Dorotheecastingteaser

0 Aufrufe
0%


Ich musste meinen Mund sehr weit öffnen, um meine Lippen perfekt um den geschwollenen Kopf zu legen. Ich fragte mich, wie ich es in meinen Mund stecken könnte, aber selbst wenn ich darüber nachdachte, sah ich, wie sein Schwanz halb in meine Kehle rutschte! Wieder war es das Muskelgedächtnis – Natalia wusste, wie man einen Schwanz lutscht, okay – ich war ein Profi.
?Ach du lieber Gott!? „Mein Kinn ruht jetzt auf seinen kiwigroßen Eiern, die Nase an seinem lockigen Schamhaar“, sagte Jake, als ich einen weiteren Zentimeter schluckte. Ich hielt ihre Hüften und versuchte, mehr hineinzukommen, und schließlich stand ich auf, spuckte, streichelte ihr schlüpfriges Organ und sah ihr in die Augen, um Luft zu holen.
„Hat dir das gefallen, Jake? “, fragte ich, als ich einen verwirrten Ausdruck auf seinem Gesicht sah.
„Ich-ich…ich habe so etwas noch nie gefühlt.“ Antwortete.
Ich lächelte stolz über mein neu entdecktes Talent, holte tief Luft und senkte mein Gesicht wieder in seinen Schoß. Dieses Mal leckte ich die Fleischscheibe von der Basis des Schafts bis zum Ende wie eine Eistüte, küsste die Stelle direkt unter dem Kopf sanft und ließ meine Zunge sie berühren. Er legte seine starken Hände hinter meinen Kopf und zitterte und stöhnte vor Freude. Ich wusste, was das bedeutete, und ich gehorchte – ich öffnete meinen Mund und ließ ihn wieder herein, wedelte auf und ab, ließ meine Zunge auf seinem schwammigen Kopf kreisen, zog ihn tiefer und tiefer und genoss den immer fließenden salzigen Geschmack. vor der Ejakulation.
Ich spürte, wie sich ihre Hüften unwillkürlich bewegten, drückte mehr hinein und ich kann sagen, dass es Anstrengung und Zurückhaltung brauchte, damit sie nicht anfing, wild in meinen Mund zu springen. Es war schön, sich zurückzuhalten, aber an diesem Punkt wusste ich, dass ich durchhalten konnte, und nicht nur das, ich wollte sie so sehr. Ich wollte Jake so viel wie möglich gefallen. Ich packte sie an den Hüften und zog sie zu mir, dann drückte ich sie zurück, dann zog ich sie tiefer und zeigte ihr, dass es mir nichts ausmachte und es sogar genoss.
Er nahm das Foto und fing an, es zuerst leicht zu drücken. Ich stöhnte, meine Stimme wurde gedämpft von dem fetten Stück Fleisch, das von meinen Lippen glitt. Er griff wieder nach meinem Hinterkopf und erkundete meine Kehle, ließ seine Hüften mich instinktiv schubsen. Irgendwie konnte ich es bekommen und versuchte, mehr, mehr, mehr zu passen!
Nachdem ich es nicht mehr ausgehalten hatte, ging ich wieder in die Luft und streichelte schnell meine Faust über seinen Schwanz.
?Ich wollte dieses Tool schon sehr lange.? Ich sagte zu ihm. Ein komischer Ausdruck trat auf sein Gesicht. Mir wurde klar, dass Natalia ihn noch nicht so lange kannte wie Nathan.
„Oder das Warten fühlt sich wie eine sehr lange Zeit an – ich habe dich gewollt, seit ich dich gesehen habe.“
Sein Verdacht war schnell ausgeräumt. „Ich bin auch ein Mädchen? sie sagte ?das?es ist besser als ich es mir vorgestellt habe – es ist seltsam, ich fühle eine sehr starke Verbindung zu dir?ich?
Ich stand auf und fing an, ihn unkontrolliert zu küssen, ich fühlte diese Verbindung auch. Er saß immer noch auf der Bank und ich musste mich leicht bücken, um ihn zu küssen. Nathan, ich musste etwas tun, um mich davon abzuhalten, ihm zu sagen, wie glücklich ich war, ihn endlich voll genießen zu können – ihm zu zeigen, wie ich mich wirklich fühlte. Er schlingt seine großen Arme um mich, während sie sich küssen, eine leidenschaftliche Umarmung. Dann grub er seine Finger in den Bund meiner durchnässten Shorts und schlug sie nieder. Ich schob sie beiseite und stand völlig nackt vor ihm. Ich stand einfach da und ließ mich von ihm bewundern, und dann spürte ich, wie er mich hochhob, seine Hände meinen Hintern umfassten und mich immer noch küssten. Ich küsste ihn jetzt, als er mich absetzte, und zuerst langsam, verführerisch (und gnädig dafür, dass er sich die Zeit genommen hatte, mich zu dehnen), begann die Spitze seines Schwanzes zu mir zu gleiten.
