Latinastieftochter Mit Verbundenen Augen Ausgetrickst Um Stieftochter Zu Ficken

0 Aufrufe
0%


Letzte Episode … Viel Spaß
Die Augen meiner Mutter schossen schnell zur Tür, und als sie uns ins Zimmer stolpern sah, war ihre erste Reaktion, ihre Beine über den Kopf des armen Herzogs zu legen, das Laken über ihren Kopf zu ziehen und so zu tun, als ob sie schliefen.
Es muss schwer gewesen sein, einen so intensiven Orgasmus so schnell zu stoppen, und ich wusste, dass Duke wahrscheinlich verängstigt und verlegen war, weil seine Kinder sahen, wie unmoralisch das war, was er gerne für ihn tat.
Das war für mich als Hausherr ein zeitbestimmender Moment. Mikaela sah mich einen Moment lang an und folgte ihr dann, als ich den Raum betrat.
Mein Schwanz schmerzte, als ich zum Ende des Bettes trat. Duke trat verwirrt zur Seite, hüpfte aber immer noch herum und bat um mehr Sex.
Als meine Mutter ihr Gesicht mit den Laken bedeckte, war das alles, was sie bedeckte. Ihr Gesicht war bedeckt, aber ihre schönen Brüste hoben und senkten sich immer noch in erotischer Harmonie, als sie versuchte, ihre Atmung zu verlangsamen.
Ihre Beine hingen immer noch am Ende des Bettes, spreizten sich weit und enthüllten ihre wunderschöne Muschi, die immer noch vor Sperma glänzte.
Ich blickte auf und sah, wie Mikaela ihre Finger fieberhaft an ihrer Klitoris rieb, während sie beobachtete, wie ich mit dem Schwanz in meiner Hand auf meine Mutter zuging. Als ich sanft mit einer Hand den oberen Teil ihres Oberschenkels ergriff, meinen Schwanzkopf in den Willkommenseingang legte und meinen Kopf schnell in den meiner Mutter stieß, wusste ich, dass meine Mutter wahrscheinlich das Laken beobachtete.
Ein hörbares Keuchen entkam ihren Lippen, als mein Schwanz ihre Schamlippen öffnete. Jetzt packte ich ihn mit beiden Händen und tauchte langsam mit meiner ganzen Tiefe in ihn ein.
Ein ?Ohhhh? Er schrie unter der Decke hervor und meine Mutter zitterte unkontrolliert.
Ehrlich gesagt muss ich sagen, dass meine Mutter etwas lockerer war als Mikaela, aber sie war innerlich unglaublich heiß
In den ersten paar Minuten war ich langsam und sanft. Als ich fast bis zum Ende ging, zitterte meine Mutter bei jedem Schlag. Ich konnte hören, wie seine Atmung mit jedem Schlag keuchender wurde und seine Fotze wurde mit jedem Moment feuchter.
Ich packte ihre Brustwarzen und drückte sie mit festem Druck – nicht zu schmerzhaft, aber gerade genug, um dieses kleine, unwillkürliche Stöhnen herauszulassen. Plötzlich spürte ich, wie seine warme Kiste zu zittern begann, meinen Schwanz packte und ihn losließ.
Ich schlug meine Mutter so hart ich konnte und rammte meine Eier in ihren durchnässten Arsch. Er gab auf und packte meine Handgelenke fest, als ich ihm in die Muschi schlug.
Sie explodierte in einem unglaublichen Orgasmus, tränkte meinen Schritt mit ihrem dampfenden Saft und rief: Oh ja Oh verdammt ja Gib es mir, baby Gib deiner Mutter diesen großen Schwanz?
Ich antwortete ebenso, ich hob ihn am Gesäß hoch und drückte meinen Schwanz tief in ihn, während er wie ein Broncho geschlagen wurde, wobei ich von Zeit zu Zeit stöhnte und schrie: Fick mich Fick mich? während es bei anderen einen Orgasmus braucht, der fünf Minuten zu dauern scheint.
Meine Eier wollten es unbedingt loswerden, aber ich weigerte mich, es so schnell enden zu lassen.
Währenddessen beugte sich Mikaela über das Bett und lutschte und kniff nun an Mamas Brustwarzen. Duke ließ sich hinter Mikaela nieder und trank ihre süßen Säfte, da meine Mutter aufgrund meiner Position nicht leicht zu erreichen war. Meine Mutter und Mikaela stöhnten gleichzeitig.
Duke hatte anscheinend seine Säfte voll und wollte eine heiße weibliche Muschi. Er stand auf, schlang seine Pfoten um Mikaelas Taille und drückte, bis er eine Öffnung fand. Mikaela stöhnte laut, als ihr Schwanz in die enge kleine Fotze eindrang.
Duke ging wie immer mit einer Wildheit und Geschwindigkeit davon, die ich nicht erwartet hatte. Als ich die Reaktion ihrer Tochter hörte, drehte sich der Kopf ihrer Mutter zu Mikaela, und ich zog das Laken von ihrem Gesicht, damit sie sehen konnte, wie ihre Tochter von dem Haustier brutal geschlagen wurde.
Mikaelas Titten schwankten schnell und fickten den wütenden Arsch, den sie nahm. Sie legte eine erigierte Brustwarze direkt auf die Lippen meiner Mutter, beugte sich vor und schlang ihre Arme um den Kopf ihrer Mutter.
Er bat: Bitte Mama? leck meine brüste?
Meine Mutter sah ihm in die Augen.
?Bitte Mama? Mikaela bat erneut mit größerer Dringlichkeit.
Meine Mutter saugte eine von Mikaelas Brüsten tief in ihren Mund und begann voller Begeisterung zu saugen.
?Artikel? Artikel? Artikel? JA? Miakela stöhnte, als Duke weiter auf ihren Arsch hämmerte, während sie ihren Kitzler rieb.
