller wurde, begann ich, einen Rhythmus zu etablieren.
?Versuchen Sie, sich nicht zu bewegen? Ich sagte. Lass mich die ganze Arbeit machen. Jedes Mal, wenn ich meine Hüften bewegte, rieb ihr nasses Schamhaar an meiner Klitoris. ?Lass mich…? Meine Stimme verstummte, als ich spürte, wie sich die erste Orgasmuswelle näherte und dann kam sie. Ich drückte meine Vulva weinend an seine und stieß einen kleinen Schrei aus, bevor ich überhaupt merkte, dass er auch kam. Dann ließen meine Kräfte nach und ich fiel auf ihn, unsere schweißnassen Körper berührten sich.
Er drückte mich an seine Brust, wir waren beide außer Atem und warteten darauf, dass unser rasendes Herz langsamer wurde. Seine Finger glitten durch meine Haare. ?Es war unglaublich? Er sagte leise: Ich hätte nie gedacht, dass Sex so sein könnte. Kein Wunder, dass Sie sich zu Frauen hingezogen fühlen.
Es heißt nicht immer, dass lesbischer Sex besser ist, sagte er. Ich sagte. Es ist wie Heterosex, man muss daran arbeiten und üben und manchmal ist es gut und manchmal ist es großartig.
?Oh, richtig. Sollte das, was sie sagen, wahr sein? Das Wichtigste ist, mit wem man es macht.?
Betrachten Sie das auch aus pädagogischer Sicht, sagt er. Ich grinste. Jetzt können Sie lesbische Sexszenen in Ihr Schreiben einbeziehen und wissen, worüber Sie schreiben.
?Ha. Ich kann die Hingabe sehen. Für Juliana, die mir gezeigt hat, wie man Sex mit einer Frau hat. Dies soll die Aufmerksamkeit der Leser erregen.
Bei dir hört es sich an, als hätte ich Kreide und ein Whiteboard verwendet. Ich lachte. Natürlich bleibst du von nun an hier? Sie müssen kein Geld für Ihr Hotel ausgeben.
?Ich werde bleiben,? sagte er mit einem leichten Lächeln. Das ist, wenn du willst, dass ich es tue.
?Soll ich dir zeigen, wie sehr ich es will?? Ich fragte.
?Zeig mir,? er forderte mich heraus und ich zog ihn zu mir zurück.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Herzlich Willkommen auf unserer Plattform!

Wir begrüßen Sie herzlich auf unserer Webseite, einem Ort, an dem Ihre sinnlichsten Träume Wirklichkeit werden und erotische sex geschichten auf einzigartige Weise zum Leben erweckt. Unsere Plattform ist ein Ort der Leidenschaft und der Sinnlichkeit, wo wir Ihnen eine breite Palette an verlockenden Inhalten bieten, die von hinreißenden erotik sex geschichten bis hin zu fesselnden porno reichen.

Unsere unwiderstehlichen Angebote im Überblick:

  • Intime Erzählungen: Wir locken mit einer umfangreichen Sammlung von erotische sex stories, die darauf warten, Ihre Sinne zu beflügeln und Ihre tiefsten Begierden zu wecken. Von sanften Berührungen bis hin zu leidenschaftlichen Begegnungen nehmen Sie unsere Geschichten mit auf eine erotische Reise voller Lust und Verlangen.
  • Sinnliche Erotik Geschichten: Tauchen Sie ein in die Welt der Fantasie und der sinnlichen Lust mit unseren packenden erotik sex stories. Unsere einfallsreichen Autoren weben lebhafte Szenarien, die Ihre Vorstellungskraft beflügeln und xnxx Ihre geheimsten Fantasien anregen werden.
  • Verführerische Videos: Erleben Sie visuelle Genüsse mit unseren hochwertigen free xnxx und Videos. Von sinnlichen Momenten bis hin zu intensiven Erfahrungen bieten unsere Videos eine breite Palette an sinnlichen Eindrücken und verlockenden Darstellungen.
  • Kostenlose Erotik: Genießen Sie kostengünstige Verlockungen durch unsere Auswahl an free pornhub Inhalten. Unsere umfangreiche Sammlung bietet eine Vielzahl von sinnlichen Erlebnissen, die erotik sex geschichten Ihre Neugier wecken und Ihre intimsten Sehnsüchte stillen werden.

Unsere intuitiv gestaltete Benutzeroberfläche ermöglicht es Ihnen, mühelos durch unsere sorgfältig kuratierten Kategorien zu navigieren und Inhalte zu entdecken, die Ihre individuellen Vorlieben ansprechen. Diskretion ist uns ein besonderes Anliegen, sodass Sie sich frei und unbeschwert auf Ihre sinnlichen Entdeckungsreisen begeben können.

Sind Sie bereit, Ihre tiefsten Träume in die Realität umzusetzen? Wir laden Sie herzlich dazu ein, unsere Webseite zu besuchen: erotische sex geschichten und sich von unseren unvergleichlichen erotik sex geschichten, fesselnden xnxx und vielem mehr verführen zu lassen. Unsere Plattform lädt Sie ein, die sinnlichen Grenzen zu erkunden, Ihre innersten Begierden zu entfesseln und sich in einem Ozean sinnlicher Genüsse zu verlieren. Besuchen Sie noch heute unsere Webseite und lassen Sie sich von der Fülle der sinnlichen Erfahrungen, die wir bieten, inspirieren. Wir heißen Sie willkommen, Ihre tiefsten Sehnsüchte zu erforschen und Ihre erotischsten Fantasien zum Leben zu erwecken. Erleben Sie sinnliche Freuden mit free sex geschichten und anderen verlockenden Inhalten, die darauf warten, entdeckt zu werden. Tauchen Sie ein in die Welt der sex stories, während Sie sich von unseren pornos hd Videos verführen lassen. Entdecken Sie die Spannung von gratis xnxx, die Sinnlichkeit von free redtube, die Leidenschaft von pornhub und die Intensität von porno xnxx – alles, um Ihre innersten Gelüste zu erfüllen. Bereit, Ihr Vergnügen auf die nächste Ebene zu heben? Erleben Sie die Ekstase mit youporn porno und genießen Sie die verführerischen Darbietungen auf xhamster videos, die Ihnen unvergessliche Momente der Leidenschaft bieten werden. Wir freuen uns darauf, Sie auf unserer Plattform für sinnliche Erotik willkommen zu heißen. Tauchen Sie ein und erleben Sie, was es bedeutet, Ihre tiefsten Verlangen zu entfesseln und in einer Welt der Lust und Sinnlichkeit einzutauchen.

sexgeschichten fick geschichten