Es war anders als alles, was ich zuvor gefühlt hatte. Natürlich meine ich das wörtlich – ich hatte dieses unglaubliche neue Teil meines Körpers und das Gefühl, wie es bis zu seinem offensichtlichen Maximum eindrang und sich ausdehnte, war mehr Vergnügen, als ich ertragen konnte. Ich stelle meine Füße auf beide Seiten der Bank, um mich zu stabilisieren und zu sehen, wie sein Schwanz in mich eindringt. Ich sah nach unten, fassungslos, es dort zu sehen, Adern erschienen. Mein Kopf war jetzt vollständig hinter den Rundungen meiner Lippen verborgen. Ich fühlte mich kurzatmig. Dann legte er seine Hände auf meinen Arsch und drückte mich nach vorne. „Komm Mädchen, ist es das?
Ich stöhnte, als ich mich weiter nach unten senkte, dann zurückwich, dann noch mehr – bis ich spürte, wie er ganz hineinkam.
Wir verharrten einen Moment so – sie war ganz in mir und ich hüllte sie ganz ein. Für einen kurzen Moment trafen sich unsere Blicke und es war, als wäre alles, was Nathan so lange angesammelt hatte, all meine frustrierte Lust und mein ärgerliches Verlangen freigesetzt worden – Jake gehörte mir, zumindest für diesen Moment.
„Ich habe das Gefühl, dass ich dich schon lange kenne?“ sagte er, unsere Augen trafen sich. Obwohl ich in Natalias Körper war, lächelte ich, weil ich wusste, dass Nathan die Verbindung hergestellt hatte – Nathan, dessen Anwesenheit sich mit der von Jake verband.
Er lächelte zurück. Ohne wegzusehen, glitt ich mit meiner Fotze an ihrem dicken Schaft auf und ab und fing an, sie zu zerquetschen. Ich fing langsam an, hob es hoch, bis es mir fast herunterrutschte, senkte dann meine Hüften und stand wieder auf. Ich fing an zu beschleunigen, seine Augen immer noch auf ihren fixiert. „Fick dich, Jake,“ Sagte ich ihm leise, und er reagierte auf die gleiche Weise, beugte sanft seine Hüften und reagierte auf jeden Sprung meiner rutschigen Muschi auf dem beeindruckenden Fickstock.
Ich zog seine Hände zu meinen Brüsten. Als ich genüsslich meine schmerzenden Brüste drückte und knetete, fühlte ich mich wie verrückt, ich verlor die Kontrolle, als er anfing, mich ernsthaft zu stoßen.
Er schlang seine Arme um meine Taille, stand auf und hob mich in die Luft. Ich schlang meine Beine um seine Taille, meine Arme um seine Schultern und machte einen Spaziergang, während er mich in seiner wahnsinnig harten Fotze auf und ab warf. Ich küsste ihn auf die Lippen, als ich zu spüren begann, wie die Lust in mir aufblühte. Meine Stimme begann ein rhythmisches Stöhnen, das ich nicht kontrollieren konnte.
Jake hat vielleicht gespürt, dass ich nahe war, er legte mich auf seinen Rücken, meine Hüften kamen direkt zur Seite. Er beugte seine Knie und fand genau den richtigen Winkel, um seinen Zauberstab der Lust in mich einzuführen, tief einschlagend, vor Ekstase bis zu dem Punkt, an dem ich fast ohnmächtig wurde. Er hielt nichts mehr, er drückte mich so fest er konnte. Und ich für meinen Teil war besessen – Nägel in das muskulöse Fleisch seines Rückens, seiner Schultern, seines Hinterns, seiner Schenkel getrieben. Die Hüften arbeiteten ununterbrochen und nahmen hypnotisierend mehr von seinem Schwanz auf, mehr davon (eines Tages konnte ich alles hineinpassen, er war bis jetzt einen Zentimeter zu klein und ich spürte, wie seine großen Eier gegen mein geschrumpftes Arschloch mit jedem vibrierten Bewegung).