?Ich?Ich?Ich?cumming? Mikaela schrie.
Mama hörte sofort auf zu saugen, nickte mit ihrem Kopf in eine freche Titte und kniff Mikaela in beide Brustwarzen, während Mikaela sich in einem weltbewegenden Orgasmus wand.
Mama? s Muschi wieder genietet. Die Ausschweifung, einem Hund dabei zuzusehen, wie er den Arsch seiner süßen Teenagerin fickt, war so erotisch, dass er einen weiteren Orgasmus nicht zurückhalten konnte. Sperma lief ihren Arsch hinunter, Pfütze in ihrem engen kleinen braunen Augenzwinkern.
Das brachte mich auf eine Idee.
Die Mutter schloss die Augen und konzentrierte sich auf ihren eigenen Orgasmus, während der harte Schwanz des inzestuösen Sohnes weiter tief in ihr hämmerte.
Mikaela stieß Duke weg und kletterte schnell hoch, wobei sie mit dem Rücken aufs Bett fiel.
Meine Mutter wimmerte, während ich meinen Schwanz für einen Moment herauszog.
Ich packte die Hüften meiner Mutter, zog ihre Taille vom Bett und rollte sie gleichzeitig auf ihren Bauch.
Vor den Augen meiner Mutter hatte Mikaela, immer ein flexibles Mädchen wie eine Akrobatin mit zwei Gelenken, beide Beine angehoben und ein Kissen zum Schutz um ihre Brust gewickelt. Mikaela streichelte das Bett und Duke sprang auf, schnappte nach seiner engen jungen Fotze, stieß seinen leuchtend roten Schaft in seinen Griff und pumpte ihn weiter mit einer schnellen, durchdringenden Geschwindigkeit.
Ich hielt meine Mutter mit einer Hand an der Taille und drückte die Spitze meines Schwanzes in ihr Arschloch.
Mama stöhnte, als sie zusah, wie der Familienhund die Scheiße ihres kleinen Mädchens machte und die Laken mit beiden Fäusten ballte, irgendwo im Hinterkopf wusste sie, was mit ihrer eigenen engen kleinen Fotze passieren würde, aber sie öffnete nie ihren Mund . Einwände.
Die Mutter sagte mit einer zutiefst sexuellen Stimme: Gib es mir Baby? Ich will, dass dieser schöne junge Schwanz in meinen Arsch geschoben wird? sagte.
Er brauchte mich nicht weiter zu ermutigen.
Ich zog ihn fest an mich und sah zu, wie sich mein Schwanz für einen Moment gegen den Widerstand beugte. Es war tatsächlich ein bisschen ein Schmerz, was gut war, denn in diesem Moment war es ein bisschen nervös und mein Drang zu ejakulieren.
Ich zog Mamas Schwanz härter an meinen Kopf, die Gummispitze, die gut mit Mamas Säften getränkt war, begann langsam zu verschwinden und in ihren Arsch zu sinken.
Ich biss mir auf die Unterlippe, kämpfte gegen den bevorstehenden Orgasmus an, fest entschlossen, den Arsch meiner Mutter richtig gut zu ficken.
Aber es half mir nicht viel, da meine Mutter sofort anfing, sich gegen mich zu wehren. Die Spannung in meinem geschwollenen Glied war unglaublich
Mama stöhnte laut, griff unter ihren Körper und fingerte ihre Fotze für einen weiteren Orgasmus. Jetzt war es in einer Rolle. Orgasmen entwickelten sich so schnell für ihn, dass ich glücklich für ihn lächelte.
Ich beschleunigte mein Tempo, während meine Mutter grunzte und den Schwanz in ihren Arsch rammte. Irgendwann kam ich an den Punkt, an dem ich meinen Schwanz in ihren Arsch hinein und wieder heraus drückte, und fing an, sie hart zu schlagen.
Miakela wand sich und stöhnte laut, ihr Kopf wippte von einer Seite zur anderen. Duke schnappte nach Luft, als sein geschwollener Knoten in der nassen kleinen Liebesbox stecken blieb. Sie packte ihre Kniekehle, drehte sie auf das Bett und fing an, ihren Knoten zu verfluchen
Es würde herausrutschen, wie die Hölle ejakulieren, hart darauf sitzen und langsam wieder verschwinden.
Dies dauerte einige Minuten, bis Duke schließlich so etwas wie ein leises Knurren ausstieß, Mikaela stöhnte und Dukes Schwanz ihre Eier mit heißem Sperma füllte, bis sie sabberte.
Als die Mutter das sah, schrie sie wie verrückt: Gib es mir Baby Gib deiner Mutter all das heiße Sperma?
Ich kam dem nach, indem ich sehr heißes Sperma in den Arsch meiner Mutter spritzte, als sie bei ihrem letzten Orgasmus des Abends zu Boden brach.
Als ich meinen jetzt weich werdenden Schwanz in den Arsch meiner Mutter zog, rollte sich meine Mutter schwitzend und keuchend auf den Rücken.
Mikaela stieg von Dukes Pferd und setzte sich auf das Gesicht meiner Mutter. Miakelas und Dukes vermischter Spermastrahl ergoss sich in den Mund ihrer Mutter.
Mama trank hungrig die Säfte, ölte ihre ausgetrockneten Lippen ein und berührte dann Mikaelas Muschi, bis sie ihren letzten Orgasmus für den Abend beendet hatte, als sie Mikaelas Kitzler in den Mund ihrer Mutter drückte.
Abschließend sind wir uns heutzutage alle viel näher, um es gelinde auszudrücken. Das Leben hat sich verändert und definitiv zum Besseren

Hinzufügt von:
Datum: September 22, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.