Meine Hände saugten an ihren Hüften und pressten sich dann gegen ihre Bauchmuskeln und ihre Brust. Schwitzend grinste er mich an. ?Hat es Ihnen gefallen?? Er hat gefragt.
?Ja ich mag es,? Ich sagte zurück, eine Antwort.
?Willst du kommen?? sagte.
„Ja, ich will dich holen, Jake.“ sagte ich, als wäre er ein Erwachsener. „Bring mich mit deinem großen Schwanz, lass mich über diesen Schwanz kommen?“ Ich sagte ?du?du bist so heiss Jake – komm her, komm her, komm her? Meine Worte waren verzerrt, meine Gedanken verwandelten sich ins Nichts, als ich zu reinem, klebrigem Vergnügen hinabstieg. Er gab nicht auf, ich konnte nicht verstehen, woher seine Energie kam. Ich merkte, dass ich schrie. Meine Augen waren jetzt fest geschlossen, Finger drückten seinen muskulösen Hintern um mein Leben, pure Lust durchströmte mich in Wellen. Ich war immer noch dabei, ihn mit dem Antrieb zu paaren, unsere athletischen Körper forderten sich gegenseitig heraus, im Spiel zu bleiben, als ich hörte, wie er auch anfing zu stöhnen. Als der Orgasmus seinen Höhepunkt erreichte, sah ich den Ausdruck schmerzhafter Lust auf seinem Gesicht und ich verspürte ein plötzliches Bedürfnis danach. „Komm schon, lass es mich schlucken, Baby? Ich fand mich sagen „Schnell, zieh ihn raus und hol mir deinen Schwanz, Jake. Ich will es.? Er sah mich mit großen, widersprüchlichen Augen an. ?Komm zu meinem Mund!? Ich ertappte mich dabei, ein wenig laut zu schreien.
Mit fast einer Bewegung nahm er seinen Schwanz aus meiner Muschi und ging zu mir hinüber. Ich drehte meinen Kopf und nahm seinen Penis in meinen Mund. Er drückte ein- oder zweimal und erstarrte beim dritten, seine Stimme verwandelte sich in ein kehliges Knurren. Ich packte ihren Arsch mit meiner linken Hand, zog sie zu mir und kitzelte ihr Arschloch mit meinem Ringfinger. Mit meiner rechten Hand streichelte ich schnell seinen Schwanz und stieß mehr von der dicken weißen Flüssigkeit aus, die er vor kurzem verschüttet hatte.
Und dann fing es an, geysirartiger zu klingen als ihr erster Orgasmus. Ich hielt mich fest, als er unwillkürlich meinen Mund fickte, beugte mich vor und stürmte nach der Ladung, die ich ehrfürchtig schluckte. Nach ein paar dicken Sperma-Eingeweiden fing es an, sich zu verlangsamen. Die Stöße wurden intermittierender. Und dann hörte es auf. Ich saugte an seinem Kopf und drückte meine Hand über die gesamte Länge des Schafts, sammelte jeden letzten Tropfen seines köstlichen Spermas. Er öffnete seine Augen und sah mich an und lächelte liebevoll.
Ich sah zu ihm auf. ?Mmm, das war gut,? sagte ich lächelnd.
?Ja,? er sagte: ?Das war die beste Trainingseinheit, die ich je hatte!?
****************************************
Dann lagen wir in verschwitzter Benommenheit da, die Glieder verheddert. Mein Telefon fing an zu klingeln. Ich nahm mein Handy und schaute auf den Bildschirm. Eigentümer? und das Gesicht eines gutaussehenden schwarzen Mannes lächelte mich vom Bildschirm an. Ich habe es auf Voicemail gehen lassen.
Genau in diesem Moment kam eine Nachricht von Malik. „Hey Baby – ich kann es kaum erwarten dich zu sehen. Bist du um 15 da?
Ich holte tief Luft. Was dachte ich mir – natürlich hatte Natalia ein Leben voller anderer Menschen und Verpflichtungen, und natürlich hatte eine so wunderschöne Frau einen Freund. Und jetzt machte er sich auf den Weg. Was würde sie tun, wenn sie mich mit Jake findet? Ich wollte für immer so bleiben, aber mir wurde auch klar, dass ich mich nicht in einer schlechten Situation wiederfinden wollte. Ich habe Jake aufgeweckt.
„Hören Sie, es tut mir wirklich leid, aber wir sind ein bisschen zu lange gegangen und es kommen Leute, die uns nicht so sehen.“
Jake sah mich einen Moment lang enttäuscht an, aber dann verstand er. „Okay – gut, kein Problem.“ Er stand auf und begann sich anzuziehen.
Ich lag da und sah zu, wie er Unterwäsche, Jogginghosen, T-Shirts, Socken und Turnschuhe anzog. Er küsste mich. „Natalia – ich würde das gerne noch einmal machen.“ er sagte mir.
Ich auch Jake? sagte ich und schaute ihm in die Augen. Er hielt meinem Blick stand, als versuchte er zu verstehen, welche seltsame Wirkung wir aufeinander hatten. Er fing an zu reden, aber ich küsste ihn wieder und unterbrach ihn. Dann lächelte er und sagte: „Auf Wiedersehen, Jake.“
Dann schloss sie die Augen, als wollte sie mit mir Schluss machen und sagte: „Wir sehen uns? und es begann zu verschwinden. Es machte mich traurig, sie gehen zu sehen, aber ich war überwältigt von der Freude, es endlich so zu genießen, wie ich es immer wollte.
Als sich die Tür hinter Jake schloss, holte ich tief Luft, seufzte und ging unter die Dusche, um mich sauber zu machen, mein Kopf schwebte immer noch.
Ich wollte in Luxus mit einem Spritzer heißem Wasser sein, aber ich wusste, dass ich mich beeilen und aufräumen musste, bevor Malik kam. Dann ging ich nach draußen und fing an, das Handtuch zu werfen, während ich die allgemeine sinnliche Atmosphäre genoss. Und dann hörte ich, wie die Tür aufging. Ich zog meinen Frotteemantel an und ging voller Angst hinaus.
Als ich aus dem Badezimmer kam, sah ich einen erstaunlichen Mann auf mich zukommen – groß, schwarz, gutaussehend und in zerrissenen Shorts und einem kleinen Tanktop, das seinen wahnsinnig muskulösen Oberkörper kaum verbarg. Ich keuchte scharf – war das mein Freund?
Es ist schwer zu beschreiben, wie beeindruckend sein Körper war – Jake war unglaublich, aber Malik war wie ein Profisportler (vielleicht ein Profisportler?), der sein ganzes Leben lang nichts anderes getan hatte, als seinen Körper zu nähren und zu trainieren.
Aber ich hatte nicht viel Zeit, mich zu bewundern und er kam auf mich zu und fing sofort an, mich auf die Lippen zu küssen und drückte mich fest gegen die Wand. Ich war schockiert, aber mir wurde klar, dass Natalia und Malik sich näher kennenlernen sollten. Zuerst fühlte es sich komisch an, einen Fremden zu küssen und es gleich zu tun, nachdem Jake gegangen war, aber als ich seinem Kuss erlag und spürte, wie sein Penis anfing, sich gegen mich zu verhärten, ließ ich mich von meiner Neugier überwältigen. Habe ich ihn angesehen? Ist das ein Gruß!? sagte ich lächelnd. Ich hatte auch das Gefühl, dass Natalias Körper auf eine neue und aufregende Weise auf Maliks Berührung reagierte – es gab eine sofortige Vertrautheit, obwohl ich sie nicht kannte.
?Ich habe noch gar nicht angefangen? sagte sie, steckte ihre Hand in meine Robe, streichelte meine Brüste und küsste mich wieder. Wieder spürte ich Lust auf meiner Klitoris zu pulsieren. Es war nicht Jake, aber ich hatte eine Wahl? Wenn ich diesem Mann nachgeben wollte, musste ich es zumindest genießen. Und Natalias Körper reagierte unbestreitbar. Ich griff nach seinem rasierten Hinterkopf und zog ihn an meine Brust. Ich warf meinen Kopf in Ekstase zurück, als er anfing, meine linke Brustwarze zu lecken. Als seine Finger begannen, die äußeren Konturen meiner Muschi zu erkunden, wurde mir klar, dass dies eine sehr lustige Art sein könnte, den Tag zu beenden. Ich stöhnte? Oh Malik? Er ließ seinen Finger über meine bereits fertige Fotze gleiten und ich fange an zu denken, vielleicht, nur vielleicht, kommt das Beste noch.

Hinzufügt von:
Datum: September 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.